Ich Habe Dieses Neue Spielzeug Ausprobiert Und Ich Spritze

0 Aufrufe
0%


Die Schulglocke läutete und signalisierte das Ende des Schultages, und ich konnte nicht umhin, darüber nachzudenken, was den ganzen Tag zwischen mir und Taylor in der Bibliothek passiert war und wie sie später zu mir nach Hause kommen würde. Als ich ihn schlug, wollte ich nicht, dass das Video, in dem er meinen Schwanz lutscht und einen Orgasmus hat, zu seiner gesamten Schülerschaft durchgesickert ist.
Ich wollte, dass die Zeit schnell verging, damit es Zeit für Taylor war, zu mir nach Hause zu kommen, aber ich war auch froh, dass es nicht so war, weil ich zuerst andere Dinge zu erledigen hatte. In Vorbereitung auf heute Abend bin ich durch die Innenstadt gewandert, von Geschäft zu Geschäft gegangen, um etwas einzukaufen.
Ich hatte nicht bemerkt, wie kurz vor sieben Uhr Taylor zu meiner Wohnung kommen musste, also musste ich mich beeilen, um rechtzeitig dort anzukommen, als ich sah, dass ich nur noch fünfzehn Minuten Zeit hatte, um nach Hause zu kommen.
Ich kam genau um sieben nach Hause und war froh, Taylor vor meiner Wohnungstür stehen zu sehen. Sie sieht sich um, als hätte sie Angst, jemand könnte sie hier sehen, bekleidet mit einem kurzen schwarzen Rock, kniehohen weißen Socken und einem weißen Hemd.
?Ich war mir über die Zukunft nicht sicher.? sagte ich, als ich mich ihm näherte, meine Augen wanderten über seinen ganzen Körper.
?Ich musste es tun.? Sagt er wütend.
Das war nicht nötig, du könntest mich das Video allen zeigen lassen. Ich sage es mit einem grausamen Lächeln.
Taylor antwortet nicht, als ich um sie herum gehe und die Tür zu meiner Wohnung öffne. Ich gehe in meine Wohnung und ziehe meine Schuhe aus, bevor ich hineingehe, nur um festzustellen, dass Taylor mir nicht gefolgt ist, bis ich die Taschen abgestellt habe.
?Lasst uns.? Ich funkelte ihn an, als ich ihn in der Tür stehen sah.
Taylor betritt zögernd meine Wohnung, zieht vorsichtig ihre Schuhe aus und schließt die Tür hinter sich, tritt aber nicht weiter ein.
?Hinsetzen.? Wir werden später etwas Spaß haben, aber zuerst, hast du Hunger? Taylor sieht mich an, als hätte ich einen zweiten Kopf.
Ich… ja ein bisschen. Er scheint schockiert über meine Frage.
?Magst du Burger? frage ich, als Taylor sich auf die Couch setzt. Er sieht mich immer noch an, als wäre ich verrückt, schüttelt aber den Kopf, okay, dann essen wir zuerst und haben dann vielleicht etwas Spaß?
Ich ging in meine Küche und fing an, Hamburger zu machen. Jedes Mal, wenn ich mich nicht darauf konzentriere, die Burger zu kochen, sehe ich Taylor zu, sie sieht unbehaglich aus, sieht sich aber im Raum um und nimmt alles in sich auf.
Die Burger sind fertig gegart, ich lege sie auf Teller und bringe einen Teller zur Couch, den ich Taylor gegeben habe, bevor ich mich alleine hingesetzt habe. Nachdem ich den Fernseher angeschaltet und ziellos durch die Kanäle gescrollt hatte, entschied ich mich für eine lausige Quizshow, die beim Essen ein Hintergrundgeräusch machen würde. Wir beenden unser Essen schnell, und als ich die Teller in die Küche stelle, um sie später zu spülen, kehre ich zum Sofa zurück.
Warum behandelst du das wie ein Date? fragt er wütend.
?Warum das? willst du nicht, dass ich es mache? frage ich ihn spöttisch.
Nun, es ist nicht so, als würden wir uns treffen. Er schnappte.
Stimmt, aber ich dachte, du möchtest, dass ich es dir so schön wie möglich mache? Ich werde es ihm sagen.
Können wir das so schnell wie möglich beenden? Er knurrt.
Du weißt, dass dies nicht das letzte Mal sein wird, oder? frage ich ihn, er schaut auf den Boden und schüttelt den Kopf, na, willst du immer noch direkt hinein springen?
Ich beobachte fasziniert und ein wenig verwirrt, wie sie errötet und ihre Beine aneinander reibt, bevor sie mich ansieht und langsam nickt.
Ich weiß, dass ich dich dafür erpresse, aber ich möchte es uns beiden so angenehm wie möglich machen. Wenn ich etwas mache, das zu sehr wehtut oder zu weit geht, dann sag einfach das Wort Shampoo und ich höre auf und mache etwas anderes? Ich werde es ihm sagen.
Ist es nicht okay, wenn du Shampoo sagst und alles vorbei ist? Sagt er mit einem leichten Glucksen.
Ich lache? Nein. Geschieht dies? Ich werde es ihm sagen.
Gut, machen wir das. Er schnappte.
Folge mir dann. Bevor ich mit den Taschen ins Schlafzimmer gehe, erzähle ich ihm, was ich vorhin mitgebracht habe.
Ich schließe die Schlafzimmertür hinter ihr, als Taylor hereinkommt und das Doppelbett und den Schrank betrachtet, die einzigen Möbel im Raum.
?Ich habe einige Dinge früher mitgebracht, um es besser zu machen.? Als ich die Einkaufstüten neben dem Bett auf den Boden stelle, sage ich, dass du dich erst ausziehen musst.
Er zögerte einen Moment, bevor er sein Hemd aufknöpfte, knöpfte es auf, bevor er es abschüttelte und mir zeigte, dass er keinen BH trug.
?Ist es riskant? Ich nicke sarkastisch zu ihren nackten Brüsten und ihrem weißen Shirt, das jetzt auf dem Boden liegt.
Hast du gedacht, das würde schneller enden? Sagt er leise.
Nein, ich glaube, du wirst aufgeregt, wenn du denkst, dass die Leute deine schönen kleinen Brüste sehen können? Ich sage ihm, dass Sie nicht versuchen, ihn zu verspotten, sondern dass ich meine Meinung sage.
Taylor sagt nichts, aber ich sehe, wie sie errötet, als sie nach oben greift und ihren Rock über ihre Hüften zieht, ihn ganz nach unten zieht.
Auch kein Höschen. Ich lache, als ihr Rock herunterfällt und ihr nur noch ihre kniehohen weißen Socken übrig bleiben. Vielleicht bist du eine Exhibitionistin und eine Masochistin. Ich necke ihn leicht.
?Ich kann.? Er seufzt schwer, Ich dachte immer, dass uns vorhin jemand in der Bibliothek erwischt hat. Ich sehe ihm zu, wie er sich windet, während er spricht. Es hat mich noch mehr erregt?
?Vielleicht führe ich dich nackt durch die Straßen mit einem tief in deiner engen Muschi vergrabenen Vibrator? Ich sage es ihm nur halb ernst.
?Ich tu nicht…? Er schleppt sich und schüttelt den Kopf, bevor er sich hinhockt und seine Socken auszieht. Die Art und Weise, wie sie mit gespreizten Beinen in die Hocke geht, bietet einen großartigen Blick auf ihre perfekte Fotze, die in einem offensichtlichen Zeichen der Erregung tropft.
Ich kann spüren, wie mein Penis in meiner Hose wächst, als ich ihren perfekten Körper betrachte. Ich kann nicht nur sehen, wie ihre Fotze tropfnass ist, sondern ich kann auch sehen, wie ihre Brustwarzen vollständig erigiert sind und direkt auf mich zeigen.
Schau dich an, dein Mund sagt, dass du mich hasst, aber dein Körper bittet um meine Berührung. Ich necke sie, während ich mich ihr nähere und sanft die Finger einer Hand von ihrem Nacken zu ihrer Brust und über ihren flachen Bauch zu ihren Hüften gleiten lasse. Sie schiebt ihre Hüften nach vorne, während sie versucht, ihre Fotze mit meiner Hand in Kontakt zu bringen.
?Nein noch nicht.? Sagte ich, als ich meine Hand von ihm wegnahm und ihn leise stöhnen ließ, als ich plötzlich meine Berührung verlor.
Legen Sie sich mit dem Gesicht nach unten auf das Bett, aber lehnen Sie sich nach vorne und knien Sie unter Ihren Knien. Ich befehle es ihm und hoffe, dass ich den Ort gut genug beschrieben habe, damit er versteht, was ich will.
Oh und stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Beine spreizen. sage ich ihm, während ich ins Bett steige.
Taylor kniet mit ihren Knien unter ihrem Bauch und ihrem Gesicht auf der Matratze auf dem Bett, bevor sie nach vorne greift und dann ihre Arme zum Kopfteil streckt.
?So was?? fragt er ohne aufzusehen.
?Perfekt.? Ich werde es ihm sagen. Ich wühle durch die Tragetaschen, schnappe mir ein Stück Schnur und bewege es um das Bett herum, in der Nähe des Kopfteils.
Hände zusammen und keine Bewegung. Ich befehle ihm, er schläft sofort ein, und ich schlinge die Schnur um seine Handgelenke, um sie zusammenzubinden, dann strecke seine Arme nach oben und ziehe sie fest an die Kapuze.
?Was machst du?? fragt sie etwas erschrocken.
?Ich sagte, ich habe ein paar Sachen mitgebracht, damit das mehr Spaß macht.? Ich sage ihm, dass er zum Fußende des Bettes geht.
Ich stehe am Fußende des Bettes und starre auf ihr entblößtes Arschloch und ihre Muschi, ihre Position drückt ihren Arsch zu mir und lässt sie vollständig entblößt zurück. Ich strecke meine Hände nach vorne und fahre gleichzeitig mit beiden Händen an der Innenseite ihrer Hüften hoch, seufze verträumt in sie hinein und ziehe meine Hände zurück, bevor ich Kontakt mit ihrer glühenden Fotze aufnehme. Sie stöhnte, als ich meine Hände zurückzog und ihre Hüften zu mir drückte, während ich versuchte, meine Hände wieder in Kontakt mit ihren zu bringen.
‚Ich sagte: ‚Beweg dich nicht.‘ Ich sage es einfach, ich habe in den letzten Vorträgen ein paar Artikel über den BDSM-Lebensstil gelesen und einige Ideen für Dinge bekommen, die ich gerne an Taylor ausprobieren würde.
Du solltest wissen, dass du bestraft wirst, wenn du mir nicht gehorchst. sage ich ihm, während ich einen kurzen Bambusstrohhalm aus einer seiner Handgepäcktaschen ziehe.
Von jetzt an nennst du mich Sir. Er sagte: Jetzt möchte ich, dass Sie jeden Schlag laut zählen und mir nach jedem Schlag danken.
Ich schwinge den Bambusstock und schlage gleichzeitig auf beide Wangen ihres Hinterns, was sie dazu bringt, vor Schmerzen zu stöhnen. Ich wartete einen Moment darauf, dass er mir dankte und die Anzahl der Treffer zählte, aber er verstummte, als sein Schrei aufhörte.
Neu, also lasse ich dich einmal in Ruhe, aber wenn du nicht anfängst zu zählen und mir zu danken, mache ich weiter, bis du es tust. sagte ich mit einem grimmigen Lächeln auf meinem Gesicht, als ich sanft mit dem Rohrstock hinter ihre Hüften und über ihren Arsch fuhr.
?Entschuldigen Sie mein Herr.? Er zögerte, bevor er mich Sir nannte, aber er tat es trotzdem, und ich muss zugeben, dass ich seine Stimme liebe.
?Einfach fragen? Wie ich sehe, möchten Sie eine Frage stellen, haben aber Angst, dafür bestraft zu werden, dass Sie sich zu Wort melden.
Wie in der Bibliothek, mein Herr, darf ich nicht so laut schreien? Er fragt.
Ich bin der Einzige, der hier gerade lebt, und wir sind im obersten Stockwerk, also schreien Sie so laut, wie Sie wollen, ich denke, ich werde den Klang genießen. Ich verfluche mich im Stillen dafür, dass ich es ihm nicht vorher gesagt habe und habe wahrscheinlich den vollen Klang seines Schreis verpasst, als ich den Rohrstock in ihn gestoßen habe. Ich habe es wirklich genossen, ihre gedämpften Schreie in der Bibliothek zu hören, und ich weiß, dass ich ihre hemmungslosen Schreie noch mehr genießen werde.
Denken Sie daran, jetzt zu zählen, und danken Sie mir für jeden Treffer. Du musst nur noch neun ertragen, aber wenn du nicht gehorchst, werde ich weitermachen, bis ich höre, wie du sie zählst und mir dankest? sage ich ihm und genieße das verängstigte Jaulen, das er von sich gibt.
Ich schwinge das Bambusrohr und schlage seinen Hintern erneut direkt über der roten Narbe vom vorherigen Schlag. Sie schreit laut und ein Teil von mir hofft, dass sie aufhört zu schreien, in der Hoffnung, dass sie meinen Befehlen gehorcht, aber der andere Teil von mir hofft, dass sie es nicht tut, damit ich sie noch mehr bestrafen kann.
Eins, danke, Sir. Taylor schafft es, die Worte zu schlucken, nachdem sie geschrien und ein paar Mal tief durchgeatmet hat, um wieder zu Atem zu kommen.
?Gut. Nur noch acht sind übrig. Ich sage ihm, er soll sich den Rohrstock über den Arsch stülpen.
Ich schlug ihn erneut und versuchte, nicht zweimal dieselbe Stelle zu treffen, er schrie und zählte dann die Treffer und dankte mir dafür. Jedes Mal, wenn ich ihn schlage, schreit er, zählt laut mit und bedankt sich dann bei mir, versucht mit jedem Schlag seinen Hintern zu treffen, um rote Flecken auf seinem Hintern zu hinterlassen. Ich ändere die Dinge für den letzten Schlag und ändere meinen Griff am Rohrstock und anstatt ihren Arsch zu schlagen, hebe ich den Rohrstock hoch und schlage ihre Muschi direkt zwischen ihren Lippen und ihre Klitoris.
Taylor brüllte vor Schmerz und brach auf der Seite zusammen. Ich gebe ihm länger als andere Zeit, sich von diesem Schlag zu erholen, und warte einen Moment, bis ich ihn sprechen höre. Ich beginne zu glauben, dass er es nicht tun wird, und als ich den Schlag wiederhole. höre ihn mit leiser Stimme sprechen.
?Neun. Danke mein Herr.? Seine Stimme ist kaum ein Flüstern, aber ich kann den Schmerz hinter ihm hören.
?Du hast es gut gemacht.? Ich sage, ich bewundere ihren Arsch, der von Rohrstocktritten mit roten Streifen bedeckt ist.
?Zurück zur Position.? Ich befehle ihm, versuche zurück in die kniende Position zu kommen, aber da ich Probleme damit habe, strecke ich meine Hand aus und helfe ihm zurück in Position. Ich nehme den Rohrstock und streichle ihre Muschi, was sie bei der Berührung erschrecken lässt.
Bitte Sir, fick mich nicht wieder. Fast betteln.
Werde ich nicht, du hast deine Strafe wie ein Champion abgesessen und jetzt bekommst du deine Belohnung. Ich werde es ihm sagen.
Ich beobachtete, wie sie vor Erwartung zitterte, als ich den Stock wieder in eine ihrer Handgepäcktaschen steckte, dann näherte ich mich ihr und fuhr mit meinen Händen über ihre Schenkel und ihren Hintern. Ich packte sie an den Hüften und brachte sie ein wenig näher zu mir, was sie zum Keuchen brachte, als sie ihre Arme anstrengte, die immer noch an der Kapuze befestigt waren. Ohne zu zögern gehe ich vorwärts und drücke meine Lippen auf ihre Fotze und küsse sie, bevor ich meine Lippen öffne und ihre ganze Fotze lecke und mich an ihren Säften festhalte. Ich schenke ihrer Klitoris besondere Aufmerksamkeit, während sie weiterhin mit meiner Zunge über ihre Fotze fährt und sie so ihrem Orgasmus näher bringt.
Taylors Stöhnen nimmt an Lautstärke und Intensität zu, bis ich sicher bin, dass sie kurz vor dem Orgasmus steht. Ich ziehe meinen Kopf zurück, um mit ihm zu sprechen.
Beachten Sie, dass Sie um Erlaubnis fragen müssen, um zu ejakulieren. sagte ich ihm schnell, bevor ich meine Zunge wieder gegen seine Klitoris drückte.
Bitte Sir, kann ich kommen? Die Frage fast schreiend, ziehe ich mich für eine Sekunde zurück, um ein schnelles Ja zu murmeln, bevor ich wieder an ihrer Klitoris arbeite. Der Orgasmus trifft ihn, schüttelt ihn vor Freude und heult.Ich gebe nicht auf und lecke weiter seine Fotze und versuche so lange wie möglich einen Orgasmus zu bekommen.
Ich ließ ihren Orgasmus für eine ununterbrochene Minute zu, dann zog ich mich zurück und ließ sie ihren Orgasmus ohne weitere Erregung beenden. Taylors Orgasmus dauert eine weitere Minute und schließlich bricht sie keuchend auf dem Bett zusammen.
?Danke mein Herr.? Er flüstert schläfrig.
? Noch kein Schlaf.? Ich schlage ihr hart auf den Arsch und bringe sie zum Schreien. sagte ich ihm streng, als ich fast meine Kleidung zerriss.
Ich gehe zum Kopfende des Bettes und löse das Seil, das am Kopfteil befestigt ist, damit er seine Arme bewegen kann, aber seine Hände sind immer noch gefesselt.
?Hinter dir.? Ich befehle ihm und er gehorcht langsam, sich auf den Rücken zu drehen.
Ich ging zum Fußende des Bettes und hob sie an ihren Hüften hoch, damit ich sie auf das Bett ziehen konnte. Ich ziehe ihn vom Bett herunter, so dass seine Beine vom Bettende weg sind, aber der Rest liegt immer noch auf dem Bett. Ich nahm ein langes Seil und wickelte es um sein Handgelenk und band es an das Fußende des Bettes, so dass sein Bein breiter war, ich tat dasselbe mit dem anderen Bein und bewunderte meine Arbeit, bevor ich einen Schritt zurücktrat.
Taylors beide Beine sind an das Bett gefesselt, so dass ihre Beine weit offen bleiben müssen, sodass ihre rote Fotze auf der Bettkante voll zur Geltung kommt und der Rest ihres Körpers zurück zum Bett geht. Ich nahm eine Packung Holzheringe aus der Tragetasche und öffnete sie hastig und nahm ein Paar aus der Packung.
Ich ging um das obere Ende des Bettes herum, fuhr mit meinen Händen leicht über ihren Körper, griff nach der Schnur, die ihre Hände zusammengebunden hatte, und zog die Schnur zurück, um ihre Hände wieder an das Kopfteil zu binden, damit sie sich nicht bewegen konnte.
Ich fange an, die Nippel ihrer verwöhnten Brüste mit meinen Fingern zu necken, dann bin ich sicher, dass sie zu hart und empfindlich sind für das, was passieren wird, als ich sicher bin, dass sie es sind, nehme ich eine Wäscheklammer und befestige sie an ihrer Brustwarze, sie stöhnt leise. Ich nehme die zweite Lasche und als ich sie an der anderen Brustwarze befestige, wird ihr Stöhnen lauter.
Ich ging zurück zum Fußende des Bettes und betrachtete ihre leuchtend rote Katze, die entblößt war und fast darum bettelte, gefickt zu werden. Ich richte meinen Schwanz an ihrer Fotze aus und lehne mich über sie, ziehe an den Wäscheklammern, die an ihren Nippeln befestigt sind, löse die Riegel und gebe ihr einen gezielten Klaps auf die Brust, gerade als ich voll erregt bin. in ihre Muschi
?Verdammt.? Taylor grunzt, als ich ihre enge Muschi unterbreche.
Gott, bist du so eng? Ich stöhne, als ich langsam beginne, ihre Muschi rein und raus zu bewegen.
Ich fange an, mich langsam zu bewegen, um mich daran zu gewöhnen, aber bald fällt es mir schwer, meine Eier auf ihren Arsch zu schlagen.
Taylor stöhnt laut, als ich sie schlage, ihr Stöhnen verwandelt sich in schmerzhaftes Quietschen, als ich nach ihr greife und an den Wäscheklammern ziehe, die an ihren Nippeln festgeklemmt sind. Ich schwanke zwischen dem Ziehen der Wäscheklammern und dem Klatschen auf ihre Brüste, während ich sie weiterhin bösartig ficke. Ich spüre ihren Orgasmus und drücke ihre Fotze auf meinen Schwanz, mein eigener Orgasmus nähert sich schnell, als ich sie ficke und ihre Muschi sich um mich herum verengt und sie versucht, meinen Schwanz zu trocknen und ihn zu töten. Ein paar Sekunden, bevor ich tief hinein ejakuliere, lege ich eine Hand um seine Kehle.
Ich brach auf ihr zusammen und lächelte, als ich ihren geschmeidigen nackten Körper an meiner eigenen nackten Haut spürte. Ich erinnere mich an etwas, das passierte, als ich mit meinem weich gewordenen Schwanz immer noch in ihrer Fotze auf ihr lag, sie fickte und ihr ins Ohr flüsterte.
Ich weiß, dass du keinen unerlaubten Orgasmus hattest, während ich deine enge Muschi gebumst habe.
Ich hörte Taylor jammern, als ihr klar wurde, dass sie gegen eine meiner Regeln verstoßen hat und jetzt bestraft wird.
Es tut mir so leid, Sir. Sie sagt, es klingt, als würde sie gleich weinen.
Jetzt weißt du, dass ich dich bestrafen muss? Ich sage es mit Verachtung, während ich mich von ihm distanziere, meinen weichen Schwanz aus seiner Fotze ziehe und entscheide, wie ich ihn am besten bestrafe.
?Bereit?? Ich frage die Antwort ohne große Sorgfalt.
?Jawohl. Entschuldigen Sie.? Sie klingt traurig, nicht als hätte sie Angst vor meiner Bestrafung, aber sie ist verärgert, dass sie etwas getan hat, um eine Bestrafung zu verdienen.
Ich habe entschieden, was die Strafe sein wird, und ich kann nicht anders, als zu lächeln, weil ich weiß, dass ich es genießen werde.
?Schau mich an.? Langsam treffen seine Augen auf meine, ‚Sie werden Augenkontakt mit mir herstellen, bis ich etwas anderes sage und mich daran erinnere, Sie werden um Erlaubnis bitten, zu ejakulieren, Sie werden nicht ejakulieren, wenn ich es nicht erlaube.‘ Ich erzähle es ihm von Kopf bis Fuß.
Er antwortet mir nicht, er sieht mich nur mit weit aufgerissenen blauen Augen an, ich schlage ihm hart ins Gesicht und streichle erst über eine Wange, dann über die andere.
?Hast du mich gehört?? Ich grummelte und schüttelte den Kopf. Wirst du mir gehorchen? Ich werde ihn fragen.
?Jawohl.? Jetzt flüstert er mit erschrockener Stimme.
Ich tauche immer noch zwei Finger in ihre klaffende Muschi, nachdem ich mich hart gefickt habe. Ich schlug meine Finger immer wieder hart und schnell hinein, mein einziges Ziel war es, es schnell zum Höhepunkt zu bringen.
Bitte Sir, kann ich kommen? Taylor hielt zwischen ihrem Stöhnen den Atem an.
?Anzahl.? Ich zog meine Finger aus seiner Fotze und schlug hart auf seine Innenseiten der Schenkel.
Innerlich stöhnte er über das plötzliche Verschwinden meiner Finger und die harten Schläge auf die Innenseite seiner Waden. Ich warte einen kurzen Moment, bevor ich meine Finger in deine Fotze stecke. Sein Stöhnen ist lauter als noch vor einem Moment, als ich ihn härter als zuvor mit den Fingern ficke.
Bitte Sir, kann ich kommen? Sie schreit.
?Anzahl.? Ich sage ihr noch einmal, dass ich meine Finger von ihrer Muschi genommen und dann ihre Muschi geschlagen habe.
Nachdem sie bereits zweimal an den Rand der Klippe gebracht wurde, stöhnt ihre Stimme vor Ärger, als ich ihr erneut den Orgasmus verweigere, nach dem sie sich hätte sehnen sollen.
Ich wiederhole den Prozess, sie hart und schnell mit meinen Fingern zu ficken und bringe sie direkt an den Rand des Orgasmus, bevor ich meine Finger von ihr wegziehe und einen harten Schlag auf irgendeinen Körperteil gebe. Ich bringe ihn fünf Mal an den Rand des Orgasmus, und am Ende des fünften Mals ist er fast bereit, mir seine Seele zu verkaufen, nur um die Orgasmusauslösung zu spüren.
Bitte, Sir, ich muss wirklich kommen, bitte, bitte, bitte, Sir, lassen Sie mich kommen. Sie fleht und fleht mich an, als ich meine Finger wieder in sie drücke.
Ich ficke sie wieder hart und genieße das nasse Geräusch meiner Finger, das ihre Muschi brutal macht. Ich strecke meine freie Hand aus und ziehe eine nach der anderen an den Wäscheklammern, die in ihren Nippeln stecken, was sie zum Weinen bringt.
Bitte Sir, kann ich bitte kommen? Sie fleht mich an, ihre Stimme fast ein Schrei.
Ich antworte ihr nicht, aber ich nehme meine Finger von ihrer Fotze und trete vor, um meinen Schwanz an ihrer Fotze auszurichten. Taylor kann nicht sehen, was ich tue, und sie schnappt laut nach Luft vor Überraschung und Freude, als ich meine Schwanzkugeln tief in ihre Muschi stoße und hektisch beginne, sie zu ficken.
?Komm für mich kleine Hure.? Ich grunze, während ich sie hart und tief ficke, mich über sie lehne und an den Wäscheklammern an ihren Nippeln ziehe.
?Danke mein Herr.? Sie schreit laut, als sie endlich zum Orgasmus kommen darf.
Der Orgasmus trifft sie extrem hart und sie beginnt unter mir zu flattern, während ich meinen Schwanz vollständig in ihrer zuckenden und zuckenden Muschi halte. Taylor knurrt und flattert wild in den Wehen eines mächtigen Orgasmus, steigt aus dem Bett und sieht aus und hört sich an, als wäre sie aus einem Film wie The Exorcist.
Fast eine Minute später begann ich mir Sorgen um Taylor zu machen, die immer noch von einem extremen Orgasmus gepackt war. Ich beobachte, wie sie von ihrem Orgasmus herunterkommt, aufhört zu flattern und auf die Matratze sinkt, immer noch leicht zuckend. Ich ziehe meinen Schwanz aus ihrer Katze, was sie zum Keuchen und Stöhnen bringt.
Hast du deine Strafe genossen? frage ich sie, während sie um das Bett herumgeht und die Wäscheklammern von ihren Brustwarzen entfernt, was sie dazu bringt, laut zu stöhnen.
War das meine Strafe, Sir? Er sagt es, als würde er eine Frage stellen.
Ja, Sie ejakulieren ohne Erlaubnis, deshalb brauche ich Sie zum Ejakulieren, aber ich lasse Sie nicht ejakulieren. Ich sage ihr, sie soll sich die Haare aus dem Gesicht reißen.
Ich möchte Ihnen keine Fragen stellen, Sir, aber ich bin mir nicht sicher, wie groß die Strafe war. Es war der beste Orgasmus meines Lebens, Sir, danke. Er spricht sehr süß und sieht mich mit einem verträumten glücklichen Lächeln auf seinem Gesicht an.
Dann willst du also noch mehr bestraft werden? frage ich mit einem grausamen Lächeln auf meinem Gesicht.
Ich möchte nicht, dass Sie mich bestrafen, Sir, denn das bedeutet, dass ich etwas falsch gemacht habe. Er sagt zu mir, aber wenn Sie wollen, würde ich mich freuen, wenn Sie mir bitte weh tun, Sir.?
Ihre Worte sind ein perfektes Bild masochistischer Unterwerfung, es macht mich noch mehr an und ich muss den Drang unterdrücken, mich hinter sie zu stellen und sie vor Wut noch einmal zu ficken, weil ich vorerst andere Pläne habe.
Ich löse die Kopfteilschnüre und dann die Oberteile, die die Knöchel mit dem Fußende des Bettes verbinden.
Geh runter auf deine Hände und Knie und dreh dein Gesicht von mir weg. Ich bestelle es.
Taylor gehorcht und schüttelt langsam ihre Arme und Beine, anscheinend versucht sie, das Blut zurück in ihre Glieder fließen zu lassen.
Als er auf allen Vieren ist, greife ich nach meiner Hose und nehme seinen Gürtel ab. Ich greife mit dem Gürtel an, der ihren Arsch schlägt, Taylor schreit vor Schmerz und ich erinnere mich an den Stock, den sie vorhin genommen hat, und ich fühle mich immer noch ein bisschen schlecht, weil ich ihn an einer Stelle getroffen habe, die eindeutig weh tut.
?Hinsetzen.? Ich befehle ihm und er richtet sich sofort auf, sein Rücken gerade in perfekter Haltung.
Bevor ich mich erholte und mich auf den nächsten Schlag vorbereitete, schlug ich ihm mit dem Gürtel auf den Rücken, was ihn dazu brachte, vor Schmerz zu schreien. Ich schlug ihm immer und immer wieder mit dem Gürtel auf den Rücken. Für einen Moment war ich in meinen rücksichtslosen sadistischen Begierden gefangen und schlug Taylors nackten Rücken. und schmerzhaft.
Taylor weint und sie tut mir ein bisschen leid, aber sie hat das Wort sicher noch nicht benutzt, also habe ich beschlossen, weiterzumachen.
Umkehren. befahl ich ihm und er drehte sich langsam zu mir um. Sein Gesicht ist fast auf gleicher Höhe mit meinem Schwanz und er sieht mich mit tränengefüllten Wangen und feuchten Augen an, die aussehen, als könnte er jeden Moment wieder weinen.
Du machst das wirklich gut? Ich sage ihm, dass er sein Kinn in meine Hände nimmt und seinen Kopf nach hinten legt. Ich betrachte sie mit ihren vollen Lippen, dem unordentlichen Make-up, den großen, alternden Augen und dem schweißnassen Haar.
Ich habe dir gesagt, dass ich alle deine Löcher benutzen werde, bevor das hier vorbei ist? Ich fragte ihn: Ich habe nur einen benutzt, jetzt ist es an der Zeit, einen anderen zu verwenden?
Er sah mich einen Moment verwirrt an, aber dann muss er verstanden haben, wovon ich sprach, denn er öffnet seinen Mund und füllt seine Lippen mit meinem Schwanz.
Gute Hure. Ich grummelte, als er seinen Kopf auf meinen Schwanz legte.
Taylor schluckt meinen Schwanz ganz und macht würgende und würgende Geräusche wie sie es tut. Ich schlug ihm auf die Wangen, als mein Schwanz in seine Kehle sank und stöhnte vor Vergnügen, als er von diesen Schlägen grunzte, die Vibrationen durch seine Kehle und in meinen Schwanz schickten.
?Bleib still? befehle ich ihm, während ich langsam beginne, meinen Penis in seine Kehle zu ziehen. Ich fing langsam an, ihren Hals zu ficken, schob meinen Schwanz mit jedem langsamen Stoß in ihren Hals, ich will noch nicht ejakulieren, ich habe andere Pläne. Ich habe sie ein oder zwei Minuten lang ins Gesicht gefickt, bevor sie es vollständig aus ihrem Mund geäußert hat.
Stell dich auf alle Viere in die Mitte des Bettes. Ich werde es ihm sagen.
Taylor bewegt sich zur Mitte des Bettes, als ich nach ihr auf das Bett klettere. Ich hockte mich hinter ihn und bewunderte sein enges, geschrumpftes Arschloch, seine triefende Fotze und das Flickenteppich aus roten Streifen auf seinem Arsch und Rücken. Ich hocke immer noch hinter ihr, reibe ihre Fotze, sammle ihre Feuchtigkeit auf meinem Schwanz und bringe sie zum Stöhnen.
Bitte seien Sie freundlich, Sir, ich habe das noch nie zuvor gemacht. Er flüstert ein wenig ängstlich, da er weiß, was ich tun werde, als ich mit meinen Händen sanft über seinen Arsch streiche.
Ich kann, oder ich kann dich hart ficken, dich vor Schmerzen zum Schreien bringen und ich werde nicht aufhören, bis ich tief in deinen Arsch spritze. Als ich meinen Satz beende, sage ich es ihr und wechsele vom sanften Streicheln meiner Hände über ihren Arsch zum fasten Kratzen ihres Arsches und harten Ohrfeigen über.
Ich schiebe die Spitze meines Schwanzes in seine enge Fotze und spüre, wie er sich anspannt.
Entspann dich oder das wird so weh tun. Ich werde es ihm sagen.
Ich drücke mich mit meinem Gewicht nach vorne und spüre, wie mein Schwanz in ihrem Arsch explodiert, sie bellt vor Schmerz und versucht, von mir wegzukommen, aber ich greife nach ihren Hüften und halte sie fest. Ich bewege mich nicht, bis sich dein Arsch an das Gefühl gewöhnt hat, dass da etwas drin ist.
Nach einer Sekunde stoße ich wieder nach vorne, um mehr von meinem Schwanz in deinen Arsch zu zwingen. Sie keuchte, als die Jungfrau weiter in ihren Arsch glitt, ein lautes Stöhnen hielt sie zurück, als ich sie hineinstieß, ihr Stöhnen wurde unterbrochen, als meine ganze Länge in ihrem jungfräulichen Abschaum versank.
?Verdammt.? Ich grunzte und fühlte seinen Arsch eng um meinen Schwanz, als ich ihn auf seinem Arsch ließ, damit er sich an das Gefühl gewöhnen konnte, bevor ich anfing, ihn richtig zu ficken.
Nach einer kurzen Weile fing ich an, mich zu bewegen, indem ich mich zurückzog, also steckte nur mein Kopf in meinen Schwanz, bevor ich hineinging. Taylor stöhnte, aber es war dasselbe Stöhnen, das ich wirklich zu genießen begann, die Art von Stöhnen, die es sagte ihres. leidet, sondern genießt es auch.
Ich fing an, mich schneller in ihrem Arsch zu bewegen, bewegte mich allmählich schneller und schneller, bis ich spürte, wie meine Eier bei jedem Stoß gegen ihre Muschi schlugen. Taylor stöhnt laut in dieser entzückenden Mischung aus Schmerz und Vergnügen, und ich kann nicht anders, als mich ihr anzuschließen, und ich kann nicht anders, als mein lautes Stöhnen der Lust mit ihrem Stöhnen kombinieren, um eine Kakophonie aus sexuellem Stöhnen und Stöhnen zu erzeugen.
Wenn ich einen Rhythmus finde, der funktioniert, greife ich unter Taylor und fange an, mit ihrer triefenden Fotze zu spielen, lasse meine Finger über ihre Lippen gleiten und neckend ihren Kitzler streicheln. Meine freie Hand streckte sich aus und ich nahm eine Locke ihres Haares und zog ihren Kopf scharf zurück, zwang sie, ihren Rücken noch mehr zu beugen.
Bitte Sir, kann ich kommen? Sie schreit, während sie weiter an ihren Haaren zieht und mit ihrer Fotze spielt, während sie ihren Arsch knallt.
Ja, komm für mich, meine kleine Hure. Ich grunzte und bewegte die mit der Fotze spielende Hand, damit ich sie mit ihren Haaren hochziehen konnte, sodass sie fast auf mir saß.
Taylor sitzt so ziemlich auf meinem Schoß, als sie ihren Orgasmus erreicht, drücke ich ihren Arsch fester und fahre mit meiner Hand durch ihr Haar zu ihrer Kehle und erwürge sie, während ihre mit der Fotze spielende Hand sich jetzt von der Seite um mich schlängelt. komm zurück zu deiner Muschi
Er zittert und stöhnt an mir, während er zum Orgasmus kommt und ich weiterhin seinen Körper misshandele. Da dies das erste Mal war, dass sie es mit Anal probierte, war ihr Arsch schon eng, aber ihr Orgasmus ließ sie ihre Muskeln anspannen, was sie noch enger machte und ich spritzte bald eine riesige Ladung Sperma tief in ihren Arsch.
Ich ziehe Taylor mit nach unten, während ich mich neben sie fallen lasse, während sie im Bett liegt, mein Schwanz immer noch auf ihrem Arsch, eine Hand an ihrem Hals und die andere an ihrer Fotze. Ich möchte sie wieder zum Orgasmus bringen, aber dieses Mal möchte ich ihr Gesicht so sehen, wie sie es getan hat. Ich zog meinen Schwanz von seinem Arsch und ließ seine Kehle los.
?Schau mich an? Ich befehle es ihm und er dreht sich zu mir um.
Ich war ein wenig überrascht, als ich seinem Blick begegnete, denn er sah mich mit einem Ausdruck in seinen Augen an, den ich nur als verträumte Verliebtheit beschreiben kann. Ich fange wieder an, mit ihrer Fotze zu spielen, sehe ihr in die Augen und beobachte jedes Zucken und jeden Gesichtsausdruck, und ich führe zwei Finger in ihre Fotze ein und umkreise ihre Klitoris mit meinem Daumen.
Ich frage, ob es so schlimm wäre, wenn er in mich verliebt wäre, als ich wieder diesen feuchten Ausdruck in seinen Augen sehe. Ich denke einen Moment darüber nach, schaue dir in die Augen und lasse die Geräusche und das Stöhnen meiner Finger in der Katze mir ein Ständchen bringen. Nein, ich beschließe, ich glaube, ich würde es mögen, wenn er in mich verknallt wäre, die Tatsache, dass das beliebteste und schönste Mädchen der Schule sich in dich verliebt hat, wir haben bereits rumgemacht und sie war eine Schmerzschlampe und sie schien völlig unterwürfig zu mir, jetzt machte es alles besser.
Bitte Sir, kann ich kommen? Fragt er sanft, hält immer noch Augenkontakt mit mir.
?Ja, du kannst.? sage ich ihm mit einem leichten Lächeln auf den Lippen.
Taylor stöhnt und ich sehe, wie ihr Orgasmus beginnt, sie zu treffen, gerade als ich sanft meinen Kopf nach vorne bewege und sie küsse. Der Kuss war sanft und sanft und mir wurde klar, dass ich ihn zum ersten Mal sanft geküsst hatte und dass ich ihn nicht verletzt hatte oder daran dachte, ihn zu verletzen.
Sie hat nur einen schnellen Orgasmus, aber es scheint ihr gut zu stehen, ich glaube nicht, dass sie einen weiteren großen Orgasmus haben kann, nachdem sie vier verschiedene Orgasmen hatte, einen besonders heftigen.
Kurz liegen wir da, keuchend, schwitzend und zufrieden. Ich kann einen Blick in Taylors Augen sehen, der sagt, dass sie mir eine Frage stellen möchte, aber Angst hat, meine Bestrafung anzuwenden.
?Was ist das?? , fragte ich ihn sanft.
Ich habe mich gefragt, ob es Ihnen nichts ausmacht, wenn ich die Nacht hier verbringe, Sir. Ich meine, wenn du nicht willst, dass ich…? Sie gibt auf. Ich schaue auf die Uhr auf meinem Nachttisch und sehe, dass es auf ein Uhr morgens zugeht.
Nun, es ist spät. Ich nehme an, du musst auch zu Fuß nach Hause gehen? frage ich und er schüttelt den Kopf.
Ich schwieg einen Moment, teilweise um zu sehen, wie sie sich windete, aber auch, weil ich ernsthaft über meine Optionen nachdachte. Zu dieser späten Stunde konnte ich ihn nicht einfach rausschmeißen und ihn allein nach Hause laufen lassen. Trotzdem war ich ein wenig besorgt darüber, was es bedeuten würde, sie über Nacht bleiben zu lassen, ich erinnere mich an den Blick, den sie mir zuwarf, wie so viele Männer sie ansahen, den Blick der Liebe und Bewunderung. Ich wusste nicht, was ich von diesem Blick halten sollte, aber eines wusste ich ganz sicher: Ich konnte ihn nicht nach Hause gehen lassen, er blieb heute Nacht hier.
Du kannst heute Nacht hier bleiben? Ich sage ihr, dass ihr Gesicht vor Freude strahlt wie das eines Kindes am Weihnachtsmorgen und dass sie dadurch noch schöner aussieht.
Taylor starrte mir lange in die Augen, ein Ausdruck von Zufriedenheit, Liebe und Erschöpfung auf ihrem Gesicht. Schließlich rollt sie sich herum und zieht an einem meiner Arme, sodass ich sie mit meinem Arm über ihren Bauch drücke, meine Hand gegen eine ihrer Brüste und meine Brust gegen ihren Rücken gepresst. Ich kann die Abdrücke auf ihrem Rücken auf meiner Brust spüren und verspüre das Bedürfnis, eine Lotion oder etwas anderes aufzutragen, damit die Abdrücke nicht brennen, aber es scheint sie nicht zu stören, als sie nach hinten schlurft und sich mehr an mich presst. Ich beschloss, nicht zu handeln, und ich war ihm gegenüber erleichtert.
Ich glaube, ich liebe Sie, Sir. sagt Taylor leise.
Ich weiß nicht, was ich ihr sagen soll, das ist das Mädchen, das mich jahrelang terrorisiert und mir das Leben zur Hölle gemacht hat, das Mädchen, das ich erpresst, brutal zusammengeschlagen habe, um meine Sklavin zu sein. Ich mag es nicht, aber wenn ich genug Zeit habe, kann ich es.
Ich küsste sanft die Seite ihres Halses und versuchte, alle Gedanken an Liebe aus meinem Kopf zu schütteln und das Gefühl ihres Körpers an meinem auszukosten, als wir beide dem Schlaf näher kamen, aber ich kann nicht. Ich höre immer wieder seine Worte und sehe den Ausdruck der Liebe in seinen Augen, der mich wach hält und mich frage, ob ich das Mädchen, das mich drückt und leicht schnarcht, wirklich lieben kann. Ich denke, es spielt im Moment sowieso keine Rolle, weil er jetzt mein Sklave ist, er ist ein Stück Fleisch, das ich ficken und belästigen kann, und ich mag es.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert