Teen Serena Zum Ersten Mal Mit Mädchen

0 Aufrufe
0%


Aus Sorge, sie könnte sich verletzen, ging Inger zu ihrer Herrin, drehte sich um, sah Jake an und nickte. Sie suchten nach der Zustimmung eines Menschen, während sie den Dschinn-Rat anstarrten? Ist die Welt verrückt geworden? Als Inger ihre neu wiederhergestellten Kräfte erreichte, musste sie selbst sehen, was so besonders an dieser Person war!
Ingers Mund klappte wieder auf, sie konnte die Schutzschichten um den Mann spüren. An diesem Mann war offensichtlich viel mehr dran, als man auf den ersten Blick sieht. Dann war da noch die Tatsache, dass Akesha ihr geholfen hat, sie hasste alle Männer! was ist passiert?
Er hatte sich wieder Jake Jinns zugewandt, als Akeesha anfing zu knurren, als er an Stärke gewann. Jake konnte nur seufzen, als er sich zu ihr beugte und ihr etwas zuflüsterte. Akeesha stand plötzlich auf und nickte, um Jake zu danken. Inger war wieder geschockt, welche Wirkung hatte dieser menschliche Mann auf ihren Liebhaber? Mit einem Knurren sammelte Inger ihre Kräfte, als sie sich Jake näherte.
„Ich weiß nicht, welche Kontrolle du über meine Akiesha hast, aber du wirst sie jetzt freilassen!“ Inger knurrte. Plötzlich erschienen 4 Dschinns zwischen Inger und Jake mit grimmigen Gesichtern.
„Du wirst unserem Meister nichts tun, wir werden alle sterben, bevor du ihm etwas zuleide tun lässt!“ Rashala knurrte vor den vieren.
„Er hält meine Akiesha fest, lass ihn frei, dann wird alles gut!“ Inger knurrte Rashala an.
„Rashala, Gen, Rosalinda, Sheeka treten zurück. Lass mich mit ihr reden, bitte Akesha, gesell dich zu uns?“ Jake fragte Akeesha, die vor Schock fast zitterte, dass Inger so reagiert hatte. Jake gab dem Rat die Erlaubnis und bat seinen Dschinn, vorerst nichts anderes zu tun.
Die drei gingen in ein anderes Zimmer und setzten sich, als Jake das Gespräch begann. „Erstens halte ich Akesha nicht fest, sie ist nicht mein Geist, und ich werde sie auch nicht darum bitten. Zweitens kann sie gehen, wann immer sie will, weil ich keine Rechte an ihr beanspruche.“ stellte Jake fest.
„Liebe Inger, es stimmt, Master Jake will nichts von mir, und das wollte er auch nicht. erzählte Akeesha einer schockierten Inger.
„Also, wenn ich dich bitten würde, mit ihm Schluss zu machen und bei mir zu bleiben, würdest du es tun?“ Inger kniff misstrauisch die Augen zusammen.
„Ja, Liebling, ich würde es bis zu einem gewissen Punkt lieben. Ich liebe dich, aber ich liebe auch meine Schwester; du wusstest, dass du mit mir in diesem Geschäft bist. Es war das erste Mal, dass ich einen Deal mit Master Jake gemacht habe Schwester und ich lieben uns, wie sie sich lieben, ich werde sie beschützen.“ Akesha sagte, sie sei noch überraschter von Inger, die Jake die ganze Zeit beobachtet habe. Master Jake war noch schockierter, als er ALLE Worte von Akesha akzeptierte, aber nicht einige von ihnen.
„Also wärst du nicht böse, wenn er sagen würde, komm für eine Weile zu mir?“ fragte Inger Jake.
„Ist er verrückt? Warum sollte ich verrückt werden? Ihr fühlt euch beide so angezogen wie ich zu den vier Dschinns, die ich von ganzem Herzen und mit meinem ganzen Leben liebe. Stimmt, ich wäre traurig, dass er so lange weg ist , aber ist er verrückt? Nein, das könnte ich nicht sein.“ Jake erklärte, dass er hoffe, dass nichts passieren würde, dass er keinen totalen Krieg im Gebäude wolle.
Inger war immer noch nicht überzeugt, dass Master Jake etwas anderes hatte, er war sich nur nicht sicher, was es war.
Als Nyrae auftauchte, gab es eine plötzliche Woge mächtiger Energie. „Hallo nochmal, Master Jake, brauchst du Hilfe? Master hat mir auch gesagt, ich soll ein Auge auf dich haben.“ Sie berührte ihren Bauch und lächelte. „Keiner von uns möchte, dass dir etwas passiert.“
„Warte, bist du auch ein Flaschengeist?“ Eine schockierte Inger sagte. „Sie sagten, Sir, ist Master Jake dann nicht Ihr Meister?“
Nyrae schüttelte mit einem breiten Lächeln den Kopf. „Nein, er ist der Ewige Meister und sein Vater.“ „Eine stolze und strahlende Nyrae“, sagte er.
Ingers Mund stand offen, Ever Last Masters Mund stand offen!!! Schon mal den letzten Meister herausgefordert?! Beim großen Genie! Mit einem Wort, es könnte zerstört werden! Er hatte gehört, dass der Retter der Dämonenrasse ein kompletter Esel war. Als Master Jake wieder genauer ansah, hielt er den Gedanken immer noch geheim, nur für den Fall.
„Er ist auch der Vater des Babys meiner Schwester“, sagte ein stolzer Akeesha zu Inger. „Master Jake wollte ihr nicht weh tun.
Immer noch unter Schock, begann Inger sich zu beruhigen, da spürte sie, wie Jakes sexuelle Anziehung begann. „Ich möchte nicht den Zorn der vier mächtigen Goblins auf mich ziehen, aber ich spüre eine starke Magie um Jake herum. Seine Anziehungskraft auf das andere Geschlecht ist extrem stark. Wie hast du Akeesha widerstanden?“ Ein plötzlich aufsteigendes Gefühl in Inger ließ ihn Akeesha ansehen.
„Trotzdem war es nicht einfach.“ Akeesha beugte sich hinunter und küsste Inger innig. Den Kuss unterbrechend, schnappte Inger nach Luft und starrte auf Akeeshas Lippen. „Ich denke, es wird jetzt etwas einfacher.“
„Ich muss mich um Dinge kümmern, genieße alles, was du willst, Akesha, Inger, es war eine Erfahrung, dich zu treffen.“ Jake sagte es ihnen beiden, als er aufstand, um zu gehen.
Inger verneigte sich vor Jake und erschreckte nicht nur Akeesha, sondern auch sich selbst. „Danke, Master Jake, es wird keine offensiven Züge mehr gegen dich geben.“ Damit warf sich Inger auf Akesha und warf sie beide nieder.
Als Jake zurück zum vorderen Bürobereich ging, hatte Mary begonnen, sich wieder zu bewegen, als sie sich vom Boden erhob. Jake half Mary aufzustehen und ging dann zu einem Sofa in der Nähe. Als Mary aufblickte, sah sie, dass es Jake war, der sie besorgt ansah. „Fühle mich jetzt besser?“ fragte Jake ihn.
Mit einem langen Seufzen nickte Mary, „Es tut mir so leid, dass ich dich und die anderen beunruhigt habe. Apropos die anderen, wo ist Inger?“, fragte Mary, als sie sich umsah.
Jake konnte nur lächeln, „Er hat Akesha wieder getroffen, als ich ihn das letzte Mal gesehen habe.“ Mit einem leichten Grinsen sagte er: „Akeesha und verschiedenen Teilen ihres Körpers geht es gut.
Marys Gesicht änderte sich schnell von Sorge zu geradezu wütend, „Weißt du, ich denke, ich muss deinen Körper wieder kennenlernen. Bist du wieder müde oder bist du einfach zu müde?“ Mary lag so obszön und offen wie sie konnte vor Jake auf dem Boden. „Komm schon, großer Junge, schau, ob du mich zurück in den Himmel schicken kannst!“
Jake zuckte mit den Schultern, wer war er, jemandem die Chance zu verweigern, in den Himmel zurückzukehren? Marys Brust küssend, gab Jake Küsse und Brustwarzen an und um ihre Brustwarzen herum, die beide mit weicheren Zitzen gebogen waren. Er endete, bewegte sich langsam und vorsichtig auf ihren Bauch zu und schnippte mit seiner Zunge leicht an seiner Seite und innen, was Mary dazu brachte, aufzuspringen und dann ein wenig zu kichern.
Sich von unten küssend, glitt Jake durch ihr Schamhaar, so nah an ihrem Geschlecht, wie er es wagte. Langsam atmete er ihr berauschendes Aroma ein und erlaubte ihm, seine Sinne und Nasenlöcher zu füllen. Endlich unfähig, ihren Spott zu ertragen, schlang Mary ihre Beine um sich und zog ihr Gesicht in ihre Vagina, wobei sie schrie, als ihr heißer Mund sie berührte. Jake genoss die weiblichen Säfte, die so schnell er konnte, flossen.
Nur wenige Minuten später zog Mary ihn hoch, da er von seinen ersten sexuellen Begegnungen noch empfindlich war. „Verdammt Jake, nicht mehr! Ich brauche dich in mir!“
Jake fuhr fort, sie sarkastisch zu küssen und spürte, wie Mary anfing zu zittern wegen dem, was er ihr angetan hatte. Am Ende ihrer Öffnung positioniert, machte sie sich immer noch über ihn lustig und kam kaum in ihn hinein. Nichts davon geschah, als Mary ihre Beine wieder um Jakes Hüfte schlang und ihn vollständig an sich zog. Sie lächelte und dachte, dass sie sich vielleicht daran gewöhnen würde, und schrie mehrmals am Tag ihren ersten Orgasmus.
Jake hatte ein paar aggressive Frauen kennengelernt und dann genickt, gottverdammt, sie waren mit Mary verwandt, also ja, es machte Sinn. Der Versuch, Zeit mit einer Frau wie Mary zu verbringen, war fast unmöglich. Er schien so schnell wie möglich einen Orgasmus zu wollen. Nur fünf Minuten später spannte sich Mary an, als eine weitere Welle der Lust über sie hinwegspülte.
Jake konnte spüren, wie Mary ihre Vaginalmuskeln bearbeitete, als würde Mary jedes Mal versuchen, ihren Schwanz zu massieren, wenn sie nach vorne rutschte. Er konnte fühlen, wie Marys Muskeln versuchten, mit seinen nach innen gerichteten Stößen Schritt zu halten, als er endlich begann, mit mehr Kraft auf sie zuzufahren. Jake spürte die vertraute Verengung in seinem Hodensack und wusste, dass es mit den zusätzlichen Muskelbehandlungen nicht so lange anhalten würde, wie er es gerne hätte.
Jake konnte spüren, wie sein Orgasmus zunahm, als er hörte, wie Mary sich zu einer anderen erhob. Stöhnend spürte Jake, wie sein Samen begann, Marys Schoß zu füllen. Plötzlich kam ihm der Gedanke, dass Jake seine Energie eingesetzt hatte, um Inger zurückzubringen, genauso wie er die Körperlose zurückgebracht hatte. Oh, du hast ihre beiden Energien versaut?
Mary spürte, wie Jake anfing auszutrocknen, der warme Samen schickte ihn von der Klippe. Keuchend zitterte Mary, sie war schon vorher zufrieden gewesen, aber das war sogar für sie eine Premiere! Seufzend streckte Mary die Hand aus, als Jake neben ihr lag. Greifen Sie über Mary und schnappen Sie sich Jakes halbstarres Glied.
„Ich glaube, ich bin in deine Werkzeuge verliebt, Jake!“ Mary sagte ihm, sie sei aufgeregt.
Jake konnte sie nur anstarren, als wäre er verrückt. „Was!? Das kann nicht dein Ernst sein!“ Ein verärgerter Jake sagte es ihm.
„Ach im Ernst, ich habe mich noch nie so erfüllt und erfüllt gefühlt wie jetzt. Ein Kratzer, mit dem ich mich schon sehr lange nicht mehr zufrieden gegeben habe. Du, mein lieber Hengst“, Mary sah ihr dabei tief in die Augen. „Wie vom Arzt verordnet! Inger?“
Inger erschien mit einem zufriedenen Lächeln im Gesicht. „Ja Ma’am, oh mein Gott! Meine Dame sieht viel heißer aus als ich dachte.“
Mary lächelte, „Das nennt man verdammt dumm.“ Mary sah Jake an und flüsterte: „Du solltest es mit ihm versuchen, vielleicht findest du heraus, dass er Männer genauso sehr mag wie Frauen. Verdammt, ich liebe es!
Inger nickte, war die zweite Person, die ihm das sagte, wofür sie großen Respekt vor ihnen beiden hatte. Ich flüsterte mir zu: „Vielleicht muss ich doch Master Jake neu bewerten.“
Akesha erschien hinter Inger und ein breites Lächeln erschien auf ihrem Gesicht, „Er ist ein anderer Mann, als ich alle glauben gemacht hatte. Ich musste auch Master Jake neu bewerten.“ Hier flüsterte Akesha Inger liebevoll ins Ohr: „Wenn ich ein Kind wollte, wäre es Master Jakes und sein einziges Kind.“
Inger drehte sich um und sah Akeesha an, unfähig zu glauben, dass sie gerade gehört hatte, was ihr Geliebter gesagt hatte. Dann, als er Jake wieder ansah, dachte er, dass sie wegen ihm ihren intensivsten Sex hatten. Ja, er dachte definitiv, er müsste Master Jake überdenken.
Jake verabschiedete sich von Mary und versprach, es ihrem Vater nicht zu sagen. Jake musste den schlauen alten Mann anlächeln, von dem er wusste, dass er alles beobachtete, was vor sich ging. Nyrae hatte wieder nichts zu Inger gesagt, hätte man ihr die Erlaubnis verweigern können? Hmmm, dachte interessant, als Jake das für später aufhob.
Als der letzte Angriff kam, war Jake fast auf halbem Weg nach Hause in einem abgelegeneren Teil der Stadt. Als sein Lastwagen von der Straße abkam, stand er plötzlich an einem Hügel und sah zu, wie er explodierte. Verdammt! Warum hassen alle meinen Truck?
Da sah er dieselben drei des tödlichen Trios. Dann sah er drei, dann sechs weitere Dämonen und sie fingen an, auf ihn zu schießen. Rashala und die anderen bildeten eine Verteidigungslinie, als sie begannen, auf die sich nähernden Neun zu schießen. Sie eliminierten sechs von neun in fünf Minuten.
Wütend begann das Trio, sein Feuer auf Sheeka zu richten. Jake sah plötzlich, was los war und schrie die anderen an, Sheeka zu beschützen. Noah sah seine Chance und schoss direkt auf Jake, als Sheeka dies sah, stoppte sie die Explosion und fing an, vom Himmel zu fallen.
„NUMMER!!!!!“ Jake schrie, als er auf ihren fallenden Körper zu rannte. „NEIN!!!!!!!!!!!! Noah lachte kaum, als er Jake einen tödlichen Schlag versetzte. Jake schaffte es gerade noch, ihn aufzufangen, als er auf Sheeka fiel. Wütend wie die Hölle schrie Jake erneut. Diesmal der Himmel Die Dunkelheit verdunkelte sich, als sehr dunkle Wolken aufzogen. Riesige Blitze begannen um das Trio herum zu zucken. Ein großer Wind begann, das Trio in der Luft zu puffern. Die uralte Magie, als ein großer Blitz einschlug.
Es war bis zur Unkenntlichkeit verbrannt und als es zu fallen begann, war Nuha an der Reihe. Beide Schwestern waren erschrocken von der Menge an Energie, die plötzlich in die Luft geladen wurde. Alles strahlte, als ich Nuha schnappte. Jake hielt Sheeka fest, warum? Sie würde bald Mutter werden, das Baby war viel wichtiger als sie! Wieso den? Wieso den?
„Es tut mir leid, Meister, es tut mir so leid. Bitte verzeihen Sie mir“, sagte Sheeka zu ihm, als Tränen in leisem Flüstern aus ihren Augen fielen.
„Es gibt nichts, was ich dir für meine liebe Sheeka verzeihen müsste. Bitte rede nicht.“ Er griff in sein Hemd und rieb den Talisman, bis Trully erschien.
„Sir Jake, wir müssen ihn jetzt nach Hause bringen!“ „Wirklich“, nickte Jake und sagte, während sie alle im Schlafzimmer waren.
Trully begann Sheeka zu untersuchen, ging dann unglücklicherweise hinaus, um es Jake zu sagen. „Es tut mir so leid, Master Jake… Ich kann nichts tun. Ich habe den Arzt gefragt, und selbst wir haben nicht genug Kraft.“ Tränen begannen aus Trullys Augen zu fließen.
Einen Moment später sah Akeesha schwach und blass aus und schlug Jake durch die Hölle, als er auf sie zuging. Jake nickte Akeesha zu und stand vom Boden auf. „Du hast versprochen, ihn zu beschützen! Um uns alle zu beschützen! Wenn er stirbt, stirbst du auch!“
„Ich weiß, dass ich nichts tun kann, ich bin eine nutzlose Person, wie Sie gesagt haben. Ich bin eine nutzlose Person, die eine erstaunliche Frau liebt, ihre Schwester. Ich weiß, dass Sie mich hassen, ich verdiene all Ihren Hass, bitte kommen Sie heraus. “
Akeesha konnte nur die schlechte Entschuldigung für einen Mann ansehen. Er begann Kraft zu geben, indem er seine Hand hob und fiel plötzlich zu Boden. Als er zu Boden fiel, konnte Jake nur Akesha halten; Tränen fielen frei auf ihr Gesicht. Jake stand auf und platzierte seinen Körper dort, als er zum Sofa ging und ihren Körper umarmte. All seine Dämonen kamen ihm nahe, hielten ihn fest, jeder von ihnen vergoss schamlos Tränen, küsste jeden Jake, den sie für gut hielten, es wird nicht mehr lange dauern.

Hinzufügt von:
Datum: August 2, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.