Nerdy Ebenholz Nymphomanin Mit Brille

0 Aufrufe
0%


Nun, das war scheiße. Meine Frau war zu lange eine totale Schlampe gewesen und jetzt verwandelte sich unsere Teenager-Tochter Kelly in eine Kopie ihrer Mutter. Egal wie sehr ich es bei Barbara versuchte, nichts konnte sie beruhigen, selbst wenn ich tat, was sie wollte, war es nicht gut genug oder bald oder eine andere Entschuldigung hätte es schaffen können, dass ich mich beschissen fühlte. Das Einzige, was ihn im Moment sauer machte, war, dass er mit seiner Freundin Kathy unterwegs war, was bedeutete, dass er erst morgen Nachmittag zu Hause sein würde.
Kelly verließ ihr Zimmer in einer engen Bluse und einem kurzen Rock, die nichts der Fantasie überließen, ihr Outfit gab ihr einen Prostituierten-Look. Ich fragte mich, ob ihre Mutter in ihrem Schließfach war. Kelly, ich denke, du könntest dich besser für eine junge Dame kleiden.
Als ob es dich interessiert. Seine Stimme war wie Säure.
Ich war sauer. So spricht man nicht mit seinem Vater Kelly.
Ja, mein Vater wäre ein Junge gewesen, ich weiß nicht, was du bist.
Verdammt noch mal, ich bin gerade rechtzeitig aufgestanden, damit er mir die Tür vor der Nase zuschlug.
Verdammt, dachte ich, ich habe diese Scheiße satt.
Ich trinke nicht oft, aber ich beschloss, mir ein Bier zu schnappen und zu sehen, ob es etwas Bemerkenswertes im Fernsehen gibt, vielleicht finde ich einen Film, in dem die Hauptfigur allen Bösewichten in den Hintern tritt. Es gibt keine solche Chance. Nach ein paar Stunden der Unzufriedenheit beschloss ich, ins Bett zu gehen.
Es war kurz nach ein Uhr morgens, als ich die Haustür zuschlagen hörte, dann hörte ich Kelly gegen eine Wand stolpern und fluchen. Großartig, er ist betrunken. Ich hörte, wie sie ins Badezimmer ging und pinkelte, dann dicht am Schlafzimmer zusammensackte, und einen Moment später hörte ich ein pochendes Geräusch von ihrem Bett.
Vielleicht war es die Kraft der Suggestion oder das Bier, das ich vor Stunden getrunken hatte, hatte gewirkt, aber ich musste auch pinkeln. Ich ging ins Badezimmer und fand einen von Kellys Schuhen an der Seite der Tür und schüttelte nur den Kopf. Als ich fertig war, schnappte ich mir den Schuh, um ihn in sein Zimmer zu werfen, schaltete das Flurlicht ein, um zu sehen, wohin ich ging.
Seine Tür stand weit offen und ich konnte sehen, dass er direkt auf dem Bett gelandet war und sich seitdem nicht bewegt hatte. Seine Arme und Beine waren ausgebreitet und er sah aus, als würde er auf seiner Matratze Totmann-Auftrieb machen. Ihr Rock war hochgezogen worden, um ihren Hintern zu enthüllen, als ob sie keinen Weg dorthin hätte. Von dort, wo ich stand, konnte ich ihren Arsch und ihre Wangen sehen. Ich warf den Schuh neben ihre Kommode und wollte mich gerade umdrehen, als mir die Idee kam, ihr den Arsch zu zertrümmern, nur um sie zu ärgern. Er hat in letzter Zeit genug gelitten, ich habe beschlossen, mich für ihn zu revanchieren. Ich habe ihn verprügelt und er hat nicht einmal gezögert, also habe ich ihn härter geschlagen, aber immer noch keine Ergebnisse. Er war komplett raus. Das war’s. Ich dachte, es wäre morgen früh ein Kater und dann würde ich vielleicht einen Weg finden, ihr das Leben schwer zu machen.
Ich betrachtete ihren Hintern und das Dreieck, das ihren Schritt bedeckte, und dachte, wenn sie sich in meinen Augen wie eine Hure benimmt, werde ich sie so behandeln. Ich schiebe meine Hand zwischen ihre Beine und spiele ein bisschen mit ihrer Fotze. Nein, das ist nicht gut genug, dachte ich und zog ihre Wangen auf, um die Schnur ihres Tangas zu finden. Ich sah ihre aufgeschnittene Fotze. Ich benutzte eine Hand, um es offen zu halten, dann steckte ich meinen Mittelfinger hinein. Es war kaum feucht, als ich meinen Finger tiefer drückte, bis ich ihn so weit wie möglich einführte. Ich hielt ihn dort für eine Sekunde fest, dann gab ich ihm ein paar Stupser, nur um ihm Schmerzen zuzufügen. Keine Reaktion.
Frustriert davon beschloss ich, meinen Plan zu verlängern. Ich packte die Taille ihres Tangas und zog ihn heraus. Ich warf das Schlampenhöschen über meine Schulter. Ich beschloss, sie zu ficken. Ich mochte die Idee nicht, ihn von hinten hochzuheben, also drehte ich ihn auf dem Bett um; Es war so flexibel wie Brotteig. Ich spreizte ihre Beine weit genug, um zwischen sie zu kommen, dann öffnete ich ihre Katze. Ich mache meinen Finger ein paar Mal nass und drücke ihn hinein, um ihn für mich nass zu machen. Ich befeuchtete auch meinen Kopf und ging dann nach oben, um mich gegen ihn zu drücken. Ich wollte gerade meine 18-jährige Tochter ficken und es hat mich überhaupt nicht gestört. Die Spitze meines Penis ging leicht genug hinein, aber dann stieß ich auf den Widerstand, nicht sexuell erregt zu sein. Ich verbrachte Zeit damit, ihn zu schubsen, ich wollte ihn nicht ein wenig leiden lassen, aber ich machte mir nicht die Mühe, meinen eigenen Schwanz zu zerreißen; Ein paar solide Hits und ich tauchte tief ein.
Ich nahm sein Gesicht und drehte es zu mir, ich konnte den Alkohol in seinem Atem riechen. Ich ficke dich. Ich schwankte zwischen ihm zu schubsen, damit er nicht wehtut und sich gut zu fühlen. Ich mochte das Gefühl der Knöpfe ihrer Bluse auf meiner Brust nicht, also fing ich an, sie aufzuknöpfen. Ich öffnete zwei und entfernte die letzten drei, ich hörte einen der Knöpfe vom Boden abprallen. Ich öffnete ihre Bluse und sah, dass sie keinen BH trug. Schöne Titten, dachte ich und drehte stur eine ihrer Brustwarzen.
Ich habe mich auf ihn gelegt, ich habe ihn gefickt und ich habe es satt, dass er mir ins Gesicht atmet. Ich schüttelte meinen Kopf von einer Seite zur anderen. Ich habe ihn weiter geschubst. Es war mir egal, ob die Schlampe Barb jetzt nach Hause kam, ich bumste meine Tochter und genoss es. Nach einer Weile beschloss ich, mich selbst zu ejakulieren. Auch wenn ihre Muschi nicht nass war, fühlte es sich trotzdem gut für mich an. Es war mir egal, vielleicht, weil ich das Gefühl hatte, mich an ihr zu rächen, oder vielleicht, weil es Kelly war, aber als ich daran dachte, dass ich eine Tochter hatte, wurde mein Schwanz etwas härter. Sobald er sie herauszog und bereit war, das Sperma über ihre Brüste und ihren Hals zu spritzen, war eine Menge drin. Ich möchte nicht überrascht sein, Barb war in letzter Zeit nicht sehr verfügbar für Sex. Ich wischte die Brustwarze ab, die ich an der Unterseite meines Penis krümmte. Ich sah einen Tropfen Sperma herausquellen und wischte ihn mir über die Lippen. Als ich sicher war, dass ich alles geleert hatte, öffnete ich ihre Fotze, um sie zu sehen, dann ließ ich sie liegen und ging zu Bett.
Ich stand lange vor Kelly, und als ich an ihrem Zimmer vorbeiging, schaute ich hinein und sah, wie sie sich mit angezogenen Knien auf die Seite drehte. Ich konnte deine Muschi sehen. Ich habe mich gefragt, ob es wehtut.
Ein paar Stunden später hörte ich ihn aufstehen und ins Badezimmer gehen, ich ging zur Tür und lauschte, das Wasser im Waschbecken lief. Ich konnte hören, wie er mit sich selbst sprach, und seine Stimme klang verwirrt. Was zum Teufel..? Ich konnte das Wasser plätschern hören, Mein Hals…? Ich öffnete leise die Tür und sah ihn an, der nackt am Waschbecken stand und sich mit einem Lappen putzte. Was ist passiert/
Da öffnete ich die Tür und kam herein, packte ihn am Hals und beugte ihn über das Waschbecken, legte sein Gesicht zum Spiegel und hielt ihn dort. Du willst wissen, was passiert ist? Es ist passiert. Er stieß einen überraschten Schrei aus. Ich spreizte die Beine und näherte mich von hinten. Ich nahm meinen Schwanz heraus und drückte ihn zwischen seine Beine, gerade dann begann er einen ernsthaften Kampf.
Nein, nein Dad, nicht… so ist es nicht.
Seine Arme baumelten hinter seinem Rücken, unfähig, mich zu erreichen; Das Bücken und Herunterdrücken hinderte ihn daran, sich umzudrehen oder zu entkommen. Ich steckte meinen Schwanz in ihn, er hob sich ein wenig und versuchte zu entkommen, aber er konnte nirgendwo hin. Ich ficke dich. Sie fing leise an zu weinen, als ich gegen sie stieß, aber ihr Hintern war immer noch nicht nass, aber ich mochte das Gefühl trotzdem. Ich streckte meine freie Hand aus und packte eine ihrer Brüste mit einer Adlerkralle und zog sie nach unten, ihre beiden Hände zogen mich heraus. Ich dachte daran, ihm den Finger in den Mund zu stecken, aber ich hatte Angst, er könnte mich beißen. Ich packte die Brustwarze der anderen Meise und drückte sie ziemlich fest, während sie ihre Bauchmuskeln quietschte und gleichzeitig ihre Muschi straffte. Ich packte sie an beiden Schultern und drückte sie hart zu mir, als sie hereinkam. Wer ist der Mann jetzt Schlampe? Ich habe sie gebeten. Ich habe mit ihm Schluss gemacht und ihm dann gesagt, er soll sich aufräumen.
Ich hörte, wie sich die Badezimmertür schloss und die Dusche aufgedreht wurde. Ich konnte Kelly lautlos unter der Dusche weinen hören. Das Schicksal des Schicksals… Barbara kam nach Hause. Er kam den Flur herunter, als er hörte, dass Kelly unter der Dusche war und anhielt, um zu fragen, was los sei: Kelly? Was ist los? Was ist das? Ich kann dich nicht hören. Er öffnete die Tür und betrat das Badezimmer. Ich hörte Kelly sagen: Mama, Papa …
Barbara rief mich aus dem Badezimmer an: Jerry? Was ist hier los? Ich war schon bei der Hälfte. Ich zwang die Tür auf und brachte Barbara dazu, das Gleichgewicht zu verlieren. Ich schob die Tür hinter mir zu, packte Barbara am Arm und wirbelte sie herum, kippte sie mit einer schnellen, fließenden Bewegung über das Waschbecken und zwang sie so zu Boden, wie ich es mit Kelly getan hatte. Ich zog ihren Rock und zerriss ihr Höschen. Mein Schwanz war immer noch schwer, meine Tochter abzuficken, und jetzt war ihre Schlampenmutter dabei, meine Einstellung auszunutzen.
Du willst wissen, was los ist? Hündin Nummer eins wurde gerade gefickt und jetzt wird Hündin Nummer zwei auch gefickt. Ich knallte sie auf die Fotze, hatte immer noch mein eigenes Sperma auf meinem Schwanz, es war nicht so schwer, hineinzukommen. Barb wehrte sich genauso vergeblich wie Kelly. Ich hatte einen Gedanken. Kelly, öffne die Tür und pass auf. Ich hörte, wie sich die Duschtür teilweise öffnete, und sah, wie Kelly mir dabei zusah, wie ich ihre Mutter über dem Waschbecken fickte. Komm raus und setz dich da drüben. Ich nickte mit dem Kopf in Richtung Toilette, er tat wie ich sagte. Ich packte eine Handvoll ihres nassen Haares und zog es durch meine Frau, Barb hielt immer noch einen Schraubstock um ihren Hals und ging nirgendwo hin. Ich drückte meinen Schwanz gegen Kelly und sagte ihr: Saug das. Sie bewegte sich nicht, ich zog ihr Haar hoch und schob meinen Schwanz in ihren Mund, als sie ihren Mund öffnete, um Au…, Suck it bitch zu sagen. Ich stellte sicher, dass ich sie vollständig reinbekam, ich wollte, dass sie würgte und ich wollte, dass sie das Schlampenloch ihrer Mutter schmeckte. Steh jetzt auf. Ich führte Kelly an ihren Haaren zum Waschbecken und schob sie dann zurück, sodass ihre Mutter sich neben sie an den Spiegel lehnte. Es war einfach, meinen Schwanz wieder in ihn zu bekommen, sein Mund war feucht.
Ich packte Barbara, also packte ich sie auch an den Haaren, drehte dann ihren Kopf und sagte Kelly, sie solle zusehen, wie ich sie ficke, zog sie zurück, um aufzustehen, und zwang sie auf die Knie. Pass auf diese Schlampe auf, sagte ich unserer Tochter, um einen guten Blick auf meinen Schwanz in ihrer Muschi zu bekommen. Jetzt bist du dran. Ich kam aus Kelly heraus und legte meinen Schwanz auf Barbs Lippen und sagte ihm, er solle daran lutschen, fing an, an seinen Haaren zu ziehen, und er öffnete seinen Mund. Gleiche Behandlung, andere Hündin, Schlag in die Kehle. Ich stellte sicher, dass es gut schmeckte, dann stellte ich es auf.
Ich ließ sie los, als sie beide gegen die Spüle lehnten, dann legte ich meinen Finger auf jeden einzelnen. Hör zu Schlampen, so laufen die Dinge. Es gab keinen Zweifel an dem Befehl in meiner Stimme: Jetzt habe ich diese beiden Muschis. Verstanden? Barbara nickte und ich hörte Kelly Ja sagen.
Gut, jetzt bewegt ihr beide eure Ärsche ins Schlafzimmer. Ich öffnete die Tür und vergewisserte mich, dass sie in die richtige Richtung gingen, sobald wir drin waren, drückte ich Kelly auf das Bett und brachte Barb wieder auf die Knie. Ich sagte Kelly, sie solle sich umdrehen und ihre Beine spreizen, und sie zögerte nicht, bevor sie ihre Position einnahm. Ich zog sie aufs Bett, sodass ihr Hintern ein wenig nachgab, dann drehte ich mich zu Barbara um. Saug das und befeuchte es. Der Schwanz in ihrem Mund war dieses Mal wirklich saugend, ich nahm ihn heraus, als er sich glatt genug anfühlte. Jetzt nimm mich in deine Hand und fick mich für ihn.
Ich drehte mich mit ihr um, dann führte sie mich zu Kellys Katze, Nimm mich in sie auf. Ich machte einige Fortschritte, ließ aber Barb die Spitze meines Schwanzes in unsere Tochter stecken. Gut genug, pass jetzt auf diese Schlampe auf. Dies ist das vierte Mal, dass ich einen Schwanz bei Kelly hatte, aber jetzt fühlte ich mich wie ein wirklich guter Fick. Mein Schwanz war nass von meiner Frau, aber gleichzeitig spürte ich, wie Kellys Muschi den Saft herauspresste. Es fühlte sich gut an, sie zu ficken, einige, weil ihre Muschi eng an mir war, andere, weil mein Schwanz vor Aufregung anschwoll. Ich spielte mit ihren Brüsten, weil ich konnte, sie ließ mich tun, ohne zu versuchen, mich aufzuhalten. Ich fühlte, wie sich der Druck in meinen Eiern aufbaute, und ich kam zu spät zum Samenerguss. Ich stieg aus Kelly aus und brachte sie auf die Beine, dann ging ich neben ihrer Mutter auf die Knie.
Ich habe sie der Reihe nach beide in den Mund gefickt, Barb hätte die erste sein sollen, seit ich bei Kelly war. Nun, ihr beide macht den Mund auf, die Zunge raus. Ich drückte ihre Köpfe zusammen, wobei sich ihre Zungen berührten, dann glitt mein Schwanz gleichzeitig über beide, mein Schwanz war bereit zu platzen, also ließ ich beide in sein Gesicht spritzen und stellte sicher, dass ich ein bisschen von jedem hatte . Münder. Steh jetzt auf. Als sie beide wieder aufstanden, legte ich einen Mittelfinger auf jede Katze. Denk daran, diese Fotzen gehören mir, sie werden heute Nacht beide in diesem Bett liegen.
Ich hatte keinen Widerstand erwartet, ihre beiden Fotzen waren so nass. Ich habe sie gleichzeitig gefickt und dafür gesorgt, dass sie kamen, wenn ich es ihnen sagte.

Hinzufügt von:
Datum: November 5, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert