Heißes Dienstmädchen In Strümpfen Mit Einem Schnellen Solo

0 Aufrufe
0%


Das Klicken meines offenen Fensters riss mich aus meinem Traum. Das erste, was ich sah, war sein Spiegelbild in den Straßenlaternen, und dann griff ich nach meinem Handy und sah auf die Uhrzeit. Es war bereits 2 Uhr. Er fragte leise:
– ?Bist du wach? ?
– ?Nicht wirklich, aber ich bin nah dran…? Ich antwortete.
– ?Sind Sie bereit für ein Glas Wein? Oder vielleicht zwei..? ?
– ?Ja, ich bin sicher. Treten Sie ein, die Türen stehen offen. ?
– ?Oh toll Ich komme…?
Ich schlief immer noch mit meinem rechten Auge, also war mir nicht bewusst, dass ich völlig nackt war und dabei war, meine Wohnung zu betreten. Als ich mein Handtuch nahm und meinen Schritt bedeckte, war es bereits an meiner Tür. Er ging direkt in mein Zimmer und fragte:
– ?Soll ich mich aufs Bett setzen oder…? ?
– ?Nein, gehen wir in mein Wohnzimmer, gibt es eine Klimaanlage?
– ?Großartig, das brauche ich ?
Er hat nicht auf mich gewartet, aber er war schon auf dem Weg zu meinem Sofa. Es schien mir, dass er meinen Platz bereits kannte. Dann erinnerte ich mich, dass John mir erzählt hatte, dass er mit seinem alten Nachbarn durchgebrannt war. Ich stand auf und band das Handtuch um meine Taille. Ich ging in die Küche, holte zwei Gläser und einen Korkenzieher und folgte ihm dann. Er saß bereits in meinem büroähnlichen Stuhl unter dem Licht, also setzte ich mich auf mein Sofa auf der anderen Seite des Raumes. Er nahm den Korkenzieher und ging, um eine Flasche zu öffnen. Er begann…
– Es tut mir leid, dass ich so eintauchen muss, aber ich hatte die langweiligste Nacht aller Zeiten und ich musste unbedingt ein Glas Wein mit jemandem trinken, der nicht langweilig oder übermäßig aggressiv ist. Meine Freunde wissen wirklich, wie man einen guten Tag ruiniert…?
– ?Der Tag ist also vorbei, wir haben bereits zwei Stunden an einem brandneuen Tag hinter uns…? Ich will nicht einmal, dass du mir erzählst, was passiert ist, weil ich Situationen vorhersehen kann.
– ?Ja, und da ich dich aus deinem Schlaf geweckt habe, möchte ich dich nicht mit meinem eigenen Problem belästigen…?
Sie saß im Schneidersitz auf meinem Stuhl, und ich fing an, sie wieder als Dame zu bewundern. Meine Augen waren auf das gerichtet, was ihm von Anfang an aufgefallen war. Er stand von meinem Stuhl auf, füllte unsere Gläser und ging ein paar Schritte auf mich zu, um mir das Glas zu reichen.
– Für große Katzen, schätze ich …? Er hob sein Glas, um anzustoßen. ?…Prost ?
Ich lächelte auch und sagte: Cheers to you too, Monica Ich sagte. ? Er drehte sich um und ging zu meinem Stuhl. Als ich ihren Arsch sah, floss mein ganzes Blut in meinen Schwanz und ich begann wieder darüber nachzudenken, was ich in den letzten Tagen von ihr gesehen hatte.
– Ich weiß, ich habe es dir schon gesagt, aber du siehst heute Abend total hinreißend aus. Ich wette, Sie haben heute Abend genug davon gehört, aber ich muss sagen, was ich denke. ?
– ?Ich weiß das wirklich zu schätzen… und danke, das ist wirklich gut zu hören. Schön, dass du so ehrlich bist ?
– ?Gern geschehen Lady…?
– ?Kann ich so offen sein und dir sagen, was ich denke…? ?
– ?Definitiv ?Ich sagte.
