Bbc Chanell Heart Fickt Für Eine Komplett Schwarze Orgie

0 Aufrufe
0%


Ich warte vor mir auf dich. Die Minuten vergingen, während Sie Ihr Bestes versuchten, sich nicht zu bewegen oder Fragen zu stellen, Ihre einzigen Anweisungen waren, dort zu stehen und nicht zu sprechen, bis ich etwas anderes sagte. Du bist so angezogen, wie ich es dir gesagt habe, alles andere wäre ein Fehler. Ein hellblaues Top, ein schwarzer Kleidrock und ebenso schwarze Strümpfe und schwarze Schuhe? keine Absätze
wackeln wackeln wackeln wackeln wackeln wackeln wackeln wackeln wackeln wackeln wackeln wackeln wackeln wackeln wackeln wackeln wackeln wackeln wackeln wackeln wackeln wackeln wackeln zappeln Nicht zu wissen, was passieren wird oder was zu tun ist oder was Sie deswegen tun sollten.
?Zieh dein Oberteil aus?
Die Worte kommen so plötzlich, dass Sie fast aufspringen, und nach ein oder zwei Sekunden des Zögerns beginnen sich Ihre Hände zu bewegen, gleiten über Ihre Seite, bevor Sie sie greifen und hochziehen. Ich gehe nach oben und beobachte, wie du es aus deinem Körper ziehst und es in deiner Hand halten lässt, nicht sicher, was du damit machen sollst, du siehst mich an, um eine Richtung zu finden.
?Zu Boden fallen lassen?
Du gehorchst, und es fällt dir aus den Händen und landet zu deinen Füßen, straffer vor mir als zuvor, und gibt mir das Dekolleté deines weißen Spitzen-BHs frei. Ich nehme mir einen Moment Zeit, um an dich zu denken, lasse meine Augen über deinen Körper wandern, beobachte, wie du unter meinem Blick ins Wanken gerätst, deine Beine leicht zittern, als könnten sie dich nicht tragen.
Schließlich stehe ich auf und gehe auf dich zu, ich sehe, wie du dich sichtlich in dich zurückziehst, als ich näher komme, versuche aber, ruhig zu bleiben. Ich ziehe es vor, herumzulaufen, anstatt direkt auf dich zuzugehen, ich kontrolliere seinen Körper, seine Haltung, ich greife bedeutungsvoll seine Arme und stecke sie an seine Seiten, um sicherzustellen, dass er versteht, wie er sie dort halten kann, deine Anspannung bringt sie dazu, sich überall zu bewegen der Ort? es lenkt ab. Ich stehe direkt hinter dir und beobachte deine Atmung, beobachte, wie sich dein Oberkörper mit jedem Atemzug hebt und senkt, es ist kein gleichmäßiger Rhythmus, es ist unregelmäßiger, herausfordernder.
Legen Sie Ihre Hände auf Ihren Kopf und wölben Sie Ihren Rücken.
Noch einmal, es war keine Bitte, und du wusstest es, aber immer noch packte dich das gleiche nervöse Zögern.
?Schnell?
Dein Körper zuckt und deine Hände fliegen nach oben, Finger verflechten sich hinter deinem Kopf, während du dein Bestes tust, um dich zu beugen. Ich warte noch ein paar Minuten, beobachte seinen Körper, die Anspannung in seiner Körperhaltung, sein plötzliches Atmen, die winzigen Schweißpartikel, die sich auf seiner Haut bilden. Ich nähere mich dir und sehe sofort, wie du dich mit meinem Atem an deinem Nacken versteifst. Meine Hände greifen um ihren Körper, drücken ihre seidenverkrusteten Brüste, streicheln durch den Stoff, necken die winzigen Vorsprünge ihrer Brustwarzen, schließen meine Augen und genießen das Zittern, das durch sie läuft, das gemurmelte Stöhnen, das ihren Lippen fast entkam? .
Meine Hände gleiten unter ihren Brüsten zu der nackten Haut ihres Bauches, streicheln ihre Haut und ich spüre Gänsehaut, die jetzt jeden Zentimeter ihrer entblößten Haut bedeckt. Ich lächle in mich hinein, während ich knapp unterhalb deines Nabels streichle und spüre, wie du noch angespannter bist, während deine Gedanken mit Bildern davon rasen, wo meine Hände sind. Meine Finger werden in die nächste gleiten. Ich überrasche Sie, indem ich sie zurückziehe, aber nur Ihre Wangen umfasse, ihre Rundung zuerst nur durch Ihren Rock spüre und dann nacheinander jede einzelne drücke. Wieder ein gedämpftes Stöhnen.
Es ist wunderbar, ihre Wangen in meinen Händen zu spüren, das Zittern, das sich schnell durch ihren Körper ausbreitet, und der scharfe Atem, den ich bei jedem Drücken einnehme, dient dazu, mein Verlangen zu aktivieren. Ich greife um sie herum, öffne den seitlichen Haken ihres Rocks und schiebe den Reißverschluss nach unten, wieder verpasse ich nicht den schwankenden Spannungsstoß, der eigentlich erwartet wurde. Ich spüre, wie sich der Rock um ihre Hüften lockert und dann, mit wenig Stimulation von meiner Seite, gleite ihre Beine nach unten um ihre Knöchel und das Weiß ihres Höschens wird unter dem durchsichtigen Material ihrer Strümpfe freigelegt.
Kniend löse ich Ihre Schuhe, schnalle sie auf, greife dann nach Ihrem Arm und lasse Sie mich stützen und jeden Schuh von Ihrem Fuß schieben. Als ich fertig bin, gebe ich dir ein Zeichen, aus dem Rock und ihnen herauszukommen, alles in meine Hände zu nehmen und es auf den entfernten Stuhl zu werfen.
Sobald ich wieder aufstehe, lege ich ihre Hand wieder auf ihren Kopf, trete dann einen Schritt zurück und bewundere ihren Körper, die Rundungen ihrer Hüften, die leichte Wölbung ihres Bauches – nicht dick, nur rundlich, wie ihr Körper mit jedem aufbläht tief durchatmen – schön. Mit nichts als BH, Höschen und Socken dastehen. Meine Rezension bringt mich zurück zu dir und ich fange deine Augen auf, bevor du versuchst, sie zu schließen und deinen Kopf abzuwenden. Ich lächle wieder, ich will dich nicht verurteilen, diese Verachtung, all dein Widerstand dient nur dazu, die Freude des Augenblicks zu steigern.
Ich lege mich auf meinen Tisch und hebe die Schere auf. Ich liege dort, als ich mich zu dir umdrehe, sehe ich deine Augen auf meine Hand geklebt, deinen Mund offen, als wollte er sprechen, aber ein scharfer Blick, der alles Ungesagte zum Schweigen bringt. wäre es? wenn überhaupt. Ich folge vorsichtig dem Körbchen ihres BHs, bis ich den Punkt über der Brustwarze erreiche, greife ihn und ziehe ihn heraus, bis er fast genug gedehnt ist, um dich hineinzuziehen. Ich beobachte ihre Augen, während ich einen beträchtlichen Kreis aus dem Glas reiße und dann loslasse, das zerrissene Loch, das ihre Brustwarze im Handumdrehen enthüllt, und ein hartes Loch, das sich in der Zwischenzeit in ihrer Brust festsetzt. Das gleiche Verfahren wird fortgesetzt und lässt Sie als Ergebnis mit Ihren Händen über Ihrem Kopf stehen, während Ihre Brustwarzen aus den Löchern in Ihrem BH herausragen. Ungeachtet dessen, was Sie über Ihren Zustand denken, kann ich die erhabenen Beulen in Ihrem Warzenhof sehen, eine Tatsache, auf die Ihr Körper von selbst reagiert, eine Tatsache, die wir beide deutlich sehen können. Auch wenn deine Augen überall außer mir nach Trost suchen, kommt kein Wort über deinen Mund. Ich kann nicht anders, als zu lächeln.
Die Schere kehrt zum Tisch zurück, und für einen Moment lehne ich mich dagegen und beobachte dich, während ich jede Unze davon aufnehme. Ihre Lippen wurden fest gebissen gegen diese unausgesprochenen Worte, Proteste, Schreie, Flüche? aber dir wurde gesagt, du sollst nicht sprechen, wenn es dir nicht gesagt wurde. , also bliebst du still leidend. Ich drehe meinen Körper und schaue zu den Fenstern, das Zimmer kommt mir aus irgendeinem Grund dunkel vor, und als ich mich zu dir umdrehe, kann ich an deinem Blick erkennen, dass du mir zustimmst. Ein oder zwei schnelle Schritte führen mich zu ihnen und …« Ich halte inne und warte. Über den Zustand der Gardinen muss man mal kurz nachdenken, es wäre schön, wenn sie wirklich ein bisschen Staub abstauben würden, hmm.
Dann greife ich plötzlich aus und trenne sie, das Licht im Raum ändert sich kaum?. Vielleicht habe ich mich geirrt, aber schau dir diese Ansicht an. Einige Stockwerke sind verschwunden, aber Sie können immer noch die großartige Architektur der anderen Gebäude sehen, die Linien, die Symmetrie, die anderen Fenster. Fast widerstrebend löse ich mich von der Aussicht und stehe noch einmal vor dir, freudig bemerke ich den Unglauben in deinem Gesicht, als sich deine Augen fast flehend von mir zu den Fenstern zurückwenden. Es ist hypnotisierend zu sehen, wie die rohen Emotionen über ihr Gesicht flackern, die Tränen fließen diesmal etwas stärker als zuvor. Leises Schluchzen pfeffert das zackige Heben und Senken deiner Brust. Dies dient nur dazu, meine Aufmerksamkeit darauf zu lenken.
Ich strecke die Hand aus und greife ihre Brustwarzen zwischen meinen Fingern, ziehe und kneife, bis ein scharfes Stöhnen ihren Lippen entkommt und der Schmerz zu viel für dich wird, um es zu ertragen. Ich lasse sie für einen weiteren Moment los und sehe, wie sich sein Gesicht für einen Moment entspannt. Ich nähere mich ihr und gleite mit meiner Hand über ihre bedeckten Brüste und zurück auf ihren Bauch, streichle sie sanft, streiche mit meinem Finger über ihren Bauch und lasse dann den Strumpf nach unten, wo er perfekt auf ihrer Haut sitzt.
Dein Körper zuckt, und als meine Finger sie von dir wegziehen und sie weiter nach unten schieben, bist du fast aus meinem Griff, berührst nicht dein Höschen, wie du vielleicht erwarten würdest, sondern die Spitzen davon und zwischen ihren Waden und der weichen Beule ihrer Leiste. Dein Körper sieht unsicher aus, als du dich gegen mich windest und drehst, ohne ein Wort streiche ich mit meiner freien Hand durch dein Haar, drehe und ziehe deinen Rücken scharf nach hinten, du bist fast auf den Zehenspitzen.
Dein Zappeln hörte fast sofort auf.
Ich gleite mit meiner Hand über die Ecke ihres Höschens und spüre, wie der Stoff unter meinen Fingern feucht ist. dein Kopf wandte sich von meinem spöttischen Lachen ab, dein Körper hatte tatsächlich einen eigenen Zweck, Tränen liefen unerbittlich über deine Wangen und doch war dein Höschen klatschnass. Andererseits konntest du nicht anders, das wusstest du, und vielleicht hast du deshalb so hart gekämpft, dich so sehr gewehrt.
Ich tadele dich dafür, wie nass du bist, auch wenn du dagegen ankämpfst, dein Körper will es immer noch. Wer wusste es besser, dein Verstand oder dein Körper?
Es ist nicht zu leugnen, dass du da bist, du bist meine Schlampe. Ich werde dich so lange benutzen, wie ich will, wie ich will
weil du zu mir gehörst Sag mir, du bist eine Hure, lass mich dich sagen hören
Tränen rollen über deine Wangen und du schweigst lange, bis ich deinen Schritt oder deine weichen Lippen unter dein Höschen drücke. Widerstrebend und zögernd sagst du diese Worte, und dein ganzer Körper hängt in meinen Händen, während die letzte Silbe über deine Lippen quillt. Ich lasse deine Leisten los und massiere weiter deine Lippen, necke dich, genieße Niederlage und Willensaufgabe. Ich ziehe mich zurück und sage dir, du sollst deine Socken ausziehen, und du gibst langsam und düster nach. Ich beobachte, wie sich deine Hände zu deinen Hüften bewegen, deine Finger sich in den Gürtel kräuseln und sich beugen, um sie zu schälen, deine Brustwarzen in die Löcher in deinem BH zeigen.
Als du fertig bist, bewege ich mich noch einmal näher zu dir, schiebe meinen Finger in die Taille ihres Höschens, ziehe ihre Haut ab, spähe hinein und beobachte, wie der Hügel langsam zwischen ihren Beinen sinkt. Ich lasse sie los und lasse das Tape auf deine Haut treffen, ich mag es, dich vor plötzlichen, wenn auch kurzen, unerwarteten Schmerzen zucken zu sehen. Ich mache dasselbe, bewege mich hinter deinen Rücken, kratze die Taille von deiner Haut und schaue in dein Höschen, deine Wangen haben einen rosa Farbton, wo meine Hände sie massiert haben, immer noch glatt und attraktiv. Ich lasse den Gurt einziehen und beobachte dich wieder zucken.
Meine Untersuchung geht weiter, während ich um deinen Körper herumgehe, du bist nervös, zitterst, Tränen sind immer noch da, obwohl du aufgehört hast zu weinen. Ich lehne mich zu dir und fahre mit meinen Fingern an ihren Seiten entlang, ziehe ihre weiche Haut herunter, gleite bis zum oberen Rand ihres Höschens und streiche mit meinen Fingern von den Seiten und an ihrem Körper hinunter, ohne etwas zu verpassen. Ich hebe deine Beine eins nach dem anderen und klopfe auf deine Knöchel, damit du herauskommst, dann klopfe ich wieder auf deine Beine. Soll ich dich erst aufhören lassen, wenn sie breit genug sind, um deine Lippen zu trennen? Ich stehe vor dir, dein Höschen fällt dir ins Auge in meiner Hand, ich spüre deine glitschige Nässe im Stoff, während ich sie rolle. Ich befehle dir, indem ich deinen nassen Schrittmund an deine Lippen lege.
Leck es.
Dein Gesicht dreht sich in die andere Richtung, aber ich packe schnell dein Kinn und zwinge dich, dich umzudrehen, ich werde deine Lippen nicht drücken, aber du wirst die Flüssigkeiten von deinem Höschen lecken. Ich beobachte deinen Kopf hängen und deine Schultern schwanken für einen Moment, aber du hebst langsam deinen Kopf, deine Zunge dreht sich und berührt das Material. Es ist fast schon lustig, was als nächstes passiert, während du dein Bestes versuchst, den Schritt deines Höschens zu lecken, während du gleichzeitig versuchst, es nicht wie befohlen zu tun. Was für ein Anblick, du stehst nur in deinem BH ohne Körbchen, die Beine offen, vor mir und leckst wie eine schamlose Hure deinen eigenen versauten Saft aus dem Schritt deines Höschens.
Ohne Vorwarnung packte ich Sie an den Haaren und zwang Sie zum Fenster, das Licht beleuchtete Ihren Sohn. Ich schiebe dich darauf zu, positioniere deine Handflächen über deinem Kopf und gegen das Glas, ziehe deinen Körper ein wenig zurück, deinen Oberkörper nach vorne gebeugt und deinen Hintern zu mir zurückgeschoben, deine Beine noch offen. Ich mag dich so, ja, so sollte die Schlampe aussehen, so sollte die Schlampe positioniert werden. Ich beuge mich zu dir, flüstere dir ins Ohr und beobachte, wie die Wirkung durch deinen ganzen Körper rauscht und dein Kopf in völliger Demütigung nach unten hängt.
Ich frage mich, ob die Leute auf der anderen Straßenseite zuschauen?
Langsam und bedächtig knöpfte ich meine Hose auf und öffnete den Reißverschluss, damit du jedes Geräusch hören konntest, und bemerkte das Schaudern, das in dir herunterlief, als ich es um meine Beine herum auf den Boden fallen ließ. Ich lege meine Hand auf deinen Rücken, deine Beine weiter auseinander, ich streiche mit meinen Fingern über deine Haut, ich liebe es, wie du dich fühlst, die sanfte Kälte deiner Haut vermischt sich mit der unregelmäßigen Atmung, die deinen Körper schüttelt. Ich schiebe meine Finger zwischen ihre Beine und massiere die Wölbung ihrer Wangen; Du wirst hart zu mir, und das trägt nur zu meinem Vergnügen bei.
Kommen meine Finger zwischen deine Lippen? Bei all deinem Mobbing, all deinem Widerstand, all deinen Tränen und all deiner Zurückhaltung, mich zu berühren, reagiert dein Körper so, wie ich es weiß, und deine Muschi ist klatschnass. Mein Finger gleitet zwischen ihre Lippen und dringt in die Wärme ihrer Sexualität ein, ein Geräusch entweicht ihren Lippen, ich kann nicht sagen, ob sie weint oder stöhnt, weil es leise und leise ist. Mein Finger, nass von deinen Flüssigkeiten, rutscht zurück und bewegt sich unerbittlich zu ihrem faltigen Hintern, sie sitzt fest, aber sie kommt herein, ich kann ihre Anspannung spüren, dein Körper zieht sich zurück, um gegen das Glas zu drücken, Schweiß kratzt sie. dein Körper. Als ich meinen Finger tiefer in deinen engen Kanal stecke, versucht dein Körper, weiter weg zu gleiten, das Geräusch deines Schluchzens kehrt in meine Ohren zurück und ich frage mich, ob du weinst, dass du auf diese Weise verletzt wurdest oder dass du es bist genieße, was ich tue. froh.
Genug, du bist meine Schlampe und du kannst mich nicht verleugnen. Ich ziehe meinen Finger von ihrem Arsch und positioniere meinen Schwanz in ihrem Fotzeneingang, das süße Gefühl ihrer warmen, nassen Lippen kitzelt die Spitze meines Schwanzes und schickt mich fast über den Rand. Meine Hände greifen grob deine Hüften, mein Schwanz teilt sich zu meinen Lippen, und ich überwinde mein Verlangen, ich stoße mich gegen dich, ich drücke dich bis zum Anschlag gegen das Fenster, ein Knurren von Blättern kommt von meinen Lippen, ich kann deine Muskeln spüren ihn greifen. die Länge meines Werkzeugs
Schwitzend, keuchend, zitternd und stöhnend, während ich dich hochhebe, drückt sich ihr Körper für alle sichtbar gegen das Fenster.
Das Gefühl, wie mein Schwanz in deine nasse Fotze ein- und ausgeht, ist himmlisch, ich höre es wieder gegen das Glas stöhnen, Schweißperlen laufen jetzt deinen Körper hinunter, die Spannung verlässt dich, während deine Beine ihre ganze Kraft verlieren, wenn nicht für meine Hände auf deinen Hüften und die Bewegung meines Schwanzes, der dich tief trifft? Du wärst wahrscheinlich schon zusammengebrochen. Ich mache mein Tempo, nutze meine Zeit, genieße jedes Vergnügen, das dein Körper zu bieten hat, und frage mich, ob uns nicht schon zum zweiten Mal jemand zusieht, zusieht, wie ich dich so benutze, wie du bist, wie die Schlampe, zu der du geworden bist. .
Ich kann fühlen, wie der Kopf meines Schwanzes an den Wänden in dir reibt, ich kann die süße Anspannung deiner Muskeln spüren, während du dich um mich schlingst, du mich hineindrückst. Schweiß läuft seinen Körper hinunter, macht seine Haut glitschig, und die Hitze, die von seinem Körper ausgeht, vermischt sich mit meiner und erzeugt ein Bedürfnis in mir. Jeder Stoß bringt mich näher an den Abgrund, aber noch nicht, ich will nicht, dass es jetzt schon endet. Also ziehe ich mich widerwillig aus dir heraus und lasse dich keuchend am Fenster lehnen. Für ein oder zwei Minuten versuchen wir beide, den Atem anzuhalten, während wir hinter dir stehen, meine Augen auf jede einzelne Bewegung gerichtet, das Auf und Ab deiner Atemzüge, die Kälte auf deiner Haut und die besiegte, gedemütigte Form deines gesamten Körpers . Es ist gut für mich zu sein.
Ich gebe dir einen Moment der Hoffnung, um über Möglichkeiten nachzudenken, an die du fast glauben würdest, dann kräuseln sich meine Finger schmerzhaft durch dein Haar und du weißt, dass es noch nicht vorbei ist.
Ich packe dich an den Haaren und hebe dich hoch, führe dich ein paar Schritte, dann beuge ich dich über meinen Schreibtisch, benutze meine Füße, um deine Beine zu spreizen, und drücke deinen Körper gegen den Schreibtisch, wobei dein Hintern zu mir zeigt. Mmmm, das ist eine bessere Aufnahme ihrer Fotze, ihre glatten, sensiblen Lippen sind bereits geöffnet und betteln um meine Berührung, ich kann sehen, dass sie meine Aufmerksamkeit braucht. Du bist nichts als eine Hure, richtig, du kannst den Gedanken nicht ertragen, nicht dabei zu sein, oder?
Du atmest laut, während sich meine Finger in deine glitschige Fotze graben, rein und raus necken. Ich bekomme meine Finger bloß und nass, ich schiebe sie tief hinein und ziehe sie dann heraus. Dein Kopf zittert heftig, meine Hand ist in deinem Haar. Ohne ein Wort fahre ich mit meinen glatten Fingern zu deinen Lippen und drücke sie gegen dich, bis du deinen Mund öffnest und meine Finger reinigst.
Richtig meine Schlampe, weißt du schon was zu tun ist?
Wenn ich mit ihren Bemühungen zufrieden bin, ziehe ich meine Finger aus ihrem Mund und lege sie wieder auf ihre Hüften. Mein Schwanz trifft auf seine Muschi und ein langes Stöhnen verlässt seinen Körper, ich kann mir den Ausdruck auf seinem Gesicht vorstellen, aber dieses Mal gehe ich langsam vor. Ich spüre deine Fotze noch einmal genüsslich um meinen Schwanz, drücke mich schön tief zu dir, Zentimeter für Zentimeter, wie sie in deine viel benutzte Fotze sickert. Es fühlt sich so gut an, dass sich dein Körper gegen dich bewegt, dass sich deine Hüften gegen mich drücken, stöhnt von deinen Lippen.
Ich wusste, dass es dir gefallen würde, du bist schließlich meine Schlampe.
Kaum bin ich drinnen, komme ich plötzlich heraus, ich kann das kleine Stöhnen der Enttäuschung aus dir heraushören, als ich dich endlich leer und unbefriedigt zurücklasse. In dem Moment, in dem du meinen Schwanz in deinem Arsch spürst, verhärtet sich dein Körper, aber als du versuchst, dich nur für einen Moment an mir zu entspannen, deine Finger um die Tischkante legen, weißt du, was passieren wird, und du weißt, dass es noch schmerzhafter sein wird, wenn du versuchst dagegen anzukämpfen. Glücklicherweise benetzen die Flüssigkeiten mein Werkzeug gerade genug, um einen kleinen Schmierpuffer bereitzustellen, aber nicht so sehr, um die Schmerzen beim Einsteigen zu lindern. Ich bewege mich langsam, bis ich den Ring deines Eingangs öffne, ich bin in dir, aber nicht genug, um dich mir zu öffnen, ich halte mich fest, bis ich spüre, wie sich dein Körper entspannt, deine Atmung langsam. Ich durchbohrte ihre Hüften und sprang nach vorne, ein langes Stöhnen entfuhr mir, als ein Schrei dich zerriss.
Oh, es ist köstlich, deinen Arsch zu spüren, die Gefühle, die in mir wirbeln, lassen meinen Kopf rotieren und sofort erscheinen Lichtgefäße vor mir. Ich kann nicht anders, als in dich rein und raus zu kommen, deinen Arsch bei jedem Vorwärtsschub zu bekommen, meinen ganzen Körper in dich zu schmettern, du. Der Tisch wackelt und wackelt mit der Intensität meines Verlangens, und ein Stöhnen, durchsetzt mit Stöhnen, kommt aus deinem offenen Mund. Ich lege meine Hand in dein Haar und hebe deinen Kopf, sodass du das offene Fenster vor dir sehen kannst, eine kleine Reflexion, die genau das, was dir passiert ist, in die Realität bringt und sich mit der Möglichkeit und sogar Gewissheit vermischt, dass es Augen geben könnte, die uns beobachten in der Ferne. Kiefer. Ich kann fast sehen, wie seine Augen vor Verlegenheit zusammenkneifen, aber die Euphorie des Augenblicks steht ihm deutlich ins Gesicht geschrieben.
Mein Körper bewegt sich jetzt schneller, verschwindet im Moment, verschwindet in dir. Eine Hand griff nach ihrem Haar, die andere griff nach vorne, um ihre Brustwarze durch das Loch in ihrem ruinierten BH zu drücken. Deine Nippel sind hart und dein Körper verschwitzt, und das Stöhnen, das den Raum erfüllt, trägt dazu bei, mich beiseite zu schieben. Endlich kommt der Moment, auf den ich gewartet habe, alle Geräusche von deinen Lippen hören auf, dein Körper wölbt sich zu mir, die Spannung füllt jedes Glied, und dann gibt es einen Ausbruch von Bewegung, während dein Körper vor Orgasmus zuckt. Ich kann spüren, wie die Krämpfe durch deinen Körper laufen, meinen Schwanz packen, mich melken, mich hineinziehen, und dieses Mal kann ich mir nicht helfen.
Meine Hand lässt deine Haare und Brustwarzen los, während ich deine Hüften greife und dich so tief wie möglich drücke, das Gefühl, das mich durchströmt, ist wie ein Feuer und die Explosion, die ausbricht, ist unkontrollierbar. Ich kann nicht sagen, wie lange es dauert, aber wenn es vorbei ist, ist meine ganze Körperenergie weg und wir keuchen und keuchen.
Ich finde endlich die Kraft, meinen Weichspüler aus deinem Arsch zu ziehen, ich bringe dich auf die Knie, du leckst mich, die ganze Zeit mit meinen Händen in deinen Haaren, ich schließe meine Augen und entspanne, was von der Spannung in meinen Lippen übrig geblieben ist. und Sprache. Genug, ich drücke dich auf den Boden und ziehe mir einen Stuhl hoch, um dich zu setzen, und werfe meinen Kopf zurück.
Nach einer Weile stehe ich auf und gehe auf dich zu, stelle mich darauf, beobachte dich noch ein paar Minuten von unten lächelnd. Ich liege still an meinem Schreibtisch und ziehe eine Flasche Wasser heraus, drücke sie in deine Hände und befehle dir, sie zu trinken, während ich nach unten greife, um deine Brustwarzen zu streicheln, während ich lache, während der Schock etwas Wasser auf deine Brust ergießt. Truhe.
Wenn du fertig bist, packe ich dich an den Haaren, hebe dich hoch und führe dich über den Mülleimer in der Ecke meines Schreibtischs.
Spreiz deine Beine und mach dich an die Arbeit.
Ein verwirrter Blick legt sich auf ihre Gesichtszüge, aber meine Hand greift in ihr Haar, um zu betonen, dass es keine Bitte ist. Ich kann deinen Widerstand spüren, dein Körper ist angespannt und deine Augen halten für einen Moment meine, dann senkt sich dein Kopf und du hockst dich über den Mülleimer. Es dauert ein paar Minuten, aber als das Geräusch der Flüssigkeit, die auf die leere Dose trifft, den Raum erfüllt, entleert sich Ihre Blase, Ihr ganzer Körper wird ohne Demütigung rot.
Wenn du fertig bist, hebe ich dich hoch und schiebe dich mitsamt deiner Kleidung auf den Stuhl.
?Sich anziehen.?
Ich mache das Gleiche, dann setze ich mich hin und sehe zu, wie sie fertig wird, halte dich auf, als ich nach ihrem Höschen greife und sie ergreife. Du schaust mich fragend an, aber ich sage nichts, du machst weiter, bis du endlich fertig angezogen vor mir stehst, und du stehst hilflos kopfüber vor mir, aus Angst vor dem, was als nächstes passieren könnte, aber nicht willens handelt ohne meinen klaren Befehl.
Ich nehme einen Umschlag von meinem Schreibtisch und reiche ihn dir, deine Finger zittern, als du ihn annimmst, aber du zögerst, ihn neben mir zu öffnen. Es enthält die Anweisungen für die nächste Woche, und wie widerstrebend Sie dieses Mal auch sein mögen, ich weiß, dass Sie nächste Woche hier sein werden und alles gemäß den Anweisungen im Umschlag abgeschlossen sein wird.
Aber für den Moment?.
Du wurdest gefeuert.

Hinzufügt von:
Datum: November 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert