Schwarze Schönheit Jazmine Kaschmir Anal Knallte Hardcore

0 Aufrufe
0%


Zwei Stunden später hatte sie es geschafft, ein heißes Bad zu nehmen, ihren Schlafanzug anzuziehen und war wieder in tiefen Schlaf gefallen, als ich in ihr Zimmer ging, um nach ihr zu sehen. Er wachte auf, grinste verschlafen und streckte Arme und Beine aus. Dann rollte er sich wieder zusammen und schloss die Augen. Ich wusste, dass sie von ihren wiederholten Orgasmen erschöpft gewesen sein musste, aber sie benahm sich so seltsam, dass ich anfing, mir Sorgen zu machen und mich fragte, was ich tun sollte. Ich setzte mich neben sie, legte meine Hand auf ihre Schulter und sagte: „Megan, Schatz, geht es dir gut?“ Ich sagte.
Er öffnete seine Augen und sah die Sorge in mir. Er lächelte wieder, streckte sich und sagte: „Oh, armer Daddy, machst du dir Sorgen um mich?“ sagte. Du hättest mich warnen sollen, dein ?Big Bubba? Es hat wunderbare, seltsame Wirkungen auf Mädchen. Ja, ich denke, es wird mir gut gehen, aber noch nicht.
Ich bückte mich und küsste seine Stirn, dann machte ich einen Vorschlag. „Wenn die Großeltern jederzeit kommen können, nehmen wir an, Sie haben letzte Nacht die Grippe bekommen und waren im Bett, um sich zu erholen. Auf diese Weise können Sie wieder zu Kräften kommen, bevor jemand schlauer wird.
Sie stimmte zu, gab mir einen dicken Kuss, drehte sich um und schlief ein.
Ein paar Minuten später kamen Marty, Bobby und Josh am See an und ich setzte unseren Plan in die Tat um. Marty war ein wenig verärgert und ging nach oben, um nach ihm zu sehen. Aber nachdem er seinen Kopf eine Minute lang in den Raum gesteckt hatte, ging er langsam aus der Tür und schloss sie. Er sagte, der arme Junge habe geschlafen, also werde er später noch einmal nach ihm sehen.
Am nächsten Tag ging Marty früh in die Stadt, damit er pünktlich arbeiten konnte. Das zwang die Kinder und mich, für uns selbst zu sorgen. Nachdem sie aufgewacht, geputzt und gefrühstückt hatten, gingen sie hinaus, um die Landschaft zu erkunden. Ich nahm an, dass Bobby den See kannte und dass ich wusste, dass sie beide schwimmen konnten, also ließ ich sie einfach so, wie sie waren. Ich spülte das Geschirr ab, als ich sah, wie Megan ins Badezimmer ging, um sich zu erleichtern. Es sah schrecklich aus, als wäre es in der Nacht zuvor zu viel geritten worden. Ich denke, es war, also sah es eigentlich ziemlich gut aus. Wie auch immer, als er ausstieg, bemerkte ich, dass er ging, als wäre ihm etwas zwischen die Beine geraten. Er fing meinen Blick auf und sagte: „Wo sind Bobby und Josh?“ Sie fragte.
„Sie? Sind sie auf Erkundungstour gegangen?“ Ich antwortete.
„Nun, ich werde ein paar Tage kein Fahrrad fahren. Junge bin ich hungrig!? sagte er und rieb sich die Leiste. „Du bist zu sehr ein Mann für mich, Vater?“ scherzte er mit einem Grinsen im Gesicht. Anschließend kehrte er in sein Zimmer zurück.
Ich holte meinen Laptop heraus und begann mit der Arbeit an dem Projekt, das ich für die Arbeit an den See mitgebracht hatte. Ich habe ungefähr drei Stunden gearbeitet mit nur ein paar Pausen für Kaffee und Kaffee. Nach kurzer Zeit kamen die Kinder voller Aufregung und Abenteuer den Pfad entlanggerannt. Ich dachte, sie müssten auftanken, da es gegen Mittag war, also öffnete ich eine Suppe und machte ihnen Sandwiches zum Mittagessen. Nachdem sie geschluckt hatten, was ich getan hatte, rannten sie den Weg hinunter und dankten mir über ihre Schultern hinweg. Ich machte ein weiteres Sandwich und eine weitere Tasse Suppe für Megan und stellte sie mit einem Glas Limonade auf das Tablett; Ich stieg die Treppe zu seinem Zimmer hinauf. Ich klopfte langsam und öffnete die Tür, ließ sie offen und spähte hinein. Er war wach, lag nur da und dachte über das Leben nach, glaube ich. Er dankte mir für das Essen, das ich mitgebracht hatte, stützte sich mit Kissen ab und begann zu essen.
Nach ein paar Bissen fragte sie: „Daddy, ich habe mich gefragt, woher ich weiß, ob ein Typ so viel darüber weiß, wie man ein bescheidenes Mädchen wie dich dazu bringt, sich großartig zu fühlen? Ich meine, muss ich mit ihm schlafen, um das beurteilen zu können? Ich Ich möchte ihn nur nicht fragen: „Hey, er ist gut im Bett. Geht es dir gut, Mann? Ich meine, du warst so großartig. Du weißt so viel darüber, wie ich mich gut fühle. Du weißt, wo du mich berühren musst, wie viel Druck.“ zu verwenden. Wie lernt ein Mann so viel? Wie hast du so viel gelernt?
„Nun, ich weiß nicht, wie viel ich darüber weiß, was ein Mädchen will, aber das Wissen, das ich bekomme, kommt durch Beobachtung, Versuch und Irrtum. Was möchte ich tun, wo möchte ich berührt werden. Ich hasse es, das zu sagen, aber kommt das von zu viel Erfahrung und Geduld? Ich sagte. Und um die Frage zu beantworten, woher du weißt, ob ein Typ weiß, wie man einem Mädchen ein gutes Gefühl gibt, sieh dir sein nicht-sexuelles Verhalten dir gegenüber an. Öffnet es Ihnen Türen? Jungs öffnen Mädchen immer noch Türen, oder? Behandelt er dich mit Respekt oder demütigt er dich immer? Muss es immer im Mittelpunkt stehen? Zeigt er dir seine sensible Seite? Stellt er seine Gefühle über seine eigenen? Wenn Sie solche Fragen ehrlich mit Ja beantworten können, wird er höchstwahrscheinlich offen dafür sein, Ihnen beizubringen, was Sie wollen. Und er wird dir immer in jeder Hinsicht gefallen wollen.
Ich dachte einen Moment nach und fuhr dann fort: „Megan, wenn du Jungs nachgibst, nur weil es sich gut anfühlt, wirst du bald als Schlampe anerkannt werden, und das zu Recht. Du bist zu attraktiv, um einem Kind mit rasenden Hormonen nachzugeben. Meistens, bei den meisten Typen, sind sie hinter dem einen her, was du gibst. Werden sie es ihren Freunden erzählen? He, Megan? Einfach. Ich habe ihn letzte Nacht erwischt und wow, was für ein Stück Arsch er ist? Dann riefen dich plötzlich all diese Typen an, um zu flirten. Denkst du: ‚Wow, ich bin so beliebt?‘ Also gehst du raus und alles, was Männer wollen, ist, in deine Hose zu kommen. Aber das ist alles, was sie wollen. Erinnerst du dich, wie ich dir gesagt habe, Jungs können dumm sein? Nun, das ist ein erstklassiger Idiot! Schatz; Bitte tappen Sie nicht in diese Falle für mich. Du bist zu hell und schön, um es jemandem geben zu müssen, der es haben möchte. Schatz! Bewahren Sie es für jemand Besonderen auf, jemanden, der es zu schätzen weiß und es mit Ihnen genießt.
Er sah mich an und fing an zu weinen. Sie schluchzte und vergrub ihr Gesicht an meiner Schulter. Sie hob ihren Kopf und gab mir einen dicken Kuss der Dankbarkeit und sagte: „Oh Papa, wie kannst du nur so süß sein?“ sagte. Was werde ich ohne dich tun, um mir alles beizubringen? Wir unterhielten uns noch ein paar Minuten, dann stand ich auf, nahm das Tablett und sagte ihm, er solle sich noch ein wenig ausruhen.
Später am Abend bog Marty in die Gasse ein und hielt seinen Wagen vor der Hütte an. Als er ankam, wartete ein JD auf ihn. Er ging ins Zimmer, um sich umzuziehen, und als er aus dem Schlafzimmer kam, fragte er nach Megan. Ich versicherte ihm, er sei auf dem Weg der Genesung, und er ging nach oben, um nach ihm zu sehen. Etwa fünfzehn Minuten später kam er herunter und sagte, er erhole sich. Wir unterhielten uns über ihren Tag, dann fragte sie nach den Männern. Ich hatte sie fast vergessen, also sagte ich, wenn er mit dem Abendessen beginnen würde, würde ich eine Suchgruppe gründen und sehen, ob ich sie finden könnte.
Ich habe sie gehört, lange bevor ich sie gesehen habe. Als die Piraten gejagt wurden, kletterten sie auf einen Baum, der das Wasser umgab, und schrien aus voller Kehle. Ich blieb stehen und beobachtete ihr Spiel und dachte, ich hoffe, Marty macht diesen Jungen nicht zu früh zum Mann. Ich näherte mich ihnen aufrichtig. „Ay Freunde, wer geht?“
Sie antworteten: „Ahoi Thar, wer wagt es, unser Schloss zu betreten?
„Nur ich bin derjenige, der dir die Nachricht von der Hungersnot von der anderen Seite des Meeres überbringt? Ich antwortete als Charakter.
„Eh, schüttle mich Holz? rief Bobby. „Dann lass uns gehen?
Sie spielten ihre Rollen von Anfang bis Ende und wann sie kamen; Bobby ging zu Marty, schlug ihm auf den Rücken und brüllte: „Was haben wir jetzt, Kranich?“
Martys Augen weiteten sich vor Schock, der Schlag gegen sein Hinterteil und Bobbys harsche Stimme. Der Ausdruck auf Bobbys Gesicht war unbezahlbar. „Oh, ich? Es tut mir so leid, Oma?“ Sie weinte. „Ich wollte ihn nicht schlagen, äh, da?“ stammelte sie und sah Josh an, der entsetzt aussah.
„Nun, ich? Also lass mich dir meinen Handrücken geben, Mylady,“ und er zog seine Hand an seine Brust, als wolle er zuschlagen, dann brach er in lautes Gelächter über den Anblick aus, den er geschaffen hatte. Wie Josh stimmte auch Bobby abrupt ein. Er muss gedacht haben: ‚Was ist das überhaupt für eine Familie? Sogar Megan streckte ihren Kopf aus ihrem Zimmer, um die Aufregung zu sehen. Ich sah sie in ihr Zimmer zurückgehen und dachte, es wäre gut für sie, wieder aufzustehen.
An diesem Abend, nachdem die Kinder zu Bett gegangen waren, kam Marty auf einen Drink zu mir auf die Veranda. Er saß in dem anderen Schaukelstuhl und sagte, er habe einen harten Arbeitstag gehabt. Sieht aus, als hätten einige Sekretärinnen jemanden bla, bla, bla sagen hören. Ich bin so froh, dass ich diese ganze Büroszene nicht ertragen muss. Ich mache einfach meine Arbeit, lasse sie genehmigen und mache mit der nächsten Aufgabe weiter. Ich schätze, ich habe wirklich Glück oder so etwas, aber ich konnte es einfach nicht ertragen, in einer Büroumgebung gefangen zu sein.
Nach einer Weile erkundigte sich Marty nach Megans Zustand. Ich hielt es für einen 24-Stunden-Fehler und sagte, ich würde sehen, ob er morgen aufstehen wolle. Dann fragte er nach Bobby. Ich sagte ihm, dass ich den ganzen Tag nicht viel von beiden gesehen hatte. Sie kamen zurück, um zu essen und zu trinken, und machten sich wieder auf den Weg, und er hatte sie gesehen, als er letzte Nacht nach Hause gekommen war. Er sagte, er frage sich, ob ich sie ein wenig mehr beaufsichtigen solle. Ich fragte ihn, ob er wirklich dachte, ich solle mich in ihr Spiel einmischen, und natürlich sagte er nein. Aber er machte sich Sorgen, dass sie im See spielten. Was ist, wenn einer von ihnen fällt? Ich habe ihn daran erinnert, dass sie beide ausgezeichnete Schwimmer sind, und wenn einer hinfällt, wird ihn der andere sicher herausziehen, wenn es sein muss. Er sagte, er sei sehr besorgt und trank sein Getränk aus. Sie warf mir einen verführerischen Blick zu und fragte, ob ich bereit fürs Bett sei. Ich sagte, ich würde ihn dort schlagen.
Wir liebten uns in dieser Nacht leidenschaftlich. Wir zeigten unsere wahren Gefühle für einander wie zwei reife Erwachsene. Es war weich und doch hart, verrückt und doch friedlich. Es war die Art von Liebe, die nur wirklich verbundene Menschen tun konnten. Dann dachte ich darüber nach, wie sehr ich meine Frau schätze. Wie sehr und wie lange ich ihn geliebt habe. Wir hatten unsere Differenzen, aber wir redeten immer darüber, sie zu überwinden, und wir gingen abends nie wütend aufeinander ins Bett. Wenn wir so verliebt sind, warum betrügen wir uns dann beide mit unseren Enkelkindern? Das ist die 64.000-Dollar-Frage.
Der nächste Morgen war wie der erste Tag. Nachdem Marty gegangen war, waren die Kinder zum Frühstück hinuntergegangen und planten ihre Tage im Schloss statt im Schloss. Als sie sich trennten, sagte ich Marty zuliebe: ‚Seid jetzt vorsichtig.‘
?Wir werden das machen,? Sie klingelten wie erwartet.
Nachdem sie um die Ecke verschwunden war, erschien Megan. Als ich vorsichtig die Treppe hinabstieg, kam er zu mir herüber, gab mir einen Kuss auf die Wange und setzte sich auf den Tresen. Er hatte eine Weile nicht geschlafen, aber ich blieb in seinem Zimmer, bis alle gegangen waren.
Ich sagte zu ihm: „Nun, du scheinst wieder einmal wie ein Teil der Lebenden zu sein. Hungrig??
?Hungrig!? sagte.
„Nun, ich kann dir Speck und Eier besorgen.“
?Es wäre toll!?
Indem Sie mit den Vorbereitungen beginnen, ?Es tut immer noch weh?
„Ein wenig, aber ich fühle mich besser?“ Sie hat geantwortet.
„Nach dem Frühstück dachte ich, wir könnten mit den Rädern in die Stadt fahren oder so. sagte ich sarkastisch.
?Ja, genau!? Sie hat geantwortet.
„Es tut mir leid, du hast so große Schmerzen, Megan. Wenn ich gewusst hätte, dass es dir so weh tun würde, hätte ich dich niemals so tief stürzen lassen?
„Ja, wenn ich gewusst hätte, dass es so weh tun würde, hätte ich es nicht versucht, oder? er weinte. „Es war lustig, nach den ersten kleinen Schmerzen tat es überhaupt nicht weh. Es fühlte sich wirklich großartig an. Aber dann tat es richtig weh.
?Innen? Ich fragte.
?Nein, gleich beim Booten. Es ist, als hätte ich dort etwas hingelegt, das ich nicht hätte haben sollen, das ist offensichtlich, aber das hat mich wahnsinnig übertrieben und noch höher gebracht?
?Wie sind die folgenden?
?Oh, ich? Es geht mir gut. Würde gerne sehen,? Sagte er und wartete auf meine Reaktion.
?Natürlich werde ich.?
„Nun, vielleicht bis Donnerstagabend, vielleicht?“ sagte er zögernd.
Damit gab ich ihm den Speck und die Eier und sagte zu ihm? Iss?
Ich sagte ihm, ich hätte heute Morgen einen Job zu erledigen, ungefähr anderthalb Stunden, was auch immer er tun wollte. Die Kinder waren auf der anderen Seite des Sees, am See. Sie sollten sie hören können. Oder es könnte hier im Wohnzimmer oder auf der Terrasse hängen. Er erklärte, dass er nach oben gehen und duschen, seine Haare waschen und sich sauber machen würde. Vielleicht würde ich bis dahin frei sein, einen gemütlichen Spaziergang um den See zu machen. Ich sagte, es klinge wie ein Plan und ging zurück zu meinem Computer.
Ich ging weit über meinen eigenen Zeitplan hinaus, und als Megan in glänzendem Haar und engen, kleinen Shorts, die kaum ihren Hintern bedeckten, die Treppe herunterkam, blieb ich stehen, um nachzusehen, und alles, was sie fragen konnte, war: Was??
Ich lächelte nur und beendete das Verlassen des Computers.
Wir haben uns entschieden, die Kinder in ihren Schlössern, Schlössern oder was auch immer sie damals geträumt haben, zu finden. Wir hielten uns an den Händen, während unsere Arme hin und her schwangen. Mir wurde klar, dass Megan jetzt frei gehen konnte, sodass ihr Schmerz sie mehr oder weniger verlassen hatte. Ich war froh, denn ich begann mir wirklich Sorgen zu machen. Vielleicht habe ich ihn wirklich verletzt. Aber jetzt lief er frei herum, drehte sich um und ermutigte mich, mitzuhalten.
Als sich der Baum dem Standort des Forts / der Festung näherte, waren sie jedoch in der Ferne zu hören. Ich schätze, es war jetzt ein Stand, wo sie feindliche Patrouillen sehen konnten, als sie sich unter ihnen näherten. Als wir in Rufweite waren, gaben wir natürlich das Passwort, durften vorwärts gehen und erkannt werden. Wir müssen die Sammlung passiert haben, denn wir durften weiter um den See wandern.
?Vater,? eine Untersuchung eingeleitet. „Ich habe darüber nachgedacht, was du gestern in meinem Zimmer gesagt hast, darüber, dass Jungs dumm sind und so. Sind alle Männer so?
„Nun, um ehrlich zu sein, bin ich mir nicht sicher. Ich weiß, dass ich ein Arschloch war, bevor ich deine Oma getroffen habe, richtig? Ich gestand. „Alle Männer, die ich kannte, waren Idioten. Ich bin mir sicher, dass es einige Typen gibt, die nicht behindert sind. Aber die überwiegende Mehrheit von ihnen.
„Warum sind sie so? Sie fragte.
„Nun, ich denke, weil, oder? Ich antwortete.
?Was meinen Sie? Ich dachte, die Leute sollten zu allen nett sein.
?Deshalb war das als Mensch bekannte Tier nicht immer so alt, wie wir heute leben. Es gibt jetzt Menschen, die in einem jüngeren Alter heiraten, als unsere Gesellschaft es für akzeptabel hält. Aber statt zu heiraten, müssen Kinder in deinem Alter jetzt zur Schule gehen, Sport treiben und mit dem anderen Geschlecht klarkommen. Mädchen haben viele Impulse und die meisten von ihnen kontrollieren sie gut. Aber auch Jungen haben Impulse, auf die sie reagieren müssen. Was ich nicht erklären kann, ist, dass Männer mit anderen Männern reden und mit ihrem sexuellen Missbrauch prahlen und prahlen. Mädchen reden mit anderen Mädchen, aber meistens prahlen sie nicht, sie behalten es für sich. ?Einfach? Sie haben Angst, als eingestuft zu werden Wenn Männer also miteinander prahlen, erfinden sie es manchmal nur, um ihr Gesicht zu wahren. Mädchen teilen, aber prahlen nicht aus Angst vor Gegenreaktionen. Ist das für Sie sinnvoll und habe ich Ihre Frage beantwortet?
Nachdem er einen Moment nachgedacht hatte, nickte er und sagte: „Ja, ich denke schon.“ Wenn also ein Typ versucht, sein Höschen auszuziehen, und du ihn daran hinderst, kann er all seinen Freunden erzählen, dass du ihn nicht daran gehindert hast, dann wollen alle anderen Typen dich rausholen und versuchen, dich anzufassen. Höschen.?
„Nun, das ist ziemlich nah, richtig? Ich sagte.
„Ich meine, was soll ich tun, wenn sie sagen, dass das nicht passiert ist?
„Lass einfach niemanden an dein Höschen kommen?“ Ich bestellte. ?Ihr Ruf sollte für sich selbst sprechen. Konfrontieren Sie ihn gegebenenfalls vor Ihren Freunden und nennen Sie ihn einen Lügner. Das bringt ihn normalerweise so in Verlegenheit, dass er aufhört, über dich zu lügen. Und wenn die anderen hübschen Mädchen es herausfinden, werden sie nichts mit ihm zu tun haben?
Nach einem Moment des Nachdenkens fragte ich zögernd: „Hast du jemanden, der dir dein Höschen auszieht?
?Nun ja,? sagte er schüchtern. ?FROH!? sie kicherte und rannte.
?Ich bin hineingekommen? murmelte ich vor mich hin und rannte hinter ihm her.
Als ich ihn einholte, packte ich ihn am Arm und schloss ihn in meine Arme. „Bist du ein bisschen böse?“ Bist du nicht??
Er lachte nur und versuchte wegzugehen. Wir hielten sie näher, beendeten unseren Kampf und unsere Lippen trafen sich in einem warmen, leidenschaftlichen Kuss. Wir öffneten unsere Zungen, als ich ihn umarmte. Sie drückte ihre Brüste und ihren Schritt in mich und ich zog sofort ihr Bein hoch und sie rieb ihre Muschi an meinem Schwanz. Ich zog mich widerwillig zurück, sagte dann etwas sarkastisch; „Du fühlst dich besser, nicht wahr?
Wir gingen weiter um den See herum und blieben auf der vorderen Veranda stehen und verbrachten den Rest des Morgens damit, zu sitzen und zu winken.
Wir verbrachten diese Nacht und den nächsten Tag damit, zu spielen, zu schwimmen, etwas zu arbeiten, aber hauptsächlich auszuruhen und eine gute Zeit zu haben. Ehe wir uns versahen, war es an der Zeit, sich von Josh zu verabschieden und ihn wie geplant am Donnerstagmorgen mit Marty nach Hause zu schicken. Als Marty an diesem Abend in die Hütte zurückkehrte, waren nur noch wir vier übrig. Marty erklärte, dass er am nächsten Tag nicht arbeiten müsse, also beschlossen wir, etwas Besonderes zu machen. Am Morgen gingen wir alle als erstes zum Pier hinunter, um zu schwimmen. Dann lass uns den Rest des Tages machen, was wir wollen. Obwohl die Wassertemperatur etwas kalt war, als wir dort ankamen, schwor Bobby, dass er und Josh reingegangen waren und alles in Ordnung war. Nur wir vier haben uns für heute Abend zurückgezogen, weil wir dachten, dass wir morgen so viel Spaß haben würden.
Am nächsten Morgen zogen wir alle unsere Badeanzüge an und gingen in die Küche. Nach einem schnellen Frühstück rannten wir zum See, und Bobby und ich sprangen hinein und gingen schreiend nach oben. Unabhängig davon, was Bobby neulich über die Temperatur gesagt hat, das Wasser war KALT! Nachdem wir eine Weile geschwommen waren, begannen wir uns aufzuwärmen und als wir die Mädchen ins Wasser setzten, waren wir so betäubt, dass wir nichts spürten oder unsere Körper sich daran gewöhnten und es sich gut anfühlte. Wir schwammen und spielten fast den ganzen Morgen im Wasser. Hin und wieder stieg einer von uns aus dem Wasser und legte sich aufs Deck, um sich aufzuwärmen.
Einmal, als nur Marty und Bobby an Deck waren, bemerkte ich, dass Martys Augen neugierig auf Bobbys schlanken, muskulösen Körper waren. Bobby bemerkte es auch und bekam eine Erektion. Ich tauchte unter Wasser und packte Megan am Schritt und hörte Schreie und Heulen. Sein wütender Blick war perfekt und er sprang nach unten, um meinen Schwanz zu packen, aber ich kämpfte dagegen an. Nichts davon wurde von den beiden auf dem Dock beobachtet, sie hatten andere Dinge im Sinn, um solche Kuriositäten zu bemerken.
Gegen Mittag verließen wir den See zum Mittagessen. Uns ging das Soda aus, also schlug ich vor, dass Megan und ich zu dem kleinen Laden in der zwei Meilen entfernten Stadt gehen und etwas mehr kaufen sollten. Ich sagte, wir würden wahrscheinlich zwei Stunden weg sein und fragte, ob wir etwas für jemand anderen besorgen könnten. Ohne Lust deckte Megan sie zu, ich zog ein Shirt an und los ging es.
Wir beschlossen, dem Weg den See hinunter zu folgen, bis wir zu der Weggabelung in die Stadt kamen. Wir hielten uns beim Gehen an den Händen und gingen dann mit unseren Armen umeinander. Wir standen nur wenige hundert Meter entfernt und küssten uns leidenschaftlich. Meine Hände landeten überall auf ihrem Rücken und ihrem Arsch. Ich zog ihn zu mir und er schlang seine Arme um meinen Hals und seine Beine um meine Taille. Das drückte direkt auf ihre Katze von meinem wachsenden Schwanz und machte sie verrückt vor Verlangen. Ich packte sie am Arsch und steckte meine Finger darunter durch ihr Beinloch. Er wand sich und befahl mir, sie herauszunehmen. Dem Befehl gehorchend, zog ich an den Bändern und sie rutschte über die Unterteile, als sie ihre Hüften hob. Er sprang herunter und zog plötzlich meine Badeanzüge bis zu meinen Knöcheln herunter. Dann positionierte er meinen Schwanz himmelwärts, bestieg mich erneut und ritt dieses Mal meinen pochenden Schwanz. Ich legte meine Arme unter seine Beine und hob ihn auf die Füße. Er nahm eine seiner Hände und platzierte meinen Schwanz in den Mund ihrer Vagina und senkte sich dann langsam in den wartenden Schwanz. Sie keuchte für einen Moment, aber bald fing sie an, laut zu stöhnen und ihre Fotze auf mich zu knallen. Jedes Mal, wenn er hinabstieg, stieß er einen kleinen Schrei aus, dann schwankte er und warf sich härter und härter zurück. Ich fragte ihn: „Tut es weh?
„Oh nein, Dad. Es fühlt sich toll an. Es fühlt sich tiefer denn je an, oh, ich bin dabei zu ejakulieren!?
Sie fing jedoch an, ihre Hüften hektisch auf und ab zu pumpen, als ihre Oktave in ihrer Kehle stieg. Als sie ihren Höhepunkt erreichte, schloss sie kurz, verlangsamte dann ihren Angriff, explodierte dann hinein und knallte ihre Muschi auf mich wie ein Schuss tief in ihre Vagina. Ich konnte fühlen, wie es durch sie zuckte und dann sprühte es Säfte über meinen ganzen Mittelteil. Er packte schlaff meinen Hals und hing dort für ein paar Minuten, als ich hinunterstieg. Er glitt langsam von meinem jetzt schlaffen Glied und stand mit gebeugten Knien auf dem Boden. Wir fanden immer noch einen Platz, um uns in die Arme zu legen.
Wir dösten dort eine Weile ein, und als wir aufwachten, küssten wir uns wieder zärtlich. Megan rannte zum Rand des Wassers, zog ihr Top und Top aus, dann tauchten wir ins kühle Wasser… Nachdem wir eine Weile geschwommen waren, erreichten wir das Ufer, holten unsere Badeanzüge und beschlossen, zurückzugehen. hörte auf, über den See und zum Laden zu gehen.
Als wir zurück in die Kabine kamen, war niemand da. Marty und Bobby müssen spazieren gegangen sein oder so. Megan kam herein und wollte gerade etwas sagen, als ich eine sehr bekannte Stimme aus unserem Schlafzimmer hörte. Megan und ich erstarrten für einen Moment. Dann sahen wir uns an, hörten noch einmal.
„Oh ja, Bobby! Schieben Sie es tiefer! Oh mein Gott Bobby, du machst das so gut! Jetzt härter, tiefer! Ja, oh, ja, ich? Cumming, ich? Cumming, AHHHH!? Martys Stimme war ein Schrei, als er den Orgasmus erreichte und die Fenster erschütterte.
?Oh, Oma, komme ich auch!? rief Bobby.
?Zieh es raus und komm in den Mund deiner Oma!? er bestellte. „Lass mich dein süß schmeckendes Sperma schmecken. Oh ja, ähm, es schmeckt gut.
Nachdem ich dagestanden und mir das angehört hatte, sah ich Megan an und ging zur Tür, klopfte sanft und sagte: „Marty, kommst du und Bobby raus, nachdem du Gelegenheit hattest, dich zu beruhigen und aufzuräumen?“ Ich sagte. Schatz, ich liebe euch beide so sehr. Megan und ich warten auf der Veranda, wenn du rauskommst. Nehmen Sie sich Zeit, aber wir vier müssen darüber reden.
„Oh mein Gott, George, nein! Sag mir, dass du das nicht gehört hast! Oh nein nein. George?? Er wartete auf eine Antwort und fügte dann demütig hinzu: „Es tut mir so leid, George, tut es mir?
„Ich weiß Schatz, mir geht es gut. Es ist alles in Ordnung. Müssen wir einfach reden? Ich sagte.
„Okay, George, gib uns ein paar Minuten, okay?“
?Nehmen Sie sich die Zeit, die Sie brauchen. Werden wir auf der Terrasse sein?
Megan sah mich ängstlich an, als sie mir folgte. Er setzte sich hin und fragte: „Was werden wir tun?
„Wir können eines von drei Dingen tun. Wir können so tun, als hätten wir nicht gehört, was wir gehört haben, und deshalb so tun, als ob nichts zwischen ihnen passiert. Wir können sie anrufen und ihnen die Schuld für alles geben, was wir tun, und unser kleines Geschäft geheim halten. Oder ich denke, das ist das logischste und nützlichste, wir akzeptieren ihre Beziehung. Wir müssen die Familie gegenseitig geheim halten und können statt als Duo zu viert weitermachen.
„Ich verstehe deine Logik, Dad. Ja, ich kann sehen, wo die einzige Option ist, die wir zu diesem Zeitpunkt haben? Er lächelte mich an, stand vom Stuhl auf, schlang seine Arme um meinen Hals und gab mir einen dicken Kuss. ?Du bist sehr wundervoll? Sie liebte es. ?Ich liebe dich.?
Ich liebe dich auch Schatz, aber es ist noch nicht vorbei. Spielen Sie einfach mit und wir werden sehen, wie es ausgeht. Es könnte eine Gefängniszeit für uns sein. Ich zwinkerte ihm zu, um anzudeuten, dass ich es nicht ganz ernst meinte.
Ungefähr eine halbe Stunde verging, und ich begann mich zu fragen, ob ich Martys liebevolle Art falsch eingeschätzt hatte. Die Fliegengittertür öffnete sich, und sie traten heraus, und Marty und Bobby folgten ihm, um sich auf die verbleibenden Schaukelstühle zu setzen. Es war, als wären sie beide durch die Hölle gegangen. Seine Augen waren rot und geschwollen; ihre Kleider waren zerknittert und über sie geworfen. Und da tauchten zwei Schulkinder auf, die das Büro des Rektors betraten. Ich warf einen Blick auf sie und brach unwillkürlich in Gelächter aus.
?Ich bin traurig,? sagte ich und versuchte, mich zu beherrschen, „aber ihr zwei seht so erbärmlich aus, ich kann nicht anders. Und wieder brach er in Gelächter aus.
Marty schlug mir auf den Oberschenkel, grinste schüchtern und fing wieder an zu weinen. Bobby tat bald dasselbe und sie saßen nur da und weinten und weinten.
?Marty? „Ich weiß, was du durchmachst“, sagte ich. Ich wollte nicht mithören, was im Schlafzimmer geschah. Ich wollte es nicht wissen, aber ich weiß, was du durchmachst, richtig? Ich wiederholte. „Ich weiß, dass du Bobby sehr liebst und das Beste für ihn willst. Du willst sie vor dem Schmerz schützen, in einer grausamen Welt voller Spott und Missbrauch aufzuwachsen. Ich weiß, wie du dich fühlst, weil du dich für deine kardinale Liebe zu deinem Enkelkind schämst, wie du nicht willst, dass sie herauskommt. Bobby, ich weiß, alles, was du willst, ist es zu genießen, mit jemandem Liebe zu machen, dem du vollkommen vertrauen kannst. Jemand, dem Sie jede Frage stellen können und die Antworten erhalten, die Sie brauchen, ohne den Sarkasmus, der mit der Agenda eines anderen einhergeht. Ich weiß das, weil Ich hielt inne: ‚Leben wir auch?
Marty sah mir plötzlich in die Augen, dann hastig zu Megan, dann wieder fragend zu mir. Ich nickte ihm nur kurz zu. Dann lächelte Megan und stimmte zu.
Marty brach erneut in Tränen aus, als Bobby verwirrt und verloren in den Feinheiten meines Geständnisses zu sein schien.
„Nicht Megan, oh nein, George, nicht Megan? Sie weinte.
„Ja, Oma, Megan, deine Enkelin?“ Gestand.
Bobby realisierte schließlich, was passiert war, öffnete seinen Mund und sagte: „Großartig.“ Ok Megan!?
„Bobby, hör auf, ein Arschloch zu sein!“ spuckte Megan aus. „Du könntest in großen Schwierigkeiten stecken, und wir machen dieses Geständnis, um dir einige Schmerzen zu ersparen, und alles, was du tun kannst, ist eine dumme Aussage zu machen. Du hast so recht Papa, Männer JERKS!?
Sie warf ihrem jüngeren Bruder einen so verächtlichen Blick zu, dass Bobby sofort wegsah und vor Verlegenheit leise zu weinen begann. Als Megan das sah, stand sie von ihrem Stuhl auf, ging zu ihrem Bruder und umarmte ihn, wodurch die Schleusen brachen. Sie schluchzte an Megans Schulter, als sie sich immer wieder für ihre groben Worte entschuldigte, und Megan fragte sie immer wieder: „Das?
Nachdem wir alle unsere Gefühle über die Situation wiedererlangt hatten, sah ich Marty an und sagte: „Was machen wir jetzt damit, ah, was meinst du damit? “, fragte ich fröhlich und versuchte, die Stimmung zu brechen.
Marty kicherte und sagte: „Ich weiß nicht, vielleicht eine Beziehung?
?Familienangelegenheit!? Er rief Megan an. Dies schien das Eis zu brechen, denn nachdem alle aufgehört hatten zu lachen, begannen wir ernsthaft zu reden.
„Nun, haben wir Optionen? Ich begann damit, zu sagen: „Einige sind gut, andere nicht so gut.“
Was ist mit den Gruseligen? Marty unterbrach ihn scherzhaft.
„Nun, die können wir uns auch ansehen?“ sagte ich und wollte alle Grundlagen abdecken.
„Nun, bevor wir beginnen,?“ Ich sagte, einigen wir uns darauf, dass alles, worüber wir uns hier einigen, einstimmig sein muss. Handeln? Wir wollen niemandem etwas im Hals stecken.
Alle fingen an zu kichern und dann verstand ich die Doppeldeutigkeit meiner Worte.
?Wird das schwierig? sagte ich und alle brachen spontan in Gelächter aus. Ich hob nur meine Hände.
?Wie auch immer, können wir uns auf das Prinzip der Idee einigen, auch wenn es keine vollständige Aussage ist?
Alle nickten, also fuhr ich fort.
„Megan Sweetie, wirst du die Sekretärin dieser Fälle sein?“
Megan sprang auf die Füße und betrat die Kabine, um ein paar Minuten später mit einem Tablett und einem Stift in der Hand wieder aufzutauchen. Oben ?O.F.A.? setzte sich hin, um Notizen zu machen. Nachdem wir die verwirrten Blicke auf unseren Gesichtern gesehen haben, „Our Family Relationship?“ er erklärte.
Bobby unterbrach: „Oder was habe ich diesen Sommer im Urlaub mit meinen Großeltern gemacht?
Nachdem wir alle in Gelächter ausgebrochen waren, machten wir weiter.
?EIN,? Indem wir Megan ansehen, um ihre Notizen zu beginnen, können wir den heutigen Tag vergessen und weiter so tun, als wäre es nie passiert. Dass Megan und ich nicht gehört haben, was wir gehört haben, und dass dieses Treffen nie stattgefunden hat. Kommentare??
Also diskutierten wir in den nächsten zweieinhalb Stunden unsere Situation mit drei Seiten Notizen und zwei Töpfchenpausen. Wir alle gingen in unsere Diskussion mit einem freien und ehrlichen Diskurs über Probleme ein. Wir waren uns nicht immer einig, aber nach einer realistischen Erklärung unserer Situation waren diese wenigen Probleme überwunden und wir machten weiter.
Wir machten eine weitere kurze Toilettenpause und gossen das letzte Soda in die Küche, als Marty hinter mir auftauchte und seine Arme um meinen Müll schlang. „Ich liebe dich, George“, sagte sie und streichelte meinen Rücken mit ihrer Wange. Wie habe ich einen Mann wie dich erwischt? Das ist dir erstaunlich gut gelungen. Wie auch immer wir uns entscheiden, wissen Sie, dass Sie immer meine Liebe und Bewunderung haben werden.
Dann lockerte er meine Extravaganz und beide Jungen sagten gleichzeitig: „Ist es nicht fair, eine Verschwörung anzuzetteln? sagte.
Wir gingen wieder an die Arbeit und nachdem wir eine Weile Zeit zum Nachdenken hatten, kamen wir zu einer Einigung, über die wir abstimmen würden. Die Abstimmung sollte genau eine Stunde später stattfinden, und jeder würde gehen und selbst darüber nachdenken. Wir sollten uns hier treffen, und es würde eine geheime Abstimmung geben. Ich ging in die Stadt zum Laden, um die Limonaden zu holen, die Megan und ich heute Nachmittag gekauft hatten. Unterwegs hatte ich viel Zeit, darüber nachzudenken, was heute Nachmittag passiert ist. Ich wusste, wie man wählt. Es war die einzig vernünftige Entscheidung. Wir würden unser Geheimnis für immer unter uns vier bewahren. Wir würden die Enkelkinder weiterhin so gut wie möglich erziehen und die beiden anderen, wann immer möglich, einbeziehen. Das konnte der Ausweg des Feiglings sein, aber es war der logischste.
Als wir in die Kabine zurückkamen, als alle aus einem einstündigen Exil zurückkehrten, schnappten wir uns alle eine Limonade und gingen auf die Veranda, um uns hinzusetzen und abzustimmen, wann immer wir wollten. Verteilen von vier Karten: „Haben Sie vor der Abstimmung noch Fragen? Alles klar.? Megan stimmte ab, und wir waren uns alle einig, dass wir uns auf dem Weg zu einer schönen neuen Welt befanden. Mit der Abstimmung kam eine beruhigende Freude, als wir alle aufstanden und uns umarmten und küssten. Ich gab Bobby sogar einen Kuss auf die Wange, als ich ihn umarmte. Er zögerte ein wenig, aber er erwiderte die Geste mit seiner eigenen Hand.
Es war, als wäre die Last der Welt von unseren Schultern genommen worden. Marty war erleichtert, als er die Kinder spielerisch umarmte. Sie umarmten ihn beide und ich sah sogar, wie Megan ihren älteren Bruder herzlich umarmte. Er wusste nicht recht, wie er mit dieser ganzen Liebessache umgehen sollte, aber er schien es zu genießen, als er sich daran gewöhnte, und er provozierte es tatsächlich ein paar Mal.
Nachdem Marty und ich das Essen zubereitet hatten und wir alle satt waren, meldeten sich die Kinder freiwillig, um den Tisch und das Geschirr abzuräumen. Ich ging auf die Veranda, um mit uns zwei Drinks und Marty zu schwingen. Als ich dasaß und über den Tag nachdachte, sagte ich zu ihm: „Bereit oder nicht, hier gehen wir ins Unbekannte.“
?wirklich ?unbekannt?,? Sie fragte. „Schließlich kennst du mich und du kennst Megan. Alles, was Sie nicht wissen, ist Bobby?
„Bobby und du zusammen?“ Ich habe es repariert.
?Ja ich glaube schon. Stört es dich?? Sie fragte.
„Stören Sie mich nicht, nein, überhaupt nicht. Euch beiden beim ersten Liebesspiel zuzusehen, wird anders sein, aber es stört mich nicht. Du machst eigentlich Liebe, du weißt schon, Beziehung?? Ich fragte.
„Ja, wir haben das vor etwa einer Woche zum ersten Mal gemacht?“ er erklärte.
?Beim Baseballcamp? fragte ich.
Er sah mich einen Moment überrascht an, drückte meinen Arm weg und sagte: „Du hast es die ganze Zeit gewusst.“ Woher wusstest du das?? Dann bemerkte sie, dass sie es herausbrachte: „Du wusstest alles, was wir von Anfang an getan haben, und doch hast du bis heute gewartet, um etwas zu sagen. Warum??
?Ich war misstrauisch, aber bis jetzt war ich mir nicht sicher.?
?Bobby?? Schrei.
?Ja?? Anfrage kam.
„Wusste mein Vater von Anfang an, dass du nicht ins Baseballcamp gehst? Schrei.
„Das dachte ich mir auch?“ war die Antwort.
Er legte seine Arme zwischen meine und versprach: „Ich werde dich nie wieder anlügen. Ich verspreche es.“ Dann legte er seinen Kopf auf meine Schulter und wiederholte: „Ich verspreche es.“
Als die Kinder nach dem Aufräumen der Küche herauskamen, saßen wir alle da und redeten und scherzten. Als das Gespräch in Schweigen überging, dann in peinliches Schweigen, beschloss ich, mich der Sache direkt zu stellen. ?Wo schlafen wir heute Nacht??
Wieder Stille. „Nun, wir? sollten irgendwo schlafen?“ Ich sagte. „Ich sag dir was, wir müssen darüber reden, lass mich der Erste sein.“
Ich nahm sie alle mit ins Wohnzimmer und als alle Platz genommen hatten, fing ich an, mein Hemd auszuziehen. Nach meinen Shorts kam meine Unterwäsche. Nackt vor allen stehend: „Haben Sie Fragen zur männlichen Anatomie?“
Ich trat vor Marty und sagte: »Natürlich weißt du es nicht. Ich drehte mich um, bückte mich und öffnete meine Arschbacken weit zur Inspektion. ?Keine Frage? Was ist mit dir Megan?
Er sah verlegen und ein wenig nervös aus und nickte nur. Dann bin ich zu Bobby gegangen. Es war leuchtend rot. Er drehte verlegen den Kopf und wusste nicht, was er tun sollte.
„Nun, wir hatten heute eine Abstimmung und ich dachte, wir hätten vereinbart, alles miteinander zu teilen, aber ich denke, wir müssen alles definieren. Bedeutet alles alles außer dem peinlichen Zeug, oder bedeutet es E-V-E-R-Y-T-H-I-N-G? Gott, Bobby, willst du nicht wissen, wo der Hodensack ist und wie es sich anfühlt, berührt zu werden? Marty, willst du nicht wissen, wie eng Megans Fotze oder Arschloch ist? Glaubst du, du hattest neulich die Grippe? Die Sache ist die, ich habe ihm neulich so hart in den Arsch geschlagen, dass es zwei Tage lang wehgetan hat. Ich machte meiner Enttäuschung mit Rache Luft. ?oder wie fühlt es sich an, wenn er mein Sperma in meine Kehle schiebt??
„Das ist genug, George.“ Es war Marty, der meine Tirade unterbrach.
Ich schüttelte meine Wut ab, sah verlegen nach unten und kehrte zu meinem Stuhl zurück. Es folgte ein langes Schweigen, dann stand Marty auf und sagte: „Daddy, richtig?“ sagte. „Wir haben heute Nachmittag dafür gestimmt, alles miteinander zu teilen, und jetzt ist es uns zu peinlich, die Körper der anderen anzusehen und Fragen zu stellen, die in unseren Köpfen auftauchen“, sagte er, hob seine Hände zum Saum seines Hemdes und zog sie über seinem Kopf. .?
Sie zog ihren BH immer wieder aus, und als er herunterfiel, waren ihre harten, runden Brüste für andere sichtbar. Sie zog an ihren Brustwarzen, bis sie hart waren, und glitt mit ihren Händen auf das überflüssige Band ihrer Shorts. „Ich möchte wissen, wie du dich gefühlt hast, als mein Vater seinen großen Schwanz in seinen Arsch geschoben hat, Megan.“
?Es fühlte sich großartig an? sagte er zögernd. Sie fuhr fort: „Am Anfang tat es weh, aber das Gelee-Ding, das sie in deinem Badezimmer gefunden hatte, hat wirklich sehr geholfen. Es tat immer noch ein bisschen weh, bis sie ganz drin war, und als es vorbei war, oh mein Gott, war es erstaunlich?
Marty zog seine Shorts herunter und enthüllte sein kleines weißes Höschen.
„Das Daunen war zu groß für mich, aber alles, was ich wollte, war, dass er es mir mehr in den Arsch schiebt. Ich hüpfte und hüpfte darauf und dann hatte ich den größten Orgasmus, den ich je hatte?
Jetzt rieb Marty seine Fotze, während er langsam sein Höschen nach unten schob. Seine Augen waren geschlossen und seine Zunge glitt aus seinem Mund. Megan sah ungläubig aus und musste bald die Vorderseite ihres Badeanzugs neu anordnen. Er verbrachte ziemlich viel Zeit im Schritt, um dies zu tun.
Marty war jetzt nackt und stand vor den Enkelkindern. Er sagte: „Willst du mir irgendwelche Fragen stellen?
Megan fragte: „Sind deine Brüste durchschnittlich?“
„In Bezug auf die Größe, denke ich schon. ICH? 34, ich bin C-Körbchen? er erklärte. ? Weder zu klein noch zu groß. Mädchen wollen immer große Brüste bis etwa 10 Jahre nachdem sie sie haben. Dann fangen sie an, durch das Gewicht durchzuhängen, da sie schwer sind. Sie kleben immer über dem BH und sind ein echtes Ärgernis. Ich liebe meine so wie sie sind.
„Was ist mit deinen Haaren unten?“ Frag Megan nochmal
?OK dann??
„Nun, meiner ist sehr hell und man kann ihn kaum sehen. Werde ich jemals die Haare wachsen lassen, die mich dort bedecken?
„Nun, lass uns einen Blick darauf werfen.“ Marty deckte Megan zu, und bevor Megan protestieren konnte, knöpfte sie ihren Badeanzug auf und zog ihn aus. Megan sah ein wenig verlegen aus, als sie auf die nackte Fotze ihrer Großmutter starrte, aber sie gewöhnte sich bald daran.
„Oh, ich schätze, du hast eine gute Versicherung für einen Vierzehnjährigen?“ sagte. „Die Farben finde ich sexy. Was denkst du, Georg?
„Ich stimme eher nicht zu?“ Ich antwortete.
„Und du, Bobby?
„Eh, ja, ich, äh, ich denke schon,?“ sagte sie und errötete deutlich bei der ersten Figur der nackten Katze ihrer Schwester.
„Oh Bobby, komm her,“ er bestellte.
„Holen Sie den Rest Ihrer Sachen raus, Megan?“ sagte Marty und übernahm die Verantwortung.
„Bobby, was denkst du jetzt wirklich über die Farbe von Megans Schamhaar?“
„Oh mein Gott, ich finde es so schön,“ es wand sich von selbst. Er konnte seine Augen nicht von ihrem Schritt nehmen, aber sobald der Rest ihrer Gesichtszüge sichtbar war, weitete sich sein Blick, um sie alle zu umfassen.
„Warum raubst du nicht deinen Bruder aus? Ich rief. Megan sah mich an, als würde sie meine Bitte annehmen, dann bat sie Bobby aufzustehen. Widerstrebend stand er auf, aber seine Leiste war vorgewölbt.
„Sei nicht schüchtern, so aufgeregt zu werden?“ Ich sagte. „Schau, ich bin auch aufgeregt.“ Ich stand auf und entblößte meinen eigenen prallen Schwanz.
Megan begann, ihre Shorts zu öffnen, während sie auf ihre Beule starrte. Er schaffte es, den Reißverschluss an seinem Schwanz nach unten zu ziehen, aber er musste ihn mit seiner Hand berühren, also sprang er auf der Suche nach Flucht noch höher. Als er die Shorts aufknöpfte, öffneten sich die Shorts und die Unterwäsche glitt entspannt aus seiner Hose. Er blickte von seiner knienden Position auf und fragte: „Was ist da oben, kleiner Bruder?“ Sie fing an, ihren Schwanz in ihrer Unterwäsche zu streicheln und begann zu reagieren
„Oh, Megan, ich würde das nicht tun, wenn ich du wäre?“ warnte Bobby. Das schien ihn noch mehr zu ermutigen.
Mit seiner anderen Hand begann er, ihre Eier zu streicheln, als sein Kopf nach hinten schwang, und er holte tief Luft. Marty war jetzt hinter ihm, und er knöpfte sein Hemd auf und ließ es auf den Boden sinken. Ihre Hände waren überall auf ihrer nackten Brust, hinunter zu ihren Brustwarzen und auf ihrem Bauch. Als Megans Hände zum Müllband ihrer Unterwäsche gingen, stoppte sie sie mit ihren eigenen Händen und warnte: „Es ist nicht so groß wie das meines Vaters und da unten sind nicht viele Haare.“
„Bobby, du bist der jüngste und am wenigsten entwickelte?“ Tatsächlich sagte er: „Du kannst dich nicht mit anderen vergleichen.“ Und damit fing sie langsam an, ihre Unterwäsche auszuziehen. ?Endlich frei, endlich frei!? es wurde lebendig. Er übernahm die Aufgabe, ihre Eier in der Hand zu halten, während sie das Höschen auf den Boden schob. Sie hatte recht damit, dass sie noch nicht viele Haare auf ihren Schamhaaren hatte. Nur ein kleines Schnurrbarthaar versuchte herauszukommen, um seinen Schritt zu bedecken. Aber sie fing an, einen schönen Penis zu entwickeln, der einige Männer eifersüchtig machen würde. Man konnte sagen, dass ihre Größe Megan beeinflusste und ihr haarloses Schamgewebe begann, sie zu beeindrucken. Er begann den Zauberstab mit seiner anderen Hand zu reiben. Auf und ab manipulierte er die Vorhaut. Bobby wurde mit jedem Schlag größer und stöhnte etwas lauter. Marty beobachtete seinen Enkel verblüfft. Ich wollte mit Bobby tauschen. Bald brachte Megan ihr Gesicht näher und platzierte Bobbys pochenden Schwanz in ihrem Mund. Die Seufzer von Bobby und Marty überwältigten meine.
?Mein Gott? Ich dachte: ?Ich? Beobachte meine Enkelin, wie sie meine Enkelin lutscht? Der Schwanz direkt vor mir.?
Ich hielt es nicht mehr aus. Ich nahm Martys Position ein und fing an, ihre Brüste und Fotze zu streicheln. Meine Augen klebten an Megans Mund um Bobbys Schwanz herum, der jetzt wild rein und raus flatterte. Ich spielte mit Martys Kitzler, als Bobby sich verhärtete und schrie und ihn näher an den Rand brachte; ?ICH? Ich werde kommen! Oh, Megan ich? Ich komme!?
Ihre Schreie zu hören machte ihren Mund noch mehr. Er nahm es tiefer, tiefer, aber als er versuchte, es aus seinem Mund zu bekommen, hielt er es noch fester. Schließlich gab sie es auf, ihn saugend aus ihrem Mund zu nehmen, warf ihren Kopf zurück und rief: „Oh mein Gott, ahh, ich? spritzen!?
Er nahm alles in seinen Mund und ließ es seine Kehle hinuntergleiten, wobei er jeden Tropfen davon schluckte. Sie schluckte den letzten Teil seines Spermas und streichelte und lutschte weiter seinen zurückweichenden Schwanz, bis sie von ihm weg auf den Boden fiel. Als Marty sah, wie es in Bobbys Kehle ejakulierte, konnte er es nicht mehr ertragen und blies sein Wasser über meine Hände und auf den Boden unter ihm. Er taumelte zum Stuhl und brach am Boden zerstört zusammen. Ich sah Bobby an. Er war draußen. Dann sah ich Marty. Er war draußen. Dann sah ich Megan, die auf ihren Knien saß und mich anlächelte. „Du bist dran?“ Ich lachte, ging zu ihm und half ihm, vom Boden aufzustehen, und dann gingen wir Arm in Arm hinaus und saßen und schwankten.
Wir saßen draußen und beobachteten den Sonnenuntergang über dem See. Megan stand auf und setzte sich auf meinen Schoß. Da wir von Anfang an nackt waren, war die Berührung unserer nackten Haut erotisch. Wir wurden geschüttelt und umarmt und genossen das Haut-auf-Haut-Gefühl. Die Haustür ging auf, und Bobby und Marty erschienen direkt hinter ihm. „Sieht ein wenig lässig aus?“ sagte. „Möchtest du reinkommen und noch etwas spielen?“
Megan und ich sahen uns an und sagten: „Sicher? und wir verließen und gingen zurück ins Wohnzimmer.
Er übernahm wieder die Führung, als Marty sagte, wir seien an der Reihe, Megan und ich.
Ich fragte: „Was hast du vor?“
„Bobby sagte, er wollte Anweisungen, wie man ein Mädchen zum Laufen bringt?“ sagte sie und Bobby nickte.
„Nun, wen möchtest du ermutigen?“ fragte ich.
„Ich will sehen, wie du mit Megan spielst?“ sagte er schließlich.
„Nun, du musst mir folgen, damit du mit Oma spielen kannst.“
„Oh mein Gott, ich weiß nicht, wie oft ich es noch aushalten kann?“ Aber als es soweit war, gab er nicht nach.
„Okay, Bobby, die meisten Mädchen mögen es, zuerst geküsst zu werden, richtig? Ich fing an, viel zu küssen. Männer wollen sich nur für die guten Sachen entscheiden, wie ihre Brüste zu fühlen oder ihre Hände an ihr Höschen zu bekommen. Du musst dich erinnern; Die Wünsche eines Mädchens stehen immer an erster Stelle. Jetzt nimm die Oma-Müll in deine Arme und küsse sie sanft. Ich sah einen Moment lang zu, drehte mich dann zu Megan um, fing ihr Lächeln auf und gab ihr einen zärtlichen Kuss.
Nachdem wir unsere Lippen getrennt haben: „Wenn du sie sanft und zärtlich küsst, kannst du sie zu dir ziehen und den Druck auf deine Lippen und Arme erhöhen. Höflich,? „Erinnere dich, ich sagte, du verführst sie sanft, du vergewaltigst sie nicht. Ich küsste Megan erneut auf die Lippen, aber dieses Mal mit größerer Kraft, als ich sie zu mir zog. „Und öffne deine Lippen ein wenig. Stecken Sie jetzt Ihre Zunge in den Mund und erkunden Sie ein wenig.
Unter meinen Anweisungen versuchte ich, die Aktion auszuführen, während ich anwies. Bei mir funktionierte es nicht, und ich wusste, dass es bei Megan nicht funktionierte. ?Bobby,? Ich unterbrach seinen Kuss, „Hast du etwas dagegen, einfach zu beobachten, was ich mit Megan mache, und wenn du Fragen hast oder nicht weißt, was es ist, kannst du mich später fragen oder noch besser, frag.“ Oma??
„Natürlich hätte ich gerne mehr.“
„Okay, wo war ich? Ah ja, fast hier.
Ich nahm Megan wieder in meine Arme und fing an, ihren Mund zu küssen, erkundete ihre Lippen und ihre Zunge. Jedes Mal, wenn ich sie küsste, erkundeten meine Hände auch ihren Rücken. Mit immer mehr Druck drückte ich sie näher an meinen nackten Körper und drückte meinen geschwollenen Schwanz in ihren Bauch. Er antwortete mit seinen Händen, während er den Dampf zwischen uns verstärkte. Langsam senke ich mein Gesicht zu ihren harten kleinen Nippeln. Es gab Leute, die darauf warteten, zu lecken und zu saugen. Ich zwinge sie grob, während Megan ein wenig nach Luft schnappt.
Ich führe meine Zunge in kleinen Bissen zwischen ihnen herum, dann einen, dann den anderen, zwischen meinen Lippen und sauge abwechselnd an ihnen. Ich liebte die wachsame kleine Wache, die die fleischigen Hügel bewachte. Ich arbeitete, indem ich sie in meine Hände nahm und sie viele Male drückte. Ich bückte mich, nahm Megan in meine Arme und trug sie unbeaufsichtigt zum Sofa. Ich bemerkte Bobbys Hände auf Martys Brüsten und er senkte sein Gesicht, um zu lecken. Martys Augen waren geschlossen und er atmete tief. Ich lächelte sie an, als ich Megan auf dem Sofa ausstreckte, und sie lächelte zurück. Dann kniete ich mich auf ihren Bauch, brachte meine Lippen zurück zu ihren Brüsten und begann wieder zu saugen und zu lecken.
Bald bemerkten Bobby und Marty, dass ich mich bewegte, und sie kamen zusammen, um zu beobachten, was ich tat. Ich fing an, von Bauch zu Bauch und dann zur Fotze hinabzusteigen. Unterwegs war ich wieder einmal fasziniert von der schieren Schönheit ihrer Fotze, hielt inne, um auf diese wunderschönen kleinen Lippen zu starren, die mit diesem weichen Haufen Flusen bedeckt waren, und versuchte ihr Bestes, um die Spalte in der Mitte zu schließen. Der zarte kleine Schlitz, der ihre versteckten Juwelen bewachte, die in diesen süßen kleinen Lippen eingeschlossen waren, war zu groß, um auf einen Blick wahrgenommen zu werden. Ich musste immer wieder zurückgehen und die Schlichtheit ihrer Fotze anschauen und bestaunen. Unten war der Eingang zu seiner Höhle, aber nahe der Spitze, versteckt unter seiner Kapuze, war der Lustknopf, der darauf wartete, berührt zu werden. Aber zuerst mussten die Lippen geteilt werden. Dies wurde mit einem Zungenschlag erreicht. Schockwellen über ihren ganzen Körper sendend, leckte meine Zunge von ihrem Kanal zu ihrem mit Kapuze versehenen Knötchen. Als er diesen zarten kleinen Knoten berührte, erschütterte eine weitere Welle seinen Körper.
Ich stand auf und öffnete seine Lippen mit meinen Fingern und nahm mir etwas Zeit, um seine Spalte visuell zu inspizieren. Es war hellrosa, klebrig nass und neben seiner Kapuze weiß und glänzend. Es war in seiner unteren Öffnung feucht, und ein schwacher süßer Duft entströmte seinen Tiefen. Ich setzte meine Reise bis zum Hoodieknoten fort und saugte ihn mit einer saugenden Bewegung in meinen Mund. Er schloss seine Fensterläden wieder und schloss seine Beine leicht, dann öffnete er sie noch weiter für meine Berührung. Ich fand ihre Vaginalöffnung mit meinem Finger, kreiste und massierte sie, bis ich Flüssigkeit aus ihrem Eingang tropfen sah. Ich wusste, dass sie so erregt war, wie ich nur konnte, also spreizte ich ihre Beine weit und zog ihre Knie hoch, nahm sie zwischen ihre Beine und platzierte meinen Schwanz in ihrem Eingang. Ich hebe ihre Beine gerade in die Luft und drücke meine Hüften zu ihr, während ich meinen Penis langsam in ihre Vagina einführe. Er seufzte und stöhnte, spreizte dann seine Beine so weit wie möglich, packte mich am Hintern und zog mich hart hinein.
Ich verlagerte mein Gewicht auf meine Hände auf beiden Seiten ihres Kopfes und begann, mein Becken härter und härter gegen ihre Muschi zu pumpen. Jetzt weinte sie nach mehr und tieferem Druck, bis sie um Befriedigung bat, ihre Hüften wild trieb, sie auf und ab bewegte, damit sie meinen Schwanz in ihr nasses, dampfendes Loch hinein- und herausschieben konnte. Mit einem Schrei der Erlösung pumpte und pumpte er und häufte sich dann zu einem zitternden Haufen unter meinem welkenden Schwanz. Wir lagen da, für den Moment verschwendet. Als ich aufblickte, lag Bobby auf Marty, sein schlaffer Schwanz noch in ihm; Sie lagen beide neben uns auf dem Boden.
In dieser Nacht beschlossen Marty und ich, mit unseren Enkelkindern zu schlafen. Megan und ich gingen in ihr Zimmer, und Marty und Bobby gingen nach unten in unser Zimmer. Wir hatten das Gefühl, dass wir da sein würden, um alle Fragen zu beantworten, die aufkommen könnten, und alle Zweifel an unserem Handeln zu zerstreuen. Es scheint, dass beide Kinder unsere Entscheidung gut akzeptierten, sogar begeistert. Megan und ich unterhielten uns kurz und schliefen gleich ein. Als sie sich im Doppelbett zusammenrollte, hatte ich das Gefühl, sie vor der Welt zu beschützen. Ich hatte wundervolle Träume und schlief die ganze Nacht mit wundervollen Träumen.
Als ich aufwachte, war Megan in einem tiefen Schlaf und lag auf dem Rücken außerhalb der Bettdecke. Ein Blick sagte mir, warum ich ihn so sehr liebte. Ich sah ihn ein paar Minuten schlafen, dann hörte ich, wie jemand in Shorts in der Küche ausrutschte und herunterkam, um sich dem Frühaufsteher anzuschließen.
Ich hoffte, es war Marty und wurde mit dem Bild meiner wunderschönen Frau belohnt. Als ich die Treppe hinabstieg, sah ich ihr zu, wie sie sich eine Kanne Kaffee machte, und war erstaunt über ihre Anmut und Gelassenheit während der Tortur, bevor ich meine Ankunft hörte. Die Treppe knarrte unter meinem Gewicht, und er sah auf und lächelte mich an. Sein Lächeln erwärmte den ganzen Raum, als er auf mich zukam, um mich zu begrüßen. Wir umarmten uns, dann küssten wir uns, begrüßten gemeinsam den neuen Tag.
Wir sagten guten Morgen, dann sah sie mich an, während sie noch auf meinem Schoß lag, und sagte: „Habe ich dir gesagt, wie sehr ich dich liebe, George Adams?“
?Nicht heute,? Ich antwortete.
„Nun, nimm das als Eingeständnis.“ Dann fing er an, mir einen heißen und sexy Kuss zu geben. Als ich anfing, ihm zu antworten, öffnete er seinen Mund und meine Zunge tauchte in die Erkundung des Lochs ein. Meine Hände suchten hinter seiner seidigen Robe nach Kleidung. Sie konnten keine finden, also gingen sie zum Rand ihres oberschenkellangen Ärmels und begannen mit ihren Beinen bis zu ihrem hinteren Ende. Er atmete tief durch und meine andere Hand machte den Weg frei für seinen Morgenmantel. Er fand, wonach er suchte, und begann, den Fleischhaufen zu massieren. Dies führte dazu, dass er durch seinen Mund einatmete und durch zusammengebissene Zähne einen kleinen Atemzug ausstieß. Er küsste mich fester und seine Zunge glitt in meinen Mund. Meine Hand ließ ihren Arsch los und fand sie um 180 Grad und ihre buschige Fotze. Meine Finger fanden sofort ihre Spalte und Klitoris. Seine Antwort war erwartet und mündlich. Dann hörten wir, wie sich jemand deutlich räusperte: „Äh, hm?“ Wir hielten inne, sahen uns an und fingen an zu lachen.
Als wir zurückkamen, standen beide Enkelkinder da und sahen verlegen aus. Ein Lächeln breitete sich über Megans rotes Gesicht aus. Bobby betrachtete die Beule seiner Hose.
Megan sagte: „Entschuldigen Sie die Störung, aber Sie haben so viel Lärm gemacht, Sie haben mich aus einem tiefen Schlaf geweckt, und ich musste nach unten kommen, um zu sehen, was ich vermisst habe.“
Bobby? Ja, ich auch?
„Und könntest du nicht ruhig zusehen und etwas lernen?“ fragte ich ein wenig nervös und lächelte dann, als sie den ängstlichen Ausdruck auf ihren Gesichtern sahen, damit sie wussten, dass ich scherzte.
Sie entspannten sich, lächelten und standen in verlegenem Schweigen da.
?In Ordnung,? „Guten Morgen??
Sie rannten beide zu einer Umarmung. Megan sprang zuerst in meine Arme und schlang ihre Beine um meine Taille und gab mir einen großen, heißen Kuss. Bobby begrüßte Marty ähnlich, aber ohne die Beine einzuwickeln.
Dann tauschten sie die Plätze, wobei Megan ihrer Großmutter einen Kuss direkt auf den Mund gab und Bobby ihren Vater umarmte. Ich bemerkte, dass Megans Kuss an meine Frau etwas lang war und beide Mädchen ein wenig verlegen und nervös aussahen, als er abbrach. Megan trat etwas schüchtern zurück und fragte: „Kann ich dir beim Frühstück helfen?“
Marty dachte verwirrt nach, hielt einen Moment inne und sagte dann: „Wir haben noch nicht mit dem Frühstück begonnen.“ Was würdet ihr wollen?
Ich ging zur Kaffeekanne, goss mir ein Glas ein und fragte Marty, ob er Lust hätte. Es ist wie: ‚Was ist da passiert?
?Bitte,? dann: ‚Er schlägt mich übel?‘, schau, dann kam er zurück, um bei den Vorbereitungen zu helfen. Plötzlich bat ich Bobby, sich mir anzuschließen, als ich mein Glas auf die Veranda nahm, um mich hinzusetzen, nachzudenken und zu trinken. Er schaute Marty an, zog es dann vor, wenn er sich einverstanden erklärte, und gesellte sich mit einem Glas Saft zu mir.
Wir machten es uns in unseren Rockern bequem und begannen, unsere Getränke zu schlürfen. Schließlich fragte ich: „Wie hast du letzte Nacht geschlafen?“
?Gut.? es war die Antwort.
„Was denkst du über die Vereinbarung, die wir hier getroffen haben?“ fragte ich und versuchte ihn zum Sprechen zu überreden.
?Es ist gut,? wieder geantwortet.
?Bobby?? Etwas frustriert sagte ich: „Wenn wir ein Geheimnis dieser Größenordnung teilen, ganz zu schweigen von den Frauen, die wir lieben, können wir das Gespräch dann nicht mit etwas mehr Bestätigung fortsetzen? ??
„Es tut mir leid, Vater? sagte er und senkte den Kopf. „Ich schätze… Ich bin immer noch ein bisschen verängstigt und schockiert von all dem. Also, ich habe mich nur gewundert. Gott, ich bin elf Jahre alt. Ich weiß nichts über irgendetwas. Dann sehe ich zufällig meine Großmutter nackt aus der Dusche kommen. Er sah, dass ich ihn ansah, lud mich in sein Schlafzimmer ein und fragte, ob ich irgendwelche Fragen hätte. Ich sagte ja und zwei Jahre später wurden wir dabei erwischt und ich verspreche, mit meiner Schwester und meinen Großeltern in diesem Sexring zu sein. Ich meine, wie bin ich in diesen Schlamassel geraten??
Sie blickte immer noch nach unten und fügte hinzu: „Du und Granny müssen mir und Megan beibringen, wie man Liebe macht. Wir müssen lernen und unseren Mund halten. Wenn wir nur einmal entkommen, könnten Sie beide ins Gefängnis gehen. Das würde Ich würde mich so schlecht fühlen, wenn das passieren würde, was würde ich tun?“ Ich weiß es nicht, ich weiß, dass es alles meine Schuld ist.“
„Bobby, jeder spürt diese Last. Eines Tages könnte ich der falschen Person etwas sagen und Sie können den Rest lesen. Es könnte jeder von uns sein. Ich weiß, das ist eine große Verantwortung, Bobby, vielleicht zu viel verlangt, um einen elfjährigen Jungen zu fragen. Ich dachte einen Moment nach und sagte dann: „Bobby, wenn Sie irgendwelche Zweifel an unserer Entscheidung haben, werde ich um eine weitere Abstimmung bitten und wir vier werden noch einmal darüber sprechen.“
Bobby dachte einen Moment über mein Angebot nach und sagte dann: „Danke, Dad, Megan hat recht, du bist sehr verständnisvoll und freundlich.“ Ich glaube nicht, dass wir eine weitere Abstimmung brauchen, ich bin mit unserer Entscheidung zufrieden.
?Wenn Sie später jederzeit über dieses oder ein anderes Thema sprechen möchten, rufen Sie einfach an und ich versuche zu antworten oder höre einfach zu.? Also stand ich auf, umarmte ihn fest und klopfte ihm auf den Rücken. Zu dieser Zeit kam Megan auf die Veranda, um zu verkünden, dass das Frühstück fertig sei, und spöttisch ?Junge?
?Ja,? Das ist alles, was ich sage.
Wir hatten unser Frühstück, schlossen uns glücklich den Rippchen und Kommentaren an. Marty und ich haben die Bürde dieser Kommentare übernommen. Die Kinder lassen ihn nicht los. Sie sprachen immer wieder von alten Leuten, die das in der Küche machten. Schließlich sah ich Marty an, er sah mich an, wir lächelten beide, dann hob ich mit einem Arm die Teller vom Tisch, um es uns am Esstisch zu ermöglichen. Es war gut, dass wir Plastikplatten benutzten, weil sie überall herumflogen.
Der Ausdruck auf den Gesichtern der Kinder war unbezahlbar, als ich Marty packte und seine Roben aufriss und begann, seinen Körper leidenschaftlich mit meinem Mund und meinen Händen zu zerstören. Sie reagierte schnell auf meinen groben Gebrauch ihres Körpers und reagierte auf mein Greifen und Pumpen und Ziehen meines Schwanzes aus meinen Shorts. Die Kinder erhoben sich vom Tisch und traten zurück, um aufzustehen, und gafften mit offenen Mündern. Ich warf sie auf den Tisch, spreizte ihre Beine und tauchte in ihre wartende Fotze ein. Sie schrie mich an, weil ich sie grob und brutal genommen hatte. Als ich mich zwischen ihre Beine kniete und an ihrer Fotze lutschte und sie mit der Zunge berührte, blickte ich auf und sah, wie beide Jungen ihre kleinen Herzen an ihren Brüsten saugten, eines an jeder Brust. Als ich sah, wie meine beiden Enkelkinder an den Brüsten meiner Frau saugten und sie in einen Zustand der Erregung versetzten, verdoppelte sich auch mein Wunsch, sie zum Höhepunkt zu bringen. Aber bevor ich ihren Kitzler in diesem Ausmaß stimulieren konnte, hatte Bobby seine Shorts ausgezogen, seine Brüste losgelassen und meine Schulter berührt.
Ich sah mich um und sah, wie sein harter kleiner Schwanz direkt zu mir kam und darum bettelte, in Martys wartende Katze gekuschelt zu werden. Ich starrte ihn einen Moment lang an und verstand nicht ganz, was er von mir wollte. Für einen Moment dachte ich, du wolltest, dass ich es mir in den Mund stecke. Nachdem ich sah, wie Marty auf seinen Schritt starrte, wusste ich, dass ich ihm im Weg war und wollte, dass ich mich bewege. Ich musste aufstehen und fand Megan auf dem Tisch, wie sie Marty ins Gesicht starrte. Marty lutschte Megans kleine Fotze, was Megan dazu brachte, sich vor Vergnügen zu winden. Plötzlich stehe ich auf dem Tisch, meine Knie über Megans Kopf gebeugt. Er öffnete seine Augen, sah meinen Schwanz vor sich warten und fing an, schnell und hart zu saugen. Ich war der Erste, der räumte. Als ich den wachsenden Drang von unserer kleinen Unterbrechung zum Drang verspürte, die Familie bei verschiedenen sexuellen Aktivitäten zu sehen, senkte ich meine Last auf Megans Kehle und ließ sie für einen Moment ersticken. Er nahm seinen Mund von meinem Schwanz, spülte das Sperma aus seiner Kehle und schob ihn zurück, um den Job zu beenden. Dann war Bobby an der Reihe. Er pumpte Martys Muschi mit seinem kleinen, aber stolzen kleinen Soldaten und gab seine neu entdeckte Männlichkeit in einem sich windenden Angriff auf, der Marty über den Rand einer Klippe warf. Es schüttelte sich heftig und zitterte, dann, als es seinen Höhepunkt erreichte, schrie es vor Ekstase auf und begann, von der anderen Seite herabzusteigen. Megan war nicht weit dahinter.
Als Megan den Orgasmus von Marty spürte, der an ihrem empfindlichen Knoten rieb, stieß sie bereitwillig einen ohrenbetäubenden Schrei aus, gefolgt von unkontrollierbaren Falten, als das Gesicht des armen Marty eindrang. Nachdem sich alle beruhigt hatten, löste Megan sich von Martys Gesicht und sah verlegen aus. Er entschuldigte sich und ging ins Badezimmer. Marty erholte sich plötzlich von seinem Orgasmus, folgte ihr ins andere Badezimmer und ließ uns zwei Kinder dort sitzen und sich fragen, was gerade passiert war.
Sie waren eine Weile abwesend. Als sie herauskamen, waren zuerst Marty und nach etwa zehn Minuten Megan vollständig angezogen und fragten, ob jemand einen Spaziergang um den See machen wolle. „Können wir alle gehen? Ich schlug es vor, aber es entpuppte sich eher als Befehl. Nachdem Bobby und ich uns angemessenere Klamotten angezogen hatten, stimmten alle zu und wir machten uns auf den Weg.
Zuerst gingen wir schweigend, dann brachte ich das Thema zur Sprache. „Was ist heute Morgen zwischen euch Mädels passiert?“
Es wurde stiller.
„Willst du nicht darüber reden? Es sah so aus, als hättet ihr beide Spaß. Kommt es dir nicht so vor, Bobby??
„Hast du mich so angesehen? sagte.
?In Ordnung? Was ist los??
„George, musst du dich in alles einmischen?“ “, fragte Marty ein wenig unbehaglich.
„Ich dachte, vielleicht möchtest du darüber reden, das ist alles. Ich möchte nicht aufdringlich oder laut sein. Wenn Sie nicht darüber reden wollen, betrachten Sie es als geschlossen. Ich sagte direkt.
„Gut, ich will nicht darüber reden?“ Das war Martys Antwort.
„Nun, ich werde es tun? sagte Megan. „Warum willst du nicht akzeptieren, was wirklich passiert ist, Oma?“ “, fragte Megan. ?Wie hast du dich gefühlt, was hast du gedacht??
„Ach Megan?“ sagte Marty in einem argumentativen Ton. „Was willst du wissen, dass es mir Spaß macht, deine Fotze zu lecken? Dass der Schritt meines Enkels auf meinem Gesicht mich anmacht? Macht es Ihnen ein perverses Vergnügen zu wissen, dass Ihre Großmutter Sie gerne gegessen hat? Das willst du wissen??
Damit brach Marty in Tränen aus und rannte vor uns dreien her. Megan rannte in die andere Richtung und schluchzte mit den Augen. Bobby und ich sahen uns entsetzt an.
?Frauen sind manchmal unangemessen emotional?,? Ich habe gerade kommentiert. „Besonders wenn man dabei erwischt wird, wie man etwas genießt, was in der sozialen Welt tabu ist.“
„Ist das gerade passiert?“
„Ja, große Zeit.“
?Also was? Ist es für Oma so tabu, unsere gemeinsame Zeit so zu verbringen und diese Zeiten mit Megan nicht genießen zu können?
„Nun, zumindest bei euch immer noch Junge und Mädchen. Bei Megan würden sie und ihre Tochter und einige Leute es als Akt der Homosexualität ansehen. Das ist das soziale Problem, von dem wir sprechen.
?Dann? Ist es nicht unsere familiäre Beziehung? Ding? Weißt du, sein? Stille Sache?
„Nun, das ist es, eine Kombination aus beidem. Nehmen wir an, die Tische werden auf den Kopf gestellt und Sie und ich beteiligen uns an dieser Art von sexueller Aktivität. Was würden Sie dann denken?
Er dachte einen Moment nach und antwortete dann: „Nun, ich denke, es wäre ein bisschen seltsam, aber ich denke, da Sie es sind und wir jeden Moment aufhören können, würde ich es gerne versuchen.“ Sein Geständnis schlug bei mir ein wie eine Bombe. Ich wusste nicht, was ich sagen sollte. Ich habe NIE an eine homosexuelle Beziehung mit IRGENDEINEM Mann gedacht, besonders nicht an meinen eigenen Enkel. Habe ich ihn richtig gehört?
„Willst du damit sagen, dass du mit mir experimentieren und deinen Schwanz in meinem Mund oder meinen Schwanz in meinem Mund haben willst? fragte ich überrascht.
„Ich denke, Papa. Was denkst du? Möchten Sie dies als Experiment?
„Wow, Bobby, ich weiß nicht. Damit hast du mich unvorbereitet erwischt. Meinst du das ernsthaft?
?Das denke ich auch. Ist das falsch??
„Nun, das ist die Frage, nicht wahr? Jetzt verstehst du, warum Megan und Oma unter Tränen weggelaufen sind. Um Ihre Frage zu beantworten, ich weiß nicht, ob es falsch ist. Würde ich das mit dir machen? Ich schätze, ja, ich wäre bereit, es nur dieses eine Mal zu versuchen.
„Okay, diesmal.“
?Wann willst du es machen? fragte ich und wollte fast fertig werden.
„Ich denke, wir sollten das in der Kabine vor Oma und Megan machen?“ sagte.
Schließlich dachte ich, dass ich enttäuscht war, es zu hören, aber mir wurde klar, dass es sehr viel Sinn machte, also sagte ich: „Okay, lass uns dann zurück in die Kabine gehen?“
Wir setzten unsere Wanderung um den See fort. Wir haben Marty nie eingeholt und Megan haben wir auch nicht gesehen.
Als wir zur Hütte zurückkamen, saßen sie beide auf der Veranda und schaukelten auf Stühlen. Sie müssen darüber gesprochen haben, denn sie lachten und scherzten herum, als wäre nichts passiert. Wir begrüßen sie fröhlich und ich frage, ob alles geklärt ist. Marty sagte, dass ein guter Anfang gemacht wurde und sie sich in der aktuellen Situation wohl fühlen.
?In Ordnung,? Nachdem Sie beide in verschiedene Richtungen gegangen sind, habe ich zögerlich angefangen, Bobby und ich hatten einen Streit. Er fragte, warum er verärgert sei, und ich sagte ihm, dass Sie etwas erleben, das in der sozialen Welt tabu ist. Um es besser zu erklären, schlug ich vor, was passiert wäre, wie er sich gefühlt hätte, wenn die Tische umgekehrt gewesen wären. Er erklärte, er wolle es unter bestimmten Bedingungen versuchen.
Ich hielt inne, um diese Offenbarung hereinzulassen. Die verwirrten Blicke der Mädchen sagten mir, dass ich weitermachen konnte. „Ich bin gerade genauso schockiert, und noch mehr, weil ich in meinem ganzen Leben noch nie im Entferntesten daran gedacht, mir gewünscht oder davon geträumt habe, den Schwanz eines Mannes zu lutschen. Aber meinem Enkel zuliebe werde ich das nur einmal tun, in Anwesenheit von Familienmitgliedern, und ich weiß, dass er uns niemals negativ beurteilen wird.
„Mein Vater hat zugestimmt, das für mich zu tun. Ich wollte nur sehen, wie es ist, das ist alles. Ich bin nicht schwul oder homo oder so. Ich will nur wissen, wie es sich anfühlt. Kannst du das verstehen?? “, fragte Bobbi.
„Ja, das können wir, Bobby“, sagte Marty, sah sich an und lächelte. Und du hast einen besonderen Vater, der dich begleitet.
?Ich weiss.?
„Nun, sollen wir anfangen? fragte ich wütend. ?Wer geht zuerst??
„Machst du mich zuerst? Es war Bobbys Befehl.
Damit kniete ich mich zu Bobbys Füßen und sah auf seinen Schritt und fragte mich: „Wo soll ich anfangen?
Da ich keine Ahnung hatte, wie ich anfangen sollte, fing ich an, ihren Schritt vor mir zu reiben. Ich bemerkte bald eine Reaktion und spürte, wie die Definition von Penisschwellung lebendig wurde. Es wurde mit jedem Zug stärker, bis es zu einem soliden Balken wurde, der auf den von mir bereitgestellten Stimulus reagierte. Es war auch für mich irgendwie aufregend, sie vor meiner Berührung erregt zu spüren. Ich schiebe meine Hand zwischen ihre Beine, um ihre Eier sanft zu streicheln. Er schob meine Hand sanft weg, während er sich auf seine Unterlippe biss und mit seiner Zunge über seinen Mund fuhr. Dann ging ich langsam zu seinem Reißverschluss und öffnete seine Hose und knöpfte dann seine Shorts auf. Sein Schwanz tauchte aus seiner Hose auf, um meine Hand zu begrüßen, während ich ihn mit seiner Unterwäsche massierte.
Ich ließ meine Hand auf seinem Zauberstab auf und ab gleiten, als er schwer zu atmen begann. Dann glitt ich mit meinen Fingern in das Abfallband seines Höschens und zog es langsam nach unten, so dass die Außenshorts ganz bis zum Boden reichten. Da stand sie völlig nackt von der Müllhalde, und ihr elfjähriger Hahn schwebte über Aufmerksamkeit. Laute Seufzer kamen von der Galerie, als sie auch diese Aussicht betrachteten. Mit einer schnellen Bewegung griff meine Hand nach Bobbys Schwanz und begann, die Länge seines Penis vor und zurück zu streicheln, seine Vorhaut auf und ab zu streicheln. Ich glitt zwischen ihre Beine, um ihre Eier mit meiner anderen Hand zu streicheln. Dann schob ich es mit meinem Mittelfinger in den Hodensack und es schickte ihn vom Dach. Dann umkreiste ich ihren Anus mit meinem Finger, aber sie zuckte zusammen und drückte ihre Beine. Ich dachte, Marty hätte ihm die Kunst des Fickens noch nicht beigebracht, also zog ich meine Hand zwischen seine Beine und packte damit seinen Penis.
Ich dachte, jetzt oder nie, also bückte ich mich, um die Spitze seines Penis zu küssen, fuhr mit meiner Zunge nach oben und dann in sein kleines Loch. Dann steckte ich es so weit es ging in meinen Mund. Ich konnte seinen kleinen Schnurrbart auf meiner Oberlippe spüren, dann schloss er sich mir an und ich saugte hart, als er ihn aus meinem Mund zog. Seine Länge und sein Umfang waren klein genug, dass ich dies bequem tun konnte. Allen Speichel gebend, den ich aufbringen konnte, wiederholte ich diese Bewegung mit meinem Mund, saugte seine Vorhaut hoch und über seinen harten kleinen Schwanz. Immer wieder, schneller und schneller, zog ich die Vorhaut mit jedem Schlag nach oben, bis mein Mund zuckte und ich wusste, dass ich gleich laden würde.
Er packte meinen Hinterkopf und steckte seinen Schwanz tief in meinen Mund. Dann kam es, eine Kugel in die Kehle. Ich versuchte zu schlucken. Es schmeckte schleimig und salzig. Es hatte jedoch nicht viel Geschmack, hauptsächlich weil es meine Geschmacksknospen verfehlte. Dann noch ein Schuss. Das erwischte mich auf dem Weg nach draußen und blieb in meinem Mund stecken. Ich schluckte schwer, aber es blieb in meiner Kehle stecken. Ich schluckte erneut und machte den Durchgang frei. Ich nahm es zurück an meine Kehle und hielt es dort; Ich will nicht riskieren, an meinem Enkelkind zu ersticken? ist cum. Als der Spritzer endlich nachließ, saugte ich mit einem Schluck Schwanz. Ich nahm es immer wieder ein und aus und saugte hart, bis ich merkte, dass es anfing, seine Festigkeit zu verlieren. Dann griff ich wieder zwischen ihre Beine und streichelte sanft ihren verhärteten Sack. Als ich sie streichelte, kam sie von ihrem Orgasmus herunter und ließ ihn aus meinem Mund fallen und sie ging auf die Knie. Dort kniete er, keuchte und verbrachte.
Ich fing Martys und Megans Blick auf, als ich von meiner knienden Position aufsah. ?Das war toll,? Das war alles, was Marty sagte.
„Ja, Papa, das war unglaublich. Vielen Dank, dass Sie dies mit uns teilen. Er rief Megan an. Dann rannte er zu mir, kniete nieder und schlang seine Arme um meinen Hals.
„Dad, du gibst viel, ich weiß nicht, du gibst dir zu viel. Ich habe noch nie jemanden gesehen, der so viel für jemanden geopfert hat. Damit gab er mir einen tiefen, warmen Kuss. Bobby war vorerst nur auf den Boden gesackt, lag einfach da.
Steh auf und hilf Megan aufzustehen; Ich ging und setzte mich neben Marty. Er lächelte mich an und gab mir eine herzliche Umarmung und einen Kuss. „Jetzt weißt du, warum ich diesen Mann geheiratet habe, also hast du keine Idee, mich loszuwerden und ihn dir zu schnappen? Er scherzte mit Megan. Megan kuschelte sich zwischen die Armlehne des Sofas und mich und umarmte meinen Arm.
Ein paar Minuten später kam Bobby in diese Welt zurück. Megan fragte ihn: „Welcher Blowjob hat dir mehr Spaß gemacht, Bruder, der meines Vaters oder meiner?
?Erinnere dich an mich,? Platziert Marty.
Bobby sah einen Moment lang verwirrt aus, dann grinste er: „Ich weiß nicht, kann ich es noch einmal versuchen, einen nach dem anderen?“ sagte.
Alle heulten auf, als Bobby es schaffte, der Frage auszuweichen. Er lächelte stolz vor sich hin.
Wir entschieden uns für einen Snack. Jeder beteiligte sich an den Vorbereitungen und als es fertig war, ließen wir es auf das Dock herunter und genossen ein spontanes Picknick mit Sandwiches, Pommes und Limonaden. Nach dem Mittagessen saßen wir noch eine Weile da. Früh am Morgen fragte Bobby, was passiert sei, um den Streit zwischen Marty und Megan abzumildern. Sie sahen sich nur an, lächelten und sagten, dass sie sich verständigt hätten. Da er den Job nicht so verlassen wollte, setzte er seine Fragen fort. Ich sagte ihm, dass das Gesagte nicht wichtig sei, solange er damit einverstanden sei, dass es gesagt werde und dass beide helfen. Marty drückte ein wenig mein Bein und schwieg. Bobby muss die Führung übernommen haben, weil er seine Nachforschungen eingestellt hat.
Nach einigem Nachdenken brachte Megan ihre Gefühle in das Thema ein. „Ich denke, wir sollten die Bobby-Frage beantworten. Meine Oma sagte, es sei toll für mich, auf ihrem Gesicht zu sitzen. Dass es so wunderbar war wie alles, was sie je erlebt hatte. Aber er wollte nie, dass es wieder passiert. Er sagte, es schmeckte sehr gut und ich fühlte etwas Besonderes für mich, aber er wollte nicht, dass es passiert, weil es zur Gewohnheit werden könnte und er wollte es nicht für mich. Er war bereit, sein Vergnügen nur für mich zu opfern. Tut mir leid, Oma, aber die ganze Geschichte musste erzählt werden, damit sie merken, dass du auch etwas aufgegeben hast?
Er sah Marty an und sagte: „Ich liebe dich, Oma.“
„Ich liebe dich auch, obwohl du kein Geheimnis für dich behalten kannst?“ sagte er lachend.
Wir räumten die Picknickutensilien auf und gingen zurück zur Hütte. Wir legten die Gegenstände, die wir benutzt hatten, an ihren Platz und kamen gerade aus der Küche, als Megan fragte: „Wann ist Bobby an der Reihe, meinem Vater einen zu blasen?“
?Ja,? Martin mischte sich ein.
?Bis du bereit bist, richtig? Ich sagte.
Bobby sah ein wenig verlegen aus, lächelte und sagte: „Ich glaube, ich bin bereit, es zu versuchen.“ sagte.
?Bist du dir sicher?? “, fragte ich, wollte nichts überstürzen.
?Ja, ich denke schon.?
„Nun, wo willst du mich?“ fragte ich und versuchte, hilfreich zu sein.
„Ist mir egal, ich schätze hier? Er bedeutete mir zu kommen und mich vor ihn zu stellen.
Als ich auf ihn zuging, fand ich, dass er sehr zuversichtlich aussah. Vielleicht kann er damit umgehen. Ich hoffte, du könntest.
Er ging auf die Knie und betrachtete meine Leiste. Er fing an, meinen Schwanz an meinen Shorts zu reiben und erinnerte sich, wie ich angefangen hatte. Er rieb und tätschelte mich, aber es gab keine Reaktion. Ich war nicht begeistert von deiner Berührung. Langsam streckte ich meine Hand aus und nahm seine Hand und legte sie zwischen meine Beine in meinen Hodensack. Er rieb es dort und ich begann zu revanchieren. Als es weiter wuchs, fand es seine Form und begann mit einer Hand den Zauberstab zu streicheln und mit der anderen zwischen meinen Beinen zu reiben.
Ich war kurz vor einer vollen Erektion, als er schließlich anhielt, um meine Shorts auszuziehen. Er knöpfte meine Shorts auf, zog sie zu und legte sie auf den Boden. Dann zog ich das Abfallband meiner Unterwäsche ab, aber es verfing sich in meinem Höschen und musste es auf seinen Schwanz senken und an meinen Beinen hinunterlassen. Er war ein wenig verlegen, bis er meinen Schwanz sah. Ich bin nicht der Größte der Welt, aber meine Nähe und persönliche Art im Vergleich zu dem elfjährigen Hahn, an den sie gewöhnt war, ließ sie einen Moment innehalten und darüber nachdenken, worauf sie sich einließ.
Nachdem er ein paar Sekunden gestarrt hatte, legte er seine Zunge auf die Spitze und leckte seinen Kopf. Er blieb stehen, um seine Arbeit zu bewundern, leckte weiter an seinem Kopf und ließ ihn dann mit seiner Zunge den Schaft hinuntergleiten und ging dann zurück zum Anfang. Er erinnerte sich daran, meine Nüsse gestreichelt zu haben und hielt sie sanft. Er griff in meinen Hodensack und schließlich begann ich dort unten etwas zu fühlen. Ich seufzte absichtlich und schüttelte meine Hüften ein wenig, um einen Effekt zu erzielen. Ich wollte das Kind nicht enttäuschen, aber zumindest war ich nicht offen. Alles änderte sich, als er anfing, mein Arschloch zu umgeben. Wow, hat er das jemals getan?
Plötzlich, als er die Spitze meines Schwanzes in seinen Mund nahm, steckte er seinen Zeigefinger etwa fünf Zentimeter über meinen Arsch. Ich spreizte meine Beine etwas weiter auseinander, um ihm Raum und Ermutigung zu geben, führte er sie tiefer in seinen Mund ein. Sein Finger ging den ganzen Weg bis zu meinem Arsch und ich konnte fühlen, wie seine Faust meine Eier traf. Rein und raus, er steckte meinen Finger rein, sein Schwanz wippte auf und ab. Der Sog ließ ein wenig zu wünschen übrig und die Tiefe jedes Stoßes war minimal, aber zusammen mit dem berauschenden Gefühl, seinen Finger in meinem Arsch zu spüren, wachte ich auf und hatte meinen Höhepunkt. Mit einer Bewegung seines Fingers stieg ich mit jedem Schlag seines Mundes höher. Dann kämpfte ich gegen den Drang an, seinen Hinterkopf zu packen und ihn gegen meinen geschwollenen, pochenden Schwanz zu drücken, ich konnte es nicht mehr ertragen und platzte in seinen Mund.
Die erste Kugel ging in seine Kehle und blockierte sofort seinen Mund. Von da an ging es bergab. Indem er seinen Griff um meinen spritzenden Schwanz mit seinem Mund löste und seinen Finger von meinem Arsch löste, blieb ihm nichts anderes übrig, als sein Gesicht mit Sperma zu beschmieren, als er seinen Mund öffnete und hustete. Ich dachte, ich müsste mich übergeben. Er hustete, nachdem ich aufgehört hatte, mein Sperma in die Luft zu pumpen. Ich ging schnell nach unten und kniete mich vor ihr hin, packte sie an den Schultern und fragte sie: „Geht es dir gut?
Er hustete und würgte noch mehr, dann murmelte er: „Das war schrecklich! Ich konnte nicht atmen, ich konnte nicht passen, all das schleimige Zeug flog über mein Gesicht. Das war so schlimm!?
Ich reichte ihm meine Shorts, um den Samenerguss abzuwischen, der aus seinem Gesicht tropfte. Megan versuchte, hilfreich zu sein, und sagte: „Nächstes Mal versuchst du, es noch mehr in den Mund zu nehmen, und?“ sagte.
?Nächstes Mal? Beim nächsten Mal passiert das nicht! Nein, nächstes Mal nicht! Ich habe meine Lektion gelernt, ist einmal genug?
Er stand auf, ging ins Badezimmer, geknebelt, als er auf die Füße eilte. Bald sehen wir ihn vielleicht in der Toilette kotzen.
Marty stand auf und sagte: „Ich gehe besser nach dem armen Kerl sehen.“ Hast du gesehen, was du getan hast, Dad? Dein großes Ding hat noch mehr Ärger verursacht, nicht wahr? Sie lächelte Megan und mich an und ging dann ins Badezimmer. ?Bist du in Ordnung??
Mein Höhepunkt war nicht weltbewegend, aber er hatte einen Einfluss auf mich, also bettelte ich und legte mich ins Bett und machte ein Nickerchen. Ich schlief eine Weile und wachte auf, es war niemand in der Kabine. Ich stolperte über das Wohnzimmer und immer noch keine Spur von jemandem. Naja, dachte ich, vielleicht versuche ich mein Projekt für die Arbeit nachzuholen. Ich nahm meinen Laptop heraus und startete ihn. Es verblasste schnell, aber ich konnte nicht in den Denkprozess einsteigen, also loggte ich mich aus und entfernte es.
Ich ging zum See hinunter und dachte über das Dock nach. Als ich niemanden sah, ging ich zurück zum Stand und setzte mich auf einen Schaukelstuhl, dann stand ich auf, um etwas zu trinken, einen netten JD mit Eis. Ich trank diesen Drink aus und wollte gerade hineingehen und einen anderen machen, als ich hörte, dass sie um die Ecke gebogen waren. Sie lachten, drängelten und amüsierten sich. Marty ist hinter ihnen hergelaufen, ich habe die Kinder erst gesehen, als sie in Sicht kamen, und dann habe ich Marty gesehen. Er war ein besonderer Mensch, lebenslustig, abenteuerlustig und zu allem bereit, wie die letzten Tage gezeigt hatten. Es überraschte mich nicht, dass er bereit war, an all diesem „OFA“ teilzunehmen. Ding. Tatsächlich überrascht mich nichts, was er getan hat. Marty, Marty und ich haben es geliebt.
„Für wen ist die nächste Stunde, Dad?“ “, fragte Megan.
Es war Abend, nachdem wir zu Abend gegessen hatten.
?Wird es keine Demonstrationsklasse geben? Ich sagte: „Ich kacke.“
„Oh Papa, haben wir dich satt?“ fragte Megan sarkastisch.
„Was ist denn? Könnt ihr nicht mit uns jungen Hengsten mithalten?? Bobby scherzt.
?Was ist mit der Qualität, nicht der Quantität? sagte ich und lächelte Bobby an.
Er schaute nach unten und ich sagte: „Du bist ein junger Züchter, also bist du und Megan heute Abend da. Also duschen Sie beide, ziehen Sie sich an und kommen Sie zurück, und ich werde es arrangieren.
Mit diesen Anweisungen rannten beide zu den beiden Badezimmern und wir konnten die Duschen laufen hören.
?Was hat er dir getan? Ich habe Martin gefragt.
„Wirklich, haben wir bis letzte Woche gespielt? antwortete Martin. „Er hat mich noch nicht gedemütigt, nichts verbales. War es tatsächlich verbaler als bei mir? kommentierte mit einem Lächeln. „Der arme Junge tat mir leid. Wie peinlich und nicht so gut für dich, oder?
„Ich kann sagen, dass er mich gerettet hat. Ich bin wirklich froh, dass Sie eine schlechte Erfahrung gemacht haben, weil ich glaube, dass Sie es nicht noch einmal versuchen möchten. Ich hoffe es tut es immer noch nicht.
„Oh und der Anal hat nichts erlebt, eigentlich bin ich überrascht, dass er vorher seinen Finger reingesteckt hat.“
?Ich weiss. Das hat mich gerettet. Du weißt, ich liebe das. Ich dachte, vielleicht denkst du darüber nach.
?Nicht ich. Ich habe kein Wort zu ihm gesagt. Es war alles seine Idee.
„Vielleicht trauen wir ihm nicht genug zu“, Ich sagte. „Vielleicht sollten wir ihm einfach die Zügel geben und sehen, was er kann.“
„Vielleicht, aber nur für den Fall, bereiten Sie sich darauf vor, in die Anweisungen zu springen,“ warnte Marty.
Keine Sorge, das werde ich. Ich möchte sein Vertrauen aufbauen, aber es schwindet so leicht wie heute Morgen.
?Ich weiss.?
Wir entschieden uns, sie einfach spielen zu lassen und zu sehen, was sie tun. Wenn wir etwas Gefährliches oder Schädliches für die andere Partei sehen, können wir jederzeit eingreifen. Als sie etwa eine halbe Stunde später ins Wohnzimmer zurückkamen, wir duschten und uns anzogen, sagten wir ihnen, wir würden nur zusehen. Sie sahen sich an, dann ?Das? Es ist wunderschön? und sie begannen sich zu küssen und zu lieben.
Zuerst küssten sie sich im Stehen, nur um den Puls in Schwung zu bringen, schätze ich. Als ihnen etwas wärmer wurde, gingen sie weiter zum Sofa. Bobby war anfangs etwas unbeholfen, da er nicht wusste, was er tun sollte. Megan half ihr, indem sie ihre Hand dorthin legte, wo sie sie haben wollte. Aber je mehr man sich darauf einlässt, desto mehr versteht man? Als das Wasser floss, begann er selbstbewusster zu sein, was er wünschte. Bobby saß rechts und Megan saß links. Sie waren immer noch im Kussmodus, öffneten ihre Münder und erkundeten mit ihren Zungen. Bobbys Hände waren überall auf Megans Rücken und küssten sie immer aggressiver. Dann nahm sie ihre linke Hand und führte sie zu ihrem nackten Knie, das unter ihrem Minirock sichtbar war. Gegen seine Berührung begann sie, sich ein wenig nach vorne zu bewegen und ihre Beine ein wenig zu spreizen.
Bobbys linke Hand begann, sich unter dem Saum ihres Rocks nach oben zu bewegen, als ob sie ein Signal empfangen würde, und landete auf ihren inneren Schenkeln. Dies ließ ein Stöhnen aus Megans Mund entweichen, als sie ihren Mund noch mehr öffnete, abgesehen von eifrigen Zungenstößen. Er zog seine rechte Hand von ihrem Rücken und begann ihre Brust und ihren Oberkörper zu streicheln. Dann fand er die Knöpfe am Hemd. Einen nach dem anderen ließ sie die Knöpfe los, und bald berührte ihre streichelnde Hand ihre nackte Brust. Ihre Brustwarzen waren ihre Ziele, und als ihre Hand sie fand, reagierte sie auf seine Berührung mit begeistertem Stöhnen.
Ihre Hand hob den Saum ihres Rocks und blieb schließlich an ihrer Kreuzung stehen. Er atmete aus und zog sein Shirt von seinen Schultern, begann ihre nackte Brust zu küssen. Ihre Beine waren jetzt offen für seine Berührung, als sie ihren Gürtel aufschnallte und ihre Hose aufschnallte. Er stand vor ihm auf und zog hart an seiner Hose, und sie fiel zu Boden. Bevor er sie aufhalten konnte, steckte sie ihre Hände in ihr Höschen und streichelte ihren Schwanz. Sie versuchte, sich zurückzuziehen, aber ihre Hände senkten ihre Unterwäsche auf ihre Knie und ihr Schwanz sprang aus ihren Fesseln und flog direkt in ihr eifriges Gesicht.
An diesem Punkt dachte ich, es wäre besser, wenn ich einspringen würde, und ich sagte: ‚Lass ihn dich einholen, Megan. Du läufst ihm weit voraus. Etwas langsamer?
?OK,? schaffte sie zu murmeln, aber sie konnte nicht widerstehen, seinen Schwanz zu lecken, bevor sie ihren Kopf zurücklegte und sich auf den Sitz hockte und ihre Beine in seine stechenden Hände spreizte. In dieser Position sitzend, begann Bobby seine Muschi geschickt mit seiner linken Hand zu massieren. Aber jetzt war sie vor ihm, auf ihren Knien, zwischen ihren Beinen. Jetzt legte er beide Hände auf ihre nasse Muschi und es fing an, einen noch größeren Einfluss zu haben. An diesem Punkt stieg ihr Rock bis zu ihren Hüften und sie steckte beide Hände in die Beinlöcher ihres Höschens. Sie hob ihre Hüften vom Sofa, fühlte ihre fast nackte Muschi mit ihren Händen und begann, ihr klatschnasses Höschen auszuziehen. Während sie ihre Füße putzte, senkte sie ihre Hüften weiter auf das Sofa, während ihre Füße in der Luft lagen.
Er rieb ihre Fotze bis zur Klitoris und ging dann weiter bis zu ihrem Bauch, dann zu ihren Brüsten. Sie wackelte mit ihren Hüften, während sie weiter ihren Hügel durch ihre Kleidung massierte. Er stand auf und half ihr, ihre Bluse auszuziehen, dann legte er ihre Hände an ihre Brüste und entfernte die Träger von ihren Schultern. Sie senkte ihren BH bis zur Berührung ihrer Brüste und musste sie in den Mund nehmen. Während sie saugte, hakte sie den hinteren Haken aus und warf ihren BH zur Seite.
Nachdem sie für Aufmerksamkeit an ihren Brustwarzen gesaugt hatte, drückte sie sie, während sie ihren Kopf wieder auf ihren Bauch senkte. Sie stand da, unter ihrem Rock, an ihrem Bauchnabel. Er steckte seine Zunge hinein und das ließ ihn erwartungsvoll schließen. Dann senkte sie sich und bewegte ihren Kopf, bis er ein oder zwei Zoll von ihrer Fotze entfernt war. Er führte seinen Finger an seine Lippen, tat aber so, als wollte er es nicht schmecken. Er öffnete mit dem Finger die Lippen, hielt aber den Mund fern. Megan hatte diesen Lustfluss erwartet, aber er kam nicht. Sie griff zwischen ihre Beine und griff nach ihrem Kopf, um sie zu der wartenden Katze zu ziehen, aber sie bewegte sich nicht.
Schließlich mischte sich Marty ein und sagte: „Ich weiß, ich habe dir das vorher nicht beigebracht, aber jetzt musst du es fast probieren.“ Stecke deine Zunge in deine Muschi und renne zu ihrer Klitoris. Sie erinnern sich, dass eine Klitoris für ein Mädchen und ein Penis für einen Jungen dasselbe sind. Also Zunge und Lippen drauf und aussaugen?
Sie tat, was ihr gesagt wurde, und brachte Megan bald dazu, sich vor Vergnügen zu winden. Als er sich dem Orgasmus näherte, schlug ich ihm vor, auf sie zu steigen und sie zu reiten. Megan stand auf, als sie ihre Beine schwang, um die Länge des Sofas zu strecken. Sie zog ihren Rock beiseite und streckte ihm ihre schlanken Beine entgegen. Er kniete sich zwischen seine Beine und setzte sich auf seinen Bauch, griff dann nach unten, um sie zu führen, stieg ein und begann zu pumpen. Sie akzeptierte ihn eifrig und fing an, ihn zurückzupumpen. Bevor er jedoch bereit war, rief er, dass er kommen und die Katze schlagen würde, die seine Schriftrolle haben wollte. Er konnte es nur akzeptieren und das Beste daraus machen. Als sie vom Orgasmus herunterkam, lobte sie ihre Leistung und sagte, wie befriedigend es für sie sei. Wenn die Geschichte urteilen soll, war es die erste von vielen Lügen, die noch kommen werden.
Nach ein paar Augenblicken saß Megan ruhig da und dachte über ihre Auseinandersetzungen mit Oma davor nach. Dann schwieg er; „Ich denke, es ist Oma und ich bin dran.“
„Oh Megan, nein, ich will das nicht noch einmal machen! Nicht möglich!? rief Marty und schüttelte nachdrücklich den Kopf. „Nein, Megan, nicht schon wieder?“
„Aber Oma?“ Megan unterbrach: „Warum nicht?“ Daddy hat Bobby gemacht, dann hat Bobby Daddy gemacht, dann hat Bobby mich gemacht und ich habe Bobby gemacht und du hast Daddy gemacht, ist uns das nicht klar? Ich dachte, wir experimentieren mit allen. Nun, bis jetzt sind es nur du und ich, nicht nur wir beide. Glaubst du nicht, dass es nur fair ist?
„Megan! Ich sagte nein!?
?Aber Grammatik?
Megan?? Ich sagte: ‚Oma hat nein gesagt und das musst du respektieren.‘
„Aber Papa?“ „Ich möchte meine Oma auswärts essen und sie mich essen lassen“, begann Megan. Ich will sie schmecken, will sie mich auch schmecken?
„Du willst das machen, du willst das machen. Und was will Oma? Er sagte, er wollte es nicht, ist das der Grund?
Megan fühlte sich zurückgewiesen, brach in Tränen aus und rannte mit Tränen in den Augen in ihr Schlafzimmer.
Ich folgte ihm einen Moment lang mit meinen Augen, dann wandten sie sich Marty zu. Das Ganze wurde in völligem Entsetzen geschrieben, bei dem Gedanken, Megans Fortschritte abzulehnen, in dem Wissen, dass sie gerne ja sagen würde, und entsetzt über die unangenehme Situation, die durch sie entstanden war.
?Alles klang so gut, ?Unsere Familienbeziehung?, oder?Nur eine große, glückliche Familie? Jetzt haben wir die andere Seite der Medaille, richtig? Ich fragte.
?Oh George, du verstehst nicht!?
?Ich verstehe nicht? Willst du mich verarschen? Den Schwanz meines Enkels zu lutschen, sein ganzes Sperma vor Gott und allen in meine Kehle zu schlucken und es dabei zu genießen? Du siehst Bobby wortlos an, wie er da sitzt, und alles, was du sagen kannst, ist: Ich verstehe nicht. Ich denke, du musst deine Gedanken überdenken, Schatz, denn ich kaufe es dir nicht ab.
Bevor sie antworten konnte, unterbrach Bobby: „Oma, ich weiß nicht, was hier los ist, aber soweit ich weiß, möchte ich den Rekord klarstellen, ich mochte es, als Daddy meinen Schwanz lutschte, aber als ich Daddy lutschte , nun ja, es tut mir leid Dad, aber das war schrecklich?
Marty sah Bobby ausdruckslos an und dann verständnissuchend zu mir, dann wieder ins All. Er warf seinen Kopf zurück und stieß das größte Lachen aus, das ich je von ihm gehört habe. Ich konnte nicht anders und trat in diesem Moment bei. Bobby sah überrascht aus, merkte dann aber, dass sich die Spannung irgendwie aufgelöst hatte, und gesellte sich lachend zu uns, ohne wirklich zu wissen, was er sagte.
Nachdem wir unsere Haltung ein wenig korrigiert haben, ?Nun, was wirst du bezüglich Megans Bitte unternehmen? Ich fragte.
„Ich weiß nicht, aber ich sollte etwas tun?“
?Vor allen??
?Vor allen?
Mit einem erschrockenen Seufzer rief er; „Megan, kommst du zurück Schatz, Oma? Es tut uns leid. Können wir alle darüber reden, Megan?
Ein paar Augenblicke später öffnete sich Megans Schlafzimmertür langsam und Megan erschien am oberen Ende der Treppe, ihre Augen füllten sich mit Tränen. Sie trug ein Nachthemd, um ihre Nacktheit zu verbergen, aber ?Worüber willst du reden??
„Komm einfach runter Schatz, es tut mir so leid, dich so zurückzuweisen. Wirst du deinem Sturkopf verzeihen? Oma??
„Du bist nicht alt, aber du kannst stur sein? Er sagte, er fing an, die Treppe hinunterzugehen.
„Ich weiß und das tut mir leid.“
Er saß allein auf dem Stuhl, als er sich uns näherte; Man konnte seine roten Augen und gealterten Wangen sehen. Marty hatte ihm wirklich wehgetan und jetzt musste er es wiedergutmachen.
? Megan? Marty begann: »Es tut mir so leid, Ihr Angebot plötzlich so spontan und endgültig abzulehnen. Es war dir gegenüber nicht fair, dass ich so unsensibel war. Dann nahm sie sich einen Moment Zeit, um über ihre Gedanken nachzudenken, und fuhr fort: „Die Wahrheit ist, dass der Gedanke, dass ich so mit dir bin, mich wirklich sehr angemacht hat. Weißt du, ich mache mir keine Sorgen darüber, dass du Sex mit einer anderen Frau hast, aber ich mache mir Sorgen um mich.
Dieses Geständnis traf mich unvorbereitet und mein Mund stand offen.
„George, ich liebe dich mehr als das Leben selbst, aber manchmal träume ich davon, mit einer anderen Frau zusammen zu sein, und das macht mich an. Ich weiß, ich sollte es nicht tun, ich bin eine glücklich verheiratete Frau mit Kindern und einem liebevollen Ehemann, aber Gott helfe mir, ich habe diese Träume davon, Dinge mit anderen Frauen zu tun, und es macht mir Angst. Dann bat mich mein eigener Enkel, Sex mit ihm zu haben, also flippte ich aus. Ich wollte mich nicht mit dir anlegen, Schatz, aber ich geriet in Panik. kannst du mir vergeben
Nachdem Megan einen Moment über diese Offenbarung nachgedacht hatte, sagte sie: „Gee Gramma, du kannst diese Fantasien mit mir ausleben.“ Ich wäre gerne die andere Frau in deinen Träumen.
Mein Mund fiel wieder auf. Ich konnte nicht glauben, was meine Ohren hörten. Viele Jahre lang gab meine Frau zu, dass sie Fantasien hatte, mit anderen Frauen zusammen zu sein, und meine Enkelin schlug vor, dass sie diese Fantasien ausleben sollte. Ich sah Bobby an und sein Kiefer war ebenfalls offen, und als er mich ansah, schluckte er und fing an zu erröten.
Marty dachte an seine Antwort und sagte langsam: „Megan, liebe Megan?“ Es war alles, was er sammeln konnte. Dann stand er von seinem Platz auf dem Sofa auf und ging zu Megans Stuhl. Er kniete sich vor ihn und nahm beide Hände des kleinen Mädchens in seine eigenen. „Das war das süßeste, was ich je gehört habe. Würdest du mir die Ehre erweisen, mit mir zu schlafen?
„Oh Oma, das würde mir mehr als alles andere gefallen.“
Megan beugte sich vor und antwortete mit einem leidenschaftlichen Kuss auf Martys Lippen. Marty erwiderte den Kuss und öffnete im Gegenzug seinen Mund ein wenig. Megans Zunge wanderte in und um Martys geöffnete Lippen herum und war von ihnen umgeben. Sie öffneten ihre Münder weit, um diese leidenschaftliche Show der Lust zu beginnen, die Bobby und ich genießen konnten. Es sollte nichts zwischen den beiden sein, aber es verwandelte sich schnell in die heißeste Darstellung weiblicher Sinnlichkeit, die man sich vorstellen kann. Megans Hände begannen um den Rücken meiner Frau zu streichen und sie tiefer in ihren Mund zu ziehen. Seine Lippen waren weit geöffnet und seine Zunge erforschte die Tiefen von Martys eifrigem Mund. Marty rieb ihre Brust an Megans kleiner Brust und küsste leidenschaftlich ihren wartenden Abgrund. Mit Megans Händen auf dem Rücken machten sie sich auf den Weg zur Spitze von Martys. Marty hielt den Atem an, als Megans kleine Hände ihre Brüste durch ihre Kleidung griffen und ihren Mund von Megans trennten. Megan drückte sanft und begann, ihre Brüste mit beiden Händen zu streicheln. Martys Kopf glitt zurück und er stieß ein leises Stöhnen aus.
„Oh, das fühlt sich gut an, oder?“ sagte Marty und ermutigte Megan. Marty ließ seine Arme über Megans Rücken gleiten, und sie entspannten sich neben ihm. Er genoss die Massage, die er von dem jungen Mädchen erhielt, und Megans Griff verstärkte sich jedes Mal, wenn er ihre Brüste streichelte. Martys Atem wurde tiefer und aufgeregter, als er damit fortfuhr, die Brüste meiner Frau zu kneten. Marty seufzte erwartungsvoll, als Megan vor ihm aufstand und ihren Rock über ihre Brüste zog. Marty zog ihr das Oberteil über den Kopf und warf sie zu Boden, während Megan ihre Hände erneut auf ihre mit BHs bedeckten Brüste legte. Diesmal rieb Megan ihre Brüste von der Außenseite ihres BHs aus und glitt dann mit ihren Fingern an der Vorderseite hinunter und in das nackte Fleisch. Marty stieß einen Schrei aus, als er die Erregung seiner Enkelin spürte, die mit ihren nackten Brüsten spielte.
Megans Finger umkreisten ihre Brustwarzen. Dann schlossen sich seine vollen Hände um Martys Brüste. Ein weiteres Schluchzen entkam Martys Mund. Er liebte Megans Berührung und wollte mehr. Megan legte ihren Finger auf Martys BH-Träger und ließ sie sanft über ihre Schultern gleiten, dann faltete sie die Brille über ihre Brüste und enthüllte sie der Welt. Sie passte ihre Hände an, um ihre erigierten Brustwarzen noch einmal zu kneifen, und zuerst trennte sie sie sanft vom Fleisch. Das entlockte Marty ein weiteres Stöhnen. Wieder kniff und zog sie an ihren harten Nippeln, bis sie aufrecht und fest standen.
Dann, als Megan sich vorbeugte und Martys BH öffnete, erwachten die Arme meiner Frau zum Leben und begannen sich unter Megans Nachthemd zu bewegen. Ihre Hände fuhren über die Rückseiten von Megans Beinen und sammelten sich in ihren winzigen Pobacken. Megan war an der Reihe, ein wenig zu stöhnen. Er weitete seine Haltung ein wenig mehr und erlaubte Marty, das hintere Ende seiner Finger zu untersuchen und zu massieren. Martys BH lag neben ihm auf dem Boden, als seine Hände sich um Megans harten Hintern legten. Megan spürte, wie ihre Hände sanft die Leiste meiner Frau anstupsten, als ihre Hände sich wieder zu Martys Brüsten bewegten. Dies führte dazu, dass Martys Griff um ihre Brüste stärker wurde und Marty reagierte, indem er sie fest an ihre empfindliche kleine Leistengegend drückte. Dieser Aufstieg ging weiter, bis Marty seine Aufmerksamkeit auf die Vorderseite von Megans Beinen richtete. „Oh Oma, das fühlt sich so gut an. Ich liebe es, wie du mich erregst? flüsterte Megan meiner Frau leise zu.
„Ich errege dich auch gerne. Und du machst einen ziemlich guten Job mit meinen Brüsten.
„Nun, steh auf und lass mich deine Shorts ausziehen.“ Megan bestellt.
Marty löste langsam seine Hände von Megans Hüften und stand vor ihrer Enkelin auf. Megan setzte sich wieder und ihre Hände wanderten zu ihren Brüsten, dann zum Hosenbund von Martys Shorts. Megan öffnete langsam den Reißverschluss und knöpfte ihn auf, legte ihre Hände auf Martys Hintern und zog ihre Shorts bis zu ihren Hüften hoch und ließ sie auf den Boden fallen. Marty stand nur da in einem rosa Bikini, ihre Nippel waren hart wie Kieselsteine ​​und ein Fleck im Schritt.
Megans Hände begannen, die Höschenlinie zwischen Martys Beinen nachzuzeichnen. Marty schauderte und passte die Breite seiner Haltung an, um Megans Nachforschungen zu fördern. Mit dieser Ermutigung begann Megan, Martys Fotze nach oben zu folgen und verfolgte dann ihren Finger den Schlitz hinunter zu ihrem unteren Loch. Marty stöhnte, und das Zucken seiner Hüften veranlasste Megan, die Bewegungen immer wieder zu wiederholen. Dann legte Megan ihre Daumen auf den Bund ihres Bikinis, ließ sie langsam über ihre Hüften gleiten, zog sie aus ihrer nassen Fotze und ließ sie auf den Boden fallen.
Das leuchtende Bild von Marty; Ihre haarigen Fotzenlippen schickten uns alle in ein höheres Bewusstsein. Der Duft, der von seiner feuchten Leiste ausging, ließ meine Wirbelsäule erschauern. Es muss Megan auf die gleiche Weise beeindruckt haben, als sie sofort anfing, Martys Schamlippen zu untersuchen und zu teilen, und sein Finger direkt zu ihrer Klitoris wanderte. Marty zuckte unkontrolliert zusammen, als Megan wiederholt ihren heißen Punkt traf.
?Breiter? Megan bestellt. „Nun bewege dich ein wenig vorwärts.“ Megan senkte ihren Kopf in den Busch vor ihr und stieß ihre Zunge in ihre Spalte, bewegte sich um die Klitoris auf und ab, was Marty dazu brachte, zu zucken und laut zu stöhnen, als er seinen Kopf zurückschüttelte.
„Oh mein Gott, Megan. Weißt du nicht, was du mir angetan hast? sagte. Ich fragte mich, ob Megan genau wusste, was sie meiner Frau antat, und ob sie jede Minute davon genoss. Dann setzte sich Megan zwischen Martys Beine auf den Boden und legte ihre Hände auf ihre Leistengegend. Sie untersuchte es mit ihren Daumen, durchbohrte Martys Loch mit ihrer anderen Hand und tauchte ihren harten Finger tief in das wartende, heiße Loch.
„Oh ja, Megan, steck deinen Finger in meine Fotze. Oh tiefer, ja, es fühlt sich so gut an
Megan steckte einen weiteren Finger hinein, dann einen dritten, dann einen vierten. Marty war vor Verlangen verzückt, als er sich niederkauerte, um Megans abstoßenden Fingern zu begegnen. Dann legte Megan ihren Daumen unter alle vier Finger und steckte ihre Hand in Martys Arschloch. Marty stieß einen Schrei der Ekstase oder des Schmerzes aus, ich weiß nicht was, aber Megan brach in orgastische Glückseligkeit aus, als sie ihn wie verrückt schlug und Flüssigkeiten aus seiner Fotze erbrach. Sie schrie weiter und drehte ihre Hüften mit Megans Faust auf und ab, und dann zog sie ihn scharf aus ihrer Fotze und zog Megan zwischen ihren Beinen in eine stehende Position vor ihr. Mit einer Bewegung schnappte sie sich Megans Nachthemd und riss es meiner armen kleinen Enkelin buchstäblich vom Leib.
Marty fiel zwischen Megans Beinen zu Boden, packte sie grob an den Hüften und zog sie an ihr Gesicht. Megan legte sich mit weit geöffneten Hüften auf Martys Gesicht und starrte Martys Fotze an. Marty zwang Megans Kopf zwischen ihre Beine, als sie ihre Knie anhob und ihre Beine um Megans Schultern schlang. Sofort tauchte er sein Gesicht in Megans heiße kleine Katze. Megan rang nach Luft, als Marty sie mit ihren Beinen erwürgte und ihr Gesicht an ihren Bauch drückte. Marty merkte vor Aufregung nicht, dass Megan gerade knapp unter ihren Bauch gegriffen hatte. Wenn Marty Megans Fotze lecken wollte, konnte Megan Marty nicht lecken. Als Megan dieses Dilemma erkannte, begann sie erneut, ihre Hand in Martys Muschi zu stecken. Marty stöhnte und als er seine Zunge in den Kitzler meiner Enkelin trieb, fistete sie weiter sein klaffendes nasses Loch. Beide Mädchen waren außer sich vor Aufregung.
Dann zog Megan ihre Faust aus Martys Loch, zielte auf seinen Arsch und führte langsam einen, zwei und vier Finger in Martys Arsch ein. Marty stieß einen weiteren Schrei aus und begann, sich auf und ab zu bewegen, während Megan ihn geschickt antrieb. Dann legte sie ihre Füße auf Megans Rücken und entblößte Megans enges Arschloch mit ihrer Faust. Er stieß ein tiefes Knurren aus seiner Kehle aus und steckte dann seinen Daumen in Megans Arsch. Megan stieß einen Schrei aus und stürzte sich auf die Martys, jeder steckte seine Finger in den Hintern des anderen und schrie laut als Reaktion auf den Reiz. An diesem Punkt hatte Marty aufgehört, an Megans Klitoris zu saugen und steckte ihren Finger in ihren Arsch.
Als Bobby diese Show voller Staunen sah, konnte er es nicht mehr ertragen. Er berührte Megans Schulter und rollte sie herum. Dann stieß er seinen pochenden Schwanz in Megans ejakuliertes Loch und packte Martys Knöchel, stieß seinen Arsch für alles, was ihm lieb war. Megan lag auf dem Rücken und sah verwirrt aus, dann fing sie meinen Blick auf und lächelte. Er lud mich mit einem Blick ein, mich ihm anzuschließen, also packte ich sofort sein Gesicht und mein steinharter Schwanz klammerte sich an sein Kinn. Er passte es an seinen Mund an und nahm es bis zum Griff. Ich kam fast sofort an. Bevor ich es wusste, wanderte sein Finger zu meinem Anus, umkreiste ihn ein- oder zweimal und rieb ihn dann nach Hause. Es trat ungefähr ohne Schmierung ein und trat dann aus. Ich wartete eine Sekunde darauf, dass er es zwischen seine Beine legte, machte seine ganze Hand nass, dann fand ich wieder meinen Anus und hob zwei Finger so hoch wie ich konnte. Ich war erschüttert von dem Gefühl, dass mein Arschloch ausgehöhlt wurde, aber ich fing an, es zu genießen und wollte mehr.
Mein Mund ging zu der Katze, die auf ihn und sein Loch wartete. Ihre Nässe zu schmecken brachte mich näher an den Rand, als meine Zunge ihren geschwollenen Kitzler fand. Sie grub ihre Fersen in den Boden und hob ihre Hüften vom Boden, um meinen eifrigen Mund zu treffen, während sie mein Arschloch mit ihren Fingern anstupste. Dann waren es drei Finger und ich wurde verrückt. Ich fand seinen Anus und er war gut geschmiert. Ich schob drei meiner eigenen Finger in ihren Arsch, als sie mit ihrem Mund voll Schwanz schrie. Ich verlor den Eindämmungskampf und ich wusste, dass ich ejakulieren musste.
Es fing tief unten damit an, dass sich meine Eier zusammenzogen. Ich wusste, dass es nah war, und ich knurrte und stöhnte und machte ein ohrenbetäubendes, tierisches Geräusch, das aus der Tiefe kam. Dann schob ich hektisch meinen Schwanz in ihren Hals und steckte meine Hand so weit wie ich erreichen konnte in ihren Arsch. Ich machte diese Bewegungen immer und immer wieder, während die Schriftrollen Megans Hals hinunter glitten. Sie schwang ihre Hüften in der Luft, als ich meine Zähne in ihre Klitoris bohrte. Er begann sich zu krampfen und schrie tief in seiner Kehle. Dann rieb er meinen Arsch wie eine verrückte Frau. Als sie weiter schluchzte, lief ihr Wasser aus ihrer Katze. Dann spannten wir uns beide kurz an und fielen dann zu Boden.
Das war das Letzte, woran ich mich erinnere, bis ich eine Stunde später aufwachte. Ich habe Megan losgeworden, aber mein Bein war immer noch in ihrem Bauch. Mein schlaffer Schwanz lag neben seinem Mund und seine Hand war immer noch auf meinem Arsch. Er war in einem tiefen Schlaf, aber meine Finger waren immer noch in seinem Arsch. Ich nahm sie langsam heraus, aber er wachte auf, sah mich an, lächelte und schlief wieder ein. Ich drehte mich um, nahm ihren müden Körper in meine Arme und schlief wieder ein.
Nach einer Weile wachte ich früh am Morgen auf. Marty und Bobby waren nicht mehr bei uns die Treppe hinunter. Eigentlich wusste ich nicht genau, wo sie verbrannt wurden. Aber angenommen, sie gingen in Martys Schlafzimmer, hob ich Megan vorsichtig hoch und trug sie die Treppe hinauf in ihr Zimmer, legte sie aufs Bett, krabbelte neben sie und schlief wieder ein.
Als ich morgens aufwachte, drückte er mir einen leichten Kuss auf die Lippen. Sie war meine wunderschöne Megan, die mir in die Augen lächelte, als ich sie öffnete. Was für ein wunderbarer Anblick war das, meine liebevolle Enkelin, als sie mit ihren lächelnden Augen sehnsüchtig in mein verschlafenes Gesicht blickte, mich sanft auf die Lippen küsste, sagte sie leise, fast flüsternd: „Guten Morgen Papa?
?Guten Morgen,? sagte ich und platzierte einen kleinen Kuss auf seiner Nase. ?Du bist schon lange wach?? Ich fragte.
?Ein wenig,? antwortete. „Ich sehe dich gern an, wenn du aufwachst. Du siehst sehr zufrieden aus.
„Du gefällst mir?“ Ich sagte. „Selbst zu wissen, dass du an meiner Seite sein wirst, wenn ich meine Augen öffne, macht mich glücklich.“
Er umarmte mich und legte seinen Arm um meine Schulter, und dann warf er ein Bein über mich. Ich legte meine Hand auf seinen Rücken und streichelte ihn leicht. Wir blieben so, was uns wie Stunden vorkam, und liebten einfach die Nähe des anderen. Am Ende musste ich so dringend pinkeln, dass ich um Erlaubnis bat, auf den Balkon ging und auf die Toilette ging. Als ich in die Küche und den Wohnbereich schaute, konnte ich niemanden sehen. Entweder sie sind draußen oder sie sind noch nicht aufgestanden. Ich sah auf meine Uhr, 11:30, fast Mittag! Heute mussten wir uns für die Abreise fertig machen. Gott, wo ist die Zeit geblieben?
Ich fand die Schaukelstühle auf der Veranda. Sie saßen nur da, wiegten sich und sahen sich in die Augen. Ich wusste, wie sie sich fühlten. Ich könnte stundenlang dasitzen und Megan in die Augen starren. Aber jetzt war nicht die Zeit, über eine Liebe zu trauern. Leider war es Zeit zu packen und nach Hause zu gehen. Es war ein unglaublich schöner Urlaub, der uns immer in Erinnerung bleiben wird. Aber jetzt mussten wir anrufen und in unsere reale Welt zurückkehren. Dieses Bewusstsein machte alle ein wenig traurig.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 25, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.