Mut_ (1)

0 Aufrufe
0%

Kristall war sein Name und er hatte vor nichts Angst.

Alle wussten, dass sie vor nichts Angst hatte, aber sie wollten sehen, ob sie wirklich keine Nerven der Angst in ihrem Körper hatte.

Es war das Abschlussjahr und Crystal war gerade 18 geworden und jetzt konnte sie tun, was sie wollte.

Also beschlossen ihre Freunde, sie zu testen. Am Ende der Straße stand ein verlassenes Haus, von dem alle glaubten, dass es dort spukt.

Um zu sehen, ob Crystal WIRKLICH vor nichts Angst hatte, forderten sie sie auf, die Nacht in dem alten Haus zu verbringen.

„Kein Problem“, sagte Crystal ohne Bedenken zur Welt, „ich schaffe das.“

Also packte sie ihre Sachen und machte sich auf den Weg zu dem verlassenen Haus.

Es würde noch ein paar Stunden hell sein, Crystal ging früh genug, um nachzuforschen.

Das Haus war alt und heruntergekommen, die Möbel der Menschen, die sie dort liebten, waren noch da.

Er hatte ein Gemälde von dem Mann gesehen, der in diesem Haus lebte, sein Name war Leonardo Kane.

Die Leute glaubten, dass es in diesem Haus spukte, weil Kane im Haus gestorben war.

Es schien Crystal überhaupt nicht zu stören, sie sah, dass ihre Freunde unterwegs waren und beschloss, sie zu besuchen.

Als sie zur Haustür ging, wehte eine kühle Brise durch ihre Schulmädchenuniform, Crystal blieb stehen, lächelte und ging weiter.

„Du denkst also, du schaffst das“, fragten ihre Freundinnen, „ein Kinderspiel, kein Problem“, sagte Crystal.

„Ich werde andere Dinge nach Hause bringen müssen, aber ich werde heute Nacht in diesem Haus schlafen“, markierte er seine Worte.

Tatsächlich schlich sie sich später in der Nacht aus dem Haus und das verlassene Haus hinauf.

Er hatte 2 Decken, ein Kissen und eine Taschenlampe mitgebracht.

Sie betrat das Wohnzimmer, wo sie beschlossen hatte, die Nacht zu verbringen, sie legte sich dort hin und schlief sofort ein.

der kühle Wind blies wieder herein, gefolgt von einer Rauchschicht.

Er ging langsam zu Crystal, die tief und fest schlief.

Seine Decke wurde langsam von ihr gezogen und enthüllte ihren Körper.

Magentafarbenes Höschen und Fußballtrikot, sie lag auf der Seite, wurde dann aber auf den Rücken gerollt.

Die Seile schleiften über den Boden und fesselten Hand- und Fußgelenke mit Kristallen, sie lag ausgestreckt auf dem Boden.

Aus der Küche kam eine Schere mit dem Geflecht aus geschliffenen Kristallen, die ihre elektronisch geformten Brüste entblößten.

An diesem Punkt war es offensichtlich, dass Kanes Geist in diesem Haus war.

Crystal gähnte, was Kane auffing, indem er seinen 12-Zoll-Schwanz in ihren Mund schob.

Er fickt ein bisschen ihren Mund, als Crystal aufzuwachen begann, ihre Augen weiteten sich, als sie endlich verstand, was los war.

Sie konnte sich nicht bewegen, warum, als der Schwanz aus ihrem Mund genommen wurde, schrie sie „was zum Teufel ist los?!?!?!?“.

Ihr Höschen wurde dann getrimmt und sie wird jetzt von Kanes hartem Schwanz gefickt.

Er versuchte dagegen anzukämpfen, gab aber bald auf.

Ihre Gefühle haben sie verraten, als sie sich Kane und seinen Bedürfnissen unterwirft.

„Ich werde kommen!!“

Er schrie, als Kane sich zurückzog und anhielt.

Crystal stöhnte vor Qual, als er aufhörte.

Ihre Fußgelenke wurden losgebunden, während ihre Handgelenke zusammengebunden wurden und sie wurde in den Keller geschleift.

Zuerst wurde sie an die Wand genagelt und jetzt wurde sie ausgepeitscht.

„Was ist los?“

Crystal schrie und zeigte damit, dass sie einmal in ihrem Leben Angst hatte.

Ihr Körper wurde gedreht, während sie in die Enge getrieben wurde, ihre Brüste wurden nun ausgepeitscht.

Plötzlich hörte er auf, jetzt fühlte er etwas nasses und langes an ihrer Muschi.

Es war Kanes Zunge, er steckte seine 2 gespenstischen Finger in ihre Muschi und flüsterte „Reite meine Finger“ und sie tat, was sie sagte.

„Sind Sie Leonardo Kane?“

fragte er, als er seine Finger fuhr.

Es kam keine Antwort, als sie in die Mitte des Raumes gezerrt wurde.

Jetzt wurde sie von Kanes Schwanz in den Arsch gefickt und sie liebte es.

„Oh Scheiße, kann ich kommen?“

Sie fragte und ihre Erlaubnis wurde gewährt, als Kane sie härter fickte.

Dann fielen die Seile weit genug, um sie auf die Knie fallen zu lassen, Kanes Gesicht fickte sie, bis er über ihr ganzes Gesicht kam.

Dann ließ er es für den Rest der Nacht dort hängen. „Ich kann eine schöne Schlampe wie dich nicht damit davonkommen lassen“, flüsterte er ihr ins Ohr.

Es war am nächsten Morgen. „Gut, sie hat es geschafft, lasst uns ihr gratulieren“, sagten Crystals Freunde.

Sie betraten das Haus, aber der Kristall war nicht da.

Crystal hörte die Schritte über ihr, keuchte „HILFE…“ Sie wurde unterbrochen, um ihre Ruhe zu bewahren, schob Kane seinen Schwanz in ihren Hals.

„Ich glaube, ich habe etwas gehört“, sagte einer von ihnen, Crystal sah, wie sich der Kellertürgriff bewegte.

„Es steckt fest, sollen wir es abbauen?“

Crystal nickte mit dem Kopf (immer noch von Kanes Schwanz geknebelt). Es gab eine kurze Pause.

„Nein, wenn es feststeckt, ist nichts da, es ist nur offensichtlich, dass sie es nicht durch die Nacht geschafft hat, lass uns von hier verschwinden.“

Tränen liefen über das Kristallgesicht, jetzt war sie in Kanes Besitz gefangen, „jetzt wirst du für alle Ewigkeit mein sein

„, sagte Kane, als er den Mund der Kristalle fickte.

Der Kristall wurde nie wieder gesehen oder gehört, aber es wird gesagt, dass das sexuelle Stöhnen des Echos des Kristalls immer noch durch die Korridore von Leonardo Kanes altem Haus zu hören ist.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.