Frau Ehemann Nimmt 7Zollschwanzkugeln Tief Doggy Wird Anal

0 Aufrufe
0%


Teil 1: Schmutzige Träume und Fantasien
Ich stöhne und wölbe mich leicht in meinem Bett, als eine schöne Brünette auf meinen zitternden Schwanz springt. Ihr Haar war auf meinem Gesicht, also konnte ich ihr Gesicht nicht ganz erkennen, aber es war mir egal. Ihre cremeweiße Haut war mir genug. Wir hatten mindestens 20 Minuten lang gerade rumgemacht und ich fühlte, wie sich meine Eier anspannten, aber gerade als ich dabei war zu ejakulieren, verlangsamte die Brünette ihren Sprung, bis sie ihre Hüften über mir schwang. Seine Muschi dreht sich in den Tiefen meiner Härte. Ich stöhnte, klammerte mich an seine Hüften und versuchte, ihn dazu zu bringen, mich fertig zu machen. Er hörte komplett auf zu kichern, seine Hüften ruhten auf meinen, mein pochender Schwanz pochte immer noch in ihm.
W-warum hast du aufgehört? Ich war außer Atem von dem Schweiß, der in meinen Augen zu brennen begann. Die Frau sah mich an, ihre haselnussfarbenen Augen raubten mir den Atem. Ich sah in Miss Greys Gesicht, Gr. 11 Englischlehrer Mein Mund stand vor Überraschung offen. M-Fräulein G-Grey Ich schrie halb auf, als ich mich umsah und mich fragte, ob das, was passiert war, echt war. Ich bin seit der 9. Klasse in meinen Englischlehrer verliebt. Glauben Sie mir, mehr als die Hälfte der Jungen an unserer Schule sprechen mit ihm darüber, was sie mit ihm in ihrem Auto oder sogar in einem der Klassenzimmer machen wollen.
Ich stimme ihnen vollkommen zu. Mit ihren langen, lockigen braunen Haaren, ihrer cremig-blassen Haut, ihren langen Beinen, ihrem Arsch zum Sterben und ihren Brüsten, die man nur quetschen möchte, ist es unglaublich, dass sie mich nicht mit einem Fehler erwischt hat, den ich jedes Mal mache, wenn ich mich hinsetze ihre Klasse. Mrs. Grey kicherte wieder, ein perfekt manikürter Nagel streifte meinen Unterkiefer. Billy, du bist so ein böser Junge. flüsterte sie und presste ihre Lippen auf meine. Ich zwang mich zu einem Lächeln, mein Verstand war immer noch geschockt. r-wirklich? wofür? Sie lächelt böse, ihre Hüften beginnen, über mich zu gleiten, und mein Schwanz geht in sie hinein und wieder hinaus, als sie wieder zu schlagen beginnt.
Dass du mich nicht so gefickt hast, wie du es wolltest. Sie stöhnte, warf ihren Kopf zurück und bestieg mich wie nie zuvor. Ich packte ihre Hüften so fest, dass ich schwöre, dass ich blaue Flecken auf ihr hinterlassen würde, als sie über meinen Schwanz flog, meine Eier machten ein schmatzendes Geräusch gegen ihren Arsch, sie ließ sich auf mich fallen.
Plötzlich platzte meine kleine Glückstasche wie ein großer Wasserballon. Ich sprang hustend aus dem Bett und spritzte durch das eiskalte Wasser, das meine Haare und mein Hemd durchnässt hatte.
Als ich es schaffte, meine Augen zu öffnen, war Mrs. Grey weg und wurde durch meine 13-jährige Schwester ersetzt, die vor Lachen errötete.
?Sadi? zischte ich und funkelte meine jüngere Schwester an, die ihren Bauch hielt.
?y-hätte sein Gesicht sehen sollen? rief sie, Tränen stiegen ihr in die Augen.
?Du bist tot? Ich sprang aus meinem Bett und weinte. Sady schrie entsetzt auf, als sie sich umdrehte und aus meinem Zimmer rannte, die Hände vor sich ausgestreckt, jemand hielt immer noch das kleine Glas, das sie mit kaltem Wasser gefüllt hatte, um es auf mich zu werfen.
Vor allem wegen einer sehr ausgeprägten Erektion habe ich es nicht aus meiner Tür bekommen.
?Bleib weg von meinem Zimmer? Ich brülle nach seiner sich zurückziehenden Form. Ich knallte meine Tür zu, um sicherzustellen, dass ich sie abgeschlossen hatte, bevor ich mein Kissen wieder auf mein kleines Doppelbett legte. Ich stieß einen tiefen Seufzer aus, meine Augen schmerzten immer noch vom Wasser, bevor ich zu meinem zuckenden Hahn zurückkehrte.
?Worauf wartest du?? Eine süße Stimme flüsterte vor mir. Als ich aufschaute, sah ich Miss Grey mit weit gespreizten Beinen auf der Bettkante sitzen. Ich stöhnte, als ich ihre wunderschöne, geschwollene Fotze und ihre cremefarbenen Schenkel sah.
?Ich weiß nicht.? murmelte ich. Glaubst du, du kannst mich alles nehmen? Ich verhörte, indem ich meinen 8-Zoll-Schwanz packte und sein geschwollenes Ende massierte. Er kicherte verführerisch.
Aber ich wusste, dass sie es niemals tun würden, schließlich bin ich nur ein durchschnittlicher Teenager, nichts Besonderes. Zumindest dachte ich das.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Ich grummelte widerwillig, als ich tief in mein Müsli starrte. Ich hatte einen weiteren feuchten Traum über meinen Lehrer, und es war der lebhafteste Traum aller Zeiten. Ich träume seit anderthalb Jahren spät in der Nacht von Miss Grey und es macht mich wahnsinnig. Es fühlt sich tatsächlich so an, als wärst du bei mir. Es ist, als ob sie mich wirklich so fickt, wie sie es mit ihrem Ehemann tut. Oh ja, sie ist mit einer Gurke von der Größe des Staates Kentucky verheiratet. Unglücklicherweise für die gesamte männliche Bevölkerung an der Carrington High.
Beeil dich Schatz, du kommst zu spät. Meine Mutter schimpfte von ihrem Platz mir gegenüber in der Küche aus. Ich rollte mit den Augen und spürte, wie sich meine Stimmung weiter verschlechterte. Ich hasste die Schule, die Jungs dort waren Idioten und manche Mädchen auch. Sie alle hielten sich für ein Geschenk Gottes an die Menschheit.
Ich war nicht einsam oder ausgestoßen, aber ich war auch nicht beliebt. Ich war nur ein durchschnittlicher Joe. Schwarzes Haar, das ich gerne unordentlich hinterlasse, und dunkelblau-grüne Augen, die ich oft beglückwünsche. Ich war nicht fit und definitiv nicht dick, aber wie gesagt, ich war durchschnittlich. Ich bin 6 Fuß 2 Zoll groß und wiege fast 215 Pfund. Mein Name ist Billy O’Riley und dies ist meine Geschichte darüber, wie ich die heimliche Freundin meines Englischlehrers an der High School wurde.

Hinzufügt von:
Datum: September 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.