Spandex Bitch Bitter Fuck Sweet Anal..girl Destroy.

0 Aufrufe
0%


Mein Name ist John. Ich bin 21 Jahre alt und habe braune Haare. Ich bin etwa 5? 6? und hat einen sehr muskulösen Körperbau. Ich bin ein fairer Student und ich bin in der Fußballmannschaft.
Als ich also im Chemieunterricht saß, kam ein neues Mädchen herein. Er hatte lockiges braunes Haar zurückgebunden, schmale Lippen und eine niedliche kleine Nase. Sie trug gerade genug Eyeliner, um Sie in ihre wunderschönen haselnussbraunen Augen zu ziehen. Sie trug ein rosa Hemd und einen Rüschenrock mit ausgefransten rosa Enden. Es war wahrscheinlich eine B-Trophäe. Wie auch immer, zurück zur Geschichte. Jetzt saß ich an dem einzigen freien Tisch, also setzte ihn Lehrer Mr. Beet neben mich. Hey, was ist los, ich bin John, sagte ich, als ich mich hinsetzte.
Ich bin Madison, und wenn Sie fragen müssen, bin ich nicht glücklich. Ich bin gerade aus Virginia hierher gezogen, habe mit meinem Freund zu Hause Schluss gemacht, oh und ich kenne niemanden hier und ich habe keine Freunde? Dieses schöne Mädchen jammerte zu mir.
Nun, du kennst mich, lass mich dich aufheitern. Komm nach der Schule mit zu Jimmy’s, er gibt eine Party und ich brauche eine Verabredung.?, antwortete ich.
OK, hol mich um 6:30 ab? sagte.
Er schrieb etwas in sein Notizbuch, zerriss die Seite und reichte sie mir.
Er sagte:
Madison Kitty
984-359-9478
2478 NO 6th Street
Oakland Park, Florida 34413
Ich kann es kaum erwarten, dich zu sehen
Genau in diesem Moment klingelte die Glocke und Madison ?Kleinkinder? Wir trennten uns und gingen zum Parkplatz. Ich ging an Madison vorbei und fragte sie, wie sie nach Hause gekommen sei. ?Bus? sagte. ?Nummer? Soll ich dich nach Hause bringen? Ich sagte. ?OK? antwortete sie und folgte mir zu meinem Auto. Wir gingen zu meinem VW Eos Cabrio und öffneten ihm die Tür. Er stieg ein, also ging ich auf die andere Seite und stieg in mein Auto. Ich steckte den Schlüssel in den Motor, zog den Riegel und senkte den Hügel.
?Noch nie in einem Cabrio gesessen? Sie sagte mir.
?Ja? Ziemlich cool, oder? Ich sagte, was möchtest du essen?
?Welche Optionen gibt es? Sie fragte.
Willst du also Fast Food oder möchtest du dich lieber hinsetzen? Ich sage.
?Ist es schön, sich hinzusetzen? sagte.
Okay, wie wäre es dann mit Alexander?
?OK? sagte
Wir betraten den Parkplatz des Restaurants und fanden einen Tisch. Unser Kellner setzte uns hin und gab uns Menüs. Wir bestellten Essen und kamen ins Gespräch. Ich erfuhr von seiner Schule in Virginia und erzählte ihm von der Footballmannschaft. ?Ich hänge nicht mit Footballspielern ab, aber? Ich sagte, finden sie es dort so cool? Wir bekamen unser Essen, ein Steak für mich und ein Lachsfilet für ihn. Dann bezahlte ich und wir standen auf um zu gehen. Er gab mir einen kurzen Kuss, um sich für das Essen zu bedanken, und ich sagte kein Problem.
Wir trennten uns und ich nahm sie mit nach Hause. Es war 5:20 Uhr und ich sagte: Wir sehen uns in einer Stunde? Ich ging nach Hause, um mich fertig zu machen. Ich ging in mein Zimmer und machte mich sauber. Ich trug Jeans und ein neues T-Shirt. Ich sprühte etwas Eau de Cologne auf, ging zum Kühlschrank und holte mir eine Kiste Bud Select. Ich legte es in den Kofferraum und fuhr 15 Minuten, um Madison abzuholen.
Als ich sie in meinen Armen hielt, gab sie mir einen Kuss und ich kitzelte ihre Lippen mit meiner Zunge. Er öffnete seinen Mund und wir teilten einen wunderschönen leidenschaftlichen Kuss. Ich konnte den Erdbeer Chap Stick auf seinen Lippen schmecken. Er trug ein schwarzes einärmeliges Hemd und sehr dünne Shorts.
Wir stiegen in mein Auto und fuhren zu Jimmy’s. ?Haben Sie ein Problem mit dem Rauchen? Ich fragte.
Nein, ich mag Gras. Hättest du eigentlich etwas dagegen, wenn ich mir ein Marihuana anzünde, weil es die Party so viel lustiger macht?
Wenn du mir eine Chance gibst? Ich antworte.
Er schaltete das Licht ein und holte an der Ampel Luft, kam auf mich zu und blies mir den Rauch in den Mund.
Wir kommen bei Jimmys Haus an und Madison fragt, ob es ein leeres Schlafzimmer gibt, das wir benutzen können. Ich holte das Bier und wir gingen die Treppe hoch und ins Schlafzimmer. Er fing an, sein Hemd auszuziehen, und ich öffnete eine Flasche Bier. Sie ging auf mich zu und ich knöpfte ihren BH auf. Er zieht mein Shirt aus und nimmt einen Schluck von meinem Drink. Das mag seltsam klingen, aber kann ich Ihnen eine Fußmassage geben? Ist das meine Art von Fetisch?
Er sagt, er lasse sich gerne spielen und sitzt mit ausgestreckten Füßen auf der Bettkante. Ich ziehe einen Schuh nach dem anderen aus und bemerke, dass er Regenbogen- und Hello-Kitty-Schnürsenkel hat. Ich nahm seine schwarzen Strümpfe in meinen Mund und zog sie aus. Ich beginne damit, die Fußsohlen zu massieren. Ich fange ganz unten an und arbeite mich nach oben. Ich leckte seinen großen Zeh und steckte ihn dann in meinen Mund. Ich küsse deine Füße von Kopf bis Fuß. Heben Sie dann Ihre Beine an. Ich küsste seine Shorts und knöpfte sie auf, fühlte jeden Zentimeter meines Mundes.
Ich ziehe sie nach unten und sehe sie ganz hinten im Tanga. Ich küsse es und dann ziehe ich es herunter. Ich fange an, mit ihrer Muschi unter ihrem Rock zu spielen. Ich massiere mit einem Finger, dann mit zwei. Ich steckte meine Zunge rein und raus und fing an, sie herumzudrehen. Ich küsse ihre Klitoris und lecke die Innenseite ihrer Schamlippen auf und ab. Ich fahre ihren Makel hinunter und küsse ihren Arsch. Es schmeckt sehr süß. Und ich küsse ihn die ganze Zeit. Ich verbringe meine Zeit damit, Madisons Fotze zu lieben. Oh ja, es fühlt sich gut an, so gut, ja. Sie schreit, während ich ihre wunderschöne Katze esse.
Ich bin gunna, ja, bin gunna cummm? beginnt zu schreien. Ihre Fotze beginnt sich zusammenzuziehen und klemmt sich um meine Zunge. Dann beginnt sich sein Körper zusammenzuziehen. Ein-, zwei-, dreimal zittert er vor Lust. Der Saft der Lust begann in meinen Mund zu fließen und ich aß weiter.
Dann zog er meinen Kopf an meinen Haaren und zog mich in seinen Mund. Er küsst mich und ich stecke seine Zunge in meinen Mund. ?Du bist dran? sagt. Er kommt runter und zieht mir die Hose aus. Ich habe bemerkt, dass ich sehr hart bin, sie abzuziehen. Er zog zuerst meine Hose aus, dann meine Boxershorts. Dann leckt er meinen Schaft auf und ab und leckt meine Eier. Ein Körnchen Vorsaft steigt bis zur Spitze meines Schwanzes auf, gerade als ich ihn in seinen Mund stecke. Er zieht seinen Mund nach unten und nimmt meinen Schwanz tief in seine Kehle. Er schwang auf und ab und ich packte ihn an den Haaren und legte seinen Kopf auf meinen Schwanz. Jetzt war es an mir zu ejakulieren. Ich blies meine Last tief in seine Kehle. Eins, zwei, drei, vier Kugeln in die Kehle.
Ich ließ seinen Kopf los und er schaukelte auf und ab, während mein Schwanz langsam zu schrumpfen begann. Er klettert auf meine Brust und beginnt mich zu küssen. Ehe ich mich versah, war ich hart wie ein Diamant. Er schob meinen Schwanz in seine Katze und fing an, auf und ab zu hüpfen. Ich beginne mich damit zu bewegen und bewege mich auf und ab. Er drückte meinen Schwanz und ließ ihn dann los. Sie hatte sehr talentierte Vaginalmuskeln. Ohne es zu merken, blies ich meine Ladung tief in ihre Vagina. Wir waren beide schweißgebadet, zu müde, um uns zu bewegen. Ich bin immer noch mit meinem Schwanz in ihm eingeschlafen und sein Sperma leckt.
Fortgesetzt werden?..

Hinzufügt von:
Datum: November 29, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert