Oberpräfekt

0 Aufrufe
0%

Prolog – Fräulein Kätzchen

Das Einzige, was meinen 18-jährigen Körper am glücklichsten macht, ist der Orgasmus.

Ich liebe es, meine kleine Muschi glatt mit Schaum und einem scharfen Rasiermesser zu rasieren und dann meine inneren rosa Schamlippen über den ganzen Hügel zu befeuchten, damit sie sich so weich anfühlen.

Wenn Sie Ihre Finger über Ihren Bauch in Richtung und über Ihre Vagina gleiten lassen, fühlt es sich an wie Seide.

Ich habe so ein Vergnügen an meiner eigenen Muschi, denn wenn man ab 11 Jahren in einem Fraueninternat lernt, muss man lernen, wie man Spaß hat.

Du musst einen Weg finden, dich zu amüsieren, nur um den sexuellen Frust in der Schule zu überstehen, weil wir Mädchen selten Zugang zu Jungs haben.

Als unsere Hormone während unserer gesamten Jugend wüteten, wurden männliche Lehrer oft zu Objekten der Begierde.

Mein Wohnheim und ich hatten oft lange Diskussionen über diese Lehrer.

Da wir die meisten Nächte im gemeinsamen Schlafsaal im Bett lagen, diskutierten wir kurz vor dem Einschlafen, welcher Lehrer den größten Schwanz hatte.

Hatte Mr. Davies, unser Sportlehrer, einen so dicken und so langen Schwanz, wie er unter seine Sportklamotten schaute.

Hatte der große, magere Kunstlehrer einen langen, dünnen Bleistiftpenis, wie seine pralle Hose andeuten würde?

Wie sah Mr. Jones, unser Direktor, unter einem Anzug aus?

Ich stelle mir auch oft vor, wie sich Lehrerinnen ausziehen und mich fragen, ob sie große oder kleine Brustwarzen unter ihren BHs verhärten, ob sie ihre Muschi rasieren wie ich oder ob sie einen schönen runden Flaum haben, der die Lücke verdeckt.

Als wir dalagen und uns so schmutzig unterhielten, war mir klar, dass alle im Wohnheim anfangen würden, aufgeregt zu werden, sich gegenseitig anzumachen, wenn wir uns über solche sexuellen Dinge unterhielten.

Im Schatten der Nacht habe ich manchmal bemerkt, dass sich ein oder zwei Mädchen bewegten, während sie mit ihren Fotzen spielten.

Als Oberpräfekt leitete ich das Verhalten meiner Freunde, aber diese Situation ließ mich immer ratlos zurück.

Ich überlegte, ob ich es ihnen gegenüber erwähnen sollte.

Sie sollten schlafen, und stattdessen konnten die anderen Mädchen ihr gedämpftes, außer Atem hören, was uns wach hielt.

Es hält mich wach.

Ich wäre so ein Heuchler, wenn ich Mädchen dafür tadeln würde, weil ich immer log, auf ihre Bewegungen lauschte und hektisch meine eigene geschwollene Klitoris rieb.

Mit jedem Geräusch, das ich von anderen Mädchen hörte, kam ich dem Orgasmus näher.

Ich frage mich, ob sie jemals mein leises Stöhnen in mein Kissen gehört haben, als ich dachte, sie würden zur gleichen Zeit wie ich im selben Raum wie ich masturbieren.

Während der ganzen Schule, vom elften Lebensjahr bis jetzt, im Alter von achtzehn Jahren, lebten wir mit denselben Schülern aus dem Wohnheim zusammen.

Als wir aufwuchsen und uns entwickelten, lernten wir uns wirklich immer besser kennen.

Wir verbrachten viele lange Nächte damit, über unsere sich entwickelnden Brüste, BH-Größen, das Verlieben in Jungen und unsere sexuellen Wünsche zu diskutieren.

Ich wusste zum Beispiel, dass Angela gerne Unterwäsche trug, um die Brise auf ihrer Muschi zu spüren.

Sie wussten, dass ich meine eigene Muschi rasiert hatte und wurde ein- oder zweimal von anderen Mädchen um Rat gefragt, wie ich meine Schamlippen perfekt rasieren kann, ohne ein Pflaster zu verlieren.

In letzter Zeit war es wirklich heiß in meinem Wohnheim.

Meine beste Freundin Jane hat mir zu meinem 18. Geburtstag einen Vibrator geschenkt.

Als ich es öffnete, erkannte Jane, dass es ein Geschenk für einen Scherz war, und das gesamte Wohnheim kicherte.

Viele Brüste hoben sich vor Lachen, und ich konnte nicht anders, als einen Blick auf die Brüste meiner Klassenkameraden zu werfen, die zittern und zittern.

Viele boshafte Blicke fielen zwischen uns.

Wir blieben an meinem Geburtstag lange auf und glücklicherweise bemerkten weder der Direktor noch der Babysitter diese Geräusche.

Er könnte ein sehr strenger Schulleiter sein, und ich möchte nicht in Schwierigkeiten geraten und meinen Status als Schulsprecherin gefährden.

Meine Eltern waren sehr stolz auf mich.

Unser schickes Internat hatte so strenge Regeln und Vorschriften, wie wir uns verhalten und was wir anziehen sollten.

Ich war schon immer sehr gut darin, mich nach außen an die Regeln zu halten.

Ich mache eine gute Show, gut genug, um Vertrauensschüler zu sein.

Aber oh, wie sehr ich mich unter dem Good-Girl-Act schlecht benehme.

Später, an meinem Geburtstag, als das Kichern über das Vibratorgeschenk nachließ, saßen wir alle im Kreis und servierten Alkohol.

Wir spielten ein Spiel, bei dem man jedes Mal, wenn man eine Trinkflasche bekam, eine sexuelle Handlung gestehen musste, die man begangen hatte.

Jane gab zu, dass sie ihren 29-jährigen Freund auf dem Rücksitz seines Autos gefickt hatte.

Amanda erzählte uns, dass sie bereits einen Vibrator gekauft und benutzt hatte.

Ich bin mir sicher, dass alle unsere Köpfe darüber nachgedacht haben, ob sie es mit uns allen im selben Raum benutzt.

An dieser Stelle drehten sich die Augen zu mir und forderten mich auf, den Vibrator vorzustellen, alle wollten noch einmal hinschauen.

Es war ein riesiger 10 Zoll hellrosa Schwanz.

Wir haben ein Spielzeug verteilt.

Als Sarah einen Schluck von dem Getränk nahm, machte sie, anstatt uns von ihrer sexuellen Handlung zu erzählen, eine für uns und wagte es, einen großen rosa Dildo zu lutschen, als wäre es ein Schwanz.

Zu diesem Zeitpunkt war meine Muschi in meinem kleinen Spitzenhöschen unter meinem Nachthemd so nass.

Ich liebe es, sexy Dessous-Sets zu tragen, und sei es nur, um mir selbst zu gefallen und anderen Mädchen etwas zum Anschauen zu geben, wenn wir uns morgens zusammen anziehen.

Das Getränk ging an einige von uns, und als es um Angela ging, bat sie darum, aufzutreten, anstatt uns eine Geschichte zu erzählen, sie wollte mir zu meinem Geburtstag einen Kuss geben.

Alle Mädchen kicherten in nervöser Erwartung, als ich mich zu Angela lehnte und als unsere weichen Lippen auf unsere verschlungenen Zungen trafen, spürte ich, wie sich meine Brustwarzen versteiften und ein Schauer meine Muschi hochlief, es machte mich sehr an.

Heimlich fuhr ich mit meinem Finger über ihren Oberschenkel, als sie sich davon löste, mich zu küssen.

Als ich mich wieder hinsetzte, bemerkte Jane, dass ich jede Nacht steife Brustwarzen hatte, die durch meine ziemlich sauberen hervorstanden.

Jane verspottete mich fast, aber in ihrer Stimme lag ein Unterton von Verlangen.

Da sie das nächste Mal einen Schluck Alkohol getrunken hatte, bat sie sie beschwipst, an meinen Nippeln zu kauen, wenn die anderen Mädchen sich nicht wohl dabei fühlten, sie zu beobachten, und von da an drehte sich alles in Ekstase.

Sie schnalzte mit ihrer Zunge an meiner harten Brustwarze entlang, kniff dann ihre Zähne zusammen und plötzlich wanderten ihre Hände zu meiner Muschi, schoben mein nasses Höschen beiseite und ihre Finger glitten vor allen brutal in mein wundes Loch.

Die anderen Mädchen im Raum sahen zu, wie sie ihre Finger fachmännisch in meine nasse Muschi gleiten ließ, dann um meinen Kitzler kreiste und wieder in mich zurück.

Ich stelle mir vor, dass sie mit meiner Muschi genau so spielt, wie sie mit ihrer eigenen spielt.

Seitdem haben sich alle Mädchen in unserem Wohnheim wirklich füreinander geöffnet, sowohl im wörtlichen als auch im übertragenen Sinne.

Viele Beine wurden weit gespreizt und oft ist die Schlafenszeit für Lesben zu einer sehr sexuellen Erfahrung geworden.

Wir sehen uns gerne dabei zu, wie wir mit uns und uns selbst spielen.

Alle machen ab und zu mit, alle masturbieren nachts offen voreinander in unserem Wohnheim.

Mein Vibrator wurde wiederholt in meiner engen Muschi benutzt und wurde von meinen Mitbewohnern im Wohnheim geschoben und geschoben, während sie meine Klitoris lecken und an meinen Nippeln ziehen.

Das ist unser kleines Geheimnis.

Herr Jones

„Das reicht!“, brülle ich laut und öffne die Tür zum Mädchenwohnheim, „der Geräuschpegel ist unerträglich!“

Als Direktorin einer Mädchenschule muss ich von Zeit zu Zeit meine Autorität laut aussprechen, um die Kontrolle zu behalten.

„Miss Kitten, dies ist das dritte Mal, dass ich Sie vor dem Lärm aus diesem Schlafsaal warnen muss, und als Oberster Präfekt haben Sie die Verantwortung, die Mädchen unter Ihrem Schutz zu halten.“

Ich schreie.

Miss Kitten, May, Sie sind ein schlankes, hübsches Mädchen von 18 Jahren, eines unserer älteren Mädchen mit sauberen fünf Noten, aber mit einer unverschämt ungezogenen Seite.

Der Lärm hört auf, sobald sich die Mädchen zudecken und aufhören, das zu tun, was sie tun.

Du siehst besorgt aus, du weißt, dass ich keine Gefangenen mache, wenn es um Disziplin geht.

Ich warte noch ein paar Sekunden, bis sich der Ernst der Situation wieder gelegt hat, und bevor ich fortfahren kann, sagen Sie: „Es tut mir so leid, Sir, wir hatten nur Spaß und …“

Bevor Sie fortfahren können, schreie ich: „VIEL SPASS!

Du hattest einfach Spaß!

Du bist nicht hier, um Spaß zu haben!“

Du hörst auf zu reden und stehst schweigend da.

Erst jetzt bemerke ich, dass du allein in deiner Unterwäsche dastehst, in einem schwarzen Spitzen-BH, der deutlich die Umrisse deiner großen Brustwarzen zeigt, auf deinen sehr festen, prallen Titten platziert.

Das Höschen ist wieder aus schwarzer Spitze, die sehr spitze ist und deine Muschi kaum bedeckt, du kannst sehen, dass du rasiert bist.

Ich spüre ein Zucken in meinem Schwanz und plötzlich gehe ich zurück zu der Situation, es macht keinen Sinn, Mädchen gegenüberzutreten, also denke ich zurück an die Situation.

Ich schaue mich im Wohnheim um und komme zu dir zurück.

Mit viel ruhigerer Stimme sage ich: „Ich möchte heute Abend nicht hierher zurückkommen, und Miss Kitten, ich erwarte Sie gleich nach dem Frühstück vor meinem Büro, ist das klar?“

Der ganze Raum antwortet: „Ja, Mr. Jones.“

Darauf folgt eine zitternde Stimme des Meisters, die sagt: „Ja, Mr. Jones, es wird nicht wieder vorkommen, Sir.“

Du schaust auf den Boden und scharrst mit deinen Füßen.

Bevor ich den Raum verlasse, schaue ich mich noch einmal im Raum um und bemerke dieses Mal ein paar andere Mädchen, Jane Goode, die ohne Hemd dastehen und ein sehr schönes Paar Titten haben, „wie ich

Ich vermisse sie?“

Ich dachte.

Da war auch Angela Smith, halb umgedreht, ohne Hose, mit entblößten nackten Wangen.

Ich trete zurück und schließe die Tür, und als ich in mein Büro zurückkehre, vibriert mein Schwanz erneut, als ich an den Anblick denke, den ich gerade verlassen habe.

Ich denke vor allem an dich, meine Schulsprecherin, kleine Miss May Kitten.

Auf dem Weg zurück in mein Büro stelle ich fest, dass ich in Schwierigkeiten stecke, wenn ich mich hinsetze.

Der Anblick von dir mit deiner rasierten Muschi ist immer noch klar in meinem Kopf, während meine Hand meinen Schwanz durch meine Hose reibt.

Bald habe ich offene Fliegen und einen Schwanz in der Hand.

Ich fahre mit meiner Hand an meinem Schwanz auf und ab, während ich mir dich in deiner Spitzenunterwäsche vorstelle.

Während ich meinen Schwanz nach unten schiebe und meine Vorhaut meinen Kopf freilegt, fahre ich mit meinem Finger über die Kante und stelle mir vor, wie du meinen Schwanz lutschst und meinen Kopf leckst.

Nachdem ich seit Beginn des Frühlingssemesters ca. 5 Wochen ohne Sex in der Schule war, dauert es nicht lange, bis ich es nicht mehr aushalte und mit einem Grunzen mein Schwanz zu schießen beginnt.

Spritzer nach Spritzer spritzt aus meinem Schwanz über meinen Arm und meine Hose.

Nachdem ich meine Fassung wiedererlangt habe, nehme ich ein paar Taschentücher aus der Schachtel auf dem Schreibtisch und wasche mich.

Das hat mir zumindest geholfen, mich zu beruhigen, aber ich muss mich noch entscheiden, was ich mit dir machen soll.

Ich kann es einfach sein lassen, du bist eine Schulsprecherin und musst anderen Mädchen ein Beispiel geben, aber was soll ich tun?

Wenn ich ins Bett gehe, frage ich mich immer noch, was genau ich tun soll, leider kann ich nur daran denken, was ich gerne mit dir machen würde, und das ist weit entfernt von dem, was ich tun sollte.

Wenn ich an dich denke, beginnt mein Schwanz erwartungsgemäß zu zucken und sich zu verhärten.

Zum zweiten Mal an diesem Abend fantasiere ich von dir, während ich meinen geschwollenen Schwanz reibe.

Am nächsten Morgen endet das Frühstück wie gewohnt um 7:45 Uhr.

Mädchen haben dann 45 Minuten Zeit, um sich auf die erste Unterrichtsstunde um 8:30 Uhr vorzubereiten.

Als ich um die Ecke des Korridors biege, sehe ich, dass Sie wie angewiesen vor meinem Büro standen.

Mir ist aufgefallen, dass du heute Morgen anders aussiehst und nach ein paar Sekunden wirst du feststellen, dass die Uniform den heutigen Vorschriften entspricht.

Der Rock geht weit unter das Knie und Bluse und Strickjacke sind zugeknöpft.

Es fällt mir schwer, einem Grinsen zu widerstehen, wenn ich mich frage, ob du die vorgeschriebenen großen weißen Hosen oder dein sexy schwarzes Spitzenpaar trägst.

Ich gehe an Ihnen vorbei, ohne auch nur zu bestätigen, und gehe in mein Büro und schließe die Tür hinter mir.

Im Laufe der Jahre habe ich festgestellt, dass es für junge Mädchen am besten ist, ein wenig zu warten.

Nach einer Weile öffne ich die Tür, du stehst immer noch da und starrst auf den Boden, „komm rein“, sage ich und du gehst schnell ins Büro und stellst dich neben den Stuhl auf der anderen Seite meines Schreibtisches

.

Ich setze mich hin und denke einen Moment nach, dann befehle ich, dich ansehend, streng: „Setz dich, May“.

Wenn du da sitzt, meine ich immer noch die Unterwäsche, die du letzte Nacht getragen hast, und ich frage mich immer noch, ob du die vorgeschriebene Unterwäsche trägst.

Ich starre dich an und nach ein paar Sekunden frage ich mit meiner besten strengen Stimme: „Wenn du den Schulleiter kennst, erwarte ich mehr von dir, oder?“

und bevor Sie antworten können, fahre ich fort: „Und ich kann keinen Oberpräfekten haben, der den jüngeren Mitgliedern der Schulgemeinschaft kein gutes Beispiel geben kann.“

Ich kann sehen, wie meine Worte beginnen, mich zu erreichen: „Ich weiß, wie stolz du und deine Eltern waren, als wir dich zur Schulsprecherin ernannt haben, und es wäre eine Schande, dir den Titel zu entziehen, verstanden?“

Ich sehe Sie an und warte auf eine Antwort, und mit zitternder Stimme sagen Sie: „Tut mir leid, mein Herr, es war nur ein kleiner Spaß, es ist außer Kontrolle geraten, wird nicht wieder vorkommen, versprochen.“

Du starrst auf den Boden, ich kann die Tränen in deinen Augen sehen, aber du kämpfst dagegen an, entschlossen, nicht zu weinen.

Ich sage leise: „Okay, Miss Kitten, ich weiß, wie leicht es ist, die Kontrolle über eine Menge junger Damen zu verlieren, aber wie ich schon sagte, deshalb haben wir eine Schulsprecherin, die anderen zeigt, was es ist.“

akzeptabel und ich hoffe, Sie werden es tun, und wenn Sie mich im Stich lassen, habe ich keine andere Wahl, als Sie von der Position der Schulsprecherin zu entfernen.

Mit den Tränen kämpfend und durch deine nebligen Augen flehend flehst du mich an, das nicht zu tun, also sage ich weiter: „Wenn Sie mir beweisen können, dass Sie dieser Position würdig sind, haben wir kein Problem, Miss Kitten, aber mehr .“

Fehlverhalten und es wird Ärger geben.

Sie antworten sofort: „Ja, Sir.“

Ich sage: „Ich bin froh, dass Sie es für angebracht hielten, heute im Mai morgens eine normale Uniform zu tragen, und ich vertraue allen!

Uniform ist eine Vorschrift?

Erinnerst du dich, was ich darüber gesagt habe, ein Vorbild zu sein?“

Ich kann sehen, wie du herumzappelst und deinen Schulpullover vorne näher an dich heranziehst.

„Gibt es irgendetwas, was du versuchst zu verbergen, May?“

– frage ich und zeige auf den zugeknöpften Pullover.

Du wirst gleich rot und siehst auf den Boden, also drücke ich noch ein bisschen mehr: „Bitte zieh den Miss-Kitten-Pullover aus!?“

– sage ich streng, und du siehst verängstigt aus.

„Jetzt!“

Meine Stimme ist leicht erhoben, als du langsam beginnst, es aufzuschnallen und auszuziehen.

Als du deine Hände aus deinen Ärmeln ziehst, wird mir klar, warum du rot geworden bist, ich kann deine großen Nippel deutlich durch den dünnen weißen Stoff deiner Schulbluse sehen.

„Oh liebe Miss Kitten, ich bin mir nicht sicher, ob es jetzt ziemlich geklärt ist, oder?“

Du siehst vom Boden auf, errötest knallrot und antwortest schüchtern: „Nein, Sir?“

Ich glaube, ich schaue für einen Moment auf dich herunter und verbringe zu viel Zeit damit, auf diese schönen Brüste und steifen großen Nippel zu schauen, die aus meiner Bluse ragen, und ich merke wieder einmal, dass ich es schwer habe.

„Was soll ich mit dir machen?“

Ich sage laut: „Das ist nicht das Verhalten, das ich vom Schulleiter der Schule erwarte, wissen Sie!?“

Ich schaue dich an und sehe, dass du dich über meine Kommentare aufregst: „Also sag mir May, warum trägst du keinen BH?“

Du wirst noch etwas roter und sagst leise: „Die, die ich habe, sind unbequem und passen nicht so gut, ich glaube, meine Titten sind ein bisschen gewachsen?“

„Ich verstehe?“

Ich sage: „Warum hast du Matrona dann nicht besucht, um nach einem neuen BH zu fragen?“

– frage ich mit sanfter, beruhigender Stimme.

Sie scheinen darauf keine Antwort zu haben, aber dann erinnere ich mich, dass der Babysitter mir den BH gab, der in der Umkleidekabine gelassen wurde, als die Schule für die Winterferien geschlossen wurde.

Ich öffne die unterste Saite und es ist.

Ich sehe dich an, „Nun, wir können dich nicht ohne BH in der Schule herumlaufen lassen, oder?“

Bevor du Zeit hast zu antworten, greife ich nach meiner Zeichnung und ziehe meinen BH heraus, es ist ziemlich viel, also wird er hoffentlich groß genug sein, aber immer noch ein bisschen klein für deine üppige Brust und deine großen Brüste

ein BH-Oberteil wäre ein sehr schöner Anblick.

„Bitte zieh es jetzt an!“

– sage ich und übergebe den BH.

Du stehst gerade auf und ich knurre dich an: „Habe ich gesagt, du kannst gehen?

Hinsetzen! “

Du lässt dich in den Stuhl zurückfallen und siehst überrascht aus, also wiederhole ich diesmal langsamer: „Zieh deinen BH an, bitte!?“

Du fängst langsam an, deine Bluse aufzuknöpfen, und zum ersten Mal bemerke ich deine nackten Brüste, an die ich nur gedacht habe, sie haben eine schöne Größe und große, steife und hervorstehende Nippel.

Du greifst hinüber und nimmst den BH von mir und ziehst ihn schnell über deine Brust.

Ich habe Recht, der BH ist etwas zu klein für die Körbchengröße, und Ihre Brüste werden nach oben und über den BH geschoben, was Ihnen ein sehr schönes Dekolleté verleiht.

Ich bin hart, wenn ich jetzt meine Hose enger ziehe, ich kann nicht anders, als meine Hand frei vom Schreibtisch auf meinen Penis zu bewegen, um ihn anzupassen und zu versuchen, es bequemer zu machen.

Als ich aufschaue, merke ich, dass Sie meiner Hand gefolgt sind und wahrscheinlich wissen, dass ich mich anpasste, als ich mich auf meinem Stuhl bewegte.

Du hast ein schiefes Lächeln im Gesicht.

Du ziehst deinen BH an und willst gerade deine Bluse anziehen, als ich frage: „Gibt es noch etwas, das nicht die normale Uniform ist?“

Diesmal wirst du nicht rot.

Du siehst mir direkt in die Augen und sagst: „Ähm, ist das richtig?“

„Ach, was ist das?“

frage ich und frage mich, wo das hinführt.

„Ich trage kein normales Höschen, Sir“, sagen Sie.

Ich bin ein wenig schockiert über deine unverhohlene Antwort, also beschließe ich, darauf zu bestehen: „Oh, was trägst du denn?

Du stehst besser auf und zeigst mir gleich Miss Kitten.

Zu meiner Überraschung stehst du nur ganz ruhig auf und ziehst dann langsam, Schritt für Schritt, deinen Rock hoch und entblößst deine sehr wohlgeformten Beine.

Ich weiß, ich starre auf deine Beinspitzen, aber ich kann mich nicht losreißen.

Wenn du deinen Rock bis zum letzten Stück herunterziehst, werde ich nach Luft schnappen, als deine nackte, glatte, rasierte Muschi in aller Deutlichkeit auftaucht.

Dabei vibriert mein Schwanz und zieht meine Hose wieder straff.

Ich sehe dich an und frage: „Warum hast du keine Miss-Kitten-Hosen?

Sie antworten leise: „Tut mir leid, Sir, ich habe heute Morgen vergessen, sie anzuziehen.

Herr, was haben Sie vor?“

Ich glaube, es war eine Weile schwer, sich mit dir zu konzentrieren, ich stand vor mir und zeigte meine nackte Muschi und Brüste voller BH.

Schließlich fällt mir ein, wie ich dich bestrafen und dich gleichzeitig erreichen kann.

Ich schaue Sie direkt an und sage: „Miss Kitten, ich gebe Ihnen einen Schlag für jeden Verstoß.“

Danach stehe ich von meinem Stuhl auf und sehe, wie deine Augen sich sofort weit aufreißen an der Stelle meiner Erektion, die ein Zelt in meiner Hose macht.

Ich gehe langsam um den Schreibtisch herum, schiebe den Stuhl leicht hinter dich und setze mich hin und sage: „Jetzt leg dich bitte auf meinen Schoß, während ich dich bestrafe.

Langsam gehst du runter und legst dich auf meinen Schoß

Titten drücken hart auf mich und du hältst für eine Sekunde inne, bevor du dein Gewicht auf mich legst.

Dein Rock bedeckt immer noch deinen Arsch, also greife ich nach unten und halte den Saum, während ich mit meiner Hand dein Bein hinauf und deinen Arsch hinauf gleite, um deinen nackten Arsch zu enthüllen.

Du zitterst, als meine Hand über deinen Arsch gleitet, was dich dazu bringt, deine Titten an meinem Schwanz zu reiben, das Gefühl, dass deine Titten an meinem Schwanz reiben, lässt meinen Schwanz sofort so stark vibrieren, dass du es merkst.

„Sind Sie bereit, Fräulein Kätzchen?“

Ich frage.

Sie drehen sich leicht um, um zu antworten: „Ja, Sir?“

Wenn Sie Ihre Brüste drehen, reiben Sie leicht an meinem Schwanz und lassen ihn pochen.

Ich bin sicher, du kannst es fühlen, weil du anfängst, ein wenig zu zappeln und es sich anfühlt, als würdest du meinen Schwanz absichtlich mit deinen Titten reiben.

Für ein paar Sekunden verliere ich mich in dem Gefühl, wie deine Titten an meinem Schwanz reiben, aber ich räuspere mich und sage: „Da fange ich an.“

Ich halte deinen Rock mit meiner rechten Hand und hebe meine linke Hand scharf auf und ab an deinem nackten Arsch, Smack!

Du schreist mit einer Mischung aus Überraschung und Schmerz, obwohl es kein großer Schmerz ist, da ich dich nicht absichtlich hart geschlagen habe, aber du windest dich ein wenig, was deine Titten noch mehr an meinem pochenden Schwanz reibt.

Nach dem Schlag ließ ich meine Hand auf deinem Arsch und wenn du dich windest, drückst du meine Hand ein wenig weg.

Ich genieße das Gefühl, dass deine Titten an meinem Schwanz reiben, dass ich für eine Weile in der Welt verloren war.

Als ich merke, dass du aufgehört hast, dich zu bewegen, mache ich meinen Kopf frei und konzentriere mich auf das, was ich tue.

Ich hebe meine Hand und lasse sie erneut und scharf auf deinen nackten Arsch fallen, nur dieses Mal etwas schwerer für dich, noch einmal zu schreien.

Diesmal nach ihm windest du dich nicht nur in meinem Schoß, sondern auch ein leises Stöhnen.

Du reibst deine Titten wieder an meinem Schwanz, der jetzt wie verrückt pulsiert und vom Zuziehen meiner Hose schmerzt.

Das Gefühl ist unglaublich, ich kann nicht anders als das Gefühl zu haben, dass ich dich nicht hätte zwingen sollen, deinen BH anzuziehen, damit ich die weiche Haut deiner Titten an meinem harten Schwanz spüren könnte.

Ich klopfe sanft auf die Ohrfeige an deinem Hintern und sage: „Ich hoffe, es war nicht so schlimm und ich hoffe, du hast diesen Mai eine wertvolle Lektion gelernt?“

Dabei fahre ich mit meiner Hand von Wange zu Wange und fühle die glatte Haut deines wohlgeformten Hinterns.

Sie antworten: „Oh ja, Sir, habe ich eine Lektion gelernt? Aber ich bin mir nicht sicher, was die Lektion ist, die Sie gelernt haben?

Während du dich weiter windest und jetzt offensichtlich absichtlich deine Titten an meinem steifen, pochenden Schwanz reibst.

Nach einigen

Sekunden purer Glückseligkeit, ich sage dir, du kannst aufstehen und dein Shirt wieder anziehen.

Wenn du mit deinen Füßen kämpfst, legst du deine linke Hand auf meinen Schwanz und drückst ihn, bevor du loslässt und fertig bist.

Ich kann nicht sagen, ob es Absicht oder nur ein Unfall war, also habe ich es gelassen.

Als ich stehe, steckt mein Schwanz immer noch das Zelt in meiner Hose und ich kann sehen, wie deine Augen ihn anstarren und dann zurück zu mir und ich sehe einen bösen Glanz in deinen Augen und ein schiefes Lächeln auf deinem Gesicht.

Ich kehre zum Stuhl zurück und setze mich, wenn auch nur, um meine Erektion zu verbergen.

Du knöpfest deine Bluse zu und ich bin froh, dass ich immer noch diese Berge deiner Titten sehen kann, die aus deinem zu kleinen BH fließen.

Sobald Sie sich angezogen haben, Ihren Rock glätten und einen Pullover anziehen, sehen Sie mich an und sagen: „Wird alles gut, Sir?“

Ich schaue dich an und versuche, streng zu wirken, „bisher“, antworte ich, „aber wir brauchen dieses Gespräch nicht noch einmal, du wurdest gewarnt, und jetzt ziehst du deine Schulhose an und gehst zuerst Klasse?

Du lächelst mich an, „Ja Herr“, du drehst dich um und gehst zur Tür.

Als du die Tür erreichst, reibe ich meinen Schwanz bereits durch meine Hose.

Es klickt, als sich die Tür schließt, und ich öffne sofort meine Klappen und ziehe meinen steifen, pochenden Schwanz aus meiner Hose.

Als ich es ergreife und beginne, meine Vorhaut zurückzuziehen, sickert mein Kopf bereits vor meinem Sperma, während ich langsam beginne, meine Faust meinen Schaft auf und ab zu pumpen.

Ich schließe meine Augen und alles, was ich sehen kann, ist deine rasierte Muschi, dein sexy Arsch und diese großen steifen Nippel an diesen großen Titten.

Bald spüre ich das Sperma in meinen Eiern gurgeln und ich weiß, dass ich bald abspritzen werde.

Nach ein paar weiteren Pressen meiner Fäuste auf den steifen, wunden Schwanz explodiere ich wieder über meine ganze Hand und Hose und greife erneut nach der Wischbox, um mich zu waschen.

Als meine Erektion weicher wird, schiebe ich meinen gebrauchten Schwanz wieder in meine Hose, setze mich auf einen Stuhl und frage mich, worauf ich mich einlasse …..

Fräulein May Kätzchen

Als ich das Büro des Direktors verließ, war ich in einem Zustand der Verwirrung.

Meine Muschi pochte und schickte Schauer über meinen Körper, als ich mich auf den Weg zurück zum Schlafsaal machte.

Ich war in großen Schwierigkeiten.

Als Schulsprecherin sollte ich in meinem Schlafsaal keine Lärmbeschwerden bekommen.

Um die Sache noch schlimmer zu machen, haben wir uns Mädels gerade bei einer Sex-Spaß-Session unterbrochen.

Als er hereinkam, trug ich nur schwarze Spitzenunterwäsche.

Ich bin mir sicher, dass ich sah, wie seine Augen meinen Körper auf und ab kämmten und jeden Zentimeter beobachteten, den er sehen konnte, und wenig von mir war bedeckt

.

Ich leckte gerade Janes Muschi, bevor er hereinkam, um uns dafür zu schelten, dass wir zu viel Lärm machten.

Ich hätte nicht gedacht, dass ich von Mr. Jones so scharfes, aufregendes Grillen bekommen würde.

Er war ein strenger, aber sehr fürsorglicher und zugänglicher Schulleiter.

Ich hatte keine zufällige einheitliche Kontrolle erwartet.

Ich trug an diesem Tag absichtlich keine Unterwäsche.

Angelas Rat war richtig, das Gefühl einer frischen Brise auf deiner nackten Muschi kribbelt – besonders wenn du ganz nass und schon geil bist.

Ich war schockiert, wohin mich Angelas Rat geführt hatte, aber so aufgeregt war ich noch nie.

Als er mich aufforderte, meinen Pullover aufzuknöpfen, bekam ein kleiner Teil von mir Angst.

Ich wusste, dass meine Bluse ziemlich durchsichtig war und ich keinen BH trug.

Ich konnte es kaum glauben, als Mr. Jones seinen BH von seinem Schreibtisch zog.

Oh, wie aufgeregt ich mich fühlte, als ich meine Kleider aufknöpfte und einen BH für ihn anzog, obwohl er zu klein war und meine Titten anhob, sodass ich wie eine Hure aussah.

Es ist alles vor dem alten Mann, meinem Schulleiter, obwohl ich es mochte.

Ich habe meinen Körper noch nie einem Mann in diesem Alter so offen gezeigt.

Ich betrachtete sein graues Haar, als ich meinen Pullover auszog und meine Brustwarzen für ihn stramm standen.

Ich wollte mich anpassen.

Wann hat er das letzte Mal achtzehnjährige Brüste im Fleisch gesehen?

Ich gebe zu, ich war sehr aufgeregt.

Ich nehme an, es lag an meiner sexuellen Erregung, dass ich mich fragte, wie weit ich es treiben könnte.

Also beschloss ich, als ich gefragt wurde, mit klopfendem Herzen und pochender Muschi, zuzugeben, dass ich keine vorgeschriebene Unterwäsche trug.

Ich hätte nie damit gerechnet, dass er mich darum bittet, und dann, wenn er an ihm zweifelt, bittet mich, euch zu zeigen, was genau ich trage, also habe ich mutig zugegeben, dass ich absolut nichts trage.

Ich habe wirklich Janes Rat befolgt, aber ich wollte sie nicht beschuldigen, also habe ich gelogen und Mr. Jones gesagt, dass ich einfach vergessen habe, heute ein Paar zu tragen.

Er schien eine Lüge erkauft zu haben, indem er verlangte, dass ich ihm zeige, dass ich nichts anhatte, und ich stelle mir vor, dass ich abgelenkt bin von dem Anblick, wie ich so entblößt vor ihm stehe.

Ich sah Mr. Jones an und konnte in seinen Augen sehen, dass er es sehr ernst nahm, und ich konnte den Subtext seines Verlangens spüren, während er sprach, was mich noch mehr erregte.

Die ganze Situation machte mich so geil, dass ich der Schulleiterin unbedingt meine Fotze zeigen wollte.

Es war so unhöflich, so geil, so schlimm und doch so gut.

Ich hob langsam den Saum meiner Größer, hob ihn absichtlich langsam, um Mr. Jones zu ärgern.

Ich bin sicher, dass er ein solches Fest nicht erwartet hatte.

Da war für seine Augen meine rasierte Muschi, die rosa Lippen glänzten ein wenig davon, wie nass ich nach der Situation wurde, die er geschaffen hatte.

Als Mr. Jones verlangte, dass ich mich auf seinen Schoß lege und für jeden Verstoß geschlagen werde, gab ich zunächst zu, dass ich Angst hatte, ich bin kein Freund von Schmerzen.

Erst als ich mich auf seinen Schoß legte, wurde mir klar, wie ich auf ihn reagierte.

Ich habe noch nie ein so großes Zelt in seiner Anzughose gesehen, alles, was ich mir vorstellen konnte, war sein steifer Schwanz darunter.

Ich hatte nicht erwartet, dass er seine Finger in meinen Arsch schieben würde, um meinen Rock hochzuheben, also setzte er mich vollständig der Tracht Prügel aus.

Zu wissen, dass ich derjenige war, der seine Erektion so groß gemacht hatte, ließ meine rasierten Schamlippen vor Saft glitschig werden.

Warum war ich so aufgeregt, als ich bestraft werden sollte?

Ich habe mich gefragt, ob er sehen kann, wie nass ich bin?

Als ich mich über seine Knie beugte, legte ich absichtlich meine Titten auf seinen Schritt.

Ich gebe zu, dass ich es hauptsächlich zu meinem eigenen Vergnügen tat.

Das Gefühl meiner steifen, weichen Nippel, die an seinen Beinen und seinem Schritt rieben, war so erotisch.

Jedes Mal, wenn ich mich ein wenig bewegte, um seine Fragen zu beantworten, achtete ich darauf, dass ich sanft meine Nippel an ihm rieb, was mehr Schauer durch meinen Körper und meine Muschi schickte.

Ich fühlte mich, als würde ich vor sexueller Frustration sterben, und dann kam das erste „Hauen!“

Es war viel weicher, als ich erwartet hatte, und es war viel erotischer und sexy als Bestrafung.

Ich bin mir sicher, dass ich seinen Schwanz zucken fühlte, als er mich berührte.

Es geriet alles außer Kontrolle.

Wir wussten beide, dass wir wirklich aufhören sollten, aber es war uns klar, wie sehr wir beide die Situation genossen.

Als ein zweiter härterer Schlag meine nackten Wangen traf, muss ich zugeben, dass meine kleine Muschi anfing zu schmerzen.

Ich wollte mich unbedingt selbst berühren, mit meiner triefenden Fotze spielen und jetzt zum Orgasmus kommen, um meinen Frust loszuwerden.

Ich wusste, dass ich das nicht tun konnte, bis ich aus seinem Zimmer frei war.

Ich konnte nicht anders, als unter seiner Berührung ein wenig herumzuzappeln, und ich konnte spüren, dass auch Mr. Jones noch aufgeregter über die Situation war.

Dann endete plötzlich die Bestrafung.

Alles wurde gefangen, kurz bevor es trocken kochte und die Linie überquerte, dachte ich.

Ich knöpfte mein Hemd zu und kehrte schnell in den Schlafsaal zurück.

Ich lag sofort im Bett, rieb meine geschwollene nasse Muschi und stellte mir Mr. Jones‘ Erektion unter dieser Hose vor.

Ich stellte mir vor, dass ich völlig nackt war, als er mich verprügelte, und wünschte, sein Schwanz wäre entblößt und würde an meinen nackten Brüsten reiben.

Als ich zurück in den Schlafsaal kam, wollten alle Mädchen wissen, was Mr. Jones mir erzählt hatte.

Ich sagte ihnen nur: „Wir haben alle zu viel Lärm gemacht und wurden erwischt.

Wir alle wissen, wie streng Mr. Jones sein kann, wenn es um die Einhaltung von Schulregeln geht.

Denn wir stehen alle in unserem Finale

Jahren an dieser Schule tun wir wirklich unser Bestes, um nicht in Schwierigkeiten zu geraten und nicht erwischt zu werden.

Ich denke, die Mädels werden das abends beruhigen müssen, wie frustrierend das für uns sein mag.

Keiner von uns möchte dies tun.

Sie haben die falschen Ausweise, wenn wir hier rauskommen, und ich möchte sicher nicht noch einmal wegen all unseres Verhaltens gehetzt werden.

In den nächsten Tagen versuchten wir wirklich, uns zu benehmen.

Abends verzichteten wir auf Einzelbettchen und beschränkten die Unterhaltung auf ein Minimum.

Dieser Mangel an Ausdruck unserer sexuellen Wünsche endete jedoch schließlich.

Ungefähr eine Woche nach meiner Bestrafung stellten wir fest, dass sich unser Gespräch am Abend wieder dem Sex zuwandte.

Diesmal wurde es von einem der ruhigeren Mädchen im Wohnheim gestartet, einem süßen Mädchen mit brasilianischen Eltern namens Sophia.

Sie hat uns um Rat gefragt, wie man einen Blowjob macht.

Sophia erklärte, dass sie den Jungen kürzlich in der Stadt bei einem unserer routinemäßigen Tagesausflüge in die Stadt getroffen hatte und plante, ihn nächstes Wochenende wieder zu treffen.

Natürlich war ich gerne bereit, ihr diesbezüglich Ratschläge zu geben, und der Rest des Wohnheims beteiligte sich an unserer Diskussion.

Herr Jones

Nach einem langen Tag möchte ich alleine fernsehen.

Ich sitze vor dem Fernseher, um meine Lieblingssendung Sexsectra zu sehen, ich mag Kira Reed, werde jeden Vorwand benutzen, um mein Gerät im Fernsehen abzunehmen.

Wie aus dem Nichts wird die Stille gebrochen, wieder von den kichernden Mädchen, die aus dem Schlafsaal kommen.

Ich gebe es auf, noch einmal hinzugehen und ein Wort zu sagen.

Miss Kitten wird mir meine Meinung sagen.

Ich gehe leise zur Tür des Wohnheims und stehe draußen.

Ich lausche, versuche herauszufinden, was los ist.

Ich höre eine Stimme, die ich erkenne, oh, wie ich nicht überrascht bin, dass es Miss Kittens Stimme ist, aber ich kann nicht ganz verstehen, was du sagst.

Bald werden die Hintergrundgeräusche leiser und ich kann besser hören, ich kann dich sagen hören: „Sophia, du musst sehr vorsichtig sein, deinen Kopf nicht mit deinen Zähnen zu berühren, weil es weh tun wird, halte deine Zähne mit deinem Mund bedeckt.“

Ich brauche ein oder zwei Sekunden, um zu verstehen, dass Sie Mädchen eine Lektion erteilen, wie man einen Blowjob gibt.

Ich höre ein bisschen mehr zu, aber wenn ich das tue, schweifen meine Gedanken ab und ich stelle mir vor, dass du tust, was du mir sagst: „Zieh deine Vorhaut sanft zurück, öffne sie weit und nimm deinen Kopf an deinen Mund, schließe deinen Mund

Kopf, und dann ganz sanft mit der Zunge über den Kopf streichen.

Achten Sie besonders auf das Stück an der Unterseite des Kopfes, an dem die Vorhaut befestigt ist.

An diesem Punkt merke ich, dass ich eine Erektion habe, die gegen den Stoff meiner Hose drückt.

Ich möchte so gerne meinen Schwanz herausziehen und massieren, wie du den Blowjob beschreibst, aber ich weiß, dass ich mich mit dem auseinandersetzen muss, was im Schlafsaal vor sich geht.

Ich atme tief ein und denke an irgendetwas anderes, um meine Erektion zu senken.

Nach ungefähr einer Minute wird es weicher und ich beschließe, meine Lektion zu unterbrechen.

Lautstark öffne ich die Tür und staune über den Platz vor mir.

Du sitzt mit all den Mädchen um dich herum auf dem Boden, die meisten Mädchen wie du tragen nur Unterwäsche oder Pyjamas.

Du sitzt im Schneidersitz auf dem Boden mit einem großen rosafarbenen Dildo in der Hand.

Als du das Geräusch der sich öffnenden Tür hörst, schaust du auf und siehst mich dort stehen.

Der entsetzte Ausdruck auf deinem Gesicht, du weißt, dass du dieses Mal in großen Schwierigkeiten steckst.

Ich starre dich an und sage laut „Miss Kitten, JETZT mein Büro!“

Ich drehe mich um und gehe zu meinem Büro.

Ich sitze an meinem Schreibtisch und frage mich, was ich tun werde.

Egal wie sehr ich es versuche, ich kann mir nicht vorstellen, dass du ohne Hose und mit den Worten, mit denen du beschrieben hast, wie du einen Schwanz aus meinem Kopf lutschst, vor mir stehst.

Wie zu erwarten, lassen diese Gedanken meinen Schwanz in meiner Hose steif werden.

Ein paar Minuten nachdem Sie das Büro erreicht haben, hören Sie ein Klopfen an der Tür.

„Komm herein!“

Ich schreie und die Tür öffnet sich langsam und du trittst langsam ein und schließt die Tür hinter dir.

Sie tragen ein sehr transparentes Nachthemd.

Es ist so durchsichtig, dass ich deine Spitzenhose und deinen BH durch den Stoff sehen kann.

Du und der Stuhl in meinem Büro.

„Sitzen!“

Ich belle dich an und du gehorchst sofort.

Ich sitze schweigend da und überlege, wo ich anfangen soll, dann frage ich schließlich: „Was zum Teufel hast du im Mai gemacht?“

Ich warte lange auf Ihre Antwort, und dann sehen Sie auf und sagen: „Tut mir leid, Mr. Jones, ich habe nur versucht, ihnen etwas beizubringen.“

Ich sehe dich an und sage ohne nachzudenken: „Was gibt dir das Recht, einem Mädchen etwas beizubringen?

Waren Sie mit einem Lehramtsstudium an der Universität oder haben Sie jahrelang getestet und bewertet, um zu beweisen, dass Sie unterrichten können?

, Tust du?“

„Nein, Sir“, antwortest du.

Ich fahre fort: „Wir haben bereits ein anerkanntes Sexualaufklärungsprogramm, was lässt Sie also glauben, dass Sie einen besseren Job machen können?“

Ich sehe, dass Sie über die Antwort nachdenken, also gebe ich Ihnen Zeit.

Du schaust vom Boden auf und sagst: „Nun, der Punkt ist, dass es im Sexualkundeunterricht um Biologie, Schwangerschaft usw. geht, es gibt nichts Praktisches, das uns Mädchen zeigt oder beibringt, was zu tun ist.“

Du hältst inne, um nachzudenken, also lasse ich dich fortfahren.

Ich denke auch viel nach, und ich weiß, dass Sie recht haben.

Du unterbrichst meinen Gedanken, während du fortfährst: „Ich musste von meiner Schwester lernen, aber viele Mädchen haben keine Schwestern, also gibt es niemanden, der sie unterrichtet.

Sophia hat einen Freund, der sie gebeten hat, ihren zu blasen, Angela und

der Rest war auch interessante Technik“, hält man einen Moment inne, wenn man die Worte sagt.

Ein Bild von Angela aus der Nacht zuvor taucht in meinem Kopf auf, und mein Schwanz zittert sofort bei dem Gedanken, mir einen Blowjob zu geben, neu für mich zu sein und Miss Kittens Rat zu befolgen.

Es ist gut, dass ich meine Hände schon auf meinem Schoß habe, ich achte darauf, mich nicht zu viel zu bewegen, aber meine Hand reibt meinen Schwanz durch meine Hose und Boxershorts, streicht langsam mit meiner Hand über den Schaft und zurück zu

oben, indem Sie Ihren Finger über Ihren Kopf gleiten lassen, genau wie ich mir vorstelle, dass Sie es mit einem Vibrator tun.

Ich kann spüren, wie die Spitze meines Schwanzes klebrig wird, weil das Sperma aus ihm herausquillt, während ich ihn reibe.

Du fängst wieder an zu reden und ich komme zurück in die Realität und lasse dich weitermachen.

„Sophie sagte, sie sei in Panik geraten und habe gestritten, aber in Panik geraten, weil sie nicht wusste, was sie tun sollte.

Sie fragte mich leise danach, aber einige von ihnen

die anderen Mädchen hörten Angela.

Damit es Sophia nicht peinlich wäre, habe ich das an eine Gruppensitzung weitergegeben.

Ich habe nur versucht, Sir zu helfen.

Du hörst auf zu reden und siehst an meinem Gesichtsausdruck, dass ich nachdenke, also sitzt du schweigend da und wartest.

Einerseits dachte ich, es wäre die Rolle der Schulsprecherin, aber andererseits bin ich mir nicht sicher, ob ich das ohne Aufsicht weitermachen könnte.

Nach langem Nachdenken und Nachdenken über das, was ich heute Morgen gesehen und hinter der Tür gehört habe, habe ich eine Idee, eine sehr schlechte Idee…..

„Okay“, sage ich mit ruhiger Stimme, „ich verstehe Ihre Gründe und ich kann sehen, dass Sie Ihre Rolle als Chief Executive ernst nehmen, aber ich bin immer noch nicht davon überzeugt, dass Sie zum Unterrichten qualifiziert sind.“

Du siehst ein bisschen überrascht und verwirrt aus bei meinen Kommentaren, aber du hörst trotzdem intensiv zu.

„Sie sehen, wie ich schon sagte, Lehrer müssen einen kontinuierlichen Bewertungsprozess durchlaufen, bei dem wir unsere Leistung überwachen, um sicherzustellen, dass das, was wir unterrichten, korrekt ist.

Woher weiß ich als Regisseur, ob das, was Sie jungen Damen beibringen, richtig ist?“.

Du siehst mich lange an, ich glaube, du versuchst herauszufinden, ob ich es ernst meine.

Nach einer Weile räusperst du dich und sagst mit selbstbewusster Stimme: „Ja, Mr. Jones, ich nehme meine Verantwortung als Oberster Präfekt sehr ernst.

Wenn Mädchen jemanden brauchen, der sich umdrehen kann, um Fragen zu stellen, möchte ich in der Lage sein, sie zu beantworten

Mit freundlichen Grüßen und Ihrer Unterstützung.

Wenn das bedeutet, dass ich zusätzliche Arbeit leisten muss, um Ihnen zu beweisen, dass ich Mädchen Dinge beibringen kann, die in der Schule nicht gelehrt werden, dann werde ich alles tun, was erforderlich ist.

Ich überlege einen Moment und sage dann: „Okay, wenn du willst, machen wir das, aber vergiss nicht, dass du alles, was du Mädchen beibringen willst, praktisch beurteilen musst, und

Das bedeutet nichts!“

Ich lasse den Kommentar in der Warteschleife und kann Ihren Gesichtsausdruck sehen, während Sie ihn verarbeiten.

Nach etwa einer Minute weiten sich deine Augen und du siehst mich an und sagst: „Oh!

Ich meine … hmm … ok … in diesem Fall wollen Sie sichergehen, dass ich weiß, wie das geht, bevor ich unterrichte

Andere?“

Ich antworte „Ja, wird das ein Problem sein?“

Du siehst ein wenig geschockt aus, aber es dauert nicht lange, um zu sagen: „Ok, ich werde es tun“

Mein Schwanz war bereits erigiert und zog sich in meiner Hose zusammen, aber als ich hörte, dass du es tun würdest, begann mein Schwanz vor Erwartung zu pochen.

Ich stehe von meinem Stuhl auf und gehe dabei um meinen Schreibtisch herum, Ihre Augen gelähmt von meiner Erektion, die das Zelt in meine Hose steckt, und dem kleinen nassen Fleck auf meiner Pre-Kommunikator-Hose, der meine Boxershorts durchnässt hat.

Ich lehne mich gegen die Tischkante direkt vor dir und starre immer noch auf meine Erektion.

„Also, wann möchten Sie eine praktische Bewertung erhalten?“

Ich frage.

Du wirst rot und siehst mit einem schockierten Gesichtsausdruck von meiner Hose auf.

Ich vermute, Sie dachten nicht, dass ich so schnell Druck machen würde.

„Meinst du das ernst oder willst du wirklich, dass ich dir zeige, wie ich es mache?“

Du fragst.

Ich antworte sachlich: „Wie geht es dir?“

Du wirst wieder rot und sagst leise: „Zeig dir, wie ich einen Blowjob mache?“

Ich zeige ein leichtes Lächeln und sage: „Nun, wenn du einem Mädchen das beibringen willst, dann ja.“

– Aber Sir, wirklich?

Du fragst.

„Nun, es liegt an dir, entweder zu beweisen, dass du es unterrichten kannst, oder dafür bestraft zu werden, dass du Mädchen unangemessene Dinge mit schwerwiegenden Konsequenzen beigebracht hast.“

Ihre Wahl – ich antworte.

Ich fühle mich ein bisschen gemein, ich kann sehen, dass Sie besorgt sind, und ich frage mich, wofür Sie sich entscheiden werden.

Aus der Beschreibung, die ich vor der Tür gehört habe, kann ich nicht schließen, ob deine Schwester dir gesagt hat, wie man einen Blowjob macht, oder ob du tatsächlich einen Blowjob gemacht hast.

Ich denke, ersteres könnte deinen Widerwillen erklären, meinen Schwanz zu lutschen.

Der Gedanke, meinen Schwanz in deinen heißen, feuchten Mund zu nehmen, mit deiner Zunge über deinen Kopf zu fahren, wie du es beschrieben hast, macht mich verrückt, mein Schwanz pocht vor Vorfreude.

Nach einer Weile frage ich: „Nun, was ist es, Miss Kitten zu sein?“

Du siehst von meiner Erektion auf, die du wieder angesehen hast, und du errötest, deine Augen sind ein wenig geschwollen, als ob du mit Tränen kämpfst.

„Könnte ich nicht auf dem Vibrator demonstrieren, als wäre ich in einem Schlafsaal?“

Fragst du mit einer murmelnden, entschuldigenden Stimme, aber ich werde dich nicht so leicht gehen lassen.

„Nun, May, ich denke nicht, dass das eine praktische Bewertung ist, richtig? Es wäre so, als würde ich beurteilt, eine Klasse von Crashtest-Dummies zu unterrichten, meinst du nicht?“

Sie haben einen resignierten Gesichtsausdruck, weil Sie meiner Meinung sind.

„Ich denke“, antwortest du widerwillig durch zunehmend traurige Augen.

„Hören Sie, das führt uns nirgendwohin“, sage ich schließlich, „Sie sagen mir, Sie wollen Mädchen unterrichten, und ich habe Ihnen Seeschwalben gegeben, auf die Sie sich einlassen können, jetzt gibt es eine einfache Wahl, ob Sie diese Bedingungen akzeptieren oder sich den stellen Konsequenzen

eure Aktionen. “

„Was sind die Folgen meiner Handlung, Sir?“

Fragst du mit einer Stimme voller Entsetzen.

„Nun, ich stelle mir vor, wenn die Gouverneure hören, was ich im Schlafsaal gehört und gesehen habe, was denkst du, werden sie sagen?

Ich kann mir vorstellen, dass der Verlust Ihres Titels als Schulsprecherin Ihre geringste Sorge sein wird, Miss Kitten.

„Ich antworte.

Sobald ich fertig bin, bricht man in Tränen aus, schluchzt laut, murmelt durchs Schluchzen: „Aber mir gefällt es hier und ich bin gerne Schulsprecherin, muss ich wirklich den Herrn sehen?“

du bettelst.

Ich antworte nur kühl: „Du musst nichts tun, was du nicht tun willst, du hast die Wahl.“

Frau Kätzchen

Wieder einmal spät in der Nacht in unserem Schlafsaal von Fehlverhalten überrascht, saß ich auf dem Stuhl im Büro des Direktors und zitterte ein wenig vor Sorge und Erwartung.

Mr. Jones steht mit einem Riemen und einem Schritt auf meiner Kopfhöhe vor mir.

Da ist so eine große Beule in seiner Hose, und sie ist nur Zentimeter von meinem Gesicht entfernt.

Ich war in einem Dilemma.

Heute Abend erwischte er mich dabei, wie ich Sophia und den anderen Mädchen zeigte, wie man den perfekten Blowjob macht, indem ich einen schönen rosa Vibrator als Requisite verwendete, den ich als Geburtstagsgeschenk gekauft hatte.

Er bestellte mich direkt in sein Büro.

Ich hatte keine Zeit, einen Bademantel anzuziehen oder mein Nachthemd zuzudecken.

Es war eher ein Peignoir, ein eng anliegendes sexy Nachthemd aus sehr transparentem Stoff.

Als wir das letzte Mal ein Problem gelöst haben, hat Mr. Jones mich für jede Regel geschlagen, die gebrochen wurde.

Wieder einmal fühlte ich mich in seinem Büro so bloßgestellt.

Ich erwartete, dass er mich drängen würde, mich noch einmal mit der gleichen Strafe zu bestrafen.

Zumal er sich offensichtlich sehr genau angeschaut hat, was ich anhatte, als er das Wohnheim betrat.

Obwohl ich wusste, dass ich wieder in ernsthaften Schwierigkeiten steckte, zitterte ich vor Sex.

Ich sah den Ausdruck des Verlangens zusammen mit dem Schock und der Wut in Mr. Jones‘ Gesicht, als er uns beschimpfte.

Ich spürte, wie meine Muschi zitterte, als er hereinkam, um uns anzuschreien, bei dem Gedanken daran, welche Bestrafung kommen könnte.

Ich habe jedoch nicht erwartet, dass Sie in eine solche Situation geraten.

Während ich anderen Mädchen beriet, wie man Oralsex hat, forderte mich Mr. Jones heraus, zu beweisen, dass ich genug wüsste, um qualifiziert zu sein, über das Thema zu sprechen und zu beraten.

Lucikily hatte ein gewisses Maß an Wissen zu diesem Thema.

Letzten Sommer, bei unserem Besuch in unserem Sommerhaus in Spanien, hat es mir einer unserer Nachbarn und Papas guter Freund beigebracht.

Eines Tages wurde ich zufällig mit ihm im Pool der Villa allein gelassen, der Rest der Gruppe ging in die Stadt, um Lebensmittel für das Abendessen zu kaufen.

Er lag auf einem Liegestuhl und las einen Roman.

Ich tauchte im Pool und während eines der Tauchgänge tauchte ich aus dem Wasser auf und stellte fest, dass die Körbchen an meinem Bakini verrutscht waren und meine Titten dem ausgesetzt waren.

Schockiert und entsetzt blickte ich auf und stellte direkten Augenkontakt her.

Er schlüpfte sofort aus seiner Badehose und zeigte mir die dicke Erektion, die ich ihm verursachte.

Dann zeigte er mir perfekt, wie ich die Erektion befriedigen kann, die ich ihm gab.

Zu keinem Zeitpunkt in diesem Urlaub hatte ich Sex mit ihm.

Ich vermutete, dass er sich nicht schuldig fühlen wollte, weil er seine Frau betrogen hatte, oder vielleicht war der Blowjob so befriedigend, dass er mich nie ficken musste.

Meine Gedanken gingen zurück zu der Situation vor mir.

Die Erektion meines Regisseurs.

Mein Wunsch und Bedürfnis, seinen Wunsch nach einer Blowjob-Show zu erfüllen.

Ich sah ihm direkt in die Augen, strich mit meiner Hand über seine Schenkel und blieb in seiner Hose vor dem Zelt stehen.

Dann fuhr ich mit meinen Händen über seinen Bauch zu seinem Gürtel, knöpfte ihn schnell auf und löste seine Hosenschlitze.

Er schloss seine Augen und starrte an die Decke, während ich mit meinen Fingern durch seine Boxershorts leicht über seine Hoden entlang des Schafts seines Penis fuhr.

Als ich seinen Schwanz aus dem Hosenbund seiner Unterwäsche herausließ, sprang er nach vorne, sodass er fast mein Gesicht berührte, dachte ich mir: „Ich muss mich hier beweisen, ich werde ihn richtig necken, richtig aufbauen , so

bricht mit einem Orgasmus der Klasse A* aus.

Ich befeuchtete meine Lippen und ließ meine warme Zunge um die Spitze seines Penis gleiten, der so hart und geschwollen war, dass sich die Vorhaut zurückzog und nun ihre glatte Oberfläche enthüllte.

Ich bewegte die Acht mit meiner Zunge über seinen Kopf, kreiste dann ein paar Mal und fuhr mit der Spitze meiner Zunge über den zarten unteren Teil.

Ich glaube, zu diesem Zeitpunkt hatte Mr. Jones schon Schwierigkeiten aufzustehen, seine Beine zitterten leicht und ich konnte kaum anfangen.

Dann nahm ich seine Hoden mit meinen Händen und senkte meinen Mund, um zwischen den Eiern entlang der Länge seines Schafts zu lecken, zurück zu seinem Kopf.

Oh, wie ich mich zurückhielt, meine eigene nasse Muschi zu reiben, als ich schließlich meine warmen, nassen Lippen um seine Steifheit legte und ihn langsam tief in meinen Mund zog.

Ich drehte meine Zunge immer noch sanft gegen ihn, während ich meine Lippen auf und ab bewegte und seinen Schwanz immer schneller in meinen Mund pumpte.

Ich konnte spüren, wie sich seine Eier anspannten und erkannte, dass es nicht lange dauern würde, bis mein Schulleiter abspritzte, also neckte ich mich selbst und wurde sofort langsamer.

Eine besondere Anstrengung, nach oben zu schauen und seinen Schwanz zu schlürfen.

Es machte mich so an, ihn einfach sehen zu lassen, wie ich seinen Schwanz küsste und die Spitze an meinen nassen Lippen rieb.

An diesem Punkt war Mr. Jones eindeutig an dem Punkt angelangt, an dem mein Necken zu intensiv geworden war.

Er packte mich leicht an den Haaren und begann, seinen Schwanz in dem Tempo, das er gehen wollte, tief in meinen Mund zu schieben.

Sein Schwanz glitt tief in meine Kehle, als ich durch meine Nase atmete, damit ich weiter saugen und ihn in die Tiefe und das Tempo bringen konnte, das er eindeutig wollte.

Plötzlich spürte ich, wie Mr. Jones am ganzen Körper schauderte und die erste Spritze oder warmes Sperma füllte meinen Mund.

Meine Muschi tat mir weh, er zog seinen Schwanz heraus und als ich sein Sperma schluckte und meine Lippen leckte, schoss er mehr Spermastrahlen über meine Brust.

Meine Titten waren mit seinem Mut bedeckt.

Mr. Jones brauchte einen Moment, um seine Fassung wiederzuerlangen, und nach einer Weile war sein Schwanz weg und er lehnte sich gegen den Schreibtisch, als wäre nichts passiert.

„Du solltest besser im Mai aufräumen“, sagte er, sah mich von oben bis unten an und beobachtete meine tapferen Titten.

Er reichte mir seine Schachtel mit Taschentüchern und tätschelte sanft meinen Hintern, was vor einem Monat noch unangemessen erschienen wäre, sich aber jetzt einfach so erotisch anfühlte.

„Geh jetzt zurück in deinen Schlafsaal und vergewissere dich, dass alle Mädchen schauspielern und dein und ihr Ruf von deinem Verhalten in den letzten paar Semestern abhängen.

Wenn ich Empfehlungsschreiben an die Universitäten schreibe, an denen Sie sich bewerben, möchten Sie das sicher alle sein

hoch vorgeschrieben, nichts für ungut.

Verstehe?

„Ja, Sir“, antwortete ich, wischte den letzten Tropfen Sperma mit seinem Taschentuch von meiner Brust und warf ihn in seinen Mülleimer.

„Geh jetzt nicht“, befahl Mr. Jones.

Ich ging eilig.

Ich habe die ganze Erfahrung zu sehr genossen.

Mein eigener Körper schrie vor Orgasmus, nachdem ich ihn ihm gegeben hatte.

Ich hielt fast den Atem an, als du da saßest und versuchtest zu entscheiden, was du tun würdest.

Schließlich streckst du deine Hände aus und lässt sie über meine Beine zu meinem wunden Schwanz gleiten.

In Sekundenschnelle ist meine Hose aufgeknöpft und mein Schwanz ist frei von meiner Boxershorts.

Du lässt deine Finger von der Basis meiner Hoden bis zur Spitze meines harten Schwanzes gleiten.

Ich schließe meine Augen und genieße das Gefühl deiner Hände auf meinem Körper.

Du leckst die Spitze meines Schwanzes, während du mit deiner Zunge um und über meinen Kopf gleitest.

Das Gefühl ist so intensiv, dass meine Beine fast unter mir einknicken.

Ich muss den Tisch festhalten, um stehen zu bleiben

Das Gefühl, wie deine Zunge den Kopf meines Schwanzes umkreist, ist unglaublich.

Ich merke sofort, dass du sehr gut weißt, wie man ein Eis macht.

Während ich auf der Kante meines Schreibtisches sitze und du meinen Schwanz lutschst, kann ich nicht umhin, mich zu fragen, wie es wäre, eine so entzückende junge Dame zu ficken.

Du fängst an, meinen Schwanz langsam in meinen heißen, nassen Mund hinein und wieder heraus zu schieben, und erhöhst allmählich das Tempo.

Dank Ihrer Arbeit weiß ich, dass ich nicht lange durchhalten werde, aber ich möchte dieses Gefühl so lange wie möglich genießen, so lange ich kann.

Plötzlich verlangsamt du dich und bewegst meinen Schwanz zur Seite, schaust mir in die Augen, wie du es tust, dein Auge voller purer Lust.

Du leckst und küsst die Spitze meines Schwanzes, aber so schön es auch ist, ich möchte, dass du mich tiefer und schneller nimmst, ich habe das dringende Bedürfnis, einen Schwanz tief in deinem Mund zu haben.

Ich lege meine Hand sanft auf deinen Hinterkopf und drücke dich ein bisschen schneller und ein bisschen tiefer, und du ergibst dich kampflos.

Mein Schwanz gleitet jetzt tief in deinen Mund, ich spüre, wie er bei jedem Drücken gegen deine Kehle schlägt.

Ich bin überrascht, dass Sie nicht ersticken, wenn es in Sie eindringt.

Mir ist aufgefallen, dass du ganz entspannt bist und durch die Nase atmest.

Ich frage mich, ob ich dich vor meinem bevorstehenden Orgasmus warnen soll.

Ich kann das Sperma auf meinen Handys gurgeln fühlen und wenn du so einen tollen Job machst, weiß ich, dass ich bald kommen werde.

Nach ein paar weiteren tiefen Schlägen beginne ich zu kommen und spritze die ersten Spritzer meines Spermas in deinen Mund.

Ich lasse meinen Schwanz aus deinem Mund gleiten, während ich beobachte, wie du einen Bissen Sperma schluckst, während ich weiterhin mein Sperma über diese wunderschönen Brüste spritze.

Die Aussicht vor mir ist so heiß, dass ich nicht aufhören möchte.

Ich will nur mit dir aufstehen, dich über den Schreibtisch schieben und deine enge nasse Muschi von hinten ficken.

Ich weiß, es wäre falsch, aber es tun zu wollen, ist fast überwältigend.

Ich treffe eine bewusste Entscheidung, dich mein Büro verlassen zu lassen, bevor ich wirklich etwas tue, das ich bereuen werde, egal wie gut ich mich danach fühle.

Ich stecke meinen immer noch steifen Schwanz wieder in meine Hose, schließe sie und reiche dir eine Schachtel Taschentücher von meinem Schreibtisch.

Ich sage dir, du sollst dich waschen, nach allem, was ich kann?

Kommst du aus meinem Büro und das Sperma tropft von deinen Titten?

Während du da stehst, kann ich nicht anders, als deinen dicken Hintern sanft zu tätscheln, und ich merke, dass es dich überhaupt nicht stört.

Ich denke immer noch daran, dich über meinen Schreibtisch zu lehnen und diese schöne Muschi zu ficken, aber ich weiß, ich sollte es nicht tun.

Ich sage Ihnen, dass Sie besser in den Schlafsaal zurückkehren und Sie daran erinnern müssen, dass Sie das Verhalten der Mädchen unter Ihren Schützlingen kontrollieren müssen.

Wenn du mein Büro verlässt, sitze ich an meinem Schreibtisch, ich kann mir vorstellen, wie du mich anstarrst, deine Augen voller Verlangen mit meinem Schwanz tief in deinem Mund.

Gott, ich möchte so sehr, dass du wieder meinen Schwanz lutschst, du weißt wirklich, was du tust.

Ich kann mir vorstellen, dass es einen ganzen Schlafsaal von Mädchen geben wird, die Experten wie Sie sind, wow, was für ein Gedanke.

Egal was ich denke, ich denke immer wieder daran, dich zu ficken.

Ich stelle mir vor, ich würde die Gegenstände auf meinem Schreibtisch beiseite schieben und dich auf dem Schreibtisch liegen lassen, mit deinem schönen Hintern, der mir zugewandt ist und deine glatt rasierte Muschi entblößt.

Während ich hinter dir stehe, werde ich sanft zwei Finger in deine Muschi schieben, um sicherzustellen, dass du schön nass bist, bevor ich den Kopf meines Schwanzes in das Loch in deiner Muschi stecke.

Ich lege meine Hände auf beide Seiten deiner Hüften, damit ich etwas Hebelwirkung habe, um meinen Schwanz in deine Muschi zu schieben.

Sie würden leise nach Luft schnappen, wenn Sie meinen Schwanz in Ihrem Loch spüren und fühlen, wie ich sanft drücke, während mein Kopf Ihr Loch weiter dehnt, um meinen Schwanzkopf aufzunehmen.

Du stöhnst ein leises, ursprüngliches Stöhnen, als mein Kopf in deine Muschi stößt, während ich mich tiefer in dich stoße.

Sobald ich drinnen bin, halte ich sie nur eine Sekunde lang, damit du dich an den tief in deiner Muschi vergrabenen Schwanz gewöhnen kannst, bevor ich ihn langsam herausziehe, bis der Schwanz noch immer in dir steckt.

Diesmal drücke ich etwas fester und etwas schneller, bis ich wieder tief in dir bin, wo ich für eine Sekunde innehalte.

Bei jedem Schlag drücke ich etwas fester und etwas schneller und halte etwas kürzer an.

Nach ein paar Zügen dringe ich in einem langsamen Rhythmus tief in dich ein.

Du stöhnst laut, während ich dich jedes Mal voll ausfülle, wenn ich meinen Schwanz tief in dich schiebe.

Ich spüre, wie sich die Muskeln deiner Muschi um meinen Schwanz zusammenziehen und versuchen, ihn festzuhalten.

Ich beginne langsam, das Tempo zu erhöhen, und nach einer kurzen Weile stoße und schiebe ich meinen Schwanz aus meiner nassen Muschi und bedecke ihn so fest ich kann mit deinen Muschisäften.

Dein Stöhnen wird lauter und höher und deine Muschimuskeln ziehen sich fester zusammen, ich spüre, wie sich mein Orgasmus aufbaut.

Ich drücke mich rein und raus und drücke gegen diese angespannten Muskeln tief in deiner Muschi.

Ich spüre, wie du anfängst zu zittern und ich weiß, dass du anfängst, einen Orgasmus zu erreichen, deine Muskeln ziehen sich fest um meinen Schwanz, aber ich schiebe und schiebe deine heiße, nasse Muschi immer noch heraus.

Du zitterst unkontrolliert und deine Schreie verwandeln sich in ein tiefes, ursprüngliches Stöhnen, als dein Orgasmus dich überflutet.

Die Muskeln in deiner Muschi straffen und lösen sich jetzt und senden Luststöße an meinem Schwanz hinunter, was zu viel für mich ist, um länger zu stehen und festzuhalten.

Wenn ich komme, tauche ich meinen Schwanz tief in deine Muschi, deine Muschimuskeln melken mich von meinem Sperma, das ich tief in deine Muschi pumpe.

Nach einer Weile gehe ich zurück in die Realität und merke, dass ich meinen Schwanz in der Hand habe und meine Hand und Hose wieder mit Sperma bedeckt sind.

Ich schnappe mir ein paar Taschentücher, wasche mich und stopfe meinen Penis, der schnell weich wird, wieder in meine Boxershorts und Fliegen.

Ich sitze eine Weile in meinem Büro und frage mich, wie ich zu diesem Punkt gekommen bin und was ich tun werde.

Der Gedanke, Miss Kitten zu ficken, erfüllt meinen Geist und ich kann fast spüren, wie mein Unterbewusstsein einen Weg plant, damit dies geschieht.

Leistung

Es fiel mir so schwer, nicht an meine Treffen mit dem Schulleiter zu denken, daran, wie erotisch meine „Geschichten“ waren.

Sie haben mich einfach zu aufgeregt.

Es fiel mir schwer, mich zu konzentrieren.

Ich verbrachte viele langweilige Vorlesungen damit, mir vorzustellen, ich würde wieder seinen Schwanz in seinem Büro lutschen, während er auf mich herunterstarrte.

Ich hatte so ein Verlangen.

Ich glaube, ich war noch nie so aufgeregt.

Während ich das Gefühl der Finger, Zungen und Körper anderer Mädchen auf meinen liebe, wurde mir klar, dass solch ein schlechtes Benehmen mit einem Mann extrem aufregend war, und nicht mit irgendjemandem, sondern mit Mr. Jones, meinem Direktor.

Als ich an diesem Abend zurück in den Schlafsaal ging, war ich so fertig, dass ich mir vorstellte, wenn wir weiter gingen, wie wäre es, wenn Mr. Jones es wagen würde, meine eifrige Muschi zu ficken?

Mein Schlafsaal bestand aus sechs Mädchen, mich eingeschlossen.

Angela mit ihrem Fetisch, dass sie keine Unterwäsche trägt und sich in dieser schicksalhaften Nacht küsste, kaufte Jane mir zu meinem Geburtstag einen rosa Vibrator.

Jane hat ein tolles Paar DD-Brüste und eine schlanke Taille, und oh, ich habe noch nie ein Mädchen ausprobiert, dessen Muschi so süß schmeckt wie ihre, wenn ich sie lecke.

Sophia, ein eher schüchternes brasilianisches Mädchen, das lieber zuschaut als mitmacht.

Es gibt auch Katie, eine zierliche Blondine, die fast überhaupt keine Brüste hat.

Ihre Brüste unter ihrem BH sind meist blassrosa Nippel auf kleinen Hügeln.

Schließlich haben wir Becky, die eine große Schönheit ist, es liebt, anderen zu gefallen und eine unterwürfige Rolle spielt, wenn wir in eine Gruppensitzung eintreten.

An diesem Abend beendeten wir den Sportunterricht.

Es war eine Trampolinstunde mit Mr. Davies.

Obwohl wir alle unsere normalen Schulsport-BHs anhatten, war es schwer, nicht zuzusehen, wie sich die Brüste heben und senken, während wir unsere Trainingseinheiten hüpfen ließen.

Es war ein allgemeiner Witz, dass Mr. Jones es liebte, uns das Trampolingehen beizubringen, mehr als jede andere Sportart, da er es genießen konnte, uns gemäß seinen Anweisungen hüpfen, drehen und bewegen zu sehen.

Die Umkleidekabine der Mädchen bestand aus einer großen Gemeinschaftsdusche, Reihen von Schränken und Bänken, wo wir unsere Taschen abstellen und uns umziehen konnten.

Einige der Mädchen kehrten direkt in die Schlafsäle zurück und zogen es vor, in den Badezimmern der Schlafsäle zu duschen und sich zu waschen, wo die meisten ihrer Kosmetika und Waschmittel aufbewahrt wurden.

Becky, Jane und ich beschlossen jedoch, direkt nach dem Unterricht zu duschen.

Die anderen beiden Mädchen hatten kurz darauf Verabredungen mit verschiedenen Tutoren, während ich beauftragt wurde, ein wöchentliches Treffen mit den Vertrauensschülern unter meinem Alter zu leiten.

Jane stieg zuerst in die Dusche und war unter den Wasserstrahlen völlig nackt.

Ich beobachtete, wie er die Seife in die Duschlotion auf seiner üppigen Brust einrieb und dann selbst unter dem separaten Wasserstrahl hindurchging.

Jane kam mit dem Duschgel zu mir.

Sie beschloss, die Flüssigkeit über meine Brust zu spritzen, dann hob sie, um mich noch mehr zu erregen, ihre Arme und umarmte meine Brüste, dann fing sie an, meinen ganzen Körper zu reiben.

Jane ließ keine Stelle aus, sie fuhr mit ihrer Hand über meinen Rücken und zwischen meine Pobacken.

Sie hat meinen Arsch und meine rasierte Muschi richtig gut eingeseift.

Ich konnte nicht anders als zu stöhnen, als sie mir das antat.

An diesem Punkt betrat Becky die Dusche.

Als natürlich großzügige Dame mit sehr wenig Hemmungen steuerte Becky direkt auf uns zu.

Sie fuhr mit ihrer Hand über Jane und über meine Körper.

Sie drehte ihre Finger um unseren Bauch zu unseren Fotzen und ließ dann gleichzeitig drei Finger in jeden unserer nassen Fotzenschlitze gleiten.

Jetzt hat Becky eine erstaunliche Fingertechnik.

Mit Hilfe von drei Fingern nimmt er die inneren Schamlippen zwischen die äußeren zwei und der Mittelfinger bewegt sich mit dem dritten entlang der Klitoris bis zum Eingang der Vagina.

Ich bin beeindruckt, dass Becky das gleichzeitig mit Jane und mir machen kann, und als mein Körper vor der Intensität ihrer Berührung zittert, höre ich Jane mit leiser Stimme stöhnen: „Ooohh, ja, Becky, mehr …

Bitte.“

Ich werde sofort ein wenig eifersüchtig auf Jane und Becky.

Zuerst war ich mit Jane hier, und jetzt genoss es Becky mehr als ich.

Ich nahm Beckys Hand sanft aus meiner eigenen Muschi und legte sie auf Janes Brust.

Ich wollte mehr involviert sein, also kniete ich mich hinter Becky.

Sie war zu sehr darauf konzentriert, Jane zu gefallen, als ich die Kontrolle über die Situation übernahm, meine Zunge aus ihrem Arschloch gleiten ließ, um die Öffnung ihrer Muschi herum und dann an ihrer geschwollenen Klitorisknospe saugte.

Oh, Beckys Muschi war nass.

Sie war sichtlich erregt, also schob ich zwei Finger tief in ihre Muschi, so weit sie konnten, und dann wirbelte und bewegte ich meine Finger um sie herum, bevor ich anfing, sie immer schneller hinein und heraus zu schieben.

Becky stöhnte jetzt vor Lust mit Jane.

Becky flüsterte mir heiser zu: „May, du wirst mich bald zum Orgasmus bringen, wenn du so weiter machst … ziehst du mich von Janes Muschi weg.“

„Oh Becky“, sagte Jane atemlos, „ich bin so nah bei dir, komm runter für mich Becky und bring mich über den Rand.“

Ich tauchte weiterhin zwei Finger in Beckys Muschi, während sie schrie, als sie Janes Klitoris rieb.

Es erhöhte die Geschwindigkeit, mit der sie Jane rieb, während ich die Geschwindigkeit erhöhte, mit der ich hart von Beckys sauberem Arsch und hinunter zu ihrer Muschi leckte.

Ich fühlte, wie Becky bei meiner Berührung zitterte, als ich meine Zunge ein paar Zentimeter in ihre Muschi schiebe.

Jane stöhnte laut, fluchte an dieser Stelle und hatte eindeutig die Absicht zu kommen.

Ich konzentrierte mich auf Beckys Klitoris, zog sanft mit meinen Lippen an ihr und wedelte mit meiner Zunge, und als ich dann meine Finger in ihre Muschi hinein- und herausgleiten ließ, dauerte es nur ein paar Augenblicke, bis ich spürte, wie sich ihre warme Muschi zusammenzog und die Feuchtigkeit herumpulsierte meine Finger

.

Ich schob meinen Kopf von ihrer zitternden Muschi weg und sah Jane an, die hartes Sperma gehabt haben muss, als sie auf dem Boden tippte und unter den Wasserstrahlen aus der Dusche an ihren Brustwarzen zog.

Sie war noch eindeutig in der letzten Welle des Orgasmus.

Ich persönlich bin noch nicht angekommen.

Als meine zwei wunderschönen nackten Mitbewohnerinnen etwas von ihrer Fassung wiedererlangten, stürzten sie sich beide auf mich.

Jane spreizte meine Beine und trennte sie, während Becky vor meiner rasierten Muschi kauerte, die feuchter war als meine eigenen Säfte als Duschwasser.

Becky fuhr mit ihrer Zunge an der Innenseite meiner Schenkel entlang, dann mit ihren Fingerspitzen.

Sie beschloss, ihren Finger ganz auf meine Klitoris zu richten, ihn zu drehen und zu ziehen, während sie sich über mich beugte und nun an meinen erigierten Nippeln saugte.

Nehmen Sie jede Brustwarze an Ihren Mund und drehen Sie sie fachmännisch mit Ihren Lippen und Ihrer Zunge.

Becky wusste auf jeden Fall aufzugeben und mein Körper gab auf.

Jane hielt meine Füße und genoss eindeutig die Aussicht.

Ich stelle mir vor, dass ihre Muschi zu weich war nach dem eindeutig intensiven Orgasmus, den sie vor einem Moment hatte.

Plötzlich spürte ich Janes und Beckys Zungen auf mir.

Sie strömten von den Brustwarzen auf jeder Seite über meine Rippen und meinen Bauch zu jedem Schenkel.

Ihre Zungen kamen von allen Seiten gegen meine Muschi und ich war überwältigt von dem Gefühl, wie ihre warmen Zungen gegen meine Schamlippen flatterten und sie so sanft mit ihren Zähnen zogen.

Als Jane mit ihren Fingern an meiner Brustwarze zupfte, war es das letzte Gefühl, das mich dazu brachte, mich selbst über den Rand zu werfen.

Meine Hüften sprangen hoch und drückten meine Vagina vollständig in Beckys Gesicht, als mein Körper von den Wellen des Orgasmus zitterte.

Oh mein Gott, das war gut.

Obwohl es eine wirklich erstaunliche Sitzung war, weiß Gott, wie lange wir unter der Dusche waren.

Wir mussten uns wirklich beeilen und unsere Aufgaben erledigen.

In der Hoffnung, dass wir nicht zu spät waren, verließen wir alle die Umkleidekabine, während unsere Muschis immer noch von den Orgasmen pochten, die wir uns gegenseitig bescherten.

Dann wurde mir klar, dass es bereits 18:15 Uhr war und um 6:30 Uhr musste ich bei der Vertrauensschülerversammlung sein.

Viele der leitenden Mitarbeiter nahmen häufig an unseren Diskussionssitzungen teil, um zu verstehen, welche aktuellen Probleme oder Probleme möglicherweise in der Schule auftreten und wie sie behoben werden können.

Herr Jones

Ich gehe hastig den langen Korridor hinunter zum Gemeinschaftsraum, wo das Treffen der Vertrauensschüler stattfinden soll.

Dies ist ein monatliches Treffen, bei dem die Präfekten die Möglichkeit haben, Probleme mit dem Management zu besprechen, um sicherzustellen, dass wir alle miteinander auskommen.

Ich habe es eilig, weil die Besprechungszeit naht und ich nicht zu spät kommen möchte, es reicht einfach nicht.

Ich freue mich besonders auf dieses Treffen, da mein Lieblingspräfekt und mein oberster Präfekt das Treffen leiten.

Ich betrete den Raum mit ein paar Minuten Zeit, die Tür ist offen, also gehe ich hinein.

Es gibt Vertrauensschüler aus allen Jahrgängen und die meisten älteren Arbeitnehmer.

Ich sehe mich sofort im Raum um und stelle überrascht fest, dass Miss Kitten nicht hier ist.

Ich muss zugeben, dass dies eine sehr schlechte Show ist, wenn man bedenkt, dass sie das Meeting veranstaltet.

Mr. Davis taucht Sekunden nach mir auf und entschuldigt sich sofort für seine Verspätung.

Ich ertappe mich dabei, zu sagen, „keine Notwendigkeit, mich bei Mr. Davis zu entschuldigen, ich muss mich im Namen von Miss Kitten entschuldigen, die noch nicht eingetroffen ist.“

Alle Mädchen haben einen besorgten Ausdruck auf ihren Gesichtern.

Sie wissen nur zu gut, dass ich ein Satzzeichen bin und dass Ihre Verspätung nicht ungestraft bleibt.

Es herrscht ein sehr unangenehmes Gefühl im Raum, da alle auf Ihre Ankunft warten.

Alle Mädchen bemerkten, dass ich in regelmäßigen Abständen auf meine Uhr schaute.

Sie sind 7 Minuten zu spät.

Ich gebe Ihnen bis 18:40 Uhr Zeit, bevor ich meinen Termin absage.

Ich hoffe, Sie kommen, bevor das passiert, denn die Folgen wären nicht gut.

Schließlich höre ich das Geräusch von Schulschuhen, die schnell über den Parkettboden des Flurs rutschen.

Du stürmst in den Raum und siehst, dass dich alle ansehen, und errötet sofort. „Es tut mir so leid, dich warten zu lassen.“

Ich schaue auf meine Uhr und Sie kamen mit ungefähr 30 Sekunden.

„Es war sehr knapp, Miss Kitten.“

denke ich mir.

Nachdem Sie Ihre Snacks, hausgemachten Märchenkekse und Limonade sortiert haben, setzen Sie sich und machen Sie sich fertig.

Endlich siehst du mich an, um mich wissen zu lassen, dass du bereit bist, loszulegen.

Heute ist es meine Aufgabe, die Sitzung zu eröffnen, dem Gastgeber zu danken und dann den Vertrauensschülern, die die Sitzung leiten, das Wort zu erteilen.

Ich atme tief ein und beginne mit einem Blick auf Sie: „Hallo an alle, die es pünktlich geschafft haben, und danke, Miss Kitten, dass Sie endlich zu Ihrem Meeting erschienen sind.“

Dann sehe ich Sie direkt an: „Können Sie nach der Sitzung bleiben, ich würde gerne mit Ihnen sprechen.“ Ich sehe an Ihrem Gesichtsausdruck, dass Sie sich Sorgen machen.

Ich wende mich weiter an die Raumerinnerung: „Jetzt treffen wir uns wieder einmal in einem offenen Forum, ihr jungen Damen habt ein offenes Forum, um alles zu besprechen, was ihr für notwendig erachtet, egal wie groß oder klein.

Es wird in diesem Raum in enger Zusammenarbeit zwischen uns besprochen, und alle Maßnahmen, die auf der Grundlage des Besprochenen ergriffen werden, spiegeln Sie nicht wider.

Dies ist beabsichtigt, um sicherzustellen, dass Sie alle frei darüber diskutieren können, was Sie für notwendig erachten.“,

Ich warte ein paar Sekunden, bis mich diese Nachricht erreicht.

„In diesem Sinne übergebe ich Miss Kitten den Vorsitz, um das Meeting zu eröffnen, Miss Kitten, das Wort gehört Ihnen.“

Sie lächeln mich an, drehen sich in den Raum und sagen: „Danke, Mr. Jones, und darf ich diese Gelegenheit nutzen, um mich noch einmal für die Verspätung zu entschuldigen und allen für ihr Kommen zu danken.“

Sie eröffnen die Diskussion auf der Tanzfläche, und ich sehe interessiert zu und höre dem Thema zu.

Ich bin sehr beeindruckt von der Art und Weise, wie Sie das Meeting moderieren und dafür sorgen, dass jeder die Möglichkeit hat, sich zu unterhalten, und gelegentlich um Feedback von der Geschäftsleitung bitten, um es einzubeziehen.

Sie beenden das Treffen sehr gut.

Manchmal habe ich einen Teil des Gesagten verpasst, weil ich in Gedanken woanders bin.

Ich habe dich gebeten, zurückzufallen, weil du zu spät bist, ich muss mir eine angemessene Strafe einfallen lassen, aber mein Verstand will nur eine Fantasie von vor einer Woche nachstellen, als ich dich über meinen Schreibtisch gefickt habe.

Ich bin mir bewusst, dass ich eine Erektion habe und es ist ziemlich unangenehm, also ohne darüber nachzudenken, wo ich bin, passe ich die Art und Weise an, wie ich auf dem Stuhl sitze und wie ich es mit dem Stuhl mache.

Schweigen breitet sich im Raum aus und alle schauen auf.

Es tut mir leid und das Gespräch geht weiter.

Ich sehe dich an und du hast ein schiefes Lächeln auf deinem Gesicht. Ich frage mich, ob du weißt, warum ich die Position angepasst habe?

Wenn das Meeting vorbei ist, kommen Sie und das Meeting zu mir zurück.

Ich sehe Sie an und sage: „Danke, Mrs. Kitten, ich denke, es war ein sehr nützliches Treffen.“

Während ich den ganzen Raum betrachte, fahre ich fort: „Ich habe genommen, was besprochen wurde.

Alle Themen, die Aufmerksamkeit erfordern, werden bei einem Management-Meeting besprochen und alle Antworten werden über Miss Kitten weitergeleitet.

Um meine Aufmerksamkeit wieder auf Sie zu lenken: „Im Namen der Mädchen und des Managements danke ich Ihnen, Miss Kitten, dass Sie das Meeting geleitet und für eine Leckerei gesorgt haben, an der sich alle sicher erfreuen werden?“

Dann in den ganzen Raum: „Ich freue mich schon auf das nächste Vertrauensschülertreffen im nächsten Monat.

Aber wie immer, wenn es etwas Dringendes gibt, mit dem Sie nicht bis zum nächsten Treffen warten können, steht meine Tür immer offen.“

Damit fangen alle Mädchen an, ihre Sachen zu packen und helfen beim Einpacken übrig gebliebener Getränke.

Schließlich verschwanden alle Mitarbeiter und Mädchen und nur Sie und ich blieben im Raum.

Der Raum liegt am Ende eines langen Korridors auf der anderen Seite der Schule, also weiß ich, dass niemand in der Nähe sein wird.

Du sitzt ruhig mit einem besorgten Gesichtsausdruck da.

Du kennst wie andere Mädchen meine Gedanken zur Pünktlichkeit, und du weißt, dass es mich nicht im Geringsten beeindrucken wird, wenn ich zu spät zu meinem eigenen Treffen komme.

Sobald ich sicher bin, dass wir allein sind, stehe ich von meinem Stuhl auf und gehe langsam zur Tür, werfe einen schnellen Blick in den leeren Flur und schließe die Tür.

Als ich zu meinem Stuhl zurückkehre, sehe ich Sie genauer an.

Ich habe das vorher nicht bemerkt, aber du siehst aus, als wärst du in Eile angezogen, überhaupt nicht das, was ich von meinen Freundinnen erwarte.

Sobald ich mich gesetzt habe, sehe ich dich an und räuspere mich, was deine Aufmerksamkeit erregt.

– Brunnen!

Fräulein Kitten, was haben Sie zu sagen?

frage ich, aber bevor du antworten kannst, fahre ich fort: „Du weißt, was ich über Leute denke, die zu spät kommen, oder?“

Dieses Mal gebe ich Ihnen die Chance zu antworten: „Entschuldigung, Herr, ich habe mit ein paar Mädchen über Dinge gesprochen, die ich bei dem Treffen besprechen wollte, und wir haben ein bisschen übertrieben.“

Ich sehe an Ihrem Gesicht, dass Sie mir nicht alles sagen, also frage ich: „Wo fanden diese Gespräche statt?“

Ich merke, dass du ein wenig rot wirst.

„In der Umkleidekabine, nach Sport, nach einer Dusche, Sir.“

Sie sprechen.

Ich bin sicher, Sie sagen diese Dinge absichtlich.

Mein Verstand geht sofort auf Hochtouren und ich habe eine Vision von mehreren Mädchen, die immer noch vor Wasser triefen, nackt, auf den Bänken sitzen und reden.

Dies hat eine vorhersehbare Wirkung auf meinen Schwanz, wodurch er anschwillt und sich an meiner Hose verhärtet.

Ich verändere erneut die Position im Stuhl, und wenn ich dich ansehe, hast du wieder ein wissendes, schiefes Lächeln im Gesicht.

Ich schüttle das Bild ab und komme auf die Sache zurück und sage: „Nun, Sie haben uns 7 Minuten warten lassen, Miss Kitten, was denken Sie, sollte ich dagegen tun?“

„Tut mir leid, Sir, ich weiß nicht, was Sie tun sollen?“

du antwortest.

Ich denke einen Moment lang nach, aber ein Bild der Mädchen in der Umkleidekabine des Fitnessstudios blitzt in meinem Kopf auf, vermischt mit Gedanken, dich über meinem Schreibtisch zu ficken.

Mein Schwanz tut jetzt weh, als er meine Hose zuzieht.

Ich frage mich, ob ich damit durchkommen könnte, dir 7 Schläge zu geben, aber ich frage mich, ob es vielleicht ein bisschen zu viel ist, aber es würde mir die Chance geben, diesen süßen Arsch zu fühlen und dich dazu bringen, dich wieder auf meinen Schoß zu legen und gegen mein Pulsieren zu reiben

Hahn.

Mir ist bewusst, dass ich lange nachgedacht habe.

„Nun, Miss Kitten, ich denke, ich muss die Proportionen beibehalten, die ich vorher verwendet habe“, bevor ich fortfahren kann, Sie haben bereits gemerkt, dass Sie 7 Schläge bekommen können.

Du hast einen verängstigten Gesichtsausdruck und schreist: „Sieben Schläge!

Wirklich mein Herr!“

Ich antworte ruhig: „Nun, Miss Kitten, wir müssen sehen, aber Sie haben uns warten lassen, Sie könnten denken, Sie haben Glück, dass ich die Minuten nicht mit den 9 Leuten bei dem Treffen multipliziert habe, da bin ich mir sicher .“

Du willst nicht, dass ich das tue, oder?

Sie schauen auf den Boden und sagen: „Nein, Sir.“

Deine Stimme klingt, als würdest du das Spanking aufgeben.

Wenn ich darüber nachdenke, wie ich das machen soll, entscheide ich, dass ich mir deinen Arsch genauer ansehen möchte.

Wenn ich dich dazu bringe, dich über den Schreibtisch zu lehnen, so wie ich mir vorgestellt habe, dich zu ficken, habe ich eine viel bessere Sicht.

„Gut, Miss Kitten, bitte kommen Sie her und beugen Sie sich über diesen Tisch“, befehle ich.

Du hast einen seltsamen, rätselhaften Ausdruck auf deinem Gesicht.

„Über dem Schreibtisch, Sir?“

Du fragst.

„Ja, richtig, steh auf und lehn dich über den Schreibtisch, damit ich dich bestrafen kann“, erwidere ich.

Du stehst auf und gehst langsam zum Schreibtisch und beugst dich langsam vor, sodass deine Beine gerade sind, dein Hintern herausgedrückt ist und deine Titten auf dem Schreibtisch ruhen.

Ich sage ruhig: „Ich werde nur deinen Rock aus dem Weg räumen“ und greife nach dem Saum meines Rocks und hebe ihn an deinem Hintern auf und ab und enthülle deinen schönen weißen Hintern, der mit einem Höschen bedeckt ist.

Du schnappst nach Luft wie ich, und bald merke ich, warum du dir Sorgen machst.

Auf dem Höschen ist ein nasser Fleck.

Mein Schwanz vibriert und pulsiert in meiner Hose bei seinem Anblick.

Ich bin etwas verwirrt darüber, warum deine Muschi so nass ist, und ich kann nur annehmen, dass es mehr als nur ein Gespräch in der Umkleidekabine des Fitnessstudios gab.

Ich tue so, als wüsste ich nicht warum und frage „Mrs. Kitten, du hast nasse Hosen, bist du nach Sport richtig abgetrocknet?“

Dein Gesicht ist leicht zur Seite gedreht und ich kann sehen, dass dein Gesicht von der Röte gerötet ist.

„Nein, Sir, ich hatte es eilig, Sir“, antworten Sie.

An diesem Punkt übernimmt mein Schwanz die Kontrolle über mein Gehirn und sieht einen Weg, sich diese rasierte Muschi noch einmal anzusehen, diesmal nur aus der Nähe.

Ich sage: „Nun, du kannst keine nassen Klamotten tragen, zieh sie sofort aus!“

Du bewegst dich eine Sekunde lang nicht, also sage ich immer wieder: „Jetzt!

Fräulein Kätzchen!“

Du stehst langsam auf und ziehst deine Hose aus.

„Lege sie neben dich auf den Tisch und bücke dich wieder.“

Ich befehle, und du gehorchst, wirfst dein Höschen in einem zerknitterten Haufen auf den Tisch und beugst dich dann wieder vor.

Ich habe einen perfekten Blick auf deine geschwollenen, geschwollenen Schamlippen, die von deinen Muschisäften glänzen, und die Luft ist erfüllt vom Duft deiner süßen Muschi.

Es sieht so gut aus, dass ich einfach eintauchen und anfangen möchte, diese schönen Muschisäfte zu lecken.

Bilder von mir, wie ich mit dir ficke, strömen in meinen Kopf und ich brauche all meine Willenskraft, um mich davon abzuhalten, meine Hände auf beide Seiten deiner Hüften zu legen und meinen Schwanz langsam tief in deine wartende Muschi zu schieben.

Noch einmal schüttele ich die Bilder ab und konzentriere mich auf die Strafe, die ich verhängen muss.

„Sind Sie bereit, Fräulein Kätzchen?“

Ich frage.

Mit zitternder, leiser Stimme antwortest du: „Ja, Sir.“

Ich stehe neben dir, hebe meinen linken Arm und lasse ihn scharf auf deinen nackten Arsch fallen.

Du schreist.

Ich verschwende keine Zeit und hebe wieder die Hand.

Schlag!

Diesmal schreist du wieder etwas lauter.

Du schluchzt ein wenig und ich frage mich, ob du weinst.

„Geht es Ihnen gut, Miss Kitten?“

Ich frage.

Mit sehr leiser, lustvoller Stimme antwortest du: „Ja, Sir.“

damit hebe ich wieder meine hand und klatsche!

Nach der dritten Ohrfeige bemerkte ich, dass dein Arsch anfing rot zu werden und ich fühlte mich warm dagegen.

Ich reibe sanft deine Wange, während du leise stöhnst.

Ich bin davon überrascht, und der Gedanke, dass du gerne auf deinen nackten Arsch versohlt wirst, kommt mir in den Sinn.

Wenn ich den roten Fleck auf deine Wange reibe, reibe ich größere Kreise und schlage auf deine äußeren Schamlippen, und wenn ich das tue, stöhnst du wieder etwas lauter und bemerkst, dass meine Finger nass sind, weil ich deine tropfende Muschi berührt habe.

Ich kann es nicht mehr ertragen.

Meine Willenskraft ist weg und ohne nachzudenken, falle ich hinter dir auf die Knie und lege meine Hand sanft auf jede Wange.

Wie ich zusammenzucke und mich frage, was los ist, kann ich mir vorstellen.

Ohne ein Wort teile ich deinen Arsch mit meinen Wangen und lehne mich mit dieser erstaunlichen Muschi über dich.

Du stöhnst leise, als du meinen Atem an deinen nassen Schamlippen spürst.

Du springst ein wenig überrascht auf, als du spürst, wie meine Zunge gegen deinen Anus drückt und langsam deine geschwollenen, nassen Schamlippen hinabgleitet.

Sie schmecken so gut, wie Sie aussehen und riechen.

Meine Zunge umkreist deine geschwollene Klitoris, bevor ich sie zurück in deinen Schlitz schiebe und sie in dein Fotzenloch stopfe.

Du stöhnst tief und laut, wie ich, und ich spüre, wie du dich an mich drückst.

Ich schiebe meine Zunge ein paar Mal in deine Muschi hinein und wieder heraus und genieße den Geschmack deiner Säfte.

Ich ziehe meine Zunge aus deiner Muschi und mache mich auf den Weg zum Anus, wo ich die Spitze um die Öffnung drehe, bevor ich sie sanft untersuche.

Du stöhnst wieder und drückst dich an mich.

Dann schiebe ich meine Zunge nach unten durch deine Muschi und zurück zu deiner Klitoris, dieses Mal greife ich deine äußeren Lippen zwischen meine Lippen.

Ich ziehe sanft, bevor ich loslasse und mich in deine Klitoris bewege.

Ich mache mit meiner Zungenspitze einen sanften Kreis, bevor ich ein paar Mal damit schnippe.

Mit jedem Zungenschnalzen stöhnst du und drückst dich weg, versuchst mehr Kontakt herzustellen.

Nach ein paar Sekunden lege ich meine Zunge flach auf deine Muschi, reibe auf und ab an deiner Klitoris und verursache ein weiteres langes, stöhnendes Stöhnen.

Ich halte an und ziehe meine Zunge aus deiner Muschi, tauche sie dann tief in deine Muschi ein, wirbele sie in dir herum und lecke die Wände deiner Muschi.

Ich kann dir sagen, dass du es genießt, wenn du dich abstößt und laut stöhnst.

Ich ziehe mich wieder aus deiner Muschi zurück.

Dieses Mal wirbele ich mit meiner Zunge gegen deinen Anus, was dich überrascht aufspringen lässt.

Ich berühre deinen Anus mit meiner Zunge und höre dir zu, wie du stöhnst.

Ich bewege mich noch einmal für einen Moment von deiner Muschi weg, um zu sehen, was für eine wunderschöne Muschi das ist, bevor ich an deiner geschwollenen Klitoris sauge und dich laut stöhnen lässt.

Ich packe es mit meinem Mund und starte eine Attacke, wedele wild mit der Zunge, sauge laut.

Es macht dich verrückt, dass du laut stöhnst und deine Hüften zu mir beugst.

Ich halte es lange durch und steigere allmählich meine Geschwindigkeit und meinen Druck.

Wenn das Tempo zunimmt, wird Ihr Stöhnen zu Keuchen und Schreien.

Du schreist fast: „Ja!

Ja!

Ja!“

während du deine Hüften beugst und mir deine Muschi wieder ins Gesicht schlägst.

Ich bleibe stehen und stehe auf, du drehst deinen Kopf und schaust zurück und fragst dich, was los ist.

„Dreh dich um und setz dich auf den Schreibtisch“, sage ich, und du gehorchst sofort.

Du legst dich auf den Schreibtisch und spreizst deine Beine weit.

Ich bewundere den Anblick deiner rasierten, geschwollenen, tiefrosa, glänzenden Muschi, bevor ich auf die Knie falle und anfange, deine Muschi auf und ab zu lecken.

Am Ende jedes Stoßes drücke ich meine Zunge gegen deine Klitoris und reibe sie hart und schnell, bevor ich aus deiner Vaginalöffnung gleite und meine Zunge tief in dich eintauche und innen herumwirbele, die Wand zwischen deinen Fotzen lecke, bevor ich ziehe es aus

und hinunter zu deinem Anus gehen und meine Zunge darum herum wirbeln, bevor ich ihn mit meiner Zungenspitze untersuche.

Dann wiederhole ich die Sequenz auf dem Weg zurück zu deiner Klitoris.

Nach ein paar Schlägen konzentriere ich mich wieder auf deine Klitoris, ich bin entschlossen, dich zum Orgasmus zu bringen.

Ich nehme deine Klitoris zwischen meine Lippen und bewege meine Zunge hin und her, reibe sie immer schneller.

Du schreist: „Ja!

Richtig, Mr. Jones, bitte hören Sie nicht auf, ich bin so nah dran… ahhhhh!“

Ich spüre, wie dein Körper zu zittern beginnt, deine Hände sind jetzt auf deinem Hinterkopf und drücken mein Gesicht fester gegen deine Muschi.

Meine Zunge läuft wild und leckt deine Klitoris.

Du wirfst dich auf den Tisch und ich habe Mühe, den Angriff auf deine Klitoris fortzusetzen, also muss ich deine Hüften fest packen.

Dein ganzer Körper beginnt zu zucken und dein Orgasmus überflutet dich.

Deine Säfte strömen aus deiner Muschi und laufen deine Beine hinunter und tropfen auf den Tisch.

Ich greife weiterhin deine Klitoris an, während du vor Ekstase schreist, während dein Orgasmus dich verzehrt.

Du spannst deine Beine um meinen Kopf und versuchst mich wegzudrücken, aber ich mache so lange weiter, wie ich kann, bis du fast über den Tisch kriechst, um meiner Zunge zu entkommen.

Ich löse meinen Griff und schlüpfe aus deinen Beinen, während du dich laut keuchend und stöhnend auf dem Tisch zusammenrollst.

Ich lehne mich zurück und betrachte das Bild vor mir.

Ich hole ein sauberes Taschentuch aus meiner Tasche und wische das entsaftete Gesicht deiner Fotze ab.

Ich benutze das gleiche Taschentuch, um die Pfütze aus Muschisaft abzuwischen, die auf den Tisch getropft ist.

Langsam verlangsamt sich deine Atmung und du setzt dich hin, du hast eine Mischung aus Lächeln und Sorge auf deinem Gesicht.

Wenn ich dich da auf dem Tisch anschaue, leckt deine Muschi, ich will dich zu mir ziehen, meinen Schwanz aus meiner Hose holen und dich ficken, wie ich es mir vorgestellt habe, nachdem du mir einen geblasen hast, aber ich weiß was

Es ist soweit und ich weiß, dass die Putzfrau jeden Moment kommt und es wäre wirklich nicht gut, wenn wir mit einem der Mädchen in dieser Position erwischt würden.

Ich lächle Sie beruhigend an und sage: „Ich hoffe, das wird Ihnen eine Lektion erteilen, Miss Kitten, dass Verspätung nicht toleriert wird?“

„Oh ja, Sir“, Ihre Antwort schnurrt fast.

– Gut, dass Sie den Mai verlassen haben, Reinigungskräfte werden jede Minute hier sein.

Panik huscht über dein Gesicht, als du vom Tisch aufstehst und schnell dein Höschen anziehst.

Wenn Sie wieder respektiert werden, wenden Sie sich mir zu und sagen: „Danke, Mr. Jones“, mit einer sehr leisen Stimme voller Verlangen.

Ich lächle dich an und beobachte, wie du deine Sachen zusammenpackst und zur Tür gehst.

Als ich dich den Flur entlanggehen höre, gehen meine Gedanken zurück zu den Bildern in meinem Kopf, wie ich dich ficke, nur dass du dieses Mal auf dem Rücken auf dem Tisch liegst, nachdem du deine Muschi gegessen hast.

Die ganze Zeit über sickerte mein Schwanz vor meinem Sperma und drückte gegen meine Hose.

Es tut weh und ich brauche dringend das Sperma.

Ich weiß, dass die Putzfrau bald hier sein wird, also beeile ich mich und fange an, meine Sachen einzusammeln.

Aus dem Nichts öffnet sich eine Tür und eine fröhliche Stimme sagt: „Guten Abend, Mr. Jones.“

Ich schaue auf, ein wenig überrascht, als ich sehe, dass Mandy, eine der Reinigungskräfte, mit Eimer und Mopp in der Hand durch die Tür kommt.

Als sie hereinkommt, kann ich sehen, wie sich ihr Gesichtsausdruck ändert und sie nach Luft schnüffelt.

– Meine Güte, es ist ein bisschen muffig hier!

Ich frage mich, was die Mädchen diesmal gemacht haben?

Keine Sorge, Mr. Jones, ich kann um Sie herum aufräumen.

Diese Mädchen und ihre Hormone, wie riechen sie?

Ich schaue auf und frage mich, warum Mandy aufgehört hat zu sprechen, aber ich kann sehen, wie sie auf meine Hose starrt, während mein Schwanz gerade nach vorne zeigt.

„Oh, Mr. Jones, was haben Sie da?“

Sie sagt.

Ich sehe sie an und frage mich, was sie denkt, hat sie gesehen, wie May den Raum verlassen hat?

Wenn ich sie anschaue, studiere ich ihr Aussehen, so habe ich Mandy noch nie wirklich angesehen.

Sie ist mittelgroß und ziemlich attraktiv, wahrscheinlich etwa 3 Fuß groß, mit einer schlanken Figur und kleinen Brüsten, die gut zu ihrer Figur passen.

Bevor mir eine Antwort einfällt, sagt sie: „Ich stelle mir vor, ein männlicher Lehrer in einer Schule voller junger Frauenhormone zu sein, ist ziemlich schwierig!“

Während sie das sagt, tritt Mandy näher und starrt immer noch auf meinen Schwanz.

„Einige der Ansichten reichen aus, um jede Frau, die dort arbeitet, in eine Lesbe zu verwandeln.“

Er lacht über den Schock in meinem Gesicht.

Sie steht jetzt direkt vor mir, und als sie sich näher lehnt und schnüffelt, weiten sich ihre Nasenlöcher, während sie Miss Kittens Muschisäfte auf meinem Gesicht riecht.

Mandy tritt ein wenig zurück und sieht mir in die Augen: „Was hast du gemacht, Mr. Jones?“

Sie sagt, aber bevor ich antworten kann, beugt sie sich hinunter und leckt mein Gesicht, „Mmmmm, ich schmecke wie eine Teeny-Muschi, du bist ein böser Junge, nicht wahr, Mr. Jones?“

Ich bekomme Panik, dies könnte nicht nur meinen Job verlieren, sondern möglicherweise zur Schließung führen.

Sie muss den panischen Ausdruck auf meinem Gesicht gesehen haben.

„Nun, Mr. Jones, Sie brauchen sich keine Sorgen zu machen, das könnte unser kleines Geheimnis sein.

Aber Sie müssen etwas für mich tun, wenn Sie Ihr Geheimnis bewahren

?“

Es verstärkt nur die Panik, was wird sie wollen, eine Gehaltserhöhung, eine Beförderung, … „was zum Teufel!?“

rufe ich, als sie meinen Schwanz durch meine Hose packt.

Mandy lächelt mich an: „Ich kann zu Hause nicht genug davon bekommen, und hier mit all diesen jungen Mädchen zu arbeiten, die in ihren Schlafsälen fast nichts tragen, macht mich so heiß.

Du musst mich ficken, wenn ich es brauche, ok

Ich bin ein bisschen schockiert über Mandys Antwort, aber da ich dachte, dass sie einen ziemlich attraktiven und athletischen Körper hat, und wenn das bedeutet, dass sie schweigt, fühlt es sich wie ein fairer Deal an.

„Nun, Mandy, wenn du das willst, können wir uns sicher einigen?“

Ich fühle, wie mein Schwanz in ihrer Hand pocht und sie beginnt, ihre Hand durch den Stoff meiner Hose hin und her zu schieben.

Ich beuge mich zu ihr und küsse sie, meine Zunge drückt sich in ihren Mund.

Mandy stöhnt leise, ich bin sicher, sie schmeckt Miss Kitten auf meiner Zunge.

Mandy reibt jetzt ziemlich kräftig mit ihrer Hand an meinem Schwanz auf und ab, damit ich diese Gelegenheit ergreife, um die Größe ihrer Brüste zu spüren, ich drücke sanft und brauche ihre linke Titte und wenn ich das tue, fühle ich, wie sich ihre Brustwarze versteift und hineindrückt

meine Hand durch ihren sehr dünnen BH und weißen Mantel.

Ich ziehe an den Riegeln, die ihren Dufflecoat festhalten, und als sie sich zu öffnen beginnen, seufze ich zur Seite.

Alles, was sie unter ihrem Mantel trägt, ist ein schwarzer BH und eine passende Hose, genau wie Miss Kittens.

Ich schiebe meine Hand in Mandys Mantel und ihren Rücken hinunter, bis ich meine Hände gegen ihren wohlgeformten Hintern presse.

Ich ziehe sie an mich, was meinen Fuß an ihrer Muschi reibt, was sie zum Stöhnen bringt und sich stärker drückt.

Ich löse meinen Griff und schiebe meine linke Hand um ihre Beine und nach unten, dann fahre ich mit meiner Hand über ihre in ein Höschen gehüllte Muschi.

Das Zeug ist nass von ihren Muschisäften, sie ist natürlich sehr nass.

Ich fahre mit meinem Mittelfinger über ihren Schlitz hin und her, was sie heftig stöhnen lässt.

Plötzlich tritt sie zurück und sagt mit tiefer, lustvoller Stimme: „Hör auf zu spielen und fick mich!“

Ich bin etwas schockiert, aber ich habe keine Zeit, darüber nachzudenken.

Mandy hat meine Sachen schon auf den Tisch gestellt und liegt auf dem Rücken und sieht mich an.

Ich schiebe die Finger jeder Hand in Mandys Seitenhöschen, ziehe sie schnell aus und lege sie neben sie auf den Tisch, genau dort, wo May vor 15 Minuten nicht war.

Ich stehe vor ihr, knöpfe meine Hose auf und werfe sie zusammen mit meinen Boxershorts auf den Boden.

Dabei ragt mein steifer, geschwollener Schwanz vor mir hervor.

Mandy grunzt bei dem Anblick und befiehlt dann: „Steck es mir rein, fick mich jetzt!“

Ich mache einen Schritt nach vorne und drücke meinen Kopf gegen die Öffnung ihrer Muschi und stecke meinen Kopf langsam hinein.

In meinem Kopf habe ich ein mentales Bild davon, wie ich dich, Miss Kitten, auf meinem Schreibtisch in meinem Büro ficke, aber tatsächlich habe ich Mandy

, Putzfrau, auf dem Rücken auf dem Tisch liegend, aufgespießt auf meinem Schwanz.

Ich stecke meinen Schwanz hinein und ziehe ihn dann fast ganz heraus, um die Art und Weise nachzuahmen, wie ich mir vorstelle, May zu ficken.

Mein Rücken zur Realität, wenn Mandy sagt: „Verdammt, kannst du damit umgehen?“

Ich will, dass du mich jetzt hart und schnell fickst!“

Wieder bin ich ein wenig schockiert über ihre Kommentare, aber ich gehorche und bekomme ein stetiges Tempo, in dem ich meinen Schwanz pumpe und pumpe.

Ihre Hand ist zwischen ihren Beinen und reibt hektisch ihren eigenen Kitzler, und ich ficke sie.

Sie stöhnt und stürzt, ihre Finger verschwimmen auf ihrer Klitoris, und die andere Hand zieht ihren BH herunter und zieht und dreht ihre linke Brustwarze.

Es ist ein wirklich erotischer Anblick, der mich anmacht, also glaube ich nicht, dass ich lange durchhalten werde, aber so wie Mandy sich um den Tisch wirft, glaube ich nicht, dass es lange dauern wird, bis sie ankommt.

Ich stecke und schiebe immer noch meinen Schwanz aus ihrer triefenden Muschi.

Ich spüre, wie ihre Muschi anfängt, meinen Schwanz zu packen, während sie anfängt, laut zu stöhnen und sich noch mehr zu werfen.

Ich muss ihre Hüften halten, um sie zu stützen, damit ich weiter meinen Schwanz aus ihr herausschieben und herausschieben kann.

Ich kann fühlen, wie sich der Orgasmus in Mandys Muschi aufbaut, während sie schreit und anfängt zu zittern, als er sie wäscht.

Muschisaft überschwemmt meinen Schwanz, als ich ihn tief in ihr vergrabe, während ich spüre, wie mein eigener Orgasmus hereinkommt und beginne, Sperma tief in Mandys heiße, triefende Muschi zu pumpen.

Muskeln melken mich für das, was sie wert sind.

Ich falle mit ihrem linken Teddybär direkt vor meinem Gesicht auf sie, also öffne ich meinen Mund und sauge sanft daran, während ich meine Zunge über die steife Brustwarze gleite, bevor ich sie mit der Zungenspitze schlage.

Wir bleiben so lange, wie es scheint, bevor ich spüre, wie er unter mich gleitet, also stehe ich auf und schiebe meinen steifen Schwanz tiefer in sie hinein, so wie ich es tue.

Es bringt sie zum Stöhnen und schließt für eine Sekunde die Augen.

Als er öffnet, sieht er mich an und sagt: „Das war nett, ich bin sicher, es wird mir eine Weile dauern, aber vergiss nicht, wann immer ich will, okay?“

Ich sehe sie an und als ich etwas fester drücke, sage ich: „Ja, Mandy, ich verstehe.“

Ich lächle und ziehe langsam meinen schrumpfenden Schwanz aus deiner heißen Muschi, die von einer Mischung aus Säften aus deiner Muschi und meinem Sperma trieft, und du stöhnst leise, genau wie ich.

Ich trete zurück und bewundere ihren Anblick, die Beine gespreizt, die leuchtend rosa Lippen immer noch geschwollen und geschwollen, während eine Mischung aus Säften von ihr tropft.

Langsam ziehe ich meine Boxershorts und Hosen hoch und schließe sie.

Ich schaue Mandy die ganze Zeit zu, wische mit meiner Hose die Pfütze aus Muschisaft und Sperma vom Tisch und ihre Muschi, stecke sie dann in meine Tasche, bevor ich aufstehe, ziehe meinen BH zurecht und schnalle meinen Hausmantel zu.

Sobald sie ansehnlich ist, beugt sie sich herunter, küsst mich sanft und sagt: „Danke, Mr. Jones, lauf jetzt und sei ein guter Junge, bis du das nächste Mal einen guten Fick brauchst.“

Ich lächle, nehme meine Sachen vom Tisch und gehe zur Tür.

Als ich das Zimmer verlasse, schaue ich zurück, während Mandy das Zimmer aufräumt und ob wir gerade den Flur entlang gegangen sind.

Ich gehe langsam zurück in mein Büro und versuche zu verstehen, was gerade passiert ist, ein Teil von mir ist froh, dass ich gerade Sex mit der Putzfrau hatte, und ein Teil von mir war enttäuscht, dass es kein Sex mit Miss Kitten war, und ein Teil von mir

Ich freue mich darauf, einen von ihnen wiederzusehen.

Worauf hatte ich mich eingelassen?

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.