Lesbenpaar Donna Yasmin Scott Finger Pinks Höhepunkt

0 Aufrufe
0%



-K.L. Bibliothek und HANDELSZENTRUM … mein Arbeitsplatz … heute Abend gibt es eine große Party und ich bin dabei … mein Name ist Vince … ich arbeite als Wartungsarbeiter in dieser Einrichtung … auch bekannt als der glorreiche Türsteher .
Ich versteckte mich im unteren Teil des Gebäudes … rauchte, verbrachte Zeit damit, bis meine Schicht vorbei war; Wenn der Party-Slash-Shindig endet …
In der obersten Etage befindet sich eine Komponente der Polizeidienststelle im 5. Stock. Die Gemeinde hat Büros im 3. und 4. Stock. Die 1. und 2. Etage sind die Bibliothek. Der Keller, das Lagerhaus, wo ich mich verstecke; meistens aber die Bibliothek.
Im 3. Stock gibt es einen ziemlich großen Raum für Besprechungen. Die Gemeinde nutzt diese Möglichkeit häufig.
Der Keller ist voll mit Regierungskram… also ungenutzte Möbel, Schränke, alter Teppich… und so weiter— Es gibt eine Handvoll All-On-Lichter, die dem Boden ein unheimliches Gefühl verleihen.
Ich besuchte diesen Teil des Gebäudes, um zu arbeiten und mich zu verstecken. Gestern musste ich dafür Tische im Keller rücken – mach das heute Nachmittag… am späten Nachmittag.
Hier sind viele gut betuchte Leute… mit den üblichen Hosenträgern… mir egal, die sind nicht in meinem Freundeskreis.
Befall;
Mein ruhiges kleines Refugium wurde plötzlich durch etwas gestört, das wie eine kleine Unannehmlichkeit aussah. Ich vermutete, dass sich jemand für einen Quickie herausschlich. Ich wusste nicht, dass dieser Moment mein Leben verändern würde … und nicht im Geringsten.
Ich drücke meine Zigarette aus?…, ich positioniere mich heimlich, um besser sehen zu können.
Wenn ich die Stelle betrete, sehe ich ein paar Leute; Nur eine von ihnen ist weiblich und sie sieht aus, als wäre sie in Schwierigkeiten … alias grob behandelt …
Oh, oh?, sage ich zu mir selbst.
Das sind schlechte Leute, sie kotzen mich an. Ich kann nicht raus, weil sie zwischen mir und dem Ausgang sind.
Oh, oh?, sage ich zu mir selbst.
Ich bin in dieses Land eingewandert, ich will mich nicht in kriminelle Angelegenheiten einmischen… Ich will nicht abgeschoben werden.
Was tun?, sage ich mir.
Ich verstecke mich … aber ich habe immer noch eine gute Sicht … vielleicht nur sechs Meter vom Ereignis entfernt, wie man in diesem Land sagt. meine Spuren; Ich höre… diese Frau hat Angst.
Mein Herz ist krank, aber was kann ich tun?
AKTION;
?Verlassen? [Das Messer blitzt auf]
—?Ich wiederhole; ?Ist es nicht okay, wenn du keinen Ärger machst?…?
Hier, bring ihn her… auf diese Couch…nein…nicht so…auf die Knie Arschloch?.
[Frau auf Sofa geschoben]
Du bist nicht so f*cky? Meinst du nicht… [Brandmesser im Gesicht des anderen Wollmasken-Typen, Konkurrenz mit dunkler Skibrille]… Was zum Teufel? Was ist los mit dir??
————- ?Du verstehst diesen Perversen?…??
Das Messer schüttelnd, kniet der mörderische Typ neben der verängstigten Frau;
Hier, setz das auf deinen Kopf…? [Hände weiblichen Titel…]
?nein, bitte nicht…? Er sagt, er habe es geschafft zu quietschen.
Wenn du jemandes Gesicht siehst, lasse ich dich hier in deinem eigenen Blut liegen, also zieh die Kapuze auf?
Er zog so schnell er konnte;
Ich … ich äh … habe nichts gesehen – habe ich nichts gesehen, Sir? sagt sie mit einer verängstigten kleinen Stimme.
?Ich weiss,? antwortet sie…?Lass uns so bleiben…und ihr Leben retten?.
?…?okay?…sagt sie mit einem erschrockenen Stöhnen.
AKTION II;
In diesem Moment betrat der mörderische Mann Nummer 2 [aka— fd2] die innere Ausgangstür und trug einen perversen Hoodie. Er begann zu sprechen, hielt aber sofort inne.
Der Kriminelle [aka—FD] nahm die Kopfhörer aus seiner Tasche und steckte sie in die Ohren der Frau.
—- ?FD? sagt; Ich bringe ihn um, wenn er deine Stimme erkennt … und dich dafür, dass du ein Idiot bist? … Gibt es noch etwas, das wir hier erledigen müssen?.
Genau dann, ein Summen und ?fd2? Er kommt aus der Dunkelheit mit dem Türsteher neben ihm und der Waffe an seinem Kopf.
?Was? Dies?? ?FD? sagt.
Ich fand ihn, wie er sich hinter einem kleinen Mülleimer versteckte. [?FD? lächelt … weißt du? fd2? verwendet diesen Ausdruck gerne … fast das Lieblingswort des Idioten]
?Was? Dein Name Gok ?FD? fragt.
Vince?, antwortet er … nervös.
?Was machst du hier??
Ich machte gerade eine Zigarettenpause, als du reinkamst … Ich konnte mich nicht rausschleichen, weil du den Ausgang blockiert hast.
——–CRUNCH
[Gook schlägt hart … kalt auf dem Boden auf. ?FD? schlug ihn mit dem Griff des Messers seitlich an den Kopf.]
Gib mir deinen Kampfgefährten? [?fd2? Würde er ?FD seine Waffe geben?]
?FD? nähert sich dem ?Perversen?;
?Wo ist mein Geld?
Ich habe 300 für dich… Ich denke, wir können den Rest in Raten bezahlen… Du weißt, wie wir Dinge in diesem Land machen; Amerikanische Art?
Amerika ist kein Land; Es ist ein Job… also bezahl mich? [***]
?Können wir nicht etwas lösen?
?ICH? bin ich nicht verdammt? Bank. Die Frau ist hier, und Sie schulden mir etwas … es war nicht einfach, das zu arrangieren, also bezahlen Sie mich? [?FD? er wird ein wenig sauer, überhaupt nicht wie er … er ist normalerweise so cool wie eine Gurke]
Habe ich kein Geld?
KNACKEN
[Perverser schlägt hart auf den Boden, vor Kälte… Kapuze oder so. Nun, die Kapuze ist teilweise heraus, um Peitsche Peitsche zu machen. Seine Identität blieb ?fd2? verborgen. ..?FD? Was ?fd2 betrifft, es war versteckt?]
Diesmal schlug er ?fd2?s Waffe…
?Schmutz?
?FD? Sie ging zu einem entfernten Sofa, nahm ein Kissen davon … und ging zu dem Perversen hinüber. Legen Sie das Kissen auf Ihr Gesicht;
Die Pistole in das Kissen drücken… ?POP…POP…POP?
[Perverser hat drei auf dem Kopf]
?Um Himmels willen, wozu hast du das getan, ?fd2?…? sagt.
Halten Sie uns aus dem Gefängnis heraus; Oh, hier sind 300, soll ich dir die anderen 100 besorgen, wenn wir hier fertig sind?
?Artikel? [fd2]
?FD? geht er zurück zu derselben Couch und nimmt sie zurück? ein weiteres Kissen;
Komm her, wenn du mich eines Tages brauchst, soll ich dir zeigen, wie es geht? [?FD? geht zurück zum Sofa, holt ein weiteres Kissen … zu ?fd2? … komm schon?
—?fd2? sieht ?FD? nervös an;
?Warum zwei Kissen??
—?FD?; sieht die Frau an;
?NEIN…nein, Mann…komm schon, hat er das nicht verdient?, — ?fd2? sagt.
?FD? geht zum Pförtner;
Ich werde es dir zeigen… kannst du dann die Frau machen?. [–?fd2s Gesicht wurde weiß, was ein ziemlich guter Trick war, da es schwarz war]
Halt das Kissen so …, schau, hier zeige ich es dir. [?FD? hält das Kissen vor ?fd2?…… sein Gesicht wird weißer]
Da, sieh mal … dann trittst du so auf die Waffe? — ?POP…, POP…, POP?
[–?fd2? zu Boden fallen … durch das Kissen zum Herzen drei]
?FD? Er legt die Waffe weg, nimmt sein Messer und sticht Vince in den Oberschenkel. Vince, ein weiterer ?CRACK? Über. Bringt es ihn zu mehr ?Nie-nie-jetzt?…
?FD? es kommt in seine Tasche, die eigentlich ein kleines Klempnerwerkzeug ist; und holt eine Flasche heraus. In diesem Fläschchen befindet sich ein aufgelöstes Medikament, das den Empfänger für mehrere Stunden bewusstlos macht.
Vince behalten? Nase? FD? Wartet er, bis sich sein Mund zum Atmen öffnet und er eine kleine Menge Flüssigkeit eingießt und seine behandschuhte Hand über Vince legt? Mund … würgen und würgen, aber schließlich den größten Teil der Flüssigkeit schlucken.
?Süße Träume gook?, ?FD? sagt er zu einem bereits angeschlagenen Vince.
………………………………………… .. .. ………………………………………… .. .. .. …………………………………………… … … ………..
FRAU;
?FD? Er sieht sie an… er hatte sich keinen Zentimeter bewegt. Alle anderen innerhalb von Minuten getötet oder verstümmelt; Er merkte, dass seine Knie ihm wehtaten. Sie bewunderte ihn dafür, dass er sich so sehr bemühte, sein Leben zu retten.
Er stand ein paar Sekunden da und starrte sie kopfüber an – sein Hintern in der Luft; Sie musste zugeben, dass sie eine schöne Figur hatte. ?FD? sie war nicht scharf auf Vergewaltigung, also war es für sie rein akademisch… dachte sie inzwischen.
Ein böses Grinsen huschte über sein verschlossenes Gesicht… vielleicht dachte er nur einmal. Immerhin habe ich meine tausend Dollar vermasselt, zum Glück 700; wir könnten es Handel nennen, nicht Vergewaltigung … ODER eher … Handel. ?FD? sie lächelte über seinen seltsamen Gedanken.
Er nahm seine Brille ab und durchsuchte seine Tasche, fand sein Portemonnaie und schaute auf seinen Ausweis.
?Jenny?. Sie haben einen gemeinsamen Namen Jenny ?FD? Idee.
?FD? der Chef erhielt die Telefone von Jenny;
?Aufstehen?.
Jenny wehrte sich ein wenig, stand aber auf.
?Kommen?. [?FD? packte sie am Arm und führte sie zu einem anderen Sofa, etwa 20 Meter von den Leichen entfernt, mit der Kapuze, die immer noch ihren Kopf bedeckte]
Dreh dich um, öffne die Haube und trink das… es wird dich umhauen… in etwa zwanzig Minuten plus oder minus?
Er tat genau das, was ihm gesagt wurde, und zog die Motorhaube wieder herunter… ?FD? er lächelte; Er bemerkte, dass er seine verdeckten Augen geschlossen hielt. Ja, sie muss ihn bewundert haben.
Lassen Sie Ihren Rock an, aber ziehen Sie alles darunter aus… und geben Sie sie mir?
Er seufzte irgendwie… und begann dann zu tun, was ihm gesagt wurde…?FD? Zuerst sah sie zu, wie er versuchte, etwas auszugraben. Er legte seine Hand darauf, um es zu reparieren; Sie zitterte so sehr, dass sie sehen konnte, wie ihre Knie zitterten.
— ?Vielen Dank? sagte.
?FD? führte ihn zum Rand des Sofas;
Leg dich auf die Armlehne des Sofas, leg deinen Kopf auf die Kissen, strecke deine Arme aus, halte deine Hände auf der Matte, damit ich sie immer sehen kann.
Er zögerte …
?Weißt du?,–?FD? sagte er…?kopfüber, streng in der Luft?.
Meine Kinder?, antwortete er.
?Ich werde die Polizei informieren?— ?FD? vorgenannten.
FD auf der Armlehne des Sofas. hatte sie befohlen, ihren Rock hoch und ihren nackten Hintern für ihre Sicht offen … Beine weit gespreizt.
?FD? ging zum Klempner und kaufte einen Gürtel;
?Wir wollen keine Fehler?. [Hat es sich beim Binden des Kabelbinders nicht bewegt? darüber, wie er seinen Nacken drückte, damit der Hoodie nicht herunterfiel]
?FD? sie sah ihn an. Beine weit gespreizt … schöne Beine weit gespreizt … lang … seine Hüften waren auch viel schwerer als die der Nachbarin, ihre Hüften, aber immer noch sexy … das ist definitiv eine Milf … dreiunddreißig oder so ähnlich das.. Mit ihren gespreizten Beinen hatte sie bei dieser Frau einen schönen weiten Schritt, perfekt zum Essen, dachte sie, ein schönes großes Arschloch? FD? wurde registriert.
Er begann damit, seine Maske abzunehmen. Er griff nach unten auf beide Knöchel und fing an, ihre Beine sanft zu reiben… Natürlich war er nervös und zitterte immer noch? FD? berührte ihn.
— Er küsste die Rückseite eines Knies, dann das andere… küsste sie sanft, leckte ihre Beine, als sie nach oben ging… ihre Schenkel… ihre Schenkel… mmmm.
Als sie ihre Muschi erreichte, hörte ihr Zittern auf.
— Eine hervorstehende Zunge schmeckt seine Lippen … sucht danach … findet die Öffnung … tritt ein.
Lecken … Aufbohren … Tauchen … Ausstechen … Zungenficken; sie isst ihre muschi.
—?FD? Befeuchte zwei Finger und reibe sanft ihren Anus. Er windet sich … es ist nicht sein Ding … es macht ihn so viel besser.
Aufstehen, seine Hose fallen lassen;
?Ich will einen guten Fick? [Fahrt hinter ihm her … ein einfacher Einstieg]
?FD? sie fängt an zu ficken, rein und raus … und beginnt ein wenig zu quietschen, um ihren offenen Schritt zu spüren.
Bald bewegt sie ihren Arsch… und versucht, ihn mit ihrem ganzen Wesen ordentlich zu ficken. Er sagt etwas, nimmt es nicht, sagt aber trotzdem ja.
Sie richtet ihren Körper auf und drückt sich vom Sofa hoch. Bringen Sie Ihre Füße näher und schieben Sie sie zurück, damit Ihre Beine nicht auf der Sofakante ruhen. Die Knie ein wenig beugen; ?FRAU? fängt an, ihn zurückzudrängen, fickt ihn mit allem, was er aufbringen kann, sein Leben hängt davon ab.
Er reagiert auf jede Bewegung, die er macht … sie haben bald den Dreh raus und ficken es. Es mag ihm wie eine Ewigkeit vorgekommen sein, aber war es nur eine Minute oder weniger? Sperma drin. [Ein Fehler, nein]
………………………………………… .. .. ………..
?FD? 300 Rabatt ?fd2? Er erinnerte sich daran, es zu nehmen, und begann, nach etwas zu suchen, das nicht zurückgelassen werden sollte. Wie gewohnt reinigen; weil diese Vergewaltigung? FD? Es war eine Anomalie.
Bald Frau, Penny…, ?DIE? Drogen. Er nimmt die Kapuze ab und bedeckt sie mit einer Decke, von der es in diesem Keller viele gibt.
— Diese Aussage…, ?Besser leben mit moderner Chemie?, trifft hier definitiv zu ?FD? denkt er, amüsiert sich wieder.
?FD? Er setzt seine Baseballkappe auf, überprüft seinen Overall, seine Handschuhe … und holt seine Handtasche, Wolle, Brille und sein Messer, die ordentlich an einem abgelegenen Ort aufbewahrt wurden. Es ist gut, Klempner zu sein.
Er sieht Penny an … zielt mit der Waffe; —?POP…, POP…, POP?
Er ist amüsiert über das Flattern der Haare auf seinem Kopf als Reaktion auf den Einschlag der Kugeln. Er wirft die Waffe in eine Ecke und geht auf sie zu. ihren Kopf küssen;
?Vielen Dank?.
Er starrt auf die drei Löcher auf der Sofalehne direkt über seinem Kopf.
?FD? Es verlässt den hinteren Notausgang und betritt die Straße hinter der Bibliothek.
Als sie aufblickte, während sie sich hinlegte, sah sie einen Mann, der aus einem der Zimmer aus dem Fenster schaute? im Hotel, das auf diese Straße zurückgeht. ?FD? geht weg.
Als sie durch das Zentrum dieser Stadt geht, ist sie sich all der schönen Mütter bewusst …
………………………………………… .. .. …………………….
[***] — Eine Zeile aus dem Film; Er tötet sie sanft.
{Kredit geben, wenn Kredit fällig ist}

Hinzufügt von:
Datum: September 24, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert