Slimthick Vic Slimthick Vic Will Einen Schwanz Nymphomanin

0 Aufrufe
0%


„Du solltest wirklich mehr in Thomas investieren. Du willst doch eines Tages in Rente gehen, oder?“
Mein Schwiegervater sprach wie üblich über unsere finanziellen Entscheidungen, unser Haus, das wir seit 15 Jahren nicht aufgebaut haben, meine Sackgassenkarriere, die vergeudete Bildung meiner Frau. Es war jeden Monat dasselbe.
Deshalb fürchtete ich unter anderem unsere monatlichen Familienessen, aber ausnahmsweise brachte ich mich nicht dazu, zu widersprechen. Ich genoss es nicht, aber dieses Abendessen war anders. Meine Frau saß zu meiner Linken und ihre Mutter auf der anderen. Mein Schwiegervater war rechts von mir. Und meine Tochter Tori saß mir gegenüber. Diese waren alle typisch. Was sich geändert hat, war meine Beziehung zu Tori.
Vor drei Wochen nahm ich Toris Jungfräulichkeit kurz nach dem letzten zermürbenden Abendessen meiner Schwiegermutter. Mein Geschenk an ihn zu seinem 17. Geburtstag. Er hat mir genau gesagt, was er wollte.
Seitdem lieben wir uns bei jeder Gelegenheit wie Tiere. Da konnte mein Schwiegervater sagen, was er wollte. Ich erinnere mich, wie es sich anfühlte, in den Körper meiner Tochter zu sinken. Ich blockierte ihn und fragte mich, wann ich ihn wieder ficken könnte. Ich konnte meine Schwiegermutter ignorieren, indem ich meinen Schwanz für ihre Enkelin unter ihrer verzierten Tischdecke hart werden ließ.
Tori war wirklich paranoid gewesen, erwischt zu werden, obwohl die Chancen meinen Schwanz immer härter machten. Meine Frau war eines frühen Nachmittags zu Hause, als ich Tori in ihrem Doppelbett von hinten fickte. Als ich meiner Frau zuhörte, die uns von unten rief, kam ich so oft, dass ich mich fragte, wo wir waren.
Als ich an diesem Abend beschloss, meine Tochter zu bekommen, aßen wir ein Dessert vor der Nase meiner Schwiegermutter.
Als meine Frau und ihre Mutter anfingen, den Tisch abzuräumen, bat Tori um Erlaubnis, das Badezimmer benutzen zu dürfen, und versprach, zurückzukommen, um beim Aufräumen zu helfen.
„Komm schon, Thomas. Wir sehen uns das Spiel in meinem Arbeitszimmer an, während die Mädchen aufräumen.“
Schmutz.
„Klar John, ich bin gleich da. Ich brauche zuerst die Toilette.“
Er nickte und verschwand im Flur gegenüber der Gästetoilette. Meine Frau und meine Schwiegermutter unterhielten sich, während sie sich mit übermäßigem Essen befassten. Es hieß jetzt oder nie.
Mit dem Rücken zu ihnen glitt ich leise aus meinem Stuhl und machte mich auf den Weg ins Badezimmer. Mein Schwanz war immer noch hart und er war bereit zu bekommen, was er wollte. Ich habe den Knopf getestet, als er ankam. Gesperrt. Ich lehnte mich an die Wand gegenüber der geschlossenen Tür und versuchte geduldig zu sein. Meine Hand wanderte zur Vorderseite meiner Hose und rieb meine Erektion. Ich hörte die Toilettenspülung, also knöpfte ich auf, öffnete den Reißverschluss und trennte den schwarzen Stoff. Ich löste mein Hemd. Als ich meinen Penis aus meinen Boxershorts befreite, begann das Wasser in das Waschbecken zu fließen, als der aus der Spitze austretende Vorsaft herumspritzte.
Die Tür öffnete sich und Tori schnappte nach Luft, als ich mich gegen die Wand drückte und sie zurück zur Halbbadewanne führte. Ich schloss schnell die Tür und brachte das Schloss wieder an.
Ohne ein Wort hielt ich das Gesicht meiner Tochter und zog sie zu mir, bis sich unsere Münder trafen und wir uns in der Lücke zwischen den Zungen duellierten. Ich schubse Tori in die Theke, bevor ich ihre Hand ergreife und sie zu meinem Werkzeug bringe. Er legt seine Finger um mich, zieht aber sein Gesicht zurück.
„Vati?“ In seinen Augen stand Wut, aber auch Lust.
„Daddy braucht deine süße Fotze, Baby.“
Ich hob sie hoch und pflanzte ihren Arsch auf den Rand des Waschtisches. Glücklicherweise war ihr Rock kurz und locker, und ich schob ihn ohne Probleme beiseite. Ich konnte nur deine Hand streicheln, aber ich wollte darin sein. Ich wollte ihn in vollen Zügen, als ich mich von seinen Großeltern verabschiedete.
Ich ruckte in ihr Höschen, bis ich es nach unten und ausziehen konnte, öffnete dann ihre Schenkel, schlug ihre kleine Hand von mir weg und führte meinen Schwanz in ihre Hitze ein.
Er ist außer Atem. Er war auf Störungen nicht vorbereitet und widerstand über vier Zoll Länge. Trotzdem war der empfindliche Kopf meines Schwanzes im Himmel.
„Ohhhh ja Baby.“ Ich stöhnte. „Daddys süße Tochter hat die süßeste Fotze, die ich je gefickt habe.“
„Schh Papa bitte!“
Ich ging den ganzen Weg nach draußen und stieß wieder nach vorne. Mehr ging hinein. Ich wusste, dass du irgendwann alle acht bekommen würdest.
„Sie werden mich alle hören, Tori. Sie werden hören, wie ich dich ficke.
Sie hatte die schönste Stimme, wenn sie mit Vergnügen sang. Als ich es das erste Mal hörte, lutschte ich an ihrem Kitzler und ihr Mund war voll mit meinem Schwanz. Ich spürte, wie die Vibrationen seines Schreiens durch meine Eier gingen und ich fing sofort an, seinen Mund zu stopfen, um den Schrei, der mich gebracht hatte, zum Schweigen zu bringen.
Sie hätte sagen können, dass sie nicht erwischt werden wollte, aber auf meine Drohung hin wurde ihre Muschi schneller als sonst nass. Mit einem letzten heftigen Stoß machte ich Bälle. Ich packte ihre Hüften und fing an, meinen Penis hart genug zu schlagen, um den Seifenspender zu schütteln.
Ich würde die ganze Nacht nach seiner Muschi riechen. Ich wohne bei meinem Schwiegervater. Es bringt uns nach Hause. Mit meiner kalten Frau im Bett liegen. Toris getrockneter Muschisaft war überall auf mir.
Ich küsste sie wieder, verlor mich in unserem verbotenen Fick Irgendetwas brachte meine Frau so sehr zum Lachen, dass ihre Stimme uns zu unserem Versteck trug. Er drückte Toris Fotze und ich fickte sie schneller. Stärker.
„Wenn wir sie hören können, werden sie uns hören, Baby. Sie werden mich schreien hören, wenn ich drinnen bin.“
„Daddy“, hauchte er, sein Atem roch nach dem Wein, den wir ihn einmal im Monat trinken ließen, und erinnerte mich daran, wie er aussah, als er mir gegenüber saß.
„Ich wollte dich auf den Tisch werfen und deine süße Fotze vor allen Leuten essen.“
„Ach du lieber Gott.“
„Eines Tages werden sie es herausfinden. Auf die eine oder andere Weise werde ich sie alle wissen lassen, wie sehr ich es liebe, dich zu ficken.“
Seine Beine drücken meine Hüften und seine Hände legen sich um meinen Hals. Er war in der Nähe. Ich schäme mich zuzugeben, dass meine Absicht, wenn ich ins Badezimmer gehe, nicht ihr Vergnügen war. Ich fühlte mich wie Gott, weil ich wusste, dass er sowieso kommen würde.
„Du liebst sie auch, nicht wahr, Baby?“
„Ja Vater.“
Ich spürte, wie sich die Muskeln in meinem Rücken anspannten. „Sag mir.“
„Ich liebe meinen Vater.“ Ihr Flüstern wurde mit jedem Schlag meiner Hüfte unterbrochen.
„Was magst du an Tori? Sag es mir.“
Meine Eier bewegten sich gegen meinen Körper und er hörte auf, auf seine Beine und seinen Hintern zu schlagen. Meine Wirbelsäule tat weh. Ich wartete darauf, zu hören, was ich wollte, ohne meine Bewegungen zu verlangsamen. Mein Schwanz ist geschwollen oder noch enger, es ist schwer zu sagen, was. Ich weiß nur, dass wir beide bis ins Ziel gefahren sind.
„Ich mag es, meinen Vater zu ficken.“
„Scheiß drauf, ja, süßes Mädchen. Du willst, dass dein Daddy abspritzt, richtig?“
Mein Kinn zitterte bei der Erwähnung meiner Ejakulation und eine Flut von Nässe durchnässte meinen Schwanz. Ich konnte hören, wie deine Muschi gefickt wurde.
„Ja, ich will all dein Sperma in meiner Muschi.“
„Ohhh Baby. Daddys kleiner Hurensohn. Hier kommt er Baby. Verdammt!“ Ich versuchte, meine Stimme zu senken, aber das war fast unmöglich, da meine Sicht verschwommen war und mein Rücken sich wölbte, als ich meinen Schwanz so weit trieb, wie Tori hineinkommen konnte.
Meine Hüften sind gefroren. Der erste Schuss Sperma hinterließ meinen Schwanz so hart, dass ich sicher war, dass die Spitze damit geplatzt war. Wie ein Vulkan schickte ich heftige Ausbrüche heißer Ejakulation in die Fotze meiner eigenen Tochter. Er kam auch. Ich habe meinen Schwanz gemolken, was ihre Muschi noch schlimmer machte. Und viel besser.
Er flüsterte. Seine Beine zitterten in meinen Hüften. Alles, woran ich denken konnte, war Sperma, das bei jeder Kontraktion, die ich fühlte, durch die Wand ihres Gebärmutterhalses gesaugt wurde. Wenn ich sprach, würde ich schreien.
„Papa. Papa. Papa“. Tori sang immer noch um meinen Schwanz herum, nachdem meine Eier herauskamen. Ich wollte weinen, ich war so empfindlich. Jedes Flattern ihrer Muschi war wie ein Hammer.
Ich war weich genug, um davon zu gleiten, das Sperma folgte einer glatten Spur und tropfte auf den Boden. Ich nahm ihr Höschen zurück und zog es bis zu ihren Beinen hoch, zog sie von der Bank, damit ich sie auf ihre Hüften stecken konnte.
„Ich will sehen, wie du heute Abend daran lutschst“, flüsterte ich. „Nachdem deine Mutter ins Bett gegangen ist.“
Er nickte und verließ das Badezimmer.
Ich habe damals tatsächlich die Toilette benutzt. Da ich wusste, was ich gerade seinen Verwandten angetan hatte, freute ich mich darauf, Zeit mit meinem Schwiegervater zu verbringen. Ich wusch mir die Hände und betrachtete mich im Spiegel. Ich habe mein Leben endlich wieder geliebt. Nach den Jahren.
Ich lächelte immer noch, als ich die Tür öffnete, um auszusteigen. Meine Schwiegermutter schob die Wand quer durch den Flur und führte mich zurück ins Badezimmer.
„Ich will auch welche“, flüsterte er.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.