Kleine Natürliche Titten Schlankes Teen Nehmen Und Kommen Sperma Für Sex

0 Aufrufe
0%


Wie könnte ich nach Jahren der Zusammenarbeit nicht ein bisschen beeindruckt von Ray sein? Er war noch nicht so alt und höllisch sexy. Ich könnte mir vorstellen, an ihm zu lutschen, ich wette, er war größer als jeder andere Typ.
Ich war in der Stimmung, an diesem Morgen zu beeindrucken. Ich duschte und zog einen Spitzen-BH und einen passenden Tanga an, dann trug ich eine super tief ausgeschnittene blaue Bluse, die meine Brustwarzen fast freilegte, und eine enge schwarze Hose, die meinen Arsch bei jedem Schritt schaukelte.
Ich binde meine Haare zu einem unordentlichen Dutt, was es aussehen lässt, als hätte ich wahnsinnig heißen Sex gehabt, und schminke mich: Lipgloss und Eyeliner, Rouge brauche ich nicht, meine Wangen sind immer nur ein bisschen rosa
Obwohl ich nicht selbstgefällig war, konnte ich nicht anders, als zu bewundern, wie gut das Blau gegen meinen braunen Hautton aussah. Ich lächelte, als ich an Ray dachte.
Als ich zur Arbeit ging, wurde mir gesagt, dass Mr. Murdoch Barb, Susan, Carlos, Bill und Jerry gerade an diesem Morgen gefeuert hatte.
Da Ray vor mir hier war, beschloss ich, ihn zu fragen, was los war.
Ich stand in seinem Büro und er starrte auf seinen schicken Computer und tippte wie wild. Ich konnte nicht anders, als seine Perfektion zu bewundern, ich konnte sogar seine straffen Bauchmuskeln durch sein Hemd sehen. Ich leckte mir über die Lippen und dachte an Rays Körper, wobei ich darauf achtete, meinen Lipgloss nicht darauf zu bekommen.
?Klopf klopf? Weißt du, was Barb, Susan, Carlos, Bill und Jerry getan haben, um gefeuert zu werden?
Erinnerst du dich daran, als Teresa letzten Winter gefeuert wurde, weil sie Pornos geschaut hat? du fragst.
?Na sicher,? Ich sage, ich sitze auf der Tischkante. Murdoch hat ein Treffen abgehalten, um den Rest des Unternehmens zu warnen, dass ihnen das Gleiche passieren würde, wenn sie jemand anderen erwischen würden.
Ja, lange danach bat er mich, eine Software zu entwickeln, die still auf jedem Computer installiert werden kann, um ihre Internetnutzung zu überwachen. Stimme Ms. Perkins und Mr. Crane zu, ich könnte wirklich fast die gesamte Firma feuern lassen, aber sie sind alt und verheiratet – wahrscheinlich nicht mehr an Sex interessiert?
Ich mache mir ein wenig Sorgen, wenn ich an die Zeiten denke, in denen ich mich bei der Arbeit in mein xnxx-Konto eingeloggt habe. ?Wann hast du es installiert?? fragte ich, keine Spur von Anspannung in meiner Stimme.
Kurz nachdem Tony erwischt wurde? sagte Ray. Also vor ein paar Monaten.
Ich habe mich selbst getreten, war im letzten Monat bei der Arbeit nur mindestens sieben Mal auf meinem xnxx-Konto.
Ray stand auf und schloss seine Tür, kam zurück und stellte sich vor mich.
Ich kann fast jeden in dieser Firma feuern lassen, sagte er. sagte er, seine Stimme wurde warnend und fast unheimlich. Darunter auch Sie, Miss Openlegs69.?
Mein Gesicht wurde rot, mein Herz raste. Ray, du kannst mich nicht anschreien bitte ich und lege meine Hände auf seine Brust. ?Ich brauche diesen Job Bitte?
Ray nahm meine Hände und warf mir einen beruhigenden Blick zu. »Komm heute Abend um sieben zu mir, Melinda. Wir können dort alles reparieren, okay?
?Ich kann nicht, ich habe Pläne? Ich werde es ihm sagen.
Ray ließ meine Hände los und setzte sich hinter seinen Schreibtisch. Ich schätze, du wirst diese Pläne absagen müssen. Jetzt oder nie, denn ich kann Melinda, Mr. Murdoch, jetzt sagen.
Ich drehe mich um, um auf deinen Schreibtisch zu schauen, meine Brüste hüpfen ein wenig von der Aktion. Oh, bitte nicht, Ray. Ich bin heute Abend bei dir zu Hause. Bitte nur, ich flehe dich an – ich kann auf die Knie gehen, wenn du willst? Ich sage das, ohne zu realisieren, dass dies vielleicht genau das ist, was ich tun muss.
***
Als ich schließlich beschloss, mich zusammenzureißen und mich anzuziehen, war es sechs Uhr, und ich ging zu Ray in sein Haus. Ich nahm eine schnelle Dusche und lockte meine roten Haare. Ich trug ein knielanges, trägerloses, tief ausgeschnittenes schwarzes Kleid, das meine geschäftigen Brüste mühelos hielten, und darunter trug ich Strumpfhosen. Es war wirklich nichts Besonderes. Wenn ich mich anziehen würde, um obszön zu sein oder um Liebe zu machen, würde ich etwas viel Freizügigeres tragen. Meine Absicht war nichts weiter, als den Rest des Tages besorgt auszusehen, falls Ray Mr. Murdoch etwas gesagt hatte.
Bevor ich aus dem Auto stieg, sah ich mich im Spiegel an, trug wie üblich etwas Politur auf und ging nach draußen.
Ich muss zugeben, Ray hatte ein sehr schönes Haus. Ich hole tief Luft und klopfe an die Tür.
Ich war überrascht, als Ray die Tür öffnete. Wann immer ich Ray sah, trug er einen Anzug oder zumindest schicke Kleidung. Aber es war eine andere Seite von ihm, die ich mir nie vorgestellt hatte.
Natürlich wusste ich nur, dass sie einen wunderschönen Körper hat, aber ich hätte nie gedacht, dass es so sein würde. Seine Bauchmuskeln waren so perfekt, dass er besser war, als ich dachte. Sein harter Schwanz ragte offensichtlich aus seiner Turnhose heraus und sein Haar war nass.
Soll ich dir ein paar Sekunden geben, um dich anzuziehen? frage ich, während meine Augen über seine Männlichkeit wandern.
?Mein Hemd ist in der Waschküche? Sie sagte mir. Du kannst mitkommen, wenn du willst.
Ich nickte nur und leckte mir über die Lippen, während ich auf die Beule seiner Hose starrte.
Als wir in den Keller gehen, sehe ich eine seltsame Einrichtung mit einem Holzrahmen und Nylonriemen.
?Was ist das Ding?? Ich frage.
Ray erzählt mir etwas über Segelflugzeuge und so. Ich schenkte den Worten nicht viel Aufmerksamkeit, aber sein Instrument erregte wieder meine Aufmerksamkeit.
?Wollen Sie sehen, wie es funktioniert? Er hat gefragt. Ich blinzle mit den Augen und starre in sein Gesicht, meins wird rot.
?Ich bin mir sicher,? Ich meine, ich bin mir nicht ganz sicher, wie ich in das Ding reinkomme. Ich zögere.
Los, leg dich einfach hin, lass mich dir helfen.
In den letzten Jahren war es einfach, Ray zu vertrauen, also hatte ich dieses Mal kein Problem, ihm zu glauben. Ich lege mich auf mein Gesicht und sie sagt freundlich: Sonst auf den Bauch. Dann, ohne abzuwarten, was passieren würde, legte ich den Brustpanzer an, den er mir aufgetragen hatte, und drehte mich auf den Rücken.
Sofort war Ray auf meinem Rücken und hielt meine Arme hinter mir, während ich etwas an meine Handgelenke band.
Was machst du Ray? Ich habe fast geweint. Er antwortete nicht, sondern verband mich nur mit ein paar anderen Orten. Ray, hör auf Binde mich los, das ist kein Scherz?
Ray kicherte nur, glitt von meinem Rücken und stellte sich vor mich, sein in Sportshorts gekleidetes Gerät einen Fuß von meinem Mund entfernt, und ich konnte nicht anders, als mich zu fragen, wie es wäre, wenn es jetzt nicht so gruselig wäre . Ich nahm es in meinen Mund. leckte meine Lippen
Ich beobachte auch deinen Computer, Melinda. Erinnerst du dich?? Ray grinst und ich glaube, ich habe seinen Schwanz zucken sehen. Ich habe jede ungezogene E-Mail gelesen, die du schickst, und ich frage mich, ob du lügst, wie gut du leckst. Fräulein … Wenn du gut darin bist, Schwänze zu lecken, zeig es mir, beweise es. Ray zog seine Hose herunter und wedelte mit seinem dicken Schwanz vor meinem Gesicht herum, Zentimeter von meinen Lippen entfernt.
Ich kann dich nicht lutschen, Ray? Ich schreie. ?Hol mich hier raus Binde mich los, Ray?
Und sie, sollen wir den Rest deiner Jungfräulichkeit loswerden? sagt er mit bedrohlicher Stimme. Ich fange an zu zittern, ich fühlte, wie seine Hände über meinen Rücken fuhren, auf meinen Hintern schlugen, bevor er das Kleid hochzog. Er zerriss mein Höschen, bevor er meinen Arsch erneut verprügelte. Du wirst tun, was ich dir sage, Melinda Er schrie. ?Gehorche mir nicht, niemals? Er spreizte meine Beine und fesselte sie auch.
Bitte Ray Mach das nicht Das ist so peinlich?
Das nächste, was ich gerade gelernt habe, seine Nase berührte meinen Arsch und seine Zunge strich über meine Klitoris. Ich biss mir auf die Lippe, um ein unwillkürliches Stöhnen zu unterdrücken. Das war so falsch, Ray war ein guter Mann, wie konnte er das tun?
Du hast einen tollen Arsch, Melinda? sagte sie und begann ihre Hände zu kneten. Ich biss mir so fest auf die Lippe, dass ich wusste, wenn ich fester zubiss, würde ich Blut schmecken. Sein Mund umschloss meinen Kitzler und saugte einen Moment daran. Ist deine Klitoris erigiert, Melinda? sagte sie mir lachend. Ich dachte, du wolltest das nicht. Er glitt mit seinem Finger über meine Lippen und ich wusste, dass er viel Feuchtigkeit aufnahm. Du bist sehr nass.
Und ich war, ich wusste, dass ich es war. Ich war durchnässt und hatte Angst.
Er drückte seinen Finger gegen mein Loch und ich fing an zu protestieren. Ray, nein Bitte nicht?
Es war ihm egal, sein Finger drang in mich ein. Ah, ich schätze, du bist so eng, wie du in all diesen schmutzigen Nachrichten behauptest? sagte. Aber ich wette, du kannst mehr hineinpassen.
?Bitte hör auf? Ich war außer Atem und hielt an einem Stöhnen fest. Mein Körper reagierte auf eine Weise, die ich mir nicht einmal vorstellen konnte. Meine Klitoris brannte und bettelte um mehr Aufmerksamkeit von Rays Zunge. Ich konnte es nicht glauben. Meine Muschi war so heiß und nass. Und Rays Finger war riesig und fühlte sich gut an.
Willst du diese Melinda? Sie sagte mir. ?Ich weiß du hast es getan. Deine Muschi ist so nass, so heiß. Es ist okay, ich wollte dich auch schon lange.
Ich konnte nicht glauben, dass das passierte.
Ray ist wieder vor mir. Nun, wirst du mich wie ein braves Mädchen lutschen? Oder muss ich dich wirklich zwingen?
Mein Gesicht ist rot. ?Ich tue,? murmelte ich beschämt.
Ray streichelte mein Gesicht. Es ist okay Melinda, du musst dich nicht schämen.
