Studentischer maler

0 Aufrufe
0%

Mein Mann und ich haben eine ziemlich gute Ehe.

Nach fast einem Jahrzehnt zusammen haben wir jedoch immer noch keine Kinder.

Wir haben alle Tests bestanden.

Nachdem ich meinerseits alles als Problem eliminiert hatte, wurde festgestellt, dass mein Mann eine niedrige Spermienzahl hat.

Das bedeutet nicht, dass es ihm unmöglich ist, mich schwanger zu bekommen, es bedeutet nur, dass es einige ernsthafte Anstrengungen erfordern wird.

Ich bin mehr als bereit zu tun, was nötig ist, genau wie mein Mann.

Das Problem ist, dass seine Arbeit ihn so sehr mitnimmt, dass es für uns schwierig ist, viel Mühe in die anstehende Aufgabe zu stecken.

Es ist nicht so, dass wir nicht jedes Mal Sex haben, wenn sie zu Hause ist, wir sehen nur nicht die Ergebnisse, die wir gerne sehen würden.

Es war ein heißer Freitag im Sommer Juli.

Joe war verreist, um an einem Kongress teilzunehmen.

Wir haben entschieden, dass es passieren wird, wenn wir dazu bestimmt sind, ein Baby zu bekommen.

Meine Freundin Sally hat so etwas durchgemacht und gesagt, es passiert, wenn man es am wenigsten erwartet.

Er sollte wissen, dass er jetzt zwei Kinder hat und ein drittes erwartet.

An diesem besonderen Tag dachte ich nicht an Kinder.

Ich dachte daran, das Innere meines Hauses streichen zu lassen.

Joe ist nicht der handliche Typ.

Er delegiert Verantwortung, was bedeutet, dass er mehr als gerne dafür bezahlt, dass jemand anderes die Arbeit erledigt.

Er hinterließ mein Scheckbuch und sagte mir, ich solle mich darum kümmern, jemanden zum Malen einzustellen, während er nicht in der Stadt sei, da er den Geruch der Farbe nicht mochte.

Ich suchte online nach einem Maler, als ich auf eine Anzeige für eine Firma namens Student Painters stieß.

Den Zeugenaussagen zufolge hätten sie gut genug sein müssen.

Anscheinend wird das Unternehmen von einer Gruppe von College-Studenten geführt.

Ich muss zugeben, die Fotos der College-Kids in Overalls und Jeans sind mir aufgefallen.

Nachdem ich mich vom Anblick der Rindfleischstücke erholt hatte, las ich weiter und sah, dass ihre Preise wirklich angemessen waren.

Obwohl mein Mann es sich leisten kann, Maler einzustellen, die viel mehr verlangen, spart er trotzdem gerne einen Dollar.

Also habe ich herausgefunden, was zum Teufel, ich habe das Kontaktformular ausgefüllt und geklickt.

Ich dachte mir, da es ein Freitag war, würde ich nichts von diesen Typen hören, bis sie sich von den Wochenendpartys erholt hatten.

Ich kochte mir gerade ein leckeres Abendessen mit Steak und Reis und gedämpftem Gemüse, als das Telefon klingelte.

Zu meiner Überraschung war er einer der Studentenmaler.

Er fragte mich, was ich tun wollte und wann ich es getan haben wollte.

Ich sagte ihm, dass ich versuchte, das gesamte Innere des Hauses zu streichen, aber ich wollte es in Etappen tun.

Das Obergeschoss wäre also das erste und das Untergeschoss und der Keller würden später kommen.

Er sagte, er hätte einen Maler, der morgen kommen und anfangen könnte.

Reden wir über Service.

Ich war so überrascht, wie schnell sie jemanden durchgebracht haben, dass ich nur „okay“ gesagt und dem Typen die Adresse gegeben habe.

Nachdem ich mit Joe gesprochen hatte, ging ich unter die Decke und fragte mich, wen sie schicken würden.

Der Typ am Telefon sah jung und heiß aus, aber er sah eher wie der Typ aus, der die Arrangements trifft, als wie einer der echten Maler.

Ich beschloss, mich albern zu verhalten, und war so nervös wegen der Idee, dass ein gutaussehender College-Maler kommt.

Ich ging schlafen und in dieser Nacht dachte ich nicht mehr daran.

Ich wachte am nächsten Morgen gegen 7 auf.

Obwohl es Samstag war, war ich es gewohnt, früh aufzustehen.

Ich habe mir eine Schüssel Müsli gemacht, weil ich keine Lust auf eine große Aufräumaktion hatte.

Es muss an diesem Tag fast 100 Grad gewesen sein.

Obwohl wir im ganzen Haus eine Klimaanlage hatten, war klar, dass es ein heißer und schwüler Tag werden würde.

Ich schaltete den Fernseher ein, um die Uhrzeit zu sehen, und sie sagten mir, es sei bereits in den 80ern.

Ich stellte gerade die Schüssel weg, als jemand an die Hintertür klopfte.

Ich schaute aus dem Fenster über das Waschbecken und sah in der Gasse hinter dem Haus einen Lieferwagen mit Farbvorräten.

„Samstag vor 8. Beeindruckend“, dachte ich, als ich die Tür öffnete.

„Ich brauche etwas Farbe“, sagte eine wunderschöne College-Studentin, nachdem ich die Tür geöffnet hatte.

„Ja“, sagte ich und versuchte, den jungen Mann vor mir nicht anzustarren, „bitte kommen Sie herein. Ich hatte nicht erwartet, dass Sie so bald hier sein würden.“

„Es ist so verdammt heiß“, sagte er und trug eine Gallone Farbe in jedem Mantel, „ich wollte nur so schnell wie möglich an die Arbeit gehen.“

„Ich kann dir keinen Vorwurf machen“, sagte ich, als ich ihn einlud.

„Ich bin Ryan“, sagte er, als er die Aussicht betrachtete, als er das Haus betrat.

Ryan trug Baggy-Jeans und ein weißes T-Shirt.

Obwohl er dünn war, war er eindeutig muskulös.

Er hatte halbspitz zulaufendes dunkelbraunes Haar.

Mir ist auch aufgefallen, dass sie einen tollen Arsch hatte.

Selbst durch ihre Baggy-Jeans war die Form klar.

Es war ein perfekter runder Arsch.

Ich sagte ihm, er würde heute nach oben gehen.

Ich ließ ihn absichtlich vor mir laufen.

Ich weiß nicht, was in mich gefahren ist, aber ich ertappte mich dabei, wie ich mehr als nur ein paar Blicke auf seinen Hintern warf, als er die Treppe hinaufstieg, während ich ihm folgte.

„Du kannst hier im Flur anfangen und dann die beiden Schlafzimmer machen“, sagte ich.

„Du kannst dir das Badezimmer und die Küche für das nächste Mal aufsparen und dann werden das Wohnzimmer, das Familienzimmer und der Unterhaltungsraum im Keller die letzten sein.“

„Verstanden“, sagte er mit einem Lächeln, als er die Farbdosen abstellte.

„Ich werde den Rest der Sachen aus meinem Truck holen“, sagte er, als er die Treppe hinunterging.

„Okay“, schaffte ich zu sagen, während ich mein Bestes versuchte, ruhig zu bleiben.

Mir gingen alle möglichen Gedanken durch den Kopf, aber einer kam immer wieder zurück.

Wenn Joes kleine Schwimmer nicht stark genug wären, um mir ein Baby zu geben, würde vielleicht ein nachmittäglicher Seitensprung mit einem heißen, muskulösen College-Hengst ausreichen.

Joe hätte es nicht wissen sollen.

Und als Joe am Dienstag nach Hause kam, wusste ich, dass wir Sex haben würden, also dachte er, er wäre alles.

Das war aber verrückt.

Ich beschloss, diesen Gedanken aus meinem Kopf zu verbannen.

Ich dachte daran, im Wohnzimmer zu sitzen und fernzusehen oder ein Buch zu lesen, während er seine Arbeit erledigte.

Aus dem Auge, aus dem Sinn.

Ganz recht?

Gerade als ich mich darauf vorbereitete, wieder nach unten zu gehen, kam Ryan mit einer Leiter mit Planen zwischen den Sprossen und einem Eimer mit Farbutensilien die Treppe hinauf.

Ich konnte nichts tun, als mich zurückzuziehen und im Korridor zu stehen, während er seine Vorräte abstellte und begann, die Laken auf dem Boden zu ordnen.

„Ich bin unten“, sagte ich.

„Okay“, sagte Ryan, als er sich vorbeugte, um eine Farbdose zu öffnen.

Ich wünschte, sie hätte das nicht getan, weil ich so einen hervorragenden Blick auf ihren Hintern hatte.

Sie machte auch deutlich, dass sie unter ihrer Baggy-Jeans ein Paar 2Xist-Slips trug.

Hier war ich eine 40-jährige verheiratete Frau, die von einem hübschen College-Jungen, den ich nur dem Namen nach kannte, total angetörnt war.

Ich ging langsam nach unten und beschloss, einen weiteren Versuch zu unternehmen, mich auf andere Dinge als den perfekten Arsch und den muskulösen Körper dieses jungen Mannes zu konzentrieren.

Ungefähr eine Stunde später roch ich die Farbe und fragte mich, ob alles in Ordnung war, da ich Ryan nicht mehr gesehen hatte, seit er bei der Arbeit war.

Es würde nicht schaden, ihm eine Flasche Wasser zu bringen, also ging ich in die Küche, um eine zu holen.

Da traf ich Ryan, der durch die Hintertür kam.

„Oh, ich dachte, du wärst noch oben“, sagte ich.

„Ich bin ein paar Mal auf und ab gegangen“, sagte er.

„Ich schätze, du hast es aus deinem Buch.“

„Stephen King“, sagte ich und versuchte unser Gespräch so sicher wie möglich zu halten.

„Ja, ich mag seine Sachen auch“, sagte Ryan.

„Wie geht es dir da oben?“

Ich habe gefragt.

„Ich bin mit dem Flur fertig und habe gerade die Möbel in die Mitte der beiden Schlafzimmer gestellt, also fange ich damit an und bin für heute fertig“, sagte sie, während sie sich den Schweiß aus dem Gesicht wischte.

„Hot out“, sagte ich, bevor mir klar wurde, wie dumm es war, das Offensichtliche zu sagen.

„Hier“, sagte ich und reichte ihm eine Flasche Wasser.

„Danke“, sagte sie, als sie mit der gefrorenen Flasche über ihr Gesicht und ihren Hals fuhr, bevor sie sie öffnete, um einen Schluck zu nehmen.

Während Ryan das Wasser trank, schaute ich nach unten und bemerkte, dass nicht nur sein Gesicht verschwitzt war.

Während ich las, war Ryan anscheinend von seinem Lastwagen hin und her gegangen, um Vorräte zu holen, also hatte er die Hitze und Feuchtigkeit sicherlich erlebt.

Das ist eine lange Art zu sagen, dass es offensichtlich war, dass sein Hemd durchnässt war.

Ihre ausgebeulte Jeans klebte auch an ihrem Körper.

Er war dünn, aber eindeutig muskulös.

Zum ersten Mal bemerkte ich den Umriss einer Beule auf der Vorderseite ihrer Jeans.

Ich versuchte, es nicht zu offensichtlich zu machen, dass ich ihn untersuchte, als ich ihm ein paar Papiertücher reichte, um etwas von dem Schweiß auf seinem Gesicht aufzusaugen.

„Das Hemd sieht durchnässt aus“, sagte ich, „warum lässt du es mich nicht in den Trockner stecken?“

„Sicher, danke“, sagte er, als er die halbleere Wasserflasche abstellte und sein durchnässtes T-Shirt auszog, das ihm an Brust und Bauch klebte.

„Ich gehe wieder arbeiten“, sagte Ryan mit einem Lächeln.

„Warte“, sagte ich, „ich habe ein Hemd, das du anziehen kannst.“

„Ähm“, war alles, was Ryan herausbrachte, bevor ich nach oben rannte, um eines der Hemden meines Mannes zu holen, das er kaum trug.

„Sie sind meine Ehemänner“, sagte ich, als ich ihm das Hemd zuwarf.

„Danke“, sagte sie, als sie das Shirt über ihren tollen Körper rollte.

„Wie alt bist du“, platzte ich heraus, „ich meine, ich habe mich nur gefragt, da du so diszipliniert wirkst, dass du am Samstag früh kommst.“

„Ja, das bin ich“, sagte er, als er wieder nach oben ging.

Ich dachte, er wich der Frage aus, also ging ich zurück ins Wohnzimmer.

Dann hörte ich ihn sagen, er sei 21 auf dem Weg nach oben, um wieder an die Arbeit zu gehen.

Ich war entschlossen, mehr darüber nachzudenken, was unter dieser Jeans gewesen sein könnte, als ich mein Stephen-King-Buch vom Couchtisch nahm.

Ich stellte fest, dass meine Gedanken wanderten, als ich das Buch rezitierte, ohne ein einziges Wort zu lesen.

Könnte ich versuchen, Ryan auf einmal auszuziehen?

Vielleicht kann ich ihn dazu bringen, eine Pause zu machen und ein bisschen erwachsenen Spaß zu haben.

Er war sicherlich jung genug, um den Job erledigen zu können.

Er war dünn, aber er hatte tolle Arme und eine erstaunliche Brust und Bauchmuskeln.

Wie groß war sein Schwanz?

Ich erhaschte einen flüchtigen Blick auf eine Beule in seiner Jeans, also muss er etwas Festes eingepackt haben.

Das sind nur einige der Gedanken, die mir durch den Kopf gingen.

Ich unternahm einen letzten Versuch, zu meinem Stephen-King-Buch zurückzukehren und den Versuch zu vergessen, den gutaussehenden College-Typen zu verführen, der oben malt.

Nach ungefähr fünf Minuten legte ich das Buch weg und machte mich auf den Weg nach oben.

Dies betrifft die Willenskraft.

Ich ging nach oben und der Korridor war vorbei.

Ich ging ins Gästezimmer und auch das war vorbei.

Ich ging ins Hauptschlafzimmer und fand Ryan.

Es war auf einer Leiter, die an der Ecke einer Wand arbeitete.

Bevor ich etwas sagte, warf ich einen Blick auf ihren Arsch.

Er sah so verdammt perfekt aus in diesen ausgebeulten Jeans.

„Wie geht es dir?“

Ich habe gefragt.

„Großartig“, sagte er, „ich bin bald fertig.“

„Lass dir Zeit“, sagte ich, „kein Grund zur Eile.“

„Ich verstehe“, sagte Ryan.

Ich war mir nicht einmal sicher, ob er bemerkte, dass ich neben mir die Dame war, die ihn bezahlen würde, wenn er fertig war.

Ich beschloss, mutig zu sein und es zu versuchen.

„Also, hast du eine Freundin?“

Ich habe gefragt.

„Ja“, sagte er, als er mich von der Treppe aus ansah.

„Ich bin mir sicher, dass du sie glücklich machst“, sagte ich und wurde etwas dreister.

„Ja, keine Beschwerden“, sagte er, als er die Leiter hinabstieg und mit der Rolle in der Hand den Rest der Wand berührte.

„Bring ihn zum Schreien“, bat ich.

„Manchmal“, sagte Ryan, als er sich hinhockte, um sich um die Trimmung zu kümmern.

Ich warf einen Blick auf den Bund ihres 2Xist-Slips, der sichtbar war, als ihre Baggy-Jeans herunterfiel, während sie in der Hocke war.

Während ich in seinen tollen Arsch starrte, gab ich alle Gedanken auf, auch nur annähernd schüchtern zu sein.

„Wann hast du dich das letzte Mal um sie gekümmert“, fragte ich.

„Heute Morgen, bevor ich hierher komme“, sagte er, immer noch darauf konzentriert, das Setup fertigzustellen.

Ich war überrascht, mit welcher Leichtigkeit er meine Fragen beantwortete.

Ich schätze, er war es gewohnt, geschlagen zu werden.

Ich habe mich gefragt, wie viele andere Hausfrauen er gefickt hat, seit er dieses Malhandwerk gemacht hat.

„Dann bin ich überrascht, dass du es geschafft hast, so früh hierher zu kommen“, sagte ich.

Ryan lachte nur und arbeitete sich etwas nach oben, um den Rest der Verkleidung entlang der Wand zu bekommen.

Er war jetzt in einer bequemeren Position auf den Knien, als er um eine Steckdose unten an der Wand herum malte.

„Sei nicht bescheiden“, sagte ich, „wenn du Fähigkeiten hast, sei stolz darauf.“

„Ich habe nicht gesagt, dass ich nicht stolz auf meine Fähigkeiten bin“, sagte er, während er sich immer noch auf seine Arbeit konzentrierte.

„Du hast deine Freundin verlassen, die mehr wollte“, fragte ich in einem weiteren Versuch, so dreist wie möglich zu sein.

„Nicht wirklich“, sagte Ryan.

„Sie hat sich um ihre Bedürfnisse gekümmert, huh?“

„Genügend“

„Wie oft kümmerst du dich um sie?“

„Zweimal heute morgen und fünfmal letzte Nacht“, sagte Ryan, als er aufstand und seine Baggy-Jeans zurechtrückte.

„Ich bin fertig“, sagte Ryan, als er anfing, seine Farbvorräte zurück in den Eimer zu räumen.

„Also gut“, sagte ich.

„Ich bleibe hier und warte, bis die Farbe getrocknet ist, damit ich das Zeug wieder anziehen kann“, sagte er.

„Weißt du, du bist wirklich nett, aber du musst nicht lügen, um mich zu beeindrucken“, sagte ich.

„Worüber lügen?“

„Komm schon. Fünf Mal letzte Nacht? Ich bin sicher, du hast einige Fähigkeiten, aber niemand kann so hart ficken.“

„Glauben Sie, was Sie wollen“, sagte Ryan und beugte seinen Arm, während er mit einer Hand die Leiter und mit der anderen den Eimer mit den Vorräten aufhob.

„Ich nehme es einfach in meinem Truck mit“, fügte er hinzu.

Es lief überhaupt nicht so, wie ich es geplant hatte.

Es ist nicht so, als hätte ich jemals zuvor versucht, mit einem jungen Mann so zu flirten.

Joe war gut im Bett.

Außerdem habe ich nicht versucht zu ficken, um einen Schwanz zu bekommen.

Ich wollte ein paar junge Samen in mir haben und sehen, ob ich ein Baby bekommen könnte.

Ich hatte meine ernsthaften Zweifel, dass sowieso etwas passieren würde, da Ryan die nicht so subtilen Hinweise nicht verstand.

Ich habe mich entschlossen, meine Bemühungen zu verstärken.

„Ich nehme nur die Handtücher und stelle dann deine Möbel zurück“, sagte Ryan, als er wieder nach oben ging.

„Hey, warte“, sagte ich, „ich habe deine Fähigkeiten getestet und du hast nicht einmal etwas gesagt.“

„Was willst du, dass ich tue? Du wirst glauben, was du glaubst“, sagte er.

„So verhalten Sie sich, wenn jemand Ihre Fähigkeiten auf diesem Gebiet in Frage stellt“, sagte ich in einem weiteren Versuch, mutig zu sein.

„Ich weiß, dass das verdammt noch mal nicht stimmt, also was ist los“, sagte er deutlich irritiert.

„Okay, was immer du sagst. Stell die Möbel zurück und geh.“

„Ich kann dich verdammt noch mal zum Schreien bringen, wenn ich will“, sagte Ryan, als er ein Bücherregal aufhob und es zurück in eine Ecke stellte.

„Lass mich mit was schreien? Du denkst, dass dein kleiner Schwanz die Arbeit erledigen kann.“

„Du hast keine Ahnung, wovon du redest“, sagte er, als er die Kommode gegen die Wand schob.

„Fuck, versuch es“, sagte ich, als sie sich mit einer merklichen Beule in ihrer ausgebeulten Jeans umdrehte.

„Du hast keine Ahnung, was du fragst“, sagte er mit einem arroganten Lächeln.

„Hier“, sagte er, als er das Hemd auszog, das ich ihm vorhin gegeben hatte, „gib es deinem verdammten Ehemann zurück.“

„Ich habe nicht die Eier, wie ich sehe“, sagte ich, als Ryan seinen Blick intensivierte.

„Ich habe mehr, als du verdammt nochmal bewältigen kannst“, sagte er.

„Beweise es. Es sei denn, du redest und handelst nicht.“

Ryan sagte kein Wort, als er seine Jeans aufknöpfte.

Er drehte sich um und spreizte seine Beine.

Ich hörte das Geräusch ihres Reißverschlusses, als sie ihre ausgebeulte Jeans von ihrem Arsch gleiten ließ.

Er drehte sich um und ließ seine Jeans auf den Boden fallen.

Sie stand vor mir in einem Paar 2Xist-Slips, die eindeutig bis an ihre Grenzen gepolstert waren.

„Ja, richtig“, sagte ich und versuchte, nicht so zu tun, als wäre ich nicht höllisch aufgeregt, „das ist wahrscheinlich ein verdammtes Paar Socken da drin.“

Ryan packte mich und zog mich gegen seinen schlanken, aber muskulösen Körper.

Ich konnte deutlich erkennen, dass es in ihrer Unterhose ganz natürlich war, als ich nach unten schaute und die Umrisse ihres beschnittenen Pilzkopfes sah.

Er schnappte nach Luft, als ich meine Hand ausstreckte und seine Eier packte, die kaum in seiner Unterhose enthalten waren.

„Zufrieden“, sagte er, während Schweiß auf seiner Brust und seinem Bauch glänzte.

„Noch nicht“, sagte ich, als ich ihn an der Hand nahm und zu mir aufs Bett zog.

Das Bett stand immer noch in der Mitte des Bodens, aber es hatte damals nicht gerade Priorität.

Ryan übernahm sofort die Kontrolle über die Situation und positionierte sich auf mir.

Sie zog mein Oberteil aus und hakte meinen BH mit sehr wenig Anstrengung aus.

Es dauerte nicht lange, bis er meine weißen Shorts auszog.

Ich wollte gerade mein Höschen ausziehen, als sie mich aufs Bett drückte und ihre Zähne benutzte, um die Aufgabe zu erfüllen.

Zu diesem Zeitpunkt wurde ihr Höschen bis an die Grenze gedehnt.

Sie ging auf die Knie, tauchte in ihr Höschen und zog den größten Schwanz heraus, den ich je gesehen habe.

Es musste in der Nähe von 10-11 Zoll sein.

Es war fast das Doppelte dessen, was Joe zwischen seinen Beinen hatte.

„Du weißt, wie man das Ding benutzt“, sagte ich.

Genau in diesem Moment ging sie hinüber, um ihre Jeans vom Boden aufzuheben, und zog ein XXL-Kondom aus ihrer Vordertasche.

Er öffnete es schnell und positionierte sich neu zwischen meinen knienden Beinen.

Er wollte es gerade anziehen, als ich es ihm aus der Hand nahm.

„Lass mich“, sagte ich, als ich mir über die Lippen leckte.

Ich wollte, dass er mich roh fickt, aber ich konnte im Moment nichts dagegen tun.

Er schloss seine Augen, als ich das Gummi über seinen großen, großen Schaft gleiten ließ.

Nachdem ich fertig war, zog er schnell sein Höschen aus, warf es auf den Boden und stieg auf mich.

Ohne ein Wort zu sagen, rammte er seinen mit Kondom bedeckten Schwanz in mich hinein.

Er zeigte keine Gnade, als er mich so hart schlug, dass das Bett anfing sich zu bewegen.

Ich konnte nicht glauben, wie es mich erfüllte.

Meine Hände, die auf seinem Rücken lagen, fanden ihren Weg zu dem runden, engen Hintern, den ich bewunderte, als ich ihn zum ersten Mal traf.

Er sagte kein Wort, während er seinen riesigen Schwanz weiter in mich hineinpumpte.

Ich hatte ein halbes Dutzend geschockte Orgasmen, als er kurz davor war zu explodieren.

Sein ganzer Körper tropfte vor Schweiß, als er mit den Zähnen knirschte, um sich zu zwingen, sich zurückzuhalten.

Nach weiterem hektischen Pumpen blies Ryan eine riesige Ladung in das XXL-Gummi, das seinen jungen Schwanz bedeckte.

Ich hatte einen weiteren Orgasmus, als er noch mehr Sperma in das gedehnte Kondom pumpte.

„Stell meine Fähigkeiten nie wieder in Frage, Baby“, sagte Ryan mit einem arroganten Lächeln.

„Das ist alles, was du hast“, sagte ich und tat so, als wäre ich nicht so beeindruckt.

„Ich werde duschen und gehen“, sagte er, als er vom Bett aufstand.

Er schälte das Gummi von seinem immer noch harten Schwanz und warf es in den Eimer mit den Vorräten.

Ich muss zugeben, dass ich immer noch höllisch aufgeregt war, seinen nackten, muskulösen Körper zu beobachten, als er duschen ging.

Er hat mich nicht einmal gefragt, ob er meine Dusche benutzen darf.

Ich wäre sauer, wenn ich nicht so aufgeregt wäre.

Ich warf einen weiteren Blick auf seinen muskulösen Hintern, als er duschen wollte.

Ich entschied, dass es jetzt oder nie war, während ich auf die Toilette ging.

Ich wartete, bis ich sicher war, dass er unter der Dusche war.

Ich war immer noch nackt, als ich mich umdrehte und sah, dass er in die andere Richtung blickte.

Ich schlüpfte durch die Dusche und schlug ihm auf den Hintern, um seine Aufmerksamkeit zu erregen.

„Was zum Teufel.“

Er sagte.

„Genau“, sagte ich, als ich auf die Knie ging und anfing, seinen Schwanz zu lutschen.

Ryan schloss nur seine Augen, als ich den größten Teil seines Werkzeugs in meine Kehle nahm.

Ich packte seinen sexy Arsch, als ich den größten Teil seines Schwanzes schluckte.

Ich machte weiter, bis er kurz davor war zu blasen, dann ließ ich meinen Mund von seinem pochenden Schwanz gleiten.

„Was ???“ war alles, was er sagen konnte.

„Komm in mich“, sagte ich, als ich meine Arme um ihn schlang.

Ohne zu zögern hob Ryan mich hoch und drückte mich gegen die Duschwand.

Ich schlang meine Beine um ihn, als er seinen harten Schwanz in mein feuchtes Fleisch stieß.

Er war zu diesem Zeitpunkt so aufgeregt, dass er einfach dorthin ging.

Er wollte gerade herausziehen und schießen, als ich ihn mit meinen Beinen fester umklammerte.

Bevor er sich zurückziehen konnte, feuerte er eine Ladung auf mich.

Ich gab ihm einen Kuss mit einer großzügigen Zunge, als er seinen Schwanz herauszog und den Rest seiner Ladung in meinen Bauch feuerte.

Nachdem wir geduscht hatten, zogen wir uns beide an.

Er stellte die Möbel wieder auf und brachte die restlichen Sachen zurück zu seinem Truck.

Er tat so, als wäre nichts passiert und sagte, er würde morgen wiederkommen, um das Erdgeschoss und den Unterhaltungsraum zu machen.

Ich nickte nur, als er mich begrüßte, bevor er in seinen Truck stieg und losfuhr.

Ich fragte mich, ob ich genug von seinem jungen Samen in mir hatte, um die Arbeit zu erledigen.

Am nächsten Tag kam Ryan hell und früh, um den Rest der Arbeit zu erledigen.

Ich hatte letzte Nacht ein wenig mit Joe gesprochen.

Ich erzählte ihm von dem Maler, den ich engagiert hatte.

Nun, ich habe ihm trotzdem die G-Rated-Version gegeben.

Er war froh, dass ich Geld sparte.

Er hatte keine Ahnung von dem zusätzlichen Dienst, den er geleistet hatte.

Ich war mir immer noch nicht sicher, ob der junge Hengst die Tat vollbracht hatte, also hatte ich an diesem Tag Arbeit zu erledigen.

Es war wieder ein heißer und schwüler Tag.

Ich bin gerade mit einer schnellen Dusche fertig, als es an der Küchentür klopft.

Ich wusste, dass es Ryan sein musste, da die Firma noch nie so früh zusammenbrach.

Ich zog ein Paar Shorts und ein enges Top an und ging, um die Tür zu öffnen.

Ich war noch nass von der Dusche.

Als ich die Tür öffnete und Ryan in ausgebeulten Jeans und einem grauen T-Shirt stehen sah, wurde ich auch auf andere Weise nass.

Gestern um diese Zeit hatte ich nur geahnt, was er unter dieser Jeans hatte.

Heute wusste ich nur zu gut, womit er arbeitete.

„Guten Morgen“, sagte er mit der Leiter in der einen und dem Lebensmitteleimer in der anderen Hand.

„Guten Morgen“, sagte ich, „heute wird es wieder eine Hitze.“

„Ja, ich weiß“, sagte er.

„Kümmere dich heute Morgen wieder um deine Freundin“, sagte ich beiläufig, als sie begann, sich in der Küche einzurichten.

„Nein“, sagte er, „ich habe mich letzte Nacht um sie gekümmert.“

„Ich verstehe“, sagte ich, als ich ihm eine Flasche Wasser aus dem Kühlschrank reichte.

„Ja“, sagte er, „er hat sie zum Schreien gebracht. Es war so verdammt heiß.“

„Lass mich raten“, sagte ich und schaute auf seinen Hintern, als er die Leiter vorbereitete, „wieder fünfmal.“

„Sechs“, sagte er, als er sich umdrehte und seinen Schwanz durch seine Jeans griff.

Er war damals so verspielt wie Ryan.

Bald war er damit beschäftigt, die Küche zu streichen.

Da meine Chat-Versuche nicht funktionierten, beschloss ich, etwas Wäsche zu waschen.

Ich ging nach oben, um den Korb zu leeren.

Ich ging mit einem Scheffel die Treppe hinunter und kam an Ryan vorbei, der auf einer Leiter stand und die Decke strich.

„Du hast alles gewaschen, was du brauchst“, fragte ich, als ich ihren erstaunlichen Körper betrachtete.

„Du kannst mein Hemd waschen“, sagte er, stellte den Farbroller auf die oberste Stufe der Leiter, zog sein enges Hemd aus und warf es in den Scheffel, den ich hielt.

Es war schwer zu sagen, ob er im Gegenzug dreist wurde oder einfach nur angab, um anzugeben, aber Ryan war definitiv nicht so zurückhaltend wie gestern.

Malen Sie ohne Hemd weiter, während ich weiterging und die Wäsche wusch.

Wenn sie bei der Arbeit war, saß ich vor der Küche in der Nähe der Waschküche und starrte in ihren geilen Arsch, während sie ihre Arbeit machte.

Sogar mit eingeschalteter Klimaanlage wurde ich immer noch erregt, ihm dabei zuzusehen, wie er ohne Hemd in diesen Jeans arbeitete.

Ich beschäftigte mich mit kleinen Hausaufgaben, während Ryan die Küche beendete und sich im Wohnzimmer an die Arbeit machte.

Da das Sofa in der Mitte des Wohnzimmers stand, parkte ich dort und sah Ryan beim Malen zu.

Ich dachte, ich könnte genauso gut die Aussicht genießen.

Ich fragte mich, ob unser kurzer Moment ungeschützten Spaßes gestern genug war, um mich zu täuschen.

Es war schwer, so klar zu denken, als man einem hemdlosen Ryan beim Streichen der Wohnzimmerdecke zusah.

Ich ertappte mich dabei, wie ich einen kurzen Blick auf jeden Teil ihres Körpers warf, während sie sich bei ihrer Arbeit im Wohnzimmer bewegte.

Mir wurde klar, dass ich nicht einmal das Stephen-King-Buch zu Ende lesen würde, das ich in dem Versuch gesammelt hatte, abgelenkt zu klingen, da jetzt beträchtliche Feuchtigkeit zwischen meinen Beinen war.

Ich entschuldigte mich höflich dafür, in die Küche gegangen zu sein, um etwas Wasser zu holen.

Ich habe eine Flasche für Ryan mitgebracht.

„Danke“, sagte er, als ich ihm die kalte Flasche reichte.

Ich sah, wie der Schweiß auf Ryans Brust und Waschbrettbauch zu glänzen begann.

Die Temperatur war deutlich gestiegen, als er weiter arbeitete.

„Hey“, sagte Ryan, „ist etwas mit der Klimaanlage nicht in Ordnung?“

„Ich bin mir nicht sicher“, sagte ich, „lass mich nachsehen.“

Ich ging zum Thermostat und nahm ein paar Einstellungen vor und tippte dann ein paar Mal darauf, bevor ich sagte, dass es nicht funktionieren sollte.

Ich sagte Ryan, ich gehe in die Küche und rufe einen Handwerker, der das repariert.

Ich ging zurück und sagte ihm, dass es einige Zeit dauern würde, seit der Typ das letzte Mal bei seinen Dates blockiert war.

„Verdammt, es ist heiß hier drin“, sagte ich, als ich mein Top auszog.

„Ich hoffe, es macht dir nichts aus“, fragte ich schüchtern.

„Überhaupt nicht“, sagte Ryan mit dem ersten echten Lächeln, das ich an diesem Tag auf seinem Gesicht gesehen hatte.

Ich saß in rosa Shorts und einem schwarzen spitzenbesetzten BH da, als Ryan die letzte Wand fertigstellte.

Ich merkte, wie ich meine Lippen leckte, während ich auf ihren festen, muskulösen Hintern starrte, während sie malte.

Ich beschloss, es zu versuchen und auch meine Shorts auszuziehen.

Ich lag in meinem schwarzen BH und Höschen auf dem Sofa und beobachtete nur, wie Ryan fleißig seinen Job machte.

„Weißt du, du kannst es dir auch bequemer machen“, sagte ich, als Ryan sich umdrehte und sah, dass ich nur meinen BH und mein Höschen trug.

„Eigentlich bin ich fertig“, sagte er.

„Ich muss nur warten, bis die Scheiße getrocknet ist, und dann kann ich die Sachen einfach zurückstellen.“

„Was ist mit dem Unterhaltungsraum?“

Ich habe gefragt.

„Es ist schon fertig“, sagte er mit einem Lächeln, als er mich von Kopf bis Fuß ansah.

„Sind Sie nicht produktiv?“

„Ja“, sagte er, als er seine Farbvorräte zusammensuchte.

„Entspann dich für eine Minute“, sagte ich.

„Ich sollte gehen. Ich bringe das Zeug zu meinem Truck und stelle dann deine Sachen zurück“, sagte er, während er die Leiter durch die Küche und durch die Hintertür trug.

Als er die Leiter und einige andere Vorräte zurück zu seinem Truck brachte, goss ich ihm etwas Eistee ein.

Ich hatte es auf dem Couchtisch im Wohnzimmer, als er zurückkam.

„Machen Sie eine Pause, um einen Eistee mit mir zu trinken“, sagte ich, „ich beiße nicht.“

„Okay“, sagte sie, als sie sich neben mich auf das Sofa setzte und ein Glas Eistee trank.

„Einige Pläne für heute Nacht“, fragte ich.

„Nicht wirklich“, sagte er, als er einen großen Schluck nahm.

„Willst du nicht deine Freundin ficken?“

„Er ist erst morgen wieder zu Hause.“

„Schade“, sagte ich, als ich sah, wie der Schweiß auf Ryans Brust und Bauch tropfte.

„Ich bin ein großer Kerl“, sagte er, „ich kann damit umgehen.“

„Ich weiß, dass du ein großer Junge bist“, sagte ich mit einem schelmischen Lächeln auf meinem Gesicht.

„Ich hätte wissen müssen, dass du das Risiko eingehen würdest“, sagte er.

„Du warst gestern unglaublich“, sagte ich.

„Danke“, sagte er, als er einen weiteren großen Schluck nahm.

„Es fällt mir immer noch schwer zu glauben, dass du fünf oder sechs Runden schaffen kannst, aber ich denke, Jungs übertreiben es gerne, also verzeihe ich dir.“

„Glauben Sie, was Sie glauben wollen“, sagte er.

Hitze überkam Ryan, als er seine Beine spreizte und den Rest seines Eistees polierte.

Ich war fasziniert von einem Schweißtropfen, der ihm über Brust und Bauch lief und oben auf dem Hosenbund seines Höschens landete, das nun freigelegt war, als Ryan sich so über das Sofa bewegte, dass seine Jeans ein wenig nach unten rutschte. .

„Schon gut“, sagte ich, „du bist nur ein Junge.

„Was zum Teufel redest du da?“, sagte Ryan, als er einen Eiswürfel aus der Kanne mit Eistee nahm und damit über seine Brust fuhr.

„Ich meine nur, dass du gestern wie ein heißer Typ mit anständiger Ausrüstung gefickt hast, aber ich verstehe, dass du deine Fähigkeiten verbessern musst.“

Ryan sah mich nur an, nahm den Eiswürfel und steckte ihn in meinen Slip, ohne auch nur mit der Wimper zu zucken.

Ich muss Ryan dafür loben, dass er eine unglaubliche Selbstbeherrschung hat.

Hier war ich höllisch aufgeregt und er spielte immer noch gut.

„Du willst noch etwas Eistee, Kleiner“, sagte ich, als ich ihm ein weiteres Glas einschenkte.

„Das ist es“, sagte Ryan.

Er knallte sein Glas auf das Tablett auf dem Kaffeetisch und stand vor mir auf.

Er öffnete schnell seine Jeans und ließ sie fallen.

Der Eiswürfel, den er in sein Höschen steckte, war geschmolzen und hinterließ ihm ein nasses Höschen.

Er nahm meine Hand und zog mich vom Sofa hoch, hob mich hoch und trug mich in die Küche und stellte mich auf den Küchentisch.

„Ich werde dir zeigen, wer ein verdammter Mann ist“, knurrte Ryan, als er mein Höschen herunterriss und seine Zunge in meine durchnässte Muschi steckte.

Es dauerte nicht lange, bis sein Penis im Höschen anschwoll, als er seine Zunge in kleinen Kreisen drehte.

Ich war nicht in der Lage, ein Wort zu sagen, als Ryan seine Zunge immer wieder hinein- und herausstreckte.

Als er sanft mit seinen Zähnen meinen Kitzler kniff, ging ich über die Kante und spritzte ihm ins Gesicht.

Das erregte Ryan nur noch mehr.

Er drückte mich auf den Küchentisch und fummelte schnell an meinem BH herum, bis er bald zusammen mit meinem durchnässten Höschen auf den Boden geworfen wurde.

Ich fuhr mit meinen Händen über Ryans Rücken und schlüpfte in seinen weißen 2Xist-Slip und umfasste seinen Hintern.

Ich schnappte nach Luft, als ich spürte, wie sein harter Schwanz durch den Stoff seines eng gespannten Höschens gegen mich drückte.

„Beeindruckend, aber du kannst es besser, Junge“, sagte ich in dem Versuch, ihn zum Laufen zu bringen.

Das war der ganze Anreiz, den Ryan brauchte.

Sie hüpfte vom Tisch und zog ihre Unterwäsche aus.

Sein harter Schwanz schlug auf ihre ebenso harten Bauchmuskeln.

Er hob mich hoch und trug mich die Treppe hinauf.

Meine Beine waren um Ryan geschlungen, als er mich zum Bett brachte, wo wir zuerst fickten.

Er warf mich aufs Bett und setzte sich auf mich und rammte seinen Schwanz ohne Vorwarnung in mich.

Unsere beiden Körper tropften vor Schweiß, als Ryan keine Gnade zeigte.

Es pumpte so stark, dass das Bett zitterte.

Ich war besorgt, dass das Bett zusammenbrechen könnte, aber ich dachte nicht viel darüber nach, da ich mit fast einem Fuß Schwanz gefüllt war.

Das einzige Geräusch im Raum war das Geräusch von Ryans rasierten Eiern, die mich schlugen.

Ich schaffte es, das erste Laken zu greifen und es über uns zu ziehen, während Ryan ein hektisches Tempo beibehält.

„Du wirst besser, Junge“, brachte ich heraus, als Ryan seine Stöße verstärkte.

Es schien ihn nicht einmal zu kümmern, dass er mich ohne Gummi fickte.

Er war total in den Moment involviert.

Es war heißer und roher Sex und ich habe mich sicher nicht beschwert.

Ich habe nicht einmal daran gedacht, Ryan dazu zu bringen, mich zu schwängern.

Ich wollte nur seinen riesigen Schwanz in mir spüren.

Ich war genauso in den Moment involviert wie er.

Wir haben uns auf eine Weise zusammengetan, die wir am Tag zuvor noch nicht zum ersten Mal gefickt hatten.

Diesmal war es intensiver denn je.

Er war eindeutig entschlossen zu beweisen, dass er ein Mann war.

„Oh Gott“, sagte ich, als ich mit meinen Fingern durch Ryans nasses Haar fuhr.

Es pumpte weiter wie eine Maschine.

Ich senkte meine Hände auf seinen verschwitzten Rücken und schlug ihm auf den Hintern, sodass das Geräusch der Ohrfeige im ganzen Raum widerhallte.

Ich hatte einen weiteren Orgasmus über Ryans riesigen Schwanz, als er mich weiter bohrte.

Unsere Augen schauten und zum ersten Mal bemerkte ich, dass sie tiefblaue Augen hatte.

Gerade als sich unsere Blicke trafen, stieß Ryan ein lautes Stöhnen aus und blies seinen Samen tief in meine durchnässte Muschi.

Er holte meinen Schwanz heraus, obwohl das Sperma weiter aus meinem Kopf floss.

Es war immer noch schwer.

„Steh auf alle Viere auf, Schlampe“, bat Ryan.

Er hatte eine solche Kraft in seiner Stimme, die ich vorher noch nie gehört hatte, dass er mich dazu brachte, zu tun, was er sagte.

Ich schrie, als Ryan seinen riesigen Schwanz in meine Muschi schob und mich Doggystyle fickte.

Er arbeitete wieder in einem frenetischen Tempo.

Er fing an, meinen Arsch zu schlagen, während er rein und raus pumpte.

Selbst nachdem ich zwei weitere Orgasmen an seinem Schwanz hatte, pumpte er sein Werkzeug weiter rein und raus.

Gerade als ich dachte, er wäre bereit zu kommen, zog er seinen Schwanz heraus, packte mich und drückte mich auf meinen Rücken.

„Lutsch“, bat Ryan mich, als er seinen geschwollenen Pilzkopf gegen meine Lippen drückte.

Ich sah ihm in die Augen und leckte ein paar Tropfen von seinem Pissschlitz, bevor ich meine Lippen um seinen Kopf legte.

Ryan hatte diesen Ausdruck totaler Zufriedenheit gemischt mit einer Art wahnsinniger Entschlossenheit auf seinem Gesicht, als er mehr von seinem Schwanz in meinen Hals gleiten ließ.

Ich konnte nicht glauben, wie verdammt groß dieser Hengst war, als ich darum kämpfte, mehr zu bekommen.

Innerhalb von Minuten spürte ich, wie seine schweren Eier mein Kinn trafen.

Er fing an, meinen Mund mit seinem Schwanz zu ficken.

Es dauerte nicht lange, bis er ein lautes Stöhnen ausstieß und seine Ladung in meine Kehle warf.

Er zog es heraus, während er noch mitten im Kommen war, und rieb den Rest seines Spermas über mein Gesicht und meine Lippen.

Ryan legte sich neben mich aufs Bett.

Die Laken waren von unserem Körperschweiß durchtränkt.

Ohne nachzudenken fuhr ich mit meinen Fingern über seine Brust und seinen Bauch.

„Du warst verdammt gut“, sagte ich.

„Ich bin noch nicht fertig“, sagte Ryan mit einem verlegenen Lächeln, als er sich wieder auf mich legte.

Ich war überrascht, dass er es schaffte, wieder hart zu werden, aber es war offensichtlich, dass er wieder vollständig erigiert war, als ich die Spitze seines Schwanzes an meinen Schamlippen spürte.

Ich starrte in seine tiefblauen Augen, als er langsam seinen riesigen Schwanz in mir entspannte.

Diesmal ging Ryan langsamer.

Seine Schläge waren bewusster und intensiver.

Ich spürte jeden Zentimeter seines Schafts, als er rein und raus ging.

Ich zog das oberste Laken über uns.

Ryan nimmt langsam das Tempo auf.

Ich blickte in den Spiegel über dem Bett und bemerkte, dass das Laken langsam wieder bis zu dem Punkt zurückgekehrt war, an dem es nur noch einen Teil von Ryans sexy Hintern bedeckte.

In all der Hektik hatte ich den Spiegel über dem Bett vergessen.

Ich wurde noch geiler, als ich zusah, wie Ryan mich fickte und ihren perfekt geformten Arsch im Spiegel betrachtete.

„Verdammt“, war alles, was ich sagen konnte, bevor Ryan seine Zunge in meinen Mund gleiten ließ und mich küsste.

Er beschleunigte das Tempo, als ich meine Nägel in seinen Rücken bohrte.

Es dauerte nicht viel länger, Ryan über den Rand zu schicken.

Ich schloss meine Augen, als ich den Strom seines warmen Spermas in mir fließen fühlte.

„Ich will dich reiten sehen“, knurrte Ryan, als er sich auf den Rücken rollte.

Mir wurde klar, dass er offensichtlich schon von dem Spiegel über dem Bett wusste, da er dieses Zimmer gestrichen hatte.

Ich sah auf seinen Schwanz, der immer noch halbhart war.

»Denke, du schaffst das, Junge«, sagte ich.

Das war die ganze Anregung, die er brauchte.

Ryan bückte sich und streichelte erneut bis zur maximalen Härte, als ich auf ihn kletterte und mich auf seinem riesigen Schwanz entspannte.

Ich schauderte unwillkürlich, als Ryan meine Hüften packte und mich auf seine große Hurensau legte.

Ich sah ihm direkt in die Augen und fing an, auf seinem Schwanz auf und ab zu hüpfen.

Ich liebte das Gefühl seiner fleischigen Bälle, als ich auf und ab hämmerte.

Ich beugte mich vor und spürte seine muskulösen Brustmuskeln und kniff in seine Brustwarzen, während ich in einem gleichmäßigen Tempo auf und ab hüpfte.

Wir waren beide schweißgebadet, als ich das Tempo beschleunigte und so hart wie möglich zuschlug.

Ryan streckte die Hand aus und drückte meine federnden Brüste, während ich meine Muschi an seinem pochenden Monster rieb.

Nach ein paar weiteren harten Schlägen auf seinen Schwanz konnte Ryan sich nicht mehr zurückhalten.

Mit einem lauten Stöhnen explodierte sein Sperma in mir.

Er hatte einen Ausdruck totaler Zufriedenheit gemischt mit Überraschung auf seinem Gesicht, als ich weiter auf seinen Schwanz schlug und ihn melke.

„Du lieber Himmel“, war alles, was Ryan hervorbringen konnte, als ich mich von seinem schrumpfenden Schwanz erhob.

Auch weich, Ryan hatte ein beeindruckendes Paket.

Ich bemerkte das, als er aus dem Bett stieg, um zu pissen.

Es war fast 22 Uhr und Ryan wollte duschen und nach Hause gehen.

„Ich dachte, du hättest heute Abend nichts vor“, fragte ich, als Ryan zur Dusche ging.

„Ich weiß es nicht“, sagte er.

„Also bleib über Nacht. Ich mache dir morgen früh Frühstück und dann kannst du nach Hause gehen.

„Okay“, sagte Ryan mit einem Lächeln, als er ins Badezimmer ging, um zu duschen.

Ich warf einen weiteren Blick auf ihren Arsch und nahm mir einen Moment Zeit, um zu Atem zu kommen.

Es war zu heiß, um dort zu liegen, also gesellte ich mich zu Ryan unter die Dusche.

Es schien ihn nicht zu kümmern, als ich hereinkam und ihm auf den Arsch schlug.

Er packte mich und steckte mir seine Zunge in den Hals.

Es dauerte nicht lange, bis sein Schwanz auf Lebensgröße anschwoll.

Bevor ich irgendetwas tat, nahm ich die Seife und strich damit über Ryans Schultern und Brust.

Er starrte mich nur mit seinen tiefblauen Augen an, als ich die Seife über seine Küsse und Bauchmuskeln strich.

Ich hörte kurz auf, bevor ich mich auf seinem jetzt harten Schwanz entspannte.

„Mach es“, murmelte Ryan, als heißes Wasser über seinen jungen Körper floss.

Ich fuhr mit dem Stück Seife über seinen riesigen Schaft und staunte über die unglaubliche Länge und Dicke seines Fleisches.

Meine Augen blickten auf Ryans riesigen Schwanz, als ich das Stück Seife zwischen seinen rasierten Bällen bewegte.

Ich nahm mir einen Moment Zeit, um seine Eier in die Hand zu nehmen und war fasziniert, wie schwer sie waren.

Er stieß ein leises Stöhnen aus, als ich meinen Finger direkt in seine Nüsse steckte.

Ich legte die Seife zurück in die Schüssel und nahm die Duschdüse.

Ich sah direkt in Ryans blaue Augen und spritzte Wasser auf seinen muskulösen Körper.

Ich beobachtete, wie die Seife langsam jeden Zentimeter ihres warmen Körpers abwusch.

Es war unwirklich, wie aufgeregt ich genau in diesem Moment war.

Ich beobachtete fasziniert, wie sein Schwanz hart blieb, als ich ihn mit einem großen Wasserstrahl bespritzte.

Ich liebte die Art und Weise, wie das Wasser seinen Brunnen hinabstürzte und über seinen massiven Kopf, der etwa so groß wie eine Limette war.

„Ich bin dran“, sagte Ryan mit einem verschmitzten Lächeln, als er mir die Düse aus der Hand nahm.

„Dreh dich um“, sagte er ruhig.

Ich tat wie gewünscht.

Ich stieß ein „Ooh“ aus, als ich spürte, wie das Wasser auf meinen Rücken spritzte.

Ich schloss meine Augen, als Ryan die Richtung des Sprays von meinem Rücken zu meinem Arsch zeigte.

Ich schnappte nach Luft, als er die Kraft des Sprays spielerisch auf meine Schamlippen richtete.

Ich drehte mich um und sah ihm vorsichtig in die Augen, als er langsam das Wasser aus der Düse auf meinen Körper spritzte.

Er hielt an, um eine Titte und dann die andere zu besprühen.

Dann schnappte er sich das Stück Seife, das ich bei ihm verwendet hatte, und seifte meinen ganzen Körper von Kopf bis Fuß ein.

Er nahm sich Zeit, um mich einzuseifen;

so sehr, dass ich nur durch die Stimulation kurz davor war, einen riesigen Orgasmus zu bekommen.

Ryan griff dann nach der Duschdüse und wusch die Seife von meinem Körper.

Ich war überrascht, als er die Düse zurückstellte und seine Hände auf meine Hüften legte und mich zu sich zog und mir einen langen, tiefen Kuss gab.

Mit seiner Zunge in meiner Kehle spürte ich Ryans immer noch harten Schwanzkopf gegen mich drücken.

Während wir uns noch küssten, ging ich hinüber und packte ihren perfekten Hintern.

Zuerst bemerkte ich nicht, dass ich ihr Gesäß mit meinen Händen massierte, während wir uns küssten.

Nachdem er seine Zunge aus meinem Mund gezogen hatte, sah Ryan mir direkt in die Augen und streckte die Hand aus, um seinen harten Schwanz direkt gegen meine Schamlippen zu platzieren.

Er sah mir weiter in die Augen, als er seinen riesigen Schwanz wieder in mir entspannte.

Er steckte seine Zunge wieder in meinen Mund und küsste mich hart und tief, als er anfing, rein und raus zu pumpen.

Wir waren so lange in der Dusche gewesen, dass das Wasser langsam kalt wurde, aber das kümmerte uns beide nicht.

Ryan hob mich hoch, während mein Schwanz immer noch in mir steckte.

Ich schlang meine Beine um ihn, als er anfing, stärker zu pumpen.

Das jetzt kalte Wasser floss über unsere Körper, während Ryan mich weiter fickte.

Ich grub meine Nägel in seinen unteren Rücken, während sich seine Hüften weiter beugten.

Er schob seine Zunge in meine Kehle, kurz bevor er in mich eindrang.

Mein ganzer Körper zitterte, als Ryans Sperma in mich spritzte.

Ich konnte förmlich die ersten Spritzer an den Wänden meiner Muschi spüren.

Selbst nachdem wir beide gekommen waren, ließ Ryan seinen Schwanz in mich hinein, bis seine riesige Erektion nachließ.

Dann entspannte er mich und stellte die kalte Dusche ab.

Bald lagen wir zusammen im Bett, beide noch nackt.

„Ich nehme die Pille“, sagte ich, „nur damit du es weißt.“

„Gut zu wissen“, sagte Ryan.

Ich wollte nicht, dass er sich Sorgen machte, mich schwanger zu machen, selbst wenn es eine Lüge war.

Ich hatte wirklich gehofft, dass unser heißes Sexwochenende in mehr als einer Hinsicht produktiv war.

Ihm zu sagen, dass ich die Pille nahm, schien ihn zu entspannen.

Nachdem er eine Weile geplaudert hatte, stand Ryan auf, um zu pissen, und ging mit einem halbharten Schwanz zwischen seinen Beinen zurück ins Bett.

Es dauerte nicht lange, bis er wieder auf mir und in mir war.

Der Raum war völlig dunkel, abgesehen von einem kleinen Strahl Mondlicht, der durch ein Fenster hereinfiel, dessen Vorhang noch leicht hochgezogen war.

Ich fuhr mit meinen Händen über Ryans Rücken auf und ab, während er weiter seinen pochenden Schwanz rein und raus pumpte.

Die Klimaanlage war immer noch ausgeschaltet, aber in dieser Nacht war es nicht so heiß.

Es war zu heiß, um angezogen zu schlafen, aber es war sowieso nicht zu heiß.

Nach einem halben Dutzend Orgasmen wurde mir klar, dass ich zu früh gesprochen hatte.

Als Ryan endlich wieder in mich eindrang, waren wir beide schweißgebadet.

Es war die Art von Nacht, in der keiner von uns müde war.

Ich erholte mich gerade von unserer letzten Runde, als ich bemerkte, dass Ryan auf mich kletterte, sodass sein Schwanz meine Lippen berührte.

Mit ein paar Tipps öffnete ich meinen Mund und legte meine Lippen um seinen Kopf.

Ich leckte den Saft meiner Fotze und sein Sperma vom Pilzkopf, um den meine Lippen gewickelt waren.

Ohne Vorwarnung steckte Ryan seinen Kopf aus meinem Mund.

Dann fing er an zu masturbieren, wobei sein Schwanz direkt über meinem Gesicht positioniert war.

Er bewegte sich ein bisschen, sodass seine Eier gegen meine Lippen prallten, als er masturbierte.

„Bitte schön, Baby“, knurrte Ryan, als ich meine Zunge herauszog, um seine Eier zu lecken, während er masturbierte.

Ryan entspannte sich ein wenig und zeigte mit der Spitze seines riesigen Schwanzes auf meine Brüste.

Er verstärkte seine Schläge, als sein Atem schwerer wurde.

Mit einem lauten Grunzen schoss er ein paar Spritzer heißes Sperma über meine Titten.

Bevor er ein weiteres Seil blasen konnte, drückte er den Schwanzkopf in seine Hand und legte ihn an meine Lippen und ließ ihn los.

Eine dicke, cremige Ladung Sperma landete auf meinen Lippen.

Instinktiv streckte ich meine Zunge heraus und leckte sie ab.

Das war das erste Mal, dass ich wirklich auf den Geschmack seines jungen Spermas geachtet habe.

Es schmeckte leicht salzig, aber seltsamerweise schmeckte es so, wie ich es mochte.

Ryan war ein wenig still und schüchtern, außer wenn er erregt war.

Nachdem er sich hin und wieder zusammen hingelegt und eingeschlafen war, stand Ryan auf, um nach unten zu gehen, um eine Flasche Wasser aus dem Kühlschrank zu holen.

Ich wachte auf und sah, dass es weg war.

Ich dachte, er hätte vielleicht genug und wäre gegangen, aber dann sah ich seinen nackten Körper im Mondlicht gebadet, als er dastand und Wasser trank.

Ich nahm mir eine Minute Zeit, um mir ihren Körper wirklich anzusehen.

Ich begann mit ihrem Gesicht und ließ meine Augen über ihre Brust und ihren Bauch wandern und hinunter zu dem weichen Schwanz zwischen ihren Beinen.

„Hey“, sagte sie, als sie wieder zu mir ins Bett kam.

„Ich wollte dich nicht aufwecken“, sagte er.

„Ist schon okay“, sagte ich und strich mit meinen Fingern über seine Brust und Bauchmuskeln.

„Also, was ist deine Spezialität“, fragte ich.

„Geschäftlich“, sagte er.

„Wow, ein großartiger Körper und Geist“, sagte ich, als ich mit meinen Händen über Ryans Bauch fuhr, als er in Gelächter ausbrach.

„Du kitzelst, huh“, sagte ich, als ich wieder seinen Bauch kitzelte.

„Es ist nicht fair“, sagte er.

„Was tust du?“

fragte ich, als ich spürte, wie Ryan mit seinen Fingern über meinen Körper strich.

„Ich versuche nur, deinen Platz zu finden“, sagte er.

Kurz bevor er aufgeben wollte, kitzelte er meine rechte Fußsohle und ich lachte.

Dann kitzelte ich seinen Bauch zurück.

Es dauerte nicht lange, bis wir beide eingeschaltet und wieder einsatzbereit waren.

Ich habe aufgehört zu zählen, wie viele Runden wir schon gefahren sind.

„Ich wünsche dir viel Glück mit deinem Hauptfach“, sagte ich, als meine Hände auf ihren sexy Hintern schlugen.

„Danke Baby“, sagte Ryan, als er seinen riesigen Schwanz in mir vergrub.

Dieses Mal ließ ich meine Hände die ganze Zeit, während sie mich fickte, auf ihrem Arsch.

Ich merkte, wie ich wieder einmal sein Gesäß mit meinen Fingern massierte, während er mich mit seiner Männlichkeit schlug.

Ich spürte jeden Zentimeter seines dicken Schafts, als er tief eindrang.

Keiner von uns hatte es besonders eilig, dass diese Nacht zu Ende ging.

Ryan behielt ein gleichmäßiges Tempo bei, was sich wie eine Ewigkeit anfühlte.

Mein Körper schaukelte vor Orgasmus nach Orgasmus, als Ryan seinen pochenden Schwanz weiter in meine Weiblichkeit bohrte.

Er erhöhte das Tempo und stellte sicher, dass er mit jedem Stoß tief ging.

Es dauerte nicht lange und wir waren wieder schweißgebadet.

Ich schlug spielerisch auf Ryans Arsch, während er mich immer und immer wieder rammte.

Ich fand es immer noch schwer zu glauben, dass ich fast ein Dutzend Zentimeter heißen Schwanz in mir hatte.

Ich konnte deutlich fühlen, wie dick und massiv es war.

Seine Eier waren auch schwer mit Sperma.

Das Mondlicht bewegte sich dorthin, wo es auf Ryans Gesicht schien.

Dies erlaubte mir, einen guten Blick auf seine sexy blauen Augen zu werfen, kurz bevor er fast bereit war zu blasen.

Mit einem letzten tiefen Stoß erzitterte Ryans Körper und er spritzte eine riesige Ladung Sperma in mich hinein.

Ich schlief früh mit Ryans Schwanz noch in mir ein.

Als ich am nächsten Morgen gegen 7 aufwachte, war Ryan schon wach.

Ich blickte auf und sah, wie er mit einem Tablett mit Speck und Eiern, Toast und einer Tasse Kaffee ins Zimmer zurückkam.

Zu diesem Zeitpunkt war er wieder in seiner Unterwäsche.

Ich muss zugeben, sie sah höllisch sexy aus.

„Was tust du?“

Ich habe gefragt.

„Frühstück im Bett“, sagte sie, als ich meine Beine auf das Tablett legte und mich gegen das Kopfteil lehnte.

„Du hast das alles gemacht“, fragte ich.

„Ja“, sagte er mit einem Lächeln, „Warum?

„Natürlich nicht“, sagte ich, während ich einen Schluck Kaffee nahm.

„Komm und hol was mit“, sagte ich.

„Ich bin gut.“

„Komm schon“, sagte ich.

Schließlich gab er nach und schlief mit mir, während wir das von ihm zubereitete Frühstück teilten.

Nachdem Ryan das Tablett weggenommen hatte, nachdem er fertig war, ging er wieder zu mir ins Bett.

„Danke fürs Frühstück“, sagte ich, als Ryan sich wieder auf mich legte.

„Du bist mehr als willkommen, Baby“, sagte sie, als sie sich mit ihren muskulösen Armen zurücklehnte.

Es dauerte nicht lange, bis ich seinen harten Schwanz durch mein Höschen spürte.

Ich streckte die Hand aus und zog seinen Schwanz und seine Eier aus meinem Höschen.

Er wollte gerade aufstehen und sie mitnehmen, als ich ihn aufhielt und ihm sagte, er solle sie zurücklassen.

Ich blickte in den Spiegel über dem Bett und beobachtete, wie Ryan seinen Schwanz in mir entspannte.

Er sah so sexy aus in seinem weißen Höschen und seinem herausgezogenen Schwanz, damit er sich sozusagen an die Arbeit machen konnte.

„Oh Scheiße“, sagte ich, als Ryan in einem hektischen Tempo trainierte.

Es pumpte so stark, dass das Kopfteil gegen die Wand knallte.

Ich hatte noch nie so viel Sex in so kurzer Zeit.

Joe war gut, aber die Spitze war dreimal und er musste wirklich aufgeregt sein, um diesen Meilenstein zu erreichen.

Ich schloss meine Augen und konzentrierte mich darauf, Ryans riesigen Schwanz tief in mir zu spüren.

Als wir wieder schweißgebadet waren, bereitete sich Ryan darauf vor, zu kommen.

Dem verzerrten Ausdruck auf seinem Gesicht nach zu urteilen, wollte er es dieses Mal für echt halten.

Ich spürte, wie sich Ryans ganzer Körper zusammenzog, als er darum kämpfte, es durchzuhalten.

Ich habe aufgehört zu zählen, wie oft er mich schon über den Rand geschubst hat.

„Hol diese verdammte Schlampe“, schrie Ryan, als er sein Fleisch so fest er konnte in mich stieß.

Ich grub meine Nägel in Ryans Schultern, als er schließlich in mir explodierte.

Er war wie ein Dämon, als er seinen Schwanz immer wieder rein und raus rammte, bis er mit jedem Tropfen seiner Ladung feuerte.

Nachdem er fertig war, stand Ryan auf und zog seine durchnässte Unterhose aus und ging schnell duschen.

Ich warf einen letzten Blick auf ihren tollen Arsch, bevor ich mich anzog.

Ich ging nach unten, um den Scheck für seine Arbeit auszustellen.

Ich fügte einen großzügigen Bonus von 100 Dollar hinzu.

Gerade als ich mit der Rechnung fertig war, ging Ryan nach unten.

Er trug die Baggy-Jeans, die er gestern getragen hatte, und sein graues Hemd.

Es war ziemlich offensichtlich, dass er ein Kommando werden würde, da seine Wölbung ausgeprägter war.

„Hier, halt sie“, sagte Ryan, als er in seinen pockennarbigen Rücken griff und mir seine durchnässte Unterhose zuwarf.

„Verdammt, danke“, sagte ich und tat so, als wäre ich genervt.

„Wow, danke“, sagte Ryan und sah auf den Scheck, den ich ihm gegeben hatte.

„Du hast es dir verdient“, sagte ich mit einem Lächeln.

„Bis dann“, sagte er, als er den Rest seiner Vorräte zu seinem Truck trug.

Ich warf einen letzten Blick auf seinen Hintern, als ich ihm von der Hintertür aus zusah, wie er zu seinem Truck ging.

Ich blieb dort, bis er mit seinem Truck wegfuhr.

Er streckte seine Hand aus dem Fenster und winkte mir zu, als er wegging.

Ich habe Ryan nie wieder gesehen, aber neun Monate später haben Joe und ich ein wunderschönes Baby in unser Leben aufgenommen.

Er hatte die erstaunlichsten tiefblauen Augen.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.