Union 606, kapitel 1: sarahs wohnung

0 Aufrufe
0%

Urheberrecht 2013

love_em_dee

Union 606, Kapitel 1: Sarahs Wohnung

Hey Dan, hat etwas funktioniert?

wird für eine Weile nicht in der Stadt sein.

Ich habe die Papiere von unserem Projekt auf deinem Schreibtisch liegen lassen.

Ich melde mich.

– Markus

Ich lese die E-Mail dreimal, bevor ich meinen Computer herunterfahre und in die leere Wohnung murmele: „Nun, das ist seltsam.“

Während unseres ersten Studienjahres an der medizinischen Fakultät arbeitete ich mit Marko an einem Forschungsvorschlag in Neurowissenschaften, aber ich verlor mein Interesse an Neurologie und wechselte in ein anderes Labor.

Als wäre ich ein ewiger Student auf dem langen und kurvenreichen Weg zur Promotion?

– ein Wissenschaftler-Doktor.

Kürzlich hörte ich, dass er ein erstaunliches Stipendium des Verteidigungsministeriums gewonnen hat und hart an einem neuen Forschungsprojekt arbeitet.

Andere Klassenkameraden flüsterten über seine wahnsinnige Hingabe an seinen Job, die seltsame Natur des Projekts (etwas über Verhaltensänderung) und seinen Rückzug aus der sozialen Klasse im Laufe der Zeit, aber für mich kam es nicht so seltsam vor.

Ich sah ihn regelmäßig, wenn er sich spät in mein eigenes Labor einloggte, wir holten uns oft einen Kaffee und beschwerten uns über Unterricht, Prüfungen, fehlende Mittel, fehlende Freizeit?

typischer Smalltalk junger Wissenschaftler.

Marko zog aus Osteuropa nach Chicago und hatte eine stereotype Arbeitsmoral für Einwanderer.

Er war jedoch von seinem Design überwältigt und befand sich so tief in unbekannten Gewässern, dass er sagte, sein Berater habe die Forschung nicht einmal mehr verstanden.

Ich hatte ihn ein paar Wochen nicht gesehen, und wir kooperierten sicherlich nicht mehr, also hatte ich keine Ahnung, welche Papiere er für mich hinterlassen hatte.

Es wurde spät und dunkel und ich war bereits zu Hause, aber etwas in der obskuren E-Mail weckte meine Neugier.

Entweder musste ich aufstehen und etwas tun, oder ich wollte noch eine Nacht am Laptop verbringen, während der Fernseher im Hintergrund eingeschaltet war, also zog ich meine Jacke an, schnappte meinen Rucksack und ging in der Kälte zur Bushaltestelle

Abendluft.

Als ich im Bus saß, schrieb ich meiner Freundin Sarah eine SMS in der Hoffnung, mich für die Nacht einzuladen.

Sie arbeitete für einen Hedgefonds, was bedeutete, dass sie nie aufhörte zu arbeiten, aber sie hatte eine mörderische Wohnung in der Innenstadt mit Blick auf die Skyline und einem teuren Bett.

Wir haben uns vor einem Jahr bei einem Konzert kennengelernt und nach einer kurzen, heißen Romanze begannen wir eine nette, angenehme Beziehung mit zwei Menschen, die zu beschäftigt und gestresst sind, um sich darum zu kümmern, dass die Magie verschwunden ist.

War sie in meinem Alter?

26?

und attraktiv genug: glatthaarige Brünette mit goldbraunen Augen;

olivfarbene Schale;

feine, schmale Gesichtszüge mit hohen Wangenknochen;

und eine bewegliche, athletische Figur aus den Jahren eines Tennisschülers und der Gewohnheit des morgendlichen Joggens am Seeufer.

Sie sah sexy und herrisch aus in ihrem Job?Uni?

dunkle Anzüge, helles Make-up, High Heels und zurückgesteckte Haare, aber zu Hause trug sie immer ?Ausrüstungsfetzen?

(Wärmer, Fleece, T-Shirts) aus der Studienzeit als Sportler.

Sex war okay, aber er wurde obsolet.

Ich konnte sie fast immer zum Orgasmus bringen, weil ich wusste, welche Knöpfe ich drücken musste, aber wir gingen normalerweise durch die gleiche effiziente Routine, bis wir beide hereinkamen.

Wir lagen dort für einen glückseligen Moment, und dann schnappte sich jeder von ihnen seinen Laptop und kehrte in sein eigenes Leben zurück.

Trotzdem wäre es unter fast allen Umständen besser, ein hübsches Mädchen zu ficken und in ihrem riesigen weichen Bett zu schlafen, als sich einen runterzuholen und alleine in meiner luftigen Wohnung zu schlafen, also war ich glücklich, als mein Telefon in meiner Hand klingelte 😕

?

Ich öffnete das Labor, schaltete das Licht ein und fand einen hässlichen Stapel Laborhefte auf meinem Schreibtisch.

Auch wenn sich unsere Generation kaum daran erinnern kann, wie man schreibt, hielten Sicherheitserwägungen (und seien wir ehrlich, die Kosten) Computer von offiziellen Laboraufzeichnungen fern.

Ich fragte mich immer noch, warum Marko plötzlich die Stadt verlassen hatte und warum er mir seine Notizen hinterließ, anstatt eine logische Entscheidung wie sein Berater zu treffen, und ich begann, das Gewirr zu verstehen: Ein Hühnerkratzer?

Handschriften und Abschriften.

Dabei fing alles ganz normal an: Verhaltensmodifikation liegt in letzter Zeit voll im Trend.

Wenn jemand herausfinden könnte, wie man fettleibige Menschen dazu bringt, mit dem Essen aufzuhören und Raucher mit dem Rauchen aufzuhören, würde dies mehr Leben retten als jedes der hergestellten Medikamente.

Anscheinend interessierte sich Marco für seltsamere Dinge wie Hypnose und Suggestion.

Als ich vorwärts rollte, begann ich Hinweise auf olfaktorische Signale zu sehen, chemische Strukturen, die über mehrere Seiten verteilt waren, viele Gehirnscans, „Streng geheim?“

rote Briefmarken (das musste sein, wenn Militärgelder mobilisiert wurden) und schließlich ein Stück loses Papier, das in der Mitte gefaltet und zwischen die Seiten geklebt wurde.

Ich zog es heraus und entfaltete es und fand hastig eine gekritzelte Notiz.

Beim Lesen stellten sich mir die Nackenhaare zu Berge und mein Herz schlug schneller.

______________________________________________________

Dan,

Es tut mir leid, Ihnen die Schuld zu geben, aber die Dinge sind aus dem Ruder gelaufen und ich weiß wirklich nicht, wem ich mich sonst anvertrauen soll.

Die Experimente funktionieren, aber es gibt einige negative Auswirkungen.

Wenn die Verbindung 606 verwendet wird, verursacht sie bei allen Personen tiefgreifende Suggestionszustände, was Verhaltensänderungen bei der Person ermöglicht.

Leider wurde ein unbeabsichtigtes Verhalten ausgelöst und die Verbindung ist viel stärker, als es für die klinische Anwendung angemessen wäre.

Es wurde deutlich, dass das Verteidigungsministerium mehr an militärischen als an medizinischen Anwendungen interessiert war, und ich beschloss, dass die Forschung stillschweigend eingestellt werden muss, da die Folgen sonst größer sein könnten, als mein Gewissen ertragen könnte.

Die Wirkung von Verbindung 606 auf den Benutzer erwies sich als ziemlich dauerhaft, und es ist unklar, ob sie dauerhaft ist oder nicht.

Ich fürchte, meine Präsenz auf dem Campus wird zu auffällig.

Ich mache Urlaub und fahre für einige Zeit zu meinen Großeltern in die Slowakei.

Die restliche Verbindung 606 befindet sich in einem unbeschrifteten Fläschchen in einer Schreibtischschublade.

Bitte werfen Sie es nicht in die Kanalisation, wo es in eine Wasserquelle gelangen könnte.

Bitte vernichten Sie diesen Zettel sofort und bewahren Sie diese Laborhefte an einem sicheren Ort außerhalb des Campus auf.

Am Ende des Stapels befindet sich eine Kopie unseres M1-Vorschlags.

Falls jemand fragt, das habe ich für Sie hinterlassen.

Ich werde Sie per E-Mail kontaktieren (meine E-Mails werden auf jeden Fall überwacht).

-Markieren

________________________________________________________

Ich blätterte die Seiten meiner Notizbücher um und achtete genau auf das chemische Design.

Anscheinend wollte Marko eine Chemikalie finden, die „angereichert“ war?

Überzeugungskraft des Arztes bei der Beratung eines Patienten über Lebensstiländerungen und konzentrierte sich auf den evolutionär ruhenden Pheromon-Signalweg.

Ich erfuhr etwas über das Nasenorgan und den Nasennerv (genannt „Cranial Zero Nerv“), die einige Tiere, wie Wühlmäuse, verwenden, um Pheromonsignale zu verarbeiten, aber es hat keine bekannte Funktion beim Menschen und wird als evolutionäres Überbleibsel angesehen

unsere Vergangenheit.

Marko sagte etwas anderes, und in den Seiten der Gehirnscans zeigte er tiefgreifende Veränderungen im Gehirn von Menschen, die verschiedenen chemischen Signalen ausgesetzt waren.

Ich runzelte die Stirn und dachte zurück an das, was ich über olfaktorische Hinweise wusste.

Das olfaktorische System ist das einzige sensorische Signal, das direkt in die tiefen und alten emotionalen Zentren des Gehirns reicht, ohne den Thalamus wie die anderen Sinne zu filtern.

Vermutlich verwendeten unsere Vorfahren, wie moderne Motten, Nagetiere und dergleichen, lange vor der Entwicklung der symbolischen Sprache Chemikalien, um sich schnell gegenseitig zu signalisieren, obwohl keine bekannten chemischen Signale für moderne Menschen gefunden wurden.

Wissenschaftler haben jedoch herausgefunden, dass das Sprühen von Neurotransmittern wie Oxytocin in die Nase beim Menschen einen vertrauensvollen und sozial offenen Zustand hervorruft.

Die Probanden waren sich der Veränderungen in ihrer Persönlichkeit nicht bewusst, aber die Wirkung war vorbei.

Wir haben immer über die Gefahr gescherzt, wenn Einzelhändler Oxytocin-Sprühgeräte entwickeln würden.

Diese Art von Arbeit birgt ein enormes Missbrauchspotenzial, und jetzt verstehe ich, warum Marko sie geheim gehalten hat.

Als ich zu meinen Notizen zurückkehrte, bemerkte ich, dass Marko mit viel stärkeren und spezifischeren Signalen als Oxytocin arbeitete, was die Probanden möglicherweise dazu veranlasst haben könnte, den Vorschlag in Betracht zu ziehen, bevor sie überhaupt die Bewusstseinsebene erreichten.

Das allein wäre schon ein seriöser Artikel?

oder drei

aber dabei blieb es nicht.

Er fand Analoga dieser Chemikalien, die in den menschlichen Schweißdrüsen produziert werden.

Natürliche Chemikalien schienen keinen Einfluss auf das menschliche Verhalten zu haben, aber er arbeitete an Medikamenten, die die Produktion von Schweißdrüsen so veränderten, dass eine künstlich starke, pheromonähnliche Chemikalie in die Luft freigesetzt wurde.

Hunderte von Seiten von Studien dokumentierten mehrere erfolglose Versuche, ein funktionierendes Medikament zu synthetisieren, bis 606 Studien durchgeführt wurden, als die Notizen nach anfänglichem Erfolg plötzlich mysteriös wurden:

21. Oktober: Verbindung 606 hat keine physiologische Aktivität.

Wird Verhaltensmodifikationen mit 120-130 Probanden testen.

30. Oktober: Artikel 126 zurückgegeben?

verweigert den Wunsch zu rauchen?

Urintest negativ auf Tabakmetaboliten.

Andere Vorschläge kamen wörtlich und sofort.

Der Proband drückte ein romantisches Interesse an dem Untersucher aus.

Die Anweisung, den Termin zu vergessen, führte zum völligen Scheitern der Mahnung.

Weitere Tests ausgesetzt.

Meine Gedanken drehten sich und ich schrie laut in einen leeren Raum. Was zum Teufel, Marko?

du kannst Leuten nicht einfach ohne Erlaubnis ein Medikament geben!?

Dann traf mich alles: Er gab das Medikament offenbar selbst und erklärte, dass die Patienten seinen Anweisungen folgen würden (? Buchstäblich und sofort?) Wenn sie einer Chemikalie ausgesetzt würden, die er aus seinen Schweißdrüsen in die Luft freisetzte.

Worum ging es in diesem Lied mit „romantischem Interesse“?

Hat es mit Pheromonen zu tun?

Ich dachte an die Notiz zurück, die er geschrieben hatte (? Es ist nicht klar, ob sie dauerhaft ist oder nicht?) und verstand, warum er das Gefühl hatte, plötzlich weggehen zu müssen, um der Aufmerksamkeit seiner Wohltäter und Vorgesetzten zu entgehen.

Ich fühlte eine Woge von Paranoia und sah mich in den Räumen nach Anzeichen von Aktivität um und murmelte: „Ist das eine Bombe?

wenn es rausgekommen ist?

Ich öffnete die oberste Schublade meines Schreibtisches und fand ein unbeschriftetes braunes Glasfläschchen mit einer klaren Flüssigkeit darin.

Ich legte es auf meinen Schreibtisch und starrte es an, meine Gedanken rasten.

Von Neugier überwältigt?

Schließlich hielt ich mich für einen Wissenschaftler?

Ich kehrte zu meinen Notizbüchern zurück.

Wie viel hat er genommen?

Wie lange hat die Arbeit gedauert?

Ich verlor das Zeitgefühl, aber es dauerte mindestens eine Stunde, bis ich eine ziemlich gute Vorstellung davon hatte, wie man dosiert.

Ich habe auch herausgefunden, wie ich die Probe möglicherweise sicher mit einigen Chemikalien zerstören könnte, die ich mir morgens ausleihen könnte, aber ich habe mich gefragt, ob ich es bereuen würde?

Ich könnte etwas Überzeugungsarbeit gebrauchen.

Darüber hinaus war der Gedanke, dass ein so wunderbares Werk für immer für das menschliche Wissen verloren gehen könnte, mehr als ich ertragen konnte, und angesichts der lückenhaften Merkmale der Notizen der letzten Tage war ich mir nicht sicher, welches Bild ich in meinem Kopf schuf.

sogar entfernt genau.

Ich vermied es aktiv, über die Konsequenzen nachzudenken, schöpfte eine Dosis Flüssigkeit in eine saubere Spritze und saß einen Moment lang da und starrte darauf, bevor ich mir in einem Anfall von Impulsivität eine Injektion in meinen Arm gab.

Ich kann nicht wirklich erklären, warum ich diese Dinge getan habe, weil ich normalerweise nicht so nachlässig bin.

Ich nehme an, ich musste einfach selbst herausfinden, ob meine Gefühle gegenüber Markos Arbeit wahr waren oder ob ich in eine Routine verfallen war und nur einen Nervenkitzel brauchte?

Ich fühlte nichts als ein winziges brennendes Gefühl an der Stelle, wo die Nadel durchstieß, und ich saß ein paar Minuten lang mit meinem Finger auf dem Puls und meinen Gedanken auf meinen Körper konzentriert, ich spürte keine Veränderung.

Nachdem ich den Bunsenbrenner angezündet hatte, verbrannte ich die Notiz zu Asche, nachdem ich sie noch einmal gelesen hatte, steckte meine Notizbücher in meinen Rucksack und steckte das Fläschchen in meine innere Jackentasche.

Ich sah mich noch einmal um, um sicherzugehen, dass niemand in der Nähe war, dann ging ich zurück zum Bus.

Auf dem Weg zu Sarahs Wohnung kam mir nichts Ungewöhnliches vor, obwohl ich die üblichen öffentlichen Verkehrsmittel einschaltete: die Augen gesenkt, so tun, als gäbe es keine anderen Menschen.

Ich stieg an der nächsten Haltestelle aus und ging zu ihrem Gebäude.

Obwohl ich schon oft dort war und die Träger mich kannten, gingen sie immer durch das Anrufverfahren, damit sie die Erlaubnis erhielt, mich einzulassen.

Ich nehme an, es ist eine gute Sicherheitspraxis in einem dichten Wolkenkratzer, aber der Zustand ist ärgerlich

da wie ein Schläger in der Halle, während der Portier oben ruft.

Ich schaffte es zu meinem Schreibtisch und nannte meinen Namen Sarah.

Als der Türsteher nach dem Telefon griff, fragte ich scherzhaft: „Willst du mir dieses Mal nicht einfach die Tür öffnen?“

Ein kurzer, verwirrter Ausdruck huschte über sein Gesicht, dann antwortete er: „Sicher, Mr. Adams.“

als er den Schalter unter dem Schreibtisch umlegte.

Ich bin fast über die Tür gestolpert, als sie sich öffnete, war ich so überrascht?

wirkt dieses Pheromon schon?

Vielleicht hat er endlich entschieden, dass ich keine Bedrohung bin.

Ich fuhr mit dem Aufzug zu Sarahs Stockwerk, zog einen nicht sehr geschickt versteckten Schlüssel unter der Willkommensmatte hervor und betrat ihre Wohnung.

Die Lichter gingen aus?

Bin ich länger als erwartet auf dem Campus geblieben?

also musste sie ins bett.

Ich war selbst ziemlich müde, also ging ich leise ins Schlafzimmer, zog mich bis auf meine Boxershorts aus und krabbelte zu ihr ins Bett und schlief ein, als mein Kopf das Kissen berührte.

Als ich am nächsten Morgen aufwachte, bemerkte ich, dass Sarah neben dem Bett eine Jogginghose anzog.

Es war wahrscheinlich gegen vier Uhr morgens und ich stöhnte: „Wirst du wirklich bei dieser klirrenden Kälte laufen?“

Sie beugte sich hinunter und küsste meine Wange.

– Sie können mitkommen, wenn Sie möchten.

– Nein, ich schlafe lieber hier, wo es warm ist.

Warum kommst du nicht mit?

Derselbe kryptische Blick blitzte in ihren Augen auf, den ich am Abend zuvor beim Portier gesehen hatte, als sie antwortete: „Okay?

und kroch zurück ins Bett.

Plötzlich setzte ich mich auf, hellwach.

– Warum hast du das gerade getan?

Ich habe gefragt.

– Weil Sie mich gefragt haben?

– Aber du wolltest laufen?

„Ja, aber als du mich gefragt hast, habe ich gemerkt, dass es wirklich kalt ist und ich dich in letzter Zeit nicht so oft gesehen habe, also habe ich beschlossen, im Bett zu bleiben.“

Da ich sie so gut kannte wie ich, wusste ich, dass nichts sie dazu bringen würde, einen Lauf zu überspringen, als sie sich entschied zu gehen?

Sie hatte so einen eisernen Willen.

Mir war ziemlich klar, dass sie eine Entscheidung rationalisierte, die sie nicht bewusst getroffen hatte.

War es mit der pheromonproduzierenden Droge verbunden?

Nur eine Möglichkeit, das herauszufinden: „Dann zieh den Rest dieser Klamotten aus und komm und umarme mich?“

?Sicher,?

Sie quietschte, brach aus engen Hosen und laufender Unterwäsche und warf sie komisch von der Bettkante.

Dann zog sie ihr getragenes Tennis-Aufwärmshirt und ihren Sport-BH mit einer schnellen Bewegung aus, und sie banden die Hosen zu einem Stapel auf dem Boden zusammen.

Das nächste, was ich erkannte, war ein kleiner Löffel, der eng an mich gedrückt war, während mein Morgenholz zwischen ihren langen, glatten, nackten Beinen ruhte.

Sarah war die meiste Zeit nicht das liebevollste Mädchen, also war diese neue süße und kuschelige Seite von ihr ziemlich süß und sexy.

Ich beschloss darauf zu bestehen: „Warum hilfst du mir nicht auch mit meinen Boxershorts, Baby?“

Sie schenkte mir ein sexy Lächeln, ging auf die Knie und nahm sie mir ebenfalls mit beiden Händen ab.

Mein Schwanz sprang heraus, hart aus dem Morgenholz, und meine Aufregung darüber, was ich mit Sarah machen könnte, wenn sie weiterhin meinen Vorschlägen folgte.

Ich lachte.

Verdammtes Mädchen, schau, was du mit mir machst!

Oder vielleicht kannst du es mit deinem Mund erledigen.

Sarah war eine annehmbar gute Schwanzlutscherin, aber nachdem unsere anfängliche heiße Romanze nachgelassen hatte, gab sie mir nur ein paar schnelle Lecks, um mich abzuhärten, bevor wir direkt zum Sex übergingen.

Hin und wieder machte ich ihr Ärger („Was sind wir, Ehe?“) Und bekam vielleicht noch 30 Sekunden Zeit, bevor sie sich langweilte und weitermachen wollte.

Ich könnte damit leben, aber ich wollte definitiv mehr.

An diesem Morgen schien sie eifrig zu sein und ließ sich zwischen meinen Beinen nieder, hielt die Basis meines Penis, warf mir einen üppigen Blick zu und schmiegte ihre Lippen an meinen Kopf.

Sie drehte ihre Zunge um die Spitze, als sie mich tiefer zog, mit einer Hand um die Basis des Schafts und die andere glitt nach unten, um meine Eier zu greifen.

Während sie in einem gleichmäßigen Rhythmus arbeitete, durchdrangen die ersten Sonnenstrahlen ihr Fenster und beleuchteten ihr Gesicht, ihre braunen Augen funkelten und ihr zerzaustes Haar leuchtete wie ein Heiligenschein.

Sie war wirklich hübsch und nichts ist so sexy wie eine schöne Frau mit deinem Schwanz im Mund.

Ich lege mich auf das Kissen und lasse meine Gedanken schweifen.

Ich habe ihr nichts anderes gesagt, als meinen Schwanz in ihren Mund zu stecken.

All die extra sexy Blicke und das enthusiastische Schwanzlutschen kommen von ihr selbst, und vielleicht hat es etwas mit den Pheromonen zu tun.

Haustiere verwenden normalerweise Pheromone, um Partner zu finden, möglicherweise ist der Vorschlag unabhängig vom Befehl sexuell anregend.

Der böse Gedanke schoss mir durch den Kopf: „Es wird mehr Forschung nötig sein.“

Bis jetzt war es der längste Blowjob, den ich je hatte, seit Sarah, und es wurde immer besser.

Heißhungrig nahm sie meine 8 Zoll so tief wie sie konnte und ich spürte, wie mein Kopf in ihre Kehle fiel.

Ich konnte mich auf nichts mehr konzentrieren als auf das Gefühl ihrer glatten, samtigen Lippen und ihrer Zunge, die um jeden Zentimeter meines Schwanzes glitt, und ich spürte, wie sich meine Hoden zusammenzogen.

– Schluck mich Baby?

Ich schaffte es zu würgen, bevor ich einen Strang heißes Sperma in ihren süßen kleinen Mund schoss.

Sie tauchte tief in meinen Schaft ein, schluckte mein Sperma und lächelte schließlich.

Ich verlor mich für einen Moment in Ekstase, bevor ich merkte, dass es immer noch da war und schrubbte etwas, das sich wie eine sehr nasse Muschi an meinem Bein anfühlte.

– Macht es dich an?

Ich habe sie gefragt.

Sie nickte, also setzte ich mich auf und drehte sie unter mich, küsste ihren schlanken Hals, bevor ich zu ihren kleinen, hervorstehenden Titten ging.

Sie trug nur den 32B-BH, aber ihre Brüste sahen in ihrer dünnen, drahtigen Figur immer groß genug aus.

Sie hatte kleine, dunkle Nippel, die immer schnell unter meiner Zunge platzten, und sie liebte es, wenn ich mit ihnen spielte.

Eine Möglichkeit, sie schnell zum Abspritzen zu bringen, besteht darin, sanft in ihre Nippel zu beißen, während ich sie fickte.

Heute wollte ich sie necken, also rollte ich meine Zunge um ihre Brustwarzen, ohne sie zu berühren, und ging dann weiter, küsste ihren flachen, prallen Bauch.

Sie blieb auf Wachs, mit einem kleinen Büschel dunkler Haare, die direkt über ihren Schamlippen kurz geschnitten waren, und ich bewegte mich weiter nach unten, bis meine Zunge direkt über ihrer Klitoris war.

Hier machte sie ihr erstes Zeichen des Widerstands und griff nach meinen Armen, um mich hochzuziehen.

Sie war normalerweise kein Fan von Essen und würde mich gerne hochziehen, damit ich zu traditionelleren Sexpositionen zurückkehren kann.

Ich vergötterte sie für eine Sekunde, aber als ich mich zu ihrem Gesicht erhob, sagte ich: „Leg dich einfach hin, schließe deine Augen und hab dieses Mal Spaß.“

Sie entspannte sich sofort, schloss ihre Augen und kuschelte sich an das Kissen, als ich neben dem Haarbüschel wieder nach unten kletterte und anfing, ihre geschwollenen Schamlippen mit meiner breiten, flachen Zunge zu lecken und ihre salzige, süße Nässe zu schmecken.

Nach ein paar Schlägen fing ich an, meine Zunge um ihre Klitoris zu kreisen und schob meine Kapuze von ihrem geschwollenen Knopf weg.

Sie keuchte, als ich ihre entblößte Klitoris in meinen Mund saugte und an ihr saugte, ihre Hüften zuckten unter mir.

Zu meiner Überraschung packte sie meinen Hinterkopf und drückte mein Gesicht gegen seine Träne, während ich weiter mit ihrer Klitoris spielte.

Ich glitt mit meiner Hand an der Innenseite ihres Oberschenkels entlang, bis meine Finger an ihrem Eingang waren, und glitt mit zwei Fingern in ihren nassen, schlüpfrigen Kanal, lehnte mich zu meiner Zunge und massierte ihre Vorderwand.

Jetzt schrie sie vor Vergnügen auf, ihre Nägel gruben sich in meine Kopfhaut, als ich das Tempo und den Druck erhöhte.

Nach einer weiteren Minute begannen ihre Beine zu zittern und zu krampfen und ihre Muschi zog sich an meinen Fingern zusammen, bevor sie in Wellen auftauchte, ihre Hüften wild hüpften und mein Gesicht fest gegen ihre Muschi gedrückt wurde, als ich sie trank.

Ich hatte fast Angst, er würde mich brechen.

Nase mit der Gewalt ihres Orgasmus befreite ich ihre Hände und befreite mich selbst, als sie sich unter den Nachbeben wand.

Ich kauerte mich hinter sie und schlang meine Arme um ihre schmale Taille, zog sie an mich, als sie langsam von dort herunterkam, wo sie hingegangen war.

Ich lächelte und flüsterte ihr ins Ohr: „Gut für dich?“

„Oh mein Gott, Dan, ich bin noch nie zuvor so hart gekommen.

Es war wundervoll!?

Sie sah immer noch etwas benommen aus, als ich mich umdrehte und die Uhrzeit auf meinem Handy überprüfte: kaum 5 Uhr morgens, aber ich war nicht mehr müde.

Wir lagen beide im Bett und redeten.

Sie erzählte mir, was sie bis vor kurzem gemacht hatte: hauptsächlich über die Arbeit.

Ich habe nur ein bisschen zugehört.

Soweit ich das beurteilen konnte, war sich Sarah nicht bewusst, dass sie manipuliert wurde und glaubte, dass alles, was sie heute Morgen tat, ihren eigenen Wünschen entsprach.

Ich begann mich zu fragen, wie viel von ihrer Geilheit an diesem Morgen auf Verbindung 606 zurückzuführen war und wie viel darauf zurückzuführen war, dass wir seit ein paar Tagen nicht mehr miteinander geschlafen hatten.

Nach ein paar Minuten ging ich den Flur hinunter ins Badezimmer.

Ich versuchte, alles zu begreifen, was seit gestern Nachmittag passiert war, und ich schloss nicht aus, dass das alles ein schicker Scherz von Markos Seite war.

Aber wenn das wahr wäre, könnte ich in Eile in Schwierigkeiten geraten.

Ich hatte einen enormen sexuellen Appetit, den ich im Allgemeinen in Sublimation aufrechterhielt.

Könnte ich stundenlang Spaß daran haben, an ausgefallene sexuelle Fantasien zu denken?

was mich im Nachhinein sicherlich veranlasst hat, mir die Droge zu spritzen, als ich auf Markos Hinweis auf gesteigertes romantisches Interesse verwies.

Ich spritzte mir Wasser ins Gesicht und betrachtete mich im Spiegel.

Ich war kein schlechter Kerl, wenn ich es selbst sagen müsste.

Ich war groß (6? 2?) und schlank, obwohl ich kein Trainingsfreak wie Sarah war.

Ich hatte kurze, hellbraune Haare in einem stilvollen Schnitt und grüne Augen, die meine besten Eigenschaften waren.

Meine Sicht war nicht perfekt, also trug ich beim Lesen oder Arbeiten oft eine Brille mit massivem Plastikrahmen, die mich wie einen Raketenwissenschaftler aus den 1960er Jahren aussehen ließ.

Mit Hemd und Krawatte bei der Arbeit war ich Ausdruck professioneller Gelassenheit, aber mit engen Jeans und einem karierten Hemd passte es leicht in die hippe Bar.

Wenn ich es ein wenig versuchte, bekam ich es normalerweise hin, aber ich war gelangweilt von Computern in Clubs mit Kragen und ausgefallenen Balzritualen oder One-Night-Karikaturen von Yuppies aus der Stadt.

Außerdem habe ich noch nie ein Mädchen getroffen, bei dem ich mich wohlgefühlt hätte, meine Hemmungen loszulassen und all meinen bösen Fantasien nachzugehen.

Sarah war im Bett wie Vanille, aber ansonsten war sie ein tolles Mädchen und tolerierte meinen vollen Terminkalender, also wollte ich ihr nichts aufdrängen.

Auf dem Weg zurück ins Schlafzimmer beschloss ich, Sarah zu bitten, ein paar Dinge zu tun, die völlig untypisch sind, um zu sehen, wie weit sie gehen würde.

Warum rufst du nicht deinen Chef an und sagst ihm, dass du heute von zu Hause aus arbeitest?

?IN ORDNUNG,?

Sagte sie fröhlich, griff nach ihrem Telefon, ging ihre Kontakte durch und tätigte Anrufe.

Sie hinterließ eine kurze Nachricht, dass sie sich krank fühlte und heute von zu Hause aus arbeiten würde, während ich staunend zusah.

Muss ich einige Termine absagen?

erklärte sie, während sie ein paar E-Mails abholte und ihre Finger über den Telefonbildschirm tanzten.

Als sie fertig war, sah sie zufrieden aus.

„Die Arbeit war in letzter Zeit stressig.

Wird es schön sein, heute zu Hause zu bleiben?

sagte sie nüchtern, als wäre es von Anfang an ihre Idee gewesen.

Ich ging weiter und dachte, ich hätte genug von Jogginghosen und T-Shirts zu Hause.

– Du kennst den Unterwäscheladen, der gerade in die Nachbarschaft gezogen ist?

?Ja??

– Warum gehst du nicht heute Morgen hin und kaufst die sexy Dessous, die du finden kannst?

?Sicher!?

Es war einfach.

?UND?

sext mich mit ein paar Fotos von mir im Spiegel, wie ich verschiedene Outfits anprobiere?

Die Idee schien sie zu erregen, und sie quietschte: „Definitiv!?“

Ich erinnerte mich an ein weiteres seltsames Detail aus Markos Notizen und beschloss, es zu testen.

„Sarah, ich möchte, dass du alles vergisst, was wir heute Morgen getan haben, sobald ich gehe.

Gestern bist du alleine ins Bett gegangen und mit der Idee aufgewacht, den Arzt anzurufen, in den Wäscheladen zu gehen und mir die Bilder selbst zu schicken, okay?

?IN ORDNUNG.?

Ich rutschte aus dem Bett und zog meine Klamotten von letzter Nacht an und rief: „Kann ich dich heute Nachmittag anrufen?“

als ich aus der Tür ging, um den Aufzug zu erwischen.

Ich wollte nach Hause gehen und meine Notizbücher ein wenig mehr privat studieren, bevor ich zurück zum Campus kam, und ich wollte nicht auf den Bus warten.

Ich winkte mein Taxi und war im leichten, vorrauschenden Verkehr schnell zu Hause.

Als ich meine Brieftasche herausnahm, erinnerte ich mich daran, dass ich mit meiner Fähigkeit, Menschen zu beeinflussen, experimentieren sollte (richtig?), also sagte ich: „Keine Gebühr, richtig?“

Der Taxifahrer sah in den Rückspiegel und sagte: „Ja, kostenlos.

Einen schönen Tag noch?

– Oh, das wird ein toller Tag, danke.

Fortgesetzt werden?

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.