Sexy Nonne Mit Frechen Titten Hinter Priester Gefickt

0 Aufrufe
0%


Aufgrund der Operationswunde kommt täglich eine Krankenschwester zu uns nach Hause und versorgt die Wunde. Eine der Krankenschwestern ist ein wunderschönes Baby, etwa 25 Jahre alt. Während ich diese Wunde verband, bemerkte ich, dass er, als ich auf dem Bett lag, näher kam und sein Becken gegen meine Leiste drückte. Er drückte mich mehrmals lange genug, damit ich spürte, wie die Wärme seines Körpers meinen erreichte. Es dauerte nicht sehr lange, also schaffte ich es, meine Erektion davon abzuhalten, zu auffällig zu werden. Am nächsten Tag hatte sie ihr Haar offen gelassen, ihre blonden Locken fielen ihr über Gesicht und Schultern. Er drückte sein Becken zu mir, als er mich leicht berührte. Ich bemerkte, dass die winzigen gelben Härchen auf seinem Arm, der nah an meinem Gesicht lag, mir Gänsehaut verursachten. Er tat so, als würde er die Wunde sorgfältig untersuchen, bevor er sich am nächsten Tag anverband. Ich lehnte mich hin und her und blickte auf ihr Oberteil und hatte einen wunderbaren Blick auf das Innere ihrer Tunika. Sie trug keinen BH und ich kam zu dem Schluss, dass sie mir bewusst ihre kleinen, straffen Brüste mit kleinen braunen Nippeln zeigte. Als ich am nächsten Tag die Krankenschwester hereinließ, überredete ich meine Frau, sich in einem anderen Zimmer zu verstecken, und wir machten unsere Routine.
Sie trug einen kurzen Rock unter ihrer weißen Tunika und bedeckte ihre langen Beine mit einer schwarzen Strumpfhose. Bevor sie den Verband anlegte, zeigte sie mir noch einmal ihre wunderschönen Brüste und beugte ihr Becken zu mir. Ich machte mir nicht die Mühe, meine wachsende Erektion unter Kontrolle zu bekommen, und er muss gespürt haben, wie sie an meinen Boxershorts wuchs. Ich griff herum und berührte vorübergehend den nächsten Oberschenkel von hinten. Da dies kein Unfall sein konnte, wartete ich auf seine Reaktion. Ich hörte und sah, wie er kurz Luft holte, aber er gab mir keine Ohrfeige. Also ließ ich meine Hand langsam nach oben gleiten. Plötzlich berührte ich die Haut ihres engen Hinterns. Ihre Strumpfhose war um ihre Pobacken geschnitten, was ich jetzt zu spüren beginne. Er seufzte, beugte sich mit geschlossenen Augen über mich und legte beide Arme auf die Matratze unter mir. Ihre Tunika war an ihrem Hals geöffnet und ich konnte ihre festen Brüste wieder sehen; Diesmal waren ihre Brustwarzen hart und hervorstehend. Meine Hand streichelt ihren weichen Hintern und ich kann fast sagen, dass sie keine Unterwäsche trägt.
Ich knöpfte seine Tunika mit meiner freien Hand auf, was einfach war, da sie als Oberbekleidung auf einem T-Shirt konzipiert war und die Knöpfe nicht schmal waren. Als es sich öffnete, sah ich mir das perfekteste Paar Brüste an, das ich je aus nächster Nähe und persönlich gesehen habe. Ihre Brustwarzen waren noch härter, als ich sie je zuvor gesehen hatte. Ich berührte vorsichtig eine Brust. Es war so fest, dass es nicht wackelte. Seine Brustwarze war wie ein Stein auf einem weichen Hügel. Als ich sie berührte, biss sie sich auf die Lippe und versuchte, das Stöhnen zu unterdrücken, das ich sie fliehen hörte. Widerwillig ließ ich ihren wundervollen Hintern los und benutzte meine beiden Hände, um ihre Brüste zu streicheln und sie dann ihre schlanke Taille hinabgleiten zu lassen. Ich lege meine Hände auf ihren Rücken und schiebe ihre Tunika über ihre Schultern und ihren Kopf. Ich betrachtete aufmerksam dieses prächtige Geschöpf, das sich über mich beugte. Sie hatte einen mit Diamanten besetzten Ring auf ihrem Bauch, nur einen Hauch von Bauch, eine Sanduhrfigur und natürlich diese wunderschönen Brüste. Sie hatte sich ein wenig angehoben, als sie ihre Tunika auszog, und eine Brustwarze war nur Zentimeter von meinem Mund entfernt. Ich nahm es zwischen meine Lippen und neckte es. Ich konnte ihn vor Vergnügen atmen hören. Ich nahm ihre Brustwarze und den größten Teil ihrer Brust in meinen Mund und saugte wie ein Baby. Er zitterte förmlich.
Ich glitt mit meiner Hand wieder ihre Taille hinab und stieß auf das lockere Gummiband ihres Rocks. Meine Hände glitten ohne Widerstand darunter. Ich konnte ihn nicht in seinen Arsch bekommen, weil ich dort lag, aber er war bereit dafür. Ohne den Winkel ihres Oberkörpers zu verändern, griff sie hinter sich und senkte ihren Rock bis zu ihren Hüften. Ich spürte, wie sich ihre Hüfte bewegte und ihr Rock wahrscheinlich zu Boden fiel. Ich war zu beschäftigt damit, diese straffen Bauchmuskeln mit meinen Händen zu berühren, um es zu bemerken. Dann waren seine Hände auf mir, berührten meine Brustwarzen und bewegten sich langsam auf meine Boxershorts zu. Er zog sie vorsichtig herunter. Ich konnte ihre perfekte Hüfte sehen, als sie sich umdrehte, um meine Boxershorts zu meinen Füßen herunterzulassen. Er trug wirklich keine Unterwäsche. Er drehte sich zu mir um und lächelte. Er hob ein Bein, um es auf meiner anderen Seite auf das Bett zu legen, und ich sah, dass seine Fotze komplett rasiert war. Ihre dunklen Lippen waren leicht geschwollen und geschwollen. Ich konnte etwas Rosa unter ihrer Klitoris sehen und es tropfte bereits Sperma. Aus den Augenwinkeln sah ich, wie sie ihr langes, schwarzes (Strumpfhose, erinnert euch) Bein über mir baumeln ließ. Ich wollte nicht von ihrer glühenden Muschi weggehen. Er saß rittlings auf seinen Knien und zeigte mir seine perfekt rasierte Vorderseite. Davor hatte ich das Gefühl, dass mein Schwanz seine Aufmerksamkeit erregte. Er sah sie mit sinnlicher Freude an.
Ich wollte, dass es auf die schlimmste Art und Weise über meinen Körper krabbelt, damit ich meinen Mund auf seine rasierte Beule legen, den strahlenden Sonnenschein (und die Ejakulation) darin aufsaugen und ihm gefallen kann, aber er hatte andere Pläne mit mir. Er wackelte mit mir, bis er auf meinem Penis ruhte. Sie packte meinen pochenden Schaft und führte ihn zu ihrem feuchten Geschlecht. Dann stieß er sich langsam in mich hinein. Es war eng, aber extrem nass. Mein Schwanz glitt in sie und ich sah zu, wie sie in ihr verschwand, bis ihre Klitoris meinen Bauch berührte. Langsam betrachtete ich seinen Körper. Seine Bauchmuskeln spannten sich an, als er anfing, sich auf meinem Schwanz zu drehen. Der Diamant in seinem Bauchnabel schimmerte im Licht. Ihre Brüste wackelten in dieser Position ein wenig, waren aber immer noch fest und spitz. Ihre Brustwarzen wurden größer. Als ich ihre Brüste und Nippel bestaunte, hoben sich ihre Hände und sie streichelte sich selbst und stöhnte vor Freude. Ihre blonden Locken bewegten sich langsam, ihr wunderschönes Gesicht heiter vor Vergnügen. Sie schnappte nacheinander mit kleinen Schaudern nach Luft und biss sich auf die Lippe. Seine Augen waren geschlossen. Seine Stirn war konzentriert gerunzelt, als er nach der richtigen Stelle suchte, um meinen Schwanz hineinzustecken. Wenn er den Lustpunkt auf seinem Penis fand, richtete sich seine Stirn auf und er lächelte. Hin und wieder öffneten sich seine Augen und enthüllten nur das Weiße seiner Augen. Er tat dies eindeutig zu seinem eigenen Vergnügen, was für mich in Ordnung war, weil es mir große Freude bereitete, ihm dabei zuzusehen, wie er Spaß hatte.
Nach einer Weile lehnte er sich zurück und legte seine Hände auf meine Knie. Ich würde sagen, das hat bei ihm funktioniert, denn seine Augen rollten in seinem Hinterkopf, sein Mund war offen, als sein Atem schneller wurde. Ihre Brust über ihren wunderschönen Brüsten begann rot zu werden. Seine Bauchmuskeln kräuselten sich und ich konnte spüren, wie sich seine Fotze zusammenzuziehen begann. Er fing plötzlich an, nach Luft zu schnappen, und er drückte immer wieder meinen Schwanz, als er anfing zu ejakulieren. Ich konnte spüren, wie sich sein Wasser um meinen Schwanz und an ihm vorbei sammelte, als er anfing, heftiger auf und ab zu hüpfen. Nach einem langen Orgasmus fiel sie nach vorne und ruhte auf ihren Armen. Ich nahm ihre harten Nippel in meinen Mund und neckte sie, als sie sich beruhigten.
Nach einer Weile streckte ich die Hand aus, fand ihren Arsch und drückte sie sanft nach oben, bis ihre durchnässte Fotze knapp über meinem Mund war. Ich fing an, ihn zu lecken, benutzte meine Hände auf seinem Arsch, um ihn zum richtigen Blickwinkel zu führen. Ihre Klitoris war warm und zart; sie zitterte, wenn meine Lippen oder meine Zunge sie berührten. Ihre Vagina war offen und wollte sich nicht schließen. Als ich meinen Mund darauf legte und meine Zunge herausstreckte, konnte ich das Sperma schmecken. Innerhalb von Minuten, wieder nach Luft schnappend, machte sie das Bett und lehnte sich gegen das Kopfteil. Als er zurückkam, konnte ich spüren, wie seine Beine anfingen, mich zu drücken. Seine Fotze zog sich zusammen und ein kleiner Spermaspritzer kam aus meinem Mund. Ich schluckte genüsslich. Dann kam es noch dreimal, als er sein Geschlecht in meinen Mund schob.
Schwer atmend bewegt er sich an meinem Körper hinab, fährt mit seinen Lippen über meine Wunde, meine Brustwarzen, meinen Bauch und schließlich über meinen verrückten Schwanz. Sie bewegte sich nach unten, aber sie musste sich zusammenschrumpfen und ihren süßen Hintern in die Luft drücken, um im Bett zu bleiben. Sie hatte immer noch diese sexy schwarzen Strumpfhosen an ihren Beinen. Ihre Oberschenkel waren braun von der Sonne, ich konnte eine Bräunungslinie von ihrem Bikini sehen und ihre Pobacken waren lilienweiß. Ich hätte ejakulieren können, nur indem ich ihren sexy Körper ansah, aber dann waren ihre Lippen um mich herum und ich war in ihrem Mund. Er saugte mich zärtlich, er saugte mich hart. Er hat sich über mich lustig gemacht, er hat meine Eier geschmeckt, er hat seine Lippen um meinen Schwanz gewickelt. Er schien instinktiv zu wissen, wie er mich so weit bringen und dann lange genug warten konnte, bis sich mein Schwanz beruhigt hatte. Er würde die Taktik ändern und mich wieder über den Rand bringen.
Da sah ich meine Frau. Er hatte gehört, dass meine Krankenschwester zum zweiten Mal ejakuliert hatte und entschied, dass genug genug war. Er hatte sich im Nebenzimmer ausgezogen und näherte sich nun leise dem Bett. Meine Krankenschwester griff meinen Schwanz so wild an, dass sie es nicht bemerkte. Ich konnte mir nur vorstellen, wie meine Frau den engen Arsch und die List dieser Frau sah, die sich mit ihren oralen Übungen langsam hin und her bewegte. Ich sah, dass er einen Dildo in der Hand hatte und bemerkte, dass er sorgfältig zielte, als er hereinkam. Ich übersah, was sie tat, aber ich erkannte meine Frau, als meine Krankenschwester plötzlich nach Luft schnappte und ihren Mund fest um meinen Schwanz schloss. war in ihn eingedrungen. Krankenschwestern sind nicht dumm, also erholte sie sich schnell und sagte: Hallo, hab keine Angst, mich auch zu ficken. Genau das tat meine Frau, indem sie ging. Sein Dildo schob sich so tief in die triefende Fotze meiner Krankenschwester, dass er ihn von meinem Schwanz wegschob. Als er seine Fotze auf meinen Schwanz setzte, holte meine Frau den Dildo heraus. Die Augen der Krankenschwester waren vor Begeisterung geschlossen, also glaube ich nicht, dass sie genau wusste, wo ihr Geschlecht war, sie wurde einfach geschlagen, während ich ihre Brüste streichelte und ihren Körper streichelte. Als der Dildo entfernt wurde, beschwerte sie sich tatsächlich mit einem enttäuschten Stöhnen. Meine Frau und ich schoben ihn in eine sitzende Position, aber bevor er überhaupt seine Augen öffnen konnte, platzierte meine Frau meinen Schwanz darunter und drückte ihn über ihre Schultern, sodass sie zurück auf mein aufgespießtes Organ sackte. Seine Augen öffneten sich schnell, er schrie überrascht auf und ich sah, wie seine Augen zurück zu seinem Kopf rollten.
Meine Frau drückte sanft den Rücken der Krankenschwester, bis sie sich beugte. Ich sah ihre Brüste auf mich zukommen und ich war bereit mit eifriger Zunge. Ihr Haar fiel über mein Gesicht, als sie die Wahrheit gegen meinen Nacken und meine Schultern drückte. Ich streichelte ihren Rücken, ihre Haut war unglaublich weich und sie roch nach Blumen und Sex. Mit all diesen blonden Locken in meinem Gesicht konnte ich nicht sehen, was meine Frau als nächstes tat. Ich spürte, wie sich die Krankenschwester plötzlich in meinen Armen anspannte. Ich hörte ein scharfes Keuchen von ihm und dann ein Seufzen, als ich vor Vergnügen stöhnte. Es fing an zu zittern, und in diesem Moment spürte ich, wie etwas an meinem Penis rieb, in der Kreatur, die über mir zitterte. Ich bemerkte, dass meine Frau den Dildo nahm, der mit dem reichlichen Wasser meiner Krankenschwester getränkt werden sollte, und ihn sanft in ihren Anus schob. Die wunderschöne Frau auf meiner Brust begann sich zu bewegen. Zuerst dachte ich, er wollte von dieser analen Penetration wegkommen. Aber dann bemerkte ich, dass es sich sehr langsam und auf und ab bewegte. Als sie sich nach oben bewegte und mein Penis anfing, sich vor sie zu ziehen, konnte ich spüren, wie der Dildo in ihrem Arsch meinen Penis in den bestehenden engen Raum des Körpers dieser Frau jagte. Er fickte sich eine Weile so weiter und wurde immer eindringlicher. Ich streichelte ihr Haar, fuhr mit meinen Händen über ihren Rücken und ihre Seiten, küsste ihren Kopf, tat sanft alles, was mir einfiel, um ihre grobe Behandlung ihrer Fotze und ihres Anus zu vergleichen. Als ich kurz davor war zu explodieren, spürte ich, wie sich ein Arm zwischen meinem Körper und dem Körper der Krankenschwester bewegte. Es musste der Arm meiner Frau sein, ich wusste, wo ich und die Schwestern waren. Ihre Finger glitten zwischen uns, bis sie fand, was ich für die Klitoris der Krankenschwester hielt. Ich konnte kaum spüren, wie sich ein Finger hin und her, auf und ab bewegte. Ich konnte hören, wie die Atmung meiner Krankenschwester intensiver wurde, als wir uns dem Orgasmus näherten. Er schnappte plötzlich nach Luft und gab kleine Quietschgeräusche von sich. Sein Körper verhärtete sich auf mich. Er packte meine Muschi. Ich fühlte, wie der Dildo neben meinem Schwanz glitt, als meine Frau ihn langsam tief in den zitternden Körper meiner Krankenschwester trieb. Er ließ seine Fotze los und packte meinen Schwanz mehrere Male, als er heftig in meine Arme kam. Ich spürte, wie das Sperma an Schwung gewann und hob meine Hüften. Er wog fast nichts und ich schob meinen explodierenden Penis mühelos tiefer in sein nasses Geschlecht und ejakulierte mich selbst in ihn hinein.
Dann brach er auf mir zusammen und meine Frau zog langsam den Dildo aus ihrem Anus. Er sagte, er habe ungefähr eine Minute lang gegafft, als er sie geküsst und geleckt habe, um sie zum Schweigen zu bringen. Meine Frau sagte, das sei ihre Absicht. Ich tätschelte den Rücken meiner Krankenschwester und küsste ihren Kopf. Als er sich endlich hinsetzte, küsste ich ihn auf die Lippen und meine Frau küsste ihn auf den Hintern. Ich glaube, wir haben ihn gleichzeitig mit einem Zungenkuss geküsst, weil er wieder anfing zu zittern, und ich bin nicht so gut im Küssen. Er flüsterte mir ins Ohr, dass er zu seinem nächsten Patienten gehen müsse und stieg von mir ab. Meine Frau warf einen Blick auf ihre Brüste, ging hinüber, schob sie sanft in den Schrank und fing an, ihre Brüste zu küssen und zu lecken. Brustwarzen sofort wieder verhärtet. Mein Schwanz reagierte auf die gleiche Weise. Er murmelte etwas von Anziehen und meine Frau ließ ihn los. Alles, was er tragen musste, war seine weiße Tunika und Schuhe (wann kamen sie heraus?). Ich glaube, sie hat ihren BH und ihre Unterwäsche in ihrem Auto gelassen. Er hatte offensichtlich vor, mich zu verführen, aber am Ende war er zufriedener, als er erwartet hatte. Meine Frau sprang ins Bett, als sie die Haustür schließen hörte, und wir liebten uns noch eine Stunde lang. Vielleicht erzähle ich dir davon ein andermal?

Hinzufügt von:
Datum: November 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert