Pawg Junge Wangen Geklatscht Und Vollgespritzt

0 Aufrufe
0%


Kapitel 13 Das neue Jahr beginnt
Ich kam am Samstag, dem 4. Januar, kurz vor neun Uhr morgens bei Logan an. Andreas 12-jährige Schwester begrüßte mich mit einer Umarmung an der Tür. Sie war jetzt etwas größer als Andrea, aber ihr Körper war noch nicht ganz so voll wie der ihrer Schwester. Mein Schwanz verstand den Unterschied nicht, aber ich konnte ihn davon abhalten, seine Erregung zu bemerken. Mir ist aufgefallen, dass ein Teil von ihr sexy nur ein locker sitzendes Abendkleid trägt. Er sagte, dass er und seine Mutter jetzt aus dem Bett sind. Er führte mich in die Küche, wo Mrs. Logan gerade Kaffee kochte. Er begrüßte sein kleines Mädchen mit den Worten: Geh nach oben, kleine Dame, und zieh dich an. Er begrüßte mich: Schön, Sie zu sehen, John. Bitte verzeihen Sie mir, dass ich mich umziehe. Ich hätte wissen müssen, dass Sie kommen. Mr. Logan hatte einen Job und wird in ein paar Stunden nicht zurück sein. Weihnachten? Soweit ich sehen konnte, trug er einen hübschen Hausmantel, der ihn gut bedeckte. Er gab mir keine Chance, seine Frage zu beantworten, bevor er sagte Andrea hat dich so sehr vermisst. Ich sagte, ich vermisse Andrea auch. Er füllte drei Kaffeetassen und stellte zwei davon auf ein Tablett. Wir sind gestern Abend spät angekommen und sie schläft noch. Bring die hier zu Andreas Zimmer und wecke sie auf. Zweite Tür rechts. Ich fragte Andrea, ob sie sicher sei, dass es in Ordnung wäre, wenn ich ihr Zimmer betrete, während sie schläft. Sie hat mir gesagt, wie nah Sie beide standen. Ich stimme zu, sagte sie. Er zwinkerte mir zu und fuhr fort: Mach nicht zu viel Lärm. Sag ihm, ich habe ihm gesagt, dass sein Vater um elf zum Brunch nach Hause kommt.
Leise betrat ich Andreas Zimmer und sah die Morgensonne durch das gut beleuchtete Ostfenster scheinen. Er schlief fest in der Mitte des Doppelbetts. Seine Tür hatte ein Riegelschloss, das ich einschloss. Da das Männerhemd, das sie trug, nicht zugeknöpft war, war eine Brust teilweise freigelegt und ihre Taille war offen. Ich stellte den Kaffee auf den Nachttisch. Ich dachte, ich könnte hier sitzen und meiner Liebe beim Schlafen zusehen, wenn ihre Mutter mir nicht gesagt hätte, dass ich weniger als zwei Stunden habe, um zu tun, was ich will. Stattdessen entfernte ich das Hemd von der teilweise freigelegten Brust. Ihre dunkelrosa Brustwarze sah ziemlich groß, abgeflacht und entspannt in ihrem kleinen Körper aus. Ich konnte einer kleinen Berührung nicht widerstehen. Eine erigierte Meise reagierte sofort und kräuselte sich. Ich sah ihr ins Gesicht. Seine Lippen kräuselten sich leicht, aber es gab kein Anzeichen dafür, dass ich seinen friedlichen Schlaf unterbrach. Ich lag fast auf dem Bett, brachte meinen Mund zu ihrer Brust, küsste und saugte sanft. Ich schob auch eine Hand unter die andere Seite seines Hemdes und drückte noch einmal seine warme Brust.
Er stöhnte langsam, zeigte aber sonst keine Anzeichen des Erwachens. Ich bewegte meinen Mund zu der anderen Titte und meine Hand zu dem lockigen gelben Dreieck an ihrer Fotze. Er stöhnte langsam weiter, aber es gab kein Anzeichen dafür, dass er wach war. Ich tauchte meinen Finger in ihre Fotze und fand sie feucht vor Erregung. Ich bewegte meinen feuchten Finger nach oben und um ihre Klitoris herum. Er stöhnte etwas lauter. Ich wollte nicht, dass sie weinte, also brachte ich meine Lippen zu ihren und flüsterte: Beruhige dich, meine Liebe. Ich küsste ihn und sein Mund öffnete sich. Unsere Sprachen trafen aufeinander und tanzten wie alte Bekannte. Er schloss mich in seine Arme. Ich tauchte meinen Finger noch einmal hinein, um ihn nass zu machen. Sie stöhnte in meinem Mund, als ich ihre Klitoris drehte. Ich übe mehr Druck auf ihren Kitzler aus.
Er wachte mit einem Ruck auf. Ich ziehe mich zurück und seine großen, tiefblauen Augen richten sich auf mich. Er hatte dieses breite Lächeln auf seinem Gesicht und er sagte: Oh John. Ich… ich dachte, ich würde träumen. Dann verschwand ihr Lächeln und sie sagte: Du bist in meinem Zimmer.
Deine Mutter hat gesagt, ich soll dich wecken, sagte ich und zog eine Strähne ihres blonden Haares aus ihrem Gesicht.
Hat meine Mutter dir gesagt, dass du mich aufwecken sollst? Sie… Sie sah verwirrt aus.
Er hat mir gesagt, ich soll Kaffee bringen und dich aufwecken.
Sie schrie, griff nach dem Kaffee und sagte: Kaffee im Bett, ich liebe dich.
Ich liebe dich auch, Schatz. Deine Mutter hat mich gebeten, dir zu sagen, dass du auch die Klappe halten sollst.
Wir haben Kaffee getrunken. Er kicherte und sagte: Ist mein Vater hier? Sie flüsterte.
Nein, er kommt erst um elf zum Brunch zurück.
Ich schaue auf die Nachttischuhr, die 9:09 anzeigt. Das ist genug Zeit, sagte er. Sie umarmte ihre Arme so fest sie konnte und sagte: John, ich liebe dich so sehr. Hast du die Tür verschlossen? Sie fragte.
Ja. Ich war überrascht, einen Riegel an deiner Tür zu sehen.
Das erzähle ich dir irgendwann. Ohne zu zögern sagte er: Lass uns 69 seitlich in mein Bett legen. Du musst dich ausziehen. Er setzte sich hin, zog sein Hemd aus und schlug die Decke um. Jetzt saß sie nackt auf ihrem Bett.
Ich zog mich schnell aus und sagte: Was ist eine seitliche 69? Ich fragte.
So liegen Sie beide auf der Seite, mit hochgezogenem Unterschenkel und geradem Oberschenkel. Der Oberschenkel Ihres Unterschenkels ist wie ein Kissen für den Kopf Ihres Partners.
Ich konnte sehen, was er für mich tun wollte, also ging ich in die Position mit meinem Schwanz in seinem Gesicht und meinem Gesicht in seiner Fotze. Ich habe 69er mit meiner Mutter gemacht, aber die Art und Weise, wie sie es gemacht hat, hat die Kontrolle an die Person an der Spitze abgegeben. Dieses seitliche Ding ließ uns beide die Kontrolle verlieren und wir konnten ihn beide aufhalten, indem wir uns auf den Rücken rollten. Außerdem könnte der Unterschied in unserer Größe die normale 69 schwierig gemacht haben. Ohne an die Implikationen zu denken: Wer hat dir das gezeigt? Ich fragte.
Wir haben keine Zeit zum Reden, sagte er, bevor er meinen Schwanz in seinen Mund steckte. Es gab nur eine Sache, die ich dann tun musste. Ich leckte ihre Muschi über die Länge ihres Kitzlers fast bis zu ihrem Arschloch. Ich ging zurück, um es noch einmal zu tun, aber dieses Mal zwang ich meine Zunge tief, um ihren Muschisaft so weit zu bekommen, wie meine Zunge sie umarmen konnte. Ich fuhr fort, dies zu tun und gab ihrer Klitoris bei jedem Durchgang ein oder zwei Bewegungen. Ich erinnere mich, dass meine Mutter mir diese Fotzenmethode mit 69 Positionen gezeigt hat. Mir wurde klar, dass ich 69 in Szene gesetzt hatte, indem ich fragte, wer ihm die Seite zeigte. Vielleicht dachte er, ich dachte, er mache Witze. Wir haben nichts versprochen, dass wir das nicht tun würden, aber was ist, wenn ich ihm jedes Mal, wenn ich ihm etwas Neues zeige, fragt, wer dir das gezeigt hat? Was ist, wenn ich sage, dass meine Mutter es mir gezeigt hat? Ich sagte mir, wenn ich ihm noch einmal so eine Frage stelle, würde er so etwas sagen, wie es meine Mutter mir beigebracht hat, und das wäre ein Zeichen dafür, dass ich aus der Reihe tanze und keine Antworten mehr bekomme. . Jetzt änderte ich meine Bewegungen, indem ich zwei Finger hineinsteckte und sie rein und raus pumpte, während ich mich mit meiner Zunge auf ihre Klitoris konzentrierte.
Da wurde mir klar, dass er meinen Schwanz tiefer in seine Kehle eingeführt hatte als zuvor. Früher hat er immer geknebelt, wenn er versucht hat, mich tief zu ziehen. Ich spürte, wie seine Kehle die Spitze meines Penis verschlang. Es würde sich abrupt zurückziehen, aber dann würde es wiederkommen, um wieder zu schlucken. Dieses Schluckgefühl war unglaublich. Ich versuchte, mich zurückzuhalten, damit ich diese Erfahrung fortsetzen konnte, aber ich verlor es. Obwohl sie eindeutig ihren eigenen Orgasmus erlebte, saugte sie mich ein und schluckte alles herunter, ohne einen Tropfen zu verschütten.
Er rollte sich auf den Rücken und schob seine Katze von mir weg. Dies zeigte einen weiteren Vorteil von Seite 69 … Wenn eine Seite sich dafür entscheidet, es zu beenden, müssen sie nur den Rücken kehren. Ich wollte mich dafür entschuldigen, dass ich diese Frage sofort gestellt habe, befand mich aber in einem überschwänglichen Zustand und war nicht in der Lage, eine Entschuldigung einzuleiten. Es war wirklich gut, sagte ich.
Es war sehr gut. Ich denke, wir können das oft machen, aber wir haben jetzt keine Zeit, sagte er.
»Nächsten Montag nach der Schule in meinem Bett«, sagte ich.
Sicher, und es war meine Mutter, die mir 69 seitwärts gezeigt hat.
Ich setzte mich hin und sagte: Was? Ich fragte.
Wir waren keine Lesben oder so, aber meine Mutter und ich waren zwei Tage und Nächte allein, weil mein Vater meine Schwester und meinen Bruder mitgenommen hat, um eine Tante zu besuchen, und ein Schneesturm sie an der Rückkehr gehindert hat. Oh, sieh dir diese Zeit an zieh dich an und geh die Treppe runter. Wir zogen uns hastig an, während er weiter sprach. Wir haben uns unterhalten, wie wir es manchmal tun, und im nächsten Moment wurde mir klar, dass ich ihm erzählt habe, wie ich dich befriedigt und befriedigt habe, also haben wir uns nicht geliebt, bis wir beide es wollten. Dann hat er mir von den Seiten erzählt. wir waren angezogen. Wir küssten uns und ich fühlte, wie mein Penis wieder hart wurde, als unsere Zungen tanzten. Ich sag es dir später. sagte sie, als sie ihr Zimmer verließ.
Ich saß an der Frühstückstheke, wo Ms. Logan, Andrea und ihre Schwester einen Brunch mit Würstchen, Speck, Waffeln, Pfannkuchen, drei Fruchtdips, zwei Marmeladen, drei Gelees, Ahornsirup, Honig, Kaffee und heißem Kakao zubereiteten. mit kleinen Marshmallows. Ich bemerkte, dass ihre Mutter und ihre Schwester wunderschöne Kleider mit schützenden Schürzen trugen. Andrea trug einen etwas zu großen Pullover, keine Jeans und keine Schürze.
Bevor alles am Tisch war, kam Mr. Logan von der Rückseite des Hauses. Er begrüßte jedes Mädchen mit einem Kuss auf die Wange und begrüßte seine Frau mit einem Kuss auf die Lippen und sagte zu mir: Hi John. Du wirst nicht glauben, wie sehr Andy dich vermisst.
Ich habe ihn auch vermisst, Sir, sagte ich. Zwischen uns entspann sich ein belangloses Gespräch. Dann kam Andreas kleiner Bruder und wir fingen alle an zu essen.
Jeder schien etwas zu sagen zu haben. Ich war noch nie in einer häuslichen Umgebung, in der mindestens zwei Gespräche gleichzeitig geführt wurden. Ich konnte sie nicht einholen, also konzentrierte ich mich auf Andrea und mit wem sie sprach. Ich habe sogar festgestellt, dass ich auf diese Weise an einem oder zwei Kommentaren teilnehmen kann, wann immer mich etwas interessiert. Die Gespräche waren viel angenehmer, als ich es mir vorgestellt hatte. Niemand hatte Beschwerden. Als sie später mit Andrea darüber sprach, sagte sie, dass ihre Eltern fest davon überzeugt seien, dass bei einem Essen nichts Unangenehmes besprochen werden sollte. Sie haben ihr Bestes getan, um das Essen angenehm zu machen. Wir aßen alle mehr, als wir sollten, aber wie Andrea sagt: Es waren zwei Mahlzeiten für sie.
Sobald wir konnten, stiegen Andrea und ich ins Auto, um allein zu sein. Es gab Dinge, die er mir sagen wollte, und Dinge, die er tun wollte. Unser Gespräch wandte sich dem zu, was er mir in seinem Zimmer zu sagen begonnen hatte. Wie ich schon sagte, meine Mutter mochte die meiner Schwester nicht, also bat sie sie, die jungen Leute zu besuchen und mich mit ihr zum Hotel zu bringen. Ihr Ziel war es, mich dazu zu bringen, ihr zu sagen, wie ernst meine Beziehung zu dir war . Zumindest hat sie das zu meinem Vater gesagt. Er hat sie dazu gebracht, ihm alles zu erzählen.
Ich war mir nicht sicher, ob ich ihre allwissende Mutter liebte. Bist du sicher, dass du es deinem Vater nicht sagen wirst? Ich fragte.
Ich bin mir sicher. Jedenfalls hat der Schneesturm unsere Zeit allein von einem Tag auf drei Tage und zwei Nächte verlängert. Meine Mutter sagte, sie wisse, dass sie mit meinem Bruder und meiner Schwester einen Fehler gemacht habe. Es passt zu der Überzeugung deines Vaters, dass Kinder sein sollten sexuelles Vergnügen nicht wahrnahm, um sie am Experimentieren zu hindern. Er würde mir alles zeigen, was er weiß.
Okay, jetzt verstehe ich es. Wenn sie es ihm sagt, sollte er sagen, dass er dagegen ist.
Ja, er hat auch gesagt, dass er einige Dinge getan hat, als er jünger war, nur weil er es nicht besser wusste. Er respektiert dich auch, weil du mich zu nichts gezwungen hast, wozu ich nicht bereit war.
Du hast gesagt, du bist nicht als Lesbe gegangen, aber wie hat sie dir die Seiten gezeigt… Ich stoppte mich, merkte aber zu spät, dass ich die verbotene Zone betreten konnte. Tut mir leid, ich hätte nicht fragen sollen. Ich sagte.
Nein, das ist in Ordnung. Ich möchte, dass wir total offen und ehrlich miteinander sind. Ich denke, die Geheimnisse, die Mama und Papa voreinander haben, sind falsch. Wie auch immer, manche mögen sagen, dass meine Mama und ich ein bisschen ein bisschen eins sind lesbisch. Sie denkt, meine Eltern werden es sagen. Ich werde dir sagen, was wir tun, und du denkst, was du denkst. Sag es mir, aber du suchst dir besser einen Platz, an dem du vor mir stehen kannst, damit du mich essen kannst. Ich war so niedrig Wie ich schon sagte, er hatte eine Hand, die an der Klitoris in seiner Jeans arbeitete.
Weniger als einen Block entfernt betrat ich einen großen Parkplatz hinter dem Kino, der normalerweise nachmittags und abends voll war, aber niemals morgens. Er hatte seine Schuhe und Jeans ausgezogen, bevor ich das Auto anhielt. Es war ein kalter Tag, also machte ich eine Parkpause, schaltete das Getriebe in den Leerlauf und ließ den Motor laufen, damit wir uns weiter aufwärmen konnten. Als ich zu ihr zurückkehrte, lag sie bereits mit gespreizten Beinen da und ihre Katze bettelte um offene Aufmerksamkeit.
Ich tauchte ein, da dies ein Job mit schneller Freigabe ist. Bauen war nicht nötig. Die Zunahme waren die Gespräche und Erinnerungen, die in den letzten zehn Minuten aufgetreten waren. Ich liebe die Saftflut, die drinnen wartet. Dann gingen zwei Finger meiner linken Hand hinein, während meine Zunge zu ihrer Klitoris wanderte.
Währenddessen erzählte sie mir weiter von ihrer Mutter und sich selbst, obwohl sie gelegentlich von lustvollem Stöhnen unterbrochen wurde. Er hat mich ausgezogen. Zuerst war es wie eine Art medizinische Untersuchung. Er untersuchte mich, aber zu diesem Zeitpunkt war es nicht sexuell. Er sagte, alles sei in Ordnung. Dann sagte ich ihm, dass ich nie sehen könnte, was ich anschaue. Sogar im Spiegel. Dann zog er sich aus, um mir zu zeigen, wie er aussah, wir sahen uns ähnlich, außer meiner Kirsche, aber ihre Klitoris war etwas größer. Zu diesem Zeitpunkt schrie Andrea ständig ihr Vergnügen an und war nicht in der Lage, ihre Gedanken in Worte zu fassen. Er zog mich bald hoch und wir küssten uns, bis er sich entspannte. Als wir aufhörten uns zu küssen, sagte er. Ich mache dir ein Handwerk, damit ich dir weiter von meiner Mutter und mir erzählen kann.
Es war nicht ganz warm im Auto, also bemerkte ich die Kälte, als meine nackten Nüsse und mein Hintern auf den Sitz knallten, aber das war vergessen, als er anfing, sanft mit einer Hand meinen Schwanz zu streicheln und mit der anderen sanft meine Eier zu massieren. Das ist etwas Neues, dachte ich.
Er setzte seine Geschichte fort. Meine Mutter schlug vor, dass wir in die 69er-Position gehen, damit ich sie sehen könnte, damit sie sicherstellte, dass es aufgrund meiner Größe funktionieren würde. Dann bat sie mich, ihr zu zeigen, wie ich masturbiere. Sie machte einige Vorschläge, um mich zu verbessern. Meine Technik. Hier ist wo sie ein bisschen lesbisch ist und nur mit mir fingert Ich weiß nicht warum, aber ich habe dasselbe getan. Wir haben weitergemacht, bis wir beide geschrien haben. Ich weiß, was uns dazu gebracht hat, aber es war nett hat nichts falsch gemacht. Er hat mir gesagt, dass er es nicht geplant hat, aber es ist okay.
Ich erkannte, dass seine Rede meine Reaktion auf seine Liebkosung beschleunigte. Er streichelte langsam weiter, und schon war ich an der Grenze. Es war noch nie zuvor passiert, nur eine langsame streichelnde Ejakulation. Ich griff nach einem Taschentuch und fand keines. Ich warnte ihn, dass ich kein Taschentuch habe und gleich ejakulieren würde. Er senkte seinen Mund auf meinen Schwanz und schluckte jeden Tropfen davon. Er stand auf, sah mich mit einem breiten Lächeln an, blickte auf den leeren Parkplatz und sagte: Bist du bereit, es noch einmal zu tun? Sie fragte.
Natürlich, sagte ich und wusste, dass ich in ein paar Minuten eine weitere Entladungsladung erzeugen könnte.
Er bewegte sich schnell, um mir seine Fotze zu präsentieren. Diesmal beschloss ich, nichts zu überstürzen. Wir hatten es nicht eilig, und ich erwartete, dass er mir noch mehr zu sagen hätte. Ich hebe seinen Pullover gerade weit genug hoch, um seinen Bauch zu küssen, während ich mit meinen Fingern durch das kurze lockige Haar seines Ärmels fahre.
Er fing sofort an zu reden. Mein Vater rief am zweiten Morgen an und sagte, die Straßen seien unpassierbar. Er sagte, er würde anrufen, wenn er herausfindet, dass es geöffnet ist. Wie meine Mutter sagte: ‚Rufen Sie mich unbedingt an, damit ich weiß, wann ich anfangen muss, mir Sorgen zu machen.‘ Ich redete weiter und steckte zwei Finger in ihre nasse Fotze. Ich fing an, es langsam rein und raus zu streicheln, während ich anfing, an ihren kurzen Haaren zu nagen. Ich habe meiner Mutter neulich gesagt, dass ich Handarbeiten und Blowjobs mache, die dir Spaß machen. Am zweiten Tag bat sie mich, ihr im Detail zu erklären, wie ich Hand- und Blowjobs mache. Sie sagte, sie wollte wissen, dass ich mein Bestes gebe. Sie sagte sie hat mir das Handwerk gut beigebracht.
Zu diesem Zeitpunkt hatte ich mich nach unten bewegt, um meine Zunge um und über ihre Klitoris zu führen. Ihr Stöhnen fing an, sich in die Geschichte einzufügen, aber wir bestanden beide darauf. Als ich dir erzählte, wie ich den Blowjob mache, sagte ich, ich würde würgen, wenn ich dich tief in mich nehme. ‚Jetzt kann ich dir helfen. Ich habe meinem Mitbewohner gesagt, wie man würgt, als ich auf dem College war. Er hat mir beigebracht, wie man ohne würgt würgen.‘ Meine Mutter hat beim Foodservice angerufen und sie gebeten, uns ein halbes Dutzend Bananen zum Frühstück zu schicken.
Sie hatte einen Orgasmus nach dem anderen, was ihre Geschichte immer wieder unterbrach, aber als ich merkte, was sie sagte, hörte sie auf, ihre Klitoris zu peitschen, und sagte: Hast du so das Schlucken gelernt? Ich muss deiner Mutter danken . Ich sagte.
Okay, solange ich da bin, um dein Gesicht zu sehen.
Ich kann ihm danken, aber ich glaube nicht, dass ich sagen kann, dass er Andrea das Schlucken beigebracht hat.
Das dachte ich mir, sagte er, während er meinen Kopf wegdrückte, sodass mein Mund wieder auf seiner Klitoris lag, und er redete weiter. Als mein Vater an diesem Abend zurückrief und sagte, dass die Straßen immer noch unpassierbar seien, beschloss meine Mutter, dass ich dir sagen sollte, wie sie aß. Ich erzählte ihr von verschiedenen Dingen und verschiedenen Arten, mich zu essen. Dann sagte meine Mutter: ‚Gott, ich Ich bin so geil Ich bin sicher, ich war noch nie so geil. Ich sagte: Ich weiß Er sagte: Lass uns das tun, was wir gestern getan haben.
Er trat in einen seiner starken Orgasmen ein, hörte auf zu reden und zog mich für einen langen Kuss hoch. Bevor der Kuss vorbei war, hatte seine rechte Hand meinen Schwanz gefunden. Dort fand er eine großzügige Menge Vorsaft, mit dem er seine Hand einschmierte, bevor er anfing, meinen Schwanz sanft zu streicheln. Soll ich dir erzählen, was als nächstes passiert ist, oder soll ich meinen kleinen Freund hier verschlingen?
Was für eine Wahl. Ich will beides … aber ich weiß, dass ich am Ende beide bekommen werde. Wähle jetzt. Gib eins jetzt, das andere später. Mein Gedanke war, dass das Warten noch länger werden würde, je nachdem, wer später ging.
Jetzt fing er an, mir zu erzählen, was passiert war, während er weiter langsam mit beiden Händen streichelte. Wir gaben beide zu, dass wir höllisch geil waren, und meine Mutter sagte: ‚Lass uns 69 gehen, als wäre es gestern gewesen. Wir trugen nur Hotel-Bademäntel, also brauchten wir keine Zeit, um uns in Position zu bringen. Wir fingen beide an, miteinander zu spielen Ich weiß, es klingt wie eine Lesbe, aber ich bin keine Lesbe. In kurzer Zeit wurde mir klar, dass meine Mutter meine Fotze gegessen hatte. Es ist wirklich viel besser, weißt du, geschlagen zu werden, anstatt gefingert zu werden. Für einen Moment streichelte er mehrmals mit seiner rechten Hand ihre Fotze.
Im Moment muss ich hinzufügen, dass der Mund an meinem Schwanz besser ist als die Hand, aber deine Hand ist besser als meine.
Wieder begann er sanft mit beiden Händen zu streicheln und zu erklären, was mit seiner Mutter passiert war. Ich dachte, wie gut es sich anfühlt, warum gibst du meiner Mutter nicht dasselbe. Es floss nur so vor Eitersaft. Das erste Mal schmeckte ich es aus der Quelle statt aus zweiter Hand in meiner Hand oder meinem Mund. Meine Mutter schmeckt genauso her. hast du schon andere fotzen gekostet, sag mal, schmecken alle fotzen gleich?
Das hat mir nicht gefallen. Ich musste auf der Hut sein, nicht zu sagen, von wem ich sprach. Du bist der süßeste, den ich je gegessen habe. Ich hoffe, ich schmecke es nie wieder. Sie haben alle eine Salzigkeit. Ich mag süß und salzig zusammen. Es gab letzten Sommer eine alte Dame, sie schmeckte süß-salzig-sauer. a wenig Essig.
Ich werde es mal mit Essig versuchen. Er gluckste.
Ich sagte: Du tust es und ich werde darüber nachdenken
Ist es schlimm? Sie fragte.
Nein, rate nicht. Ich zuckte mit den Schultern, wollte nicht weitermachen.
Erzähl mir von ihm.
Ich glaube nicht, dass das eine gute Idee ist. Ich fing an zu denken, dass das ein Problem zwischen uns sein würde.
Warum nicht, ich habe dir von meiner Mutter erzählt.
Ich hatte Angst, dass ihn das verfolgen würde, bis ich ihm zu viel erzählte. Das ist anders, beharrte ich.
Oh, war es deine Mutter?
Nein… Gott sei Dank war es das nicht. Ich musste dem ein Ende setzen. Ich fragte: Warum glaubst du das?
Denken Sie darüber nach. Es gab mir etwas Zeit zum Nachdenken, aber alles, woran ich denken konnte, war, mir selbst zu sagen, ich solle ruhig bleiben. Ein ruhiger Mensch verrät keine Geheimnisse. Er fuhr fort: Meine Mutter zeigt es mir. Deine Mutter zeigt es dir. Wir gewinnen beide.
Ich verlor das Interesse daran. Ich hatte Angst davor, zu lügen und die Wahrheit zu enthüllen. Es kann leicht sein, zur ursprünglichen Handlung von ihm und seiner Mutter zurückzukehren. Sag mal, bist du und deine Mutter gleichzeitig gelandet?
Nein, ich bin vielleicht jünger, aber ich bin vorher dreimal runtergegangen, aber als sie gelandet ist, ist es explodiert. Ich glaube nicht, dass ich jemals einen so starken Orgasmus hatte wie sie. Sie zuckte, drehte und schrie. Sie hat mir sogar Muschisaft ins Gesicht gespritzt. Ich dachte, sie pinkelt, aber es war Saft, der süß und salzig schmeckte.
Um unser Gespräch aufzupeppen: Denken Sie an ein gekühltes Glas Katzenwasser zum Frühstück. Ich sagte.
Ich glaube nicht, dass das jemals Kaffee ersetzen wird, sagte er mit einem Glucksen.
Nein? Aber ich schätze, eines Tages werde ich versuchen, ein süßes, salziges Getränk zu finden, das wie dein Muschisaft aussieht.
Das dauert zu lange, verkündete er. Er beugte sich vor und nahm meinen Schwanz in seinen Mund. Nicht in der Position, die er wollte, setzte er sich wieder hin und drückte mich, sodass ich mich etwas streckte. Er bewegte sich, damit er meinen Schwanz tiefer in seinen Mund nehmen konnte. Ich spürte, wie er seinen Kopf schluckte, ihn ein paar Sekunden festhielt und sich zurückzog. Die Emotion war so intensiv, dass ich die Luft anhalten musste. Sie wiederholte das Schlucken und ich spürte bereits, wie meine Eier eine Ladung Sperma vorbereiteten. Er zog sich zurück, holte tief Luft und schluckte schnell wieder.
Ich sagte ihm: Das Sperma kommt.
Er zog sich zurück und nahm die erste Ladung auf sein Gesicht, aber bevor er die zweite lud, bedeckte er seinen Mund mit meinem Schwanz. Vor der dritten Ladung hatte er noch einmal die Spitze meines Schwanzes geschluckt. Vor der fünften Ladung musste es zu Atem gebracht werden. Den Rest nahm er in den Mund und schluckte.
Als ich mich erholte, erinnerte ich mich wieder daran, dass wir auf einem Parkplatz waren. Ich überprüfte, ob nur wir da waren. Wir waren. Er kam sofort zu meinem Gesicht und sagte: Leck mein Gesicht sauber. Dann sag mir den Geschmack des Saftes.
Ich leckte ihr Gesicht und achtete sorgfältig darauf, dass keine Entladungen überall waren. Dann gab ich ein langes Hmm von mir und fügte hinzu: Es ist nicht so gut wie Molke. Es scheint, als würde etwas fehlen … vielleicht ein bisschen Zimt.
Er streichelte meine Wange und sagte: Ich bin mir nicht sicher, glaube nicht, dass du etwas brauchst.
Unsere Aktivitäten in den nächsten Monaten würden alles und mehr umfassen als das, was wir am ersten Tag nach dieser Winterpause getan haben.
Die nächste große Zeit für uns waren die Frühlingsferien, die von Samstag, den 30. März bis Sonntag, den 7. April dauern.
Kapitel 14 Zu viel Sex?
Wir fingen an, die meiste Zeit an den Wochenenden mit seiner Familie zu verbringen. Anstatt unsere Sexspiele zu spielen, besuchten wir die Veranstaltungen ihrer Familie. Also fing ihr Vater an, mir seine Tochter anzuvertrauen. Ich habe auch das Gefühl, dass er versucht, eine Vaterfigur für mich zu sein. Ich hatte das Gefühl, dass seine Mutter anfing, mir gegenüber ein wenig zu freundlich zu sein, besonders wenn ich alleine war. Natürlich habe ich ihr Verhalten möglicherweise als mehr als mütterlich interpretiert. Ich erspare es mir, Ihnen das zu sagen, damit es in chronologischer Reihenfolge abläuft. Meine kleine Schwester fing an, mich bis zu dem Punkt zu verehren, an dem Andrea ihre Eifersucht zeigte, indem sie versuchte, uns auseinander zu reißen. Das große Wunder war, dass der jüngere Bruder begann, mich als jemanden zu akzeptieren, zu dem er um Hilfe und Unterstützung kommen konnte, während sein Vater weg war. Sie alle schienen mir Platz zu machen, um Teil der Familie zu sein.
An den Leser: Sie können jetzt Kapitel 14 herunterladen.

Hinzufügt von:
Datum: November 11, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert