Bitte Komm In Meine Muschi

0 Aufrufe
0%


Ich war an einem warmen Samstagnachmittag auf dem Campus und nach der gestrigen Sitzung saß ich in meiner Wohnung und entspannte mich. Zu dieser besonderen Zeit meiner Jugend war ich ein zweiter Sprinter und Weitspringer im College-Leichtathletikteam, und wie nennt man das? Ich war der große Mann auf dem Campus geworden. Okay, es war eine kleine Schule, eine kleine Stadt, ein kleiner Staat, streckenbasiert, aber lassen Sie mich Ihnen sagen, dass sie meine Schnelligkeit und meine Sprungfähigkeiten schätzten. Ich war damals ein magerer Idiot, aber hüpft für einen weißen Jungen
Ich lebte in einer Drei-Zimmer-Wohnung außerhalb des Campus mit zwei anderen Jungen, beide im zweiten Jahr. Da war mein Mitbewohner Paul, als wir letztes Jahr im Wohnheim waren, und Pauls Freund Mike, der lustigste Typ, den ich je getroffen habe. Sterben? Big Mike, wie wir ihn liebevoll nannten, war ein fröhlicher, stämmiger Mann, 1,80 bis 1,20 Meter groß. und füllte die Waage mit etwa 300 Pfund. Er war nicht mehr so ​​dick, aber er behielt einen gewissen Schwung in seinem Gang.
Mike war körperlich nicht wie Paul und ich. Paul war klein von Körperbau und Gewicht und war wie ich ein Highschool-Läufer. Als ich mich in meinem ersten Jahr entschied, mit dem Sport weiterzumachen, tat Paul das Gegenteil. Jedenfalls haben wir drei zwei Trimester zusammengelebt, im dritten Trimester gearbeitet und uns immer super verstanden. An diesem Nachmittag hielten Mike und ich die Stellung, schauten fern und ruhten uns aus. Paul war mit seiner Freundin Pam unterwegs, die noch in der Highschool ist, und ich wusste nicht, wann oder ob er heute zurückkommen würde.
Gegen 14 Uhr hielt Paul vor unserer Wohnung und als er aus seinem Auto stieg, stiegen Pam und ihre beiden Freundinnen aus und gingen zur Tür. Da Mike in seiner Unterwäsche herumlag, machte er eine hektische Bewegung, um etwas für sein Zimmer anzuziehen. Ich habe schnell ein bisschen aufgeräumt, um mehr Respekt vor unseren Gästen zu zeigen.
Paul öffnete den Damen die Tür, und sie kamen herein, zuerst Pam, dann Molly, dann ein süßes kleines Ding, das ich noch nie kennengelernt hatte. Molly, ich bin ihr schon ein paar Mal begegnet. Sie begleitete Pam oft, wenn sie Paul besuchte; Ich glaube, Mike war ein bisschen in sie verknallt. Mal sehen, was höflich zu sagen ist, angenehm mollig. Ok, es war ein bisschen schwer. Sie hatte große Brüste, große Hüften und sie war ein großes Mädchen. Aber sein Herz war genauso groß. Und es ist lustig, oh mein Gott, als die beiden zusammenkamen, hast du deine Seiten gepackt und gebrüllt.
Ich, das ist Pams Freundin Roberta, nenne ihn einfach Bobby, alle sagen das. Bobby, das ist die Jogginghose, von der ich dir erzählt habe, Ben? Paul hat mich vorgestellt.
Bobby, schön dich kennenzulernen. Wie kommt es, dass ich dich zum ersten Mal sehe? Pam, hast du Angst vor mir? Ich sagte.
Bobby fing an, bei meiner aufregenden Begrüßung ein wenig rot zu werden, zog aber seine Hand weg und sagte: Schön, dich auch kennenzulernen, Ben.
Als ich ihre Reaktion auf meine Begrüßung sah, interessierte ich mich noch mehr für sie. Es war ziemlich klein, etwa 5? 2? oder 3, vielleicht 100 oder 105 Kilo. Er hatte eine schlanke Statur, einen schönen Körperbau und sein Aussehen würde überall Aufmerksamkeit erregen. Ihr langes braunes Haar, jetzt zu einem Pferdeschwanz gebunden, betonte ihre schönen grünen Augen. Ja, er war wirklich gutaussehend.
Nachdem alle einen Platz gefunden und sich eingerichtet hatten, stürmte Mike in ausgeschnittener Jogginghose und T-Shirt aus seinem Zimmer und zeigte mit ausgestreckten Armen eine majestätische Erscheinung. Molly sprang sofort auf und schloss sich ihr in ihren gut gelaunten Momenten an. Paul und Pam grinsten nur und Bobby sah ein wenig überrascht aus, lächelte aber bei dem Anblick.
Wir saßen alle da, unterhielten uns und scherzten, als Mike plötzlich sagte: Wo sind unsere Manieren, Jungs? Niemand bot diesen Damen etwas zu trinken an. Was wird es sein? Wir haben Bier und Bier.
Pam lachte und bat um ein Bier und Molly war direkt hinter ihr. Bobby sah ein wenig verlegen aus und sagte, er wolle nichts. Pam und Molly fingen sofort an, ihm eine schlechte Zeit zu bereiten, und wiesen Mike an, Bobby auch ein Bier zu bringen.
Bobby nahm das Bier widerwillig an, aber er stillte, wann immer ich ihm einen kurzen Blick zuwarf. Für alles, was er schätzt. Mike bemerkte das auch und machte einen weiteren Vorschlag: Leute, lasst uns das Trinkspiel spielen Alle bilden einen Kreis auf dem Boden. Jeder bewegt sich. Jetzt bewegt sich dieses Spiel in einem einfachen, dreifachen Tempo. Du machst eine Faust und landest sie so in deiner Handfläche? sagte er, indem er zeigte.
Als er bis drei zählte, senkte er seine rechte Hand auf seine flache linke Handfläche und hielt dann inne und sagte: Jetzt denken Sie alle an eine einzigartige Geste, die Sie mit einer Hand machen können, und machen Sie die Geste, die Sie mit der dritten machen müssen , und beim nächsten dritten Zählimpuls musst du die Geste von jemand anderem machen, so in der Art. Molly, was ist deine Geste?
Molly hob ihren Daumen, also sagte Mike: Okay, mein Zug, du hast es erraten, Mittelfinger, also geht es so. Er zählte bis drei, und jedes Mal, wenn er zählte, schlug er mit der Faust in seine Handfläche. Beim dritten hob er seinen Mittelfinger. Dann zählte er wieder mit der Faust auf der Handfläche, und beim dritten hob er den Daumen in die Luft.
?Jetzt,? Molly, du musst die Geste, den Daumen, im Einklang machen, und dann musst du die Bewegung von jemand anderem machen. Wenn Sie es vermissen, die Bewegung eines anderen zu harmonisieren, müssen Sie mindestens zwei Zoll Bier trinken. In Ordnung? Jetzt denkt jeder an seine eigene einzigartige Geste.
?Hat sich jeder bewegt? Sehen wir sie uns also an, sollen wir? er bestellte.
Ich machte mit zwei Fingern eine Laufbewegung, Pams war ähnlich wie Mikes, aber sie bewegte ihren Mittelfinger horizontal zu sich hin. Das ist ziemlich obszön, dachte ich, aber Paul liebte es. Ein sofortiges? OK? Geste für ihn. Dieser hat mit Bobby Schluss gemacht. Seine Geste war eine gerade Hand, die nach unten zeigte. Die Bedeutung seiner Bewegung wurde nicht missverstanden.
Wir haben viele Male angefangen und aufgehört, die Leute haben nach Erklärungen und Interpretationen der Regeln gefragt, aber nach etwa einer halben Stunde waren wir mit unserem Spiel gut einverstanden. Sogar Bobby hatte eine gute Zeit. Aber nach einer Weile begann jeder, die Wirkung von mehr als einem Bier zu spüren.
Nach einer Töpfchenpause, als sich alle wieder beruhigten, sagte Pam später, sie müsse mit dem Trinken aufhören, weil sie nach Hause müsse. Dann musst du stattdessen ein Kleidungsstück ausziehen, sagte Paul und dachte fast laut nach.
Ein Ausdruck der Angst trat auf sein Gesicht. Die Männer reagierten alle mit Applaus, aber die verwirrten Blicke der anderen beiden Mädchen drückten ihre Gefühle über Pauls Vorschlag aus. Pam richtete plötzlich ihr Kinn auf und sagte: Ich mache es, wenn du willst sagte.
Dies wurde von den Kindern und Molly mit Geheul beantwortet, aber von Bobby kam ein nervöses kleines Lachen. ?Ich bin dabei? erklärte Paulus.
?Ich auch,? erklärte Mike.
Ich bin drei, rief Molly.
Alle blieben stehen und sahen mich an, und ich sagte: Was ist los? Ich sagte.
Jetzt verstummten alle, als sich alle Augen auf Bobby richteten. Er wusste, dass alle ihn ansahen, also zuckte er plötzlich mit den Schultern und sagte: Okay, denke ich.
Alle jubelten laut, als Paul uns Anweisungen gab. Er stellte alle in zwei Reihen einander gegenüber, etwa zwei Fuß voneinander entfernt. In einer Reihe saßen die Mädchen, in der anderen die Jungen. Wir mussten die Gesten vor uns auf Armeslänge zeigen, damit jeder sie sehen konnte. Paul ließ uns alle unsere Schuhe und Socken ausziehen und fragte dann, ob wir noch Fragen hätten. Es fing an, ohne etwas davon zu hören.
Die erste Runde war intensiv. Wer sich nicht als Erster ausziehen wollte, war bis zum Schluss konzentriert. Nach ein paar Runden brach Mike den Rhythmus und die Tour endete mit viel Jubel, aber mit Bobbys nervösem Lächeln. Mit einem Grunzen riss Mike sein Hemd herunter und fing von vorne an. Als es falsch anfing, unterbrachen alle das Spiel und mussten sich den Schweiß ausziehen, sodass er nur in seinen Boxershorts sitzen blieb.
?Wow,? sagte. ?Ich muss mich konzentrieren.?
?Lassen Sie uns eine neue Regel aufstellen? , unterbrach Paul. Du kannst im Spiel bleiben, wenn du nackt bist, aber wenn du wieder verlierst, kann dein Verlierer dich dazu bringen, zu tun, was er will?
?Wow Das ist Wahnsinn Warum?? Schreie brachen von allen außer dem armen Bobby aus. Ich wette im Moment, er wünscht sich, er wäre heute zu Hause geblieben.
Als wir wieder anfingen, fuhren wir ungefähr drei oder vier Runden, bis Paul sagte: Hände runter. Er machte einen Zug und Bobby nahm ihn nicht früh genug auf und unterbrach den Rhythmus. Er sprang schnell auf seine Füße, zog seine Jeans von seinen nackten Füßen und lehnte sich ebenso schnell wieder zurück. Seine Augen sahen schnell in meine und wurden ein wenig rot.
Ich wusste, dass er der Nächste sein würde, also beschloss ich, einen Fehler vorzutäuschen und etwas Druck von ihm zu nehmen. Ich zog mein Shirt aus und fing wieder an, mit meinem Mittelfinger auf mich selbst zu zeigen, und Pam sah Paul an, sodass sie ihn komplett verfehlte.
Im Laufe des Spiels begannen überall Kleidungsstücke herumzufliegen. Während der Bierkonsum bei denjenigen, die nicht Auto fahren müssen, weiterging, begann die Reaktionszeit dieses Spiels die Teilnehmer zu beeinflussen. Kurz darauf war Mike nackt; Molly, BH und Höschen; Paul, Höschen; Pam, Höschen; Bobby, BH und Höschen; und ich, nur Boxershorts.
Das nächste Opfer war Molly und ihr BH löste sich. Ihre Brüste waren riesig Und als er die Reaktion aller auf sie sah, fing er an, ihnen zu winken, als er die Reihe entlang und zurück auf die andere Seite ging. Dies verursachte Geheul im Publikum, sogar bei Bobby. Dann war Pam an der Reihe aufzustehen und sich auszuziehen, sie zog sie schnell herunter und setzte sich wieder, um sie auszuziehen. Alle haben gefoult, aber er sagte, es gäbe keine Regel dagegen. Alle entspannten sich und das Spiel ging weiter.
Pam verfehlte erneut, und dieses Mal forderte Paul sie auf, aufzustehen und die Arme auszubreiten. Widerwillig tat sie, was ihr gesagt wurde, und alle sahen auf ihre wunderschöne Nacktheit. Die Gruppe schwieg, als er seinen Körper zeigte, dann setzte er sich langsam hin. Zum ersten Mal spürte ich ein Kribbeln in meiner Leistengegend.
Das Spiel ging weiter, Paul verlor seine Shorts und dann war ich an der Reihe. Ich stand auf, sah Bobby direkt an, zog meine Boxershorts herunter und zeigte ihm und allen anderen meine halbharte Männlichkeit. Mike und Paul kamen auf mich zu und sagten, ich würde erregt. Ich setzte mich wieder hin und ich glaube, mein Gesicht wurde ein wenig rot.
Mike wurde gebeten, Molly mit seiner Schlange zu winken, und Pam musste aufstehen und ihren Schritt an Pauls Gesicht reiben. Dann traf Bobby wieder das Licht. Diesmal bedeckte er schüchtern sein Gesicht. Dann streckte sie die Hand aus, um ihren BH zu öffnen, und alle außer mir standen auf und sagten: Zieh ihn aus? Dies führte dazu, dass sein Gesicht rot wurde, und da es ihm zu peinlich war, zu widersprechen, tat er, was ihm gesagt wurde, und stand auf, um seinen BH auszuziehen. Sie fing ihn für eine Sekunde vor sich auf, als er von ihren Schultern glitt. Sie schaute in meine Richtung und nahm ihre Hand und ihren BH ab, um die schönsten Brüste zu enthüllen, die ich je gesehen habe.
Sie hatten eine perfekte Form; Klein und frech, aber dennoch rundlich und kräftig, diese Art und Form machte Lust aufs Streicheln, Kneifen und Stillen. Ein Stöhnen muss aus meinem Mund gekommen sein, denn sobald die Stimme aus meinem Mund kam, wandten sich seine Augen sofort zu mir. Meine Augen trafen ihre und ein plötzliches Lächeln huschte über unsere Lippen.
Molly verlor dann ihr Höschen und als sie aufstand und uns all ihre dicken Haarsträhnen zeigte, begann Mike, auf sie zuzukriechen, um ihr Ziel zu erreichen. Er rastete sofort ein, aber Mike lag über ihm. Sie lachten und drehten sich um, verstummten aber bald, als sie anfingen, sich an den richtigen Stellen zu streicheln und zu berühren. Pam sah Paul an und ging dann zu ihm hinüber und umarmte ihn leidenschaftlich. Ihre Hände rollten zu Boden und suchten nach den begehrtesten Stellen zum Berühren.
Ich sah Bobby langsam an, als er seinen Blick auf mich richtete. Ich grinste und sie wandte ihren Blick verlegen ab, dann richtete sie ihre Augen wieder auf meine. Ich fiel auf die Knie und streckte meine Arme nach ihm aus. Er starrte einen Moment auf den Boden, dann ging er auf die Knie und kroch zu mir herüber. Er trug immer noch nur sein Höschen. Baumwollhöschen mit Blumendruck passen gut und eng über ihren Hügel. Ihre süßen kleinen Brüste schwankten leicht, als sie auf mich zukroch, und schmolzen in meinen Armen.
Bobby, fühlst du dich wohl, wenn du so hier bei mir bist? fragte ich und gab ihm eine Chance, wenn er wollte. Ich hoffte mehr als ich hoffte, dass er mein Angebot nicht akzeptieren würde, und er sah mich an und lächelte mich nervös an. Dieses Lächeln? Ja? und ich durfte weitermachen, also nahm ich sie sanft in meine Arme und umarmte sie zärtlich und herzlich. Die Wärme ihrer weichen Haut, als sie meine nackte Brust zerquetschte, ließ uns beide gleichzeitig in einer Show der Begierde ausatmen. Vorsichtig legte ich meine Hand auf sein Kinn, führte ihn zu meinem Mund und gab ihm einen eifrigen Kuss, einen von vielen Küssen, die noch kommen werden.
Seine Arme schlangen sich um meinen Rücken, als ich meine Lippen leicht öffnete. Als unsere Umarmung größer wurde, antwortete er sanft. Meine Arme und Hände waren überall auf ihrem Rücken und zogen ihre Brüste eng an meine Brust. Meine Hände gingen zu ihrem Hintern und ich zog sie in meine jetzt erigierte Männlichkeit. Als Reaktion auf meine Hände und meinen Unterleib keuchte er auf, aber bald war er wieder in meinen Armen und tauchte seinen Mund in meinen. Ich konnte seine Zunge spüren, als er meine Lippen öffnete und nach seinem Gegenstück suchte, und als er es tat, gab es einen unglaublichen Fechtkampf.
Meine Hände zogen jetzt kräftig meinen Hintern in meinen Schritt. Ich konnte das Verlangen nach dieser Schönheit mit jedem Zug meiner Zunge und Hüfte spüren. Ich hätte es haben sollen. Also brach ich abrupt den Kuss ab, sah ihm in die Augen und rollte mich auf meinen Rücken und trug ihn mit mir. Wir standen uns gegenüber, und ich sah ihm in die Augen und suchte nach einer Antwort auf meine Frage. Er kannte die Frage und die Antwort. Es kam mit einer leicht rollenden Bewegung von meinem Bauch zu seinem Rücken. Es zog mich hinein. Als ich mit beiden Knien zwischen ihren Beinen ruhte, sah sie mich weiterhin mit ihren liebevollen grünen Augen an und gab mir die Erlaubnis.
Ich glitt mit meinem Gesicht an seinem Körper hinunter, bis mein Mund zu seinen zarten Fleischstücken kam. Sehnsüchtig sah ich das eine an, dann das andere. Die Polarlichter verwandelten sich in eine Masse faltiger kleiner blassbrauner Wächter, deren Brustwarzen hervorstanden wie der Zylinder eines Gentlemans. Sie bettelten darum, geschmeckt zu werden, also fuhr ich langsam mit meiner Zunge über seine Brust, bis er in der Nähe des Teils war, wo er saugen musste, und dann nahm ich sie zwischen meine Lippen und küsste sie und saugte sanft an seiner Brustwarze.
?Ach du lieber Gott? er seufzte laut, Ich, ja.
Ich nahm dies als Zeichen, dass er wollte, dass ich weitermache, so befriedigend, dass ich zum anderen überging. Dabei bewegte sie unwillkürlich ihre Hüften gegen meinen Bauch und ich spürte, wie die erste Feuchtigkeit zwischen ihren Beinen eindrang. Dies veranlasste mich, meinen Angriff auf ihre schönen weichen Brüste zu stoppen und meine Zunge nach unten zu schieben, um ihren Weg zu ihrem Bauch zu finden. Ich stand eine Sekunde lang da, um meine Zunge in die kleine Vertiefung zu stecken, legte mein Gewicht auf ihren Schritt und glitt weiter über ihren Bauch und ihr geblümtes Baumwollhöschen. Ich blieb ein paar Zentimeter von den perversen Wölbungen ihres Höschens entfernt stehen und zeigte die exakte Form ihrer Schambeule, das Schönste, was ich je gesehen habe.
Als ich den Heiligen Gral nur wenige Zentimeter von meiner Nase entfernt anstarrte, lag er keuchend da, eingehüllt in ein doppellagiges Baumwollslip, und zeigte einen wachsenden Feuchtigkeitsfleck. Ich tauchte in den muffigen Duft ihrer Weiblichkeit ein, den Duft, der nur eines bedeuten konnte; Er wollte berührt werden. Ich senkte langsam meine Nase und platzierte sie direkt zwischen ihren aufgesprungenen Lippen. Sie schüttelte sich heftig und schwang ihre Hüften herum. Sobald sie wieder an Ort und Stelle ist, ihre Hüften ganz flach auf dem Boden, greift sie nach meinem Kopf und zieht meine Nase zurück in ihre Leiste und hebt ihre Hüften, um mein Gesicht zu treffen.
Dieses Mal, als meine Nase zwischen deine Lippen eintritt; Meine Zunge suchte nach der Quelle der Nässe und rollte sich in seinen Mund. Er zuckte erneut, dann stöhnte er und zog mein Gesicht in seine wartende Leistengegend. Ich hob meine Nase den Spalt hoch und bekam die Antwort, die ich wollte. Sie stöhnte laut und hob ihre Hüften vom Boden, als sie meinen Kopf fester in ihre Leiste zog. Sie wackelte unkontrolliert mit ihren Hüften, als ich zurück zum Gürtel ihres Höschens ging und begann, es auszuziehen. Er erstarrte für einen Moment. Ich fragte mich, ob er sich entschieden hatte, ob er aufhören oder weitermachen wollte. Wenn dies seine erste Entscheidung war, wollte ich ihn nicht drängen. Langsam begann er seine Beine zusammen zu bewegen. Als ich meine Knie zwischen sie zog, dachte ich, die Entscheidung zum Aufhören sei gefallen, und das war in Ordnung für mich. Ich war enttäuscht und frustriert, aber ich würde sie auch nicht vergewaltigen. Dann tat er etwas, was ich nicht erwartet hatte, zog an seinem Gürtel und gab mir grünes Licht.
Eine Sekunde später waren meine Hände auf seinen Hüften. Jeder schnappte sich den Reifen und fuhr nach Süden. Als sie langsam über ihre Hüften hinabstieg, gab der Stoff des Höschens dem schönsten Anblick nach, den ich mir vorstellen konnte. Ich sah zuerst eine Spur, dann einen kleinen Busch, dann all die hellbraunen Schamhaare, die die Lippen seines behüteten Schatzes bedeckten. Als die klebrige Nässe auf ihrem Höschen zwischen ihren Beinen entwich, klebte ein kleiner Schwad feuchter, klebriger Substanz an ihrem Haar und prallte ab, als sie an ihren Beinen heruntergezogen wurden. Als ich sie neben ihre anderen Kleider legte, wandte ich meine Aufmerksamkeit wieder dem Bild meines Lebens zu. Ich kroch zwischen ihre weit ausladenden Beine zurück, während ich auf meinen Hüften und Knien stand, um auf ihren mit Schätzen gefüllten Schritt zu starren. Ich staunte über ihre Schönheit und wunderte mich über ihren Reichtum, und dann fuhr ich langsam und zärtlich mit meinen Fingern über die Innenseite beider Waden und traf mich an der Kreuzung.
Sein Verlangen stieg mit einer wahnsinnigen Geschwindigkeit. Bitte, Ben, akzeptiere mich freundlich, begann sie zu flehen. Das ist mein erstes Mal, also wärst du nett?
Als ich diese Worte hörte, dachte ich, ich hätte einen Orgasmus. Zu wissen, dass dies ihr erstes war, brachte mich dazu, es zu etwas Besonderem für sie zu machen. Ich wollte es langsam und locker angehen. Wenn ich lange genug die Fassung bewahren und ihn unter Kontrolle halten könnte, würde ich versuchen, seinen Wünschen nachzukommen. Ich werde mein Bestes geben, Bobby. Du siehst gerade so schön aus, das kann ich nicht versprechen. Aber ich werde mein Bestes geben.
Ich wusste, dass ich es probieren musste. Ich würde mich umbringen, wenn ich dieses Risiko nicht eingehen würde. Ich hatte gehofft, dass ich es tun würde, aber ich wusste nicht, ob ich jemals wieder die Chance bekommen würde, es zu probieren. Ich musste einfach. Ich leitete ihn mit meiner Zunge, als ich meinen Mund eifrig auf seine Leiste legte. Er hat heftig reagiert. Er versuchte, meine Zunge zu stoppen, aber er war auf einer Mission und kurz nachdem er den Knoten seines Hoodies geleckt hatte, schrie er auf und drückte seine Hüften von mir weg. Ich wusste, ich hätte es nicht noch einmal versuchen sollen, also verlagerte ich mein Gewicht zurück auf meine Hüften und griff nach seinen Beinen.
Ich hob meine Knie bis zum Brustbereich an. Ich zog sie auseinander und schob meine Knie so fest wie ich konnte zu ihren Lenden. Ich packte meine Männlichkeit mit einer Hand und steckte sie direkt in seinen Mund. Ich fragte ihn sanft: Bist du bereit? Ich fragte.
Er schloss seine Augen fest, Huh huh??
Ich drang mit dem Nicken meiner Männlichkeit in ihn ein und trat langsam vor, als ich eingriff. Die Wände ihrer Vagina hielten ihre Jungfräulichkeit fest, sie würde nicht so leicht aufgeben. Sie würden sich trennen, wenn sie angestoßen wurden, aber nur mit Widerstand. Ich setzte die Einführung langsam fort, einen halben Zoll auf einmal. Ich starb langsam, als ich versuchte, mich zu beruhigen, aber ich genoss das saugende Gefühl seiner Wände, als sie sich meiner Penetration widersetzten. Ich spürte den Widerstand im Jungfernhäutchen, als ich es langsam hineindrückte.
?Das wird ein wenig weh tun? flüsterte ich ihm zu.
?Ich weiss,? sagte. ?Freundlich sein.?
?Ich werde versuchen.?
Ich trat ein wenig zurück, kehrte dann die Richtung um und legte den Kopf auf die Würfel. Mit konstantem Druck auf seine Barriere beugte er sich, gab dann nach und ich war fertig. Er stieß einen gedämpften Schrei aus, als ich anhielt. ?Bist du in Ordnung?? Ich fragte.
Wie ich immer höre, tut es sehr weh. Können wir eine Sekunde warten, damit ich atmen kann?
Es ist alles deine Entscheidung, Bobby. Ich fühle mich geehrt, der Erste zu sein, sagte ich aufrichtig.
Nach einer kurzen Pause zeigte sie ihren Wunsch weiterzumachen, indem sie ihre Hüften zu meinen bewegte. Jetzt greife ich nach ihm und er schlingt seine Arme um meinen Rücken. Danke, Ben.
Danke wofür, ich bin noch nicht fertig? sagte ich etwas verwirrt.
Ich weiß dumm. Danke, dass du dir so viele Sorgen um mich machst. sagte.
Ich antwortete nicht, aber ich machte mich auf den Weg zu seinem Kanal und zog ihn dann langsam heraus. Ich wiederholte dann die Penetration. Mein Tempo erhöhte sich, als ich zu spüren begann, wie die Vaginalwände flexibler und empfänglicher für meine Eingriffe wurden. Jetzt mischte sich auch Bobby ein. Sie keuchte und drehte ihren Kopf, als sie hektisch ihre Hüften nach oben warf, um meinen jetzt rasenden Stößen zu begegnen. Ich schnitt ihre Vagina mit Hingabe und ich konnte fühlen, wie sich das Ende näherte. Ich pumpte sie immer und immer wieder. ?Ich ja? Er sang weiter und schrie dann.
Ich versuchte, meinen Orgasmus so gut ich konnte zurückzuhalten, und dann spürte ich, wie er sich wie ein Brett zusammenzog. Für einen Moment setzte seine Atmung aus. Gerade als ich es nicht mehr ertragen konnte und ein kehliges Knurren aus den Tiefen meiner Lungen ausstieß, hörte ich ihren Schrei aus ihrer unterdrückten Erlösung, und als ich auf dieses Gefühl reagierte, fühlte ich, wie die Flüssigkeiten über meine Männlichkeit und meinen Bauch strömten . Mine. Lange, dicke, kraftvolle Spermastrahlen strömten tief in ihren Leib. Ich konnte die Gegenreaktion ihres Gebärmutterhalses spüren, als sie wiederholt gegen ihre kostbaren Wände spritzte. Ich konnte diese Wände spüren, die Wände, die widerwillig meiner Penetration nachgaben, sich jetzt an sie klammerten, ihr letztes Wasser melkten und sie widerwillig dorthin zurückgaben, woher sie kamen.
Er zuckte und stöhnte und hinkte dann. Ich lag immer noch darin, aber ich konnte fühlen, wie es schrumpfte und sich aus seinen Begrenzungen zurückzog, bis nur noch der Kopf zwischen ihren Lippen eingekeilt war. Nach einer Weile haben wir es beide ein bisschen verwechselt und es hat sich komplett gelöst.
?ER,? er jammerte, es ist weg.
Ist das jetzt so? Ich stimmte zu. Aber vielleicht später? aber ich tat es nicht
Das war großartig, Ben. Ich liebte die Art, wie sie mich fühlen ließen. Ich mag die Art, wie du mit mir schläfst, nicht nur Sex mit mir. Ich werde dich immer dafür lieben, sagte sie und gab mir einen langen, heißen Kuss.
Bevor er antworten konnte, fingen alle an zu klatschen und zu jubeln. Sie saßen immer noch auf dem Boden und sahen zu. Bobby und ich wurden knallrot und sagten: Wie lange beobachtest du uns schon alle? Ich fragte.
Lang genug, um zu erkennen, dass dies das Schönste ist, was ich je in meinem Leben gesehen habe, sagte Pam und wischte sich die Träne von der Wange. ?Bobby und Ben, das war toll?
Jetzt stand ich auf und sagte: Ich weiß nicht, ob ich wütend oder dankbar sein soll. Ich streckte die Hand aus und hob Bobby auf die Füße und fuhr fort: Aber ich werde darüber nachdenken, während ich dusche und putze. Nachdem ich das gesagt hatte, griff ich nach unten und schnappte unsere Klamotten und ging mit Bobby ins Badezimmer.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 6, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert