Nach hause zu schwester teil 1

0 Aufrufe
0%

Seit meiner Kindheit sind meine jüngere Schwester Sarah und ich beste Freundinnen.

Sie ist drei Jahre jünger als ich, aber ich habe oft gedacht, dass sie am reifsten ist.

Als Kinder verbrachten wir viele Stunden zusammen, um über unsere Eindrücke und Verwirrungen im Leben zu sprechen, die Sonnenuntergänge der Rocky Mountains zu beobachten und während der langen Wintermonate Brettspiele zu spielen.

Als wir Teenager wurden, wurde uns klar, dass wir uns in jeder Hinsicht sehr liebten, bis auf eine, weil es natürlich streng tabu war.

Was ich niemals jemandem eingestehen konnte, manchmal nicht einmal mir selbst, war, dass ich, als unsere Körper während der Pubertät reiften, begann, eine tiefe sexuelle Lust auf meine hinreißende, hinreißende Schwester zu empfinden.

Ich fing an, von ihrem nackten Körper zu träumen und wachte mit ihrer Nase neben mir auf, sowohl nackt als auch geil.

Ich fand nicht den Mut, mit ihr über all das zu sprechen, also blieb es mein persönliches schmutziges Geheimnis.

Ich war siebzehn, bevor ich mich dazu überredete, das Wasser sozusagen mit meiner Schwester zu testen.

Mir wurde klar, dass die Tatsache, dass es der Inzest war, an den ich dachte, es nur noch erregender und erotischer machte.

Ich stellte zunächst fest, dass ich auf dem Stromzähler stehen und direkt in das Badezimmerfenster schauen konnte, das direkt über der Toilette war, und in die Kätzchenecke an der Wannen-/Duschkombination mit den Rauchglastüren.

Ich habe mich dafür entschieden, dies in diesem Jahr nur an kalten Spätherbstabenden zu tun, weil ich argumentierte, dass bei leicht beschlagenem Fenster, aber immer noch klar genug, um durchzusehen, und einer Temperatur von etwa 25 Grad nach Einbruch der Dunkelheit (unterschätze niemals einen Teenager mit einer Erektion)

Holen Sie sich eine großartige Show mit einer minimalen Chance, erwischt zu werden.

Mein Plan war bei meinen ersten beiden Versuchen katastrophal….. Ich wartete, bis meine Schwester ankündigte, dass sie duschen würde (was bedeutet, dass das Badezimmer für mindestens eine Stunde nicht verfügbar sein würde) und ich fand einen Vorwand, um zu meinem zu gehen

Zimmer, das sich im Keller befand und durch die Garage vom Rest des Hauses getrennt war.

Dann würde ich mich hinter das Haus zum Badezimmerfenster schleichen.

Beim ersten Mal bin ich wegen Eiseskälte vom Meterrohr gerutscht und auf dem Hund gelandet.

Ich rannte in mein Zimmer.

Beim zweiten Mal erwischte ich meine Mutter beim Pinkeln.

Äh, nein … nicht das, was ich tun wollte.

Der dritte Versuch: BINGO!

Da war meine 14-jährige Schwester, schon voll entwickelt.

Sie war die erste nackte Frau, die ich je gesehen hatte, die schmutzigen Zeitschriften nicht mitgezählt.

Sie stand nur mit ihrem weißen Baumwollhöschen bekleidet vor dem Spiegel.

Sie spielte mit ihren 36C Brüsten, bewunderte sie mit einem Lächeln und spielte abwechselnd mit ihren dunkelblonden Haaren.

Sie glitt mit einer Hand in ihr Höschen und begann sanft ihren dunklen, vollen Busch zu reiben.

Dann drehte sie sich weg, zog ihr Höschen aus, spreizte ihre Beine leicht und fing an, ihre Zehen zu berühren – jedes Mal, wenn sie ihre Zehen berührte, hatte ich einen vollständigen Blick auf ihren Arsch, ihr Loch voll, geschwollener und unrasierter Arsch und Lippen.

Was für ein unglaubliches Glück.

Dann duschte sie und ich konnte nichts sehen.

Er stieg aus, und als das Fenster ein wenig heller wurde, fiel mein Kiefer vor mir außer Sichtweite.

Meine Schwester hatte die Handtücher auf den Boden gelegt und war auf allen Vieren, ihr Rücken zu mir und ihr Arsch in der Luft, ihr rechter Zeigefinger und ihr Zeigefinger pumpten in und aus ihrer Vagina!

Ich stand da und starrte, gelähmt von dem Anblick vor mir, meine sieben Zoll hart wie ein Rohr in meiner Hose.

Plötzlich steckte sie einen sauberen Lappen in ihren Mund und schrie vor Ekstase hinein, als die klare Flüssigkeit anfing, frei aus ihrer Muschi zu tropfen.

Meine Schwester war eine Spritzpistole!

Heilige Scheiße!

Sie schöpfte etwas von seinem Sperma, das immer noch von ihrer geschwollenen Muschi tropfte, und fingerte ihren Mund, nachdem sie langsam den Lappen entfernt hatte, der offensichtlich den Orgasmusschrei erstickt hatte.

Sarah stand langsam auf, blickte zum Fenster, wischte sich die Hände mit einem Handtuch ab und sah mir mit einem Ausdruck von völligem Schock und Entsetzen auf ihrem Gesicht direkt in die Augen.

Mach weiter……

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.