Vater Mit Großem Schwarzen Schwanz Fickt Seine Neue Stieftochter Amy Faye Und Sie Liebt Es

0 Aufrufe
0%


wie alles begann
Episode 1
Ich fand ihn in einem perversen Online-Chatroom, er schien nett und freundlich zu sein, sein Name war John, wir unterhielten uns und er erzählte mir, dass er als Computerprogrammierer in London arbeitet und die meiste Zeit zu Hause mit Programmierung und Management verbringt. Computernetzwerksystem für ein großes internationales Unternehmen und durfte den größten Teil seiner Arbeit von zu Hause aus erledigen. Das ließ ihm zwei Dinge, viel Freizeit und mehr als genug Geld, um in seinem Keller ein perverses Sexspielzimmer zu bauen, besonders für naive übersexte junge Frauen wie mich. Später fand ich heraus, dass er Single und gutaussehend ist und Ende 20 ist!
Wir haben über viele Dinge geredet, er war weich und wusste die richtigen Dinge zu sagen und es war so einfach, mit ihm zu reden, also sprachen wir über Sex, bevor ich es überhaupt wusste! Ich sagte ihm, dass ich schon einmal einen Freund hatte, wir sind seit ungefähr einem Jahr zusammen, wir hatten Sex, aber nicht viel, jetzt ist er mein Ex-Freund, er hat mich betrogen und er hat mich betrogen. herum mit einer meiner Freundinnen, wenn wir zusammen sind! Ich sagte John die meiste Zeit, dass unser Sexspiel ziemlich zahm und schlicht war, wenn nicht sogar ein bisschen langweilig, zumindest für mich. Wollte mehr verrückten Sex ausprobieren, aber mein Freund tat es nicht? Ich habe ein paar aufregende Sexgeschichten gelesen, die ich im Internet gefunden habe. Sie drehten sich alle um naive, geile junge Frauen wie mich, die leicht in ein korruptes Leben der sexuellen Perversion verwickelt waren! Dann nackt ausgezogen, gefesselt, geknebelt und als Sexsklavin bestimmt, haben sie keine andere Wahl! Geschichten darüber, wie sie später mit fiesen Sexspielzeugen benutzt und missbraucht und von einem grausamen Überfallmeister gefickt wurden, der Gedanke, dass mir das passiert, war wirklich aufregend! Einmal, als ich richtig geil war, fragte ich ihn, während ich und mein Freund spielten, ob er mir die Augen verbinden und mich fesseln wollte, wenn ich nackt war, und ich fragte ihn, ob er mich hart ficken wollte!…
Er sah mich an, als wäre ich verrückt und sagte, dass nur eine dreckige, perverse, schlampige Hure so etwas tun würde, und der Ausdruck auf seinem Gesicht sagte mir, dass er dachte, ich sei verrückt? Kurz darauf fand ich heraus, dass er und meine Freundin das taten und wir trennten uns! Da erzählte mir John, dass er auf BDSM steht und was ich in diesen Geschichten las, war ein Raid Master!
Aber bevor ich den Rest erzähle, sollte ich einige der Dinge erwähnen, die mich dazu gebracht haben, nackt und mit verbundenen Augen im Keller eines Typen, den ich vor ein paar Tagen getroffen habe, einen sadistischen Holzdildo zu reiten!
Ich sollte mich wahrscheinlich zuerst vorstellen. Mein Name ist Kay, ich bin 19 Jahre alt und lebe in Birmingham, England. Ich bin 1,70 m groß, habe kurzes brünettes Haar, braune Augen, einen schlanken, zierlichen Körper mit B-Cup-Brüsten und kecken Nippeln und einem schönen runden Arsch. Als Einzelkind lebte ich bei meinen Eltern und zu Hause war es nicht so gut, meine Mutter fand heraus, dass mein Vater seine Sekretärin schlug und sie sich ständig stritten.
Ich war gekommen, um die meiste Zeit in meinem Zimmer mit dem Computer eingesperrt zu verbringen, um das ständige Geschrei und Gezänk zu vermeiden!
‚Wie ist es, ein Dom zu sein?‘ Unschuldig: ‚Wie wäre es, wenn ich es dir zeige?‘ Ich fragte. War es die Antwort? Als naive Teenagerin mit Sex hatte ich nur sehr begrenzte Erfahrung, aber ich war abenteuerlustig und lernbegierig. Es gab einige wirklich seltsame und verdrehte Dinge, die ich ausprobieren wollte, die mein Ex-Freund nicht tun wollte. Was sie sagte, hat mich sexuell erregt, aber gleichzeitig hatte ich Todesangst und war nervös, da ich einiges davon zum ersten Mal machen würde, besonders mit einem völlig Fremden, der gerade angefangen hat, online zu gehen!. Er sagte dann, er würde mir eine Liste schicken, damit ich eine Vorstellung davon hätte, was meine Aufgaben wären!
Ich habe viel darüber nachgedacht, aber im Grunde war es etwas, das ich wollte, und was war schließlich das Problem? Es war meilenweit entfernt in London und würde bereits online sein, niemand würde es sehen oder verletzt werden, richtig? „Klar“, sagte ich, schick sie, dann „Sir“, dachte ich!
‚Gut!
Jetzt habe ich ein paar Regeln für dich Kay, zuerst solltest du mich immer Sir oder Sir nennen, verstehst du?Ich schrieb „Yes Sir“.
„Nun, zweitens werden Sie mich jederzeit wissen lassen, wo Sie sind und was Sie zu tun haben.
Drittens darfst du nur das anziehen, was dir vielleicht nichts bedeutet, und nur mit einem Mantel bekleidet an öffentliche Orte gehen, und vorweg, du darfst dich niemals ohne meine Erlaubnis berühren, und schließlich darfst du mich niemals anlügen. etwas beleidigend oder erniedrigend finden und wenn du nicht weitermachen oder es tun willst, musst du es mir sagen, verstanden?‘
Dann erschien die Liste meiner Aufgaben auf meinem Computer?
1. Ich werde das von meiner Waschmaschine gegebene Halsband anlegen, mich positionieren und auf die Augenbinde, Hand-/Fußfesseln und/oder Ketten und Eisen meines Meisters warten.
2. Wenn es gesagt wird, werde ich zum Vergnügen meines Meisters völlig nackt sein.
3. Meine Muschi wird immer richtig rasiert und nass sein, damit sie richtig geöffnet werden kann, damit er mit mir spielen oder ficken kann.
4. Jederzeit bereit zu sein für Bestrafung, Ohrfeigen und alle Arten von sexuellem Missbrauch.
5. Mein Master kann mich in jeder Stellung so viel ficken wie er will oder mich mit Toys benutzen.
6. Besondere Sorgfalt und Sorgfalt walten zu lassen, wenn der Schwanz des Meisters verehrt wird, einschließlich des Leckens der Eier und des tiefen Einschiebens in die Kehle.
7.Master kann in oder auf jedem Teil meines Körpers ejakulieren, ich werde seine gesamte Ejakulation saugen und schlucken.
8. Auf meinen Knien mit meinen Händen hinter meinem Kopf oder hinter mir werde ich eine Verbeugungsposition einnehmen und auf seinen Befehl warten!
Master 9 behält sich das Recht vor, mich mit seinen Freunden zu teilen, und ich würde ihnen die gleiche Aufmerksamkeit schenken wie ihm.
Nochmals, ich liebte es zu masturbieren, auch wenn es schwer war, und als ich sagte, es wäre zu schwer, würde ich es tun, aber die letzte Aufgabe machte mir wirklich Angst, sie mit anderen zu teilen, erschreckte und erregte mich! Zitternd bei diesem Gedanken beschloss ich, ihm zu gehorchen, ich beschloss, es zu versuchen, und sagte „Ja, Sir“.
„Zu guter Letzt bitte ich um fotografische Beweise für alle Aufgaben, die Sie erhalten haben, verstanden? „Ich sagte ja, dann schloss ich die Kamera an meinen Computer an, um sicherzustellen, dass sie bereit war.
Ich dachte darüber nach, meine Nacktfotos zu machen und sie einem Fremden zu schicken, war riskant, selbst ein Dummkopf würde das wissen, aber da war etwas tief in mir, plus die Tatsache, dass ich so geil auf sexuellen Missbrauch war! Dass ich das wirklich machen will. Hauptsächlich, um John zu gefallen, sein Vertrauen zu gewinnen und zu beweisen, dass ich ein gewagtes, unterwürfiges Mädchen sein kann? In der Hoffnung, sie abhärten zu können und sie dazu zu bringen, mich wirklich als Sexsklavin zu wollen, war es so aufregend!…
„Ja Sir, ich verstehe“ schrieb ich „Sehr gut Kay, dann möchte ich, dass du mir jetzt deine Handynummer gibst, damit du meine Stimme hören kannst, wie ich es dir befohlen habe“ Ich gab meine Nummer einfach ohne nachzudenken und bald klingelte mein Telefon! ‚Hallo?‘ Ich sagte.
„Tut, halt, Sklave, du hast die erste Regel vergessen“, kam die Stimme von der anderen Seite. Scheisse! Sir, ich dachte, ich wäre ein dummer Neuling, weil ich nicht gesagt habe, dass ich so schnell vergessen kann. „Du solltest bestraft werden, wenn du dich nicht an meine Regeln hältst, dich vor deinem Schreibtischsklaven verneigen, einen Gürtel nehmen, deinen Rock und dein Höschen herunterziehen und deinem Arsch fünf harte Schläge auf jede Wange verpassen“!
„Ja, Meister, bitte verzeihen Sie dieser Hündin, Sir“, fügte ich hinzu und versuchte, ihm zu gefallen. Ich ließ meinen Rock und mein Höschen herunter, schnappte mir einen Gürtel und beugte mich über meinen Schreibtisch! Dann begann sie zu zittern, aus Angst vor dem Biss, den der Gürtel mir geben würde, aber ich wollte etwas tief in meinem sexuellen Wesen und wollte wissen, wie es war, und ich wollte auch John gefallen. .
Es war schwer, es mit meiner rechten Hand einerseits und meiner linken Hand andererseits zu krümmen, aber da der Gürtel in Kontakt mit meinem nackten Hintern war, bekam er genug von dem Gürtel, um sich um meine Wangen zu wickeln, um ein gutes Bellen zu ermöglichen ! Ein heißes Brennen folgte sofort, nachdem ich es geschafft hatte, jede Wange fünfmal zu bekommen! Lassen Sie sie warm und hell. Aber gleichzeitig fühlte ich mich nass zwischen meinen Beinen, während ich tat, was mir gesagt wurde!.
„Los, Kay, noch fünf, aber dieses Mal sei wirklich hart und zähl sie mir!
Mein nackter Hintern war ein Ding, obwohl meine Eltern mich ein paar Mal verprügelten, sie benutzten nie einen Gürtel? Mein Arsch war heiß und kribbelte und ich konnte fühlen, wie ich nass wurde. Dies führte dazu, dass meine Katze Aufmerksamkeit erregte, als ich mich umdrehte, damit ich mich selbst knallen konnte! Ich konnte es nicht glauben, ich wurde diesen selbst zugefügten Schmerz los, indem ich meinen süßen, rosafarbenen, kleinen, flauschigen Katzenhaufen schlug, und es war, weil John es mir befahl! …
Ich habe ‚zehn‘ geschrien, mein Schlitz und meine Klitoris stechen jetzt und brennen wirklich, mein nackter Arsch ist rot und glüht, als ich mich keuchend in Tränen an meinem Schreibtisch lehnte! Aber meine Katze erregte jetzt wirklich meine Aufmerksamkeit, weil sie wirklich weh tat und brannte! Ich war mir sicher, dass es blutete, aber ich traute mich nicht hinzusehen!
„Gut, verstehst du, warum ich dich dazu gezwungen habe, sklavst du nicht? Wenn Sie mir wieder ungehorsam sind, werde ich Sie für eine längere und härtere Zeit bestrafen, jetzt stehen Sie aufrecht.
„Ja, Sir, ich verstehe, ich werde ein braves Mädchen sein, das verspreche ich.“ Für mich selbst habe ich erst seit einer Stunde mit ihr gesprochen, aber ich benehme mich schon wie ihre Sexsklavin! Ich konnte das Gefühl nicht glauben, das mich überkam und was ich geworden war. Ich wusste, dass ich immer noch daran interessiert war, ein Sklave zu sein, ich hatte nicht bemerkt, wie sehr mein Körper kontrolliert, missbraucht und so grausam benutzt werden wollte! Ich habe so etwas noch nie mit meinem Ex-Freund gemacht, obwohl ein Teil von mir sich immer gewünscht hat, er wäre härter und fordernder in unserem Sexspiel, es war eine ganz neue und sündhaft ansprechende Erfahrung!
Meine Gedanken wurden unterbrochen, als ich wieder Johns Stimme hörte: „Nun denn, mein Haustier, ich möchte, dass du ein paar Fotos für mich machst!“ Ich war anfangs zögerlich, weil ich nie jemandem die Befehle ausgeraubt habe, geschweige denn einen Fremden am Telefon? Aber ich war allein in meinem Zimmer, die Fensterläden waren geschlossen, und meine Eltern waren weg. Außerdem hatte ich das Gefühl, dass ich für John nackt sein wollte, ich konnte mich fast nackt vor ihm stehen sehen, seine Augen nach Zustimmung beobachtend, dieser kraftvollen Stimme lauschen, die er mir befahl! . . .
Jetzt machte ich ein paar Bilder von meinem immer noch nackten, tränenüberströmten Gesicht, dann von meinen kleinen Brüsten, meinem nackten roten Hintern und meiner schmerzhaft geschwollenen Fotze, die kaum von sehr wenig dunklem Schamhaar bedeckt war, und ich war überrascht, dies zu sehen. keine blutung! Es schien, als könnte mein Körper mehr sadistischem Missbrauch als Schmerzschlampe standhalten, als ich mir je vorgestellt hatte! Dieser Gedanke gefiel und erregte mich irgendwie!
‚Mmm, sehr gut, schöne Titten, ein runder roter Arsch und ein süßer rosa saftiger Spieß, kleine Muschi‘ ist perfekt!
Ich spürte ein Kribbeln und meine missbrauchte Fotze zog sich zusammen, als sie es eine Fotze nannte und meinen Körper offen beurteilte, als wäre ich eine Art böse weibliche Fotze, es gab mir das Gefühl, sie zu sein! Ich konnte meine Muschi spüren, keine Fotze, ich wurde noch feuchter, tropfte fast von ihren Worten und verursachte Auspeitschungen!. Als Mädchen, das gerade aus der Pubertät gekommen ist und sich noch zu einer reifen Frau entwickelt hat, war mein dunkles Schamhaar noch sehr dünn, was es gut zu sehen machte. Mit winzigen rosa Schamlippen und einer erbsengroßen Klitoris, die leicht meine Kamelzehe zeigt, die so jungfräulich aussieht, dachte ich, ein echter Mann wäre nicht interessiert?
Aber ich lag falsch, meine Gedanken hingen an der brennenden Nässe zwischen meinen Beinen, der Stimme am anderen Ende der Leitung und seinen Kommentaren über mich. Das Bedürfnis zu masturbieren und zu streicheln stieg innerhalb von Sekunden.
„Nun möchte ich, dass du deine Brüste eine nach der anderen streichelst, deine Brustwarzen zwischen deine Finger nimmst und sie rollst und sie mir beschreibst.“ Ja, Meister, ich nehme meine linke Brust zwischen meine Finger. Ich drehe mich um und oh! … es fühlt sich so gut an‘ Ich konnte mich nicht beherrschen, gesagt zu bekommen, was ich tun soll, als ein Perverser machte mich verrückt, die kleinste Berührung machte mich verrückt vor Lust! Ich wollte spüren, wie Johns Hände über meinen Körper strichen, als würde er für mich spielen und spielen.
„Gut, sehr gut“, ich konnte die Freude in ihrer Stimme spüren, „dann dann halte deine Nippel ganz fest, beide gleichzeitig richtig fest, bis ich dir befehle aufzuhören! Ich konnte sehen, wie er erregt wurde und mir vorstellte, wie ich mit meinen Nippeln vor ihm spielte und seinen Schaft gegen die perverse Aussicht streichelte, die ich ihm zeigte.
Bei diesem Gedanken drückte ich meine Brustwarzen noch fester und oh, die Emotionen, die Mischung aus Schmerz und Lust, die aus meinen Brüsten und meiner Brust strömte, machten mich verrückt. Ich kniff immer fester zu, bis sich mein Stöhnen in erotisches Schluchzen verwandelte, ich mich nicht mehr beherrschen konnte und einen schrecklichen Orgasmus hatte.
„Master, kann ich bitte masturbieren, sooooo schlimm, bitteeeee, ich muss ejakulieren“, schrie ich fast in das Telefon und bettelte darum, dass es freigegeben wird. Seine Antwort war kalt und hart, und eigentlich war es, als würde er auf eine leichtfertige Bitte eines kleinen Jungen antworten: „Nein, jetzt habe ich die Kontrolle, ich habe dich, also kannst du deine Muschi oder dein Ejakulat nicht berühren es sei denn, ich sage es dir. , ?.Sklave, verstehst du?
„Ja Meister, ich verstehe, ich gehöre dir! Mein Körper gehört dir, ich bin dein Sklave! Sir, ja.“ Ich konnte mich fast selbst schreien hören und ich war mir sicher, dass meine Eltern mich hören würden, wenn sie zu Hause wären, aber selbst dann war es mir egal, alles, was zählte, waren ich und mein neuer Herr John. „Gutes Haustier, ich mag eine Sklavin, die lernt und ihren Platz kennt, ich möchte, dass du noch etwas tust? Legen Sie sich auf Ihr Bett und legen Sie ein Kissen unter Ihren Hintern, so dass Ihr Hintern sündhaft nach oben kommt, spreizen Sie dann Ihre Beine so weit, dass Ihre Finger Ihre zarten Schlitze und Leistenfalten erreichen, legen Sie dann Ihre andere Hand darauf und drücken Sie sie nach unten , jetzt spielen Sie mit Ihrer Muschi, bis ich Ihnen sage, Sie sollen aufhören, ejakulieren Sie nicht, es sei denn, ich sage es Ihnen, oder Sie werden einzeln bestraft!
Ich wusste nicht, ob ich das kann? Meine Muschi brannte und meine Beine zitterten und alles, was ich tun konnte, war nackt mit gespreizten Beinen und meinen Fingern da zu liegen. Ich brauchte dringend sexuelle Erleichterung, aber ich wollte mich John beweisen, gehorsam sein und zeigen, dass ich meinen Orgasmus hinauszögern kann, bis er mir sagt, dass ich aufhören soll!
Zuerst rieb ich mich sanft mit meinen beiden Mittelfingern, dann folgte ich meinem nassen Schlitz mit langsamen langen Strichen, direkt über meinem Schamhügel, der sich in der Nähe meiner Klitoris befand, mit geschlossenen Augen und ich konnte nicht anders, als zu stöhnen. Ich habe vielleicht ein Ja vom Telefon neben meinem Ohr gehört, aber ich konnte es nicht verstehen, ich war so in meine eigenen Gefühle versunken, dass die aufsteigenden Wellen der Lust mich erfüllten und von der Berührung sündiger Gefühle näher kamen. und die Nässe zwischen meinen Schenkeln und Fotzenkurven macht mich wahnsinnig! Ich kam immer länger und länger. Er konnte es kaum ertragen, die Zeit fühlte sich wie Stunden an, aber es konnten nur Minuten sein. Endlich hörte ich eine Stimme am Ende des Telefons……..
„Warte jetzt Kay, nimm deine Hände von deiner Fotze und steck sie hinter deinen Kopf.“ Es kostete mich all meine Kraft, Konzentration und Willenskraft, meine Hände wegzudrücken, …. aber ich habe es geschafft! Meine Fotze hat eine erbsenförmige Klitoris und rosa geschwollene Lippen und brennt daher schon ohne Auspeitschen und ist jetzt noch mehr erregt! Ich war in einem sexuellen perversen Fieber und bereit losgelassen zu werden, meine Beine, Oberschenkel und Leisten zitterten heftig und meine laufende Nässe floss durch den Schlitz in meinem Arsch auf das durchnässte Bett, auf dem jetzt durchnässten Bett hielt ich den Atem an und wartete für meine Meister. Klang.
Gerade als ich den Atem anhielt, meine Muskeln angespannt und bereit, dachte, ich könnte es nicht länger ertragen… ‚Ich schalte es jetzt aus…?‘ sagte. ACH DU LIEBER GOTT! Ich dachte, du würdest mich nass und bereit zum Explodieren in Erwartung sexueller Glückseligkeit zurücklassen, von der ich nicht wusste, dass es sie gibt, und dann auflegen! ?….Es war eine unvorstellbare Folter,..mein perverser Verstand konnte nicht verstehen, keinen Orgasmus zu haben?
Unter diesen Umständen wusste ich nicht, dass ich so nah sein und zurückgewiesen werden könnte, ich hielt meinen Atem in perverser sexueller Qual an, während ich mit den Zähnen knirschte, … und wartete, … als ich es endlich hörte … ………
Gut gemacht, Liebling, jetzt kannst du dich zum Orgasmus bringen, aber danach möchte ich, dass du die sexuellen Früchte deiner Arbeit genießt! Ich möchte, dass du sie mit deinen Fingern sauber leckst und mir deine gut missbrauchte, erregte Fotze zeigst, damit ich sehen kann, wie du sie benutzt und stimulierst! …. Dann lieg so in deinem Bett, nackt, bekleidet!
Ich konnte nur stöhnen, ja Meister, danke, danke OMG! Danke, Sir“, antwortete ich und fing sofort an, meine nasse Muschi und Klitoris so hart wie ich konnte zu fingern, es dauerte buchstäblich Sekunden, verblüffte und überflutete mein Kissen mit einem überwältigenden Orgasmus, gefolgt von einem Ganzkörperspannen und -lösen, noch ein paar mehr Mal. ! Dann kam ich immer wieder zurück, tränkte meine Hände und mein Bett mit tropfenden Säften, nach einer Weile ließen meine Orgasmen nach. Dann konnte ich meine Finger kaum heben, kniff sie zwischen meine Lippen und reinigte sie, wiederholte diesen ekelhaften perversen Sexakt immer und immer wieder und liebte den Geschmack meines eigenen sexgetriebenen süßen triefenden Ambientes……… .
Jetzt, ich kann mich kaum bewegen, schickte ich die Bilder an John und stellte mir vor, wie er mich zum Orgasmus fingerfickte … Dann sagte er, morgen wirst du dein Handy immer bei dir haben. Ich werde dir den ganzen Tag über perverse Sexbefehle geben und du wirst sie ausführen, sobald ich es dir sage, und ich werde um einen Beweis bitten, dass diese demütigenden perversen Sexakte abgeschlossen sind, verstehst du? Ja, ich sagte Meister!
Einen Moment später bekam ich eine weitere Antwort von ihm, anscheinend sah ich Bilder von „gut gemacht, Sklave, morgen mehr Spaß, schlaf gut, in die Weichheit meines Bettes fallend“! Es war ein Befehl von ihm, Sir. Ich denke, die meisten Frauen werden dazu geboren, unterwürfig und anfällig für Sklaverei zu sein, in dieser Hinsicht war ich absolut nicht anders! Ich schlief fast sofort mit perversen Träumen ein, nackt und gefesselt zu sein, während John mich auf jede erdenkliche Weise brutal fickte.
Am nächsten Tag bekam ich einen Anruf von ihm, immer noch sensibel und offen seit meiner ersten sexuellen Begegnung auf dem Telefonmarkt, bereit zu tun, was er wollte, tatsächlich aufgeregt und bereit!
Er sagte mir, ich solle in einen der vielen kleinen Parks rund um London gehen, und der Ort hieß Petersham Park im Südwesten der Stadt, treffend Spankers Hill genannt, was ein Waldgebiet dieses großartigen Parks war. Während ich dort war, wollte ich ihn wegen weiterer Anweisungen anrufen, er sagte mir, ich solle nichts unter meiner Jacke tragen und nur mein Telefon und etwas Kleingeld für die öffentlichen Verkehrsmittel! War es wirklich nur ein weiterer Test, um zu sehen, ob ich tun konnte, was mir gesagt wurde? Auf der Busfahrt war ich ziemlich benommen und schüchtern, da ich an diesem heißen Nachmittag die einzige war, die eine Jacke trug, dachte ich, jeder, der mich ansah, wusste, dass ich nichts darunter trug!
Das Gefühl war sowohl demütigend als auch unglaublich stimulierend, ich hielt meinen Kopf auf der Straße und wagte es nicht, jemandem in die Augen zu sehen! Nach dem Aussteigen aus dem Bus war es nur ein kurzer Spaziergang zum Spankers Hill, den ich suchte!
Seine Anweisungen schienen einfach, ich folgte ihnen vom Parkplatz, wo ein paar Autos geparkt waren, einen der vielen öffentlichen Pfade hinunter, die sich in ein paar weitere teilten, und dann einen anderen in eine abgelegene Baumgruppe. Es war einfach, die Person zu finden, die er beschrieb, da die Äste und Blätter fast den Boden berührten. Dann sagte er mir, ich solle meinen Mantel ausziehen, zusammenfalten und in einiger Entfernung auf der anderen Straßenseite im Gebüsch verstecken! Es war einige Zeit niemand oder niemand auf diesen Pfaden, aber es war helllichter Tag und jeder konnte kommen! Ich sah mich genau um, als ich den Mantel auszog! Ich hatte Angst und zitterte vor furchtbarer Erregung! Der Gedanke, dass mich jemand nackt erwischen könnte, wie ich in diesem öffentlichen Park von einer Baumgruppe zur anderen gehe, verstärkte nur das sündige Gefühl von all dem, als ich den Atem anhielt und tat, was mir gesagt wurde!
Seine Anweisung lautete, nach rotgelben Blättern zu suchen, wo Zweige zum Eindringen mehrmals beiseite geschoben wurden? Ich war überrascht, als ich hereinkam, es war wie das Innere eines großen Regenschirms mit einer kleinen offenen Fläche und seinen Zweigen, die sich bis zum Boden öffnen. Ich konnte nach draußen sehen, aber kaum jemand konnte hineinsehen, wenn er nicht genau hinsah und wusste, wonach er Ausschau halten musste! Die Blätter waren flauschig und sagten mir, ich solle mich hinlegen und anfangen zu masturbieren und nicht aufhören, bis ich mindestens dreimal gelandet bin, egal was passiert! Wenn ich das könnte, könnte ich meine Jacke nehmen und nach Hause gehen, aber nicht vorher! Er sagte auch, wenn ich nicht tue, was mir gesagt wird, wird er es wissen und wenn ich diese Quest nicht abschließe, werde ich streng bestraft!
Wow! War es jemals aufregend, in einem öffentlichen Park unter diesem Baum nackt zu sein? Es dauerte nicht lange, bis ich hörte, dass es näher war, als ich dachte, da ich leicht die Gespräche eines älteren Paares hören konnte, das den Weg entlang ging, aber sie hatten keine Ahnung, dass eine nackte Sklavenprostituierte in den Blättern direkt unter ihr masturbierte Nase! Ich hielt den Atem an, ließ aber meine Finger die Arbeit erledigen, als ich meinen ersten sündigen Orgasmus hatte! Dort versuchte ich, wieder zu Atem zu kommen, genoss es und dachte, es wäre einfach, aufregend und herrlich lohnend.
Vor ein paar Augenblicken waren mehrere junge Männer damit beschäftigt, einen Fußball höher und weiter als den anderen zu treten, ohne ihn hin und her zu treten, während beide den Ball, der sich auf dem Weg bewegte, hüpften und traten. Während ich meine Augen schloss und darüber nachdachte, was für ein perverses Sexspiel John mich als nächstes machen lassen würde, fing ich wieder an zu masturbieren, nur weil ich dachte, dass es da draußen noch andere gibt. Meine Gedanken wurden von dem Ball erschüttert, den sie gegen den wundervollen Gedanken getreten hatten, dass er mir beim Masturbieren zusah! Es hüpfte ein wenig unter den tief hängenden Ästen hervor und lag nun direkt neben mir! ACH DU LIEBER GOTT? Abends dachte ich an ein Bild von mir im Fernsehen, nackt mit Tränen der Demütigung in den Händen lokaler Beamter, die in meinem sexuell entwickelten Verstand aufblitzten!
Ich musste ihn schnell loswerden und ohne nachzudenken würde ich ihn auf die andere Seite werfen, was ihn von mir weggetrieben hatte, aber es half nichts für den jungen Mann, der ihn untersuchte! Ich konnte sehen, wie es direkt auf mich zukam, in nur wenigen Minuten würden seine baumelnden Gliedmaßen Wurzeln schlagen und er würde mich mürrisch nackt und nass finden und ich war nackt und sündig masturbierend in einem öffentlichen Park, oh, was würde ich tun? Mein Mantel lag in einiger Entfernung auf der anderen Straßenseite in den Büschen! Gerade als er die überhängenden Äste öffnen wollte, rief sein Partner: „Hey hier! Dies lenkte seine Aufmerksamkeit auf die Äste des Baumes, wo ich mich versteckte … ich hielt den Atem an!
Ich hörte dich sagen, ich habe eine nackte Frau wie mich gefunden, die mit einem hüpfenden Ball den Weg entlangging, ohne zu wissen, wie nah sie dem Perversen war! Nachdem sich mein sexgeladener Herzschlag etwas beruhigt hatte, nahm ich meine feurige, sich selbst erfüllende Masturbation mit neuem Interesse wieder auf! Oh! Als meine Finger wieder die Melodie der Lust und des sündigen Missbrauchs auf meinen Genitalien spielten, dachte ich, nichts könnte perverser oder aufregender sein! Aber lag ich falsch? Ich bin dreimal richtig gut gelandet und wollte meinen Mantel holen. Die Straße schien verlassen
Die beiden jungen Männer und der Ball waren schon eine Weile abwesend, und ich wollte gerade versuchen, den Weg zu überqueren, auf dem meine Jacke versteckt war. Gerade als ich aus den hängenden Ästen auftauchte, erschien ein großer Hund, einer Fährte folgend, die Straße beschnüffelnd, was mich veranlasste, schnell zu meinem Versteck zurückzukehren und zu warten. Er kam immer näher und näher, als er den Hund anstarrte, das war mir damals nicht klar, aber der Weg, dem er folgte, war meiner, der Duft und die Nässe einer sexuell erregten Frau, die anscheinend einer heißen Schlampe sehr ähnlich war. und Junge, war ich jemals eine wütende Schlampe!
Ich war fassungslos, als er spürte, wonach er suchte, und mit seinen Augen, die direkt auf mich blickten, hatte ich keinen Zweifel daran, dass er an mir interessiert war! Während ich nackt im Gebüsch versteckt stand, sah ich schockiert zu, wie die Spaziergänger im Park mich nackt beobachteten und dieser große Hund mich leckte! Ich hielt wieder den Atem an in dem perversen Bewusstsein, dass er bald finden würde, wonach er suchte, war es ein Wunder und ich war wieder gerettet? Der unsichtbare Meister des Hundes rief Brutus herbei! Komm her, der Hund, der mich jetzt nackt in den hängenden Ästen sehen kann! Er war zuerst ziemlich widerwillig, dann nach ein paar lauten lauten Rufen gehorchte der Hund schließlich und stöhnte, wo sein Herrchen war!
Danach wurde es im Park, in dem ich mich befand, sehr still und ich konnte die Straße überqueren und meinen Mantel holen, hatte ich vergessen, ein paar von unten zuzuknöpfen, während ich mich in Eile anzog? Ich war fast aufgeregt, nackt im Park beim Masturbieren erwischt zu werden oder eine große Hundenase zwischen meinen überreizten jungen Schenkeln stecken und mich lecken zu sehen. Der Gedanke machte mich noch sexuell erregter!
Die Fahrt zum Parkplatz und zur Bushaltestelle verlief ereignislos, da andere Parkbesucher in der Schlange warteten, um in den Bus einzusteigen. Ich wusste nicht, dass der Hund zurück war! Ich war total verblüfft und Junge, meinte ich Überraschung, denn die Hunde benetzten die Nase und fanden leicht, dass der heiße Atem, gefolgt von der heißen, keuchenden Zunge, genau das war, wonach er zuvor gesucht hatte! Als seine Zunge meine Privatsphäre berührte… stieß ich einen sehr ungewöhnlichen Schrei der Überraschung und Erregung aus! Ich habe vergeblich versucht, seinen großen Kopf zu bekommen, der leicht seinen Weg durch seine offene Jacke findet!
Die nächsten wichen entsetzt zurück und ließen jeden ungehindert, der diesen perversen, ekelhaften Sexakt beobachten wollte! Ich kann nur sagen: ?Ist er nicht mein Hund?! Bevor ich irgendetwas tun konnte, hörte ich wieder die unsichtbare Stimme seines Herrn, die Brutus rief, komm her, Junge und lass das Mädchen in Ruhe, aber dieses Mal, nachdem er meinen nassen weiblichen Charme ausprobiert hatte, wollte der Hund noch mehr gehen, als es für ihn war. Es war eine köstliche Begegnung, die die anderen Parkbesucher mit großen Augen und Entsetzen beobachteten! … Der Hund wurde erneut gerufen, als ich verlegen meinen großen Kopf wegschob! Schließlich wich er zurück und eilte auf seinen Meister zu, während er seine sabbernden Koteletts leckte!……..
Fortsetzung im zweiten Teil

Hinzufügt von:
Datum: Juli 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.