– ?Nun, ich habe den ganzen Abend an dich gedacht, weißt du..? ?
– ?Wow Das ist alles, was ich gesagt habe.
– ?Ja Ich war so traurig, dass ich mit meinen Mädels in die Stadt musste… Ich wollte unbedingt hier bei dir bleiben…?
– ?Ja, ich war auch sehr aufgebracht. Besonders wenn ich dein Outfit sehe…? sagte ich und lächelte.
– Gefällt dir wirklich, was ich trage? Glaubst du nicht, das ist lustig für mich..? ?
– Nein, Monica, absolut nein, es sieht überhaupt nicht lustig aus. Und ja, wieder einmal gefällt mir, was du trägst ?
– ?Irgendeine Folge ist vielleicht deine Lieblingsfolge…? ? Er sah mich sehr ernst an.
– ?Sicherlich Aber ich bin mir nicht sicher, ob ich es dir sagen sollte … Ich fühle mich nicht so wohl … zumindest noch nicht …?
– ?Na, sind wir plötzlich schüchtern geworden..? Musst du wirklich nicht sein, weißt du… Also sitzt du mir gerade mit deinem Handtuch gegenüber, es fühlt sich so bequem an für mich…?
– ?Ja, du hast recht, wen verarsche ich…?
– ?Ich bin eine sehr aufgeschlossene Frau, besonders mir gegenüber…?
– ?Ja, mir ist aufgefallen…?
– ?Nein Schatz* Wie ist das? gib mir ein Beispiel? bitte??
– ?In Ordnung? die Kleidung, die du trägst? Trägst du Dinge, die die meisten Mädchen nicht tragen können? Und deine Unterwäsche? Muss ich weitermachen? ?
– ?Meine Unterwäsche..? Magst du meine Unterwäsche? Wow, hier ist eine seltsame?
– ?Ja, einer meiner Fetische?
– ?EIN? Sind da viele? Muss ich Angst haben..???
– ?Nein, nein, bist du bei mir sicher?
– ?Möchtest du mir sagen, was die anderen sind…? Nein, warte, kann ich raten? ?
– ?Du kannst es versuchen??
– Du magst Absätze, nicht wahr? Habe ich recht? Als er mich bittet, sanft seine Ferse vor mir zu streicheln. ?Und dir gefällt, was ich trage?..? ?
– ?Du liegst absolut richtig?
– Nun, sehen Sie, wir haben diese beiden Dinge bereits gemeinsam? Ich liebe solche Sachen auch Zu viel?
– Huh Das ist ein Stein aus meinem Herzen?
– eh? freut mich Fühlst du dich jetzt wohler..???
– ?Ja ich bin es? du willst es noch wissen hä..???
– Habe ich erwartet, dass Sie sich entspannen und es mir sagen? Muss man sich wirklich um nichts kümmern?
– Deine Beine? und dein arsch? Sie sehen so sexy aus, dass ich sie den ganzen Tag anstarren könnte? Das ist, was ich gesagt habe?
– ?Hmm? Gefallen dir diese Beine? fragte sie, während sie mit ihren langen Nägeln die Außenseite ihrer Waden streichelte. Und du sagst mein Arsch…?
– ?Ja, dein Arsch ist toll?
– ?Gibt es irgendetwas, was du tun möchtest…? mein arsch..? Möchte ich das hören?
– Nun, das gibt es, aber ich möchte auch etwas über dich wissen, verstehst du? Habe ich schon zu viel gesagt?
– Fortsetzen? Was möchtest du wissen..??
– Woran genau hast du den ganzen Abend gedacht?
– ?Sie kommen schnell zum Thema; Ich habe mich gefragt, wann wirst du mich das fragen?
– ?In Ordnung..??
– ?Ich dachte daran, dass du mich heute Morgen beobachtet hast? während du auf deinem Stuhl liegst?
– ?Nein Schatz..??
– ?Ja Du bist ein gut gebauter Junge, weißt du? Oder sollte ich Katze sagen..???
Fast hätte ich den Fehler vergessen, den ich beim Stummschalten gemacht habe.
– ?Du warst es, richtig?..? Ich werde nicht böse sein, glauben Sie mir, ich bin eigentlich ziemlich glücklich darüber. Hast du in meinem Trockner etwas gesehen, das dir gefällt?
– War es? war ich das? Ich konnte mir nicht helfen; Sind diese Dinge stärker als ich?
– Dinge wie ? Fetische..???
– ?Ja?? antwortete ich stumm.
– ?Mmm? das höre ich gerne Na, hast du was gefunden..???
– ?Ja, habe ich, aber die heutige Auswahl war viel besser?
– Nun, ich bin sicher, Sie werden froh sein zu hören, dass ich wegen Ihnen alles rausgeholt habe?
– ?Ich dachte daran, als ich dein zweites Outfit sah?
– ?Du hast mich gesehen, als du mich zum ersten Mal gesehen hast? Ich dachte du schläfst? Gott ist das peinlich?
– Sollte es nicht wirklich sein? Ich meine, habe ich dir schon gesagt, was mein größter Fetisch ist? Ist das nicht gleichbedeutend mit eurem Klamotteneinkauf..??
– ?Nun, ich glaube schon? Du hast mich also von Anfang an beobachtet??
– Ich bin mir sicher, dass ich es getan habe Habe ich jemals geblinzelt? aber ist es nicht das was du wolltest..??
– War es? war es tatsächlich? Jetzt bist du mir einen Schritt voraus?
– ?Okay, was möchtest du als nächstes wissen…?
– ?Nein Schatz? fragte er mit einem breiten Lächeln im Gesicht.
– ?Sicherlich? einen Film drehen Wie sie sagen??
– ?Gut jetzt? Ich möchte wissen, ob er irgendetwas Schmutziges getan hat, außer meine Unterwäsche durcheinander zu bringen..??
– ?Du meinst, sie zu riechen…? Nein, dem stimme ich nicht zu?
– ?Dann was..?? Sie fragte. Bist du danach ein unartiger Junge in deinem Zimmer? Versuchst du mir das zu sagen?
– ?Ist er ein unartiger Junge? Ja, habe ich mich falsch verhalten?
– ?Was hast du getan??
– ?Wow, wow, langsam? Bin ich jetzt nicht an der Reihe..??
– Nun ja, könnte es sein? Hat er mit seinem teuflischen Blick gelacht?
– ?Ist dieses Outfit für mich gemacht..??
– ?Du liest mich wie ein Buch Alles für dich Ich habe dir schon gesagt, tut es mir leid, mit dir Schluss zu machen?
– ?Du ziehst dich also gerne für einen Mann an, oder????
– ?Das sind zwei Fragen, also bin ich voraus, aber ja, ist das einer meiner Fetische? Aber sollen wir uns bei Ihnen melden? Recht? Jetzt habe ich zwei Fragen..???
– ?Fragen??
– ?Was hat dir heute beim Trocknen meiner Klamotten an mir gefallen..??
– Außer den sexy Dessous, die vor meinen Augen gespannt sind? War es dein ganzer Körper, der mich angemacht hat? Und wie du herumläufst und dich mir zeigst?
– ?Das ist gut zu wissen Ich habe mir wirklich Mühe gegeben?
– ?Du sagtest, du wärst ein unartiger Junge, nachdem ich gegangen bin? Was wolltest du damit sagen..??
– ?Okay, ist das schwer? ? Ich fing an zu reden, aber ich wusste nicht, wie ich es erklären sollte? Wollte ich nicht zu direkt oder ein schmutziger Mund sein? Ich wusste wirklich nicht, was ich sagen sollte?
– ?OK? Ich habe Zeit zu verschwenden, sollen wir ein Spiel daraus machen? Weil wir beide die ganze Zeit miteinander spielen? Wahrheit oder Pflicht mehr..???
– ?Sicher warum nicht?
– ?Da Sie mir nicht wirklich geantwortet haben, habe ich einen Auftrag für Sie Oder, eine Herausforderung, wenn Sie es so mögen?
– ?Jetzt habe ich ein bisschen Angst vor deinem Mut, aber sicher, lass es uns versuchen?
– ?Ich will dich? dein Handtuch auszuziehen?
– ?Wow Das ist wirklich schwer?
– ?Was? Bist du hart..???
– Nun, ja, da ich dich unter diesem Licht gesehen habe, oder?
– ?Dann zieh das Handtuch aus? sagte sanft?
Ich stand vor einer schwierigen Entscheidung. Aber ich habe es versucht. Es gibt keine heiße heiße Milf, die mich das oft fragt, also los geht’s? Ich öffnete mein Handtuch und nahm es mit.
– ?Schön? Sagte er, als er meinen erigierten Penis fast in voller Größe sah. ?Mir wird jetzt heißer???
– ?Okay, bin ich dran? Wahrheit oder Pflicht??
– Nun, will ich dieses Mal Mut?
– ?Zeig mir deinen Arsch??
– Soll ich dir meinen Arsch zeigen…?
– ?Ich will unbedingt?
– ?Wie möchten Sie es sehen? Nackt oder..???
– ?Überrasch mich?
– ?Hmm? Ok, ich werde versuchen sagte er und bewegte langsam sein rechtes Bein, als er es entkreuzte. Er schloss die Augen und neigte den Kopf nach rechts. Er begann ihre Hüften zu berühren, fuhr langsam mit seinen Fingern über ihren Bauch und ihre Brüste, bis er mit seinen Fingern durch ihr Haar fuhr. Er packte die Griffe meines Stuhls und hob seinen Arsch. Es fing an, nach links und rechts zu schwanken. Er nahm sein Glas, nahm einen Schluck und sagte: ?Ist hier Musik…? Möchte ich etwas Musik?
– ?Natürlich, mein Computer läuft und läuft? einfach Play auf meinem Winamp drücken?
Er drehte sich um und schob meinen Stuhl zur Seite, damit ich besser sehen konnte. Er spreizte seine Beine und drückte seinen Hintern gegen die Decke und beugte sich dann vor, um meine Maus zu greifen. Er drückte Play und einige süße Geräusche kamen um uns herum. Dort wartete eine Zusammenstellung tiefer, sexy House-Sounds auf mich.
– ?Schön? sagte. ?Ich liebe einen guten Rhythmus???
– ?Ich sehe, dass du es tust? Ich fügte hinzu: Ihre Hüften bewegen sich übrigens?
Danach sagte er nichts. Er zog seine Hände von meinem Schreibtisch bis zu seinen Knien.
– Du magst meine Beine, richtig..??
Darauf erhielt er keine Antwort, weil sein Mut noch nicht erschöpft war. Er schien zu verstehen, wofür mein Schweigen war, also hob er langsam seine Hände über seine Hüften zu seinem Hintern. Er packte beide Ärsche an den Wangen und schüttelte sie ein wenig. Dann hob er sein Hemd ein wenig an, um die oberen Ränder seiner Strumpfhose zu erfassen, die sich wieder im Rhythmus bewegten, und begann, es auszuziehen. Als ihre Strumpfhose herunterkam und ich anfing zu sehen, wie ihr Hintern knackte, wurde mir klar, dass sie nicht einmal etwas darunter trug. Ich war an dieser Stelle so geil, dass ich ihre Strumpfhose mit meinen Zähnen hätte zerreißen können. Er machte weiter, bis er den Boden erreichte. Er nahm ein Bein ab, dann das andere. Er warf sie mir zu, als ob er wollte, dass ich ihn in diesem winzigen Teil seines Kleiderschranks rieche. Dann drehte sie sich um und bedeckte ihre Fotze mit ihrer linken Hand, zog den Stuhl mit ihrer rechten und lehnte sich in meinem Stuhl zurück, schlug ihre Beine wieder übereinander und schob ihre sexy roten Schuhe in mein Blickfeld.
– ?Okay, jetzt bin ich dran?
– ?Auf jeden Fall?
– ?Dann Wahrheit oder Pflicht..??
– ?Möchte ich noch einen Courage?
– ?Bist du dir sicher??
– ?Hör auf, mich das zu fragen und sag mir, was du von mir willst?
– ?Äh, gefällt es mir? irgendetwas..??
– ?Ist das nicht der Zweck des Wahrheits- und Pflichten-Verfahrens?..??
– ?Ja, du? du hast recht Was mehr? Zeig mir, was hast du heute Nacht gemacht, als ich weg war? ?
Ich spreizte meine Beine noch mehr und griff mit meiner Hand nach meinem Werkzeug. Ich fing an, ihn zu streicheln, und jetzt war sein Kiefer weit geöffnet.
– ?Mir gefällt, was ich gesehen habe Ich mag ihn sehr Was soll ich jetzt tun..? Sag mir??
– ?Also gibt es keine Frage von Wahrheit oder Pflicht mehr, huh? Nur eine Mutprobe..???
– ?Sag es mir bitte? Ich kann mich gerade nicht auf das Sprechen konzentrieren?? sagte sie, ihre Hand bewegte sich langsam zu ihrer Leiste.
– ?Okay, dann zieh dein Oberteil aus?
Er sagte nichts und seine Hände wanderten zu seinem Rücken, um sein Hemd zu öffnen. Er hatte einige Probleme damit, aber ich wollte ihm nicht helfen. Ich wollte ihn noch nicht anfassen. Ich habe dieses Spiel, das wir spielten, wirklich genossen. Schließlich zog er den Reißverschluss ganz zu und zog dann langsam sein Hemd aus. Ich fing sie auf, als sie mir ihr Shirt zuwarf, und ich nahm einen tiefen Atemzug ihres sexy Parfüms. Ich nahm sein Shirt mit und warf einen Blick auf ihre Brüste. Sie trugen einen roten Mini-BH im Bikini-Stil. Nur ihre Brustwarzen waren tatsächlich mit vielleicht zwei Quadratzoll rotem Stoff bedeckt.
– ?Gefällt dir was du siehst..?? fragte sie, als er anfing, ihre bereits erigierten Brustwarzen zu streicheln.
– ?Ich dachte, es gäbe nur Mutproben. Keine Frage? Recht??
– ?Kannst du eine alte Dame erfreuen? Kannst du das nicht..??
– ?Na sicher? Also werde ich es versuchen?
– ?Nun, gefällt es dir..??
– ?Ich will es unbedingt Bist du wirklich eine sexy Lady? Kann ich dir eine Frage stellen..??
– ?Klar Schatz, mach weiter??
– ?Was fühlst du..???
– ?Huh, ich fühle mich wie eine Hure, zu klein um wahr zu sein? und ich liebe jeden Teil davon
– Na, dann sollen wir dich noch ein bisschen mehr so ​​fühlen lassen? Was soll ich als nächstes tun, meine heiße kleine Hure?
– ?Mmm? Ich mag es, wenn du obszön mit mir redest? Ich schätze, du hast mich so gemacht? eine schmutzige Hure? Ich möchte, dass du näher kommst, ich möchte, dass du genau hier an diesem Tisch sitzt?
In der Mitte meines Wohnzimmers stand ein kleiner Couchtisch. Ich holte unsere Gläser und Flaschen heraus und setzte mich. Ich saß ihm direkt gegenüber. Nur wenige Zentimeter von Ihren gekreuzten Beinen entfernt.
– ?Du riechst so gut??
– ?Gibt es etwas, das du an mir nicht magst..?? er lachte.
– Nun, haben Sie eigentlich irgendetwas, mit dem Sie sich identifizieren können? trennen Sie??
Er fing an, das zu tun, was ich sagte, ohne einen Ton von sich zu geben. Langsam hob sie ihre Beine, rückte den Stuhl etwas näher heran, spreizte ihre Beine und hob ihre Fersen auf den Tisch, wobei sie jedes Bein auf meine andere Seite legte.
– ?Ist es gut? Ist es das, was du wolltest, dass ich tue..??? fragte sie, als sie ihre Hüften an die Kante meines Stuhls bewegte und ihre Katze noch mehr meinem Blick aussetzte.
– ?Ist es richtig? antwortete ich, als ich anfing, meine Lippen zu lecken. Mein Penis war immer in meiner Hand. Ich streichelte ihn auf und ab und er beobachtete jede meiner Bewegungen.
– ?Jetzt bin ich an der Reihe? Küss mein Bein? bitte?? sagte er, als er sein rechtes Bein über meine Schulter hob. Küss mich alles was du willst Baby
Ich drehte meinen Kopf zur Seite und fing an, ihre Knöchel sanft zu küssen. Er seufzte tief, als ich anfing, sie zu lecken.
– Soll ich Ihr Bein lecken, gnädige Frau? Mochtest du..??
– ?Ja, Baby, ja? Mach weiter??
– ?Ich werde es tun? aber nur wenn du mir meinen nächsten wunsch erfüllst??
– ?Alles Baby, alles was du willst? deine Sprache klingt so gut
– ?Dann zeig mir, wie gut es sich anfühlt? Leg deine Hand auf den Fick und berühre dich selbst?
Alles, was wir bisher gemacht haben, hat ihm sehr gut gefallen, weil er alle meine Befehle ohne Frage ausgeführt hat. Und während er dies tat, begann er immer mehr zu atmen. Er nahm seine linke Hand zwischen seine Beine und spreizte seine Beine weiter, brachte den Stuhl näher zu mir. Er fing wirklich an, seine Fotze zu reiben und vergaß offensichtlich unser kleines Spiel.
– Bist du dran, Baby? Was ist mein nächster Schritt..???
– Oh Baby, musst du irgendetwas für mich tun? ein bisschen näher kommen und meinen Bikini aufbinden? Fängt es wirklich an, im Weg zu stehen?
– ?Na sicher?
Als er sein Bein von meiner Schulter nahm, stand ich vor ihm und wiegte immer noch meinen voll erigierten Penis. Ich lehne mich zu ihm und lege meine linke Hand auf seinen Rücken. Er bückte sich, um besser sehen zu können, was ich tat, und seine Lippen waren so nah an der pochenden Spitze meines Schwanzes, dass ich seinen schweren Atem auf mir spüren konnte. Ich zog einen String ihres Bikinis dicht an mich heran und begann sanft ihren Rücken zu massieren. Dies ermutigte ihn, sich etwas mehr zu lehnen, und in der nächsten Sekunde wurden seine Lippen gegen die Spitze meines Schwanzes gedrückt. Ich packte meinen Schwanz aus den Eiern und sagte:
– ?Öffnen Sie bitte Ihren Mund?
– ?Mit großer Freude? sagte.
Einen Moment später war mein Schwanz bis zu seiner Kehle. Er saugte es fast bis zu meinen Bällen. Und er wollte noch mehr. Er nahm meinen Schwanz aus seinem Mund, nur um auf sie zu spucken, und schwang sich direkt wieder auf sie. Seine rechte Hand fand einen Weg zu meinen Eiern und begann sie mit seinen langen, spitzen, roten Nägeln zu streicheln. Das gab mir fast einen Herzinfarkt. Während sie ihre Klitoris ziemlich hart rieb, begann ihre Muschi gut zu riechen und als ich die Luft über ihr schnupperte, versetzte es mir ein weiteres Erdbeben.
– ?Oh Ist meine Muschi tropfnass? Werde ich kommen, Baby? Ich bin so geil, dass ich richtig hart abspritzen werde, Baby? bist du nah? Ist Ihr großes Werkzeug bereit, anzukommen? Er nahm meinen Schwanz aus seinem Mund, ließ meine Eier los und packte meinen Schwanz. Sie fing an, schön und leicht zu streicheln.
– ?Oh ja Bin ich wirklich nah? sagen Sie mir, was Sie wollen? sag mal was will meine kleine hure jetzt..??
– ?Ja Baby, wirst du obszön mit mir reden? Oh ja? Komm, ich will, dass du in meinen dreckigen Mund spritzt?
