Cougar Verführt Amateurin Zum Wilden Ficken

0 Aufrufe
0%


Buchstabe X
Ich verließ Louisas Schlafzimmer und ging zurück zu meinem eigenen Bett. Ich wachte im Morgengrauen mit weichen Lippen auf, die sich süß an meine saugten. Es war meine Freundin Louisa.
‚Harry, mein Schatz, du musst genug geschlafen haben, wir wollen nur zu Mittag essen.‘
‚Ist es wirklich zu spät?‘ Er sagte, ich reagiere auf seine Umarmung. Seine Hand wanderte unter meine Kleidung und begegnete meinem Herrn Idioten in all seiner Pracht. Sie drückte es mit ihrer weichen Hand und ich zog sie auf mein Bett, drückte sanft auf sie und hob ihren Unterrock hoch. Sein Schwanz war schon feucht vor Aufregung mich zu küssen und zu spüren. Ich rieb die Spitze meines Penis ein paar Mal zwischen ihren Lippen auf und ab, dann ließ ich ihn langsam in ihre sehnsüchtige Fotze gleiten und genoss einen faszinierenden Fick. Die Zeit erlaubte uns nicht, bei berauschenden Freuden zu verweilen, also ließ sie mich nach ein paar bezaubernden Drücken los, gab mir einen liebevollen Kuss, wedelte mit ihren Unterröcken, bat mich, nicht zu spät zu kommen, und setzte mich zu meinen Toilettengängen ab. Beim Abstieg wurde ich herzlich begrüßt und alle hofften, dass ich von der gestrigen Trägheit vollständig geheilt sei. Ich dankte ihnen und sagte, dass meine lange Nachtruhe mich vollständig geheilt hatte. Ich saß neben meiner Vermieterin und Sophie gegenüber und musterte sie genauer als je zuvor.
Er saß da, anscheinend mit unschuldiger Fröhlichkeit. Wenn man sich die ganze Familie ansieht, hätte sich niemand vorstellen können, dass es zwischen ihnen auch nur das geringste Fehlverhalten geben könnte. Nachts schienen sie sich des Vorteils der scheinbaren Korrektheit des Verhaltens in der Öffentlichkeit durchaus bewusst zu sein, da sie jede Gelegenheit hatten, sich den wildesten aller sinnlichen und inzestuösen Freuden hinzugeben. Nichts, was herauskam, zeigte auch nur das geringste bisschen wilde Orgien, denen sie sich, da bin ich mir sicher, hingaben; es war alles ein stiller Spaß und eine leichte, angenehme, witzige Unterhaltung, ohne die geringste Freiheit unangemessener Anspielungen.
Es war unmöglich, ihren gesunden Menschenverstand in dieser Angelegenheit nicht zu bewundern. Es machte die Hingabe der Lust an all ihren Eigensinn doppelt angenehm. Ich passte mich diesem Verhaltensmuster an, entschied mich aber, an den geheimeren Geschäften der ganzen Familie allgemein beteiligt zu werden.
Ich dachte, meine Mutter hätte ein herzlicheres Interesse an mir, aber das könnte nur die Folge der diskreten Schmeichelei sein, die ich in ihr eifriges Ohr schüttete, als ich sie fotografierte. Bei der geringsten Gelegenheit beschloss ich, die Sache mit nach Hause zu nehmen.
Kurz nach dem Mittagessen gesellte ich mich zu Fred und sagte: Gestern habe ich einen sehr attraktiven Anblick gesehen – zwei schöne junge Frauen, entkleidet und mit nackten, haarigen Fotzen, die von einem sehr gutaussehenden jungen Mann wie dir begutachtet werden konnten, mein lieber Fred. Er hat sie geküsst Schöne Fotzen und dann erhoben sie sich alle und verschwanden in den Büschen mit der Absicht, die du am besten kennst, aber ich kannte deine Schwestern definitiv, bevor sie von den Büschen versteckt wurden dir dafür. Welche Schwester liebst du am meisten?‘
Du hast recht, stimmte er erneut zu. Glück hat Sie in ein Familiengeheimnis eingeweiht, und ich gebe zu, dass Ihre Vermutung angesichts unserer gegenwärtigen Umstände durchaus richtig ist. Ich habe zwei Schwestern gehabt, aber es ist meine liebe Louisa, die die größte Freude bereitet und empfängt.
Oh, wie wahr ist das; Mein lieber Fred, Sie müssen wissen, dass auch ich seit langem jede Form des exquisiten Charmes Ihrer geliebten Schwester genossen habe, und einer der Hauptgründe, warum ich Sie anrief, war, dass wir all die sinnlichen Freuden genießen konnten, die sie so gut vermitteln konnte. .‘
Sie war etwas verblüfft über meine Offenheit, aber sie erholte sich schnell und gab zu, dass sie überhaupt nicht überrascht sein würde, obwohl sie nichts dergleichen vermutet hatte, seit ich mit dem gesunden Menschenverstand von uns beiden zu Hause war . . Er hatte das völlige Fehlen so etwas wie Vertrautheit beobachtet und beobachtet, aber es war ganz natürlich, dass es so sein sollte, denn Louisa war zu heiß im Temperament, um einen Liebhaber zu haben, während sie in Paris war.
‚War Tom jemals deiner Nähe bewusst?‘
‚Nein, nicht im Geringsten.‘
»Das freut mich«, sagte er.
Ich sagte ihm, dass ich nach dem, was ich gesehen hatte, nicht sicher war, ob er jede Nacht bei Louisa war, weil er mich nachts hartnäckig nicht zu sich kommen ließ.
Nun, lieber Fred, ich weiß genug über Louisas extreme Sinnlichkeit, um sicher zu sein, dass sie nichts Besseres wollen würde, als dass wir beide zusammen sind, aber natürlich wollte sie mich nicht wissen lassen, dass sie die Freundin eines Bruders hat . sowie ich selbst. Du musst dafür sorgen, dass wir beide heute Nacht bei ihm schlafen und dass er auf uns wartet; Ich gebe ihm einen Hinweis darauf, was zwischen uns vor sich geht, und sage ihm, was er tun soll. Machen Sie sich keine Sorgen, mein lieber Freund, sagte ich, als ich sah, dass Ihr Vater dies tun würde, weil ich wusste, dass er uns überraschen würde.
Ich beschrieb das Auto, das in diesem Moment auf der Straße stand.
Hier sind sie, sie kehren von ihrem Nachmittagsausflug zurück, sagte ich. ‚Lass uns hinuntergehen, um sie zu treffen.‘
Und ich rannte die Treppe hinunter. Der Wagen wollte gerade abfahren, als wir am Tor ankamen, und wir kamen gerade noch rechtzeitig, um die Damen zu vertreiben. Louisa kam als letzte und wurde sozusagen mit mir allein gelassen, so wie Fred meine Mama und mein Papa Sophie mitgenommen hat. Ich nutzte diesen Moment, um ihm einen besonderen Wunsch zu äußern, damit er nach dem Abendessen ein paar Augenblicke allein sein könnte, weil ich ihm etwas Dringendes zu sagen hatte. Er versprach, dies unverzüglich zu tun.
Nach dem Abendessen, da es ein wunderschöner Abend bei herrlichem Mondlicht war, saßen wir auf der Terrasse vor den Wohnzimmerfenstern und wanderten dann hin und her.
Louisa kam schließlich zu mir herüber, nachdem sie mit dem einen und dem anderen zusammen war, und wir lauschten nicht, sondern blieben hinter den anderen zurück. Ich ergriff die Gelegenheit, sagte ihm sofort, dass ich Fred gesehen hatte, und schlug vor, dass wir heute Abend zu ihm kommen, weil ich ihn auch in Paris über unsere Nähe informiert hatte; sie war überhaupt nicht wütend darüber, aber ich fand es ganz natürlich, besonders als ich vom Schuppen aus zeigte, wo ich gesehen hatte, wie sie die Fotzen ihrer beiden Schwestern küsste, und sie wissen ließ, dass ich mir ihres Fluchs bewusst war. aber dass ich nichts davon gesagt habe, mich im Zimmer zu verstecken.
Er war damit zufrieden, und er war ebenso zufrieden mit dem Vergnügen, das wir alle zusammen erleben sollten.
‚Aber was, wenn mein Vater morgen früh kommt?‘
Nun, egal, bring mich in den Schrank und lass Fred mir sagen, dass er zu müde für mehr ist. Er kann in die Umkleidekabine kommen, die Kommunikationstür schließen, damit er mich rausholen kann, während ich mich zurückziehe. Danach ist es ihm egal .‘
Also war alles arrangiert. Nachdem sich der Haushalt zur Ruhe zurückgezogen hatte, kam Fred zu mir herüber und wir gingen beide mit unserer geliebten Louisa ins Bett, die sofort nackt dalag, vollkommen bereit und ungeduldig, ihren Liebeskrieg zu beginnen und vollkommen bereit, sich als mehr als gleichwertig zu beweisen unsere gemeinsamen Anstrengungen. sinnliche Übungen.
Wir waren plötzlich so nackt wie er, weil wir nur leichte Morgenmäntel anhatten, und nach einer Umarmung und einem Kuss zu dritt gingen wir weiter zu einem köstlichen Gamahuche. Kurz bevor wir anfangen, studierte und verglich die liebe Louisa, die unsere beiden harten, aufrechten Stacheln hielt, sie und erklärte, dass sie nicht sagen könne, welche der anderen überlegen sei, und dass es ausreiche, jeder Frau zu gefallen; Wie glücklich muss er sein, beides zu haben. Er gab jedem von ihnen einen liebevollen Kuss und lutschte. Louisa hockte sich zwischen ihre Beine und begann feierlich an ihrem Penis zu saugen, wobei ihre wunderschönen Hüften aus der Seite des Bettes hervorsprangen. Ich saß auf einem Stuhl, der meinen Mund auf die gleiche Höhe brachte wie seine köstliche, haarige Fotze. Ich steckte meine Zunge gut zwischen ihre feuchten, mürrischen Lippen, und nach ein paar Minuten überführte ich sie in das kleinere rosa Loch, machte Platz für meinen glitschigen Finger, der so rutschig war, und kratzte damit ihr entzückendes unteres Loch, zurück zum Original Eingang, klaffend und sehnsüchtig nach meinem Gamahuching damit.
Seine eigenen Finger wurden zweimal mit einer Hand an der Wurzel und den Eiern von Freds Schwanz benutzt, und mit der anderen rieb er einen Postillion auf Freds Hintern, und seine eifrigen Lippen saugten an seinem wild erregten Schwanz.
Diese Stimulation führte bald zu ihrem natürlichen Ergebnis. Fred war der erste, der das süße Lob der Natur aussprach, aber Louisa schluckte ihn eifrig, und er gab mit einer so wilden Bewegung seines wackelnden Arsches auf, dass ich große Schwierigkeiten hatte, meine aktive Zunge im Inneren zu halten; aber schließlich kam es, mit einem Schrei der Freude und einem Aufwallen von Mut, der so köstlich cremig war, dass er zeigte, wie viel sinnliche Lust darin steckte. Ohne sich zu bewegen, saugte er weiter an Freds Sauerei, aber als er sah, dass er aufrecht genug war, was nicht länger als ein paar Minuten dauerte, sprang er auf und sagte mir, ich solle mich auf meinen Rücken legen. Er schnitt mich in zwei Teile und packte mich hart, stand aufrecht, stieß ihn in seine gut durchnässte Fotze und senkte seinen erigierten Körper über sie, schluckte sie in einem einzigen Sprung bis zu den Wurzeln. Dann ging er ein- oder zweimal auf und ab, senkte seinen Körper auf meinen Bauch, um sich vollständig hinzusetzen und meinen Penis zu entspannen, und zuerst küsste er mich liebevoll und steckte seine Zunge in meinen Mund, hob seine Hüften, bis ich es war. fast zurückgezogen.
Fred, der hinter uns stolperte, sah die Aktion, knallte seinen rosa Hintern hoch und glitt mit einem sanften Stoß hinunter zum Griff dieses berauschenden Priapus-Empfängers. Es gab ihm das köstlichste und aufregendste Gefühl, als er an meinem Idioten vorbeiging. Sobald er hereinkam, hob ich meine Hüften und folgte meinem Team in den unteren Raum, und für ein paar Momente waren wir damit zufrieden, ruhig auszuruhen und still das aufregende Pochen unserer Wirbelsäulen gegeneinander zu genießen, nicht den sehr dünnen Spalt dazwischen Sie. logisch erscheinen. Liebe Louisa, sie hat sich nie den Hintern geschnitten und die köstlichen Quetschungen ihres Hinterns, was sie sehr vornehm machte.
Dieser ruhige Zeitvertreib konnte natürlich nicht fortgesetzt werden, sondern diente vielmehr als Ansporn für weitere Anstrengungen. Wir haben in kurzer Zeit aktivere Operationen aufgenommen. Liebe Louisa, unter uns gesagt, abgesehen von den ständigen und köstlichen Abdrücken und der unbeschreiblichen inneren peristaltischen Bewegung der inneren Falten ihrer attraktivsten Fotze, war sie natürlich fast passiv und überließ den aktiven Teil den beiden aufgeregten Pennern, die darin arbeiteten. Er.
Als ich an den aufregenden inzestuösen Typen dachte, der ihren Arsch fickte und jede meiner Bewegungen unterstützte, war ich verrückt vor Lust und da ich sie noch nicht ausgegeben hatte, zollte ich Venus meinen Tribut, bevor Fred bereit war. Aber meine Erregung wirkte sich natürlich auf Louisas obszöne Veranlagung aus, die spürte, dass ich von der wachsenden Zähigkeit meines Bastards kam, sie verbrachte sie mit so extremer Lust mit mir, dass sie meine Schulter biss, bis sie blutete. Fred, unvorbereitet, nahm seine Operationen wieder auf, und fast augenblicklich brachten mich seine Aktionen an meinem etwas erleichterten Glied auf Null zurück.
Unnötig zu erwähnen, dass für Louisa nichts Angenehmeres sein könnte als diese fortgesetzte Aktion. Er war immer verfügbar und ich glaube, er würde sechs hintereinander bekommen und es würde ihm einfach mehr gefallen. Diesmal kam Fred vor mich und ließ Louisa ihre wilde Lust mit einer weiteren Spermaflut befriedigen.
Ich behielt die aktiven Bewegungen bei, wie Fred es zuvor getan hatte, und hielt mich noch mehr zurück, bis Fred bereit war, wieder auszugeben. Wir ließen die verzauberte Louisa eine weitere Ausgabe tätigen, bevor sie sich uns wieder anschloss, die alle drei zufriedenstellend unter äußerster Qual starben. Lust. Diesmal werden wir für eine volle Viertelstunde in der glückseligen Gefangenschaft dieser beiden köstlichen Eingänge zum innersten Tempel gelassen, der unserer gesegneten Lady Venus gewidmet ist.
Wir standen auf und trösteten das niedliche Wesen, das sagte, dass wahre erotische Lust nur dann erreicht werden kann, wenn zwei Schluckaufe gleichzeitig in ihm am Werk sind und dass er seinerseits den dritten lutschen will.
Und hier ist Fred, lass mich an deinem lutschen, bevor du dich umbringst. Ich liebe den bitteren Geschmack, den mein Arsch gibt.
Er saugte, während ich mich in eiskaltes Wasser tauchte, nicht um zu reinigen, sondern um das Nervensystem zu stimulieren. Als Louisa Fred freigab, riet ich ihr aus ähnlichen Gründen dazu. Louisa folgte unserem Beispiel, was auch den Effekt hat, dass unsere wärmenden Körper gekühlt werden.
Nach den schnellen Manövern, die wir gerade ausgeführt hatten, waren wir nicht sofort bereit, aber um die heftige Lust zu lindern, die wir an Louisa genährt hatten, spielten wir abwechselnd mit ihr, während sie den Schwanz der anderen lutschte.
Also ließen wir die Liebeskreatur zwei weitere Male ausgeben, bevor wir eine weitere Begegnung begannen. Diesmal bat ich mich, in sein Arschloch zu kommen.
Wir hatten eine sehr leckere Orgie, mal wieder mit meinen Fingern musste ich ihre laszive Schwester es zweimal mit uns verbringen. Nachdem wir eine Weile in Glückseligkeit geblieben waren, erneuerten wir die Operationen, nachdem wir umgezogen waren.
Ich hatte recht, als ich sagte, dass die Vorstellung von Inzest die Vorstellungskraft beeinflussen würde. Ich habe noch nie mit mehr Energie geschlafen. Fred unterstützte mich bewundernswert und seine Finger hörten nie auf, die Fotze seiner Schwester zu kitzeln. Er hat wieder zweimal für uns ausgegeben, wollte sich dann erschöpft ausruhen und ist unbewusst eingeschlafen.
Nach einer guten Pause wachten wir auf und wir kamen beide mit einem lauten Plopp heraus, als ob ein Korken aus einer fest verschlossenen Flasche gezogen worden wäre. Dann blies ein heftiger Wind unter dem geliebten Mädchen hervor.
Also sprangen wir auf und zogen unsere Roben an, lachten und sagten, es sei Zeit aufzustehen, nachdem die Morgenwaffe abgefeuert worden war.
Sie lachte herzlich über die Idee, aber plötzlich hob sie meinen Morgenmantel hoch und schlug mich hart unter meiner Arroganz, weil ich andeutete, was sie einen Schlafunfall nannte.
Wir bekamen unsere Zimmer glücklich und unbemerkt zurück.
Harry
——-
Anmerkungen;
1. Während meines Studienaufenthalts in London, wo wir ein Stammhaus haben, stieß ich auf einen Familienschatz. Unter anderem fand ich eine Reihe von Büchern, Tagebüchern und Notizen in der Schatzkammer, darunter klassische, hundertjährige, erotische Bücher, Romane und Zeitschriften, die möglicherweise von My Ancestors gesammelt wurden. Alle sind zeitlos und wertvoll. Ein Muss für alle Erotik-Liebhaber.
2. Die Hauptautoren dieser Geschichten/Briefe oder Artikel sind bereits tot oder anonym.
3. Aus der oben genannten Sammlung, die erstmals 1874 veröffentlicht wurde, präsentiert es die aufrüttelnde Geschichte eines sexuell allgegenwärtigen Fotografen, der durch Paris streift (wahrscheinlich das erste Buch seiner Art).
4. Die Briefe wurden von einem Freund, Mr. Harry aus Paris, geschrieben. Harry Hargrove, Fotograf. Junge, schöne Frauen kommen in Harrys Studio, um sich porträtieren zu lassen, aber während sie dort sind, kommt eins zum anderen und Randy Harrys Leben wird zu einer großen Pariser Orgie. Vor Internet-Pornos, vor Pornovideos, vor Pornofilmen lesen unanständige Leute nicht jugendfreie Unterhaltungsbücher und -magazine. Das viktorianische und edwardianische England hatte seine eigene Unterhaltungsindustrie für Erwachsene – unzählige erotische Romane wurden von obskuren Verlagen veröffentlicht, einige Bücher wurden von den Autoren selbst veröffentlicht, und die meisten Autoren waren anonym. Viele dieser Bücher aus dem 19. Jahrhundert sind überraschend bizarr, und einige mögen für heutige Leser in mehr als einer Hinsicht ziemlich anstößig sein. Die anonym verfassten Briefe eines Freundes in Paris wurden erstmals 1874 veröffentlicht. Dieser Roman in Briefform ist ein wunderbares Beispiel klassischer viktorianischer Erotikkunst.

Hinzufügt von:
Datum: November 7, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert