Yperioddiacriticalacutes Holiday Wild Sex Tape

0 Aufrufe
0%


Ich möchte mich wirklich bei euch allen für eure positive Unterstützung bei meiner ersten Geschichte bedanken. Ich habe etwas härter gearbeitet und versucht, meine Tippfehler zu finden und mich nicht zu sehr auf die Rechtschreibprüfung zu verlassen, um meine Fehler zu finden. Eine kleine Anmerkung, es gibt nicht viel Sex in dieser Geschichte oder ich wollte die Geschichte nur zuerst aufbauen. Ich hoffe, dass Ihnen dieses nächste Kapitel gefällt, und denken Sie daran, dass jedes Feedback willkommen ist und angenommen wird.
Während ich auf das Signal für den Hinterhalt wartete, gingen mir viele Dinge durch den Kopf. Es ist im Grunde die Situation, in der ich mich gerade befinde. Ich stecke in einem fremden Land fest und habe keine Ahnung, wie ich wieder nach Hause komme. Die Leute, die mich gefunden haben, haben einen Deal mit mir gemacht. Dann werde ich dabei helfen, den derzeitigen Herrscher des Shtrayu-Imperiums zu übermorden, um die Chance zu haben, mich in meine Heimat zurückzuschicken.
Eine andere Sache ist, dass ich diesen riesigen und seltsamen Roboter namens Scared Mechanoid irgendwie mit nur Gedanken in meinem Kopf steuern kann. Um ehrlich zu sein, ist das fast zu surreal, ich habe tatsächlich den Mechanoid benutzt. Ich erwarte fast jeden Morgen in der Hütte meines Großvaters aufzuwachen und herauszufinden, dass alles nur ein Traum war.
Was ich bisher gesammelt habe, ist, dass, wenn ein gefügiger Pilot den Kokon eines ruhenden Mechanoiden berührt, sich die Mechanoiden bewegen und mit dem Mechanoiden verschmelzen. Die Steuerung wird von zwei Kugeln auf beiden Seiten des Pilotensitzes bedient, die dabei helfen, den Geist des Piloten mit dem Mechanoiden zu verbinden. Sie werden durch einen Energieruf Aho ermächtigt. Ich schätze, es ist eine Art nicht tödliche Strahlung in der Luft, aber es braucht eine besondere Art von Mensch, um die Mechanoiden zu benutzen, um den Widerstand des Piloten gegen die Aho-Energie zu erhöhen. Aho wird aus der Luft gesammelt und von Aho-Reaktorgeneratoren verwendet. Es scheint, dass diese Resistenz hauptsächlich bei Frauen und sehr wenigen Männern zu finden ist.
Mechanoide selbst sind ein Ausdruck von Verwunderung und Verwirrung. Sie beginnen als Roboterskelettrahmen, die von diesem transparenten Kokon umgeben sind. Wenn ein Pilot den Kokon betritt, wird er von einer Blase umgeben und durch den Kokon zur Brust des Roboterskeletts gehoben. Der Rest des Kokonmaterials wird zur Rüstung des Mechanoiden, und soweit ich sehen kann, sind keine zwei Mechanoiden gleich. Ich vermute hier, aber Mechanoiden übernehmen die Persönlichkeit, das Talent oder die Stärken des Piloten, da dies vom Verstand des Piloten abhängt.
Diese verängstigten Mechanoiden werden aufgrund ihrer Macht als Massenvernichtungswaffen eingesetzt. Ein Mechanoid kann ohne großen Aufwand eine Armee zerstören. Aus diesem Grund sagte mir Doll, dass jedes Imperium eine begrenzte Anzahl von Mechanoiden hat, auf die zugegriffen werden kann. Diese Nummer wird von der Kirche des Heiligen Landes kontrolliert. Er erklärte auch, dass, wenn ein Mechaniker nicht von einer Armee oder einem Imperium rekrutiert wird, keiner von ihnen ein Ronin-Pilot ist. Viele von ihnen sind geschickt genug oder haben eine geringe Ausdauer für Aho-Energie.
Hinzu kam der ganze Attentatsplan, an dem ich beteiligt war. Es hat mir nicht gut getan, mich in das Töten einer Reichskönigin einzumischen, nur um nach Hause zu kommen. Das widersprach allem, was mir alle von meinen Großeltern, meiner Mutter und meinen Sensei-Lehren beigebracht hatten. Die Angst, nie wieder nach Hause zu gehen oder Familie und Freunde wiederzusehen, war sehr schmerzhaft. Also rationalisierte ich meine Rolle bei diesem Putsch, da es nur eine Ablenkungstaktik für den maskierten Mann war, die Königin zu töten. Ich würde die Leibwache der Königin ablenken und sie in einen Kampf verwickeln, weg von der Königin. Ich musste keinen der Morde begehen. Mit dem schwarzen Mechanoiden unterstützte uns das schöne grünhaarige Mädchen Doll mit einem Langstreckengewehr aus der Luft und stellte sicher, dass niemand von außerhalb des Hinterhaltsbereichs eingreifen würde.
Verdammt, dann war da noch Doll. Er war mein Lehrer und Trainer im Umgang mit Mechanoiden gewesen. Tatsächlich war er die einzige Person, mit der ich mehrere Wochen lang wirklich Kontakt hatte. Natürlich gab es andere, die mich vor den Mechanoiden retten würden, aber ich sprach selten mit einem von ihnen. Ich wusste, dass ich anfing, starke Gefühle für ihn zu haben, von denen ich oft träumte, mit ihm zusammen zu sein. Dann war es mir peinlich, von ihm erwischt zu werden, während ich hämmerte. Ich bin so dumm, das vor dieser Mission zu tun.
Dann verschlimmerten die Magenkrämpfe und der kalte Schweiß, der mir über den Körper lief, die Situation. Bevor der Kampf begann, dachte ich, meine Nerven bringen mich um. Ich fing an zu meditieren und meine Atmung zu verlangsamen. Ich musste mich zurückhalten, um mir die Heimreise nicht zu verderben. Ich wollte nicht in dieser Welt sterben oder in diese Gefängniszelle zurückkehren.
Kenneth, machen Sie sich bereit, das Schiff geht gleich in Reichweite. Auf mein Zeichen werdet Ihr gehen und das Schiff angreifen, um die Leibwache der Königin zu entfernen. Der maskierte Mann befahl.
Ich schaltete mein Scared Mechaniod ein und beobachtete, wie meine Bilder eine schwimmende Insel mit einer Burg zu sehen erschienen, die am Heck des Schiffes gebaut war. Das Schiff sollte etwa eine Viertelmeile lang sein. Der Grund der Insel sah aus wie ein Felsen. Die Inselfestung schien fast aus dem Boden gezogen und auf beiden Seiten mit diesen Motoren ausgestattet worden zu sein.
Als das Schiff an der vorbestimmten Stelle war, startete ich den Angriff. Ich hob ab und raste mit voller Geschwindigkeit auf die Vorderseite des Tores zu. Jetzt war es an der Zeit, mein Schicksal selbst in die Hand zu nehmen und zu tun, was ich tun musste, um nach Hause zu kommen. Nichts konnte mich von meinem Ziel ablenken.
Während sie auf dem Schwan ritt, war Königin Lasharra hauptsächlich mit ihrer Krönung zufrieden. Nach dem Tod ihrer Eltern wurde alles in ihrem Leben auf den Kopf gestellt. Premierminister Babalun Mest trat ein, während er die Holy Land Academy besuchte, und übernahm die Kontrolle über das Imperium. Er war gerade in die 9. Klasse gekommen, als der Unfall passierte.
Lasharra hatte die Schule abgebrochen, um nach Hause zurückzukehren, um vor dem Imperium zur Königin gekrönt zu werden. Lord Babalun schlug vor, dass dies dazu beitragen würde, die Menschen unter der Führung der Regierung zu vereinen. Die Krönung würde auch anderen Imperien ihre Macht garantieren. Als das Shtrayu-Reich seine früheren Herrscher verlor, waren ihre Töchter außerordentlich geschickt darin, das Reich in die Zukunft zu regieren.
Der Papst des Heiligen Landes war so geehrt, dass er ihm erlaubte, den Frightened Mechalord zu nehmen und ihn bei seiner Krönung zu verwenden. Der Scared Mechalord war ein sehr alter und mächtiger Mechanoid, der von einer alten Rasse namens Senshi gebaut wurde. Es war sehr selten, dass der Scared Mechalord außerhalb der Holy Land Academy verwendet wurde, wo er normalerweise aufbewahrt wurde.
Der Schwan hob ab und schickte sein Rough zurück zur Holy Land Academy. Königin Lasharra war aus mehreren Gründen sehr besorgt über die Rückkehr an die Akademie. Die erste war, den verängstigten Mechalord und die Bürde, ein so altes Relikt auf seinem Schiff zu haben, zurückzugeben. Das zweite war das Gefühl, dass die Mächte hereinzubrechen begannen und ihm und seinem Leben die Krone wegnahmen.
Babalun war kein Mann, dem er voll und ganz vertraute. Er hatte Gerüchte gehört, dass er die Krone für sich selbst übernehmen wollte, hatte aber nichts, was diese Gerüchte stützte. Als Premierministerin war Babalun sehr gut darin, das Land zu sehen, während Königin Lasharra zur Schule ging. Er wusste auch, dass es einfacher wäre, ihm zu folgen, wenn er an Ort und Stelle blieb. Wenn er etwas plante, würde die Aufmerksamkeit der Welt immer auf ihn gerichtet sein. Babalun konnte ohne die wachsamen Augen anderer Nationen nicht direkt die Macht ergreifen oder einen Bürgerkrieg im Shtrayu-Reich verursachen.
Seit er die Shtrayu-Grenzen verlassen hatte und in das Shurifon-Königreich gezogen war, hatte sich Lasharra etwas wohler gefühlt. Er glaubte nicht, dass irgendjemand im Shuriphon-Imperium so dumm sein würde, sein Schiff anzugreifen. Das Volk der Dunkelelfen war in Bezug auf ihr Land sehr territorial. Der König hatte ihm einen sicheren Durchgang durch sein Land gewährt. Er wusste auch, dass Prinzessin Aura Shurifon auf Patrouille sein und ihn auf seiner letzten Etappe ins Heilige Land und schließlich zur Holy Land Academy treffen würde.
Lasharra und ihr Gefolge hatten sich im Zwischengeschoss versammelt, um den verängstigten Mechalord anzustarren, als der Alarm ertönte. Sie wurden von einem unbekannten Scared Mechanoid angegriffen. Chiaia Flan rannte zum Erkerfenster, um zu sehen, ob sie den Mechanoiden erkennen konnte. Als er sah, wie sie in sein Blickfeld trat, keuchte er beim Anblick eines massiven weißen Mechanoiden. Zu seiner Erinnerung wurde noch nie ein weißer Mechanoid aufgezeichnet oder gehört.
Als der Schwan von den Explosionen erschüttert wurde, wandte er sich an Lasharra, um ihm die Situation des Angriffs der weißen Mechanoiden auf ihn zu erklären. Wir möchten, dass Sie diese weiße mechanoide Pilotin Chiaia zum Verhör festnehmen. Achten Sie also darauf, nicht zu viel zu knallen. sagte Lasharra seinem Leibwächter.
Wir müssen ihm ein paar Fragen zu diesem Angriff stellen. Lasharra fuhr fort.
Wie möchten Sie Ihre Majestät? Chiaia faltete ihre Faust über ihrem Herzen und verbeugte sich.
Chiaia zog ihre Uniform aus und rannte auf den Kleiderbügel, wobei sie einen Body enthüllte, der ihren unglaublich engen Körper zur Geltung brachte. Ihr rotes Haar und ihre hellgrünen Augen schienen den Rest ihres 1,77 m großen 110-Rahmens zu ergänzen. Die 36c-Truhe sah aus, als würde sie kaum im Anzug des Mechanikers gehalten.
Chiaia legte ihre Hand auf den Kokon des Scared Mechanoid und tauchte in die Blase ein, die sie zum Cockpit brachte. Nachdem er seine mechanoide Verwandlung beendet hatte, stand er auf. Chiaias Mechanoid war eine elegante rosafarbene Kreuzung zwischen Humanoid und Fuchs. Der lange buschige Schwanz des Mechanoiden hatte einen helleren Rosaton, ebenso wie die Ohren des Mechanoiden.
Chiaia nahm ihr Schwert und verließ den Hangar, um ihre Mission zu erfüllen, den mysteriösen weißen mechanoiden Piloten zu fangen. Er war sehr zuversichtlich in seine Fähigkeiten als Scared Mechanoid-Pilot, da er in der Akademie an der Spitze seiner Klasse stand. Es gab nur sehr wenige Piloten, die ihn eins zu eins machen konnten. Außerdem würde er als verängstigter Mechamaster zum Ritter geschlagen werden, wenn er zur Akademie zurückkehrte.
Es flog aus dem Hangar und jagte den weißen Mechanoiden den ganzen Weg bis zur Vorderseite des Schiffes, wo es auf den Angreifer traf. Chiaia sah sich den weißen Mechanoiden genauer an und bemerkte das lange Horn und den dicken Schwanz auf ihrem Kopf. Der Mechanoid nahm eine unangenehme Kampfposition ein, als sie sich gegenseitig maßen, sogar wenn sie vor ihm standen.
Chiaia kündigt dem mysteriösen Piloten an, dass ihr nichts passieren wird, wenn sie bereit ist, sich friedlich zu ergeben. Nach einer kurzen Auseinandersetzung zwischen den beiden Scared Mechanoiden-Piloten bewegte sich keiner der Mechanoiden. Chiaia gab in einem Kampf nicht nach und übernahm mit ihrem ersten Schlag die Führung in der Hoffnung, den weißen Mechanoiden unvorbereitet zu erwischen oder zumindest die Fähigkeiten ihrer Gegnerin zu beurteilen.
Sie blockten seinen Angriff mühelos mit seinem Schwert und eroberten mit ihren freien Händen schnell, aber kraftvoll Chiaias Mittelteil. Chiaia sprang zurück, um dem Schlag auszuweichen, und bewertete ihren Angreifer neu. Der weiße Mechanoide rannte in letzter Sekunde auf ihn zu, drehte sich um und schwang sein Schwert mit einem hohen Holzbogen nach ihm, der jede Fähigkeit zum Abwehren erforderte. Weniger Piloten könnten durch einen solch heftigen Angriff niedergeschlagen werden.
Chiaia wusste, dass ihr Gegner nicht nur ein Ronin-Mechanoid-Pilot war. In den letzten Sekunden dieses Kampfes wusste er, wer dieses Mädchen war, es stellte sich heraus, dass es eine Elite-Mechanoid-Pilotin war, und diese Bedrohung war sehr ernst. Chiaia wusste auch, dass dies kein einfacher Kampf werden würde, und sie war sich des Ergebnisses nicht mehr so ​​sicher.
Er feuerte einen kleinen Handgelenkslaser in den weißen Mechanismus und hoffte, bei seinem nächsten Angriff einen durchschlagenden Schlag landen zu können. Als der Laserstrahl auftraf, zeigte ein helles Licht den Schatten des Mechanoiden, und Chiaia erwischte den opportunistischen Moment, indem sie den weißen Mechanoiden mit einem diagonalen Hieb angriff, aber nur eine Millisekunde traf, als der weiße Mechanoid stoppte. Als das Licht schwächer wurde, konnte er den Mechaniker nicht sehen. Ein Lichtblitz, der von dem Schwert reflektiert wurde, schwang es nach oben und der weiße Mechanoid senkte sich mit einem weiteren mächtigen Schlag aus der Luft, der Chiaias Mechanoid in die Knie zwang.
Als der Kampf draußen beginnt, ist der maskierte Mann in seinem blauen Scary Mechanoid auf der Suche nach Königin Lasharra ausgesetzt. Neben dem verängstigten Mechalord auf der zweiten Ebene standen Lasharra und Ulyte Mesut. Ulyte Mesut war einer der beliebtesten Lehrer der Holy Land Academy und Babaluns jüngerer Bruder. Der mysteriöse blaue Mechanoid erhob seinen Schild und sein Schwert, um anzugreifen und seine Missionen abzuschließen. Er feuerte zuerst einen Schockstrahl auf Ulyte ab, damit es nicht so aussah, als hätte es etwas mit diesem Attentat zu tun.
Wer bist du und wer hat dir befohlen, uns anzugreifen? Königin Lasharra hat den blauen Mechanoiden angefordert.
Mach dich bereit zu sterben, Lasharra. Der maskierte Mann mit dem blauen Mechanismus antwortete.
Lasharra verbrachte diese Zeit damit, um den verängstigten Mechalord herum zu fliehen, wurde aber durch den Angriff des blauen Mechanoiden vereitelt. Draußen verschärfte sich der Kampf, als Chiaia einen Laserstrahl auf den weißen Mechanoiden abfeuerte. Der weiße Mechanoid wich dem ganzen Laserstrahl aus, wurde aber mit seinen Angriffen aggressiver, was alles war, was Chiaia tun konnte, um etwas Abstand zwischen sie zu bringen. Der blaue Mechanoide begann, sein Schwert zu senken, um Lasharra zu töten. Der weiße Mechaniker draußen schien sich für seinen nächsten Angriff aufzuladen. Dies führte dazu, dass ein Trigger im Scared Mechalord ein donnerndes Knurren erzeugte, das alle überraschte.
Der verängstigte Mechalord hat seit seiner Entdeckung nie reagiert oder ist stärker geworden. Diese Ablenkung war alles, was der grün gepanzerte Mechanoid brauchte, um den blauen Mechanoiden aus dem Weg zu räumen, damit Lasharra weiter an Bord des Schiffes entkommen konnte.
Der maskierte Mann, benommen und aus dem Gleichgewicht geraten, rief: Verängstigter Mechalord? Was ist los und woher kam der andere Mechanoid? Der Schwan sollte nur ein Mechanoid sein?
Wahanly Shume war ein Mechaniker und Erfinder aus der Barrier Workshop, wo er mit Chiaias Vater Naua Flan zusammenarbeitete. Er war bei der Krönung der Königin angekommen und mit seinem Freund Lasharra per Anhalter zurück zur Akademie gefahren. Wau war laut seinen Freunden etwa 5,5 groß und wog etwa 110 Pfund. Ihre Haut war sehr weich und glatt und ihr lila Haar gab ihr eine feenhafte Qualität. Seine Brust war 34b groß und der Rest seines Körpers war sehr dünn. Wahanlys Mechanoid sah genauso aus, wie man es von einem Mechaniker erwartet. Es war braun und schwer gepanzert. Obwohl überraschend agil mit vielen Extras, die Wahanly persönlich erfunden hat.
Wahanly, stolz auf sich selbst, richtete seine Aufmerksamkeit auf den blauen Mechanoiden, der seinen Speer vorbereitete, während er seine Aufmerksamkeit ihm zuwandte. Oh ja, ich habe Königin Lasharra wie ein Profi gerettet er weinte.
?Die Punktzahl war komplett für mich.? Er machte weiter.
Der maskierte Mann durchsuchte die Gegend auf der Suche nach der letzten Chance, Lasharra zu töten, er sah sie verloren in einem unzugänglichen Gebäude. Lasharra ist entkommen Wie kannst du es wagen, mir mit so einem miesen Mechaniker in die Quere zu kommen? Ich werde dir keine Gnade für dieses Eindringen zeigen? Er schrie.
Er richtete seine Wut auf den Piloten des grünen Mechanoiden und trat von der Schlinge zurück, um sich etwas Platz zu verschaffen, um diesen Eindringling zu vernichten. Der grüne Mechanoide folgte dem blauen Mechanoiden, als er in die Dunkelheit der Nacht eintrat. Nachdem der grüne Mechanoid die Hangartüren passiert hatte, griff der blaue Mechanoid an und feuerte einen Schwertangriff ab, der den grünen Mechanoid nahe an den Rand des Schwans brachte.
Ein bisschen mehr, und dann zeige ich dir, was ich wirklich kann? Wahanly grinste, als er den Rand des Schwans erreichte.
Bei seinem nächsten Treffer schickte der maskierte Mann den grünen Mechanoiden in einem plötzlichen freien Fall an den Rand des Schwans. Als er die Gelegenheit sah, seinen Gegner zu erledigen, trat er hinter ihn, um sein blaues mechanoides Schwert ins Cockpit zu stoßen.
Lasharra trat aus ihrem Balkon, um den Kampf zu beobachten, der um ihr Schiff stattfand. Zu sehen, wie Wahanlys Mechanoid über die Kante geht und der blaue Mechanoid hereinkommt, nachdem er Wahanlys speziell ausgerüsteten Speer angehoben und in die Schulter des blauen Mechanoiden geschossen hat, wodurch er vollständig zerschmettert wurde.
Das ist also das berühmte Schießpulver, wir haben viel darüber gehört. Wir waren einfach beeindruckt davon Wahanly.? Lasharra grinste den blauen Mechanoiden schadenfroh an, der unter der Wucht des Schusses zurückkehrte. Als Chiaia die Explosion der Waffe hörte, erkannte sie, dass der weiße Mechanoid ein Köder war, und ging zurück in den Hangar.
Der Pilot des blauen Mechanoiden, der durch diese neue Waffe Schaden nahm, rief Doll herbei, um zu kommen und sie zu retten. Das ist schlecht, mein Mechanoid ist zu beschädigt, um damit fortzufahren. sagte der maskierte Mann zu sich. Der grüne Mechanoid drehte sich um, um zu entkommen, blockierte seinen Weg und zielte erneut auf den blauen Mechanoid.
Gerade als Wahanly auf den blauen Mechanoiden feuern wollte, begann er, von dem Laserstoß über ihnen Schaden zu nehmen. Das gesteuerte schwarze Mechoid Baby kam feuernd herein, packte das blaue Mechoid und zog es in Sicherheit.
Wahanly will nicht, dass sein Untertan entkommt, die Waffen von einem Speer in einen seltsamen Stock verwandeln, den er in der Hand hält. Warte, ich habe noch viel mehr Dinge, die ich an dir testen möchte. sagte Wahanly, während er die Waffe in seiner Hand hob.
Moment mal, hast du einen schwarzen Scared Mechanoid? Lasharra schnappte nach Luft, als sie sah, wie er den blauen Mechanismus aus dem Kampf entfernte.
?Es fällt schon auseinander?? Doll grinste, als sie den maskierten Mann fragte.
?Schweigen Bring mich sofort an einen sicheren Ort? Der maskierte Mann schrie.
Ist das der Sinn, mit der Dame zu sprechen, die dich gerade gerettet hat? Das Baby antwortete.
?Beeil dich Baby? sagte er gelangweilt.
Wahanly zielte und begann auf die beiden fliehenden Mechanoiden zu schießen. Doll bewegte den blauen Mechanoiden in Position, um einfallende Kugeln abzuwehren, die Wahanly auf sie abfeuerte. Wahanly bemerkte die Taktik, die der schwarze Mechanoide anwandte, um sich zu schützen, und sagte: Boah tut es weh. Er tut mir leid, aber nicht genug, um aufzuhören. Während Sie weiter auf ein paar sich zurückziehende Mechanoiden schießen.
Das Baby benutzte den blauen Mechanoid als Deckungsfeuer, während es weiter vor der Schlacht floh. Sobald sie außer Reichweite von Wahanly waren, richtete er seinen Blick auf den weißen Verängstigten Mechaniker, der immer noch gegen Chiaia kämpfte.
?Jetzt sind es nur noch du und ich? Chiaia sagte dem weißen mechanischen Piloten, dass sie ihre Schwerter gegeneinander geschlagen hätten.
Nutzloser Idiot Wir sind gescheitert, weil du sie nicht fernhalten konntest Jetzt muss ich mich wegen dir zurückziehen. Du musst die Verantwortung für deinen Fehler übernehmen und Lasharra alleine töten. Wenn es dir gelingt, werde ich mein Versprechen halten und dich nach Hause schicken. Der maskierte Mann sagte es dem weißen mechanoiden Piloten.
Wie abgelenkt bemerkte Chiaia die Pause in ihrem Angriff und nutzte ihren Treffervorteil mit einer Reihe gut positionierter Angriffe. Er wollte den weißen Mechanoiden zurück an die Seite des Schlosses fahren und ihn hoffentlich stabilisieren und den Piloten zur Kapitulation überreden.
Chiaia machte in ihrem fortgesetzten Angriff einen weiteren Schritt, plötzlich fiel die weiße Mechanikerin auf alle Viere und ihr Schwanz zog sich unter ihre Füße. ?Schwanz?? er weinte. In all seinen Trainings- und Kampfjahren mit Scared Mechanoids hatte er noch nie jemanden gesehen, der seinen Schwanz benutzte.
Der weiße Mechanoid drehte sich um, um Königin Lasharra zu töten, wurde aber von Wahanlys grünem Mechanoid blockiert. Jetzt zwei gegen einen. Das wird einfach? sagte Wahanly aufgeregt.
Vertraue ihm nicht Wau. Er ist geschickt und seine Kampfhaltung ist sehr stark. Außerdem, was machst du hier? Ich dachte, du wärst in der Werkstatt. Sagte Chiaia.
Ist das der Sinn, mit dem zu reden, der die Königin gerettet hat? Du sahst auch so aus, als würdest du Hilfe brauchen. erklärte Wahanly. Außerdem solltest du ihn fangen und nicht töten. Er machte weiter.
?Ja ich war.? sagte Chiaia traurig.
Die beiden Mechanoiden umgeben den weißen Frightened Mechanic, während er sich auf einen gemeinsamen Angriff vorbereitet und ihn vom Begrenzer des Aho-Reaktors befreit. Dies sandte eine Kraftwelle durch den weißen Mechanoiden, die seine Geschwindigkeit und Kraft radikal erhöhte.
?Was? Er hat den Begrenzer seines Reaktors entfernt? rief Wahanly.
Als die Worte aus Wahanlys Mund kamen, drehte der weiße Mechanoid Chiaias rosa Mechanoid und schlug mit einer Hand auf ihren Arm, riss den weißen Mechanoidenarm vom Knöchel und warf Chiaia Mechanoid zu Boden. Dann richtete er seinen Blick auf Wahanlys grünen Mechanoiden.
Was ist das für ein Monster? , fragte Chiaia.
Wahanly begann, seine Kanone von dem weißen Mechanoiden abzufeuern. ?Komm schon, schieß drauf? schrie er, als er seinen Ball schnell in den weißen Mechanismus warf.
?Der verängstigte Mechanoid-Pilot ist wirklich cool.? Als Lasharra Zeuge des Angriffs wurde, schnappte sie nach Luft.
?Wie kann es ohne Einschränkung weitergehen?? fragte Chiaia mit panischer Stimme.
Ich weiß wirklich nicht, wie ich weitermachen soll; Er sollte inzwischen ohnmächtig geworden sein, als so viele Ahos in seinen Körper sickerten? erklärte Wahanly.
Der weiße Mechanoide schwebte mit unglaublicher Geschwindigkeit über Wahanly, als er den Kopf des grünen Mechanoiden packte und ihn mit einer Hand vom Boden hob. ? Verdammt, ich glaube, ich habe mich gerade selbst angepisst? «, rief Wahanly und blickte dem Gesicht des weißen Mechanoiden zu nahe, um sich zu trösten.
Als wäre alles verloren, begann der Aho-Reaktor blendend zu glühen. Die Haut des verängstigten Mechanismus begann schnell schwarz zu werden, und die Schwärze breitete sich bis zu seinen Beinen aus. Der weiße Mechanoid hielt sich den Kopf, als hätte er Schmerzen, aber vom Piloten kam kein Ton.
?Was ist jetzt los?? fragte Chiaia und schirmte ihre Augen vor dem blendenden Licht ab.
?Es?hat seine betrieblichen Grenzen erreicht? rief Wahanly. ?Der Reaktor dreht zu schnell? Sie weinte.
Eine Schockwelle aus Aho-Energie, die von der Flut der White Scared Mechanoiden ausgeht, durchdringt die Mechanoiden von Wahanly und Chiaia und bringt sie dazu, an ihre Grenzen zu stoßen. Wenn dies geschieht, werden sie beide von einer schrecklichen Krankheit heimgesucht. Der Druck auf Wahanlys Körper lässt ihn ohnmächtig werden, da er sich direkt neben dem weißen Mechanoiden befindet.
Selbst wenn er den eingeschränkten Chiaia traf, versuchte er, den weißen Mechanoiden mit einem einhändigen Hieb seines Schwertes anzugreifen. Der rechte Arm des weißen Mechanoiden fiel ab, als er komplett schwarz wurde. Als Chiaia dies sah, setzte sie ihr Schwert an ihren Kopf und hoffte, diesen Krieg zu beenden.
Mit einer Drehung seines Körpers verfehlte das Schwert sein Ziel und glitt an den Schultern entlang, bis sich sein Schwanz um es wickelte und es aus Chiaias Hand zog. Mit einem kräftigen Stoßstoß schleuderte der weiße Mechanoide Chiaias rosa Mechanoiden in die Luft, bevor er zurück auf den Boden krachte. Chiaia versuchte vergeblich, ihren Mechanoiden dazu zu bringen, auf sie zu reagieren, aber der Schaden war zu groß.
?NUMMER Vahanli? Chiaia schrie auf, erkannte aber, dass ihr Mechanoid in seinen Kokonzustand zurückgekehrt war. Oh bitte nicht jetzt? Chiaia geriet in Panik, als sie die weißen Menoiden auf das Schloss zustürmen sah, das Lasharra immer noch von ihrem Balkon aus beobachtete. Chiaia trennte ihren Mechanoid und begann, aus dem eingesponnenen Mechanoid aufzutauchen.
Ich war mir nicht sicher, wie ich den Krieg überlebt hatte. Ich weiß nur, dass keiner der Mechanoiden, gegen die ich gekämpft habe, funktionierte und der Weg zu Königin Lasharra weit offen war. Das war der einzige Lichtblick, seit alles begann. Der maskierte Mann konnte seinen Job nicht machen und gab mir die Schuld. Wenn ich jetzt nach Hause will, muss ich das ganz alleine sehen.
Vor dem Krieg dachte ich, meine Nerven würden mich überwältigen, aber jetzt, nachdem alles gesagt und getan ist, würgt mein Körper vor Schmerzen, die mit der Zeit schlimmer werden. Schwitzen und Zittern scheinen willkürlich zu kommen und zu gehen. Es fühlt sich fast an wie eine schlimme Grippe oder vielleicht eine andere Art von Virus nicht von dieser Welt, mein Körper hat einfach nicht die Immunität, dagegen anzukämpfen.
Unabhängig davon muss ich dies beenden, bevor etwas anderes passiert. Ich richte meinen Mechanoiden auf das Schloss, aber das verdammte Ding fällt auseinander. Die Hälfte des Rahmens meines Mechanoiden wurde schwarz, was dazu führte, dass einer meiner Arme und eines meiner Beine herunterfielen. Mit meinem Schwanz und den restlichen Gliedmaßen mache ich mich auf den Weg zum Schloss und hinaus auf den Balkon.
Ich glaube, ich habe meinen Mechanismus zu weit getrieben, denn als ich die Verbindung trennte, passierte nichts. Der Mechanoid zerfiel zu Staub, aber der Kokon bildete sich nie und ich stecke wie in einer Blase fest. Jetzt bleibt nur noch, das Messer zu benutzen, das das Baby mir gegeben hat, und den Ballon zu zerbrechen. Mit aller Kraft stoße ich das Messer in den Ballon. Die Klinge durchbohrt den Ballon und ich kann genug Haut schneiden, um mit meinen Händen hindurchzukommen und den Rest des Ballons aus dem Weg zu räumen, damit ich diesem Mechaniker entkommen kann.
Als ich beginne, aus dem Cockpit zu steigen, rutscht mein Fuß auf einigen Ballonresten aus und ich beginne zu Boden zu fallen. Ich schaffte es, die Kante des Cockpits zu greifen, aber meine rechte wurde von einem Stück Metall durchtrennt. Es wird zu einem echten Cluster-Fick zwischen meiner Krankheit und dem anstehenden Job, es ist schwer, sich nicht zu fragen, ob es noch schlimmer kommen könnte.
Ich suchte auf dem Balkon nach Lasharra, da ich sie hier zuletzt gesehen hatte. Ich versuche, im Schatten zu bleiben, ich weiß nicht, ob ich an diesem Punkt länger kämpfen kann. Mein Körper fühlt sich so erschöpft an, dass allein das Gehen eine entmutigende Aufgabe ist. Mein bester Schuss an diesem Punkt im Spiel ist also Stealth.
Von der Ecke des Balkons sehe ich Lasharra, die mich ansieht und in die Nacht hinausschaut. Es sieht fast so aus, als hätte er auf mich gewartet und dann ?Das ist genau die Show, die du da abziehst, Scared Mechamaster.?
Ich wollte nicht unhöflich sein und ihn warten lassen, weil er bereits auf mich wartete. Ich trat aus den Schatten ins Mondlicht, um ihn anzusehen, während ich mein Schwert zog. Dies ist meine erste Chance, diese Königin aus der Nähe zu sehen. Das Licht des Mondes scheint durch ihr goldenes Haar, als wäre es tatsächlich aus Gold geflochten. Seine blauen Augen funkeln und leuchten, als hätten sie ein eigenes Licht. Es sieht aus, als würde das Mondlicht auf ihrer weichen weißen Haut tanzen. Es wäre eine Beleidigung für sie, nur zu sagen, dass sie schön ist. Eine andere Sache, die mir auffiel, war, dass sie sehr jung aussah. Wenn ich raten müsste, konnte er nicht älter als dreizehn oder vierzehn Jahre alt sein.
?Froh Bist du keine Frau? fragte Lasharra, als sich ihre Augen vor Schock weiteten.
Nein, ich bin kein Mädchen. Ich sagte ihm.
Dann wäre es nicht in Ordnung, wenn wir von einem verängstigten Mechamaster getötet werden, der so stark ist wie du? Lasharra widersprach.
Dieser Ausdruck aus der Stimme einer so engelsgleichen jungen Frau berührte mich tief. Der Gedanke, irgendeiner Welt diese Schönheit und Anmut zu rauben, war zu viel für mich. Ich konnte nicht damit leben, das zu tun, was von mir verlangt wurde, und ich konnte ihn nicht kaltblütig töten. Ich ließ die Klinge aus meiner Hand gleiten, als ich meine Entscheidung traf. Ich wollte ihn zum Schiff des maskierten Mannes bringen, und er konnte seine eigene Drecksarbeit erledigen. Ich dachte, das wäre der beste verfügbare Kompromiss.
Lass uns gehen, ich nehme dich mit. Ich sagte ihm.
?Artikel? Willst du damit sagen, dass du mit uns weglaufen willst? Lasharra sprach sarkastisch, als sie ihre Hände in die Hüften stemmte. Zu sagen, dass dies nicht sehr verlockend ist, aber Sie scheinen an einer bösen Aho-Krankheit zu leiden. Leider bist du noch nicht bereit, uns zu vertreiben. Obwohl es ziemlich beeindruckend ist, dass Sie nach allem, was Sie getan haben, weitermachen können? Er machte weiter.
Genau in diesem Moment knallte die Tür hinter mir auf und ich konnte die Schritte der einzigen Person hören, von der ich wusste, dass sie angreifen würde. Der Angreifer stürzte mit seinem Fuß direkt hinter mich, und ich beugte mich eine Sekunde vor, bevor der Angriff kam. Ich packte das Handgelenk, das die Waffe hielt, und schwenkte sie mit einem einfachen Schuss über meine Schulter. Als die Waffe in meinem Blickfeld war, nahm ich ihnen die Waffe aus der Hand, indem ich ihre Handgelenke ein wenig nach hinten beugte, während sie in der Luft waren. Sie ließen es sofort in meine Hand fallen.
Später würde ich erfahren, dass es Chiaia war, die sich umgedreht hatte und an Lasharras Seite kam, um sie vor mir zu beschützen. Sieht so aus, als würde er immer noch kämpfen. Sagte Lasharra mit einem Grinsen. Der Angriff von Chiaia löste etwas aus, das alle Schmerzrezeptoren in meinem Körper auf einmal verbrannte. Ich ließ das Kurzschwert fallen und musste mit der wenigen Kraft, die ich noch in meinem Körper hatte, gegen den Drang ankämpfen, mich zu übergeben. Dies scheint mein größter Fehler zu sein, denn als ich aufhörte, mich zu übergeben, fühlte sich mein Gehirn an, als wäre ein Bohrer durch meinen Kopf gegangen und würde ihn tief drücken. Als ich dort stand und meinen Kopf hielt, wurde die Welt dunkel und dann fühlte ich mich, als würde ich in eine tiefe Leere aus Dunkelheit und Schmerz fallen, von deren Existenz ich nie wusste.
Moment mal er… ist er… er ist ein Mann sagte Chiaia, ihre Hände um meine Taille geschlungen. Wenn die Dinge nicht so schief und anders gelaufen wären, wäre ein Traum wahr geworden. Ich lag hier auf dem Rücken mit einer unglaublich schönen Frau neben mir, aber ich konnte nicht einmal denken, als der Rest meiner Welt mir entglitt.
Chiaia ergriff das Schwert und positionierte es so, dass es das Herz des Attentäters durchbohrte. Lasharra schrie Chiaia zu, sie solle aufhören, als sie mit einem tödlichen Hieb auf die Klinge des Kurzschwerts einschlug. Chiaia schaffte es, die Klinge nur um einen Millimeter davon abzuhalten, die Haut zu durchbrechen.
Es ist meine Pflicht, diesen Attentäter zu töten, um Seine Majestät anzugreifen. Er hat nicht nur versucht, dich zu töten, er ist auch in deine Schlafzimmer eingebrochen. Du weißt, dass dort nur ein Mann rein darf und das ist dein zukünftiger Ehemann. Die knurrende Chiaia steigt auf Kenneth herab.
?Das ist gut.? erwiderte Lasharra.
Aber wenn die Menschen die Reinheit Seiner Majestät nicht sehen, wird das das Imperium diskreditieren. Erklärte Chiaia.
Es ist okay, wenn diese Leute es nie lernen. Lasharra sagte es ihm. Aber vor allem ist er ein wertvoller Zeuge bei diesem Attentat. ? er machte weiter.
Ich weiß, dass verängstigte Mechamaster ziemlich selten sind, es ist schwer zu glauben, dass ihn jemand als Attentäter benutzen würde. , sagte Chiaia.
Wir bezweifeln sogar, dass er ein echter Attentäter ist. Wenn er es wirklich ernst gemeint hätte, hätte er uns getötet, als er durch die Tür gegangen wäre. Wer sich entscheidet, ihn in seinen Plänen einzusetzen, hat sich dafür entschieden, ihn als Opferpfand einzusetzen. Nun, wer sagt, dass wir es nicht selbst haben können? erklärte Lasharra.
Aber warum nehmen? fragte Chiaia.
Denken Sie darüber nach, er ist ein junger starker männlicher Mechamaster. Wir dachten, es würde sich zu einem hohen Preis verkaufen, stimmst du nicht zu? fragte Lasharra. Oder vielleicht behalten wir es für uns und verkaufen sein Sperma an den Meistbietenden. Können Sie sich vorstellen, wie die Kinder dieses verängstigten Mechamasters sein werden? Wir glauben, dass dies der Beginn einer neuen Art von Machtkampf in allen Imperien sein könnte. Er setzte seine Gedanken fort.
Bring ihn in die Zelle und versorge seine Wunden mit Chiaia. Wir werden ihre Pflege Ihnen anvertrauen. Er befahl Lasharra. Oh und denk daran, Chiaia, niemand außer uns soll etwas über ihre wahre Identität wissen. Zumindest noch nicht, und wenn wir etwas Zeit haben, darüber nachzudenken, wie wir damit umgehen.
?Während du Königin Lasharra Befehle erteilst? Chiaia sprach mit ihrer Faust über ihrem Herzen.
Lasharra verschob die Nacht in ihr Schlafzimmer und ließ Chiaia dort mit Kenneth allein. Es stand dort für ein paar Minuten über diesen seltsamen mechanoiden Piloten. Er kannte jeden, der die High Land Academy besuchte, hatte ihn aber noch nie zuvor gesehen. Als er sich an den Kampf erinnerte, war er sehr beeindruckt von seiner Taktik und seinem Kampfstil. In gewisser Weise fühlte er sich mehr zu ihr hingezogen.
Sie ließ sie für eine Minute dort und holte die Trage, die sie benutzen wollte, um sie in die Zelle zu bringen. Als er es lud, bemerkte er, dass die Schnittwunde an seinem Arm immer noch blutete. Seine Kleidung roch und musste gewaschen werden. Wenn er irgendeine Interaktion mit der Königin haben wollte, war das Mindeste, was er tun konnte, sie aufzuräumen und sie seiner Majestät präsentabel zu machen.
Nachdem Chiaia ihn auf die Trage gelegt hatte, schob ihn Chiaia zunächst in die Krankenstation, um die Schnittwunde an seinem Arm zu heilen. Als er durch den Korridor zur Krankenstation ging, wurde er in der Halle von Mahya, der älteren Hausangestellten, begrüßt. Als Mahya nach dem Mann auf der Trage fragte, sagte er, er sei Zeuge des Angriffs von letzter Nacht gewesen und habe möglicherweise Kenntnis von den Attentätern. Mahya half Chiaia, ihre Wunde zu versorgen und sie in die Zelle zu bringen. Nachdem sie in die Zelle geladen worden war, bat Chiaia Mahya, ihr beim Ausziehen zu helfen, damit sie ihre Kleidung waschen konnte, um eleganter zu sein, als die Königin sie befragte.
Nun Chiaia, du würdest doch nicht auf die Unterwäsche des Herrn schauen, oder? Der Grat verärgerte Chiaia.
Fast augenblicklich errötend, stammelte Chiaia: Was? Nein, nein, natürlich nicht? stammelte er.
Bevor er es weiter erklären konnte, zog Mahya Chiaia aus der Zelle. Mach dir um nichts Sorgen, Chiaia? »Ich kümmere mich von hier aus darum«, sagte er zu ihr. Außerdem, wie kommt es, dass der Leibwächter der Königin dabei erwischt wird, wie er einen Mann ausraubt? Mahya fuhr fort.
Chiai konnte weder sprechen noch ihre Vorstellungskraft kontrollieren. Der Gedanke, einen so starken und gutaussehenden Mann nackt zu sehen, schien etwas in ihm zu erregen. Er nahm die Kontrolle über sich selbst, stimmte Mahya zu und verließ den Raum. Mahya wollte diesen hübschen jungen Mann nackt sehen.
Er schämte sich nicht für die Idee, aber mit vierzig hatte er kaum eine Chance, einen nackten Mann in seinem Alter zu sehen. Besonders jemand mit blonden Haaren, hellblauen Augen und einem sehr unschuldigen Babygesicht. Er muss anderthalb Meter groß gewesen sein, mit breiter Brust und dicken, muskulösen Beinen. Ridge begann sein Shirt auszuziehen und fuhr sich mit den Händen über Brust und Bauch, er konnte auch seine Stärke unter seiner glatten Haut spüren.
Seine Schultern und Arme sahen gut definiert aus, also dachte er, er würde auf einer Familienfarm oder so etwas arbeiten. Sein Herz begann zu rasen, als er begann, seinen Gürtel und seine Hose zu öffnen. Sie fühlte sich wie ein Highschool-Mädchen, das einem Mann zum ersten Mal einen nackten Blick zuwirft. Nach dem Lockern zog er seine Schuhe aus und begann die Hosenbeine zu ziehen. Seine Hose kam langsam herunter und seine Erregung stieg. Er sah, wie seine Männlichkeit herauskam, als seine Hose seine Hüften freigab.
Er beendete das Ausziehen seiner Hose von seinem Körper, aber seine Augen konnten den dicken, weichen fünf Zoll langen Schwanz nicht loslassen. Seine letzte Freundin war so lange hart gewesen, also war seine Vorstellungskraft wild, als er sich fragte, wie lange die Erektion dieses Typen anhalten würde. Er konnte das vertraute Jucken der Erregung spüren, das sich über seinen ganzen Körper ausbreitete.
Mahya glaubte nicht, dass die Zeit so grausam für ihn war. Sie konnte mit fast jedem männlichen Arbeiter im Swan schlafen. Er war 1,70 Meter groß und wog fast 130 Pfund. Er amüsierte sich immer mit seinem Gewicht auf seiner Brust. 36 DD-Cup-Brüste haben schon immer die Aufmerksamkeit von Männern und Frauen auf sich gezogen. Ihre schlanke Taille und ihre langbeinigen Beine waren ein weiterer Favorit ihrer Liebhaber, und viele streichen gerne mit ihren Händen durch ihr langes dunkelbraunes Haar. Natürlich fanden einige ihrer Liebhaber ihren süßen runden Hintern köstlich, weil sie sie oft küssten.
Mahya mag es, die meisten Leute zu täuschen, die sie nicht persönlich kennen, und so war diese elegante und anständige Frau. Während sie zu ihrer Zeit eine wilde Frau war, ist sie geeignet, ein königliches Dieneroberhaupt zu sein. Daher überraschte es sie nicht, als sie die Hand ausstreckte und seinen weichen fünf Zoll langen Schwanz ergriff und sich hinunterbeugte, um mit ihrer Zunge über ihren Kopf zu fahren. Er schmeckte die leicht salzige Süße des Spermas aus seinem Kopf und grinste vor sich hin.
Du ungezogener junger Mann, du verschwendest so leckeres Sperma für deine eigene Befriedigung. Er verfolgte den bewusstlosen Mann.
Er legte seine Hand auf die Basis ihres weichen Schwanzes, um ihn oben zu halten, und benutzte seine andere Hand, um sanft die schweren, mit Sperma gefüllten Eier zu streicheln. Er dachte an das letzte Mal, als er mit einer Frau zusammen war. Er hatte nie das Gefühl, dass ihn der Gedanke an die Berührungen einer Frau in vollen Zügen erregte. Er nahm ihren Schwanz wieder in ihren Mund und saugte ihn in ihren Mund und fuhr mit ihrer Zunge an der Seite ihres Schafts hinunter, bis sie ihren Kopf erreichte. Als die Spitze kaum in seinen Mund kam, fuhr er mit seiner Zunge über seinen Kopf und drückte die Zungenspitze in die Spalte des Mannes. Dann wiederholte er dies mehrmals. Beim fünften Mal konnte er spüren, wie es in seinem Mund zu wachsen begann.
Der Erregungsfaktor davon wurde größer und stärker, als er spürte, wie das Blut in seinen Schwanz floss und sich ausdehnte, als er tief in seinem Mund war. Als der Hahn in ihrem Mund wuchs, begann sie zu schlucken und spürte, wie er wuchs, bis er ihren Mund berührte und anfing, ihren Hals hinunterzuwachsen. Sie hatte ihren Mund noch nie in ihrem Leben voller Schwänze gespürt. Die Länge ist nicht nur länger geworden, sondern auch etwas verdickt. Es trieb ihn in einen Wahnsinn der Lust. Er bedauerte nur, dass er nicht aufgewacht war, um das Stöhnen dieses jungen Mannes selbst hören zu können.
Sie nahm ihre Hand aus ihren Eiern und kletterte am Saum ihres Kleides hoch, damit sie ihre nasse kleine Fotze fingern konnte, während sie diesen wunderschönen Schwanz bis zum Ende lutschte. Es musste einfach irgendwie in ihm abfließen. Sie saugte weiter an seinem Schwanz, aber es wurde immer schwieriger, die gesamte Länge ihres Schwanzes in ihren Hals zu zwingen, um ihn in ihren Mund zu schieben. Aufgrund der Tatsache, dass sie das nicht tun konnte, platzierte sie die Hand, die ihren Mund hielt, und benutzte sie als Verlängerung ihres Mundes und kehrte ernsthaft dazu zurück, seinen Schwanz zu saugen und zu saugen.
Dieser Junge war von der Göttin mit dem prächtigsten Hahn gesegnet worden, dem er je begegnet war. Er konnte die Länge oder Dicke seines Penis nicht glauben. Seine kleinen Hände konnten ihn nicht ganz umschließen und er würgte mehrmals, um sein Monster zu schlucken.
Ridge verdoppelte seine Anstrengungen, um dieses Biest aus seinem Maul zu bekommen. Dann spürte er, wie es anfing, ein wenig mehr anzuschwellen, als er wusste, dass sie gleich ejakulieren würde. Ridge fügte seiner Hand und seinem Mund Bewegung und Drehung hinzu, in der Hoffnung, dass er den Deal besiegeln und seine Bemühungen mit der köstlichen Ejakulation belohnen würde, nach der er sich so sehnte. Finger auf ihrer Katze und das Reiben ihrer Klitoris beschleunigten sie zu ihrem Höhepunkt. Gleichzeitig erreichten sie gleichzeitig ihren Höhepunkt. Ridge stöhnte seinen Schwanz tief in ihrem Mund, und die Spitze seines Schwanzes spannte sich in ihrer Kehle an, wodurch ein Schwall Sperma ihren Hals hinunter strömte. Es war alles, was er tun konnte, um die erste Ladung zu schlucken oder sie mit seinem Schwanz zu ersticken.
Er weigerte sich, einen von beiden aufzugeben, weil er gierig in der Liebe war. Es gelang ihm, den sprudelnden Schwanz zurückzuziehen, damit er ihre Ejakulation retten konnte. Das dicke süße und salzige Sperma, das seinen Mund füllte, traf noch dreimal und ließ es aus den Seiten seines Mundes fließen. Er fing an, etwas von der Ejakulation zu schlucken, die in seinem Mund war, und benutzte seine Hand, um seinen Schwanz von unten bis zum Ende zu melken, um sicherzustellen, dass er auch den letzten Tropfen bekam, den er ihr anbieten konnte.
Mahya, die ein gutes Hausmädchen ist, fängt an, seinen Schwanz zu lecken und stellt sicher, dass kein Tropfen ihres Spermas verschwendet wird. Er spürte, wie der Nektar seines Orgasmus anfing, sein Bein hinabzufließen, nachdem er begonnen hatte, aus der Seite seines Höschens zu sickern. Er wusste, dass er zu lange mit diesem Jungen allein gewesen war und dass jemand seine außerschulischen Aktivitäten entdecken könnte, wenn er sich nicht beeilte. Nachdem sie sich vergewissert hatte, dass es richtig gereinigt war, legte sie die Decke über ihren Körper und sammelte ihre Kleidung zum Waschen zusammen. Er schloss die Tür seiner Zelle und ging den Flur hinunter in die Waschküche.
Guten Morgen, Frau Mahya. sagte Angela. Angela war eine ihrer Untergebenen und das Hausmädchen.
Guten Morgen Angela. Er war letzte Nacht ein wenig aufgeregt, nicht wahr? antwortete Mahya.
Wow, das war es definitiv. Hast du diesen weißen Mechanoiden gesehen? Einen Moment lang machte ich mir wirklich Sorgen um Königin Lasharra und Lady Chiaia. Beantwortet von Angela. Übrigens, Mahya Hanım, du scheinst etwas im Mundwinkel zu haben. Hat der Koch das berühmte Gebäck wieder gemacht?? Angela fragte ihn.
Er dachte schnell nach, nahm mit seinem Zeigefinger einen Tropfen Sperma aus der Ecke und saugte ihn in seinen Mund. Ähm, ja, ich hatte ihn vor gestern in der Küche retten lassen. Ich glaube, Sie haben von meiner schuldbewussten Besessenheit erfahren. Bitte eskalieren Sie dieses Problem nicht und behalten Sie es unter uns. «, sagte Mahya blinzelnd, und Angela ging davon, ohne weitere Fragen zu stellen.

Hinzufügt von:
Datum: September 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert