Wenn Sie Einen One-Night-Stand Bekommen

0 Aufrufe
0%


Es war einige Zeit her, dass wir Haley und Katie getroffen hatten, aber Katie war immer in meinen Gedanken. Wir trafen uns gelegentlich und hatten Sex hinter Haleys Rücken. Wir wurden auch sehr gute Freunde. Wir unterhielten uns jeden Tag und sie erzählte mir all ihre Fantasien und eine davon war, zwei Penisse gleichzeitig zu haben. Ich war dabei, seine Fantasie wahr werden zu lassen.
Mein Freund Shawn saß zu Hause für die Mutter seines Freundes und lud mich ein. Ich brachte ein paar Biere und Snacks mit und wir waren bereit, die Nacht zu Hause zu verbringen. Ich war schnell gelangweilt davon, ihr beim Spielen von Videospielen zuzusehen, und fing an, Katie eine SMS zu schreiben. Nach ein paar Minuten des Flirtens überredete ich sie zu kommen.
Shawn kam mit, um ihn abzuholen, unterwegs erzählte ich ihm, wie er war und wie wir uns manchmal trafen, um ihn zu ficken. Er fragte mich, ob ich mich heute Abend schlagen könnte, ich sagte, wenn wir Glück hätten, würden wir beide. Wir scherzten darüber, ihm den Eiffelturm zu zeigen und alles, was wir mit ihm machen würden, und ehe er sich versah, waren wir bei ihm zu Hause.
Sie sprang aus ihrem Haus und war irgendwie noch niedlicher als bei unserem ersten Treffen. Er stieg in meinen Truck und setzte sich zwischen mich und Shawn. Die beiden trafen sich auf dem Heimweg und unterhielten sich.
Ich kaufte jedem von uns ein Bier und wir beschlossen, Karten und Scheiße zu spielen. Nachdem ich ihm das Spielen beigebracht hatte, kündigte ich an, dass wir es interessant machen und Strip-Poker spielen würden. Die beiden waren sich einig.
Katie fing sofort an zu gewinnen und bevor ich es wusste, waren Shawn und ich beide nackt und Katie war immer noch in ihrem BH und Höschen. Gott, er war so heiß.
„Ich habe eine Idee!“ Er kündigte an. „Wir werden noch eine Runde spielen, wenn ich gewinne, musst du deine beiden Schwänze anfassen, aber wenn ich verliere, werde ich sie für dich anfassen.“
„Du bist bereit!“ zu Shawn. Ich ließ ihm keine Zeit zum Nachdenken. Ich fing an, die Karten auszuteilen.
Shawn schwebte zuerst und wurde mir überlassen. Katie platzierte ihre zwei Ass-hohen Hände auf den 10ern. Ich habe meine „Vier Könige“
Er grinste und forderte uns auf, näher zu unserem zu kommen. Shawn und ich saßen völlig nackt Seite an Seite auf der Couch und Katie fiel auf den Boden auf die Knie. Er sah mich an und lächelte. Er packte unsere Schwänze und fing an zu streicheln. Er lächelte mich wieder an, bückte sich dann und steckte meinen Schwanz in seinen Mund. Sein Kopf schüttelte für ein paar Sekunden, dann veränderte er sich und nahm Shawn in seinen Mund. Ich sah zu, wie sie meine beste Freundin lutschte.
„Gibt es ein Bett, das wir benutzen können?“ Sie fragte. Shawn verschwendete keine Zeit, stand auf und führte uns ins Hauptschlafzimmer.
Er kletterte auf das Bett und ich kletterte neben ihn. Er lutschte meinen Schwanz und packte meine Eier, während Shawn ihn aß. Sie stöhnte und schüttelte ihre Hüften, als Shawn plötzlich aufstand und seinen Schwanz auf ihre Muschi schlug. Er rieb seinen Schwanz, als würde er malen, und wischte ihn dann sanft ab. Er stöhnte, als er seinen ganzen Schwanz in sie schob. Er saugte weiter an mir.
Er deepthroatete mich wie ein Profi, während er von Shawns 6-Zoll-Schwanz in seinen kleinen Schlitz gefickt wurde. Er nahm meinen Schwanz aus seinem Mund und leckte ihn überall ab. Verdammt, Shawns Stöhnen gab ihm nach. Dann, nein, es fing an zu zittern und von hier abzutropfen und das Bett mit seinen eigenen Säften zu benetzen.
Shawn und ich tauschten die Plätze und Katie drehte sich um und fiel auf ihre Hände und Knie. Ich schob meinen Schwanz zur Hälfte und er zwang sich, meine vollen 8 Zoll den Rest des Weges zu nehmen. Sie nahm Shawns Schwanz in den Mund, als ich anfing, von hinten zu stoßen.
Unsere Haut wurde geschlagen und ihre Muschi leckte und ich schlug sie mit meinem Schwanz. Ich schlug und schlug, bis es wieder kam. Sie stand auf ihren Knien mit meinem Schwanz immer noch in ihr. Ich fickte sie weiter und sie schrie, als mein Schwanz in ihren G-Punkt gezwungen wurde. Shawn stand vor ihr auf und warf seine Ladung auf sie. Ich rieb ihren Kitzler und fickte sie so hart ich konnte. Mein Schwanz kam heraus und sie spritzte, machte das Bett und mich und sich selbst nass.
Er fiel auf seinen Bauch und ich schob meinen Schwanz wieder in ihn hinein. Drücken Sie so hart und so tief wie möglich. Er spritzte wieder. Als er sich auf den Rücken rollte, nahm ich ihn heraus und streichelte meinen Schwanz. Ich schoss mein Sperma über seine Titten und seinen Bauch. Dort steckte er sein eigenes Sperma, das mit Sperma bedeckt war, und lächelte mich an. Ich habe seinen Traum erfüllt.
Nach noch mehr Begegnungen mit Haley, Katie und den anderen sah mein Sexualleben langsam so aus, als würde es sich verlangsamen. Haley und ich hatten wieder unseren heterosexuellen Sex und Katie und ich hatten fast aufgehört, uns zu sehen.
Ich hatte ein neues Interesse, Haleys kleine Schwester. Sie war eine erstklassige Cheerleaderin und ihr Körper fing gerade an zu blühen. Sie war nicht mehr Haleys süße Schwester, sie war sexy. Sie hatte lange braune Haare und wunderschöne braune Augen. Lange hellbraune Beine und eine schmale Taille und süße B-Cup-Brüste. Sie wusste, dass sie heiß war und sich selbstbewusster kleidete. Sie trägt kurze Shorts und enge Tanktops. Ihn nicht anzusehen erforderte zu viel Selbstbeherrschung. Sie lief nur in BH und Shorts herum oder nur in einem T-Shirt mit Höschen. Sie sah immer gut aus.
Eines Nachts, während Haley bei der Arbeit war, saß ich im Haus ihrer Eltern, während alle Jordan beim Footballspiel anfeuerten. Ich habe mir auf meinem Handy Pornos angesehen, als ich hörte, wie sich das Garagentor öffnete. Ich sah Jordan im Flur vorbeigehen. Ich stand auf, um Haleys Familie zu begrüßen, aber sonst kam niemand. Ich ging in die Küche und begrüßte Jordan, der ihm mit einem Glas Kook half.
„Wo sind alle?“ Ich fragte.
„Sie mussten nach Hause und dann für die Nacht ausgehen. Meine Mutter sagte, ich solle nicht warten.“ Er sagte, er schaue nicht zu mir zurück.
„Großartig. Haley ist morgen bis 9:00 Uhr bei der Arbeit, also schätze ich, dass wir für eine Weile nur wir sind.“
Er lächelte mich an, als er sich umdrehte. „In was für Schwierigkeiten werden wir geraten?“ fragte er mit einem Grinsen.
„Hängt davon ab, wie viel Ärger du dir einhandeln willst.“ Ich antwortete. Als wir unsere Hände aneinander rieben, sah er mich weder an noch wandte er mir den Rücken zu, sondern ging weiter.
Jordan und ich haben immer Witze über Verabredungen gemacht, aber ich war etwas älter als sie, also habe ich nichts Ernstes zu Haley gesagt, falls sie es tun sollte. Aber aus irgendeinem Grund machte es mich mehr denn je an, ihn in seiner Uniform zu sehen und seine Hand auf meiner zu spüren. Ich saß eine Weile in der Küche, als ich ihn wieder ins Zimmer kommen hörte.
„Haben Sie Bier?“ Sie fragte.
„Im Kühlschrank in der Garage ist ein Sixpack.“ Ich antwortete.
„Kann ich einen haben?“ fragte er mit süßer Stimme.
„Sag es nicht deiner Mutter!“
„Du weißt, dass ich das nicht tun werde!“
Er verließ das Zimmer und rannte in die Garage. Ein paar Sekunden später reichte er mir die Flasche zum Öffnen.
„Danke Dummkopf!“ Sagte er mit seiner fröhlichen Stimme. Er drehte sich um und sah mich an, seine braunen Augen noch niedlicher als sonst. „Könntest du mir einen Gefallen tun?“ fragte er, als sich seine Stimme beruhigte.
„Sicher“, antwortete ich und hoffte, dass es etwas Sexyes sein würde. Und ich hatte recht.
„Können Sie mir helfen, meinen Deckmantel auszuziehen?“
„Natürlich“, lächelte ich.
Ich griff nach dem Saum seiner Uniform, zog sie aus und enthüllte den Sport-BH darunter. Ich musterte sie nur, als sie in ihrem Cheerleader-Rock, Sport-BH und kleinen weißen Socken dastand. Sie sah so sexy aus, wie sie da stand. „Ist das alles was du brauchst?“ Ich fragte, in der Hoffnung, dass es mehr geben würde.
„Fürs Erste“, antwortete er und drehte sich um, um die Küche zu verlassen. „Ich werde das in der Wanne trinken“
„Sag mir Bescheid, wenn du einen Freund brauchst“, sagte ich scherzhaft. Meine Gedanken rasten, als ich diesen Raum verließ. Oh mein Gott, dieses Mädchen war so sexy. Er muss mich geärgert haben, indem er mich gezwungen hat, mein Oberteil auszuziehen. Ich hatte das Gefühl, dass er sich um mich kümmern sollte, aber die Zeit wird es zeigen.
Eine halbe Stunde verging, als ich allein im Wohnzimmer saß. Ich habe eine Nachricht von Jordan bekommen. „Ich brauche einen Freund! Bring uns Bier!“ Ich lächelte, als ich in die Garage ging, um mir ein Bier zu holen. Ich schnappte mir die restlichen fünf Bier und ging ins Badezimmer. Als ich die Tür öffnete, ging ich zur Wanne und hoffte, ihren nackten Körper zu sehen, aber sie hatte die Duschvorhänge geschlossen. Ich lehnte mich an die Theke und öffnete ein Bier. Ich habe deine Stimme gehört, während ich getrunken habe.
„Hast du mir eine mitgebracht?“ Sie öffnete den Duschvorhang gerade weit genug, um sein Gesicht zu sehen. Ich öffnete ein anderes und gab es ihm. Er nahm einen großen Schluck und drehte sich zu mir um. „Möchten Sie teilnehmen?“ Er grinste.
„Der einzige Weg, wie wir beide hineinpassen, ist, wenn du dich auf mich setzt!“ antwortete ich und versuchte einen Witz zu machen.
„Hmm, ich saß vorhin auf deinem Schoß.“ Als sich unsere Blicke trafen, verschwand ihr Lächeln.
„Bist du betrunken?“ Ich fragte.
„Nein, ich habe Witze gemacht“
„Schade“
Wir saßen im Badezimmer und redeten über eine Stunde lang. Er rasierte und wusch sich hinter dem Vorhang, während ich ein paar Bier trank, in der Hoffnung, etwas Selbstvertrauen zu gewinnen. Nach einer Weile hörte ich, dass er endlich das Wasser abgelassen hatte. Ich gab ihm ein Handtuch und nach einer Weile öffnete er den Vorhang, er zog einfach sein Handtuch an.
Ich versuchte, sie nicht anzusehen, als sie aus der Wanne kam. Sie ging neben mich zum Waschbecken, trug Deo auf und putzte sich Haare und Zähne. Er spülte seinen Mund aus und fragte mich dann: „Willst du Wahrheit oder Pflicht spielen?“ Sie fragte.
„Bist du 12 Jahre alt?“
„Warum bist du so groß?“
Ich war überrascht von der „nicht wirklich“ Antwort. Ich war stumm.
„Komm schon“, sagte sie, verließ das Badezimmer und ging die Treppe zu ihrem Zimmer hinauf, und ich folgte ihr. „Wahrheit oder Pflicht?“ Sie fragte.
„Stimmt“, antwortete ich
Wir gingen in ihr Zimmer und sie ging in ihren Schrank und schloss die Tür hinter sich. Ich saß auf der Bettkante und wartete darauf, dass er sich anzog. Er hatte immer noch seine Kleidung auf dem Boden und ich konnte ein Paar kleiner Höschen sehen, die mich anstarrten.
„Hast du jemals Haley betrogen?“
„Was?“ Ich antwortete und erwartete kein so zufälliges Thema.
„Du hast die Wahrheit gewählt, jetzt sag mir die Wahrheit. Hast du jemals meine Schwester betrogen?“ Sie kam aus ihrem Schrank und trug nur ein kleines Paar schwarz-rosa Höschen und ein Tanktop, das wenig Raum für Fantasie ließ. Ich konnte die harten Nippel sehen, die durch den Stoff liefen. Ich spürte, wie mein Penis anfing, sich zu verhärten.
„Ja. Ein paar Mal, aber er kennt sie.“
„Es ist mir egal, ob er es weiß oder nicht, ich gebe nur das Tempo vor.“ Ich wusste, dass Haleys Beziehung zu ihm nicht sehr gut war. Sie konnten es nicht ertragen, die meiste Zeit in ihrer Nähe zu sein.
„Wahrheit oder Pflicht?“ Ich fragte
„sich trauen“
Ich war noch nicht bereit, ihn herauszufordern. „Ich wage es, mir zu sagen, mit wie vielen Männern du geschlafen hast.“
„Das ist keine Pflicht, das ist die Wahrheit!“
„Aber ich habe es gewagt, es dir zu sagen.“
„Gut. Zwei. Wahrheit oder Pflicht“
„Warte zwei? Ich kannte einen, aber wer war der andere?“
„Ich habe mich schon getraut, du solltest mich später fragen.“ grinste
„Mut“, antwortete ich.
„Ich fordere Sie auf, sich bis auf Ihre Unterwäsche auszuziehen.“ Ich zögerte. Wir sahen uns in die Augen und er grinste. Ich stand auf und zog mein Hemd und meine Shorts aus. „Jemand scheint ein wenig aufgeregt zu sein“, sagte er, als er auf meinen Schwanz starrte, der sich unter meinen Boxershorts verhärtete.
„Vielleicht nur ein bisschen.“ antwortete ich mit einiger Schüchternheit. Ich lehnte mich auf ihrem Bett zurück und sie schaltete das Licht aus und ließ die einzige Lichtquelle von der Lavalampe auf der Kommode am anderen Ende des Raums. „Wahrheit oder Pflicht?“
„sich trauen“
Unsere Blicke trafen sich wieder, als ich versuchte, an etwas Gutes zu denken, ich war immer noch ein wenig nervös, wie das ausgehen würde. „Ich fordere dich heraus, mich zu verbrennen.“ Es gab einen Moment der Stille, bevor sie sich hinsetzte und ihr Tanktop hochhob und ihre kleinen, aber frechen Brüste enthüllte. Sogar im schwachen Licht konnte ich die Bräunungslinie und die perfekten rosa Brustwarzen sehen. Sie zog ihr Unterhemd herunter und wir kicherten beide, als ich von ihren Brüsten wegsah.
„Wie aufgeregt bist du jetzt?“ Sie fragte.
„Ich wage es zu lernen.“ habe ich mutig erklärt.
„Nicht so schnell“, er hielt inne. „Ich bin dran. Wahrheit oder Pflicht?“
„Real.“
„Wenn du nicht bei Haley wärst, was würdest du dann mit mir machen?“
„Alles was du willst“
„Erzählen Sie es mir im Detail.“
„Das ist mehr als eine Frage. Wahrheit oder Pflicht?“
„Real.“
„Was würdest du mit mir machen, wenn ich nicht bei Haley wäre?“
„Dasselbe, mach es, wenn du bei ihm bist.“ Er beugte sich hinunter und unsere Lippen berührten sich, als ich ihn auf halbem Weg traf. Wir küssten uns leidenschaftlich und unsere Zungen tanzten miteinander. Als wir uns schließlich trennten, lächelte er mich an und zog sein Hemd aus.
Ich legte ihn hin und kletterte auf ihn, und wir teilten einen weiteren großartigen Kuss, bevor wir mit dem Abstieg begannen. Ich küsste ihren Hals und machte mich auf den Weg zu ihren kleinen Brüsten, nahm ihre Brustwarzen in meinen Mund und saugte sanft daran. Er stieß ein kleines Lachen aus. Ich bewegte mich weiter auf seinen Bauch zu und fühlte seinen Atem und seinen angespannten Körper, als meine Lippen ihn erkundeten.
Ich zog ihr Höschen aus und enthüllte einen frisch rasierten Schlitz, der so perfekt und makellos war. Es sah so köstlich aus, dass ich es kaum erwarten konnte. Ich senkte meinen Kopf zwischen ihre Beine und küsste ihren winzigen Schlitz, bevor ich schließlich meine Zunge hineinließ. Er stöhnte und wand sich, wie ich es liebte. Es schmeckte sehr gut und wurde im Laufe der Sekunden immer feuchter. Ich leckte und saugte an ihrer Klitoris und lauschte sorgfältig auf ihre Stimmen. Sein Rücken ist gewölbt und seine Füße sind auf das Bett gedrückt. Seine linke Hand griff nach der Decke und seine rechte Hand griff nach meinem Hinterkopf. Ich leckte und saugte und hörte zu, wie sie lauter stöhnten.
„Mmm. Verdammt. Mmm“
Ich war steinhart und seine Fotze hat mich völlig hypnotisiert. Ich leckte, saugte und steckte langsam meinen Finger hinein. Er stöhnte laut. Es war sehr eng. Ich rieb seinen G-Punkt, während ich seinen Kitzler mit meiner Zunge massierte. Sie zitterte und stöhnte, als sie endlich einen intensiven Orgasmus hatte. Das Wasser ergoss sich auf sein Bett und er schüttelte es weiter.
„Fick mich! Fick mich Michael!“
Ich musste, und ich sah zu, wie sie mit ihrer Hand zwischen ihren Beinen ihre Schamlippen öffnete, als sie meine Boxershorts auszog. Ich kletterte zwischen ihre Beine und richtete meinen Schwanz auf ihre Muschi. Ich konnte sein Stöhnen lauter hören, als die Spitze meines Penis langsam an seinen Lippen vorbei und in sie glitt. Er war es offensichtlich nicht gewohnt, gefickt zu werden, also verlangsamte ich die Hälfte.
„Oh mein Gott Michael. Du bist so groß.“
Ich lächelte und schob die letzten vier Zoll von ihm hinein. Ich erreichte den Tiefpunkt und sie stieß ein lautes sexy Stöhnen aus. Ich fing langsam an, ihn zu ficken, als seine Hände meinen Rücken rieben und seine Lippen meine berührten. Ich beschleunigte ein wenig, um zu sehen, ob ihre Stimmen von Schmerz oder Lust kamen.
„Oh mein Gott mein Gott“. Er stöhnte. Ich ging etwas schneller. Mit jedem Schlag ging ich ein bisschen schneller, ein bisschen härter und ein bisschen tiefer. Sein Körper war nicht bewegungslos und wand sich und wölbte sich. Ihr Körper war so sexy, so perfekt und ihre Muschi war so eng und so nass. Ich wusste, dass es kommen würde, aber bevor ich die Chance hatte, es zu setzen, erreichte es den zweiten Höhepunkt und fing an zu zittern und Sperma zu spritzen.
„Oh mein Gott. Es tut mir so leid“, sagte sie.
Ich lächelte und drehte ihn auf seine Hände und Knie. Ich schob meinen Schwanz tief in ihre nasse Fotze, als ich wieder anfing zu schlagen. Sie stöhnte und schrie und ihre Fotze war nass. Ich griff darunter, um ihren Kitzler zu reiben, und es dauerte nicht lange, bis sie wieder spritzte. Sie schrie und stöhnte, als sie wieder ins Bett machte. Ich habe keinen Schuss verpasst. Ich hämmerte weiter mit meinem Schwanz in sie hinein und rieb ihren Kitzler. Sie fuhr fort zu spritzen und zu schreien. Ich näherte mich.
„Wo kann ich abspritzen?“ Ich bat ihn immer noch, von hinten zu ficken.
„Sag mir, wann du es tun wirst.“ Er antwortete zurück.
Ich fickte und fingerte ihn weiter. Ihre Muschi leckte ihre Säfte. „Ich öffne!“ murmelte ich.
Er wandte sich von mir ab und drehte sich um. Er nahm die Cola in den Mund und zündete sie an. Ich schlug ihm eine Spermaschnur in den Hals. Er nahm meinen Schwanz aus seinem Mund und ich schlug vier weitere große Saiten auf sein Gesicht und seine Brust. Er leckte meinen Schwanz und steckte ihn wieder in seinen Mund und lächelte, als das Sperma, das immer noch aus der Spitze sickerte, nach unten gesaugt wurde.
Er saugte und schwang seine Zunge herum, und irgendwie schaffte ich es, lange genug zu bleiben, damit er mich wieder ejakulieren konnte. Und er brachte mich dazu, ihm wieder ins Gesicht zu schlagen. Er leckte die Linkshänder und ließ schließlich meinen Schwanz los. Ich trat einen Schritt zurück und versuchte, wieder zu Atem zu kommen. Ich starrte auf meinen spermagetränkten Teenie-Traum. Mir tropfte Sperma aus ihren Haaren, ihrem Gesicht, um ihren Mund und ihre Brust und ihren Bauch hinunter, als sie in einer Lache ihrer eigenen Flüssigkeit saß.
Er hob das Handtuch vom Boden neben seinem Bett auf und wischte sich das Gesicht ab. Er stand auf und küsste mich. „Das hat Spaß gemacht. Das sollten wir bald wiederholen.“ Er küsste mich wieder.
„Wann immer du willst.“ Ich antwortete.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 12, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.