Bbcpornoebenholzbbw Macht Es Ganz Neu Seinen Schwanz Zu Nehmen

0 Aufrufe
0%


Ich ging unbemerkt die Korridore entlang. Niemand bemerkte mich; Ich trug die gleiche Uniform wie alle anderen. Niemand sah mich als einen von ihnen an; Die Schüler waren damit beschäftigt, sich mit ihren Freunden zu treffen. einander von den aufregenden Dingen erzählen, die sie am Wochenende gemacht haben. Die Lehrer waren auch damit beschäftigt, die Kinder zu schimpfen, sie sollten rennen oder ihr Hemd nicht hineinstecken. Keiner von ihnen verstand, dass ich nicht auf diese Schule ging. Niemand verstand, dass ich dort keinen Platz hatte.
Ich sollte Ihnen wahrscheinlich ein wenig über mich erzählen. Mein Name ist Luke, ich bin neunzehn Jahre alt und habe gerade die andere Mittelschule am anderen Ende der Stadt verlassen. Dadurch konnte ich mich sehr gut einfügen, weil ich wie eine Person im schulpflichtigen Alter aussah. Aber ich war nicht hier, um zu lesen, ich war hier, um mich zu rächen. Ich war dort, um das Leben der Person zu ruinieren, die meins ruiniert hat; Fräulein Moore.
Bevor ich fortfahre, sollte ich Ihnen wahrscheinlich erzählen, wie Miss Moore mein Leben ruiniert hat. Er brach das College ab, schloss sein Lehramtsstudium ab und begann an meiner Schule zu unterrichten. Pünktlich zu meinem Abitur ging es los. Das Problem war, dass Miss Moore nutzlos war. Er war der schlechteste Lehrer aller Zeiten, und ich glaube, ein Teil von ihm wusste das. Er unterrichtete uns zwei Jahre lang, und als die Prüfungsergebnisse bekannt gegeben wurden, erkannte er, dass er in Schwierigkeiten geraten würde, und wechselte schnell zu dieser Schule am anderen Ende der Stadt, die akademisch nicht sehr erfolgreich war. Und als die Testergebnisse eintrafen, waren die Klassenergebnisse merklich schlechter als die der anderen Lehrer, und am schlimmsten war, dass es mich total umgehauen hat. Um die Universität zu betreten, müssen zwei ?A? und ich brauchte ein ?B? Ich habe leicht zwei ‚A’s in meinen anderen zwei Fächern und ein ‚B‘ bekommen. Es wäre einfach gewesen, aber Miss Moores Unterricht war so schrecklich, dass ich nichts für die Prüfung wusste und durchfiel. Das hat meine Chancen ruiniert, an eine gute Universität zu kommen und mir ein besseres Leben aufzubauen. Stattdessen stecke ich in dieser beschissenen Stadt fest und frage mich, was ich als nächstes tun soll. Also war ich entschlossen, ihn dafür bezahlen zu lassen.
Wie auch immer, es war 10 bis 9 Uhr und alle gingen zu den Aufzeichnungen. Ich ging auf den englischen Korridor zu. Ich duckte mich dann in die Toiletten am Ende des Flurs, um meine Vorbereitungen zu treffen und sicherzustellen, dass ich alles hatte, was ich brauchte. Ich saß da ​​und wartete darauf, dass es zur ersten Unterrichtsstunde klingelte. Ich hörte, wie sich Hunderte von Metern über und um die Toilettenkabine bewegten, in der ich saß. Fünf Minuten später war alles ruhig. Ich saß auf dieser Toilette und bereitete mich mental auf das vor, was ich gleich tun würde. Ich wartete noch fünf Minuten und stand dann auf. Der Unterricht hatte vor zehn Minuten begonnen, so dass jeder genügend Zeit hatte, zu seinem Unterricht zu kommen.
Lektionen.
Ich ging den Korridor entlang; Ich sah mir alle drei Klassenzimmer an, als ich an ihnen vorbeiging, um mich zu vergewissern, dass niemand drinnen war. Sie wurden verlassen, wie ich es erwartet hatte. Ich hatte Wochen damit verbracht, Mrs. Moores Zeitplan zu finden, wo sie sein würde, und den perfekten Moment zu finden, um meinen Plan auszuführen. Miss Moores Klasse war die vierte und letzte Klasse im Flur. Ich stellte mich vor die Tür und schaute aus dem Fenster. Es waren eindeutig fünf Abiturienten, die hart gearbeitet haben, um irgendeinen Aufsatz oder so etwas zu schreiben. Ich schaute noch einmal, diesmal auf das Lehrerpult und mein Feind war da. Er sitzt an seinem Computer; er arbeitete wie immer hart; Während seine Schüler bei eBay shoppen, tüftelt er fleißig an einem Artikel, den er sich wahrscheinlich einfach mal anschauen wird.
Miss Moore sah immer noch heiß aus. Denn obwohl ich sie hasste, war sie eine äußerst attraktive Frau. In ihren späten Zwanzigern erzählte sie gerne von der Modelkarriere, die sie vielleicht gehabt hätte, wenn sie etwas länger gewesen wäre. Er war nur 1,60 Meter groß, hatte aber lange blonde Haare, die er heute zu einem straffen Pferdeschwanz zusammengebunden hat. Sie hatte strahlend blaue Augen und wunderschöne rote Lippen, die Sie davon überzeugten, sie zu küssen. Gerüchten zufolge war irgendetwas zu gewillt, es die Hälfte des männlichen Personals an meiner Schule tun zu lassen. Es war schwach; Sie hatte Brüste, die nicht zu groß, aber groß genug waren, um perfekt zu ihrer kleinen Figur zu passen. Ihre Beine waren auch perfekt, stark, gerade und glatt, und sie liebte es, ihre Beine zu zeigen, indem sie Röcke trug, die zu kurz für eine Schule waren, aber keiner der männlichen Lehrer oder Schüler schien sich darum zu kümmern. Heute war keine Ausnahme. Mrs. Moore trug einen engen roten Anzug, der ihr nicht halb bis zu den Knien reichte und ihre Hüften so fest umschlang, dass sie ihr bestes Merkmal, ihren Hintern, zur Geltung brachte. Sie war eng und rund, und die enge Kleidung, die sie trug, betonte dies und zog Ihre Blicke auf sich. Es war überraschend schön und das war die andere Sache.
machte diesen Plan so großartig.
Ich trat zurück und hielt die Luft an, bis ich bereit war, mich zu bewegen. Ich sah auf meine Uhr, ich hatte noch anderthalb Stunden bis zum Ende der Doppelstunde. Jede Menge Zeit. Ich trug meine Skimaske, ich würde dafür nicht ins Gefängnis gehen, wenn ich könnte. Neben der Schuluniform sah es wahrscheinlich lächerlich aus, aber ich wollte, dass sie mich weiter für einen Schüler hielten. Das würde meine Chancen erhöhen, nicht wieder erwischt zu werden. Ich schob meine rechte Hand in die Innentasche meiner Jacke und drehte mit der linken Hand den Türknauf.
Alle sahen mich an, als ich den Raum betrat. Als ich den Raum betrat, sahen mich alle geschockt an. Ich schloss die Tür und nahm die Pistole aus meiner Innentasche. Ein Stöhnen der Angst stieg von allen im Raum auf.
Niemand schreien oder Lärm machen Wenn jemand von euch etwas tut, ohne dass ich es sage; Soll ich anfangen zu schießen?
Frau Moore stand auf; Er versuchte eindeutig, reif und stark für seine Schüler zu sein. Schau, ich weiß nicht, wer du bist; Aber bitte tut niemandem weh, das sind nur Schulkinder.
?Halt die Klappe und setz dich hin? Ich zischte. Er gehorchte sofort. Ich ging auf ihn zu; In seinen Augen stand Angst. Ich zielte mit der Waffe direkt zwischen seine Augen. Wenn du noch ein Wort sagst, bevor ich es sage; Ich schwöre, ich werde dir in den Kopf schießen, aber nachdem ich zugesehen habe, wie ich diesen fünf wunderschönen jungen Männern und Frauen die Köpfe weggeblasen habe. Verstehst du??
Seine Lippen zitterten, sein ganzer Körper zitterte. Ich sagte, verstehst du? Er schüttelte heftig den Kopf, seine Augen klebten nur wenige Zentimeter von seinem Gesicht entfernt an der Pistole.
Jetzt steht es an, Leute, ich möchte, dass ihr alle Tische und Stühle an den Rand des Raums stellt. Aber lassen Sie die Wandfenster offen. Jetzt verspreche ich, wenn Sie genau tun, was ich sage. Sie fünf werden unversehrt sein und lebend aus diesem Raum herauskommen. Wenn einer von euch etwas Dummes macht, erschieße ich euch alle. Ich will niemanden von euch verletzen.
?Bleib hier? sagte ich und deutete auf Miss Moore, die klar verstand, dass ich versprochen hatte, nur fünf Kindern keinen Schaden zuzufügen.
Ich ging zur Tür, schloss sie ab und zog die Jalousien über das Fenster der Tür. Dann zog ich für alle Fälle einen Tisch vor die Tür. Die Kinder schoben die Tische und Stühle beiseite, eindeutig logisch, da sie wussten, dass ihre beste Hoffnung darin bestand, zu gehorchen. Sie sahen mich nervös im Raum an und warteten auf seine nächste Anweisung.
?Froh? sagte ich und deutete auf eines der beiden Mädchen, die fast zusammenzuckte, als ich sie ansprach. ?Wie heissen Sie??
?C?C?Chl?Chloe? stammelte er.
Okay, Chloe, kannst du bitte gehen und die Vorhänge schließen, und es ist keine lustige Angelegenheit? Chloe beeilte sich, dies zu tun, und fiel beinahe auf die Füße, um zu gehorchen. Ich möchte, dass die anderen fünf Stühle in der Mitte des Raums aufstellen.
Aber wir haben sie an den Rand des Raumes gestellt? sagte einer der Jungen. Er war ein großer Junge und sah aus, als könnte er ein Mitglied des Rugby-Teams sein.
Wie heißt du, Alter?
Ist es Bruce?
Was ist mit Bruce? Ich sagte, ich habe die Waffe erhoben und auf ihn gerichtet. Ich habe dir gesagt, du sollst tun, was ich dir gesagt habe, wie Chloe. Er hatte die Vorhänge geschlossen. Geh weg vom Fenster, Schatz. Chloé tat es. Ich schlage vor, Sie fangen jetzt an, dasselbe zu tun.
Du bist so hart mit deiner Waffe, denkst du, ich würde dir in den Hintern treten, wenn du nicht wärst?
Ja, aber ich habe es. Und du fängst an, mich wirklich zu ärgern, also muss ich ihn vielleicht erschießen, um deinen anderen Freunden zu beweisen, dass ich es ernst meine.
?Anzahl? Ein Quietschen kam von meiner linken Seite. Ich schaute und sah das andere Mädchen rennen, um meinen Schuss zu blockieren. Ich streckte die Hand aus, packte seinen Arm und zog ihn zu mir. Ich hielt ihn fest an meinem Körper und hielt ihm meine Waffe an den Kopf.
?Stechpalme,? Schrei.
?Stechpalme. Das ist ein schöner Name, vielleicht sollte ich ihn stattdessen schlagen? sagte ich und hielt die Waffe an seine Schläfe; Bruce sah jetzt verängstigt aus. Ein kleiner Rat, Holly, sag deinem Freund, er soll die Klappe halten. Und wenn du merkst, wie dumm er ist, und ihn verlässt; Such dir das nächste Mal einen Freund aus, der etwas klüger ist.
Bruce, halt die Klappe, Mann? sagte einer der anderen beiden Jungen, und er und das dritte Kind stellten, wie gesagt, die fünf Stühle nebeneinander auf. Bruce wurde von der klaren und offensichtlichen Bedrohung des Lebens seiner Freundin offen unterdrückt. Ich konnte fühlen, wie sein weicher, zierlicher, jugendlicher Körper neben meinem zitterte. Setz dich hin, ihr vier Sie setzten sich; Bruce setzte sich neben den sprechenden Jungen. Sie waren eindeutig gute Freunde, der zweite Junge war ziemlich groß, wenn nicht so groß wie Bruce, und er sah auch aus wie ein Mitglied des Rugbyteams. Das dritte Kind war keine andere Art, ihn als Nerd zu beschreiben. Er hatte schlanke Arme und eine große Brille; Er brachte den Stuhl am anderen Ende zu den beiden Rugby-Boys. Chloe setzte sich neben ihn und ließ in der Mitte Platz für Hollys Platz.
Tut mir leid, Holly? Dann küsste ich seine Wange und ließ ihn los. Bruce sah sauer aus, weil ich seine Freundin geküsst habe. Aber jetzt wusste er es besser, als zu protestieren. Holly rannte weg und setzte sich hin und ergriff sofort die Hand ihres Freundes.
Dann nahm ich meine Tasche, die ich fallen gelassen hatte, als ich den Raum betrat, und ging zum Lehrerpult. Miss Moore rührte sich nicht; Er hatte das gesamte Gespräch schweigend verfolgt. Ich richtete die Waffe auf ihn.
Bitte hör auf damit, sie bat. Bevor ich reagieren konnte, sprang meine linke Hand heraus und schlug ihm hart ins Gesicht. Sein Gesicht schwankte zur Seite und seine Hände flogen an die Seite seines Gesichts. kam ein Hauch
alle Schüler.
Halt die Klappe, Schlampe? Dann packte ich ihren Pferdeschwanz und hob sie auf ihre Füße. Tränen flossen aus ihren Augen und ein wunderschöner roter Fleck erschien auf ihrer Wange. Ich zog hart an ihrem Pferdeschwanz und sie quietschte vor Schmerz. Er versuchte, meine Hände von seinem Kopf zu ziehen, damit ich ihm nicht alle Haare ausriß, aber ich hielt mich fest. Stecken Sie Ihre Hände in die Tüte und ziehen Sie eine Plastiktüte heraus. Er hat. In der Tasche sollten fünfzehn Paar Manschetten sein. Ich möchte, dass Sie fünf nehmen und Ihren Schülern Handschellen anlegen. Legen Sie Ihre Hände hinter sie und nehmen Sie dann die anderen zehn und fesseln Sie jedes Bein an das Bein eines Stuhls. Ich saß auf dem Stuhl und beobachtete, wie seine Schüler um ihn herumgingen, wie ich sagte. Jedes Mal, wenn sie sich bückte, ging ihr Kleid ihre Beine hoch und umklammerte ihren Hintern fest, um ihre schöne Figur zu zeigen. Als er fertig war, überprüfte ich seine Arbeit. Er hatte alle Klammern befestigt, obwohl ich herumging, um sicherzustellen, dass sie fest genug waren und niemand herausrutschen würde. Ich drückte Bruce besonders fest, damit sie in seine Hand- und Fußgelenke einsinken konnten. Ich sah ihre Grimasse, als sie das tat. Dies brachte mir ein Lächeln ins Gesicht.
?Tut es weh?? Ich fragte. Vielleicht hättest du daran denken sollen, bevor du angefangen hast, so ein Arschloch zu sein? Dann schlug ich ihm hart in den Magen und er schnappte nach Luft und krümmte sich, so gut er konnte, mit auf den Rücken gefesselten Händen.
Dann ging ich zu meiner Tasche und zog fünf Stoffbündel und eine Rolle schwarzes Klebeband heraus. Habe ich die Stoffstücke sanft in die Schüler geschoben? Münder und Spitzen sind geklebt. Ohne das Tuch in den Mund zu nehmen; fragte Chloe,
?Warum tust du das??
Um dieser Schlampe eine Lektion zu erteilen Sagte ich und sah meine sexy Ex-Lehrerin an, die an der Rückwand des Klassenzimmers lehnte und ängstlich aussah. Ich beendete das Knebeln der Schüler und trat einen Schritt von ihnen in die Mitte des Raums.
?Nun zum Hauptereignis Kommen Sie her, Miss Moore? Ich habe ihn mit einer Waffe angerufen, sagte ich. Abgesehen von ihrer Kleidung sah sie aus wie ein schelmisches Schulmädchen, das in das Arbeitszimmer des Direktors gerufen wurde, nachdem sie etwas Schlimmes getan hatte. Dieser Gedanke erregte mich völlig, und die daraus resultierende Erektion drohte, den Reißverschluss meiner Hose zu zerreißen. Sein Kopf war nach vorne gebeugt und seine Hände waren hinter seinem Rücken. Er schleifte seine Füße langsam über den Boden und versuchte, die Zeit zu verlängern, bevor er bestraft wurde. Als sie nah genug war, streckte ich die Hand aus, packte sie und zog sie nah an mich heran. Er war so nah bei mir, dass er durch meine Hose spüren konnte, wie mein Penis auf seine Pobacken drückte. Sie wand sich, als sie versuchte, sich von dem drückenden Finger wegzubewegen, also zog ich sie noch näher und flüsterte ihr etwas ins Ohr. ?Nicht bewegen?
?Wer bist du und was willst du?? Fragte
?Wer bin ich?? Ich antwortete, nun, ich werde dir nicht sagen, dass ich es wirklich bin. Eigentlich zeigt es nur, was für ein beschissener Lehrer du bist, ohne zu wissen, wer ich bin. Sie haben keine Verbindung zu Ihren Schülern. Und was will ich? Das ist also für mich zu wissen und für Sie zu lernen.
Diese Kommentare machten ihm noch mehr Angst, aber um fair zu sein, eine Waffe an der Schläfe reicht aus, um die meisten Menschen zu erschrecken.
Dann fing ich an, ihn zu ärgern, indem ich die Waffe über seinen Körper bewegte; Ich schob ihr blondes Haar nach hinten, um ihren wunderschönen Hals zu enthüllen. Ich beugte meinen Kopf und küsste ihn, spürte, wie sich sein Körper bei der Berührung meiner Lippen anspannte. Aber ich musste die aufregenderen Teile seines Körpers als seinen Hals erkunden. Ich ließ die Spitze der Waffe langsam über seine Schulter gleiten und den Arm an seiner Seite fixieren. Ich machte mich eine Weile über ihre dünnen Arme lustig; dann bewegte sie sich zu ihren Brüsten. Ich wirbelte um die Unebenheiten herum und strich sanft mit ihrem Mund über ihre Brüste. Dann fing ich an, die Waffe in das weiche, nachsichtige Fleisch zu stoßen. Sie quietschte leicht, als Druck auf ihre wunderbaren Brüste ausgeübt wurde.
Wenn ich jetzt abdrücke, wird diese Kugel direkt in dein Herz gehen. sagte ich boshaft.
Bitte nicht? sie bat. Töte mich nicht, ich werde alles tun.
Ich habe nicht die Absicht, dich jetzt zu töten. Aber ehrlich gesagt, am Ende wirst du tun, was ich sage, ob ich dich töte oder nicht. ich habe gescherzt
Dann bewegte ich die Waffe weiter langsam ihren Körper hinunter, ihren Bauch hinunter, dann über ihre Hüften und die Außenseite ihres Beins hinunter. Er zuckte leicht zusammen, als er spürte, wie das kalte Metall der Waffe seine nackten Beine berührte. Ich streichelte die Außenseite deines Beins; Dann klopfte ich ihm über seine Kniescheibe und begann dann, an der Innenseite seines Oberschenkels nach oben zu gleiten. Da geriet Mrs. Moore in Panik, weil sie wusste, dass ich nicht aufhören würde. Ich streichelte die Innenseite ihres Beins, bis ich den Saum ihres Kleides erreichte, blieb dann stehen und sah ihre Schüler an. Sie starrten alle intensiv, als wären sie schockiert von dem, was sie sahen, aber gleichzeitig warfen alle drei Jungen einen Blick darauf? Augen, die wollen, dass ich weitermache. Dann fing ich langsam an, den Saum ihres Kleides hochzuschieben, aber ich widersetzte mich, meinen Fortschritt zu stoppen, packte den Saum ihres Kleides und zog es herunter. Wütend streckte ich meine Nicht-Pistolenhand aus und packte den Pferdeschwanz und fing an, ihn zurückzuziehen, zog seinen Kopf zurück. Seine Hände wanderten sofort zu seinem Haar und versuchten, seine Locken aus meinem Griff zu befreien. Er versuchte mit beiden Händen meine Hände aus seinen Haaren zu ziehen.
Versuch nicht, mich daran zu hindern, wieder etwas zu tun. OK.?
?OK.? Sie weinte. Bitte lass einfach meine Haare los? Sie weinte, Tränen liefen über ihr Gesicht. Ich lockerte meinen Griff, ließ sie aber nicht los, dann begann ich langsam, ihren Rock hochzuziehen; Ich tat es langsam, machte mich über ihn und die männlichen Studenten lustig, die mich mit ihren Augen provozierten. Ich drückte ein paar Zentimeter nach oben, hielt dann kurz inne und erhöhte die Spannung. Miss Moores Körper zitterte an meinem. Ich zog dann weiter das Kleid bis zu ihren wunderschönen Beinen hoch; enthüllt langsam ein sexy Paar schwarzer Spitzenhöschen. Konnte ich die starren Blicke der männlichen Schüler sehen? während ihre Augen auf ihre hilflosen Lehrer starren? kleine schwarze Höschen, die sich vorstellen, was darunter ist; etwas, das sie sehr bald sehen werden. Ich neckte ihn weiter, indem ich ihm ins Ohr atmete. Dann steckte ich den Lauf der Waffe zwischen ihre Beine und fing an, ihre Genitalien an ihrer Unterwäsche zu reiben. Er schnappte nach Luft, als ich ihn mit einer Waffe warnte. Ihr Keuchen sagte mir, dass sie es ein bisschen genoss und sie begann, erregt zu werden. Er erlebte den mentalen Konflikt zwischen einer verängstigten Frau, die von einem maskierten Mann missbraucht wurde, und der Schlacke, die es genießt, in ihrem Inneren gefühlt zu werden; Sie war eine solche Prostituierte, dass sie es wirklich genoss, mit einer brutalen Mordwaffe über ihre Fotze gestreichelt zu werden.
?Bitte hör auf.? Er bat.
Und warum sollte ich das tun? Vor mir steht diese hilflose schöne Frau. Der es verdient, bestraft zu werden und es verdient, alle sehen zu lassen, wie dreckig er ist. Ich denke, der Grund, warum du mich bittest, damit aufzuhören, ist, dass du es genießt, wenn deine Fotze gestreichelt wird, und du keinen Orgasmus vor deinen Schülern haben willst. Jetzt, als meine Schlampe, darfst du nicht ejakulieren, es sei denn, ich sage dir, ich verstehe es. Wenn Sie dies tun, wird es schwerwiegende Konsequenzen geben.?
?bitte tun?d?nicht? sie bat.
?WAHR? Ich habe dein Jammern satt. Ich muss dir zeigen, dass ich es ernst meine. Ich zog die Waffe zwischen ihren Schenkeln hervor, dann packte ich sie am Arm und zog sie zum Pult ihres Lehrers. Dann machte ich einen Platz auf seinem Schreibtisch und warf ihn hart auf seinen Bauch. Während ich es mit einer Hand befestigte, wühlte ich mit der anderen in meiner Tasche, zog eine lange Schnur heraus und fing an, sie um Miss Moores Handgelenk zu wickeln.
?Nein, was machst du? Bitte hör auf.? Er protestierte und fing an, sich zu winden und zu kämpfen. Also legte ich ihm die Waffe an die Schläfe und legte seinen Kopf damit auf den Tisch.
Mach keinen weiteren Lärm OK?? Er schlurfte kleinlaut und stieß ein lautes Schluchzen aus. Dann wickelte ich das Seil weiter um seine Arme und stellte sicher, dass das Seil in seine weiche Haut eindrang und maximale Schmerzen und Beschwerden verursachte. Schließlich befestigte ich das Seil mit einem Knoten direkt unter dem Ellbogen.
Jetzt, da alle meine Entführer gut gesichert waren, konnte ich richtig Spaß haben.
Ich legte meine Hand auf die Rückseite ihres Oberschenkels und streichelte sanft die Rückseite ihrer Beine, verspottete ihre weiche Haut. Er zuckte bei meiner Berührung zusammen, bewegte sich aber nicht und beschwerte sich nicht. Dann strich ich mit meiner Hand über ihre harten Wangen, es fühlte sich so gut an, sie zu berühren, zwei wunderschöne Höcker in dem roten Stoff, die sie hielten. Ich massierte und rieb sie eine Weile in diese harten Beulen, dann hob ich langsam meine rechte Hand und sie landete hart auf seinem Arsch.
Miss Moore konnte nicht anders als vor Schmerzen zu stöhnen. Ich senkte langsam meinen Kopf, sodass ich ihm direkt in die Augen sehen konnte.
Jetzt dachte ich, ich hätte dir gesagt, du sollst keinen Ton mehr machen?
?Bitte? Ich bin traurig? sie bat,? töte mich nicht?
Keine Sorge Schatz, ich werde dich nicht für diesen kleinen Fehler töten, aber wenn mein kleiner Sklave das nächste Mal ein Geräusch macht, ohne dass ich es sage, bin ich vielleicht nicht so nett. Jetzt denke ich, dass er dafür 10 zusätzliche Schläge verdient Und ich möchte, dass du sie laut für mich zählst Weil er ein Lehrer ist, der nicht zählen kann, würde ich es nicht wollen, oder?
?n?n?nein.?
Okay, dann fang an zu zählen Und ich brachte meine Hand wieder hart an die rechte Pobacke. ?Ein? Sie weinte. Dann brachte ich meine linke Hand an meine linke Pobacke. ?2.? Ich schlage noch 4 Mal auf ihren Arsch, ihre Wangen zerquetschen sich unter dem Druck meiner Hand, und dann springt sie verführerisch, um den Stoff ein weiteres Mal zu erzwingen. ?Sechs? Sie weinte. Dann habe ich ihn noch dreimal hintereinander in den Arsch geschlagen. Das überraschte ihn, und er konnte nicht anders, als zwischen dem achten und dem neunten zu quietschen.
Was war zwischen acht und neun? Es klang nicht wie eine Nummer.
?Ich bin traurig.? Sie weinte
Nun, ich schätze, wir müssen von vorne anfangen.
?Nein, bitte.?
Ich fürchte, Sie sind nicht in der Verfassung, um irgendetwas zu betteln. Trotzdem werde ich dir eine Pause gönnen, während du dein wunderschönes rotes Kleid ausziehst. Aber lassen Sie mich zuerst ein Foto machen. Und ich ging in meine Tasche und holte eine Digitalkamera heraus und machte ein paar Bilder von meinem hilflosen Gefangenen. Sie wand sich gegen die Krawatten, aber das machte die Schnappschüsse nur noch sexyer. Dann nahm ich eine zweite Schnur aus meiner Tasche und wickelte sie um Miss Moores Knöchel.
Das Kleid sofort ausziehen? Sagte ich, legte meine Hand auf den Reißverschluss oben an ihrem Kleid und zog ihn langsam herunter. Mrs. Moore schluchzte und Tränen liefen über ihr Gesicht, aber sie schien den Willen zum Kampf verloren zu haben. Als der Reißverschluss nach unten ging, enthüllte er langsam ihren wunderschönen Rücken, ihre straffen Schulterblätter waren deutlich sichtbar und man konnte nur die Andeutung ihrer Wirbelsäule erkennen. Es war perfekt, nicht zu dünn, aber es war auch kein Fett darauf. Das Öffnen des Reißverschlusses enthüllte auch einen schwarzen BH-Träger, und als der Reißverschluss herunterging, konnte man nur einen Hauch des schwarzen Spitzenhöschens sehen. Dann griff ich nach den beiden Trägern des Kleides und zog sie von den Ärmeln herunter.
?Bitte hör auf.? Er bat erneut.
?Stille? Ich schnappte plötzlich und schlug ihm auf den Hintern, um meinen Verstand zu festigen, was ein weiteres Grunzen von ihm verursachte.
Ich löste immer wieder die Gurte von seinen Armen, bis ich zu den Seilen kam. Dann löste ich die Fäden und zog die Riemen von seinen Armen.
?Steh richtig auf? Ich sagte, zieh es hoch. Dabei hoben ihre nun freien Arme ihr Kleid hoch.
Nun, es gibt keinen Grund, das zu tun. Ich zog ihre Hände und sagte ihr, sie solle ihr Kleid herunterfallen lassen, so dass es von ihren Hüften hing. Die weit aufgerissenen Augen seiner männlichen Schüler waren unbezahlbar. Sie starrten auf ihre wunderschönen Brüste, die sie gegen die Spitze drückten, die sie eingesperrt hatte.
?Zieh das Kleid aus? Ich bestellte. Sein Kampf war vorbei, so klar, dass er nicht mehr kämpfen konnte. Er packte den Saum ihres Kleides und zog es von ihren Hüften und ließ das Kleid zu Boden fallen. Dann drückte ich den Verschluss ihres BHs.
?Nimm es auch raus? Er hat; sie lässt ihre Brüste frei hüpfen. Seine Schüler starrten erstaunt auf die perfekten Kugeln vor ihnen.
Wow, sie sind so schön. Ich sagte herumliegen und meine Hände darauf legen. Sie fühlten sich bei meiner Berührung so weich und sanft an. Ich massierte sie, indem ich an ihren Brustwarzen rieb, wodurch sie unwillkürlich verhärteten. Mrs. Moore wurde gegen mich gedrückt, unfähig sich zu bewegen, als ich sanft mit ihren Brüsten spielte. Dann bückte ich mich und küsste seinen Hals. Ich saugte daran, trat dann zurück, um mir die rote Haut anzusehen, und allmählich bildete sich ein blauer Fleck. Er würde morgen einen netten Knutschfleck abgeben. Eine Erinnerung an sein Erlebnis. Ich küsste erneut seinen Nacken und drückte weiter die weichen, nachsichtigen Beulen meines ehemaligen Lehrers. Sie fühlten sich großartig an, aber der Anblick ihrer erigierten Nippel fühlte sich auch ziemlich gut für sie an.
Du genießt es wirklich, nicht wahr? Ich sagte.
Macht es dir Spass? Ich zischte und kniff in ihre Brustwarzen und zog hart, was Miss Moore dazu brachte, vor Schmerz zu schreien. Ich zog weiter und er schrie lauter und lauter.
?Bitte hör auf. Es schmerzt.? Er bat. Ich zog es immer wieder und ließ es dann los und legte meine Hand fest auf seinen Mund.
Ich war mir dessen nicht bewusst, ich sagte, mach einen Lärm. Nun, ich schätze, ich sollte dich mit etwas zum Schweigen bringen, aber was ist mit deiner Hose? sagte ich, und bevor sie reagieren konnte, packte ich die zarte Spitze und riss sie ab.
?Anzahl? quietschte sie, hielt sich mit einer Hand an der Hose fest und versuchte, mit der anderen ihre Würde zu bewahren. Ich packte seine beiden Arme und zog sie hinter sich her. Ich griff nach dem Seil und fesselte ihre Arme erneut.
Dann steckt sie ihr Höschen in den Mund, sagte ich. ?Hungrig? Und während ich das sagte, drückte ich es gegen seine Lippen, bis sich seine Lippen öffneten und den weichen Stoff hereinließen. Dann nahm ich Klebeband und steckte es ihm in den Mund.
Wir haben Sie gerade zum Schweigen gebracht, fangen wir an. Ich packte sie und zog sie zurück auf ihren Schreibtisch und knallte ihn grob gegen den Schreibtisch. Dann öffnete ich meine Hose und zog meinen steilen, pochenden Schwanz heraus, der hart wie Stein, 7,5 Zoll lang und ziemlich dick war. Er war kurz davor, das zu bekommen, was er seit langem wollte, und er wusste es von der Art, wie er seine Aufmerksamkeit erregte. Dann ging ich in meine Tasche und holte eine Schachtel Kondome heraus. Perfekt positioniert, lehnte sie sich über den Tisch, ihren sexy Arsch in die Luft und zeigte auf die perfekte Höhe, um meinen fotzenhungrigen Schwanz aufzunehmen.
? Stellen Sie nur sicher, dass das Kondom richtig befestigt ist; Wir wollen keine Beweise hinterlassen, oder, Schlampe? Ich habe mich über ihn lustig gemacht. Nachdem ich das Kondom angezogen hatte, untersuchte ich seinen Riss. Ich legte ein Paar Finger auf jede der Lippen und zog sie leicht zurück, um eine leuchtend rosa Öffnung freizulegen, die durch das ständige Reiben leicht gestreckt, aber immer noch schlank geformt war. Ich benutzte meine linke Hand, um meine Lippen zu öffnen, und drückte seine Klitoris zwischen Daumen und Zeigefinger meiner rechten Hand, was ihn zum Grunzen brachte. Ich konnte es nicht sagen, aber ich denke, die Hündin hätte es wirklich genossen. Ich kniff wieder etwas fester zu, ein weiteres Grunzen. Ich fuhr fort, ihre Klitoris zwischen meinen Fingern zu kneten. Dabei führte ich die nächsten beiden Finger in ihre Vagina ein. Es gab keinen Zweifel, dass er es jetzt genoss, es war nass wie eine Aue. Ich pumpte meine Finger ein paar Mal rein und raus und jetzt begannen meine Beats im Rhythmus zu grunzen.
Ich kann es nicht glauben, du genießt es wirklich, richtig, Miss Hure? Er schüttelte den Kopf.
Warum wird deine Fotze dann nass, du Schlampe? sagte ich, zog meine Hand weg und drückte meine klebrigen Finger vor sein Gesicht. Bist du eine schmutzige Schlampe? sagte ich und wischte über seine Wangen, die sich schnell mit den Tränen der Demütigung vermischten, die sein Gesicht hinunterliefen.
Also, werden sie dir gefallen? Ich sagte, die Kondomschachtel vor dein Gesicht zu stellen. Er bemühte sich zu lesen, aber der ängstliche Ausdruck auf seinem Gesicht, als er ?Brutally Ribbed? Das Paket war unbezahlbar. Ich habe mich brutal für gerippte Kondome entschieden, weil ich es genießen würde, aber ich wollte nicht, dass er es zu sehr genießt. Er versuchte sich jetzt zu winden, aber ich drückte ihn auf den Tisch und neutralisierte ihn wieder mit ein paar harten Schlägen.
Ich benutze meine rechte Hand, um meinen Schwanz zu dem Eingang zu führen, von dem ich so oft geträumt habe, während ich meine linke Hand auf seinem Rücken halte und ihn an den Tisch drücke. Ich nahm die Kamera und machte ein Foto von meinem Schwanz, der mit einem schwarzen Kondom bedeckt war; man konnte die dicken Grate sehen. Dann machte ich ein weiteres Foto von mir, bereit, mein hilfloses Spielzeug zu vergewaltigen. Ich sah mir die Fotos an, genoss die Angst, die Hilflosigkeit und vor allem die Nacktheit und Schönheit in ihren Augen. Mit den Fotos waren wir zufrieden, es konnte losgehen.
Ich platzierte meinen Schwanz an der Seite ihres Schnappmunds, so dass die Spitze gegen ihre Lippen drückte, die Berührung meines Schwanzes machte ihren ganzen Körper angespannt. Er fing an, den Kopf zu schütteln, als wollte er mir sagen, ich solle es nicht tun.
?zu mir?du?schmutzige?kleine?schlampe?nicht?schüttel nicht den kopf? Und bei jedem Wort senkte ich rücksichtslos meine Hand an seine Arschbacke und verpasste ihm die versprochenen zehn Schläge. Die Wucht meiner Schläge führte zu handgeformten roten Flecken auf beiden Pobacken. Konnte einen Monat lang nicht sitzen. Es hat keinen Sinn zu kämpfen, das wird es, du akzeptierst es besser. Ich ging voran und damit schob ich meinen Schwanz hinein, die Spitze meines Schwanzes öffnete ihre Lippen und glitt schön in ihre schlüpfrige Vagina, ich habe kein Öl auf das Kondom aufgetragen, aber ihre nasse Fotze ließ meinen Schwanz relativ hineingleiten leicht. Sie war so eine Hure, dass ihre Fotze es gewohnt war, Pfeile wie meine zu bekommen, und entsprechend angespannt war; Sie war definitiv keine strenge Jungfrau. Ich genoss das Gefühl, meinen Schwanz darin zu haben. Die Wärme, die er fühlte, als seine Muskeln meinen Schaft ergriffen, die Empfindungen, die ich fühlte, als ich die empfindliche Haut an der Spitze meines Penis und die weichen Wände ihrer Vagina berührte. Es war ein wunderbares Gefühl, endlich in meiner Lehrerin zu sein, der Frau, von der ich während Stunden langweiliger Gespräche über Shakespeare und Poesie geträumt hatte; Der Mann, mit dem ich in den letzten zwei Jahren jede Nacht masturbiert habe. Miss Moore glaubte das nicht, ihr Körper war schlaff, sie schüttelte leicht den Kopf, sie schluchzte wegen des Knebels in ihrem Mund und Tränen liefen immer noch über ihr Gesicht, zu meiner Überraschung waren keine Tränen mehr übrig, sie hasste es eindeutig die Erfahrung. Aber das störte mich nicht, ich würde sie sowieso ficken.
Ich schob meinen Schwanzkopf sehr leicht hinein und machte stetige Fortschritte, bis ich plötzlich auf Widerstand stieß. Ich drängte nach vorne, stieß aber dennoch auf Widerstand, Mrs. Moore grunzte, was sie auch deutlich spürte. Ich schaute nach unten und bemerkte, dass der Widerstand darauf zurückzuführen war, dass der erste der Nasen aus dem Rand seiner Fotze ragte. Das brachte mich auf eine schlechte Idee; Ich zog es heraus, so dass nur die Spitze meines Schwanzes darin war. Dann legte ich meine Hand fest auf seinen Rücken, drückte ihn gegen den Tisch und drückte so fest ich konnte nach vorne. Ich schaute auf meinen Schaft und beobachtete, wie die erste dieser dicken Rippen darin verschwand. Sobald sie drinnen war, löste sich Miss Moores Kopf und ihr Schrei konnte leicht durch den Knebel gehört werden. Es war klar, dass sie den gezackten Grat nicht mochte, der an den zarten Wänden in ihrer Vagina entlang rieb. Sein Schrei machte mich einfach an. Ich packte ihren Pferdeschwanz und zog sie zu mir und schob sie immer und immer wieder, gab ihr immer brutalere Vorsprünge, was sie dazu brachte, immer wieder zu schreien. Es klang immer noch großartig für mich, aber eindeutig nicht einverstanden. Ich ritt weiter auf ihm, sein Haar fungierte als Zügel, und ich verprügelte ihn sogar noch ein paar Mal, als würde ich einem Pferd die Sporen geben. Aber alles, was ich wirklich getan habe, war, ihm mehr Schmerz und mir mehr Vergnügen zu bereiten.
Inzwischen war mein ganzer Schaft darin vergraben, und meine Eier schlugen jedes Mal gegen seine Hüften, wenn ich nach vorne stieß. Es fühlte sich so gut an, meine Stange die ganze Länge über in ihr zu haben, sie aufzuspießen, sie zu bestrafen, sie zu vergewaltigen. Ich wollte nicht, dass es endet, alles fühlte sich so gut an. Leider spürte ich sehr schnell, wie sich das Gefühl in meinen Hoden und meinem Schwanz aufbaute, und ich spürte, wie das Blut aufstieg und die Muskeln sich zusammenzogen und die warme, klebrige Flüssigkeit, die meinen Schwanz umgab, nicht aus dem Latex entweichen konnte, der ihn bedeckte. Ich würde gerne mein Sperma darin schwimmen lassen, aber die Gefängnisdrohung war das ganze Vergnügen nicht wert.
Ich nahm meinen Schwanz aus ihm heraus und entfernte das Kondom; Ich nahm dann eine Plastiktüte aus meinem Rucksack und steckte das Kondom direkt hinein, um keine Spuren zu hinterlassen. Jetzt hatte ich die Haare meiner Hure losgelassen, und als ich es tat, fiel ihr Kopf auf den Tisch, sie sah leblos aus, der ganze Kampf war vorbei, sie wurde missbraucht, gedemütigt, vergewaltigt und das hatte sie ihr genommen. Sie lag gehorsam da und hoffte, dass alles vorbei war, Tränen liefen immer noch über ihr Gesicht; wenn ich mich mit Tüchern reinige. Diese Taschentücher verbanden sich schnell mit dem Kondom im Beweismittelbeutel. Dann nahm ich die Tücher und fing an, die ausgelaufenen Flüssigkeiten aufzuwischen. Ich wischte die Säfte ab und als ich die Textur untersuchte, bemerkte ich rote Punkte zwischen den cremefarbenen Flüssigkeiten. Sein Wasser war voller Blut, die Kondome machten ihrem Namen alle Ehre; Sie hatten ihn so brutal gefickt, dass sie seine Haut aufrissen und ihn bluten ließen. Kein Wunder, dass er so laut schrie. Ein Teil von mir hatte Mitleid mit ihm; aber nur ein sehr kleiner Teil.
Nachdem wir uns beide geputzt hatten, nahm ich die Waffe wieder und löste die Fäden, die meinen alten Lehrer fesselten. Befreit stieß er sich langsam vom Tisch ab und stand auf; Er nahm das Klebeband von seinem Mund, zog seine Hose aus und benutzte es, um seine Keuschheit so gut er konnte zu verbergen.
?Bitte hör auf.? Sie weinte: Du hattest Spaß, du hast uns gefesselt, du hast mich vergewaltigt, du hast mich verletzt, du hast mich gedemütigt. Mehr Was willst du? Bitte hör auf damit und verlasse uns.
?Verlassen,? Ich lachte, aber warum sollte ich das tun? Ich habe so viel Spaß, wie du gesagt hast, warum sollte ich aufhören? Auch diese Schüler saßen sehr ruhig da und beschwerten sich kein einziges Mal. Meinst du nicht, wir sollten eine kleine Lektion erteilen, bevor ich gehe? Als ich das sagte, riss ich ihm seine Hose aus der Hand und warf sie als Andenken in meine Handtasche, dann packte ich seinen Arm, sodass er seine misshandelte Muschi nicht mehr bedeckte, und zog ihn zu seinen Schülern. Wir alle wissen, dass du ihnen überhaupt kein Englisch beibringen kannst, also warum bringst du ihnen nicht das Einzige bei, was du kannst? Verdammt? Und damit stieß ich ihn zu Boden, damit er seinem ersten Schüler zu Füßen fiel. Es war Bruce‘ Freund, der auf dem Stuhl am Ende der Reihe saß.
?Was?? rief Mrs. Moore und sah mich überrascht an.
Nun, bevor ich gehe, dachte ich, Sie könnten jedem dieser Schüler eine praktische Demonstration verschiedener Sexualpraktiken geben, beginnend mit meinem Freund ganz am Ende.
Du willst, dass ich meine Schüler ficke? Miss Moore schrie mit einem entsetzten Gesichtsausdruck auf.
Irgendwie werden wir irgendwann Liebe machen, aber ich schätze, wir werden zuerst die Klappe halten und diesen Typen umhauen und seinen Mund benutzen, um besser zu werden?
Aber ich kann nicht, Jack ist mein Schüler. Ich kann es nicht lutschen, ich werde gefeuert.
Jetzt bin ich wütend, ich trete vor und stich ihm ins Gesicht, dann packte ich eine Handvoll seiner hübschen Haare fest und drückte ihm die Waffe ins Gesicht, zischend: Jetzt schau du Schlampe, ich bin diejenige mit der Waffe Ich habe die Kontrolle, also wenn ich deinem Schüler sage, er soll blasen, gibst du ihm einen. Hörst du mich??
?OK,? Er stöhnte, entsetzt über die Waffe an seinem Gesicht und den Schmerz in seinem Kopf.
?Okay, jetzt öffne deine Hose? Ich sagte, ich habe es auf den Boden geworfen. Er erhob sich langsam vom Boden und kniete sich vor seinen gefesselten Schüler. Dann zitterten ihre Hände wie Blätter, sie streckte die Hand aus und hakte Jacks Hose auf, öffnete sie und schob sie von ihren Beinen bis zu ihren Knöcheln.
?Und Boxer? Ich bestand darauf, und Mrs. Moore schnappte sich Jacks Calvin Klein und zog sie mit ihrer Hose herunter. Was ich nicht erwartet hatte, war, Jacks Gerät bereit zu finden. Obwohl sie gefesselt war, bekam sie eine Erektion, als ihre sexy Lehrerin vergewaltigt wurde und dann nackt vor ihr kniete. Er hatte einen guten Penis, ungefähr sieben Zoll, eine gute Größe, aber nichts für eine erfahrene Schwanzlutscherin wie Mrs. Moore.
Fräulein Moore hatte jetzt aufgehört; Er starrte unsicher auf den erigierten Penis vor ihm. Er konnte sich nicht dazu überreden.
?Mach weiter,? Ich ermutigte ihn und hielt ihm die Waffe an den Kopf. Er senkte langsam seinen Kopf und vergrub seine Lippen in Jacks Schwanz. Der Ausdruck auf Jacks Gesicht war unbezahlbar; Er liebte eindeutig das Gefühl des Mundes seines Lehrers um seinen Schwanz, das Gefühl seines heißen Atems an der Spitze der Glocke, das Gefühl seiner Zunge, die sein hartes Organ streichelte. Ich wusste, dass es nicht lange dauern würde, bis sein unerfahrenes Werkzeug länger halten würde.
Los, lass ihn abspritzen Hör nicht auf, bis sein Schwanz in deinem Mund explodiert. Je schneller du es machst, desto eher ist alles vorbei. Ich habe sofort meine Kamera gezückt und ein paar Bilder gemacht. Er schüttelte den Kopf und nutzte seine enormen Fähigkeiten im Oralsex, um seinen unschuldigen Schwanz zu verärgern. Seine Zunge bewegte seinen Penis auf und ab, streichelte und neckte ihn. Ich konnte den entzückten Ausdruck auf Jacks Gesicht sehen, er begann durch seinen Mund zu atmen und kurz darauf rollten seine Augen zurück und er stieß ein letztes lustvolles Keuchen aus. Miss Moore versuchte zurückzuweichen, aber ich legte meine Hand hinter ihren Kopf.
?Nein nein Nein. Viel schlucken Ich will keinen Tropfen Sperma aus diesen Lippen sehen. Sie müssen in Ihrer Zeit genug Mut geschluckt haben. Ein bisschen mehr würde nicht schaden, oder?
Dann hielt ich ihn fest, bis Jack fertig war, und ließ ihn dann atmen. Er zog seinen Kopf zurück.
Sie schluchzte, nachdem sie wieder zu Atem gekommen war. Kannst du uns jetzt gehen lassen?
?Noch nicht,? Ich lachte und streckte die Hand aus und kniff ihre rechte Brustwarze. Hier sind vier weitere Studenten. Jetzt Gang wechseln, Bruce ist an der Reihe. So sehr ich den Jungen auch hasste, er war die letzte halbe Stunde still gewesen; das ist wahrscheinlich ein neuer Rekord für ihn. Deshalb finde ich, dass es eine Auszeichnung verdient hat.
Miss Moore schlurfte widerwillig. Er schien endlich nachzugeben und würde alles tun, um diesen Albtraum zu beenden. Willst du, dass ich es auch sauge? fragte.
Nein, ich habe eine bessere Idee. Warum benutzt du nicht deine Hand und sorgst dafür, dass alles über dieser hübschen Schuljacke ist?
Bruce sah mich zuerst stirnrunzelnd an, wurde aber bald von der Hand abgelenkt, die den Schwanz der schönen Frau streichelte. Sie sah Miss Moore mit Lust in ihren Augen an; Es ist eine Tatsache, die nicht unbemerkt bleibt, wenn Holly in der Nähe ist. Ich konnte Tränen in ihren Augen sehen, als sie zusah, wie ihr Lehrer ihrem Freund einen runterholte, und den entzückten Ausdruck auf seinem Gesicht, als es passierte.
Mach dir keine Sorgen, Holly? sagte ich, als ich meine Hand auf ihre Wange legte und ihre Tränen mit meinem Daumen wegwischte. Das kannst du sowieso besser. Eigentlich, vielleicht können du und ich uns kennenlernen, wenn das hier vorbei ist? und glitt mit meiner Hand über seine rechte Brust und drückte sie schnell. Dies löste sowohl bei Bruce als auch bei Holly Protest mit ihren eigenen Witzen aus. Lachend ging ich weg. Wie geht’s Schlampe? sagte ich und richtete meine Aufmerksamkeit auf Miss Moore.
?OK.? Und so war das Werkzeug von Bruce sehr hart, und es war keine Überraschung, da Miss Moores Handfertigkeiten so gut waren wie ihre Mundfertigkeiten. Er pumpte heftig und sein vorderes Sperma glänzte auf der Spitze seines Schwanzes. Seine Venen pumpten aus seinem Penis.
Stellen Sie sicher, dass Sie auf die marineblaue Jacke zielen. Er ließ den Schwanz in seine Hand gleiten und pumpte weiter, und bald strömte eine dicke weiße Flüssigkeit aus seinem Schwanz und landete überall auf seiner blauen Jacke, wobei er überall weiße Flecken hinterließ.
?Perfekt. Kommen wir nun zu Holly. Wir sind jetzt auf halbem Weg. Drei zufrieden, drei übrig. Jetzt wird es etwas schwieriger, hattest du schon mal Sex mit einer Frau?
?Anzahl? Ich habe einmal ein Mädchen geküsst, aber sonst nichts, antwortete Ms. Moore.
Was ist mit mir? Ich will es sehen. Aber du wirst kaum mehr tun, als diese Mädchen zu küssen. Warum fangen wir nicht damit an, Hollys Rock auszuziehen? Schockiert sah er mich an. ?Mach weiter? Ich bestand darauf. Langsam strich er mit der Hand über Hollys Beine; Als Reaktion darauf trat er sie so oft er konnte auf und ab, und bald fand Mrs. Moore den Reißverschluss und zog ihn langsam zu, bis sie Hollys Rock über ihre Beine gleiten ließ und ein sehr langweiliges Paar enthüllte. Weiße Hose. Eine kleine Enttäuschung, aber ich denke, man kann nicht alles haben. ?Los, zieh sie auch runter? Und Mrs. Moore streckte die Hand aus, griff nach dem Hosenbund und zog sie bis zu Hollys Knöcheln hoch, während ich erneut meine Kamera hervorholte. Obwohl ein bisschen haarig für meinen Geschmack, nachdem ich ein paar Bilder von Hollys Muschi mit einem schönen Zoom gemacht habe.
Ich möchte, dass du gleich Hollys haarige Fotze leckst. Ich sagte, ich hätte Miss Moores Kopf zu ihr geschoben, und sie versuchte, ihn zurückzudrängen, aber ich steckte ihr Gesicht zwischen Hollys Beine und hielt sie dort. Holly hielt den Atem durch den Mund an. Ich nahm den Druck von seinem Kopf und ließ ihn atmen. Jetzt benutze deine Zungenschlampe sagte ich und schlug ihm zur Abwechslung auf den Kopf. Miss Moore streckte ihre Zunge aus und leckte die Außenseite von Hollys Fotze und zuckte zusammen, als sie Hollys Schritt auf ihrer Zunge spürte.
Das brachte mich zum Lachen. Es wäre besser, wenn du die Lippen voneinander trennst? Ich sagte so? Ich streckte die Hand aus und teilte Hollys Lippen mit meinem Daumen und Zeigefinger und enthüllte die zartrosa Haut darunter. Jetzt wollen Sie darauf abzielen. Und stellen Sie sicher, dass Sie sich auf ihre Klitoris konzentrieren? Zur Betonung kneife ich in Hollys Klitoris und reibe sie zwischen Daumen und Zeigefinger, was sie dazu bringt, vor Schmerz zu stöhnen. Weil du nicht aufhören wirst, bis sein Wasser über dein ganzes Gesicht gelaufen ist, du dreckige Hure.
Ms. Moore streckte dann ihre Finger aus und öffnete Hollys Unterlippen und streckte dann ihre Zunge heraus, um ihre erste Fotze zu probieren. Holly schnappte nach Luft, als sie spürte, wie Miss Moores feuchte, raue Zunge die zarte rosa Haut berührte, die der Luft ausgesetzt war. Miss Moore streckte erneut die Zunge heraus, was Holly erneut zum Keuchen brachte. Als Mrs. Moore fortfuhr, begann ihre Zunge mit Hollys Vagina in Kontakt zu bleiben, und ihre Lust nahm zu. Holly schien es wirklich zu genießen, und ich konnte den Schimmer ihrer Flüssigkeiten sehen, der ihre hellrosa Haut bedeckte.
Glaubst du, dein Lehrer könnte deine Freundin zu einer Lesbe machen? Ich lächelte Bruce an. Schlampe, trink all deine Säfte Ich bestellte Frau Moore; Wer hat seine Geschwindigkeit erhöht, um mit der Flüssigkeit Schritt zu halten, die aus Hollys rumpelnder Fotze strömt? Ich zog noch ein paar Mal an Miss Moores Zunge, während ich Hollys zarte rosa Haut streichelte und Hollys frei fließendes, weißes, klebriges Wasser nippte.
Schließlich trocknete der Bach aus und es war an der Zeit, zu Mrs. Moores viertem Opfer weiterzugehen. Ich packte sie an den Haaren und zog ihren Kopf zurück.
Gut gemacht, du bist eine wirklich dreckige lesbische Hure. Ich spucke ihn an. Du hast ihre Vagina geleckt und getrocknet. Zeit zu beweisen, was für eine kleine Schlampe du bist, Miss Hure. Es gibt noch eine Katze, um die du dich kümmern musst. Zieh den Rock aus und mach es schnell? Ich bestellte.
Miss Moore positionierte sich vor Chloe und streckte die Hand aus, um den Faltenrock zu öffnen. Widerwillig öffnete er den Reißverschluss und zog ihn über Chloes Beine. Der Anblick, den Rock auszuziehen, überraschte uns alle; Chloe trug den kleinsten schwarzen Tanga mit einem kleinen Dreieck aus Spitze, das ihren Hoodie kaum bedeckte, und es gab nur eine kleine Schnur um ihre Hüften. Es war wie etwas von Ann Summers.
Hast du Unterwäsche an deine Schüler verteilt, du dreckiges Miststück? Ich spucke Miss Moore an.
?Anzahl.? sagte Miss Moore geschockt und betrachtete die limitierte Unterwäsche ihrer Schülerin. Chloe, ich glaube wirklich nicht, dass sie für dich geeignet sind, um sie in der Schule zu tragen. Chloe sah ihre Lehrerin an, Tränen der Scham rannen Chloe über die Wangen, ihr Unbehagen darüber, in solch freizügiger Unterwäsche gesehen zu werden.
?Ich stimme dir vollkommen zu,? sagte ich und schaute auf ihre dünne Unterwäsche. Ich ging zu Miss Moores Schreibtisch und nahm eine Schere. Eigentlich denke ich, dass sie beschlagnahmt werden sollten. sagte ich fröhlich und packte die Fäden um ihre Hüften und schnitt sie mit einer Schere durch. Chloe würgte und quietschte, als ich die Schnüre zog, die Schnur von ihrem Arsch und das Tuch von ihrer Fotze. Ich steckte den Tanga als Andenken ein und war nicht überrascht, eine komplett rasierte Muschi vor mir zu sehen.
Ich konnte mir nicht helfen; Ich beugte mich vor und flüsterte ihm ins Ohr. Wow, ich wusste nicht, dass du halb brasilianisch bist. sagte ich und kicherte über meinen eigenen Witz; Dann küsste ich Chloes Wange und glitt mit meiner linken Hand zwischen ihre Schenkel und steckte meinen Mittelfinger zwischen ihren Schlitz. Chloe schrie aus ihrem Mund, mein Mittelfinger streichelte die Innenseite ihrer Fotze, als mein Finger in sie eindrang, fast so, als würde sie mir ihre Muschisäfte zurufen. Ich konnte an ihrer Unterwäsche erkennen, dass sie ein großer Sabber war, und trotz ihrer Schreie dauerte es nicht lange, bis ich anfing, die Wand, die ich streichelte, nass zu fühlen, weil ihre Muschisäfte meinem Ruf folgten. Du genießt das, nicht wahr? Ich sagte. Chloe schüttelte wild den Kopf und Tränen liefen über ihr Gesicht, aber ich wusste, dass es so war.
?Lass ihn in Ruhe? rief Miss Moore.
?Alles klar? Ich nahm meinen Finger von Chloes Mund und sagte: Wie wäre es, wenn ich ihre Katzensäfte mit deinen mische? Arsch hoch? befahl ich und ging hinter ihn und hob seinen Hintern, bevor ich meine Finger in ihn schob. Mrs. Moore stöhnte leise, als meine Finger hineinglitten. Hast du gerade gestöhnt, Schlampe? Ich fragte.
Tut mir leid, ich kann nicht anders. Sie weinte.
Du bist wirklich die dreckigste Schlampe der Welt? Ich zischte. Das ist richtig, ich werde dich fingern und du wirst die schöne Chloe hier fingern; Und ich warne Sie, wenn Sie vorher ejakulieren, dann sind Sie in großen Schwierigkeiten. OK??
?Ja.? Und er legte langsam seine Finger auf die Seite von Chloes Fotze.
?Du solltest dich besser beeilen? sagte ich und fing an meine Finger heftig hin und her zu schütteln. Ms. Moore schnappte nach Luft, als meine Finger in ihrer nassen Fotze hin und her pumpten. Er fing an, in meinem dynamischen Tempo schnell zu atmen. Er erkannte, dass es besser wäre, sich zu beeilen und Chloes Muschi anzufassen, und er stieß seine Finger in Chloe, die stöhnte, als ihre Lehrerin hereinkam. Ich schob meine Finger immer wieder in Miss Moores hinein und wieder heraus und benutzte dann meinen Daumen, um ihre Klitoris zu reiben. Dies ließ ihn vor Vergnügen stöhnen; In Anbetracht der Tatsache, dass er in der letzten Stunde bereits ejakuliert hat, war ich überrascht, wie schnell er zum Orgasmus kam. Miss Moore bemerkte dies ebenfalls und hatte Angst, dass sie vor Chloe ejakulieren würde, die, obwohl sie ihren ersten Atem anhielt, nicht in die Nähe kam. Also schürzte Mrs. Moore ihre Lippen und begann, Chloes Knopf zu küssen und zu lecken, was Chloe dazu brachte, vor Vergnügen zu stöhnen. Ich erkannte das und nutzte die Gelegenheit, um ein weiteres Foto zu machen, es war mir wirklich egal, wer zuerst kam, es machte eigentlich keinen Unterschied zu meinem Plan. Ich habe es genossen, mit Miss Moores Verstand zu spielen.
Oi, ist das? ein Cheat? Ich schrie; und ich packte ihre blonden Locken und zog ihren Kopf von Chloes Klitoris zurück. Ihr Haar zurückzuziehen hatte auch den Effekt, dass sie zu meinen Fingern gezogen wurde. Dies ließ ihn sowohl vor Schmerz als auch vor Vergnügen nach Luft schnappen; Ich griff nach ihrem Haar und pumpte weiter meine Finger in ihre Fotze hinein und wieder heraus, um sie ihrem Orgasmus näher zu bringen. Aber Mrs. Moores Finger gingen immer noch in Chloes Fotze ein und aus, und ihre weniger erfahrene Vagina war kurz davor zu platzen; Chloes Flüssigkeiten glänzten jedes Mal über ihre Finger, wenn Miss Moores Finger weggezogen wurden. Beide Damen atmeten wie Spanierinnen, und bald spürte ich, wie sich Miss Moores Fotze zusammenzog und sich um meine Finger schloss, fast gleichzeitig tat Chloes Fotze dasselbe um Mrs. Moores Fingerspitzen. Sie stöhnten beide vor Freude und tränkten ihre inneren Finger mit ihrer Flüssigkeit.
Gut gemacht Schlampe. sagte ich, versohlt seinen Arsch und ziehe meinen Finger heraus; Miss Moore nahm dies als Zeichen dafür, dass sie ihre Finger von Chloe lassen konnte. Ich nahm seine Hand und untersuchte sie. Wow, Schlampe? Du hast wirklich deinen Schüler da reingeworfen und es ist von deinen Fingern getropft. Warum benutzt du nicht deine Zunge, um sie zu reinigen?
Also steckte Mrs. Moore ihre Finger in den Mund und leckte sie trocken, was mir eine weitere großartige Gelegenheit zum Fotografieren gab, während ich sie anstarrte. ?Gut gut,? sagte ich und zog ihre sauberen Finger. Jetzt kannst du dasselbe mit meinem machen. Ich möchte, dass du deine eigenen Säfte probierst, und ich legte meine Finger zwischen ihre Lippen und spürte, wie ihre Zunge die Flüssigkeiten leckte. Es muss ekelhaft für ihn gewesen sein, die Säfte eines anderen Mädchens zu schmecken, war vielleicht schon schlimm genug, aber seinen eigenen Abschaumsaft zu probieren, muss schrecklich gewesen sein. Ich dachte, es wäre wie ein Mann, der sich selbst einen bläst. Nachdem ich fertig war, nahm ich meine Finger heraus.
Gut gemacht Schlampe, gute Arbeit dort. Es tut mir jedoch leid, sagen zu müssen, dass Sie vor Chloe angekommen sind.
?Was?? Miss Moore sagte: Sind wir zur selben Stunde angekommen? er widersprach.
?CRUNCH? Mrs. Moore fiel zur Seite, als ich ihr ins Gesicht schlug.
?Diskutiere nicht mit mir. Du warst Erster und wirst daher eine weitere Strafe erleiden, und um fair zu sein, gibt es einen weiteren Studenten, der zufrieden gestellt werden muss.
Aber ich kann Clive nicht zufrieden stellen.
?Warum nicht??
Nun, sie ist eine komplette Kuh und wahrscheinlich noch Jungfrau.
?Weitere Gründe, ihm bei seinen Problemen zu helfen.?
?Anzahl? sagte. Ich brauchte einen Moment, um zu verdauen, was er gerade gesagt hatte.
?WAS??
?Ich sagte nein Ich habe alles getan, worum du mich gebeten hast, und ich tue es nicht mehr, und ich möchte definitiv niemandem die Jungfräulichkeit nehmen. Jetzt verlassen Sie uns bitte. Ich bin erstaunt
Richtig? Ich wollte das nicht tun. Aber als letzten Ausweg habe ich ein letztes Werkzeug mitgebracht. Ich ging zurück zu meiner Tasche und zog eine lange schwarze Peitsche heraus.
Mrs. Moore sah ihn entsetzt an, und als ich auf sie zuging; Sie quietschte, Gut, ich werde es tun. Und er rannte los, um Clives Hose auszuziehen. Das hinderte mich jedoch nicht daran, ihm die Peitsche auf den Rücken zu schlagen. Es knackte wunderbar und Miss Moore schrie vor Schmerz auf, als ein langer roter Fleck auf ihrer Wirbelsäule erschien.
Das war für deine Wange. Jetzt zieh die Hose aus, oder du wirst spüren, wie meine Peitsche sie noch einmal ableckt.
Ms. Moore durchwühlte Clives Reißverschluss und schluchzte vor Schmerzen in ihrem Rücken. Ich habe den Schlitz in deinem Rücken fotografiert. Sie sah immer noch wunderschön aus. Freddie Kruger hätte wegen ihr in die Stadt gehen können, und sie sah immer noch wunderschön aus. Miss Moore hatte es jetzt geschafft, Clives Hose zu öffnen und sie dann mit ihren Boxershorts herunterzuziehen. Sie schnappte nach Luft und ich starrte sie nur erstaunt an. Ich bemerkte, dass Clive unbehaglich herumzappelte, aber ich dachte, es wäre das Bild einer wunderschönen nackten Frau vor ihm. Etwas, das Sie sicher noch nie zuvor gesehen haben. Der wahre Grund muss jedoch der Schmerz gewesen sein, den er erlitt, als sein gigantischer Schwanz in seiner brutalen Schulhose steckte. Sein Schwanz sollte 13 Zoll und höllisch breit sein. Wie diese Kuh ein solches Glied trug, war mir schleierhaft.
?Was ist los? sagten Miss Moore und ich gleichzeitig. Alle anderen sahen ihn bewundernd an.
Ich kann das nicht. Miss Moore beschwerte sich.
?Anzahl. Ich habe eine bessere Idee. Ich konnte dir nicht das Vergnügen lassen, sie zu ficken. Gibt es auch ein Loch, das noch nicht gebohrt wurde?
?Was?? sagte er verwirrt.
Nimmst du seinen Schwanz in deinen Arsch, Schlampe? Ich kicherte.
Was … Nein … ich kann nicht? Wird es mich zerreißen? protestierte
Ich weiß und ich möchte den Schmerz in seinem Gesicht sehen, während er es tut. Sagte ich mit einem Grinsen, das sich über mein Gesicht ausbreitete.
Bitte zwing mich nicht dazu. rief Miss Moore.
Komm schon, wir sind fast fertig. Steck seinen Schwanz in deinen Arsch, lass ihn ejakulieren und ich lasse dich in Ruhe. Entweder das, oder Sie können fünfzig Peitschen mit einer Peitsche bekommen. Ich bestand darauf.
Ich konnte sehen, wie er darüber nachdachte, als er sich fragte, ob fünfzig Peitschenhiebe weniger schmerzhaft wären, als dieses riesige Organ in seinen Anus zu schieben; aber ein warnendes Knallen der Peitsche auf dem Boden traf seine Entscheidung.
Okay, okay, ich werde es tun. Schlag mich nicht wieder. Sie weinte.
?Ein gutes Mädchen? sagte ich und packte ihn an der Schulter; ihr beim Aufstehen helfen. Ms. Moore schaute dann auf den riesigen Schwanz darunter und legte ihren Arsch auf die dicke Stange. Er teilte seine strengen Wangen, bis die Spitze seine Hintertür berührte; seine Beine zitterten, weil er das Tier unter ihm nicht mit seinem Gewicht belasten wollte; ihre Beine zitterten vor Vorfreude und der Anspannung ihrer jetzigen Position. Ich legte meine linke Hand auf sein Bein, um es zu reparieren:
Komm Schatz, du schaffst das. Ich muss dich nicht aufmuntern, oder? sagte ich und streichelte ihre Hüfte mit der Peitsche in meiner rechten Hand.
?Okay okay. Ich mache.? Er stöhnte und begann, sich in das Gerät der Kuh zu senken. Er verzog vor Schmerz das Gesicht und versuchte, die vergrößerte Glockenspitze zu verschlingen, als die Spitze seinen Schließmuskel trennte, aber jedes Mal, wenn er es tat, wurde der Schmerz unerträglich und er hob sich, um den Schmerz zu lindern.
Ich kann nicht, ist es zu groß? Mrs. Moore schluchzte: Es tut so weh. Ich ließ meine Peitsche nach ihren Waden schnappen, was sie erneut zum Schreien brachte.
Tu es besser, oder du wirst in einer Welt voller Schmerzen sein Wie wäre es, dir ein wenig zu helfen? Aufstehen? Ich bestellte. Also stand er auf und sah mich an. ?Öffne deine Beine? befahl ich und als er es tat, steckte ich meine Finger wieder in seine Fotze.
Verdammte Schlampe, du bist immer noch klatschnass. Um Ihnen das Leben ein wenig leichter zu machen, warum verwenden Sie nicht einige unserer Hündinnenextrakte? Ich konnte nicht verhindern, dass sie unwillkürlich stöhnte, indem ich sie ein paar Mal mit meinen Fingern antippte
Ich nahm meinen Finger heraus, er funkelte vor Katzensaft.
Lehne dich nach rechts und blicke auf Clive Ich bestellte.
Sein Arsch sah mich an; es war sehr attraktiv; Ich musste einen Schlag einstecken.
?Ooo? er heulte überrascht auf.
Benutze jetzt deine Muschisäfte, um Clives Schwanz zu schmieren. Ich schaue mir deinen Arsch an. Auf diese Anweisung hin führte Mrs. Moore ihre Finger in sich ein und begann, ihre Flüssigkeiten über Clives Schwanz zu reiben. Als ich sah, wie gut sie die Anweisungen befolgte, teilte ich ihre Arschbacken, um den Seestern freizulegen, verteilte ihre Säfte über die gesamte Außenseite, um sie schön nass zu machen, bevor ich sie wieder in ihre Vagina füllte; dann grub ich meine Finger ohne Vorwarnung in den Dreck. Mrs. Moore heulte vor Schmerz auf, als meine Finger sich in meine Knöchel gruben.
Da, geh. Ich habe sogar dein Arschloch für dich geweitet. Ich sagte, zieh es hoch. Tränen liefen ihr über die Wangen, als sie sich zu mir umdrehte. Meine anale Attacke tat mir offensichtlich sehr weh, aber es war mir egal.
Inzwischen war Miss Moore wieder auf Clives Schaft geklettert und hatte es mit Hilfe von Öl geschafft, die Hälfte des Muffins hineinzubekommen, aber dann verzog sie erneut das Gesicht.
?c?c?kann ich nicht? rief, ?o?t?t?too?b?big? sagte; aber bevor er landete, legte ich eine Hand auf seine Schulter und die andere auf seine Hüfte, um ihn am Aufstehen zu hindern.
?Du kannst das. Alles wird gut, wenn die Glocke das Ende überschritten hat. Er sah mich an, Angst stand auf seinem Gesicht. Tränen stiegen ihr in die Augen, als sie mich hilflos ansah; Ich bückte mich, legte meine Lippen auf seine und küsste ihn. Überraschenderweise begann er zu antworten und unsere Zungen verschlungen sich wie tanzende Schlangen. Obwohl ihr Atem nach all dem Sperma schmeckte, das sie geschluckt hatte, waren ihre weichen Lippen wunderschön, aber das war mir egal. Ich küsste sie von zehn und sie wurde erwidert.
Ich trat zurück und sah ihn an. Der Kuss schien seine Entschlossenheit zu stärken, und er verzog das Gesicht, stieß Clives ganzen Bauch schmerzhaft und mühelos in seinen Arsch und atmete erleichtert ein letztes Mal ein. Dann brachte ihn sein Gewicht halb durch Clives Platz zu Boden. Ich trat zurück und machte noch ein paar Fotos. Jetzt war ihr Arsch in ihm, Miss Moore fühlte sich wohler; nur ein bisschen, aber bequemer. Er hob ihn langsam an und senkte sein Gewicht auf Clives Schwanz, schlug ihn mit seinem Arsch. Das stämmige Mitglied verzog immer noch das Gesicht vor Schmerz, als er seinen Arsch wie einen Keil öffnete. Ich konnte sehen, wie Blut von Clives Schwanz tropfte; während er den Arsch seines Lehrers zertrümmert. Aber der Schmerz war nur von kurzer Dauer, die Kombination aus seinem engen Arsch und seinem unerfahrenen Schwanz ließ Clives Augen in weniger als einer Minute zurückrollen und die Last seines Lehrers loslassen. Miss Moore hielt den Atem an, stand von Clives Gerät auf und fiel erschöpft zu Boden.
Ich ließ ihn dort bleiben, während ich meine Sachen packte. Ich steckte die Waffe in meine Tasche, entfernte die Kamera und alles andere, was ich benutzte. Dann bückte ich mich und nahm all deine Kleider.
Ich nehme alle deine Klamotten, damit du nichts anzuziehen hast, während ich weg bin. Du wirst dich von der ganzen Schule nackt sehen lassen müssen? Ich lachte. Mrs. Moore antwortete nicht, sie weinte nur auf dem Boden. Nachdem ich mich vergewissert hatte, dass ich absolut alles mitgenommen und keine Beweise hinterlassen hatte, holte ich meine Tasche.
?Steh auf Schlampe? Ich schrie. Er stand langsam auf und sah mich mit einem tränenreichen Blick an.
Wirst du deinem Herrn nicht für deine Strafe danken?
?Danke mein Herr.? Sie weinte.
Gut, küss mich jetzt? Sie schlurfte näher und legte ihre Lippen auf meine, ich spürte, wie sich ihre nackten Brüste gegen meine Brust drückten, ihre Lippen waren unglaublich und ich konnte nicht anders, als mich ein letztes Mal nach ihrem wunderschönen Arsch zu strecken und ihn zu packen. Dann trat ich widerwillig zurück.
Nun, es war ein absolutes Vergnügen. Ich sagte ihm, ich drückte ein letztes Mal seine Brustwarze, ließ dann die Handschellenschlüssel aus seiner Hand fallen, ging zum Fenster, öffnete das Fenster, kletterte hinaus und rannte über den Zaun und die Schulhöfe.
Auftrag erledigt

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert