Exzessiver Spermaaustausch Vom Arsch Komma Katze Und Mund Außer Zwei Spermaschlampen Schlucken Alles Kapitel 4

0 Aufrufe
0%


Fünfzehnter Tag
An diesem Montagmorgen aß ich mit meinen Eltern im Schlafanzug am Küchentisch eine Schüssel Müsli, als es an der Tür klopfte. Wir hatten alle frei, da es ein langes Feiertagswochenende war und ich hoffte, den Tag damit verbringen zu können, mit meiner Mutter und meinem Vater zu spielen. Ich hoffe, wer auch immer an der Tür steht, verdirbt mir nicht meine Pläne. Obwohl mich der unerwartete Besucher verwirrte, schaute mein Vater nur hin und legte die übrig gebliebene Sonntagszeitung weg.
?Das muss Andrea sein? sagte er im Stehen.
Mein Vater sah heute wie immer gut aus. Ein dunkelblaues Poloshirt schmiegte sich eng an seine Brust und seinen Bizeps, seine dicken Oberschenkel und sein straffer Hintern füllten die dunkelgraue Hose schön aus. Als sie das Zimmer verließ, sahen meine Mutter und ich ihr nach, als sie wegging. Wir seufzten beide schweigend, als wir ihn sahen.
Als ich meinem Vater zuhörte, wie er über die Arbeit sprach, wusste ich, dass Andrea seine Sekretärin war. Ich bin eine Frau mittleren Alters und habe sie mehrmals auf Firmenfeiern oder Feiertagsveranstaltungen getroffen. Meine Mutter mochte ihn, weil er effizient war und sich um nichts kümmerte, aber er war nicht sehr attraktiv. Ich erinnere mich, wie sie über Andrea kicherte und wie sie Peter hatte. Beides half gegen Juckreiz, war aber nicht attraktiv genug, um sie von einer glücklichen Ehe abzulenken. Aber das Büro war heute geschlossen, was machte er hier?
Wir hörten murmelnde Begrüßungen und ein leises Scharren aus dem Flur, gefolgt von einem harten Schlag auf die Haut. Einen Augenblick später betrat mein Vater mit Andrea und einer jungen Frau die Küche. Das Gesicht der jungen Frau wurde seitlich gerötet, die Quelle der Ohrfeige wurde gefunden.
Mädchen, erinnerst du dich an Andrea? sagte Papa.
Wir grüßten und grüßten beide höflich.
Andrea, wie geht es dir? fragte meine Mutter mit einem süßen Lächeln.
Andrea zuckte sichtlich frustriert mit den Schultern und funkelte das Mädchen an.
Es wäre besser, wenn er die Etikette finden und etwas Dankbarkeit zeigen würde, richtig? sagte er traurig. ?Manche Kinder haben es schwerer als andere, Pflegeeltern zu werden.?
Also sei nicht entmutigt, ich bin sicher, Jack kann es reparieren. Sagte meine Mutter zuversichtlich. ?Schließlich ist die Arbeit, die Sie mit diesen jungen Erwachsenen leisten, viel mehr, als die meisten Menschen denken.?
Andrea lächelte lobend: Ich schätze Ihre Hilfe heute. Deshalb hatte ich nicht das Geld, um mit dem Gehalt, das sie jeden Monat geben, einen Bullen für diesen Tag zu kaufen. Du sparst mir definitiv eine Menge Geld.
Dad lachte nur und zwinkerte dem seltsamen Mädchen zu: Wird das überhaupt schwer?
Ich aß weiter mein Müsli, während ich die junge Frau im Auge behielt. Er hielt den Kopf gesenkt und starrte ständig auf seine Füße. Er hatte dunkles glattes schwarzes Haar und grüne Augen. Schöne Brüste und sehr lange Beine machten ihren Körper attraktiv. Sie sah aus, als hätte sie einen Knackarsch unter der ausgebeulten Jeans, die sie gerade trug.
?Wie heißt er?? Fragte meine Mutter höflich.
?Molly? sagte Andreas.
Molly, bist du aufgeregt für heute? Meine Mutter hat ihn gefragt.
Das Mädchen blickte zu Andrea auf, und eine unangenehme Stille erfüllte die Küche.
?Alles klar? Mein Vater sagte mir hastig, ich solle über die Verrücktheit hinwegkommen. Wird er gegen mich kämpfen oder auf seinem Rücken reiten, wenn es ihm gesagt wird? «, fragte mein Vater und streckte die Hand aus, um eine von Mollys Brüsten zu berühren und zu drücken.
Bevor sie ihren Satz beenden und ihre Brüste gut spüren konnte, stieß sie ihn mit einer brüllenden Stimme weg. Neben ihr seufzte Andrea nur.
Wie Sie sehen können, ist er sehr schwierig und Twilight hat keinen Einfluss auf ihn? erklärte Andrea. Ich habe etwas Neues aus Europa, das ihm helfen kann, ihn zu beruhigen, aber er wird erst nächste Woche hier sein und sein Gerichtstermin rückt näher, wir können ihn kaum erwarten.
Dad nickte: Wir können sie immer zügeln, das ist okay. Gibt es irgendetwas, das sie nass macht? Ich würde meinen Schwanz lieber nicht verwöhnen, wenn ich versuche, in sie einzudringen, und ich hasse es, Öl auf Fotzen zu verwenden, besonders wenn ich versuche zu ficken ein Baby darin?
Wenn du mir hilfst, es einzudämmen, esse ich vielleicht etwas davon. Er sagt, er hasst es, aber es macht ihn durchnässt.
?Fantastisch. Lass uns ins Wohnzimmer gehen, wir rauben ihn aus, und dann kannst du mich wissen lassen, wenn er fertig ist. Möchte ich den Artikel beenden? sagte mein Vater mit einem strengen Kopfnicken.
Ein kleines Winken von Andrea an meine Mama und ich verließ den Raum.
Was ist los, Mama? fragte ich aus Neugier.
Andrea ist eine Pflegemutter, also hilft sie Kindern und jungen Erwachsenen wie Molly, indem sie sie bis zur Adoption bei ihr leben lässt.
Oh das? so süß Warum braucht sein Vater deine Hilfe?
Molly hat diese Woche einen Gerichtstermin für eine mögliche Adoption. Die Familie, die über eine Adoption nachdenkt, möchte eine große Familie, kann aber keine eigenen Kinder haben. Wenn Molly also schwanger ist, wäre es für sie verlockender, sie zu adoptieren? Mama erklärte.
Ich verstehe, also ist es so, als würden sie zwei zu eins bekommen? Ich lächelte.
?Exakt? Mutter lachte. Da Andrea nicht verheiratet ist oder einen Freund hat, muss sie einen Bullen anheuern, um Molly zur Welt zu bringen, und sie sind ein teures kleines Mädchen. Mein Vater hat es in der Vergangenheit für seine Freunde getan, also hat er ihr Schwanz und Sperma angeboten, als er von Mollys Notlage hörte?
Ich seufzte wie ein Traum, Er ist so ein guter Mann
Meine Mutter nickte und lächelte, Was ist sie für ein Baby?
Dad kam zurück ins Zimmer und beugte sich vor, um uns beide auf den Kopf zu küssen, bevor er sich hinsetzte.
?Ich bin so dankbar für meine schönen, sexy Damen? sagte er und wedelte wieder mit seiner Zeitung.
Wir lächelten zurück.
??????????????????
Zwanzig Minuten später kritzelte ich falsche Antworten auf das Rätsel, als Andrea die Küche betrat. Das Mädchen lächelte, ihr helles Gesicht mit Sperma.
?Ist alles bereit?? fragte Papa.
?Es?ist so fertig, wie es sein wird? Andrea antwortete.
?Okay, dann machen wir das?
Mein Vater stand vom Tisch auf und verließ die Küche.
Möchten Sie sehen, wie Papa seine Tochter fickt? fragte Mutter.
Ich schüttelte aufgeregt den Kopf und meine Mutter grinste selbstgefällig.
?Das dachte ich auch? Er stand auf und streckte mir seine Hand entgegen. ?Lasst uns gehen und in den ersten Reihen auf der Couch sitzen?
Wir gingen mit seiner Hand in meiner Hand ins Wohnzimmer. Dad war noch auf, zog seine letzten Kleider aus und warf sie gefährlich hinter sich auf das Sofa. Molly lag nackt auf dem Rücken auf dem Teppich. Seine Hände waren hinter seinem Kopf gefesselt und seine Brüste waren deutlich auf seiner Brust zu sehen. Er hatte ein dünnes Stück Schnur um seinen Oberschenkel und sein Bein gewickelt, wodurch sich jedes seiner Beine nicht effektiv strecken konnte. Dadurch wurde ihre Muschi offen und nutzbar, wenn ihre gefesselten Beine nach hinten und außen geschoben wurden. Er hatte ein Kopftuch über dem Mund, das die Stimmen des Protests übertönte. Ihre Fotze war rasiert und ich konnte die schimmernde Feuchtigkeit auf ihren Schamlippen sehen. Andrea hatte Recht, sie mag es, wenn jemand ihre Fotze leckt.
Meine Mutter setzte sich neben den Kleiderstapel meines Vaters und fing an, ihn ordentlich zusammenzufalten. Ich saß am Ende des Abschnitts, meinem Vater und Molly gegenüber, sodass ich sie beide gleichermaßen von der Seite sehen konnte. Mein Vater stand immer noch auf ihrem Körper und streichelte seinen hart werdenden Schwanz an ihr.
?Andrea Liebling und mach meinen Schwanz nass? sagte.
Andrea kniete sich sofort vor ihn und saugte seinen Schwanz in einem Zug in ihren Hals. Ich schnappte nach Luft und mein Mund öffnete sich vor Schock. Er nahm seinen ganzen Hals, als wäre nichts passiert, seine Nase vergrub er in seinem kleinen Schamhaar, und ich konnte sehen, wie sich seine Zunge an der Unterseite seines Penis bewegte.
Ich weiß nicht, warum du so überrascht bist, Baby, hier lutscht er zweimal am Tag meinen Schwanz? Mein Vater sah mich lächelnd an.
Er packte ihren Kopf, fickte sie ein paar Mal grob in die Kehle und schob dann seinen Schwanz mit einem lauten Sauggeräusch aus ihrem Mund. Andrea hielt den Atem an, setzte sich wieder auf das Sofa und wischte sich den Speichel vom Kinn.
Jetzt kniete er zwischen Mollys offenen Schenkeln, sein Schwanz glühte vor Spucke. Seine Hände berührten seine Knie, um seine Beine so weit wie möglich nach hinten zu legen, und bei seiner Berührung hörten wir alle seinen gedämpften Schrei.
?Shhh? Sagte mein Vater ruhig. Es wird dir gefallen, das verspreche ich.
Papa kam näher, bis sein Hahn seine Schamlippen schmatzen konnte. Das Geräusch seines harten Schwanzes, der auf ihre nasse Fotze schlug, zerbrach in der Luft. Ich habe noch nie den Gesichtsausdruck meines Vaters gesehen. Es war ein bisschen schlecht, ein bisschen schlecht, er genoss es definitiv.
Daddy packte seinen Schwanz und neckte sein Loch ein wenig mit der Spitze. Aus tiefster Brust konnte man ihn lachen hören.
Du brauchst diesen großen Schwanz, um dich zu ficken, oder? er murmelte.
Sie schüttelte energisch den Kopf und fing an, ihren Körper zu schütteln, um zu versuchen, von der Fotze ihres Vaters wegzukommen, der den Schwanz verspottet.
?Nummer? Du solltest nicht lügen, kleines Mädchen, sie sagt, deine Muschi lutscht meinen Schwanz? Mein Vater sagte mit einem bösen Lächeln. Warst du für diese Molly gemacht?
Er verdrehte seinen Körper erneut und versuchte, seine Beine zu schließen. Mein Vater streckte die Hand aus, legte sie an seine Kehle und drückte sie leicht. Mollys Schreie hörten sofort auf und sie erstarrte auf der Stelle. Er richtete seinen Schwanzkopf mit seiner kleinen Öffnung aus und ich beobachtete, wie er seinen Arsch drückte.
Halt Molly still, damit ich ihre Kirsche schnell knallen kann. Mein Vater lehrte, er ließ seinen Hals los, während er für ihn stand. Du wirst dich so viel besser fühlen, wenn ich drinnen bin?
Seine Augen öffneten sich weit und fixierten ihre flehentlich. Er ignorierte sie und stieß seinen Schwanz in ihren gefesselten Körper. Molly stieß einen Schrei aus purer Wut aus, als mein Vater die Hälfte seines Schwanzes in sie stieß.
Shhh, ist es das, lass mich rein, Schatz?
Sie nahm es ab und ich konnte einige blassrote Streifen in ihrer Creme sehen. Die Kirsche war gut und platzte. Ich beobachtete, wie er sich zurückzog und anfing, flach auf sie zu pumpen.
?So viel Willst du ficken? Dad grunzte und zog seinen Schwanz aus ihr heraus, damit er ihn jedes Mal tiefer und tiefer wieder hineinschieben konnte. Fühlst du Molly? Dies?
Er griff erneut nach ihrer Kehle und ihre Augen kehrten sofort wieder zu seinen zurück. Er schenkte ihr seine ganze Aufmerksamkeit.
Sie ist eine gute Schlampe, lass diesen Idioten für mich in Ruhe, damit ich sie richtig gut ficken kann. Baba grunzte, als er ein gedämpftes Stöhnen aus seinem mit einem Bandana gefüllten Mund hörte. Wie dieser große Schwanz da drüben, Schatz??
Mollys Augen rollten in ihrem Kopf und ich beobachtete, wie ihre Hände ihre Fäuste so fest formten, dass ihre Knöchel weiß wurden.
Baby, siehst du mir zu, wie ich es anschalte? Mein Vater hat mich angerufen.
?Ja Vater? Ich antwortete.
Siehst du, wie eng seine Fotze um meinen Schwanz ist, Missy?
Ja Papa, er sieht so eng aus
Sieht deine Muschi so aus, als ich mich in der Nacht, als ich mich über deinen Küchentisch gebeugt habe, um meinen Schwanz gewickelt habe? sagte sie und grinste mich an, als sie die gesamte Länge ihres neun Zoll langen Schwanzes in ihren Körper schnitt. Das war’s, ich… ich bin jetzt am Ende.
?fühl dich gut Papa?? Ich fragte.
?Fick dich? Sie seufzte glücklich. Ich liebe es, in frische Muschi zu brechen.
Ich konnte die Bauchwölbung meines Vaters sehen, er war viel dünner als ich. Als sie schließlich in ihm versank, zitterte ihr ganzer Körper unter der Kraft ihrer Stöße.
Andrea, ist dein Muttermund härter als vorher? Sagte Dad beiläufig, als würde er kein gefesseltes Mädchen auf dem Wohnzimmerboden großziehen. ?Auch wenn ich Missy so tief ficke wie ich kann? Jetzt, wo ich es für dich geöffnet habe, wirst du Molly checken lassen wollen.
Andrea nickte abwesend und wandte sich wieder dem Tagesfernsehen auf dem Bildschirm zu. Mein Vater drückte seine Hüften fest gegen seinen Körper. Ich kannte dieses Gefühl, als er seinen Schwanz gegen meinen Gebärmutterhals drückte, ließ es meine Augen vor Lust und Schmerz zurück zu meinem Kopf rollen. Ich sah Molly ins Gesicht und sie starrte ins Leere, den Kopf zur Seite gedreht, ihre Augen leuchteten.
Verstehst du jetzt? Daddy sagte: ‚Halt diesen Idioten frei und ich kann ihn verprügeln, wie du es wirklich musst?‘
Ich beobachtete, wie ihre Brüste von dem leidenschaftlichen Fick, den ihr Vater ihr gab, gegen ihre Brust zitterten, ihr Atem unregelmäßig und tief. Ihr Vater fickte sie eine Weile, ihr Körper begann vor Schweiß vom Training zu glühen, aber ihre pumpenden Hüften unterbrachen nie den Takt.
Macht es dir Spaß, mir dabei zuzusehen, wie ich Missy Girl ficke? Dad bat sie, ihren Kopf zu heben, während sie beobachtete, wie ihre Kirschnippel hüpften.
Ich schüttelte meinen Kopf, meine Augen tränten von der Stelle, wo sein Schwanz sie in die Muschi pumpte.
?Andrea?? fragte Papa.
Ja, Jack? erwiderte sie und schenkte ihm Aufmerksamkeit. ?Möchtest du Wasser??
Dad schüttelte den Kopf. Geh und iss die Fotze meines kleinen Mädchens?
?Natürlich Jack? sagte sie fröhlich und ging auf mich zu.
Möchtest du das Mädchen? Dass Andrea an deinem kleinen Kitzler lutscht, während du Molly zur Welt gebracht hast?
Ich nickte aufgeregt und zog schnell mein blaugrünes Sommerkleid bis zu meiner Taille hoch.
?Ja Vater?
Andrea kniete vor mir und tauchte sofort in meine List ein, schlürfte und leckte meine Säfte. Ich fühlte, wie er in meine Katze stöhnte, als seine Zunge tief in mein Loch eintauchte, während ich vor Freude aufschrie. Der saugende Druck ihres Mundes gegen meine sensible Katze fühlte sich großartig an.
?das?Delicious Jack? Andrea leckte sich lobend die Lippen.
Dad lächelte als Antwort und drückte ihren Schwanz fester in Mollys. Er presste seinen Hintern mit Anstrengung zusammen, seine Hüften pumpten und quietschten gegen ihren Körper. Ich beobachtete, wie ihre Beine und Brüste mit dem Antrieb schwankten.
Denke nicht, dass ich nicht spüren kann, wie du meinen Penis an Molly klemmst, richtig? Sagte mein Vater mit einem leichten Glucksen. Wirst du kommen, Schatz?
Seine Augen weiteten sich und er schüttelte wild den Kopf.
?Ja, ich denke schon? Willst du auf meinen Schwanz kommen wie eine kleine Schlampe? sagte sie, lachte jetzt und presste ihre Hüften fest gegen sein Schambein.
Ich sah, wie ihre Hüften zu zittern begannen und ihre Augen sich schlossen.
Oh ja Schatz, komm auf diesen Schwanz Daddy brüllte und packte seinen Schwanz tief in ihr.
Ich wusste aus Erfahrung, dass mein Vater es liebte, das plätschernde, melkende Gefühl einer Muschiejakulation an seinem Schwanz zu spüren. Sie hielt seinen Schwanz fest in ihrem Körper, als sie zum Orgasmus kam.
Fuck yeah, das war ein gutes hartes Sperma Mein Vater grunzte und schlug ihn erneut. Du willst mein Ladungsmädchen?
Wieder schüttelte er den Kopf.
Ja, lüg nicht Schatz? Sagte mein Vater streng. Ich werde dir eine schöne große Party für deine fruchtbare Muschi schmeißen. Ich habe meine morgendliche Ladung nur für deine Muschi aufgehoben.
Andrea saugte hart an meiner Klitoris und schob einen Finger in meinen Arsch. Die Emotionen waren großartig und ich hielt ihren Kopf, um sie auf meinem glücklichen kleinen Kitzler zu halten.
?Hier kommt Molly? sagte mein Vater, hielt sich wieder in den Tiefen der Katze zurück und ging regungslos weiter.
Ich beobachtete, wie ihr Schwanz pulsierte und in ihren kleinen Körper anschwoll, Sperma reichte tief in ihre Gebärmutter. Für ein paar Momente hielt er seinen Schwanz still drin und keuchte, als er wieder zu Atem kam. Daddy hielt an, Andrea tropfte von seinem halbharten dicken Schwanz mit ihren kombinierten Säften? Sie war kurz davor, in ihren Mund zu kommen.
?Möchten Sie das Kirschbaby probieren? fragte mein Vater, als er auf uns zukam.
Er legte seine Hand auf Andreas Hinterkopf, drückte ihn fester auf meine Fotze und zwang ihn, an meiner Klitoris zu saugen, als ob er am Verhungern wäre. Ich fühlte deinen Puls, heiß in deinem Mund. Er griff mit seiner anderen Hand nach ihrem nassen Penis und führte ihn zu meinem Mund. Ich öffnete es automatisch und meine Zunge kam heraus, um den Kopf zu lecken. Süßer und würziger Moschus explodierte in meinem Mund.
Ich kann seine Säfte und sein Sperma schmecken, während ich seinen Schwanzkopf wie eine Eistüte lecke. flüsterte ich und starrte wie der Papa die Spitze in meinem Mund lutschte.
Baby willst du abspritzen? Er hat gefragt.
Ich nickte.
?Andrea Zunge fickt ihr Loch? Er leitete.
Ich spürte, wie ihr Mund an meiner Katze hinunterglitt und dann ihre Zunge in meine zitternde Fotze griff. Gerade genug, um mich an den Rand der Klippe zu stoßen, mein Körper fingert meine Zunge und meinen Arsch in meiner List. Während ich explodierte, schaute mein Vater mir immer wieder in die Augen, seine Zunge drang in mein Loch ein und aus.
Nachdem sie an mir vorbeigegangen war, schob ich Andreas Kopf von meiner Katze weg und legte ihn zurück auf das Sofa. Ich war jetzt sehr empfindlich. Mein Vater ging zurück zum anderen Ende des Abschnitts und setzte sich neben meine Mutter, von der ich völlig vergessen hatte, dass sie überhaupt im Zimmer war.
Andrea ging zu Molly, die immer noch auf dem Boden lag, und hob ihre Hüften, um ein Kissen darunter zu legen. Mein Vater kam immer viel herein, ungefähr zwei oder drei Esslöffel Sperma auf einmal, aber die morgendlichen Ladungen waren immer die größten. Diese tropften stundenlang von meinem Crafty und waren mein Favorit.
Kann das ganze Sperma nicht aus dir herauslaufen? sagte er zu Molly.
Mutter lachte.
?Ich möchte, dass es nicht mit meinem Teppich vergeudet wird? sagte Mama.
Wir lachten alle. Molly nicht.
??????????????????
Nach Andreas Mund ging ich nach oben in mein Zimmer, um ein paar Hausaufgaben zu erledigen. Endlich war die langweilige englische Zeitung fertig, ein paar Stunden später rannte ich nach unten für einen Snack. Ich konnte meine Mutter in der Waschküche vor sich hin murmeln hören. Als ich auf dem Weg in die Küche am Wohnzimmer vorbeiging, schaute ich hinein, um zu sehen, wie die Dinge liefen.
Mein Vater saß auf dem Sofa, Andrea kniete zwischen seinen Beinen. Sie war immer noch nackt, ihr Schwanz in ihrem Hals, ihre Nase an ihre Leiste gedrückt und eine Hand massierte ihre schweren Eier. Ich beobachtete, wie er langsam seinen Finger in ihren Arsch hinein und wieder heraus pumpte.
?Komm schon Kleines,? Sagte mein Vater und prallte mich ab.
Er hat mich beim Zuschauen erwischt. Ich ging ins Wohnzimmer und sah Molly immer noch auf dem Rücken auf dem Teppich liegen, ihre Gürtel immer noch geschlossen. Seine Katze war ein absolutes Wrack. Rot, geschwollen und getränkt mit dem Sperma meines Vaters. Du konntest sehen, dass sein rotes Loch leicht geöffnet war, ein Pool deines Vaters? Dickes Sperma füllt ihn. Ihre inneren Schenkel waren mit ihr und ihrer Creme bedeckt.
Wie geht’s Papa? Ich näherte mich schüchtern dem Sofa und fragte.
Es läuft gut, Missy, Andrea bereitet meinen Schwanz wieder für den Sex vor? Er erklärte es, indem er mit seinem Kopf in seinen Schoß nickte.
Ein lautes Knallen hallte durch den Raum, als er sich hinsetzte und seinen Schwanz in seine Kehle kommen ließ. Ihre Hände sind immer noch damit beschäftigt, ihre großen Eier zu rollen und ihren Arsch zu fingern.
Steckst du gerne deinen Arsch, Daddy? Ich habe mich jetzt gewundert.
Ich habe gesehen, wie mein Dad Henry neulich in der Kabine fickte, aber ich habe nie gesehen, wie er sich etwas in den Arsch gesteckt hat. Mein Vater lächelte mich nur an.
Ab und zu, Liebling, mache ich. Aber heute geht es mehr darum sicherzustellen, dass ich viel gutes Sperma für Molly bekomme, richtig? sagte. Durch das Massieren meiner Eier kann ich einen Haufen frisches Sperma aufbauen und sein Finger pumpt meine Prostata. Es füllt meine Eier mit mehr Sperma.?
?oooo,? Ich sagte, ich bin fasziniert.
?Es fühlt sich auch großartig an? sagte Andrea lachend.
Dad lächelte, entfernte seine Hände von ihrem Körper und stand auf.
Ich bin bereit, ihm eine weitere Ladung zu geben.
Ohne Vorspiel kniete sie sich zwischen ihre Beine und schob seinen Schwanz mit einem Schlag hinein. Molly stöhnte schwach, ballte ihre Hände zu Fäusten und nahm die gesamte Länge ihres Schwanzes. Er muss zu diesem Zeitpunkt sehr wund gewesen sein.
?Daddy, er kann nicht mehr Sperma in seiner Muschi halten? Sagte ich und deutete auf die Stelle, wo sein Schwanz mit seinem eigenen weißen Sperma von den Stoßbewegungen sprudelte. Sein Beutel und seine Schenkel waren mit dickem weißem Schaum bedeckt, die Fäden klebten von der missbrauchten Fotze der Frau an seinem Körper.
Ich weiß Baby, ist das der Fluch Nummer vier? sagte sie und pumpte ständig ihren Schwanz auf ihn.
Molly stöhnte und ihr Vater sah sie an.
Möchtest du, dass ich dir den Mund rausstrecke, Schatz?
Er nickte eifrig.
Wirst du wichtig sein und dich von mir ficken lassen oder wirst du versuchen mich wieder anzuspucken?? Er hat gefragt.
Er nickte und sah bedauernd aus. Als Warnung streckte Dad mit ein paar tiefen Schlägen gegen seinen Gebärmutterhals die Hand aus und zog ihm das Bandana vom Mund. Er leckte sich über die Lippen und schluckte mehrmals.
?Bitte,? Sie flüsterte. ?Ich bin so hungrig.?
?Shhh? murmelte Dad und fuhr sich mit der Hand sanft durchs Haar. Jedes Mal, wenn ich dich ficke, fickst du mich mindestens einmal. Du magst es, gefickt zu werden, Schatz, du weißt, dass es wahr ist. Lehnen Sie sich einfach zurück und lassen Sie mich Sie noch eine kurze Reise machen.
?Es tut so weh…? Sie stöhnte und biss sich auf die Lippe, als sie ihre Beine noch tiefer nach hinten schob und ihn noch tiefer drückte. Ich sah hypnotisiert zu, wie sein Schwanz sich seinen Weg in ihren Körper bahnte.
Shh, ist das ein gutes Mädchen? Er flüsterte: Nimm meinen Schwanz wie ein braves Mädchen.
Sie schwieg und versuchte, ihren Kopf ein wenig zu heben, um zu sehen, wie sein Schwanz in ihre Muschi eindrang.
Wird dein frischgebackener Vater diese Pussy lieben, Molly? Vater lobte ihn. Er wird sie immer ficken wollen. Ich habe es zerlegt, damit es schön warm und saftig für ihn ist.
Bei diesem Gedanken schüttelte er leicht den Kopf und schloss die Augen.
Oh ja Schatz, er wird deine erwachsene Fotze ficken so oft er kann? Papa grummelte. Wahrscheinlich will er seine neue Freundin seinen Freunden zeigen und sie mit einem schönen langen Gangbang vor der Familie begrüßen. Ihre schwangere Muschi wird es lieben.
Sie antwortete ihm nicht und schaute stattdessen nur auf ihre Füße, taumelte bei ihren Stößen. Sie fickten eine Weile schweigend, das einzige Geräusch im Raum war das nasse Saugen des Penis seiner Fotze und das Klatschen voller Eier seiner Fotze. Sie stemmte sich mit den Armen hoch und sah ihn an, während sie zu atmen begann.
?Wieder meinen Schwanz abspritzen?
Sie würgte und schrie: Nein?
?Ja, du bist Sperma auf meinen fetten Schwanz? Dad knurrte und gab kurze tiefe Schläge auf die Rückseite seiner Fotze. Du Idiot saugt die Ladung von meinen Eiern. Willst du mein Sperma wieder Mädchen??
?Nummer?
?Fick dich? brüllte er und pumpte heftig seinen Schwanz in sie. ?Nimm es?
Daddy hielt seinen Schwanz wieder tief in seiner Muschi und ich sah zu, wie Andrea darum kämpfte, hinter ihn zu kommen. Er griff unter sie und rollte ihre Eier, während er Molly mit ihrer vierten Ladung Sperma füllte.
?Das ist Jack Füllen Sie ihre Muschi? Andrea weinte, ihr Schwanz pulsierte hart gegen Molly.
Endlich bekam er es aus seinem Körper und ein Schwall Sperma ergoss sich aus seiner Fotze. Ein großer Teil des dicken Schwanzes meines Vaters klaffte. Ich hörte sie verzweifelt stöhnen und eine Welle der Wut durchfuhr mich.
Mein Vater gibt dir sein Sperma, um zu versuchen, dir und mir zu helfen? Wegen dir bekomme ich heute nichts von seinem Schwanz Du kannst wenigstens höflich sein und Danke sagen? sagte ich mitleidig zu ihm. Werden Sie wegen ihm adoptieren?
Er sah mich nur an, ein Ausdruck des Schocks auf seinem Gesicht. Mit einem Grinsen in meine Richtung stand mein Vater auf und ließ sich zurück auf das Sofa fallen, während er Andrea an den Haaren zu seinem Schwanz zog.
Reinige mich, ich will sie noch einmal gebären? Er leitete.
Andrea machte sich an ihre Aufgabe, leckte sich lange die Zunge, wischte die zusammengesetzten Cremes von ihrem Schwanz und warf sofort einen Finger in ihren Arsch. Mein Vater sah mich an und zwinkerte. Das Pochen zwischen meinen Beinen entfachte meine Eifersucht noch mehr.
?Danke dir auch? sagte ich streng zu Molly.
?Vielen Dank,? sagte sie kleinlaut mit geschlossenen Augen.
Danke, dass Sie mich großgezogen haben, Mr. Bourne? Andreas intervenierte.
Danke, dass Sie mich großgezogen haben, Mr. Bourne? Molly sprach sarkastisch wie ein Papagei.
Er war so undankbar. Ich seufzte und ließ mich zurück auf das Sofa fallen, begierig darauf, die letzte Runde zu sehen. Ich streckte die Hand aus und ließ meine Hand zwischen meine Beine gleiten, um meine schmerzende List zu reiben.
Daddy, musst du mir Sperma geben? Ich winselte. ?Er will gar nicht?
Ich? Ich werde es nach dem Abendessen aufpumpen, Missy, haben Sie etwas Geduld? schimpfte er. Wir… Wir helfen Ms. Andrea und Molly heute.
Aber Papa, ich will erzogen werden
Dad lächelte nur, wieder dieses böse Leuchten in seinen Augen, und er stieß seinen Schwanz tiefer in Andreas Kehle.
Wir werden Missy Girl sehen, wir werden sehen.

Hinzufügt von:
Datum: September 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert