Thicc Chinese College Student Cosplay Naruto Wird Von Großen Weißen Schwanz Und Creampie Gefickt

0 Aufrufe
0%


In der Geschichte, die Sie gleich lesen werden, gibt es einen sehr klaren Bezug auf Sex. Wenn Sie nicht alt genug sind, um diese Geschichte an Ihrem Wohnort zu lesen, oder wenn Sie Einwände gegen unverblümte Aussagen über Sex haben, lesen Sie bitte nicht weiter.
Wenn Sie jedoch Lust auf sexuelle Fantasien und etwas Humor haben, lesen Sie bitte weiter
+++++++++++++++++++++++++++
Hallo, mein Name ist Becky und ich lebe ein Leben, das ich mir nie hätte vorstellen können. Ich habe einen Mann und zwei wundervolle Kinder, aber sie kennen mich nicht. Zumindest hoffe ich, dass sie es nicht tun. Sehen Sie, ich sage niemals nein zu schwarzen Männern. Mein ganzer Körper reagiert, wenn ich bei ihnen bin, und wenn sie mit mir sprechen, kann ich nur sagen: Wo? Wann? Wie?
Angefangen hat alles so:
Auf Wiedersehen Seien Sie vorsichtig Bringen Sie viele Fische mit
Ich verabschiedete mich von meinem Mann Richard und unseren Söhnen Jason und Mike, als sie aus der Einfahrt zu ihrem ersten Angelausflug für Männer fuhren. Es war eine Tradition, die von Richards Vater ins Leben gerufen wurde, er mochte sie so sehr, dass er darauf bestand, die Kinder einmal im Jahr auf einen Angelausflug mitzunehmen. Dieses Jahr gingen sie zum Salzwasserfischen ins Meer. Nur ein bisschen Angeln am Pier, aber es hat mich trotzdem nervös gemacht. Am Ende der Woche sah ich zu, wie sie sich umdrehten, in der Hoffnung, dass sie gesund und munter nach Hause kommen würden.
Sie hatten beschlossen, in der Woche nach Ostern zu fahren, weil Richard meinte, es sei besser zu fischen, wenn das Wasser kälter sei, also hatte ich die Woche für mich allein. Die ganze Zeit über war ich mir immer noch nicht sicher, was ich tun sollte, dachte aber, ich würde ein paar Dinge für mich tun. Ein Spa-Tag, so was.
Ich hatte nicht einmal einen Job, um die Tage zu füllen. Richard und ich waren uns einig, dass wir wollten, dass Kinder eine Mutter zu Hause haben, zumindest bis sie in die Schule kommen. Jason war in der zweiten Klasse und Mike im Teilzeitkindergarten, aber ich war noch nicht wieder arbeiten gegangen. Ich habe mit einer lokalen PR-Firma in Charlotte gesprochen, aber ich wollte immer noch Teilzeit arbeiten und sie suchten keine Teilzeitkraft.
Dann ging ich ins Haus und holte meine Autoschlüssel. Ich nahm meinen Stier zum wöchentlichen Einkaufen mit in den Supermarkt. Ich packte die Dinge, die ich liebe, die Dinge, die die Kinder nie essen werden, und die Dinge, die ich vermisse, und ein paar Flaschen Pinot Grigio und packte sie in meinen Koffer, um sie mit nach Hause zu nehmen. Wir lebten damals und heute in einem Haus am Stadtrand von Charlotte. Ein wunderschönes zweistöckiges Kolonialgebäude auf einem bewaldeten, 1,2 Hektar großen Grundstück mit viel Privatsphäre. Als ich nach Hause kam, machte ich mir Linguine und Jakobsmuscheln mit einer leichten Weinsauce und trank den Rest der Flasche aus, mit der alles begann.
Ich trank den ganzen Wein aus, weil ich mich ein wenig einsam fühlte und mir selbst leid tat, allein in diesem großen Haus zu sitzen, und dann schlief ich in Richards großem, dick gepolstertem Sessel im Arbeitszimmer ein und sah den großen Plasmafernseher an. Und ich habe vergessen, den Wecker einzuschalten. Seitdem frage ich mich, ob ich das unbewusst oder absichtlich getan habe. Ich weiß es nicht, aber es könnte sein.
Ich wachte auf, als sich die Tür zum Haus von der Garage öffnete. Ich war desorientiert, ich konnte mich nicht erinnern, warum ich auf Richards Platz saß, ich konnte mich nicht erinnern, warum mein Mund trocken war und ich hatte ein wenig Kopfschmerzen. Dann hörte ich Schritte und mein Herz begann in meiner Kehle zu schlagen. Richard bewahrte eine Waffe im Spind auf dem Flur auf, aber die Munition wurde in unserem Zimmer aufbewahrt. Außerdem habe ich mich mit Waffen nie wohl gefühlt, also habe ich mich entschieden, mich zu verstecken, anstatt zu kämpfen. Wer auch immer es war, schaltete das Licht nicht ein, also dachte ich mir, ich würde mich lange genug unter der Bar im hinteren Teil des Arbeitszimmers verstecken. Ich kroch wieder hinein und versteckte mich unter der Bar, als die Schritte die Treppe zu den Schlafzimmern hinaufgingen.
Ich dachte daran, in der Küche nach dem Telefon zu greifen, aber dann hörte ich ein zweites Paar Schritte im ersten Stock in diesem Teil des Hauses. Ich fühlte meine Taille, ich fand meinen Handyclip, aber da war kein Telefon. Es gibt keine Möglichkeit, um Hilfe zu rufen, also habe ich versucht, so leise wie möglich zu sein.
Ich schrie fast auf, als ich ein Geräusch von der anderen Seite der Bar hörte. Hey, Kris, hast du dort jemanden gefunden? Dann war die Antwort: Nein, Bruder, nicht einer. Ich habe dir gesagt, ich habe sie mit einer Wagenladung voller Koffer und Angelausrüstung und Scheiße rausfahren sehen. Sie werden nicht lange hier sein. Wir können die ganze Woche hier abhängen. Ich wette, dass du. Dieser Kris sah, wie Richard mit den Kindern ausging, und dachte, ich wäre im Auto. Sie suchten eine Bleibe.
Ich hörte ein Klicken, und die Stehlampe in der hintersten Ecke des Arbeitszimmers ging an. Ich habe mich immer noch versteckt, aber wenn einer der beiden Männer hinter die Bar kam, war ich in Sichtweite. Ich konnte nur nicht weinen. Ich zitterte so sehr, dass ich dachte, ich würde die Stange schütteln. Ich hörte Schritte, die lauter die Treppe herunterkamen. Hey.. T. Hier sind die echten Klamotten. trage sie. Keine Notwendigkeit mehr, Grau zu tragen.
Danke. Mann, ich habe es satt, jeden Tag den gleichen Scheiß anzuziehen. Das erste, was wir hier rausholen, besorge ich mir anständigen Scheiß. Ich wette, diese Typen haben auch ein paar gute Scheiße, Zeug, das wir zu Mack bringen können , hol etwas Geld.
Nein, Scheißkerl, das ist nicht der Plan. Wir klauen Scheiße, die Bullen gehen überall durch und früher oder später werden sie herausfinden, dass wir es sind, und sie werden wieder auf die Spur kommen. Nein, wir lassen es einfach so, wie wir es gefunden haben es und benutzen Sie es, um sich eine Weile zu verstecken, bis wir die Spur verlieren. und arbeiten Sie den Plan ab.
Ja, ja… was auch immer… verdammt. Ich hörte Richards Liege stöhnen, als T hineinbrach. Es musste groß sein. Es war ein großer, robuster Stuhl. Ich denke, es würde mir gefallen, eine Woche oder so hier zu sein. Ich werde wie ein gottverdammtes Hotel sein.
Ein Hotel mit einer verdammten Bar sagte Chris. Möchtest du einen Drink? Ich glaube nicht, dass die drei Bären ein paar Schüsse auf Jack verpassen werden. Schritte näherten sich. Ich versuchte, auf dem Boden zu schmelzen. Es gab keine Möglichkeit, sich zu verstecken, nirgendwo hinzugehen. Er kam Ich würde gefunden werden
Zuerst bemerkte mich der Mann nicht, aber ich sah ihn. Er trug eine graue Hose und ein dazu passendes schlichtes graues Hemd. Mit dem Rücken zu mir nahm er ein Glas aus dem Regal hinter der Bar. Auf der Rückseite des Hemdes stand Property: Department of Corrections. Ach du lieber Gott. Sträflinge würden mich töten. Als sie sich umdrehte, konnte ich nicht anders, als einen kleinen Schrei auszustoßen und zu sehen, wie ihre Augen unter dem Stock in ihre zusammengerollte menschliche Gestalt glitzerten.
Nun, verdammt Was ist hier drin? Er streckte die Hand aus, packte mich am Handgelenk und zog mich hoch, aber ich war in einer winzigen Kugel eingeschlossen und konnte mich nicht entspannen. Er zog stärker. Kommen Sie, Ma’am, stehen Sie auf. Wie kommt es, dass Sie hier sind? Er lachte, aber ich merkte, dass er ein wenig besorgt war. Er hatte nicht damit gerechnet, jemanden zu finden. Er wollte eine Woche allein zu Hause sein. Mir ging es gut. Ich steckte tief in der Scheiße.
T sprang vom Stuhl auf, als er mich sah. Wow Wer ist da?
Es muss die Frau des Mannes gewesen sein. Ich dachte, sie wäre weg. Ich glaube, ich habe mich geirrt.
Kein Scheiß. Was machen wir damit?
Nun, ich bin mir nicht ganz sicher. Er hat den Plan sicher vermasselt, richtig? Er geht aber nirgendwo hin und ich glaube nicht, dass er sprechen kann, er hat zu viel Angst.
T näherte sich. Ja, denkst du. Er ist heiß, nicht wahr? Er sieht so gut aus. Es ist so lange her, weißt du? Er musste mindestens 1,80 m groß sein, seine Arme waren so groß wie Richards Hüften, er hatte einen kleinen Bauch darauf, aber er sah groß aus, wie ein Footballspieler, stark, schwer. Er muss 270 gewogen haben. Das hatte er Eine riesige Hand streckte sich aus und streichelte meinen Hintern. Ich trug mein Outfit für den Tag, kanariengelbe Shorts mit Manschetten, nicht zu kurz, und ein weißes Tanktop, zugeknöpft. Sturm bei ihrer Berührung.
Redest du, Schlampe? Er hat gefragt. Ich nickte. Dann rede, verdammt Sag etwas. Verdammt
Bitte, tu mir nicht weh. Ich flüsterte. Beide lachten herzlich.
Nein, ich werde dir nicht weh tun, Baby. Ich stehle Scheiße, ich tue keinen Leuten weh. Und T? Er hat einen Trick oder so etwas ausgeführt, aber er war nicht der Henker. Sanft wie ein Lamm, aintcha, groß Mann? Da brachen beide in Gelächter aus. Nein, wir werden dir nichts tun, aber er hat recht. Du siehst gut aus.
Ich sollte hier anhalten, um mich ein wenig besser vorzustellen. Du kennst meine Familie kaum. Ich bin 34,5’4 groß und wiege 128 Pfund. Ich habe eine gute Figur für eine Frau mit zwei Kindern, eine schöne schmale Taille und 34 cm Oberweite dank reichlich Pilates. Richard sagt, ich habe den perfekten Körper. Herzförmigen Hintern, denke ich es ist ein bisschen zu groß, aber sie liebt es, T auch.
Und Chris. Wenn er nicht in mein Haus eingedrungen wäre, würde ich sagen, er war ein attraktiver Mann, etwa 1,80 Meter groß, 180, mit einem rasierten Kopf, der aussah, als wäre er zum Rasieren gemacht. Er hatte große, dunkle Augen und ein Lächeln, das seine Wangen verzerrte.
T drückte meinen Arsch ein wenig, was mich zum Aufspringen brachte. Ja, du warst 6 Monate ohne den geringsten Geruch von Muschi weg, sie fangen alle an, gut auszusehen, aber du … du bist wirklich heiß. Ein leises Stöhnen entkam meinen Lippen.
Chris kicherte. Was ist los, Mädchen? Magst du keine Niggerkomplimente? Bist du ein Rassist oder so was?
Nein nein Ich schüttelte wütend den Kopf und ging hinaus.
Oh, bist du nicht rassistisch? Dann musst du unterwegs ein paar Niggas gefickt haben, weil ich weiß, dass sie diesen Arsch anfassen wollen. Du hast einen guten Arsch, Mädchen. Er lächelte, ließ mein Handgelenk los, als er sprach, um sicherzustellen, dass ich zu viel Angst hatte, um zu versuchen zu fliehen. Also, dann hast du ein paar Niggas gefickt, huh?
Äh … na ja … nein … nicht genau.
Was? Also hat kein Nigga versucht, diese Eva zu schlagen? Ich kann es nicht glauben. Du bist eine rassistische Schlampe
Nein… nein… wirklich… ich äh… ich… niemand… ich meine… ich… oh… Gott… ich weiß nicht was ich meine… Ich brach zusammen , Sie weinte.
Nun, das musst du nicht tun. Hast du einen Namen, Mädchen? Ich nickte. Es war seltsam, von einem Mann, der fast 10 Jahre jünger aussah als die Jungen, als Mädchen bezeichnet zu werden. (T sah in meinem Alter aus.)
Ich bin äh… ich bin Becky.
Okay, Becky, jetzt hör auf zu weinen, dass du hörst. Lache und weine gleichzeitig. Das ist die Art von Weinen, die ein Mann gerne hört Er und T lachten wieder.
Also hast du keinen Nigga-Schwanz, huh? Ich nickte. Aber wenn ein Nigga fragt, würdest du nicht nein sagen, oder?
Aber ich bin verheiratet
Ja, das weiß ich, aber, naja, wenn nicht. Du würdest einen Nigga ficken, wenn er etwas davon wollte, richtig?
Ich vermute.
Nun, das ist eine gute Sache, schau, denn ich und T werden für eine Weile hier sein, aber ich denke, das hast du gehört. Es ist Jahre her, also schätze ich, früher oder später wird die Natur ihren Lauf nehmen . Du weisst?
Ich bin sicher, Sie können durch meine Augen sehen, dass ich genau verstehe, was Sie meinen. Er lächelte zuversichtlich. Warum gehst du nicht und holst uns etwas zu essen? Wir haben schon lange nichts Gutes mehr bekommen. Was ist los?
Oh… da ist ein Steak im Gefrierschrank.
Steak Hörst du, T? Er wird uns ein Steak kochen. Gut, das ist in Ordnung. Komm schon, Mädchen, hol uns ein Steak. T, warum gehst du nicht und schaust beim Kochen zu. Ich kaufe uns Alle einen Drink. Ja, das wird in Ordnung sein. Siehst du? Also, alter Mann. Wenn er nach Hause kommt, wird er wissen, dass er seinen ganzen Alkohol getrunken hat
Zögernd blickte er hinter sich. Wirst du ihn hier lassen?
Chris lächelte. Oh, vielleicht. Ich denke, er wird verstehen, bevor er geht, dass er nicht will, dass wir erwischt werden. Ich denke, wir werden am Ende der Woche wirklich gute Freunde sein.
Ich schauderte bei dem Gedanken daran, was er mit Freunden meinte, und um 2:30 Uhr ging ich los, um zwei Steaks aufzutauen.
T folgte mir dicht auf und benutzte die Mikrowelle, um das Fleisch aufzutauen. Er hatte das schnurlose Telefon in der Küche gesehen und beschlagnahmt. Er und Kris haben sie alle mitgenommen und auch mein Handy. T blieb bei mir in der Küche und beobachtete mich genau, nicht weil er Angst hatte, ich könnte weglaufen. Meine Knie waren so schwach, dass ich kaum stehen konnte. Es bestand absolut kein Risiko für mich, irgendwohin zu fliehen. Nein, er starrte die meiste Zeit auf meinen Arsch. Den Rest der Zeit starrte er hungrig auf meine Brust oder meine Beine. Er schien mich lieber zu essen als Steak.
Ich habe einen Salat mit den Steaks gemacht und zwei Kartoffeln geblasen. Kris bat mich, ihnen im Arbeitszimmer zu dienen. Er sah sich auf Richards riesigem Plasmafernseher einen Mitternachtsfilm an. Ich saß ruhig zwischen ihnen, während sie das Fleisch und die Kartoffeln und das Gemüse einatmeten, schüttelte den Kopf und sagte, wie gut alles sei. Nicht, dass es mich interessiert, aber ich wollte, dass es ihnen gefällt, damit sie mich nicht verletzen oder etwas Schlimmeres tun.
Volle Mägen, eine halbe Flasche Richard’s Bourbon und spät in der Nacht machten sie schläfrig. Ich hatte gehofft, dass dies meine Chance sein würde. Ich wünschte, sie würden aufhören, fernzusehen
Aber nein. Kris muss meine Gedanken gelesen haben. Weißt du, Becky, ich und T, wir brauchen etwas Schlaf. Ich war letzte Nacht seit Mitte der Nacht auf. Ich hasse es, dich die ganze Nacht zu fesseln. Ich glaube, ich habe einen Vorschlag. T? Wenn ich nach oben komme , es ist das größte verdammte Bett, das du je gesehen hast. Ich vermutete, dass Richard den König in meinem Schlafzimmer meinte. Ich verstehe, wir werden es unter uns bringen, wir werden uns alle etwas ausruhen und niemand muss gefesselt werden. Glaubst du, Becky wird aufwachen, wenn sie versucht, aus dem Bett aufzustehen?
Verdammt, ja, Kris. Früher habe ich sowieso mit einem offenen Auge geschlafen. Sie grinste lustvoll. Ich war mir nicht sicher, ob er schlafen wollte oder nicht. Kris schien das egal zu sein.
Sie brachten mich nach oben in unser Schlafzimmer. Wir haben ein großes Schlafzimmer, 16×20. Zusätzlich zu dem Kingsize-Himmelbett hat Richard einen Kleiderschrank und ich habe eine 8-Fuß-Kommode mit einem großen Spiegel. Es gibt eine kleine Sitzgruppe in einer Ecke und ein großes en-suite Badezimmer mit gefliester Dusche und Waschtisch neben dem Schlafzimmer. Als wir im Zimmer ankamen, begannen die Männer sich auszuziehen. Ich drehte mich errötend um.
Was, Beck? Hast du noch nie einen nackten Mann gesehen? So schlafe ich auch, sorry. Ich drehte mich um und versuchte, meine Augen gesenkt zu halten, aber ich glaube, sie wollten, dass ich sie sehe. Die beiden standen sich so nahe, dass ich nicht anders konnte, als zu bemerken, dass ihre riesigen Penisse zwischen ihren Beinen baumelten. Mir stockte vor Verlegenheit der Atem, und ich bin sicher, mein Herz raste auch ein wenig.
Vollständig bekleidet kroch ich ins Bett. Ich habe sogar meine Schuhe getragen.
Nun, Becky. Ich wette, du willst diese schicken Laken nicht über diesen dreckigen Schuhen. Wenn du diese im Bett trägst, denke ich, dass du weglaufen willst, und ich muss dich vielleicht fesseln. em. Er und T standen nackt auf beiden Seiten des Bettes. Ich habe getan, was du gesagt hast, ohne hinzusehen. Ich lege mich hin.
Trägst du wirklich deine Klamotten im Bett? All das? Hmm … ich glaube, er hasst uns Niggas wirklich, T. Er will nicht riskieren, schwarze Haut zu berühren. Dann sprach er mit einem echten Gefühl der Drohung in seiner Stimme. Ja… er ist immerhin ein gottverdammter Rassist.
Nein… nein… nicht wirklich… ich bin nicht… ich war äh… ich war nur so nervös… ich habe vergessen… ähm… ich kann mich umziehen… ein Nachthemd tragen… wenn du willst … Wirklich
Nun, das würde viel dazu beitragen, dass ich denke, dass Sie kein Hasser sind.
T setzte sich auf die Bettkante und ging zu meiner Kommode, um einen Schlafanzug zu holen. Ich öffnete die Schublade. Kris kam mir nah, so nah, ihre Nacktheit machte mich so nervös. Ich suchte nach meinem alten, bequemen Flanellpyjama, aber Kris‘ Hand streckte die Hand aus und zog ein Nachthemd heraus. Das muss es sein, trag das. Sie hielt es für einen ziemlich kurzen Morgenmantel, aber immerhin war es matt, antikweiß. Ich zuckte mit den Schultern, nahm seine Hand und ging ins Badezimmer.
Wohin gehst du Becky?
Badezimmer? Zum Umziehen?
T, geh mit ihm ins Badezimmer. Nein murmelte ich. und sie lachten. Okay, Becky, wir schauen weg, du ziehst dich schnell um.
Sie drehten sich beide um, und ich zog mich schnell aus und zog den Morgenmantel über mein Höschen. Ich rannte zum Bett, zog die Bettdecke bis zum Kinn hoch und zitterte mehr vor Wut als vor der Kühle der Laken. Ich lag auf dem Rücken und starrte an die Decke, während sie zu beiden Seiten von mir kletterten, T zu meiner Linken, Kris zu meiner Rechten. Sie drehten sich beide zur Seite, um mich anzusehen, und blieben sehr still. Obwohl ich wusste, dass ich nicht schlafen würde, dachte ich, sie könnten tatsächlich schlafen. Ich lag da und lauschte ihrem Atem, als sie langsamer wurden.
Eine Stunde, vielleicht zwei Stunden später, war ich immer noch hellwach. Ich dachte, sie schliefen, aber dann hörte ich, wie sich T bewegte. Er rollte sich unter dem Laken zusammen, bis seine Hand sanft auf meinem Bauch ruhte. Ich schätze, ich hielt den Atem an und hoffte, dass es ein Unfall war, aber er fing an, nach oben zu rutschen, bis seine Hand meine Brust ergriff. Zu diesem Zeitpunkt war ich außer Atem. Ich versuchte, seine Hand wegzudrücken, aber sie wurde nicht zurückgewiesen. Er war so stark, dass ich nicht einmal seine Hand bewegen konnte, als er meine Brustwarze zwischen seinem Finger und Daumen drehte. Ich biss die Zähne zusammen und versuchte, kein Geräusch zu machen. Er drückte meine ganze Brust mit seiner Hand und wurde immer härter, bis ich stöhnte. Ich schätze, das wollte er hören, denn sein Griff lockerte sich. Dann begann die riesige Hand nach unten zu gleiten und ließ meine linke Brustwarze pochen. Er fädelte meinen Nabel durch die Seide und bewegte dann seine Finger weiter nach Süden, bis er meinen Oberschenkel rieb.
Ich glaube, ich habe etwas Lärm gemacht, weil ich T kichern hörte. Er drückte mein Bein und glitt dann mit seinen Fingern unter mein Nachthemd, bis sie den Schritt meines Höschens berührten. Obwohl meine Beine fest zusammengepresst waren, hatte er keine Probleme, ein paar meiner Beine abzustoßen. Er fing an, meine Vulva mit dem Wattebausch meines Höschens zu reiben. Langsam, langsam bewegten sich seine Fingerspitzen an meiner Spalte auf und ab und verwandelten meinen Körper in Eis. Ich war unglaublich nervös, jeder Muskel so angespannt, dass man mich an einem Fuß packen konnte und mein ganzer Körper sich bewegte.
Ich lag einfach da, meine Augen verschlossen, und zitterte, als er mich rieb. Obwohl ich wusste, dass sie kommen würde, war ich immer noch geschockt, als sie ihre Finger durch ihr Beinloch fuhr und an meinem Höschen zog, um mich direkter zu berühren. Ich hielt den Atem an und hörte ein Glucksen zu meiner Rechten. Kris beobachtete das alles. fluchen. Ich hatte gehofft, du hättest wenigstens geschlafen.
Er lag da und sah zu, wie sein Freund mit mir spielte. Ts Hand verlässt meinen Schritt, aber nur um unter mein Nachthemd zurück zu meinen Brüsten zu gleiten, über diese nackte Haut, berührt meinen Bauch, spielt jetzt mit beiden Brustwarzen, kichert, während ich nach Luft schnappe und stöhne, verdrehe eine Titte nach der anderen. Sie gehen so langsam, es ist, als würden sie mit mir spielen. Ich wünschte fast, sie würden etwas tun und mich vergewaltigen, es beenden.
Es war daher keine Überraschung, dass ich spürte, wie Kris‘ Fuß vom Bett glitt und meinen rechten Fuß packte. Er zog mein Bein zur Seite, damit er, wenn Ts Hand wieder nach unten gleitet, mein Höschen besser erreichen kann. T macht mit, packt meinen anderen Fuß und spreizt meine Beine etwas weiter, schiebt dann mein Höschen zur Seite und legt seinen Finger zwischen die Hälfte meines Bauches. Ich hörte ihn grunzen und dann fühlte ich warum. Sein Finger glitt glatt den Eingang meiner Vagina hinunter. Ich war nass.
Ich schmolz vor Verlegenheit dahin, als mir klar wurde, dass mein Körper ihm sagte, dass ich etwas wollte, was ich nie wollte. Ich fing leise an zu weinen und war durch das Weinen erleichtert. T nahm dies als Einladung und schob seinen Finger in meinen zweiten Knöchel. Diesmal hielt ich laut die Luft an und stöhnte ein wenig. Beide Männer lachten. T sprach: Weißt du, Bruder, die Schlampe ist schon nass, als würde sie hier liegen und auf sie warten.
Wusstest du, Großer. Die Weißen, die sagen, dass sie es nicht wollen? Sie wollen es am meisten.
Fuck, yeah, die Schlampe hat mich schon hart geschlagen und sie hat mich noch nicht einmal berührt. murmelte ich. Richtig, Schlampe, ich habe zehn Zoll für dich, also mach dich bereit. 10 Zoll? 10 Zoll? Er war fast doppelt so groß wie der erigierte Penis meines Mannes. Wie konnte er mir das antun? Ich fing an, offener zu weinen, aber es schien beiden nicht so wichtig zu sein. T fuhr fort, mich immer stärker zu fingern, und vorbereitete mich, indem er zwei, dann drei in meine Vagina einführte. Ich lag einfach da, die Beine auseinander, die Augen geschlossen, und wünschte, es würde enden.
Dann ziehen sie und Kris an meinem Höschen, umklammern meine Beine, um sie auszuziehen, und T rollt mit seinem massiven Körper über mich. Er stützte sich mit einer Hand ab und führte mit der anderen die Spitze seines erigierten Penis in die glitschigen Falten meiner Vagina. Sein Bauch reibt sich an meinem, während er grunzt und drückt und schließlich den geschwollenen Kopf in mir zum Laufen bringt. Ich bin fast aus dem Bett gesprungen. Ach du lieber Gott Es war, als hätte er seine Faust in mich gesteckt, sie war zu dick.
Richtig, Schlampe, so fühlt sich ein echter Schwanz an, er wird dir beibringen, was ein richtiger Fick ist Er hob seine Hand und stieß sie erneut hinein, drückte mehr von seiner abscheulichen Männlichkeit in mich hinein. Es fing jedoch an, rein und raus zu gehen, nur das, machte sich gut und rutschig und lockerte mich ein wenig. Dann schiebt er plötzlich mehr von seiner Erektion in mich hinein, was mich dazu bringt, vor Schmerz zu stöhnen. Er kam für eine Weile wieder so rein und raus, benetzte mein Inneres und bereitete mich vor, bevor er sein enormes Gewicht einsetzte, um noch tiefer in meinen engen Kanal zu stoßen.
Er benutzte diese Methode immer wieder, um sich weiter einzufügen, bis er spürte, wie die Eichel des Penis schmerzhaft gegen meinen Gebärmutterhals drückte. Jetzt trafen seine Stöße immer wieder dort ein und sandten Schmerzstöße aus, die durch meinen Körper strahlten. Ich lag ruhig da, hinkte fast und versuchte nur, seinem Angriff auszuweichen, aber es machte mir Angst. Zwischen den Stößen grummelte ich: Bitte. nein … nicht mehr … kann es nicht ertragen … nicht mehr … nein … mehr … Platz …
Kris lag neben mir, sah meistens zu, spielte aber gelegentlich mit meinen Nippeln und kicherte. Oh, früher oder später wird es passen, Becky. Er hat hier mehrere weiße Mädchen zu BCS gemacht. Er weiß, was er tut. BCS? Ich dachte? Wovon zum Teufel redet er?
Ich schwitzte jetzt und tropfte auf mein Gesicht und meine Brust, als er wiederholt gegen mich drückte. Sein enormes Werkzeug kam jetzt leichter in mich rein und raus. Ich war innerlich glücklich, weil ich bereits zwei Kinder habe. Ich war mir sicher, dass es einfacher war, sich an seine Größe anzupassen. Ich versuchte, ruhig zu liegen, ließ ihn meine Vagina für seine schmutzigen Zwecke benutzen und wartete, bis er fertig war. Ich hatte gehofft, dass es sauber sein würde, aber ich machte mir keine Sorgen über eine Schwangerschaft. Ich nahm Pillen.
Ich drückte weiter auf meinen Gebärmutterhals, obwohl es im Laufe der Minuten immer weniger schmerzte. Dann senkte er seinen Körper über mich und bedeckte mich vollständig. Es fühlte sich so schwer an, dass ich kaum atmen konnte. Er griff mit seinen riesigen Händen nach unten, drückte mich gegen das Bett und umfasste meine Hüften mit beiden Händen, was die Geschwindigkeit seiner Bewegungen fast verdoppelte. Zu diesem Zeitpunkt hatte sie bereits ejakuliert und war eingeschlafen, während sie bei Richard war, aber dieser Riese fand gerade sein Tempo, seine Hände hoben sanft meine Hüften, passten seinen Winkel an, und plötzlich konnte ich seine schweren Hoden ruhen fühlen. gegen meinen Arsch.
Es war in mir Sein Schritt rieb an meinem, heftig an meinem Kitzler, und ich quietschte. Kris sagte: Weißt du, Großer, ich glaube, er fängt an, reinzukommen
T grunzte und fing an, wild zu wüten, seine Hüften schwankend, während er mich dicht an sich drückte, seine ganze geschwollene Männlichkeit aggressiv gegen meinen Bauch drückte, sie zwischen meine Beine rammte und wiederholt auf meinen empfindlichen Kitzler einschlug. Trotz meiner Entschlossenheit, nicht teilzunehmen, spürte ich, wie sich meine Atmung beschleunigte und mein Herz pochte. Ich konnte mich kaum bewegen, aber meine Zehen begannen sich zu krümmen, als die Empfindungen meiner überdehnten Vagina intensiver wurden. Bei jeder Bewegung von T hörte ich jemanden stöhnen und ich wusste, dass ich es sein musste.
Das ist es, großer Mann, fick diese Schlampe … fick diese süße Fotze. Sie ist kurz davor zu ejakulieren.
Ich wünschte, diese Typen wären wie Richard. Ich wünschte, sie würden einfach ihre Steine ​​entfernen und einfach schlafen. Aber sie taten es nicht. Sie schienen entschlossen, den Orgasmus mitzuerleben, mich zu ihrem eigenen Vergnügen darauf zu reduzieren. Und nach ein oder zwei Minuten tat T es. Ich fühlte, wie mein Orgasmus zunahm, aber ich wollte nicht zum Höhepunkt kommen. Bitte … nein … nicht … mich …, bat ich ihn zwischen den Stößen und schnappte nach Luft. Push auf Push schien entschlossen zu sein, mich zu einem ungewollten Orgasmus zu bringen, drückte nur härter.
Ich hielt es nicht mehr aus. Mein Rücken gebeugt, meine Knie angehoben, meine Finger in handvoll Maiswatte gewickelt, und ich kam laut stöhnend. Ich wurde viel, viel nasser, meine Vagina zog sich zusammen und umklammerte Ts aggressives Glied fest, als er den Angriff fortsetzte. Nachdem sie bekommen hatte, was sie wollte, gab sie ihrer eigenen Lust nach, grub sich hektisch zwischen meine Beine, bis ich spürte, wie sie in mir explodierte und 6 Monate Frustration in meinen Körper warf. Er entleerte sich und legte sich schwer auf mich, wobei er zwischen kurzen, kräftigen Stößen seinen hervorstehenden Penis so tief umklammerte, wie er konnte. Ihr Orgasmus schien ewig zu dauern. Zu der Zeit dachte ich (fälschlicherweise), dass es daran lag, dass er zu lange mit einer Frau zusammen war, aber was auch immer der Grund war, als er fertig war, lag ich in einer kleinen Pfütze voller Sperma.
Er und ich lagen da, keuchten, schwitzten und schlossen uns an, als die Erektion nachließ. Schließlich rollte es um und ich zog das Laken, um mich zu bedecken. Chris lachte. Du bist noch nicht fertig, Mädchen, es ist nicht sehr wahrscheinlich.
Was? Aber ich bin ein Chaos
Macht nichts. Niggas, wir haben früher geteilt. Hungrig, Becky, sagte ein anderer lachend und rollte sich über mich.
Oh… mein Gott…, als er sich über mich rollte, spürte ich, wie seine harte Männlichkeit meinen Oberschenkel hinunterglitt, und es war so heiß wie ein Brenneisen. Ich lag da, hinkte, erschöpft. Ich konnte mir nicht vorstellen, warum er sich in meine mit Sperma getränkte Spalte schieben wollte. Dann legte Kris sein Gewicht in eine Hand und nahm eine von mir in die andere. Zeig mir, wo ich es hinstellen soll, Becky. Er führt meine Hand zu einer Erektion, und ich spanne mich an, fühle ihre Länge und Dicke, während meine Finger sie umschließen. Ich zitterte und ließ den schwammigen Peniskopf zwischen meine schlüpfrigen Lippen gleiten. Ist das, wo du es willst? Huh? Du willst meinen fetten schwarzen Schwanz auf deiner verheirateten weißen Muschi?
Ich rieb damit meine Klitoris auf und ab und hoffte, dass es genug Antworten geben würde. Ich wagte nicht, es laut auszusprechen, aber anders hätte er es nicht tun können. Ist das der Ort, den du willst? Sag es mir? Ich nickte. SAGEN sagte er mit befehlender Stimme.
Ja, da will ich es haben, flüsterte ich fast.
Chris kicherte. Das war es fürs Erste… Er stößt seine Hüften nach vorne und gleitet sanft in mich hinein, dehnt sich so weit, dass seine Umgebung nicht mehr verletzt wird, ich fühle mich einfach wunderbar satt. Außerdem war ich schlampig mit dem T-Kleber, also bin ich sehr gut geschmiert. Ich legte meine Hände auf ihre Hüften, spürte ihre steifen Muskeln, als sie ihre Hüften nach vorne bewegte, und mit jedem Stoß nahm ich mehr und mehr von meiner viel benutzten Vagina.
Dann, als ich spürte, wie es unten ankam, hielt ich energisch die Luft an. Es begann immer wieder meinen Gebärmutterhals zu treffen. Meine Zehen kräuselten sich und ich quietschte bei jedem Schlag. Oh, habe ich vergessen, es dir zu sagen? Ich bin nicht so dick, aber ich bin zwei Zoll über ihm. Diesmal wirst du einen großen schwarzen Schwanz bekommen, Becky Sein Körper hing über meinem und rieb nicht wie T an mir, Kris schlug rücksichtslos auf meine Vagina und zwang seinen riesigen Schwanz langsam noch mehr in mich. Ich grunzte bei jedem Schlag vor Schmerz, es nahm mir buchstäblich den Atem, als es mich zum Arbeiten brachte.
Seine Schritte waren viel schneller als T, und als der Schmerz nachließ, brachte er mich viel schneller zum Orgasmus. Unfähig, mich zurückzuhalten, hob ich meine Knie und schlug mit meinen Fingern auf seinen Rücken, bestand darauf, dass er mich zum Höhepunkt brachte. Diesmal war es T, der lachte. Ja, er will es unbedingt, Bruder. Tu Gutes, er wird bald darum betteln.
Kris grunzte und beschleunigte sein Tempo wieder, hämmerte laut zwischen meine Hüften und hüpfte mit seinen Hoden meinen Hintern hinunter, bis ich oben ankam. Als der Orgasmus mich erstickte, schrie ich laut, während ich darauf wartete, dass Kris bald nachkommen würde, aber sie tat es nicht. Unbeeindruckt von meiner eigenen Begeisterung bewegte er weiter seine Hüften und erfüllte mich immer wieder mit seiner süßen Wärme. Der Orgasmus schien sich von selbst zu verdoppeln, verstärkte sich, als er hätte abklingen sollen, und verdoppelte sich dann erneut. Ich fange an, Angst zu bekommen. Ich war am Verlieren, dachte ich zumindest. Ich habe noch nie etwas so intensives gespürt.
Bitte… Kris… nein… nein… mehr… nein… HILFE Ich lag darunter, wild flatternd, die Augen rollend in meinem Kopf, völlig außer Kontrolle, völlig verloren in einem erderschütternden Orgasmus.
Ich helfe dir, Becky. Ich helfe dir so sehr. Jetzt weißt du, wie sich jeder Ficker fühlen sollte… Er grunzte, verkrampfte sich und explodierte in mir. Er hielt es dort, völlig bewegungslos, abgesehen von den Zuckungen und Stößen seines Penis. Ich konnte jeden von ihnen spüren, und jeder war wie ein Geschenk der Götter, ein Blitz der Freude und Befriedigung, der mich umkrempelte.
Als es endlich fertig war, war ich kaum noch bei Bewusstsein. Kris drehte sich herum und legte sich neben mich, ihr Arm ruhte auf meinem zitternden Bauch. Er geht nirgendwohin, sagte er leise zu T, und dann schlief ich ein.
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Als ich aufwachte, strömte Sonnenlicht durch meine Schlafzimmerfenster, aber in einem ungewöhnlichen Winkel. Anstatt wie gewöhnlich morgens über das Bett zu rennen, schlug es wie an Sommernachmittagen am Fenster auf den Boden Ich sprang nackt aus dem Bett und die Erinnerungen an die vergangene Nacht fielen fast auf den Boden und erfüllten meinen Kopf. Es gab einen angenehmen Schmerz zwischen meinen Beinen und ich konnte getrocknetes Sperma auf meiner Haut spüren. Oh mein Gott, was habe ich getan? Ich dachte.
Du bist endlich wach, huh? Ts tiefe Stimme riss mich aus meinen peinlichen Erinnerungen. Ich zuckte ein wenig zusammen, als ich mich umdrehte und sah, dass er unbequem auf einem der beiden Stühle in unserem Sitzbereich saß. Ich warte hier seit dem Morgen. Mahman sagte, ich könne dich nicht aufwecken, sagte mir, ich solle dich schlafen lassen, aber er könne dich nicht allein lassen, ‚wenn du versuchst wegzulaufen.‘ Okay, jetzt können wir hier raus, verdammt noch mal, runtergehen und etwas essen.
Kann ich nicht vorher duschen? fragte ich und betrachtete die getrockneten Säfte an meinen Beinen und Hüften.
Später. Ich muss erst essen. Komm mit runter, dann kannst du duschen.
Ich ging zum Schrank, zog mein verschwitztes Nachthemd aus und zog meinen Morgenmantel aus.
Keine Kleidung. Das ist Kris‘ Wort. Keine Kleidung. Genau wie du.
Ich sah ihn erstaunt an, die Robe hing mit beiden Händen um meinen Hals und bedeckte mein Gesicht. Ist das nicht sogar?
Nichts. Leg es einfach zurück und lass uns gehen, ich verhungere.
Ich hängte meinen Bademantel langsam auf den Plastikbügel und folgte dem T ganz nach unten, wie meine Mutter sagte. Ich bin mir sicher, dass ich von Kopf bis Fuß rot werden würde, wenn ich mich mit einer klebrigen, nackten Sauerei in der Küche präsentieren würde. Chris sprach zuerst.
Gut, Zeit, deinen faulen Hintern aus dem Bett zu bekommen, sagte sie, ohne wütend zu werden. Wir brauchen etwas zu essen. Wie wäre es, wenn wir uns ein paar Eier kaufen oder so. Es ist spät, aber was soll’s. Ich war so verlegen, dass ich mich kaum bewegte. Ich ließ immer wieder Dinge fallen, die aus der Pfanne kamen, um Speck und Wurst zu machen. Ich hatte ein paar Kekse vom Vortag und ich ließ diesen Teller auf den Boden fallen und er zerbrach auf meiner neuen Keramikfliese.
Was ist los, Mädchen? , fragte Chris. Bist du über etwas verärgert?
Meine Angst und Scham tauchten auf. Bist du über etwas verärgert? Machst du Witze? Letzte Nacht sind seltsame schwarze Männer in mein Haus eingedrungen und haben mich dann vergewaltigt. Und jetzt stehe ich nackt in meiner Küche, ihr Sperma bedeckt die Hälfte meiner Haut und ich muss für sie kochen. ? Machst du Witze? Zitternd stand ich mit einer gusseisernen Pfanne in der Hand da.
Erst lachte Kris, dann stimmte T mit ein. Sie lachten so sehr, dass sie sie verdoppelten. Ich dachte daran, ihnen mit einer Bratpfanne auf den Kopf zu schlagen und wegzulaufen, aber ich hätte nicht gedacht, dass ich beides haben könnte. Als sie wieder zu Atem kam, stand Kris auf und antwortete.
Okay, wir müssen zuerst an deinem Vo-cab-u-larry arbeiten. Du klingst immer noch wie ein weißes Mädchen. Erstens sind wir nicht in dein gottverdammtes Haus eingedrungen, wir sind nur gekommen, um es uns auszuleihen. Der Mann hatte einen guten Sinn , er war mit ihm auf diesem verdammten Angelausflug. Er würde auch deinen schönen weißen Arsch nehmen. Wenn du meine Frau wärst, würde ich einen Arsch wie deinen nicht zurücklassen. Also, wenn du reinkommst – ich habe unseren Besuch hier genossen ein bisschen, es ist niemand schuld außer ihr.
Zweitens bin ich kein Vergewaltiger. Weißt du, dem Vergewaltiger ist es egal, ob ein Mädchen ejakuliert oder nicht, er will ihr nur Eier kaufen. Nun, ich und T? Wir haben uns letzte Nacht von dir scheiden lassen, nicht wahr?« Ich stand still und still da. »Nicht wahr?«, fragte er fordernder. Ich nickte verlegen. Verdammtes Mädchen, du warst kurz davor, ohnmächtig zu werden. Ich wette, du hast in deinem ganzen verdammten Leben nicht so gut ejakuliert, oder? Ich nickte, es stimmte, ich hatte noch nie einen solchen Orgasmus wie in der Nacht zuvor.
Und offensichtlich Mädchen, die genauso gerne ficken, wie Sie nichts wie Sperma sagen. In Ordnung? Entladung. Ich bin dabei und es sieht gut aus.
Nun, darüber, nekkid zu sein. Ich würde mir da nicht allzu viele Gedanken machen. Du wirst die ganze Woche nekkid sein, also gewöhne dich daran. Du hast einen heißen Körper und ein Nigga will es sehen Dieser Nigga will ihn sehen Jetzt mach uns Frühstück und du gehst duschen.
Ich funkelte ihn einen Moment lang an, dann drehte ich mich um und ging zum Kühlschrank, um ein paar Eier und Wurstchips zu holen. Ich habe ihnen ein Omelett mit gehackter Paprika und Hot Dogs gemacht, dazu etwas Orangensaft und Kaffee. Während sie aßen, setzte Kris mich zu ihnen an den Tisch. Du kannst nicht alleine dorthin gehen, Beck. Du entscheidest dich vielleicht, aus dem Fenster zu gehen oder so. Du weißt immer noch nicht, was los ist. Wenn du das machst, kann ich auf dich zählen.
Was bin ich? Ich hatte keine Ahnung, wovon er sprach, aber ich saß da ​​in der Frühstücksecke, rauchte und wartete darauf, dass sie ihr Essen beendet hatten, damit T nach oben gehen und meine Dusche inspizieren konnte. Endlich waren sie fertig und ich durfte mich waschen gehen. Der Spermageruch des Sperma im Badezimmer war stark. Es löste viele unerwünschte Reaktionen in meinem Körper aus. Ich wurde mir der Schwellung und Empfindlichkeit in meinen unteren Bereichen durch die unglaublichen Schläge, die ich in der Nacht zuvor erlitten hatte, unangenehm bewusst. Es war kein Schmerz, es war nur Sensibilität, und die Sensibilität war sehr nahe daran, erregt zu werden. Ich schob die Ideen beiseite, wusch mich fertig, trocknete mich ab und ging so normal wie möglich zurück ins Arbeitszimmer, wo Kris sich auf dem großen Set eine von Richards DVDs von Steven Segal ansah.
Was wird jetzt passieren?
Er warf einen Blick darauf. Nun, wenn du es nicht eilig hast, wieder Liebe zu machen, mach eine Weile, was immer du willst. T und ich werden uns abwechseln, ein Auge auf dich zu haben. Sie hat Dienst, bis der Film vorbei ist, dann kommt sie wieder zu sich mich. Sie hielt inne und wartete ein paar bedeutungsvolle Sekunden, bevor sie fragte. Du willst jetzt nicht wieder Sex haben?
Nein nein Ich nickte und bellte bei meiner Antwort.
Gut, gut. Später. Er drehte mir den Rücken zu und sah sich den Film an.
An jenem Nachmittag folgte ich mir, während ich auf der Herrentoilette Kleider sammelte und Wäsche wusch. Wenn er mich nicht so angesehen hätte, wie er mich angesehen hat, hätte ich vielleicht vergessen, dass ich keine Kleidung trug. Es war nicht seine Absicht, sich zu irren. Er wollte, dass ich sah, was er sah, und er wollte, dass es mich beeindruckte. Er hat.
Am Anfang war es mir peinlich. Ich wusste, dass ich es in der Nacht zuvor zwischen meinen Beinen gerieben hatte, aber es war dunkel. Hier war sie am helllichten Tag, und meine Nacktheit erregte sie eindeutig. Von Zeit zu Zeit fasste er sie an der Schulter. Es schien immer so, als würde er es tun, wenn ich auch in seine Richtung schaute.
Aber nach einer Stunde oder so verschwand die Verlegenheit. Stattdessen erinnerte ich mich weiterhin an die Empfindungen seines dicken Organs, die Gründe für meine Empfindlichkeit, die mein Herz schneller schlagen und meinen Atem verkürzen ließen. Sein Blick hörte allmählich auf, beleidigend zu sein, und wurde zu Kommentaren über meine Begehrlichkeit. Ich wusch die Laken in meinem Schlafzimmer, als Kris sie tröstete, und mein Magen drehte sich in ihren engen Flip-Flops.
Du wäschst die Laken, huh?
Ja, sie waren ein Chaos, mit sem … äh … feucht von Sperma.
Ja, ein großer Penner.
Also macht er das die ganze Zeit? Ich dachte, es wäre wegen meiner Zeit im Gefängnis.
Chris lachte. Nein, denkst du, du hast die ganze Zeit nicht gewichst? Verdammt, dieser Typ hat sich zwei- oder dreimal am Tag einen runtergeholt. Und er ejakuliert jedes Mal so, wenn ich ihn ficke. Bitches lieben es.
Ich schaudere bei dem Gedanken an Ts Kapazität und wie sehr ich es genossen habe. Ich muss gebraten haben oder so. Chris bemerkte es. Du magst es auch, huh? Ich antwortete nicht und tat so, als wäre ich damit beschäftigt, ein Laken zu schütteln, bevor ich es in die Waschmaschine legte. Nun, nicht wahr? Wieder dieser fordernde Ton. Ich habe nachgeschlagen.
Ja, ich glaube, das habe ich.
Nun schau, es war nicht so schwer, oder? Becky, bis wir weg sind, wirst du diesen Bullshit vergessen und dich mit der inneren Hure wohl fühlen, die du hast. Ich starre sie mit weit offenem Mund an . Ja das ist richtig. Ich konnte es vom ersten Moment an verstehen. Du bist innerlich eine ernsthafte Schlampe. Sie müssen ihn nur freigeben.
Er ging und setzte sich in die Küche, wo er die Waschküche sehen konnte. Ich war mit der Wäsche fertig und holte dann etwas Hähnchen aus dem Gefrierschrank, um es für das Abendessen aufzutauen.
Da ich sonst nichts zu tun hatte, ging ich hinter T. Kris auf und ab. Ich war auf dem Sofa, also saß ich auf dem Sofa. Die Haut fühlte sich seltsam an meinen nackten Hüften an. Ich wand mich ein wenig und war fast in einer bequemen Position, als Kris sich neben mich hockte. Ich spannte mich an, als er sich zu mir beugte. Becky, ich wollte dir für diese Klamotten danken. Ich habe Bilder von deinem Mann gesehen. Diese und die, die ich für T gefunden habe, das können nicht seine sein. Wie kommt es, dass du so große Sachen hast? Er lachte, streichelte mein nacktes Bein. Er ließ seine Hand dort und ich hatte Angst, sie herauszuziehen.
Nein, das sind die Klamotten, die wir für den Secondhand-Laden in der Innenstadt gesammelt haben. Ich bin froh, dass du etwas gefunden hast, das zu dir passt. Ich versuchte, meine Aufmerksamkeit auf den Fernseher zu lenken, aber Kris drückte und rieb weiter. Ich schnappte nach Luft, als ihre Absichten klar wurden. Mein Herz pochte und meine zuvor missbrauchte Vagina fing an zu kribbeln. Als ich mich bewegte, konnte ich meine eigene Nässe auf dem Leder des Sofas spüren.
Nun, Becky, einige werden dir sagen, diese Niggas, wir essen keine Muschis und es ist nur eine Lüge. Schau, wir essen Muschis, okay, aber nur, um Muschis zum Ficken fertig zu machen. Weiße Männer tun es. Sie essen Muschis, weil sie denken, dass sie es tun brauchen es, weil unsere Sie können einer Frau wie dir nicht gefallen, also müssen sie es nachholen. Ich werde dich nicht essen, bis du kommst, weil ich nicht werde. Ich muss. Ich werde überall abspritzen mein großer, schwarzer Schwanz. Aber die weiße Fotze hilft, ihn eng und gut und feucht zu halten, oder?
Während all dieses langen Smalltalks rieb seine Hand mein Bein auf und ab. Als er fertig war, antwortete T. Ja, das war es auch schon. Tu, was du tun musst, um die Muschi vorzubereiten. Er kicherte und Kris rollte von der Couch und kniete vor mir.
Spreiz deine Beine, Becky. Ich spreizte langsam meine Knie. Ich mag eine schön rasierte Muschi. Er lächelte, als er sein Gesicht zwischen meine Beine senkte und mir seine Zunge herausstreckte. Ich legte mich zurück, schloss meine Augen und biss die Zähne zusammen. Ich stöhnte durch diese Zähne, als Kris herüberreichte und meine Lippen öffnete und anfing, meine Klitoris zu schlagen. T lachte lauter. Immer wieder fuhr er mit seiner Zunge durch die Öffnung meiner Vagina und über meinen geschwollenen Kitzler.
Ich konnte mich nicht zurückhalten. Meine Hände wanderten zu seinem Kopf, er hielt ihn fest, ich spürte die straffen Locken seines Haares unter meinen Fingerspitzen, dicht an seinem Kopf. Ich rutschte auf der Couch nach unten, drückte meine Hüften nach vorne und hob sie leicht an. Ich stöhnte lauter, als ich den Angriff fortsetzte. Dann, als ich begann, mich vollständig den Empfindungen hinzugeben, die von meiner Leiste ausgingen, hörte es abrupt auf. Es hat einfach aufgehört. Okay, du bist dran Beck. Ich habe dich fertig gemacht, jetzt mach mich fertig. Er saß neben mir und wartete.
T lächelte wissend, als ich vom Sofa herunterrutschte und mich zwischen Kris‘ Beine kniete. Er streckte die Hand aus und zwang mich, seinen Gürtel und Reißverschluss zu öffnen, dann zog er seine Jeans herunter. Sie trug keine Unterwäsche. Commando. Du hattest nicht die richtige Shorts. Im Licht sah Kris‘ riesiger Penis noch imposanter aus, als ich meine Hand darum legte und ihn an meinen Mund führte. Sie grinste und grunzte, als ich anfing, daran zu saugen. Gut, gut, murmelte er mit zurückgelegtem Kopf und geschlossenen Augen. Es zuckte in meiner Hand und wurde immer härter und länger. Ich saugte und streichelte es, meine Augen warteten auf eine Reaktion, nichts weiter als ein gelegentliches kleines Stöhnen.
Als sie hart wurde, kam ich näher, ihre Erektion zeigte zur Decke. Ich dachte, er möchte vielleicht, dass ich ihn zum Orgasmus bringe, aber so war es überhaupt nicht. Er wollte wirklich nur, dass ich ihn darauf vorbereite, in mich einzudringen. Als er hart genug war, öffnete er die Augen und sah nach unten. Okay, Beck, steig ein.
Er schlug die Beine übereinander und streichelte das Sofa zu beiden Seiten von sich, bedeutete mir, auf ihn zu steigen. Ich erhob mich vom Boden und platzierte mit gemischtem Widerstreben und Erwartung ein Knie auf beiden Seiten von Kris‘ Schenkeln. Ich legte meine Hände auf die Rückenlehne des Sofas und wartete darauf, dass er seine Erektion bekam, dann fing ich an, mich nach unten zu senken. Ich spürte die Hitze der Eichel auf meinen empfindlichen Lippen und schnappte nach Luft.
Laden Sie herunter, Becky. Ich tat, was mir gesagt wurde. Es war das zweite Mal in 24 Stunden, dass ich spürte, wie es in mich eindrang. Ich war nicht so angespannt, aber ich war so empfindlich von nächtlichen Aktivitäten, dass ich mich noch intensiver fühlte. Ich war so nass, dass es sanft auf mir glitt, bis mein Hintern an seinen Beinen anlag. Gut. Gut. Nun, gefällt es dir? Ich schüttelte heftig meinen Kopf und versuchte nicht, meine Freude zu verbergen. Was magst du, Becky?
Ich liebe … ich mag es, dich in mir zu spüren …
Er lachte. Du redest, als hättest du meinen ganzen Körper wie eine Art anthropomorphen Dildo hineingestopft. Ich bin nicht in dir. Was ist das?
Ihr… Meine Stimme war heiser. Pennial.
Sowohl T als auch Kris brachen in lautes Gelächter aus. Schlampe, Niggas hat keine Schwänze, wir haben Schwänze Verdammt Er lachte laut und ich konnte sein Lachen spüren, es bewegte sich in mir, es fühlte sich so gut an. Jetzt sag mir, was in dir vorgeht?
Dein… dein… dein Hahn. sagte ich leise.
Wahr und wo?
In mir.
Wo ist es in dir?
Meine Vagina?
Ich war der Empfänger eines weiteren Sturms von Gelächter. Und Hündinnen haben auch keine ‚Vaginas‘. Muschis, Fotzen, Schwanzlöcher oder was auch immer, aber verdammt, keine ‚Vagina‘ Wo bekomme ich meinen Schwanz her?
Ich bin fast ertrunken. In meine… Muschi.
Richtig, jetzt gefällt es dir, also sag mir, dass es dir gefällt. Er sagte das, griff mit seinen langfingrigen Händen nach meinen Hüften, seine Hüften machten winzige Kreise, bewegte sanft seinen harten, heißen Penis in mir.
Ich liebe es, ähm. Ich liebe es, deinen großen Schwanz in meine Muschi zu schieben, sagte ich schließlich.
Er sah nicht erfreut aus, aber er schien dieses Spiel nicht mehr spielen zu wollen. Seine Finger gruben sich in meine Wangen und er hob mich hoch, bis nur noch die Spitze seines Schwanzes in meiner Muschi war. Okay, dann leg es zurück. Mach mich zur Schlampe. Komm schon, fick diesen fetten schwarzen Schwanz. Komm schon, mach dich an die Arbeit. Er ließ mich los und ich fiel fast, ich stieß mich plötzlich in seinen dicken, harten Schwanz. Das Ende traf meinen Gebärmutterhals und ließ mich aufschreien, dann richtete ich mich auf und setzte mich wieder hart auf.
Verdammt, Bruder, er nimmt alles wie ein gottverdammter Profi, sagte T hinter mir.
Ja, du und ich, wir haben nicht viele weiße Schlampen gefickt, wir hatten zwei Kinder. Ich denke, es wird helfen. Wir sollten das nicht vergessen. Von jetzt an werden wir weiße Schlampen ficken mit Kindern Sie lachten beide, als ich mich hochzog und immer wieder fallen ließ. Er schlug laut auf meine Beine, als er meinen Arsch mit seiner Härte füllte (es fällt mir immer noch schwer, das zu tippen). Ich ritt es härter und schneller und schneller, mit zunehmender Verzweiflung. Wenn ich deinen ganzen Körper in mein wundes Loch schieben könnte, würde ich es tun.
Kris ließ ihre Hände von meinen Hüften zu meinen Brüsten gleiten, drückte und kniff. verlangsamte mich für eine Minute, aber bald war ich in vollem Galopp und schlug diesen großen Schwanz mit meiner zunehmend schlampigen Muschi. Ich verlor die Kontrolle und fing an zu zittern und zu stöhnen. Das ist es, Schlampe, komm auf den Nigga-Schwanz, komm, Schlampe, komm hart T rief mich an, weil Kris damit beschäftigt war, ihre Nippel von meinen Brüsten zu saugen.
Und ich habe cum. Als ich sie verlor, saß ich hart da und hielt Kris‘ Schwanz einfach tief drin, während meine Muschi sich verkrampfte und drückte. Er gähnte mehrmals und setzte meinen Orgasmus länger fort, als ich dachte, dass ich es ertragen könnte. Als alles nachließ, hob er mich an meine Wangen und begann so schnell in mich einzusinken, dass ich keine Luft mehr bekam. Diesmal wäre ich wirklich fast in Ohnmacht gefallen. Ich wimmerte und weinte und er kicherte nur und schlug meine Katze zwei-, dreimal. Ich konnte nicht anders, als mich gegen ihn zu knien, aber das hielt ihn nicht davon ab.
Er setzte seine unglaublich schnellen Bewegungen fort und drückte sich so schnell tief in die Eier, dass ich spürte, wie sie aufstanden und von meinem Arsch abprallten. Das heißt, bis es beginnt, sich selbst zu entladen. Ich schätze, selbst ein Schwarzer kann das nicht ewig durchhalten. Er grunzte wie ein Bär, zog mich auf seinen Schwanz und hielt mich dort, während sein Schwanz lavaheißes Sperma in meinen Bauch spritzte. Ich schauderte und kam zurück. Nicht die verheerende Art, sondern die zutiefst befriedigende Art, zu wissen, dass er mich wieder einmal mit seinem dicken, klebrigen Sperma gefüllt hat.
Ich saß da, lehnte mich gegen ihn und rang nach Atem, als ich Ts riesige Hände an meiner Taille spürte, zog er mich hoch. Er war so stark, dass er mich von Kris hochhob und mich auf allen Vieren am anderen Ende des Sofas sitzen ließ, als wäre ich eine aufblasbare Puppe. Er zog seine Jeans auf seinen Knien hoch und ließ sich auf das Sofa fallen, begierig darauf, seinen Freund in meiner triefenden Katze zu ersetzen, und ich blieb so, wie er mich eingerichtet hatte.
Ich hatte vergessen, wie dick er war, aber eine grobe Erinnerung wurde gegeben, als er einen bösartigen Stoß nahm, um tiefe Eier in meiner mit Sperma verschmierten Fotze zu vergraben. Ich schrie, teils Schmerz, teils Freude, nicht sicher, ob es etwas in mir zerriss. Oh, verdammt, diese Schlampe ist eng. Er trat zurück und schloss sich lachend wieder im Haus ein. Mädchen, du hast keine Ahnung, wie froh ich bin, dass dein Mann dich zurückgelassen hat. Er glitt mit seinen Fingern in die Kurve meiner Hüften, zog mich zurück und quietschte in mir.
Dann, ohne Vorwarnung, fing er an, sich wie ein gottverdammter Hammer in meine Muschi hinein und wieder heraus zu schlagen. Ich konnte spüren, wie sich meine Augen weiteten und mein Atem in meiner Kehle stockte. Ich fing wieder an zu ejakulieren und konnte nicht anders. Ach du lieber Gott Ich schrie. Oh mein Gott, ich ejakuliere … zu heftig … zu viel … Oh … Gott, T. Bitte … nicht mehr … nicht mehr … Ich werde verrückt … bitte … nein … OHHHHH Schrei Mein Kopf fiel auf das Sofakissen, als ich es warf, meine Wange gegen die geschmeidige Haut, und er benutzte mein Ganzes zum Vergnügen.
Als es schließlich seinen Höhepunkt erreichte, war ich eine Handvoll ekstatischer, kaum atmender zwischen Orgasmus und Orgasmus. T gehorchte allem, was Kris über sie sagte, spritzte wie ein Feuerwehrschlauch in meine überbeanspruchte Muschi, schüttelte ihre Hüften gerade genug, um ihren Orgasmus aufrechtzuerhalten, dann zog sie sich plötzlich zurück und fiel auf den tiefen Teppichboden. Es war, als würde eine Palette Ziegelsteine ​​von einem Lastwagen fallen, wenn sie auf dem Boden aufschlug. Mein Trödelständer wackelte.
Ich tropfte Sperma über das ganze Sofa, während T in meinem Haus ein kleines Erdbeben verursachte. Ich legte meine Hand unter meine Fotze und schleppte mich in die Küche, wo ich eine Handvoll Papiertücher holte, um mich und die Kissen zu reinigen. Glücklicherweise spritzte keiner von ihnen auf den Teppich. Als ich fertig war, legte ich mich mit dem Rücken auf den Boden, die Beine auseinander, bis es kalt war und ich die Kraft hatte, das Abendessen zuzubereiten.
In dieser Nacht haben Kris und T mich beide noch einmal angegriffen. Dieses Mal fing er an, mir ins Ohr zu flüstern, als ich hart auf Kris‘ Schwanz ejakulierte. Du bist eine schwarze Schlampe, Becky… eine schwarze Schlampe. Eine schwarze Schlampe. Ich nickte nur und bestätigte, wiederholte, was er gesagt hatte, meine Aufmerksamkeit lag nicht auf den Worten, sondern wieder auf dem schwarzen Schwanz, der in meine Fotze eindrang und mich in eine niedrige Umlaufbahn um die Erde schickte.
Und während T mich fickte, redete Kris weiter mit mir. Das ist es. Gib deine hübsche Muschi seinem fetten Nigga-Schwanz. Das ist alles, was du willst, das ist alles, was du willst. Komm schon, gib es ihm, du willst, dass er in dich kommt.
Der Rest der Woche ging genauso weiter. Beide fickten mich ununterbrochen, tauchten in jedem Zimmer des Hauses auf, in jeder erdenklichen Position. Und jedes Mal, wenn ich auf Ts Schwanz ejakulierte, erinnerte mich Kris: Du bist jetzt eine schwarze Schlampe. Du brauchst alle schwarzen Schwänze, die du bekommen kannst. Du wirst nie wieder nein zu einem schwarzen Mann sagen. Oder während er schlief mit mir stellte er mir Fragen. Was mache ich Schlampe? und ich sagte: Du bumst meine schlampige weiße Muschi mit deinem großen schwarzen Schwanz Ich müsste antworten. oder sowas ähnliches.
Als ich mich an ihre Schwänze in meiner Muschi gewöhnt hatte, fingen sie an, in meinen Arsch zu steigen. (Schlampen mit schwarzen Schwänzen haben keine Hüften, sie haben Ärsche.) Ich brauchte ein oder zwei Tage, aber am Ende der Woche stopfte ich für ihren Oreo-Keks und ich wurde zwischen ihnen zerquetscht, als sie sich zusammentaten . meine Löcher.
Ich glaube nicht, dass ich in dieser Woche mehr als 3 oder 4 Stunden pro Nacht geschlafen habe, also war ich ziemlich erschöpft, als der Freitag kam und sie sich fertig machten. Ich habe Kris‘ Debütworten ohne Frage zugehört. Das meiste habe ich schon verstanden.
Okay, Becky. Jetzt weißt du, wer du bist. Du bist eine schwarze Schlampe. Das warst du schon immer, aber du wusstest es nicht, und jetzt weißt du es. Du wirst nie nein zu einem schwarzen Mann sagen. Mann, nie wieder .
Dann erzählte er mir etwas Neues. Jetzt hör dir das an. Von jetzt an, wenn du außer Haus bist, wirst du in der Nähe eines Schwarzen immer nass werden. Du wirst nicht in der Lage sein, dich zu stoppen. Und das können wir sagen, wenn wir ein Weißer sind Wenn die Schlampe um uns herum nass wird, können sie es riechen, damit die Typen, die dich nass gemacht haben, es wissen, und wenn sie wollen, dass du dich fickst, werden sie sagen, was sie wollen, und du wirst alles ficken, alles .
Aber selbst wenn wir dich riechen könnten, sagen wir, du bist eine Schlampe für schwarze Schwänze, wir müssen vorsichtig sein. Wenn Weiße wüssten, wie viel weiße Muschi wir haben, würden sie wieder anfangen, uns zu töten, also haben wir ein System. Wann Wir riechen eine nasse weiße Fotze, wir sagen nur: ‚Komm her, Schlampe, fick dich‘ Wir verwenden einen Code: Ma’am, brauchen Sie Hilfe? Wir sagen Dinge wie oder Kann ich Ihnen helfen? oder Was brauchen Sie?
Wenn du den Code hörst, sagst du ihm, dass du ihn ficken willst und fragst ihn, wie und wo. Sag, was du willst und fragst, wie du es bekommen kannst. Dann wird es dir geben, was du brauchst.
Denk daran, wir Niggas können eine schwarze Hure aus einer Meile Entfernung riechen, also wissen wir es alle. Jeder Schwarze, den du siehst, wird es wissen. Jetzt müssen wir gehen, Beck. Ich hasse es, diese süße Muschi zu verlassen, aber dein Mann, denke ich, er Ich bin in einer Stunde wieder da. Cleanse. Ich weiß, du hast ihm nichts von uns erzählt, aber vielleicht möchtest du eine neue Flasche Bourbon kaufen, sonst denkt er an dich. Ich habe zu viel getrunken gekleidet.
Er gab mir einen Kuss und dann gingen er und T.
Und ich war eine schwarze Schlampe Ich meine, sie können das an mir riechen, huh? Vielleicht fragen sie nicht sehr oft. Dieser Code war definitiv schlau. Ich hoffte, dies nicht zu verpassen. Ich wollte niemanden beleidigen.
Ich zog mich an und ging zum ABC-Laden, um mehr Maker’s Marks zu holen. Gott sei Dank war der Angestellte nicht schwarz, weil ich vor Richard nach Hause kam.
Der Rest der Geschichte folgt. Es ist erstaunlich, wie viele Männer den Code verwenden. Manchmal sagen sie es etwas anders, als ich erwartet hatte, aber ich bin gut darin, ihn kennenzulernen. Natürlich wird es schwierig zu erklären, warum ich so viel chemische Reinigung mache und warum ich so viel Zeit im Fitnessstudio verbringe. Richard mag es jetzt, wenn ich ihn bitte, meinen Arsch zu ficken, aber das spielt meistens keine Rolle, wie nervös ich bin. Es braucht viel Mühe, damit sich meine Fotze eng an ihm anfühlt und jeden gottverdammten Orgasmus vortäuscht.
Oh, wenigstens weiß ich, wer ich bin.

Hinzufügt von:
Datum: November 11, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert