Harter Schlampiger Gesichtsfick Mit Sauberem Doppelkopfdildo

0 Aufrufe
0%


HAFTUNGSAUSSCHLUSS: ICH EMPFEHLE IHNEN, DIE KAPITEL EINS-ZWEI VORHER ZU LESEN.
Kapitel 3 Draußen
Als ich auf die öffentliche Straße trat, spürte ich die heiße Sonne auf meinem Gesicht.
Als ich mich umdrehte, konnte ich sehen, wie das leicht verletzte Gesicht meiner Mutter hinter meiner Tür verschwand. Das war wahrscheinlich klug, es waren Männer auf der Straße und es wäre nicht sicher, dass jemand bemerkte, dass ich nicht zu Hause war.
mein Feuer Aspekt Verdammt Schwester Kelly war in der Nacht joggen und kam heute Morgen nicht zurück, sodass es mir überlassen war, sie zu finden, bevor sie vergewaltigt oder getötet wurde.
Der Anruf wurde unterbrochen und der M-Day war erst vor einer Woche passiert, aber meine Schwester schien das Bild nicht zu verstehen. Sie hatten keine Rechte mehr, es gab keine Frauen mehr im ganzen Land.
Gott, ich hoffe, er ist nicht rausgegangen und hat sich einer Mädchenbande angeschlossen, er könnte auf diese Weise verletzt werden. Sie war meine Schwester und ich liebte sie, ich konnte niemanden außer mir anfassen lassen.
Die Straße verlief entweder nach Nordosten oder nach Südwesten. Ich habe eine Münze gefunden, indem ich sie in meiner Tasche untersucht habe.
Kopf oder Zahl? Ich sagte jedem das ist der Nordosten, als ich die Münze in die Luft warf.
Als ich die Straße hinunterging und mich umsah, waren die Veränderungen seit dem M-Day bemerkenswert und nicht alles war gut. Zum Beispiel gab es gelegentlich Blutflecken, wo es zwischen Männern und Frauen entlang des Weges zu ungelösten Streitereien kam. In der Ferne konnte man gelegentlich auch einen leisen Schrei hören.
Ich dachte, ich genieße es besser, solange Bliss andauert, bei diesem Tempo wird es nicht mehr lange dauern.
Wir wohnten am nördlichen Ende der Stadt. Es war keine große Stadt, es hatte nur fünftausend Einwohner, aber seit dem M-Tag konnte man das wahrscheinlich auf viertausend herunterschrauben.
Genau in diesem Moment hörte ich in der Nähe einen lauten Schrei, der wie Kellys Stimme klang. Ich drehte mich scharf nach links und steuerte auf die nächste Gasse zu, auf die ich weinen hörte.
Ich weiß nicht, wer du bist, aber niemand außer mir kann meine Schwester berühren.
Um die Ecke am Ende der Straße erwachte ich zu einer Gewaltszene.
Meine Schwester und die Überreste ihrer Freunde waren von einer Gruppe Männer umgeben, die sich mitten auf der Straße versammelt hatten und sie beleidigten.
Außer dem Körper.
Ein Mädchen, das in den späten Teenagerjahren zu sein schien, lag mit einer massiven Wunde am Scheitel an der Wand im Rinnstein, ich war mir ziemlich sicher, dass sie tot war.
Hey, es ist deins, es ist mir egal, was du mit den anderen machst, aber die Blonde ist meine Schwester und sie gehört mir.
Martin Kelly schrie mich an Bitte tun Sie etwas.
Ich fühlte wieder einen Schlag in meinen Schläfen, als Kelly mich anflehte. Das wollte ich die ganze Zeit irgendwo im Hinterkopf haben. Ich wollte, dass meine Schwester um meine Gnade bettelt, sich wie eine Hure unterwirft.
Ich sage Quatsch, ich glaube nicht, dass sie deine Schwester ist, sie ist so heiß und deine, ähm, nicht… Das Rumpeln in meiner Schläfe verstärkte sich, als ich begann mir vorzustellen, was ich jetzt mit meiner Schwester machen würde. Ich habe es gefunden. Ich nahm es mit nach Hause und steckte es bewusstlos von morgens bis abends an.
Beweise uns, dass er dir gehört, schalte einen deiner Freunde direkt hier vor uns aus und wir geben ihn dir.
Beweise, huh, sie brauchten Beweise, ich würde ihnen Beweise liefern.
Kelly, welches dieser Mädchen ist gerade deine beste Freundin? Ich fragte, um die beste Antwort zu bekommen.
Alice, sagte Kelly und stieß die Brünette neben sich mit ihren absolut schönen, perfekt proportionierten gebärfähigen Hüften nach vorne.
Du Schlampe Ich kann nicht glauben, dass du mich so verraten hast, begann Alice zu schreien, als ich sie grob am Handgelenk packte und sie auf die Füße hob.
Oh schöne Alice, bist du Jungfrau?
Dies ließ ihn schockiert verstummen.
Zumindest für ein paar Sekunden, dann fing sie an zu schreien, als ich ihr Gesicht nach vorne gegen die Straßenmauer drückte. Ich riss ihm mit einer Hand die Shorts vom Leib, während er mit der anderen seinen Kopf gegen die Wand lehnte.
Oh mein Gott, Alice, was hast du für eine gepflegte Fotze Ich atmete tief von unten ein und flüsterte dann: Wie schade, wirklich …
Dies hat ein paar Kichern von meinen Zuschauern.
Dann erreichte das Grollen in meinen Schläfen sein Maximum und ich ließ die Bestie in mir die Kontrolle übernehmen.
Indem ich hart drückte, konnte ich bei meinem ersten Stoß die volle Penetration erzielen. Alles, was ich hören konnte, war der wahnsinnige Schlag in meiner Schläfe, als ich begann, seine jungfräuliche Muschi brutal zu zerstören Ich konnte immer noch den Schmerz und die Angst auf Alices Gesicht erkennen, als sie unerbittlich weiter fuhr.
Ja, das magst du, nicht wahr, dumme Pussy Du magst es, wenn ein ManDom dich zu etwas zwingt, was du nicht tun willst. Du magst das Gefühl, in der Situation alle Macht zu verlieren, oder? Bitch? Traum wird wahr.
Wie auch immer, ich zog ihren Kopf von ihrem Haar zurück, um ihr tief in ihre kristallblauen Augen zu sehen. Etwas in ihnen veränderte sich und er erkannte, dass er es war. Dann habe ich sein Gesicht bei jedem Schlag gegen die Wand geschlagen, bis er kam.
Als ich auf meine Hände schaute, sah ich nichts als blutige Paste, wo sein Gesicht hätte sein sollen.
Er war nicht mehr bei uns.
Ich schloss meine Hose und wischte mir die Hände ab, ließ seinen Körper in eine Blutlache im Rinnstein fallen.
Nun, sagte ich und sah meine Bürger an, jetzt nehme ich meine Schwester mit.
Es gab keinen einzigen Protest, als ich meine Schwester grob am Handgelenk packte und sie hinter mir herzog.
Alle schwiegen.
Ich zog Kelly hinter mir her, bog um die Ecke und ging so schnell ich konnte nach Hause, ohne Verdacht zu erregen.
Ich habe gerade jemanden getötet, und die einzige Möglichkeit, diese Tat zu rechtfertigen, war, meine ungehorsame kleine Schwester zu retten, aber Mord, verdammt Ich fing beim Gehen an zu zittern, ich war jetzt ein Mörder. Technisch gesehen nicht, weil Frauen keine Rechte mehr hatten, aber trotzdem…
Ich hielt etwa auf halbem Weg die Straße hinunter an, drehte mich um und schlug meine Schwester so fest ich konnte. WTF, dir ist schon klar, dass ich getötet habe, nur um dich zu retten, richtig?
Kelly schüttelte nur den Kopf und sah mich entsetzt an.
Gut Dann lass uns nach Hause gehen, sagte ich und wusste nicht, was ich sagen sollte.
Mama, mach die Tür auf. Kelly ist bei mir, ihr geht es gut, mach dir keine Sorgen. Es gab ein kratzendes Geräusch aus dem vorderen Schloss, und dann öffnete meine Mutter die Haustür, einen Ausdruck der Freude auf ihrem Gesicht, als sie ihre Arme um uns schlang und uns hastig hereinrief.
Kelly hat endlich einen Eindruck von der realen Welt bekommen und erkannt, wie gefährlich es da draußen ist, erklärte ich meiner Mutter, als wir eintraten. Nachdem sie Kellys unterwürfiges Verhalten beobachtet hatte, warf sie mir einen seltsamen Blick zu.
Mama, es tut mir leid, aber du musst heute Abend nicht in mein Zimmer kommen, begann ich, Kelly hat eine Strafe bekommen.
Ich konnte das Gesicht meiner Mutter sehen, die plötzlich erschrocken über das war, was ich gesagt hatte, die Freude, ihre beiden Kinder lebend und wohlauf zu sehen.
Aber Martin, du hast mir versprochen, dass du das nicht tun würdest Deshalb komme ich Tag und Nacht gerne zu dir. Bitte, Martin, für seine Unschuld?
Tut mir leid, Mom, sagte ich und schaute in ihre wunderschönen blaugrünen Augen, bis sie wegsah. Außerdem ist er nicht unschuldig, jetzt weiß er, wie die ganze Welt wirklich ist. Ich vermute, er ist eigentlich schon seit geraumer Zeit bekannt, aber das war seine erste wirkliche Erfahrung, absolut keine Rechte zu haben.
Bitte…, bettelte er noch einmal und sah mich mit Welpenaugen an.
NUMMER Es ist fast so: Mama, geh auf dein Zimmer und hol dir ein paar Snacks und ein paar Flaschen Wasser. Ich will nicht, dass du bis morgen früh rauskommst, verstanden?
Er nickte und senkte den Kopf, als er in die Küche eilte, um sich auf das vorzubereiten, was eine lange Nacht für ihn werden würde.
Nun, liebe Schwester, sagte ich, und ein breites Grinsen breitete sich auf meinem Gesicht aus, als ich mich zu Kelly umdrehte. Wie lange ist es her, seit ich in mein Zimmer gesehen habe, hmm?
Als sie mich mit diesem ängstlichen Ausdruck ansah, den sie hatte, seit ich sie gefunden hatte, fragte ich mich, ob das, was ich vorhatte, die Dinge zwischen uns ändern würde. Schließlich habe ich meine Schwester sehr geliebt, sie war eine Familie und ihr wisst, was man immer sagt…
Die Familie hält zusammen.

Hinzufügt von:
Datum: November 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert