Jessica hochleveln, teil 1

0 Aufrufe
0%

Dies ist der erste Teil einer mehrteiligen Geschichte.

Ich hoffe du magst es!

Kommentare sind immer willkommen.

Mein Name ist Jessica Gilman und ich war definitiv nicht das Mädchen, das Sie ein zweites Mal ansehen würden, wenn Sie mich in der U-Bahn sehen würden.

Und nein, es ist nicht so, dass die Jungs in New York besonders höflich sind – das sind sie bei weitem nicht.

Tatsächlich sah ich fast jeden Tag, wie sie auf dem Weg zur Schule fast jeden Tag eine Blondine in den Zwanzigern mit einer eng anliegenden Bluse und einem kurzen Rock anstarrten.

Nicht.

Ich war nicht dieses Mädchen.

Weit weg von hier.

Rufen Sie mich an, wenn Sie wollen.

Hässlich.

Normal.

Farblos.

Ungewöhnlich.

Grausam.

Ich habe alles gehört.

Ich war nicht attraktiv.

Ich hatte vielleicht 5?2?, mit lockigen, leicht lockigen, stumpfen braunen Haaren bis hin zu den fast nicht vorhandenen Körbchenbrüsten.

Ich war auf der harten Seite;

nicht krankhaft fettleibig.

aber sie passen auch nicht.

In der High School habe ich nie daran gedacht, mich zu verabreden.

Es kam nicht in Frage.

Sicher, ich war in Jungs verknallt.

Jungen würden die meisten Mädchen nicht für begehrenswert halten, aber ich kannte meine Grenzen.

Aber selbst diese Jungs schenkten mir keinen zweiten Blick.

Auf keinen Fall war ich mit jemandem zusammen.

Also ging ich nach Hause und spielte eines der vielen RPGs, die ich im Laufe der Jahre angesammelt hatte.

Final Fantasy, The Elder Scrolls, Pokémon, Fire Emblem, was auch immer, ich habe es gespielt.

Es ist Routine geworden.

Ich war erfreut.

Ich bin jedoch sehr intelligent und habe nach dem Abitur ein sehr gutes NYU-Stipendium bekommen, obwohl ich nicht den besten Lebenslauf für außerschulische Aktivitäten hatte.

Das Fangen aller 151 Pokémon in der sechsten Klasse ist nicht wirklich etwas, das Sie in Ihre Akte aufnehmen.

Das erste Jahr an der NYU war hektisch, aber aufregend.

Ich nutzte die Gelegenheit, um neu anzufangen und zu versuchen, eine Gruppe von Freunden zu finden, mit denen ich mich treffen konnte.

Ich bin vielen verschiedenen Clubs beigetreten (einschließlich des Spieleclubs) und bin mit meiner (attraktiveren) Mitbewohnerin Kerry zu Filmen und Partys gegangen.

Ich bin weniger feige und aktiver in sozialen Szenen geworden.

Ich verließ meinen Panzer, meine Komfortzone, so gut ich konnte.

Aber die Datierung hat nie stattgefunden.

Ich konnte sagen, dass die Jungs hauptsächlich mit mir befreundet sein wollten, weil wir die gleichen Interessen hatten, aber nie wieder.

Das größte Beispiel war mein neuer Freund Steven, ein großer RPG-Fan, aber auch sehr gutaussehend, der in der Highschool-Hockeymannschaft spielte.

Es war extrem frustrierend;

Ich wollte nach meinen Bedürfnissen handeln, aber ich war mir sicher, dass er mich ablehnen würde, was die Dinge sehr unangenehm machen und zum Ende unserer wachsenden Freundschaft führen würde.

Also warf ich diese Gefühle weg und versuchte, nicht über eine mögliche Beziehung zu Steven nachzudenken.

Am Anfang war es ganz einfach;

Schließlich hatte ich viel Übung in der High School.

Aber alles änderte sich eines Abends, als wir in unserem zweiten Jahr zu einer Party ein paar Blocks von meiner neuen Wohnung in Brooklyn entfernt waren.

Meine alte Mitbewohnerin und gute Freundin Kerry lud eines Abends nach der Schule eine Gruppe von Leuten in ihr Haus in einem Vorort ein, um den 18. Geburtstag ihrer kleinen Schwester zu feiern.

Kerry wollte, dass es ihrer Schwester Robin und ihren Freunden gut geht und sie betrunken sind, und wollte viel „Erfahrener?“

Leute, um sicherzustellen, dass Robin es nicht übertreibt.

Die Party hat so viel Spaß gemacht.

Es waren hauptsächlich Mädchen, darunter viele kleine, dünne, dünne Robin, 95-Pfund-Cheerleader-Freunde, aber es gab auch ein paar Jungs, darunter meinen Schwarm Steven.

Ich versuchte, ihm auszuweichen;

jede Interaktion mit ihm war leider nur Treibstoff für falsche Hoffnungen.

Außerdem schien er sehr interessiert an einem von Robins Freunden zu sein, 4?11?

Eine Brünette ohne Persönlichkeit oder Fleisch auf den Knochen, abgesehen von diesen C-Körbchen-Titten.

Stevens Oberflächlichkeit machte mich höllisch sauer, aber ich ignorierte meine Verachtung und genoss die Party.

Die Party ging bis spät in die Nacht und Robin und ihre Freunde hatten natürlich ein paar zu viel.

Als klar wurde, dass die Party zu Ende ging, gingen die meisten Gäste, um ein Taxi zu rufen.

Ich habe Steven nicht gesehen, aber ich nahm an, dass er gegangen sein musste, ohne mich zu bemerken.

Ich blieb, um Kerry zu helfen, Robin, der auf dem Stuhl ohnmächtig geworden war, zu Kerrys Bett zu bringen.

Kerry, die auch ziemlich betrunken und wie Robin gebaut war, half uns nicht viel, aber wir schafften es, sie durch den Flur zu Kerrys Schlafzimmer zu eskortieren.

Ich stieß die Tür auf, begleitet von schnellen, rhythmischen Schlägen und gedämpftem Stöhnen.

Vielleicht war es Alkohol oder vielleicht war es meine jungfräuliche Unfähigkeit, die Geräusche von Sex zu erkennen, als ich dann den Schalter zum Schlafzimmer umlegte und sah, wie Steven hinter Robins 17-jähriger Freundin stand und auf sie einhämmerte

von hinten, das Gesicht von einem von Stevens starken Armen ins Kissen gepresst.

Er blickte auf und sah uns drei dort stehen, einer ohnmächtig und der andere zu betrunken, um es zu bemerken, aber er blieb nicht stehen.

Er war der Zufriedenheit zu nahe.

Er sah nach unten, konzentrierte sich auf seine Aufgabe.

Ein, zwei, drei, vier, fünf harte Stöße später schnappte ich nach Luft und zog mich gerade noch rechtzeitig aus ihr heraus.

In dem Moment, als er ihn herauszog, schoss ein Seil aus seinem Samen aus seinem glänzenden Penis und schoss es in einem 45-Grad-Winkel direkt auf mich.

Er landete ungefähr sechs Zoll vor meinen Füßen.

Steven hatte den Verstand, seinen Schwanz auf die Wangen ihres Arsches zu richten, während er noch ein paar Spermafäden in ihren Rücken schoss.

Steven atmete aus, lächelte uns an und sagte: „Entschuldigen Sie, Sir, das Zimmer gehört Ihnen.“

Als er seine Kleidung griff, ging er zum Ausgang, auf uns zu.

Seine ständig entleerende 6?

Ein Schwanz streifte meine Jeans, als er sich umdrehte, um sich an uns vorbeizuzwängen.

Ich bemerkte ein bisschen Feuchtigkeit an meinem Bein, als er völlig nackt den Flur entlang in Richtung Badezimmer ging.

Ich glaube, Kerry ist aufgewacht.

Ich dachte, sie wäre vielleicht sauer auf Steven, weil sie auf der Geburtstagsfeier ihrer Schwester mit einem minderjährigen Mädchen in ihrem Schlafzimmer schläft, aber sie sah nicht so aus.

Eigentlich starrte sie die kleine Brünette an, die immer noch heftig auf ihrem Bauch keuchte, während weiße Flüssigkeit langsam ihren Rücken hinunter zu ihrem Arsch lief.

Diese Szene hat mich schockiert.

Es war nicht nur das erste Mal, dass ich zwei Menschen beim Sex sah, sondern auch das erste Mal, dass ich einen Mann kommen sah und sogar einen erigierten männlichen Penis.

Diese Szene schien eine Art schlafendes Tier in mir aufzuwecken, da meine inneren Schenkel vor Aufregung feucht waren.

Doch dann kochte die Wut bei Steven hoch.

Steven, ein Freund von mir, mit dem ich so viel gemeinsam habe, kann mich nicht so schätzen, wie ich bin, nur weil ich kein Cheerleader, Highschool-Mädchen bin.

Kerrys Stimme riss mich aus meinen Gedanken.

– Jess, soll ich Hannah hier aufräumen?

Kannst du Robin einfach die Couch im Wohnzimmer zeigen?

Wird es ihr dort gut gehen?

sagte Kerry, als sie zu Stevens Liebhaber ging, der jetzt anscheinend in der gleichen Position schlief, in der er sie gelassen hatte.

?…Sicher,?

Ich gab auf.

Schließlich war ich hier, um zu helfen.

Ich stützte Robin im Flur und setzte sie auf die Couch.

Als ich zurück zu Kerrys Zimmer ging, sah ich Steven aus dem Badezimmer kommen, jetzt vollständig angezogen, und mit seiner Handykamera Fotos von Kerrys Tür machen.

– Mmm, magst du diesen Geschmack, Schatz?

Er sagte zu ihrem Zimmer.

Neugierde packte mich, als ich durch den Raum marschierte und Steven wegstieß.

Zum zweiten Mal in fünf Minuten traute ich meinen Augen nicht.

Ich weiß, dass Kerry ein Partygirl war, aber das hätte ich nie von ihr erwartet.

Kerry leckte langsam und provokativ Stevens Sperma vom Rücken der bewusstlosen Freundin ihrer Schwester.

Sie sah uns an, ungerührt von meiner unerwarteten Anwesenheit im Zimmer, und fuhr mit dem ?Reinigen?

das Mädchen ist zurück.

Steven machte immer noch Fotos.

Als sie fertig war, rollte Kerry das Mädchen auf den Rücken, zog ihr eigenes T-Shirt aus, enthüllte die frechen B-Cups und stieg aus den kurzen Jeansshorts.

– Noch was übrig, Großer?

sagte sie boshaft zu Steven.

Dann spreizte sie Hannahs Beine und begann, die kahle Muschi des schlafenden Mädchens zu lecken.

– Jetzt schon, für dich Baby?

sagte seine Stimme hinter mir.

Seine Stimme weckte mich aus meiner geschockten Trance und meine Wut kehrte zurück.

Wirklich?

Der Typ, den ich will, zuerst mit einer Highschool-Schlampe und jetzt mein bester Freund?

Ich stand da, während Steven sich wieder auszog, der Schwanz stand wieder aufrecht, als Kerry den sich jetzt bewegenden Freund ihrer Schwester aß.

Ich drehte mich um und knallte die Tür zu, was das erste von Kerrys Stöhnen fast dämpfte.

Es gab nichts, was die anderen verstecken konnte, als ich aus der Wohnung rannte.

Ich hatte das.

Ich hatte es satt, dass alle außer mir diese Art von lustiger Erfahrung hatten.

Ich habe mich in den ersten zwanzig Jahren meines Lebens bewusst davor geflüchtet;

Ich hatte nie die Hoffnung, einen Freund zu bekommen oder Sex zu haben.

Jetzt, wo ich die Ereignisse in Kerrys Schlafzimmer miterlebte, konnte ich diesen Drang nicht länger unterdrücken.

Ich wollte an dem Spaß teilhaben und würde alles in meiner Macht Stehende tun, um mich das machen zu lassen.

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.