– ?Oh du dreckige kleine Hure; Du weißt wirklich, wie man mit meinem Schwanz umgeht Steck es wieder in deinen Mund, wo es hingehört?
– ‚Ich werde es tun, Baby, ich werde es tun?
Er griff mit seiner Hand nach meinem Arsch und zog mich näher an sich heran, damit er meinen Schwanz noch tiefer in seine Kehle stecken konnte.
– Das ist richtig, Baby, ist das ein bisschen? Perverse sexy Hure wie du? sollst du meinen Schwanz lutschen?
Dieser Teil war zu viel für ihn, als er seinen Mittelfinger in ihre Fotze gleiten ließ und anfing, an meinem Schwanz zu würgen. Ich merkte, dass er gleich kommen würde, also packte ich seinen Hinterkopf und fing an, seinen Mund zu drücken.
– ?Ich komme, Monika? Ich komme? Ich komme tief in deine Kehle?
Ich war auf dem Höhepunkt meiner Begeisterung, als ich dich zurückkommen sah. Ich wusste, dass es kommen würde, und das war der Tropfen, der das Glas verschüttete. Ich packte seinen Kopf mit beiden Händen und fing an, hart zu kommen? Mein Schwanz schlug so schnell, dass ich spürte, wie seine unteren Zähne in meinen Eiern knirschten. Als er anfing zu würgen, holte ich meinen Schwanz heraus und ein weiterer dicker Spritzer landete auf ihm von seinem Kinn bis zu einer kleinen Haarsträhne.
– ?Das war toll Baby, genau wie ich es mir vorgestellt habe? Überall, wo dein Schwanz mich berührte, fühlte es sich so gut an?
– ?Haben Sie sich das eingebildet? Wann hast du an dich perverse kleine Schlampe gedacht??
– ?Wenn ich mit meinem Trockner fertig bin? Meine kleine Muschi wurde so nass, als ich deinen großen harten Schwanz sah, dass ich anfing, auf den Boden meines Hauses zu tropfen? bis um??
– ?Wie viel Baby..??
– ‚Bis ich mit dem Dildo in der Hand auf mein Bett gefallen bin? Ich habe den Dildo hart in meine Muschi gesteckt und er ging ohne Probleme in mich, weil du ihn zu sehr nass gemacht hast? zwei weitere Stöße und der Anblick des Schwanzes ließ mich in Sekundenschnelle ejakulieren?
– ?Du dreckiger Bastard?
– ?Ja, das bin ich, ich bin dreckig und dreckig, aber du hast mir heute Nacht gezeigt, wie ich mich benehmen soll, Schatz? Du hast dieser dreckigen Hure wirklich gezeigt, was ihr Platz ist?
Er sah mich an und sprach:
– ?Ich lasse dich jetzt schlafen, Baby. Ist morgen ein neuer Tag, um noch etwas zu spielen? schlechtere Spiele?
Er leckte ein letztes Mal meinen schleimigen Schwanz, stand dann auf und küsste meine Lippen? Ich habe sie zum ersten Mal wirklich gespürt und sie waren so warm und freundlich. Er nahm seine Tasche, ging zu meinem Sofa, nahm sein Hemd und ging zur Tür. Leise, nackt, verließ sie meine Wohnung in nur einem Paar Absätzen, und das fühlte sich perfekt für mich an. Als sie an mein Fenster kam, flüsterte sie:
– ?Gute Nacht, Baby? Bis bald? und schick mir einen Kuss.
– ?Gute Nacht Monika??
Es war in ein paar Sekunden weg. Der Gedanke an ihn, wie er in unserem Haus herumlief, ließ mich erkennen, dass er verrückt gewesen sein musste, also war er von vornherein schon erwischt worden. Diese Tussi weiß, was sie will und kümmert sich nicht um den Rest der Welt. Er sah ein bisschen aus wie ich. Ich würde so etwas tun, ohne nachzudenken. Ich machte das Licht aus und ging ins Bett. Ich schlief fest, als mein Kopf das Kissen berührte.

Hinzufügt von:
Datum: November 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert