Baeb Geile Blondine Fickt Für Partypässe

0 Aufrufe
0%


Schwager-Massage? Teil 2
Meine Schwägerin Sarah hat mich total umgehauen. Ich sah zu, wie der attraktive Körper der 27-Jährigen unter die Dusche sprang. Vor wenigen Minuten hat er meinen ganzen Schwanz geschluckt und mich angefleht, ihm ins Gesicht und in die Kehle zu ejakulieren. Nichts hätte mich darauf vorbereiten können, geschweige denn, mich zu einer Dusche mit ihm einzuladen.
Ich entschied, dass es besser wäre, wenn ich sofort dorthin ginge. Ich wollte nichts verpassen. Ich ging ins Badezimmer, blieb durch die Duschtür stehen und bewunderte noch einmal Sarahs Körper. Es war perfekt proportioniert. Nur ein kleiner Bauch, perfekt rasierte Schamlippen, die perfekt herausragten, und wundervolle große DD-Nippel, die perfekt an die Brust angepasst waren, mit viertelgroßen Warzenhöfen und Nippeln, die wie ein Radiergummi hervorstanden.
Ich zog schnell meine Shorts und mein Shirt aus und sprang. Ich nahm sie sofort in meine Arme und küsste sie. Er akzeptierte bereitwillig meine Zunge, als sie um den Mund des anderen tanzten. Warmes Wasser spritzte in unseren Körper und verjüngte unsere Haut und Muskeln. Meine Hände wanderten zu ihren Brüsten, als ich mich hinter ihr anpasste.
Ich schnappte mir das flauschige, schwammige Ding und sprühte Seife darauf. Er lehnte sich gegen die Duschtür, als ich anfing, ihm den Rücken zu waschen. Ich griff herum und säuberte seine Seiten und ging langsam zwischen seine Beine. Während ich sie zwischen ihren Beinen wusch, spreizte sie ihre Beine weiter und schob ihren Arsch heraus, um meine Hand und den gepolsterten Schwamm geil zu machen. Ich fuhr mit meinen Händen über jede ihrer Wangen, als sie ihren Arsch weiter schob, die Seife lief sanft über ihren glänzenden Arsch und ihre Beine.
Mein Schwanz stieg schneller, als er sanft zwischen ihren Arschbacken glitt. Dann lehnte er sich gegen die Duschtür, spreizte seine Beine weiter auseinander und griff herum, um sie für mich zu trennen. Als er sie öffnete, bemerkte ich, dass er von dem schönen Durcheinander völlig haarlos war. Die Berührung war glitschig, als ich die Basis meines Schwanzes ergriff und sanft in jede seiner Öffnungen einführte.
Ich tippte ihm auf die rechte Wange. Er drehte sich um und öffnete seinen Mund und ich strich mit meinen Fingern über seinen Schlitz und bot ihm dann an, daran zu saugen. Er fuhr mit seiner Zunge zwischen meinen Fingern hindurch, als er sich langsam vorwärts schob. Mein Schwanzkopf glitt langsam in die leckere Muschi. Es schien mich hineinzuziehen, als ich langsam vorwärts ging. Meine Finger waren immer noch in ihrem Mund, als Sarah weiter mit der Zunge schnippte. Ich steckte meinen Schwanz fest und packte ihn an seiner Basis, während Sarah ihre Wangen weiter auseinander spreizte und schließlich das meiste von ihrem Inneren saugte. Ich packte sie an den Seiten und brachte sie näher zu mir. Meine Hände wanderten über ihren leuchtenden Körper. Wasser spritzte den Duschkopf hinunter, als ich langsam anfing, meinen Schwanz in ihm hinein und heraus zu entspannen.
?Oh ja,? rief sie, als mein Werkzeug durch ihre gesamten Eingeweide fegte. Sarah verdrehte hektisch dreimal ihre Hüften, als die Spitze meines Schwanzes eindrang und ihren Gebärmutterhals traf. Meine Hände strichen über seine Wangen. Sarah lehnte sich gegen die Duschtür. Ich erhaschte einen Blick auf sie im Schminkspiegel, als ihre Brüste gegen die nasse Tür schlugen. Ich fing an, härter zu schlagen.
Die Duschtür öffnete sich und Sarah bückte sich und ich rammte mich gegen sie, während ich meinen Angriff fortsetzte.
?Oh ja. Ja Ja,? rief sie und ich fing ihren Blick im Spiegel auf. Ihre Brüste schwankten mit jeder Münze, als ich sie immer wieder rein- und rausschlug.
?Oh mein Gott Ja Fick mich Fick Muschi Mike,? Sie schrie. Ich konnte spüren, wie sich seine Muskeln zusammenzogen, als ob er versuchte, mich tiefer zu ziehen und meine Samen aus meinen Eiern in meine Gebärmutter zu ziehen. Ich starrte Sarah weiter an, als sie anfing, sich vor Ekstase zu winden. Ich sah auf ihre welligen Pobacken, während ich meinen Körper vor und zurück, vor und zurück bewegte. Als mein Sperma wieder gut in mir begann, spürte ich, wie sich Sarahs Körpermuskeln anspannten, als ihr Orgasmus ihren Körper übertraf. Ich konnte es nicht mehr ertragen und setzte meinen Samen in mir frei.
?ahhh?.ohhhhh,? Ich stöhnte, als das perlweiße Sperma in ihn spritzte. Es schien hinein zu spritzen und begann sanft von Sarahs zuckersüßen Lippen zu sickern. Ich schlug ihr auf den Hintern und zog mich langsam von ihr weg, als Sarah die Duschtür zuschlug und beinahe in meine Arme sprang, als sich unsere Lippen trafen. Das Wasser war eine willkommene Abwechslung von der Hitze, die wir gemeinsam produziert haben. Es breitete sich in unseren Körpern aus, als wir uns beide erholten. Während wir unter Wasser stehen und nie den Blickkontakt verlieren, bewege ich sanft ihre Seiten und das nasse Haar von ihren Augen weg.
Wir wuschen uns langsam fertig und stiegen aus der Dusche. Ich trocknete ihren attraktiven Körper mit einem warmen, weichen Handtuch. Ich umarmte sie, als sie sich umdrehte, um den Raum zu verlassen.
Soll ich uns etwas zu essen und zu trinken mitbringen? Sagte Sarah, als sie aus dem Zimmer eilte. ?Du wirst deine Kraft brauchen? Ich hörte ihn das sagen, als er den Flur entlang in die Küche ging, um etwas für uns vorzubereiten.
Wir sehen uns im Gästezimmer? Als ich beim Abtrocknen nicht antwortete, schrie ich, ging den Flur hinunter und warf mich auf das Kingsize-Bett im Gästezimmer.
Ein paar Minuten später erschien Sarah mit einer Flasche Rotwein, Erdbeeren, Weintrauben, ein paar Crackern, Käse und drei Weingläsern an der Tür.
?Das sollte helfen? Er sagte, er habe uns beiden ein Glas Wein eingeschenkt. Wir stießen mit unseren Gläsern an, tranken einen Schluck Wein und zogen ihn ins Bett. Ich nahm das Handtuch von ihrem Körper, weil ich ihre Haut an meiner spüren wollte. Ihre Brustwarzen verhärteten sich, als ich meine Hand auf den kleinen Teil ihres Rückens legte, ich sah ihr direkt in die Augen und küsste sie zuerst sanft und fester, als ich meine Hand über ihre Wirbelsäule zu ihrem Hinterkopf gleiten ließ. Sein Körper verwandelte sich in meinen, als er die Früchte, Cracker und den Käse genoss, die er mitbrachte, um unsere Genesung für das nächste Ding zu beschleunigen.
Ich schlief für eine Sekunde ein, als ich aufwachte, als Sarah aufstand und sagte: Ich glaube, Jenny ist hier. sagte er aufgeregt. Ich fing ihren hüpfenden Hintern für einen Moment auf, als sie im Handtuch verschwand und den Raum verließ, und sie eilte den Flur hinunter, um ihre Freundin zu begrüßen.
Ich bemerkte, dass ich nackt in meinem Gästezimmer lag, als jemand, den ich schon einmal getroffen hatte, aber nicht wirklich wusste, mein Haus betreten hatte und meine größtenteils nackte Schwägerin die Tür öffnete. Ich dachte, ich stehe besser auf und ziehe meine Shorts an. Ich stand sofort auf und ging zurück ins Badezimmer, zog meine Shorts an und spritzte etwas Wasser in mein Gesicht. Ich trocknete mich ab, zog mein Hemd an und ging den Flur entlang zum Hauptteil des Hauses.
Wir haben einen offenen Grundriss, also schaute ich ins Wohnzimmer und sah, dass der Fernseher lief, aber ich sah weder Sarah noch ihre Mitbewohnerin Jenny. Dann sah ich Jennys Stiefel an der Haustür, und als ich um die Ecke bog, sah ich eine Hose und eine Bluse, ihre Jacke hing im Eckregal. Als ich um die Ecke der Küche bog, kam Sarahs nackter Rücken in Sicht, ihr Handtuch lag auf dem Küchenboden neben einem BH, der eindeutig nicht ihr gehörte. Ich konnte nicht glauben, was ich sah, als Ada die gesamte Sicht meiner Schwester ausschaltete. Als ich um die Ecke schaute, kniete ihre Freundin Jenny nur mit Unterwäsche bekleidet auf den Knien und leckte sanft Sarahs Fotze.
Sarahs Augen landen auf meinen, als sie ihre Beine für Jennys bessere Reichweite streckt. Jennys Hand wanderte zu Sarahs Hintern und sie strich mit ihrer Zunge lange über Sarahs Schlitz auf und ab, und dann funkelte sie mich hinterhältig an.
Sarah stellte mich cool wieder Jenny vor. Mike, hast du Jenny schon einmal getroffen? Als Jenny Sarah auf den Hintern schlug, stand sie von ihrer Position auf und ging durch den Raum auf mich zu.
Die Zeit schien fast still zu stehen, als Jenny ihre Reise zu mir begann. Jenny ungefähr 5?2? Sie ist groß, hat Körbchengröße C, rabenschwarzes Haar, das ihr bis hinter die Schulterblätter reicht, und dunkelbraune, fast schwarze Augen. Ihre Haut war milchig weiß, akzentuiert durch ihre geschwollenen roten Lippen. Die Farbe wurde durch die schönsten geschwollenen Brustwarzen akzentuiert, wo ihre wunderschönen Brüste fast ihr Gesicht bedeckten. Ihre Brüste waren perfekt geformt und hingen überhaupt nicht. Jenny war Yogalehrerin und Massagetherapeutin und ihr Körper war unglaublich straff, ohne übermäßig muskulös zu sein. Er hatte immer noch die richtige Menge an Körperfett. Ich hatte sie zwei- oder dreimal getroffen und sie war umwerfend schön. Es ist, als würden mich seine dunklen Augen durchdringen.
Ihre Brüste schwankten leicht, als sie auf mich zukam. Meine Augen landen für eine Sekunde auf Sarahs, als sich ein Lächeln auf ihrem Gesicht ausbreitet. Als Jenny auf mich zugeht und ich mich niederknie, um diese wunderschönen Lippen zu begrüßen, beginnt sich mein Schwanz auf unglaubliche Weise wieder zu heben, als sie eine Hand auf meinen Hinterkopf legt. Ich konnte Sarahs Flüssigkeiten auf ihren Lippen schmecken, als sich meine Zunge langsam in ihren Mund bewegte. Jenny war die perfekte Küsserin. Unsere Zungen verdrehten sich, als meine Hand zu ihr hinaufging und ihre schöne weiße Haut berührte. Es fühlte sich fest an, aber nicht steinhart, mit der perfekten Menge an Fleisch, aber man konnte sagen, dass diese Frau in großartiger Form war.
Ich konnte mein Glück kaum glauben. Ich hatte in meinem Leben nicht mehr als vier- oder fünfmal mit Jenny gesprochen, und sie stand meistens nackt vor mir und wir machten rum. Meine Hand berührte die geschwollene Brustwarze. Ich wollte es unbedingt in meinen Mund stecken. Sarah kam zu uns herüber und rieb jeden unserer Rücken, während sie unser Liebesspiel ermutigte.
Jenny zog sich für eine Sekunde zurück, aber ich ließ meinen Griff um ihre Brustwarzen nicht los. Ich wollte es unbedingt aufschneiden und in meinen Mund saugen. Sarah schlug mich, als ich mich unter meiner Hand bewegte, und Sarah hungrig in ihren Mund.
Ohhh sehr schön? sagte Jenny in einem keuchenden und irritierenden Ton.
Meine Shorts fingen wieder an zu zaudern, als Sarah fortfuhr, Jennys üppige Brüste und Brustwarzen anzugreifen. Ich zog meine Hand weg und rieb meine Hand an Sarahs Seite, was dazu führte, dass sie Jennys Brust noch fester ergriff. Jennys Augen schlossen sich, als ich schließlich mit meiner linken Hand neben sie strich. Ich nahm die andere Brust in meine Hand und bückte mich, um sie in meinen Mund zu stecken.
Jennys Hand wanderte zu meinem Hinterkopf, als würde sie nach mir greifen und mich ermutigen, sie in meinen Mund zu stecken. Ich berührte sanft ihre Brustwarze und drehte sie zweimal, bevor ich sie vollständig in meinen Mund saugte. Es war warm und einladend. Sarah und ich saugten eine Minute lang an Jennys Brüsten. Meine Hand wanderte an Sarahs Körper auf und ab, während ich weiterhin Jennys Nippel in meinen Mund hinein und aus meinem Mund saugte und meine Zunge um ihre schönen roten Nippel wirbelte, die wuchsen und sich verhärteten, während ich weiter diente.
Das ist die beste Begrüßung, die ich seit langem hatte, rief Jenny aus, als sie nach Luft schnappte. Sarah lächelte mich böse an, als ich lachte.
Du solltest deinen Schwanz sehen, Jenny? rief sie fröhlich aus. Sarah und Jenny gingen gleichzeitig auf die Knie und zogen meine Shorts schnell bis zu meinen Knöcheln hoch. Er stieß Jenny fast ins Auge, als sie aus ihrer Station sprang.
Ohne es mit ihren Händen zu berühren, nahm sie die Spitze in ihren Mund und Sarah fuhr mit ihrer Zunge über meinen Schaft. Jenny trat zur Seite, sodass sie beide auf jeder Seite von mir waren und mein Schwanz zwischen ihnen hin und her pendelte. Als sie abwechselnd den Schaft drei- oder viermal mit ihrer Zunge leckten, griff Sarah danach und schlug Jenny vor, als sie herumging, um mich wieder anzusehen. Sarah führte es in Jennys Mund. Es war so warm und einladend, dass ich fast meine Schriftrolle dort gesprengt hätte. Sarah rieb den Schaft und nahm den Umfang des Schafts, während Jenny ihre Zunge ein- oder zweimal um ihren Kopf schwang und sie dann tiefer in ihren hungrigen Mund nahm, während Sarah weiter fütterte und meinen Schwanz wichste.
Meine Beine waren angespannt von diesem Gefühl. Es gab nicht eine, sondern zwei schöne junge Frauen, die in meiner Küche knieten und im Wesentlichen meinen Schwanz anbeteten.
Sarah kicherte, als sie fortfuhr, meinen Schwanz in den Mund ihrer Freundin zu stecken. Jennys Augen verließen meine nie, als sie nickte, als ich Sarah meinen Penis anbot. Hin und wieder öffnete Jenny ihren Mund weit mit herausgestreckter Zunge und Sarah schlug ihr auf die Zunge.
?Oh ja,? Das war alles, was ich aufbringen konnte, als Sarah ihren Griff unter meinem Schwanz losließ und Jennys Hinterkopf packte und sie langsam nach unten führte. Jenny schien es zu genießen, als mein Schwanz in ihrem Mund schwebte und in ihren Hals eindrang. Er hielt seine Hände hinter seinem Rücken und nahm mich ganz hinein. Seine geschwollenen Lippen drückten sich gegen die Basis meines Schwanzes, als ich ihn hungrig bis zum Anschlag in seinen Mund fütterte.
Meine Hand glitt nach unten, um Sarahs Brustwarzen zu drücken, während ihre Hände über den Körper ihrer Freundin strichen und leichte Küsse hinzufügten, während mein Schwanz in ihren Mund ein- und ausging. Ich fing langsam an, meine Hüften zu bewegen, während ich Jennys süßen und eifrigen Mund fickte.
Sarah stand dann neben mir auf und betrachtete die Aussicht von einem höheren Aussichtspunkt aus. Jenny beugte sich hinunter, um ihre Lippen zu küssen, während sie ihre Suche fortsetzte, um mein Sperma in ihren lüsternen Mund zu bekommen.
Komm schon, ihr zwei? flehte Sarah, als sie sich umdrehte und zum Sofa im Wohnzimmer ging.
Jenny nahm meinen Schwanz aus ihrem Mund und küsste die Spitze leicht in einem letzten Wirbelsturm. Ich hielt ihre Hand, als ich Sarah in das andere Zimmer folgte.
Sarahs Hände streckten sich nach Jenny und ihr Kopf schnellte über die Kante der Armlehne, als sie sie auf das Sofa legte. Ich wollte unbedingt wissen, was passierte, als Sarah sich zwischen Jennys Beinen bewegte. Schnell zog sie Jennys schwarzes Spitzenhöschen aus und zeigte mir eine andere schöne Fotze. Perfekt rasierte, hervorstehende und strahlende Lippen erwarten Sarahs schnell verpflichtete Zunge. Sie küssten sich einmal leidenschaftlich, Sarah küsste Jennys Körper, saugte an ihren Nippeln, eine nach der anderen, dann die andere, sie wirbelte schnell mit ihrer Zunge um ihren Nabelring und streckte ihre Zunge so weit wie möglich heraus und begann, sie zu verfolgen. Jennys hervorstehende Schamlippen sind auf der einen Seite oben und auf der anderen unten.
Jennys Hand bewegte sich, um ihre Lippen zu öffnen, um leichter an ihre schimmernde Perle heranzukommen, und fügte hinzu: Leck meinen Kitzler, Baby Du weißt, dass ich es mag?
Mit dieser Aussage wurde mir klar, dass dies nicht ihre erste Trennung war, und der Gedanke, dass diese beiden Mädchen zusammen waren, ließ meinen Schwanz zu seiner früheren Härte zurückkehren, als Jenny ihren Kopf über die Armlehne steckte und ihren Mund öffnete. Ich bekam den Hinweis, als ich ihm den Kopf gab. Ich trat langsam vor, als Jennys Mund mein Glied leicht verschluckte.
Ich beobachtete, wie meine Schwägerin mit ihrer Zunge über Jennys geschwollene Klitoris fuhr. Es war viel größer als das von Sarah, was mich weckte, als ich Schritt für Schritt ging. Jenny zog mich näher und schob meine Hüften und ließ mich wissen, dass sie wollte, dass ich ihren Mund ficke, während Sarah ihre Dienste an ihrer Klitoris fortsetzte.
Es war so eine anzügliche und erotische Szene, meine Schwägerin mit der Zunge zu sehen und an Jennys süßer Spalte zu saugen. Jennys Hüften drehten sich vor Freude, als sie stöhnte und murmelte, während sie ihrer Freundin weiterhin große Freude bereitete.
Meine Hüften begannen sich stetig zu bewegen, als Jenny ihre Hände auf jede Seite von mir legte. Er grub seine Nägel sanft in mich, während ich meinen Schwanz hin und her in seinen Mund grub. Das Gefühl seiner Zunge auf meinem Schwanz war unglaublich. Dann hielt ich ihre beiden Brüste und spielte mit ihren Nippeln, während mein Rhythmus zunahm. Ich kann sagen, dass Jenny Sarahs Zunge genoss, ihre Zunge begann, sie zu ficken, und sie zog ihre Hüften, um ihre verhärtete Zunge zu treffen.
Ich konnte spüren, wie mein Schwanz anschwoll, als der Anfang meines Orgasmus durch meinen Körper ging. Jenny fühlte es auch und packte meinen Hintern und zog mich so nah an ihre wartende Kehle, wie sie konnte. Meine Eier spannten sich an, als ich auf ihrem Gesicht ruhte, und im Handumdrehen spannte sich Jennys Körper vollständig an, als eine Welle des Orgasmus ihren Körper verwüstete, als mein Sperma anfing, aus der Spitze zu explodieren. Milchig-weißes, zähes Sperma spritzte wiederholt in seine Kehle. Er stieß mich raus und schnappte nach Luft und schluckte etwas von meiner Ladung. Dann habe ich dem Rest ins Gesicht geschossen.
Sarah stieg schnell auf Jenny und stahl einen Strahl Sperma, den ich auf ihrer Wange gelassen hatte, und saugte ihn in ihren Mund.
?Hmmm,? Das einzige, was ihren Lippen entkam, als Sarah sich weit öffnete, als ich den letzten Tropfen Sperma auf ihren Mund traf.
Sarah legte sich dann hin und küsste Jenny und mischte es mit meinem Speichel. Ich wich langsam zurück und fiel fast um, als ich versuchte, mich auf den Liegestuhl in der Nähe zu setzen.
Sie hielten sich fest. Jenny schlang ihre Beine um Sarah und küsste noch ein paar Minuten weiter. Ich ließ mich in meinen Lehnstuhl fallen und schaute auf die Stelle, wo diese beiden sexy jungen Frauen vor mir gefielen. Ich hielt mein Werkzeug, während ich mich bisher von den abendlichen Aktivitäten erholte. Ich bin mit meiner Leistung zufrieden. Dreimal in den letzten zwei Stunden. Irgendetwas sagte mir, dass ich in einer rekordverdächtigen Nacht sein könnte.
Als die Mädchen ihre Liebesspiele verlangsamten, kamen sie näher zusammen und schienen einzuschlafen. Ich drehte mich um, um aus dem Fenster auf den Schnee zu schauen, der in den letzten Stunden nicht nachgelassen hatte. Es war der Sturm dieses Jahrhunderts, als ich die Nacht meines Lebens hatte, wie eine dicke, enge Decke, die sich um die Stadt wickelt. Ich schaute noch ein paar Minuten aus dem Fenster und schlief langsam ein und stellte mir vor, was diese Mädchen von nun an für mich vorbereiteten. Was auch immer es war, ich war entschlossen, vorbereitet zu sein.
?fortgesetzt werden??? Vielleicht?
Bitte kommentieren und abstimmen. Vielen Dank fürs Lesen.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert