Kaeri und ich

0 Aufrufe
0%

Ich kann Ihnen nicht sagen, wann diese „Spielchen“ begannen oder wann ich anfing, mich so sehr nach meiner Schwester zu sehnen, dass ich sie schmecken konnte.

Ich weiß nur, dass es nur im Sommer gewesen sein kann, als ich ungefähr 15 war.

Meine Schwester ist ein Jahr älter, und wir hatten schon immer eine seltsame Rivalität, von der ich mir vorstelle, dass sie unter Brüdern häufiger vorkommt als zwischen zwei Brüdern des anderen Geschlechts.

Versteht mich aber nicht falsch, meine Schwester erinnert in keinster Weise an einen Jungen.

Oh nein wirklich.

Ihr Name ist Kaeri, eine seltsame Schreibweise, die ich kenne, aber ertragen Sie mich, meine Eltern sind ziemlich seltsam.

Ich frage mich, wie ich bei einem Namen wie Joe hängen geblieben bin, ich meine, sie hätten einen besseren Weg finden können, ihn zu buchstabieren, oder?

Ich denke immer noch, es ist eine Art Witz von mir.

Oh gut!

Wie auch immer, zurück zu meiner Geschichte …

Der motivierende Vorfall unseres kleinen Aufstiegs durch Sünde und Lust ereignete sich in einer sehr eigenartigen Nacht.

Wir sahen uns Filme an, ein paar Slasher-Filme mit vollbusigen Frauen, die vor einem Psychokiller davonliefen.

Typisch, aber die Bustlines waren den Preis wert.

Meine Schwester hasste ihn.

Er verdrehte ständig die Augen, während wir zusahen, und kommentierte, wie falsch und übertrieben es sei.

Ich lachte sie aus.

Ich hatte immer gewusst, wie attraktiv er war, wir waren beide immer als gutaussehende Menschen angesehen worden.

Offensichtlich bekommt ein hübsches Mädchen eine andere Art von Aufmerksamkeit als ein hübscher Typ, aber bei der Art, wie sie sich kleidete, war es Kaeri egal.

Wir standen uns nahe und sie beschloss, mich nach meiner Meinung zu fragen, wie bestimmte Dinge für sie aussahen, und als Junge war ich eine vernünftige Quelle für Feedback.

Also wusste ich immer, dass sie die Art von Mädchen war, mit der ein Typ bis ins mittlere Alter sabbern würde, wenn seine Gedanken nie auf andere Dinge umschwenkten.

Sie war während der gesamten Highschool die stereotype populäre Schönheit, und einige meiner Freunde sprechen immer noch davon, wie schön sie damals war.

Um nicht zu sagen, dass er jetzt kein Fuchs ist, aber das waren die goldenen Jahre.

Aber diese besondere Nacht war wunderschön.

Ich mochte das auffällige Make-up oder die Kleidung, die sie mochte, nie wirklich.

Genau dort, in einem kurz geschnittenen T-Shirt und kurzen Shorts, mit ihren Haaren bis zu ihren Schultern und einem völlig reinen Gesicht, fand ich sie am hübschesten.

Was diese Nacht auch anders machte, war die Tatsache, dass ich mir während der Filme, die wir sahen, stattdessen dabei war, sie zu sehen.

Zuzusehen, wie sich seine Brust hob und senkte auf einem sehr großzügigen Satz von Geschenken.

Ihre Brüste waren Playboy-Material, seit sie 12 war.

Alle meine Freunde glaubten, sie hätte Brustimplantate, und da mein Vater Arzt ist und wir sehr wohlhabend sind, ist die Sache mit der Brustvergrößerung so etwas wie eine urbane Legende geworden.

unter unseren Kollegen.

Diese Aufmerksamkeit treibt Kaeri nur an, aber sie würde Britney Spears Konkurrenz machen, das schwöre ich.

Ich nahm jedes Detail ihrer Arme, ihre immer gebräunte Haut von unserer im Bett in ihrem Lieblingssalon, ihr Teint war so glatt wie es nur sein konnte und ich verbannte den kleinen Drang, ihr Gesicht zu berühren.

Sie hatte blonde Haare, wie gesagt, es war ein wandelndes Klischee.

Er rannte hinter ihr her und tat es immer auf eine elegante und attraktive Art und Weise, die Schönheit ausstrahlte.

Seine Füße lagen auf dem Tisch und ich starrte jeden einzelnen Zeh an, bemalt in den 5 Farben seiner Lieblingsbehandlung, fröhliche Züchter.

Vielleicht war es die heiße Sexszene in dem romantischen Film, den wir uns angesehen haben, aber ich glaube, es war meine Schwester, jedenfalls hatte ich damals eine wahnsinnige Erektion.

Ich empfand eine entfernte Scham, aber ich wehrte sie mit geistigen Ausreden ab.

Es war der Film, der es getan hat … ja, das musste es sein.

Ich sagte ihr, dass ich im Heu war und ging ins Bett, sie schenkte mir ein Grinsen und selbst jetzt bin ich mir nicht sicher, ob sie in diesem Moment wusste, was zwischen uns passieren würde.

Ich bin nicht der Typ, der masturbiert, das war ich nie, nicht einmal als Teenager.

Ich war damals noch nicht einmal Jungfrau, ich hatte ein paar Mal Sex.

Das erste Mal mit 13 bei einem unserer Babysitter, als meine Eltern verreist waren.

Unsere Eltern sind offene Menschen und weder Kaeri noch ich hatten jemals den Wunsch nach sexuellem Wissen. Wir wussten, was die Geräusche des Hauptschlafzimmers waren, als ich 11 war und sie 12. Wie gesagt, ich bin nicht der Typ dafür

lass mich von meiner Hand befriedigen, und damals war ich es nicht.

Aber in dieser Nacht konnte ich nicht anders, ich hielt mich fast zusammen, bevor ich ins Bett ging.

Zuerst dachte ich an Felicia, die Babysitterin, und die beiden anderen Mädchen, beides Freundinnen von Kaeri, mit denen ich geschlafen hatte.

Aber als mein Tempo schneller wurde und ich meine Hoden zucken spürte, wurde mir klar, dass sich meine Gedanken den Gedanken meiner Schwester zugewandt hatten.

Ich konnte ihr Haar und ihre Haut riechen, immer wie Äpfel, und stellte mir ihre enge Muschi um meinen pochenden Schwanz vor.

Ich wusste, dass sie auch keine Jungfrau war und sie konnte nicht mehr zu eng sein, aber hey, ein Mann kann träumen.

Bevor ich die Arbeit beenden konnte, ließ ich meine Hände ruhen und lag da und dachte darüber nach, was mit mir geschah.

Ich dachte und dachte bis spät in die Nacht und fand nichts.

Ich schlief mit angenehmen Träumen von Kaeri und einer ihrer heißesten Freundinnen mit mir auf meinem Bett ein.

Ahh … das war es.

Immer noch benommen wachte ich mit einem Kribbeln zwischen meinen Beinen auf.

Ich öffnete meine Augen und konnte ein bläuliches Licht sehen, das durch mein Schlafzimmerfenster hereinkam.

Es muss so um 5 Uhr morgens gewesen sein, die Sonne war noch nicht aufgegangen!

Aber mein Verstand war nicht klar genug, um diese Informationen tatsächlich in echte Daten zu sortieren.

Stattdessen sah ich nach unten.

Wie ein Traum war sie da.

Kaeri, ihre Augen sahen mich bewusst an und ihre Zunge glitt aus ihrem Mund, um meinen sehr sehr harten Schwanz zu berühren.

„Du bist groß…“, sagte er leise und damit schluckte er meinen Schwanz.

Ich war zu schockiert, um etwas zu sagen, aber mehr als dieser Schlaf hielt mich noch zurück.

Ich konnte nichts tun, ich war ihm ausgeliefert.

Sein schwingender Kopf faszinierte mich, als er seine Hand mich streicheln ließ, während sein Mund meinen Schwanz schluckte.

Ich konnte nicht herausfinden, wie das passierte oder wie viel besser sie darin war, Kopf zu machen, als jedes Mädchen, mit dem ich jemals gevögelt hatte.

Ich konnte das Stöhnen und die Geräusche der Lust kaum zurückhalten, die mir entkommen wollten, aber meine Eltern würden jetzt zu Hause sein und ich wollte nicht, dass sie dachten, ich hätte eine Schlampe in meinem Bett.

Sie hätten sich nicht viel darum gekümmert, aber ein intensives Bedürfnis, ruhig zu bleiben, überwältigte mich.

Als ich heißes Sperma von mir spürte, war ich erneut geschockt, als ich sah, wie Kaeri ihn wie ein hungriges Tier leckte.

Als er fertig war und ich gut geleckt war, ging er weg und schüttelte seinen engen Arsch hin und her, nur um mich zu ärgern.

Ich schlief fast sofort wieder ein.

Als ich am nächsten Morgen aufwachte, konnte ich nicht glauben, was in diesen kleinen Stunden passiert war.

Also habe ich es aus meinem Kopf verdrängt und 3 Wochen überlebt, ohne darüber nachzudenken.

Kaeri sah normal aus, als wäre nichts gewesen, aber hin und wieder zwinkerte sie mir zustimmend zu.

Ich ignorierte sie und verdrängte jene Gedanken, die am Rande meines mentalen Schildes zu stehen schienen.

Ich wollte nicht wirklich glauben, dass meine Schwester mich hatte gehen lassen.

Ich habe mich immer für einen moralischen Menschen gehalten und Inzest stand im Gegensatz zu dem, was ich war und sein wollte.

Und doch … doch wuchs die Anziehungskraft in diesen 3 Wochen, bis kein Strom mehr in der Luft lag.

Um dieser sündigen Lust nicht nachzugeben, richtete ich meine Aufmerksamkeit auf die Freunde, die Kaeri zum Schlafen mit nach Hause nahm, was sie zweimal die Woche tat.

Was sie „Mädelsabend im Studio“ nannte, dieser Name brachte mich immer zum Lachen.

Aber dank „Studing Girl’s Night“ konnte ich fast zweimal pro Woche promiskuitiven Sex haben.

Die meisten Mädchen in unserer Schule wären gestorben, um mit mir zu schlafen, und während ich vorher bescheiden gewesen war und mich von der Aufmerksamkeit ferngehalten hatte, die mich immer suchte, waren diese drei Wochen fast eine Umkehrung dieser Philosophie, die mir so am Herzen lag.

Ich wusste, was diese Mädchen von mir wollten, und obendrein gab ich es ihnen ohne nachzudenken.

Am Ende dieser drei Wochen geschah etwas.

Eines Abends, natürlich ein „Lernabend“, brachte Kaeri Halley Rosston mit.

Stellen Sie sich ein 16-jähriges Mädchen mit titangroßen Brüsten und großzügigen Kurven ohne einen Hauch von Fett vor.

Halley war brünett und hatte große schüchterne Augen mit einem schulmädchenhaften Funkeln, das mich immer an diese japanischen Zeichentrickfilme mit diesen sexy Schulmädchen-Teenagern denken ließ.

Oh ja, Halley war ein sehr abgefucktes Exemplar.

Und das Tolle war, dass sie mich so sehr wollte, dass ihr Bruder Ralley (frag nicht, ihre Eltern waren auch komisch) mir einmal erzählte, dass sie meinen Namen überall auf ihre Unterwäsche geschrieben hatte und er ihre Lust und ihren Ruf gespürt hatte

mein Name.

Meine Eltern waren unterwegs, da sie normalerweise versuchten, an „Studien“-Nächten zu bleiben.

Kaeris Zimmer war vor meinem und ihre Tür stand weit offen.

Hier konnte ich lachen und weibliches Geschwätz zwitschern, während ich ins Badezimmer ging, um mir die Zähne zu putzen.

Das Warten drang in mein System ein, ich wusste sehr genau, was passieren würde.

Doch diese Nacht brachte eine weitere Überraschung hervor, für die ich noch nicht bereit war …

Sicher genug, dass Halley in einem winzigen Tanktop hereinkam, das mir einen wirklich großzügigen Blick auf ihr herrliches Gestell gab.

Sie trug einen Tanga und lächelte mich schüchtern an, als ich sie voller Anerkennung von Kopf bis Fuß ansah.

Ich setzte mich auf die Toilette und sie zog ohne Probleme ihre Schlafhose aus.

Sie nahm meinen Schwanz in den Mund und aß mehrere Minuten lang, während ich sie an den Haaren packte und ihre schönen Titten streichelte.

Bevor ich erschöpft war, zog sie das mädchenhafte Hemd und den knappen Tanga aus, sie war glatt rasiert und ihre Haut war noch dunkler als die von Kaeri.

Ich leckte mir über die Lippen, als sie ihren herzförmigen Hintern zur Badezimmertür beugte und mich einladend ansah.

Ihre Hände waren fest auf der Arbeitsplatte, als ich meine harte in ihre feuchte Fotze stieß.

Sie war herrlich eng, Ralley behauptete, Jungfrau zu sein, obwohl ihr Loch keinen Widerstand leistete.

Ich nahm an, dass er entweder einen respektvoll großen Vibrator besaß oder Ralley keinen Scheiß wusste.

So oder so war es einfach genug, um Spaß zu haben.

Zuerst stoße ich langsam und sanft zu und dann immer schneller, sodass sie spürt, wie mein Schwanz ihre Muschi dehnt.

Eine meiner Hände griff fest nach ihrer Arschbacke und die andere war unter sie gesteckt und kitzelte ihre Klitoris mit zwei Fingern.

Er stöhnte heftig, laut genug, um sicher zu sein, dass meine Schwester hier bleiben konnte, aber es war mir egal, nichts, was sie nicht schon einmal gehört hatte.

Es war der Gedanke an Kaeri, der mich in einen wilden Schubsrausch versetzte, und dann sah ich sie.

Sein Mund verzog sich zu einem hinterhältigen Lächeln, als er mich und Halley ansah.

Ich sah zu, wie sie meinen Schwanz in das kurvige Mädchen pumpte, das sich vor mir beugte.

Obwohl Halley (noch) höllisch heiß ist, war sie nichts für meine Schwester.

Es war Kaeri, an die ich dachte, während ich fickte, und sie wusste es.

Ich sah sie ständig an und plötzlich bemerkte ich, dass sich ihr Arm leicht bewegte, ich schaute auf ihren Schritt und ich sah, dass sich ihre Hand auf ihrer Muschi unter ihrem Höschen bewegte.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.