Somalische piraten und ihr opfer kapitel drei

0 Aufrufe
0%

Somalische Piraten und ihr Opfer

Kapitel drei?

Diamanten?

Lord Vattendaul, mit seinem Gürtel fest um den Gürtel gebunden, hat es eilig, diese dubiosen Diamantenhändler zu treffen!

Er rekrutierte einen der Crewmitglieder, um zu helfen, als die Yachten mit ihm an Bord leichtfüßig zu Wasser liefen und auf den kleinen Hafen von Mogadischu und dieses geheime Treffen zusteuerten!

Dort wird er über seinen Augen gefesselt und auf den Rücken eines Land Rovers gesteckt und dann zu diesem unbekannten Ort gebracht.

Er ist fast wahnsinnig in seiner Gier nach dem Besitz dieser seltenen Diamanten, und das verdunkelt jede Vernunft über alles andere.

Es gibt nur wenige Formalitäten, denn es geht ums Geschäft!

Lord Vattendaul hat außer seinem Geld nur eine Sache mitgebracht, und das ist die Diamantlupe, die tatsächlich beweisen wird, dass diese Diamanten echt sind!

Als er sich sicher war, dass das halbe Dutzend roter Moussaieffs, die er betrachtete, tatsächlich echt waren, hatte er fast einen zerebralen Orgasmus, als ihm klar wurde, dass sie seine sein könnten!

Feilschen und Tauschen findet für relativ kurze Zeit statt, wenn es darum geht, Geschäfte zu machen, sowohl mit Geld in unanständigen Beträgen als auch mit Diamanten, die den Besitzer wechseln!

Der einzige Spieler in all dem ist Kabas, der in seiner traditionellen somalischen Männerkleidung?

Schenkt Lord Vattendaul ihm keine Beachtung und wirft ihm nur einen kurzen Blick zu, stolzer Besitzer dieser seltenen Diamanten zu sein, die alles andere in den Schatten stellen!

Die Reise zurück zu seiner Yacht ist ohne Abenteuer, und dort kehrt er schnell in seine persönliche Kabine zurück, um das zu genießen, was er für eine diamantene Chance fürs Leben hält!

Nur bis zum nächsten Morgen wird Lord Vattendaul mit der Waffe in der Hand aus der Kabine geworfen, er ist wütend darüber, so behandelt zu werden!

Dem Kapitän, den er so billig angestellt hat, ist es egal, was er sagt oder denkt, während er an Bord aufwächst?

Ungefähr zur gleichen Zeit bricht etwas ab, das wie ein Schiff der somalischen Marine aussieht, und macht fest, als mehrere Männer in Uniform an Bord der Jacht gehen!

Dann kommt es in einer Sprache, die er nicht versteht, zu einem Gespräch zwischen diesen Männern und dem Kapitän … wann merkt er endlich, dass er betrogen, betrogen und zweimal ungerecht behandelt wurde?

Dann bittet er Lord Vattendaul in einem exzellenten englischen Taxi mit seinem Ersten Offizier Sengisi, beide in Uniform der somalischen Marine, um Diamanten!

Dies ist eine Bitte, die er ignoriert!

Kabas befahl, die Frauen an Bord zu heben, und drohte, sie vor seinen eigenen Augen brutal zu vergewaltigen, wenn er sich nicht daran hielt?

Seine zwei Teenager-Töchter wurden aus ihren Häusern geholt und sollen zuerst aufgezogen werden, immer noch in ihren Nachtkleidern!

Sie sind beide sicher mit einem braunen Hanfseil gefesselt, das eng um ihre Brüste und ihren Schritt gebunden ist, wobei ihre Handgelenke fest hinter ihrem Rücken gefesselt sind!

Als ob das nicht genug wäre, wurden die zerrissenen Kleidungsstücke in ihre niedlichen kleinen Kehlen gestopft, und ein breites schwarzes Klebeband wurde fest und fest um und über ihre Münder gewickelt!

Das einzige Geräusch, das Mädchen von sich geben können, ist ein leises Quietschen, wenn ihre Augen weit geöffnet sind, besonders die jüngere Lindsay vor Entzücken und Entsetzen? ……

Aber für Kabas, seine Handlanger, den Kapitän und die Crew der Jacht kommt das Beste noch?

