Schule fÜr mÄdchen: kapitel drei

0 Aufrufe
0%

PROLGUE von Teil 1 und 2: Quincy Davis steckt seit dem Tod ihres Vaters in großen Schwierigkeiten, und um es kurz zu machen, ihre Mutter, Joan Davis, hat beschlossen, ihre Tochter auf die Northtern States Wayward School zu schicken.

Mädchen!!!

Der Schulleiter, ein Harriett Taggert, brachte Joan und ihre Tochter in ein Hinterzimmer, wo Quincy an den Untersuchungstisch eines Arztes gebunden war;

hier hat Harriett Taggert einen Miniatur-Vibrator mit Fernbedienung in ihre Fotze geschoben!

Aber das ist nur die halbe Miete, denn Harriett Taggert hat den armen Mädchen dann einen goldenen Klitorisring auf die Klitoris gesteckt und zu seinem Entsetzen dauerhaft festgelötet!!!

Der Ring enthielt auch einen Mikrochip, der von einer anderen Fernbedienung aktiviert werden konnte, was fast augenblicklich zu bösartigen Orgasmen führte!!!

Zu guter Letzt war das letzte Gerät, zu dem Harriett Taggert Quincy zwang, einen Keuschheitsgürtel zu tragen, der sich an den Genitalien festhält und sexuelle Befriedigung unmöglich macht, es sei denn, der Gürtel wird entfernt oder der Vibrations- oder Klitorisring aktiviert!!!

Unsere Geschichte beginnt, als Quincy und ihre neue Mitbewohnerin Allison am Montagmorgen ihren ersten Semesterkurs besuchen … „Guten Morgen Mädels“, Mz

.

Dixon sagte zu seinem Klassenzimmer voller nackter achtzehnjähriger Unwiederbringlicher: „Und wie war dein Wochenende, ich hoffe, es war zufriedenstellend, ah, ich sehe, es ist heute jemand neu hier, könntest du bitte aufstehen und uns deinen Namen sagen! ?!

Quincy sah sich um, um sich zu vergewissern, dass die Lehrerin über sie sprach, und ihre Vagina zuckte mit dem Summen der kleinen Vibration, die tief in ihrer Fotze vergraben war, was sie dazu brachte, natürlich laut zu stöhnen.

Wellen der Lust gingen durch ihren Schritt!!!

„Ich sagte, steh auf und stell dich vor“, sagte Mz.

Dixon sagte rundheraus: „Ich will dich nicht noch einmal fragen müssen!!!“

genannt.

Jetzt zitterten ihre Beine von dem schnellen Angriff auf ihre Katze, Quincy stand auf und sagte nach kurzem Zögern ihren Namen und woher sie kam!!!

„Das ist besser“, fügte sein Lehrer hinzu, nachdem Quincy Platz genommen hatte, „aber wie wir es normalerweise mit neuen Schülern tun, haben wir eine kleine Einweihung, also Quincy, würdest du bitte nach vorne kommen?

und setz dich auf diesen Stuhl!!!“

Quincy wusste, dass eine Weigerung ihrer Vagina noch mehr Schock bereiten würde, und setzte sich hastig auf den Stuhl, während sie erwartungsvoll auf Mz wartete.

Dixons andere Anweisungen!!!

Wow, du bist ein hübsches Mädchen“, kommentierte Mona Dixon sanft, „kannst du uns bitte deine Brustgröße mitteilen, sie sieht fast perfekt aus!!!“ Quincy sah auf ihre riesige Brust, wand sich vor Anspannung und flüsterte: „Das sind sie .“

Lady aus 34C!!!“ „Macht es dir Spaß, sie zu lutschen“, fuhr sie fort!?! „Nun, äh, natürlich,“ antwortete Quincy schnell, „wer würde das nicht!?!“ „Eh.

„Du hast mich“, erwiderte Mona sanft, „jetzt antworte mir, lutschst du genauso gern wie an deinen eigenen Brüsten!?!“

Jetzt kamen sie endlich zu Messingschriften und zurückhaltenden Tönen.

Quincy antwortete: „Ich habe noch nie jemandes Brüste gelutscht, aber man weiß nie, es könnte mir gefallen!!!“

Während die Klasse zuschaute, öffnete Mona Dixon den Reißverschluss ihrer Bluse und knöpfte den vorderen Haken auf.

tief ausgeschnittenen BH und schüttelte ein wenig ihre Schultern, sodass ihre großen Brüste frei vor ihr schwappen konnten!!!

mz.

Dixon ging zu Quincy hinüber und sagte mit heiserer Stimme leise: „Schau dir nur meine Brustwarzen an, sie sind hart und bereit zum Saugen, also sei ein braves kleines Mädchen und lutsche Monas Brustwarzen für sie!“

genannt.

Es gab nichts, was sie tun konnte, um es zu vermeiden, und da es keinen anderen Ausweg gab, begann Quincy vorsichtig, Mona Dixons heiße Brust zu lecken und zu saugen, und überraschenderweise fand sie es sogar ziemlich angenehm!!!

„Mmmmmmmmm“, seufzte Mona Dixon, „sie hat eine sehr talentierte Sprache, Klasse, und um meine Dankbarkeit zu zeigen, werde ich euch alle einen schönen harten Orgasmus mit mir haben lassen!!!“

Quincy war zu beschäftigt damit, an Monas Brüsten zu saugen, um zu merken, was los war, aber plötzlich, als ihr kleiner Hummer mit allen anderen im Raum zur Arbeit ging, begann die ganze Klasse zu seufzen und zu stöhnen, und massive Orgasmen begannen sich tief in ihr zu häufen brennende Fotzen.

!!!

Normalerweise wäre die Ejakulation ein Kinderspiel, aber da keines der Mädchen ihre Jungs wegen ihrer Keuschheitsgürtel berühren konnte, verließen sie sich allein auf Klitorisringe und Vibrationen, um sie herauszuholen, und Mz.

Dixon hatte ihnen Orgasmen versprochen, die Stimmung der kleinen Vibrationen war noch zu niedrig, um einen leichten Höhepunkt zu ermöglichen!!!

Das Seufzen und Stöhnen sind die Stimmen der Mädchen, die schnell zu Stöhnen und Mona Dixon betteln, um das Wasser aufzudrehen, aber bisher hat sie absolut keine Neigung, ihnen zu geben, was sie wollen, tatsächlich schien sie es zu genießen, ihnen zuzusehen, wie sie sich unbehaglich winden.

die zerklüftete Kante einer Zinne!!!

Quincys eigene Muschi brannte wie die anderen, aber da Mona gerade dabei war, an Dixons großen Titten zu saugen, war sie sich sicher, dass sie es wahrscheinlich irgendwie schaffen würde, wenn sie genug Zeit hatte, aber sie musste es zugeben.

Hätte die Alte ihnen etwas mehr Saft gegeben, hätten alle in Eimer geleert!!!

Es war wahrscheinlich die Magie des süßen Rotschopfs in der ersten Reihe, denn er war fast hysterisch, weil er so nah am Höhepunkt war und ihn nicht vollständig erreichen konnte!!!

In einem Anfall von Zuneigung, etwas ziemlich Seltenes da draußen, erzeugte Mona Dixon mit einem Knopfdruck sofort mindestens zwanzig Orgasmen bei jeder einzelnen Katze im Raum, einschließlich ihrer eigenen Katze, wie alle Lehrer.

Von Harriett Taggert gebeten, wie andere Mädchen einen Vibrator in ihre Muschi zu stecken!!!

Quincys eigener Orgasmus war ein schöner harter Orgasmus und Mona Dixons große Nippel zu haben, machte sie noch erregender als sonst, also fragte sie sich ernsthaft, ob sie bi war, nachdem es vorbei war!!!

Später am Abend, als Quincy nach dem Erlöschen der Lichter in ihrer Koje über die Ereignisse der letzten Tage nachdachte, sagte Allison von der anderen Seite des Raums leise: „Ich habe heute Abend mit meiner Mutter telefoniert und nur mit ihr gesprochen Sag etwas.

sie sind zu Hause anders, das wird nicht reichen!!!“

„Was ist das“, fragte Quincy sanft, „der Ring, den die alte Dame Taggert an der Klitoris deiner Mutter angebracht hat!?!“

„Uh huh“, flüsterte Allison, „sie sagte, ihr Vater habe sie mindestens zehnmal am Tag zum Ejakulieren gebracht und sie könne nichts dagegen tun!!!“

Quincy sagte: „War dein Vater immer hart zu ihm?“

Sie fragte!?!

„Nein, sie war immer nett zu ihm“, erwiderte Allison, „aber seit sie gesehen hat, wie leicht wir durch unsere Vagina manipuliert werden können, ist sie davon besessen und es macht meine Mutter verrückt, sogar letzte Nacht.

Sie waren in einem netten Restaurant und sein Vater machte ihn so an, dass er, als er den Höhepunkt erreichte, völlig durcheinander war, es war ihm so peinlich!!!“

Beide Mädchen schwiegen einen Moment lang, also fragte Quincy leise: „H-hat jemand anderes sie geschwängert, weißt du, wie eine Fremde?!“ Jetzt hörte Quincy Allison leise vor sich hin schluchzen.

Bienenseide auf der Koje des armen Mädchens und das Muschelschockmädchen, das schnell unter die Decke schlüpfte und sich tröstete!!!

„Tut mir leid“, flüsterte sie Allison ins Ohr, „ich wollte deine Augen nicht abwenden, es tut mir wirklich leid!!!“

Nachdem Allison ihre Fassung wiedererlangt hatte, drückte sie ihre festen Brüste an Quincys Brust, und nachdem sich die Brust zu ihrer Brustwarze bewegt hatte, antwortete sie sanft: „Um Ihre Frage zu beantworten, ja, sie hat ein paar Männern und einer anderen Frau geblasen und

Sie sagte, egal wie sehr sie es versuchte, sie konnte nicht anders, als sie diesen blöden Klitorisring aktivierte!!!“

Quincy sagte: „Und dein Vater lässt ihn an seinem Penis lutschen?“

Sie fragte?!?

„Oh ja, er lässt sie ihn mindestens ein paar Mal am Tag ganz nach oben saugen“, antwortete Allison, „eigentlich kam er neulich zu der Frau und ließ sie direkt in ihrem Büro lutschen, was alles ruinierte.

Sperma auf ihr Gesicht und sie wie eine Hure, die schreit und nach mehr bettelt!!!“

Quincy fragte: „Will sie ihn verlassen?“

fragte er: „Das klingt also wirklich unhöflich!?!“

„Sie hat darüber nachgedacht“, antwortete Allison schnell, „aber sie musste zugeben, dass es eigentlich ziemlich erfrischend ist, eine Sexsklavin zu sein, und während mein Vater sich manchmal wie ein Idiot aufführen kann, sind es meistens nur er und sie, die wie Gangbanger ejakulieren .

zusammen!!!“

Quincy küsste ihre neue Mitbewohnerin sanft auf die Lippen und drückte ihre jungen Brüste sanft aneinander, sie fielen beide in einen tiefen und erholsamen Schlaf!!!

ENDE

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.