Meine böse und willige tochter teil3

0 Aufrufe
0%

Wir drei, ich, meine Frau Helen und unsere Tochter Jennifer, lagen

dort im bett und schauen von einem zum anderen.

Helens Hand bewegte sich

langsam die Länge meines Schwanzes auf und ab;

Jenni war gerade zu ihr gestoßen

Mutters Brust, und ich, um meine Wahl zu zeigen, bedeckte Jennis Fotze mit einem

Palme.

Es waren keine Worte nötig.

Wir hatten unsere Entscheidung getroffen!

„Hey, ihr zwei!“, rief Jenni, unsere selbsternannte Regisseurin, „If

wir werden, fangen wir an.

Ich bin bereit!

Da ist etwas

Ich möchte unsere … äh … wie sollen wir sie nennen?

’sexuelle Bindung‘ … Das ist es!

Mama, steh auf deine Knie

auf mir in Position 69, damit ich meinen Mund an meiner Muschi benutzen kann.

Papst,

du steigst Mama von hinten auf.

Ich werde meinen Mund und meine Zunge benutzen können

Auf Mamas Muschi und auf deinen Schwanz, während du sie wie eine Schlampe fickst.

Wie wäre es mit

es?

Sieht komisch aus?“

Helen sah zu mir auf und ich nickte mit einem „Ja“.

Er lächelte und bekam es

in Position bei unserer Tochter.

Ich wartete ein paar Minuten, um das zu sehen

Zwei Frauen, Mutter und Tochter, genießen ihre ersten 69 Jahre zusammen.

Obwohl

Helen hatte Jenni früher gegessen, als es ihr aufgezwungen wurde, Jenni hatte

wieder, um die nasse und triefende Fotze ihrer Mutter zu schmecken.

Wenn möglich, ist mein Vogel gewachsen

noch härter als ich zusah wie die beiden ihre Fotze lecken, knabbern und saugen

angeboten.

Schließlich nahm Jenni ihren Mund von Helens Muschi und sagte:

„Komm schon Papa! Komm rein!“

Ich kroch hinter Helen in Position und ließ meinen Schwanz über meine Lippen gleiten

ihrer Fotze und Vaginalöffnung.

Ich drückte die volle Länge von

mein 8-Zoll-Schaft hinein, dann mit einer langsamen, leichten Bewegung bis zurückgezogen

nur der Kopf blieb in Helens warmem Fleisch eingeschlossen.

Als ich anfing zu pressen

wieder nach vorne, Jennis Zunge leckte den Schaft, als sie gelutscht wurde

die Fotze ihrer Mutter.

Das Gefühl war großartig.

Um Jenni eine

Gelegenheit, an der Klitoris ihrer Mutter zu arbeiten, wartete ich einen Moment früher, wieder,

zurückziehen.

Wir machten noch ein paar Minuten weiter, mein langsamer Schwanz

Helens Muschi frisst Jennis und unsere böse und willige Tochter benutzt sie

ihr Mund auf meinem Schwanz und der Muschi ihrer Mutter.

Die beiden Frauen hatten ein paar kleine Orgasmen und ich kam mir immer näher

knallte meine Eier, als Jenni mit ihrer Hand anzeigte, dass ich es tun musste

etwas anderes.

Er wollte, dass ich es seiner Mutter in den Arsch stecke!

Zum

Aus irgendeinem Grund hatte ich Helen noch nie in den Arsch gefickt.

Es war nicht etwas

sie hat nie gesagt, dass sie es mochte.

Aber nach der Geschichte meiner Tochter über das Sehen

Helen wurde von Bob, ihrem Bruder, in den Arsch gefickt, ich war bereit, sie zu verlassen

Sie spürt einen „echten“ Schwanz tief in ihren Eingeweiden.

Ich habe mich lange genug zurückgezogen

gab mir einfachen Zugang zu Helens Arsch, nahm etwas Salbei aus meinem Mund

Meine Finger und ich bearbeiteten zuerst einen, dann zwei in meinem Arsch.

Ich habe es ein bisschen gemacht

Mal, bis ihr Arsch irgendwie geschmiert wurde.

Ich ziehe mich von ihrer Muschi zurück und lege den Kopf meines nassen Schwanzes auf die kleine,

braune Öffnung ihres Arsches.

Mit meinen Händen an meinem Schwanz, zusammen mit der Kraft

und kreisenden Bewegungen mit meinen Hüften fühlte ich, wie mein Kopf durch Helens ragte

Schließmuskel.

Der Kopf meines Schwanzes war ohne Zweifel größer als was

sie war es von ihrem Bruder gewohnt.

Er stöhnte in Jennis Fotze und weinte

raus mit etwas Schmerz.

Zu mir selbst dachte ich: „Zur Hölle mit dem Schmerz, der ist

Sensation.

Er fickte ihren Arsch roh, weil er ihn ihrem Bruder gegeben hatte und

nicht ich!“

Ich habe nicht einmal versucht, einfach zu sein.

Ich habe das verdammte Ding tief durchgeknallt

den Arsch meiner Frau, er zog sich zurück und tat es noch einmal.

Aber ihr Arsch angepasst, und

die Schmerzensschreie wurden zu Freudenschreien und Stöhnen.

Ich schnappte mir

die Hüften seiner Frau als Hebel und fing an, hart und tief in ihren Arsch zu ficken.

Während ich ihren Arsch ficke, frisst sie weiter Jennis Muschi, während unser Böses,

willige Tochter versuchte, ihren Mund auf der Klitoris ihrer Mutter zu halten.

Sehr früh,

wir drei stöhnten und weinten vor Freude

geben und empfangen.

Das Stöhnen, die Worte und die Geräusche vermischten sich, als ob

mit einer Stimme:

„Ohhh … Ooohhhh …. ja … ja … fick meinen Arsch … leck mich … beiß drauf Baby …

scheiße … scheiße … ja

iss mich … mach es … mach es!

Yesssss … yesss … OOOHHH JA! “

Ich füllte Helens Arschloch mit Sperma und nahm es dann heraus, um es ihr und Jenni zu geben

mehr Freiheit, um mit einer 69 zu enden. Innerhalb von Sekunden wurden beide entfesselt

Orgasmen!

Wir drei hatten unsere „sexuelle Bindung“ erkannt.

er hatte sich eine süße, böse und willige Tochter gewünscht.

Nach der Dusche saßen wir drei um den Küchentisch

einen Snack essen.

Während unseres sexuell zentrierten Gesprächs, einer der

die Frauen … Jenni, glaube ich … brachten die Idee auf, Helens Bruder mitzunehmen,

Bob, beteiligt an unseren Familiensitzungen.

Wir waren uns alle einig, es wäre ein

gute Idee.

Und wie Jenni sagte: „Da er bereits seine Mutter gefickt hat, seine

Schwester, es sollte zu schwierig sein, ihn zu „verführen“, sich den dreien anzuschließen

unsere.“

Wir fingen an Pläne zu machen.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.