Er hörte alles über Lady Jane und ihre versauten Töchter Der Captain informierte ihn über Janes sinnloses Interesse, eine unterwürfige Sexsklavin für farbige Männer zu sein, besonders für starke und sexuell aggressive schwarze Männer wie ihn und den sadistischen Captain!

Diese Art von Frau interessiert den Piratenkönig Kabas!

Als Frauen, besonders weiße, große europäische Frauen wie Lady Jane, sind und waren sie für ihn am interessantesten und verlockendsten!

Lady Jane, nackt, nackt und fest gefesselt mit dem gleichen braunen Hanfseil, wird an Bord gehoben!

Sie ist und war eine sehr gut ausgebeutete und sexuell missbrauchte Frau!

Ihr Gesicht ist mit den Schatten eines blauen Auges geschwollen und ihr nackter weißer Körper mit einem blassen Teint, hauptsächlich ihre großen Brüste, ihr Gesäß und ihr Schambereich haben zahlreiche blaue Flecken, die schwarz und blau sind und Anklänge an sadistischen, sündigen Sex haben, sie ist auch geknebelt

Leinenfetzen und schwarzes Klebeband!

Cabbas, jetzt mit Lady Jane in den sadistischen Händen des Kapitäns, bittet Lord Vattendaul erneut um Diamanten!

Diese Bitte weigert er sich zu erfüllen, da die Realität dessen, was passiert, immer noch von der Euphorie getrübt wird, diese kostbaren Edelsteine ​​zu haben, die ihn noch nicht vollständig verlassen müssen!

Dann spricht Cabbas mit Hilfe der Kapitäne, und er hält Lady Jane, wieder mit Lord Vattendaul Diamonds und Ihrem Geld jetzt!

Ich möchte eine sehr wertvolle Sache, die Sie an Bord dieser Yacht haben!

Drehen Sie es um, oder wir vergewaltigen zuerst Ihre Töchter und dann Ihre Frau!

Lord Vattendaul schaudert bei dieser Bitte und beginnt eine laute Tirade darüber, wer er ist, sein Geld ist Macht und die sogenannten mächtigen Verbindungen, die er hat, und wie sie es wagen, ihn so zu behandeln!

Ohne die brutale Bedrohung seiner Frau und seiner Töchter auch nur zuzugeben!

Dieses aufgeblähte Arschloch ist unerschütterlich schnell und gibt sich keine Mühe zu gehorchen, und er freut sich zu wissen, dass Geld und Diamanten sicher in seinem Safe eingeschlossen sind!

Kabasa war es egal, ob Lord Vattendaual es befolgte oder nicht, denn er hat diese besondere Situation in petto!

Seine jüngste Tochter wird die erste sein … noch gefesselt!

Sind ihre Nachtkleider größtenteils zerrissen genug, um ihre süßen jungen Brüste und ihre hübschen jungen nackten Hinterbacken zu enthüllen, die vulgär zwischen den engen braunen Tauen hervorstehen, während die Yachtcrew sich anstellt und ihre großen schwarzen Schwänze mit perverser Freude vorbereitet!

Lady Jane hilflos gefesselt, verletzt, geknebelt und geschlagen, unfähig, für die Sicherheit ihrer Tochter zu plädieren oder ihren Ehemann zu bitten, sich zu unterwerfen … als der erste große schwarze und sehr harte Schwanz in die fast jungfräulichen Falten der Vagina ihrer jüngsten Tochter Lindsey eindringt!

Fünf Crewmitglieder, von denen mehrere sie festhalten, und alle in heruntergelassenen Hosen, ficken abwechselnd die enge, enge Muschi dieses zarten jungen Mädchens hart!

Es ist nicht ganz lustig zu sehen, wie zwei Erwachsene sexuelle Aktivitäten genießen!

Andererseits!

Es ist ein harter Hass voller perverser Vergewaltigungslust, wenn ein großer schwarzer Schwanz nach dem anderen sie brutal vergewaltigt und ohne Vorwarnung und absolut ohne Rücksicht auf ihr Wohlergehen den Eingang ihres engen kleinen Lochs bis zur vollen Tiefe durchdringt

böse Perversen Männer!

Wenn sie nicht gefesselt und geknebelt worden wäre, hätte sie nacheinander mit ihrem hübschen kleinen Kopf geschrien und sie angefleht, damit aufzuhören!

Wie die paar kleinen weißen Schwänze junger College-Jungs, die sie in der Vergangenheit hatte, verblasst sie vor den erwachsenen Schlägern, die diese Männer besitzen!

Tränen des Schmerzes und der Angst fließen aus Lindsays jungen Augen, als die letzte von fünf Injektionen und eine unglaubliche Menge schwarzen Spermas tief in ihre zarte, saftige, reife, junge Gebärmutter viele scharfe Schmerzen erträgt, die die Vagina zerreißen!

Ganz am Ende dieser Tortur zittert ihr junger Körper nun völlig verletzt, was sie verrät und sie mit der ersten Erkenntnis zurücklässt, was ein echter Zitterorgasmus ist, wenn der letzte Stier losbricht!

Ihre ehemals süße rosa Muschi ist offen und weit offen und eine riesige Menge schleimigen Spermas fließt aus ihrem Schlitz und fließt dann in mehrere Pools auf dem teuren polierten Holzdeck der Yacht!

Cabbas drehte das Mädchen absichtlich um, damit Lord und Lady Vattendaul die Ergebnisse ihrer harten, brutalen, handwerklichen Arbeit und der brutalen Vergewaltigung ihrer kleinen Töchter sehen konnten!

Dann können Sie ihren scharfen verdammten Schmerz hören, als das schwarze Band herausgezogen wird, so dass ihr schmerzhaftes Schluchzen von allen gehört werden kann und fast tief in ihren jungen schwarzen Schwanz spähen kann, der weit offen ist, der vaginale Liebestunnel!

Ihre zweite Tochter Paris war die nächste, da der Rest ihres Nachthemds abgerissen worden war!

Mehrere Cabbasa-Crewmitglieder haben sich der Yacht-Crew angeschlossen, und fast ein Dutzend verwandelt sich jetzt!

Einer der Männer will seinen Schwanz lutschen, also wird das schwarze Klebeband schmerzhaft aus den Mündern der älteren Mädchen gerissen!

Sie ist eine echte kleine Hure, denn sobald das zerrissene Tuch ihren Mund verlässt, will sie wirklich, dass sie sie vergewaltigen … wenn sie schreit … zum Entsetzen ihrer Mutter, fick mich und fick mich hart!

Der erste von mehreren großen harten Schwänzen geht dann auf der einen Seite in ihre gelbhaarige Muschi und auf der anderen in ihren willigen blonden Hals!

Paris zittert nicht vor Schmerz, sondern vor Vergnügen, als sie leicht und schnell den ersten von mehreren sündhaft erwarteten Orgasmen durch die Hände dieser brutalen Männer erlebt!

Sogar sie sind erstaunt über ihre Reaktion und ihre Bereitschaft, diesen harten schwarzen Schwanz zu ertragen!

Sie ruckt sogar mit ihren nackten Pobacken an einem Ende nach hinten und oben, während sie am anderen versucht, einen großen schwarzen Schwanz nach dem anderen zu lutschen!

Es dauert nicht lange, bis Paris nach mehr Schwänzen sucht, während sie sie nach mehr schreit und sagt: Komm schon, schwarze Bastarde, gib es mir härter, ich will es härter!

Ihre Mutter, Lady Jane, kann nicht glauben, dass diese Worte von ihrer jungen, unschuldig aussehenden, dünnen, blonden Tochter kamen … und dass sie eine so promiskuitive Sexhure ist und geworden ist … eine, die jetzt genau wie ihre Mutter ist!

Aber sie ist es, und Lady Jane wird die Nächste sein, wenn ihr Mann nicht aufgibt!

Er, Lord Vattendaul, glaubt immer noch, dass sein Geld und seine Macht ihn irgendwie retten und diese Qual zu seinen Gunsten lösen werden?

Aber sie irrt sich, Lady Jane wird als nächstes brutal vergewaltigt, sie wird vom Captain vor Cabbas auf die Knie gedrückt!

Das schwarze Klebeband wird auch von ihrem Mund gerissen, als sie ihre weiße Uniformhose aufknöpft, die Pantoffeln des attraktivsten schwarzen Schwanzes, der schnell hart wird!

Mit einem letzten sadistischen Lächeln befiehlt er Lord Vattendaul, einen Befehl, von dem er bereits weiß, dass dieser Mann ihm nicht gehorchen wird!

Diamanten und dein Geld, oder wir vergewaltigen deine Frau und verkaufen sie auf Sklavenauktionen in Bombay, Indien!

Dann spricht sie mit Lord Vattendaul und verspottet ihn, deine Frau ist eine Hure für einen schwarzen Schwanz, wusstest du das?

Dann sprichst du mit Jane, du bist eine Hure und eine Sexhure für schwarze Männer, nicht wahr?.. Sag es?

damit dein mann weiß was für eine frau du wirklich bist…..dann lutsch meinen schwanz!

Jane ist sich nicht ganz sicher, was sie tun soll, sie zögert nur einen Moment, immer noch nackt und auf den Knien, mit diesem wunderschönen schwarzen Schwanz, der ihr ins Gesicht starrt und die Augen vor Aufregung weit geöffnet sind, und spricht auf eine lüsterne, schrullige Art, ja, ja, das bin ich

eine Schlampe und eine Schlampe für schwarze Schwänze!… UND OMG!

Ich will das!.

Dann, die Hände immer noch fest auf dem Rücken gefesselt, tritt er aufgeregt mit dem Knie an seinen jetzt sehr harten Schwanz und frisst ihn gierig und rücksichtslos!

Es dauert nur ein paar Minuten, bis Cabbas, der die Situation vollständig unter Kontrolle hat, sich auf den perfekten Zeitpunkt zurückhält und dann eine große Menge seines unterdrückten, bösen Spermas verspritzt, das aus ihren Nasenlöchern und um ihre verletzten, geschwollenen Lippen platzt!

Der Kapitän ist der nächste, während er immer noch würgt und versucht, Cabbas Sperma zu würgen, packt ihren Kopf fest und schiebt sie sehr hart hin und her, fickt sie ziemlich hart!

Aber für sie ist es nur ein Vorspiel zu ihren wahren Absichten? …

Sie bereiten sie darauf vor, ihre erste Partnerin zu werden, ein echter Handlanger, Sengisi, besser bekannt als der Elefantenmensch!

Es gibt einen Grund, warum er diesen Namen hat, er ist ein großer Mann, aber heißt er nicht deshalb Sengisi?

Jane, immer noch auf den Knien und voller warmem Mut, kann nicht glauben, was sie erwartet?

Es sieht so aus, als hätte er einen Bauch, Eingeweide hängen von zu viel gutem Essen über einem Gürtel, aber ist das komisch, weil der Rest seiner breiten, männlichen Figur schlank und fit ist?

Dann, wenn sein Gürtel aufgeschnallt ist, fällt er aus seiner weißen Uniformhose.

Für die drei Frauen und Lord Vattendaul ist die Antwort auf diese höchst interessante Frage in seinem Bauch jetzt schockierend!

Denn das riesige Tier entwickelte sich, wie die meisten ungewöhnlichen Schwänze, schnell und zeigte einen flachen, muskulösen Bauch!

Es ist ein Schwanz wie kein anderer, ist es ein fettes, böse aussehendes Ding und ist es eine gute 12?

lange hinken!

Beide Töchter, insbesondere ihre Mutter, sind in einem perversen Sex-Horrorfilm weit offen!

Die beiden jungen Töchter werden hart angeworben, sowohl Lindsay als auch Paris sind mehr als widerwillig und brauchen ein paar harte, blasende Schläge mit Sengisis Uniformgürtel, meistens auf die nackten Pobacken, um sie zu ermutigen, dieses geile, böse Stück männlichen Elefanten wie zu stimulieren

Penis!

Das Ding sieht grotesk rötlich-dunkelviolett aus, weil es sich wie Schlangen herumwindet eine böse aussehende Schlange, fast mit seinem eigenen Verstand?

Beide jungen Mädchen haben jetzt ein brennendes Gesäß, sind aber immer noch ziemlich schüchtern und dann beschäftigt, weil ihr junger Mund kaum den fleischigen Harnröhrenschlauch bekommt, der von der Unterseite dieser hässlich aussehenden Haut hängt, die in ihren Mündern welk ist!

Sie versuchen, an der Unterseite zu beißen und zu saugen!

Wie Sengisi vor tierischer Lust stöhnt!

Aber der Kopf eines großen Schwanzes, der wie sein Schwanz aussieht, ist der unheimlichste Teil!

Das ist sein Ding, denn die Mädchen Paris und Lindsay enden langsam mit einem pilzförmigen, schlaffen Kopf, der schnell prall wird!

Es ist halb Mensch, halb Bestie und sieht aus wie ein aufgestochener Kopf, der beim Eintritt ein leichtes Eindringen ermöglicht, aber sobald es durch die Beckenöffnung geht, schwillt die Vagina an!

Dann ist es nach der Ejakulation fast unmöglich, sich zurückzuziehen, bis das Merkmal vollständig schlaff ist, was sehr lange anhält, und nachdem ihre Eier von Sperma geleert sind!

Cabbas ist ein Mann, der sparsam mit seinem First-Mate-Geschenk umgeht, da es normalerweise eine Frau fürs Leben ruiniert … er und der Captain können es jedoch kaum erwarten … zu sehen, wie dieses brutalste, perverse sadistische Sexwerkzeug gerade falsch eingesetzt wird

Lady Janes Unschuld!

Mit ihr immer noch auf ihrem Schoß platzierte Sengisi den zitternden, hässlich aussehenden Kopf dieses Dings nur wenige Zentimeter von ihrem Gesicht entfernt!

Ekelhaft aussehender, gelb-cremefarbener, klebriger Ausfluss, der ganz am Ende aus einer tonnengroßen Öffnung sickert!

Er packt ihren Kopf, legt seinen Mund auf sie und sagt ihr, sie soll saugen!

Der Geruch und der Gestank sind der Ort, an dem die Tiere gehalten werden, ihnen wird anfangs übel, sie würgen und versuchen zu saugen und sich angewidert zu entfernen, können es aber nicht, weil er ihren Mund fest an das ekelhafte Ding hält und ihre Nase kneift!

Dies brachte sie dazu, zu versuchen, Luft durch ihren Mund einzusaugen, und genau das will Sengisi, da sie dadurch hilflos an fiesen Dingen saugt!

Und dann, nachdem sie sie ein paar Minuten lang gehalten hatte, die ekelerregende Schmiere in ihren Mund und ihre Kehle sickern lassen?

Er riss Jane auf ihre nackten Füße, drehte sie um und streckte mit einer Hand die Ellbogen ihrer gefesselten Hände nach hinten … verletzte sie, und mit der anderen ergriff er eine Faust voller Haare und zog schmerzhaft an ihrem Kopf

scharf auf und zurück!

Dabei stopfte er ihr … seinen harten Elefantenschwanz so hart in ihre abgegriffene und reif gedehnte Fotze, dass er für einen Moment ihre Finger von der polierten Holzterrasse hob, und es war nur für seinen Schwanz

!

Laut zu sprechen, du magst es rau vor anderen, nicht wahr, Mama!

Völlig überrascht und mit so etwas nicht rechnend, rief Jane hilflos: ja!

Dadurch wurde die Aufmerksamkeit aller an Bord direkt auf sie gelenkt!

Dieser große, starke, muskulöse schwarze Mann, während er sie hielt und sie mit einem riesigen, harten Elefantenstich durchbohrte, hatte sie nun vollständig und praktisch unter Kontrolle!

Wenn er sie weiter so ficken würde, wäre es schlimm genug, aber er würde seine unglaubliche Stärke und sein männliches Können vor den anderen zeigen!

Er fing an, sie vor sich hart zu ficken, während er sie immer wieder von hinten schlug!

Sengisi zeigte erneut seine Stärke, hob sie ziemlich hoch und warf sie ohne Schuhe auf seine nackten Füße!

Jane mit einem fast 14-Zoll-Schwanz in der Luft war erstaunt, als er sie zum ersten Mal hoch hob.

Dies entspannte ihre Schammuskeln für einen Moment und als sie hart getroffen wurde, durchbohrte es sie wieder so tief, dass er groß wurde

Schwanz fast so weit wie möglich eingedrungen!

Und mit ihrem Schrei und Schrei!

Die nackten Sohlen ihrer nackten Füße waren zu hören, als sie auf das Holzdeck trafen!

Boom bang, Sengisi liebte ihre Schreie des demütigenden, schmerzhaften Unbehagens und sprach ihr durch zusammengebissene Zähne ziemlich laut ins Ohr, Schlampe!

Drücken Sie Ihre Muschimuskeln fest zusammen, während er noch fester an ihrem Haar zog und seinen Griff festigte!

Jane, jetzt von seiner Gemeinheit erschrocken, konzentrierte sich stöhnend und versuchte, ihre Muschimuskeln so fest wie möglich zusammenzudrücken, um ihn davon abzuhalten, tiefer in sie einzudringen! … und das um dieses riesige männliche Organ herum!

Dann, zu ihrer demütigenden Überraschung, wurde sie von Sengisi gefickt, immer noch aufgespießt!

Hin und her vor denen, die den perversen Anblick ihrer nackten, verletzlichen Position auf dem Pfahl genießen, mit Zehen, die kaum das Deck berühren!

Ihr nacktes Gesäß und ihre großen weißen Titten hüpften und schwangen unanständig, direkt neben denen der Crew, die zuschaute!

Cabbas ging vorbei und zog und drehte bei jeder Gelegenheit an seinen großen Nippeln!

Sengisi hob sie wieder mit seinem großen Schwanz hoch und schlug sie nach unten, jedes Mal zwang er seinen großen Schwanz ein wenig tiefer, bis er nicht weiter eindringen konnte und das Ding schließlich an ihrem Gebärmutterhals festgeklemmt war!

Immer mehr erschrockene, schmerzhafte Schreie!

Sie wiederholte dies noch ein paar Mal, während sie ihr Bestes gab, um die Fissur und die Schammuskeln zu straffen, konnte aber mit seinen harten Schlägen nichts anfangen!

Für die Crew zeigte der Blick mit den Zehenspitzen, den Absätzen und dem hilflosen Ficken von hinten, dass sie tatsächlich völlig hilflos war und dass sie so sündhaft pervers für diejenigen war, die zuschauten!

Sie war gewölbt, als würde sie schaukeln, wobei ihr Kopf an ihren Haaren zurückgezogen wurde, was ihr nur erlaubte, gerade nach oben zu sehen!

Ein nackter Arsch zu sein war schon schlimm genug, aber Sengisi mit seinen vor wilder Tierlust roten Augen wird jetzt von dieser hilflosen alten Frau besiegt, die auf seinen Penis geladen wurde!

Er diktierte seinem Schwanz sozusagen die grobe, grobe Behandlung, die Jane erlebte!

Er bückte sich, als er sie vor sich herführte, dann streckte er schnell mit unglaublicher Kraft seine Beine und stieß das tolle Ding immer wieder in sie hinein!

Sie stöhnte und schrie und flehte ihn an, dies nicht zu tun, als sich ihre großen, vollen, weißen Pobacken teilten, und schrie dann nach allen Seiten, als seine starken Stöße sie vom Holzdeck hoben!

Es war scharf erotisch und versaut aus allen Blickwinkeln, als sein großer Biestschwanz sie traf!

Jane mit einem gewölbten Rücken, zurückgesteckten Haaren und fest hinter ihrem Rücken verstauten Ellbogen!

Er ließ ihre großen nackten weißen Brüste vulgär an den Seiten geteilt werden, sodass ihre Nippel nach oben und außen zeigten!

Als er sich beugte … prallten ihre Brustwarzen heftig ab und fielen dann wie ein Spielzeug-Ruderball!

Aber das war nicht die einzige sündige Ansicht?

Der verwöhnte, mollige Teil ihres Bauches um ihre Jacke herum und besonders unter ihrem Schamhügel, kräuselte und hüpfte auch auf und ab, als dieser große Schwanz sein Ding machte, indem er seinen Muschischlitz benutzte und den Tunnel liebte, der sie am offensivsten streckte!

Es war, als würde man ein weibliches Tier schreien und quieken sehen, während sie von einem unersättlichen Biest mit wilden Augen gewaltsam assoziiert wird!

Lord Vattendaul schien ungerührt zuerst von seinen Töchtern und dann von seiner Frau brutal und grausam vor seinen Augen vergewaltigt worden zu sein!

Er setzte dieses lautstarke Gerede über sich und sein Geld nur fort, so sehr, dass Cabbas genug davon hatte.

Dann folgten … sowohl der Kapitän als auch er, packten Lord Vattendaul am Hals und warfen ihn buchstäblich über Bord ins Meer!

Cabbas hat ihn im Wasser angeschrien, jetzt musst du ein königliches Lösegeld zahlen, wenn du deine Frau und deine Töchter jemals wiedersehen willst?

Kurz darauf nahmen sie ein kleines aufblasbares Rettungsfloß von der Yacht und warfen es zusammen mit dem Ruder!

Er kletterte darauf und spuckte und drohte ihnen immer noch mit der Faust, als die Strömung ihn in Richtung der Schifffahrtswege im Indischen Ozean trug!

Die Jacht mit Jane und Sengisi hielt immer noch zusammen wie zwei läufige Wildhunde, und an Bord zwei halbnackte, gefesselte und stark vergewaltigte junge Töchter.

Es fuhr dann hoch und segelte eine kurze Strecke zum kleinen Hafen von Mogadischu.

All dies geschah zusammen mit den anhaltenden Verhandlungen, die vor über sechs Monaten begannen, sie freizulassen, und die Mächte, die in diese neu ausgebildeten vier jungen Frauen investiert und diese nun rekrutiert hatten, sollten diejenigen sein, die mit der Rettung beauftragt waren

Entführte britische Untertanen!

Lord Vattendaul trieb mehrere Tage und wurde schließlich von meinem Tanker abgeholt, war aber auf dem Weg nach Argentinien in Südamerika.

Keiner der chinesischen Besatzung konnte Englisch sprechen und nachdem der Tankerkapitän, müde von seinen lauten Tiraden, ihn fast die gesamten 26 Tage in Einzelhaft gesteckt hatte!

Nachdem der Tanker im nordöstlichen Hafen von Buenos Aires angelegt hatte, wurde er zunächst den argentinischen Behörden übergeben und dann zur britischen Botschaft gebracht!

Das Ganze dauerte weit über einen Monat und bis er die britische Regierung kontaktierte, hatte niemand eine Ahnung, dass ihre Yacht geraubt worden war und dass seine Frau Lady Jane und ihre beiden kleinen Töchter entführt worden waren!

Schon damals zögerte er, die wahren Details seiner von Diamanten inspirierten Expedition zum Schwarzmarkt vor der Küste Somalias preiszugeben!

Da seine Frau Lady Jane Verbindungen zur königlichen Familie hatte, war es politischer Druck, eine Art kollektive Rettung zu versuchen, und sollten diese SAS-Frauen Louise Vanessa Sara und Corky das tun?

Lord Vattendaul nahm schließlich über diskrete Kanäle Kontakt mit Cabbas auf und versuchte, über ihre Freilassung zu verhandeln, aber es war eine lange und mühsame Angelegenheit?

Lord Vattendaul, der so ein straffer, pompöser Arsch war und sich nicht von seinem Geld trennen wollte, versuchte, ihre Freilassung zu erreichen, indem er nur einen mageren Penny des geforderten Geldes anbot, und Kabas hatte Recht, dass diese Frauen so viel mehr wert waren

!

Die Töchter wurden nun nackt gehalten, und im Piratenlager hatten sich problemlos zwei Sklavinnen niedergelassen, die gerne Cabbas‘ großen Schwanz oder einen seiner schwarzen Freunde bedienten, der vor allem in Paris wegen seiner Leidenschaft für schwarze Schwänze fast jeden Tag pervers ist war

immer attraktiver!

Beide schienen es zu mögen, nackt an der Leine zu sein und von diesen schwarzen somalischen Piraten wie Sexsklaven behandelt zu werden!

Ihre Mutter, Lady Jane, keine Lady mehr, brach nach fast zwei Tagen von Sengisis erzwungener Fortpflanzungsaffäre schließlich aus ihrem Gleichgewicht und lebte mit ihm und dem Captain, der nun ihre bereitwilligste Gesellschaft teilte, weil sie größtenteils korrupt war.

und als Sexsklavin süchtig nach hartem, missbräuchlichem Sex mit schwarzen Schwänzen!

Beide Töchter und Lady Jane waren ideale Sexsklavinnen, und die Tatsache, dass die Beziehung zwischen Cabbas und Lord Vattendaul so lange andauerte und nirgendwohin zu führen schien, war zögerlich?

Hätte er sie behalten oder sowohl Mutter als auch Töchter einzeln und als Bündel für Mutter und Tochter verkauft, hätte er offensichtlich die sündhafteste Summe verdient!

Er brachte… und verkaufte andere Frauen, besonders weiße europäische Frauen, nach Bombay, Indien, in den offenen und korrupten Teil von Anderi, einem Ort, an dem es noch Sklavenauktionen gab!

Als Sexsklaven verkauft zu werden, weil sie dort das meiste Geld einbrachten!

Die Admiralität nahm dies zur Kenntnis und übte zusätzlichen Druck auf den Rettungsversuch aus!

Fortsetzung in Kapitel 4 … Rettungsversuch

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.