?Ich brauche meine Hände? Ich werde es ihm sagen. Du hast bereits den Rest meiner Fesseln gebunden und ich kann mich nicht bücken, um mich zu lösen, also kannst du wenigstens meine Arme lösen? Ich brauche meine Hände
Er schüttelte den Kopf. ?Ach nein,? sagt. Nur Mund, du bist so stolz auf deine Talente. Wenn du wirklich so gut bist, brauchst du nichts als deinen Mund?
Etwas zurückhaltend stimme ich zu. Ich rollte mit meiner Zunge um meinen Kopf, wie er es mir gesagt hatte, und ich muss zugeben, es schmeckt gut. Mein Kopf wippte auf und ab, als ich versuchte, seine Länge herauszufinden.
Bevor ich etwas Gutes tun konnte, zog er sich zurück. ?Was du-? Ich fing an, aber er unterbrach mich.
?Ich muss mich mit Freunden treffen? Er sagt es mir. Er durchwühlte eine Schublade und zog sofort das heraus, was ich als den Analplug erkannte.
Ich fange an zu winden. Bitte, nein, nicht, Ray. Ich kann es nicht?
Er drückte einen kleinen Knopf und ich sah zu, wie der Analplug zu vibrieren begann. Ich habe Angst und versuche vergeblich, es loszuwerden. Er machte sich eine Sekunde lang über mein Kräuseln lustig und rieb dann etwas Gleitmittel auf den Analplug. Er neckte mich ein bisschen mehr und ich musste mein Stöhnen unterdrücken. Dann steckte er ohne Vorwarnung den Plug in meinen Arsch. Ich schrie und er schlug mir mehrmals hart auf den Hintern.
Bitte Ray? sage ich mit zitternder Stimme. Bitte entfernen Ich halte das nicht aus?
Er lachte nur, als er etwas anderes aus der Schublade zog. Er klickte die Basis des vibrierenden Hahns hoch, es sah sehr realistisch aus. Es hatte Adern. Es war auch viel breiter und länger als ich dachte. Bitte Ray Ich schreie. ?Mach das nicht Bitte, oh mein Gott?
Er hörte nicht zu und mir wurde schnell klar, dass dieser Vibrator an mehr als ein Muschiloch gewöhnt war. Seine Finger bewegten sich ein wenig um meine Muschi herum und bald fing etwas an, meinen Kitzler zu kitzeln. Ich wollte stöhnen, es fühlte sich so gut an. Aber es hat mir auch Angst gemacht.
Er kam wieder vor mich und schwang seinen Schwanz in mein Gesicht. Du machst mich so an, Melinda? Sie sagte mir. Und jetzt werde ich sagen, du hast genau zwei Minuten, um mich zu befreien. Wenn Sie diese Zeit überschreiten, werden Sie es bereuen.
Ich wimmerte, aber er griff hinter sich und zog einen Timer aus der Schublade. Zwei Minuten, du dreckige Hure. Er klickte auf den Timer für bis zu zwei Minuten und sagte Start Schrei.
Ich fange an, stark zu saugen. Meine Zunge wirbelte um seinen ganzen Schwanz herum, als meine Lippen seinen Schaft auf und ab bewegten.
Ah, du dreckige Schlampe? sagt sie und fährt mit ihren Fingern durch mein Haar. ?Dies? gute Schlampe. Oh verdammt ja Saug mich, saug mich Verdammt ICH VERSENDE? Er verstärkte seinen Griff um mein Haar und zwang seinen ganzen Schaft in meine Kehle, in meinen Mund. ?Nimm alles, schluck alles?
Ich habe es versucht und nach ein paar Schüssen habe ich gehustet und versehentlich etwas davon ausgespuckt.
Du hast dich endlich zurückgezogen, nachdem du eine Ewigkeit gefühlt hast, als würdest du in Sperma ertrinken, und ich habe Angst davor, was als nächstes passieren wird.
?Du hast gute Arbeit geleistet? Sie sagte mir. Aber du bist nicht sehr gut im Deepthroating. Es ist okay, Melinda. Wir werden daran arbeiten.
Verdammt, Ray Wann – worauf warten Sie? Ich hörte auf, als seine Hand hart auf meinem Hintern landete. Es tat mir weh und brachte mir Tränen in die Augen.
Halt die Klappe du verdammte Hure? Er schrie. Ich wimmerte und versuchte verzweifelt, nicht zu stöhnen, als die beiden Vibratoren in meinen Löchern arbeiteten.
Ray bitte? keuchend? Bitte entfernen Sie sie. Ich kann das nicht entfernen.
Mmm, du bist so nass, Melinda? Sie sagte mir. Ich konnte ihre Augen auf meiner Katze spüren und war genervt. Überraschung und Freude für mich als der Vibrator aus meiner Fotze holte. Ich seufzte erleichtert. Trotzdem konnte ich spüren, wie meine Flüssigkeiten meine Hüften herunterliefen.
Ich konnte seine Lippen auf meinen Beinen spüren und fing an zu zittern, ich wollte schreien oder stöhnen. Meine Hüften und mein Gesäß waren sehr empfindlich. Ich senkte meinen Kopf und begann zu atmen. ?Mmm. Du riechst so gut, Melinda. Du schmeckst noch besser, du bist so süß. Er neckte mich immer wieder mit obszönen Kommentaren und es machte mich noch nasser.
Seine Lippen erreichten schließlich meine Genitalien und ich wollte vor Vergnügen schreien. Seine Zunge war so schön, er küsste meine Fotze. Endlich hörte er auf, Spiele zu spielen. Er tauchte direkt ein und leckte eifrig meine Nässe. Er stöhnte und ich wurde nass. Ich konnte nicht anders, sie war unglaublich. Ich keuchte, wollte nicht stöhnen und ihm zeigen, wie sehr ich das mag.
All meine Selbstbeherrschung verschwand, als seine Zunge meinen Kitzler berührte. Ich stöhnte laut und heftig mit all der Leidenschaft, die sich in mir aufbaute. Sein Mund verschlang meinen Kitzler und ich begann so viel zu flattern, wie es die Bindung erlaubte.
Als ich meinen Höhepunkt erreichte, begann meine Muschi überwältigende Geräusche zu machen. Ich fing an zu stöhnen und schlimme Dinge zu schreien. Oh mein Gott Ray, du bist so gut. Oh, unsere Sprache ist so gut Oh verdammt, ich komme AH FICK?
Ohne Vorwarnung spürte ich, wie sein Werkzeug mich mühelos durchdrang. Es tat ein bisschen weh, aber es fühlte sich auch so gut an. Verdammt Ray, bitte hör auf Nimm mir nicht meine Jungfräulichkeit Verdammt?
?Bereits,? sagte er, als er anfing, mich zu schlagen. Er schlägt mich ein paar Minuten lang weiter und ich stöhne mit ihm. ?Oh verdammt Das ist so eng Sie sind sehr gut? sie schreit.
Verdammt Verdammt Sie sind so nass Verdammt, das Wasser hat mich überschwemmt?
Ich konnte nicht sagen, ob es kommen würde, ich war so verloren in meiner eigenen Begeisterung. Ich spritze über seinen Schwanz. Es fühlte sich so gut an, ihn in mir zu haben.
Ich fühlte, wie sich der Analplug löste. Ich wusste, was er vorhatte. Verdammt Ray, bitte Tu das nicht Du bist sehr groß. Ich kann es nicht. froh? Er brachte mich mit einem weiteren Klaps auf meinen Hintern zum Schweigen. Sein Finger wanderte langsam meinen Arsch hinauf und ich verspannte mich. Ich wollte protestieren, konnte es aber aus zwei Gründen nicht. Der erste und unmittelbarste Grund war, dass ich wusste, dass er mich noch mehr schlagen würde. Aber es fühlte sich auch seltsam gut an, also schwieg ich. Außerdem war das einzige, was in meinen Arsch kam, der Analplug, und ich wusste, dass das nicht ausreichte, um mich für seinen dicken Schaft zu lockern. Es konnte nie in mich eindringen.
Er zog seinen Finger heraus und ich hatte Angst. Die Spitze seines Schwanzes fing an, meinen Dreck zu reiben, und ich spürte, wie seine Hände versuchten, meine Wangen zu teilen. Oh verdammt, es ist in mir, denke ich.
Ende

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 16, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert