Internetverbindung

0 Aufrufe
0%

Aufgrund der Verwendung dieser Geschichten durch einige Idioten, um für illegale Treffen zu werben, wurde der Kommentarbereich deaktiviert.

Ich freue mich auf Ihre Kommentare, wenn Sie mir schreiben möchten.

Internetverbindung

Anfang 2003 war ich mehrere Jahre aktives Mitglied der Internet-Community.

Die Community war eine NASCAR-Renngruppe mit Mitgliedern aus allen Teilen der Vereinigten Staaten.

Es gab sogar ein paar Mitglieder, die aus dem Ausland vorbeischauten.

Die Community-Mitglieder verbrachten Stunden damit, im Chatroom auf der Website miteinander zu reden.

Unsere Gespräche beschränkten sich nicht auf den Rennsport.

Wir haben viele verschiedene Themen besprochen, besonders in der Nebensaison oder wenn es keine Rennen gab.

Eines Abends fragte Dawn, ein Mitglied unserer Community, ob ich mit ihr privat per IM (Instant Messenger) kommunizieren möchte.

Messenger ist von der Community und ihrem Chatroom getrennt.

Im Gegensatz zu einem Chatroom, auf den jedes Gruppenmitglied zugreifen kann, ist IM ein privates Kommunikationsmittel über einen Computer.

Auf IM-Gespräche kann nur zugegriffen werden, wenn beide Parteien der Teilnahme zustimmen.

Ich freue mich immer darauf, mit der jungen Dame zu sprechen, also habe ich schnell zugesagt.

Ich hatte keine Ahnung, dass das, was ich für ein sorgloses Gespräch hielt, bald zu so viel mehr führen würde.

Dawn und ich sprachen bald fast jeden Abend über IM.

Obwohl sie sorglos begannen, wandten sich unsere Gespräche in kürzester Zeit der Erotik zu.

Wir fingen an, detailliert auf die sexuellen Aktivitäten einzugehen, die wir zusammen oder miteinander versucht haben und gerne machen würden.

Mit der Zeit wurden unsere fast nächtlichen Gespräche immer lebhafter.

Ich sollte wahrscheinlich erwähnen, dass Dawn und ich verheiratet sind und Kinder haben.

Zuerst machte ich Dawn bewusst, dass ich ungefähr 20 Jahre älter war als sie.

Sie war in meinen Dreißigern und ich in meinen Fünfzigern.

Sie hat meine Bedenken wegen des Altersunterschieds schnell zerstreut.

Sie sagte, sie mag ältere Männer.

Also habe ich mich sozusagen darauf eingelassen.

Ich denke, dieses alte Sprichwort stimmt.

– Es gibt keinen Narren wie den alten Narren.

Es stellt sich heraus, dass Dawn keine Erfahrung mit irgendeiner Art von Sex hatte, außer der Standard-Missionsstellung und dem Oralvergnügen.

Sie behauptete, sie habe keinen Würgereflex.

Dies ermöglichte ihr, eine Höllenexplosion zu machen.

Unglücklicherweise war sie nie Gegenstand eines verbalen Kommentars.

In den nächsten Wochen entwickelten Dawn und ich eine sehr enge Beziehung, zumindest über das Internet.

Wir sprachen über unser Privatleben und die Probleme, die jeder von uns zu Hause hatte.

Wir sprachen sogar über die Möglichkeit, uns einmal zu treffen.

Der ausdrückliche Zweck eines solchen Treffens wäre sinnloses Ficken ohne Bedingungen.

Dawn sagte, sie wollte herausfinden, wie viel mehr sie Sex hat, als nur da zu liegen, nachdem er sie gefickt hat.

Sie wollte mehr, als dass ein Typ auf sie kletterte, sie umarmte, bis er kam, sich umdrehte und einschlief.

Das ist die Art von Sex, an die sie gewöhnt ist.

Auch ich war etwas besorgt darüber, Dawn zu sehen.

Ich wollte eine Kostprobe ihrer vermeintlichen Blowjob-Erfahrung.

Eines Tages, ein paar Monate nachdem Dawn und ich unsere Cyberspace-Beziehung begonnen hatten, sagte mir meine Frau, sie würde für ein paar Tage die Stadt verlassen.

Als ich Dawn von dem einsamen Wochenende erzählte, schlug sie schnell vor, dass wir uns irgendwo treffen.

Sie schlug vor, dass wir uns etwa auf halbem Weg zwischen unseren Häusern in der Stadt treffen könnten.

Ich hatte Vorbehalte.

Über Sex zu sprechen ist eine Sache, aber ein Treffen zu planen ist eine ganz andere.

Mein Altersunterschied macht mir wieder Sorgen.

Meine Fähigkeit, mit einer Frau in ihren besten Jahren Schritt zu halten, verursachte viel Angst.

Dawn war so süß.

Sie überzeugte mich, dass ich es gut machen würde.

Sie sagte, ihre Aufgabe sei es, dafür zu sorgen, dass ich dem Anlass gewachsen bin.

Sie versprach, sich an die Nacht zu erinnern, auch wenn sie Viagra liefern würde.

Also stimmte ich mit anhaltenden Vorbehalten zu, sie zu treffen.

Bald trafen wir Vorbereitungen.

Wir trafen uns an einem gemeinsam bekannten Ort in einer Großstadt in einem Nachbarstaat.

Wir machten Pläne für ein nettes Abendessen und einen Besuch im Club für Drinks und Tanz.

Alle weiteren Maßnahmen würden zu diesem Zeitpunkt unseren Wünschen überlassen bleiben.

Als unser Date näher rückte, wurde ich immer ängstlicher.

Ich war immer noch besorgt darüber, ob ich einer über 20 Jahre jüngeren Frau gefallen könnte.

Als ich auf dem Weg zu unserem Treffen die Autobahn hinunterfuhr, begann ich eine nervöse Vorfreude zu verspüren.

Ich habe mich nicht mehr so ​​gefühlt, seit ich ein Teenager war.

Wir verabredeten uns in einem Restaurant, das wir beide kannten.

Ich war so nervös, dass ich kaum ein Zittern aufhalten konnte, als ich auf den Parkplatz des Restaurants einbog.

Wenigstens musste ich nicht lange warten.

Dawn fuhr nur wenige Minuten hinter mir auf den Parkplatz.

Als ich Dawn zum ersten Mal sah, lebendig, aus Fleisch und Blut, verschwanden viele meiner Ängste.

Obwohl wir Fotos ausgetauscht haben und ich wusste, dass sie ein hübsches Mädchen war, ließ mein Herz höher schlagen, als ich sie live sah.

Ihr Kleid steigerte die Aufregung.

Es war ein eng anliegender schwarzer Samt mit Spaghettiträgern, eine Kleinigkeit.

Ihr Saum traf ihren mittleren Oberschenkel und enthüllte ihre wohlgeformten Beine.

Dawn war um 5-7?

mit genügend Körperfett, um es weich und schön gebogen zu halten.

Sie hatte einen schönen Satz Titten.

Obwohl sie nicht zu groß waren, füllten ihre Titten den tief ausgeschnittenen Ausschnitt ihres Kleides ziemlich gut aus.

Es schien, als ob sie versuchten, dem Verschluss des Kleides zu entkommen und über das Oberteil zu fließen.

Als sie aus dem Auto sprang, sprangen ihre Titten fast aus ihrem Kleid.

In diesen Kindern steckt kein Plastik!

Sie lächelte breit.

Ihr blondes Haar bildete einen goldenen Rahmen für ihr rundes Gesicht.

Ihre hellblauen Augen schienen zu funkeln und ihre vollen Lippen flehten um einen Kuss.

Als sie näher kam, hielt ich sie an und drehte mich langsam um.

Ihre Hüften und ihr Arsch füllten den unteren Teil ihres Kleides genauso gut aus wie ihre Titten den oberen.

Insgesamt hat Dawn ein sehr verlockendes Paket vorgestellt.

Als ich sie ausstreckte, kam Dawn herüber und wir umarmten uns.

Ohne ein Wort umarmte sie meinen Hals, drückte mich fest und küsste mich sanft auf die Lippen.

Wow!

Was für eine Art, ein Mädchen zum ersten Mal zu treffen.

Dieses Date schien auf eine unvergessliche Nacht zuzusteuern.

Das Abendessen war gut, aber ereignislos.

Nun, das kann ich nicht sagen.

Dawn und ich saßen in einer schwach beleuchteten Ecke des Restaurants und hatten Mühe, unsere Hände auseinander zu halten.

Tatsächlich sind wir kläglich gescheitert.

Während ich aß, rieb ich ihre Schenkel unter dem Tisch.

Mit ein wenig Hilfe von Dawn war ich bald in der Lage, ihr Kleid dazu zu bringen, immer höher an den Beinen zu sitzen.

Von Zeit zu Zeit, zwischen Schlucken Wein, zog ich sanft mit meinen beiden Mittelfingern an ihrem mit Höschen bedeckten Schritt.

Ihr Höschen wurde sehr nass.

Dawn hingegen streichelte meinen geschwollenen Schwanz durch ihre Hose.

Von Zeit zu Zeit umarmte sie ihn schnell.

Wir beendeten das Abendessen und bestellten ein zweites Glas Wein, als Dawn sich entschuldigte und die Toilette aufsuchte.

Sie kehrte schnell zurück, setzte sich auf und zog ihr Kleid fast so hoch wie vor der Abreise.

Als ich das nächste Mal ihren Schritt streichelte, fand ich ihre nackte Muschi.

Kein Höschen!

Sie nahm sie von der Toilette.

– Luftgekühlt, nicht wahr?

Ich habe gefragt.

Sie flüsterte mir mit einem Glucksen ins Ohr.

„Mein Höschen wurde nass, es fühlte sich an, als würde es auslaufen.“

Nach dem Abendessen fuhren wir zu einem nahe gelegenen Club.

Wir haben dort bis gegen Mitternacht getrunken und getanzt.

Wir haben uns beim Tanzen nicht so dezent gestreichelt.

Ihren Hintern beim Tanzen mit beiden Händen zu greifen, ließ ihr Kleid hochgehen.

Die Unterseite ihres nackten Arsches wurde jedem gezeigt, der einen Blick darauf werfen wollte.

Bevor wir den Club verließen, hatten wir uns auf der Tanzfläche grob befummelt.

Wir gingen in ein nettes Hotel in der Nähe.

Dies ist uns vor dem Abendessen in der Nähe des Restaurants aufgefallen.

Wir checkten ein und trugen unsere zwei kleinen Taschen über Nacht.

Sobald wir den Raum betraten, drehte Dawn mich um und küsste mich heftig.

Unsere Zungen fuhren ein und aus und untersuchten die Lippen des anderen.

Dann fiel sie auf die Knie.

Innerhalb von Sekunden nahm Dawn meinen Schwanz aus ihrer Hose und leckte ihn wie einen Lutscher.

Sie benutzte gekonnt ihre Zunge an meinem Schwanz und bewegte ihre Lippen auf und ab.

Sie badete meinen ganzen Schwanz und meine Eier mit ihrer Zunge.

Als sie meinen Schwanz in den Mund nahm, nahm sie ihn beim ersten Tauchgang in die Kehle.

Egal, welche anderen Fähigkeiten und Erfahrungen ihr fehlen mögen, dieses Mädchen könnte einen Schwanz lutschen.

Während unserer IM-Gespräche sagte Dawn mir, dass sie nicht würgen würde.

Sie hat es bewiesen.

Sie hielt meine Hüften und schob meinen Schwanz bis zum Anschlag in meine Kehle.

Mit ihrer Nase in meinem Schamhaar und Hoden an ihrem Kinn rieb Dawn meinen Schwanz mit ihrer Zunge.

Sie zog meinen Schwanz komplett ab, nahm meine Hände und legte sie auf meinen Kopf.

Sie sagte.

„Du hast hier die Kontrolle.

Los und fick mich in die Kehle.

Ich will unbedingt dein Sperma probieren.

Ich brauchte keine weitere Ermutigung und zog Dawns Kopf gegen meinen Schritt.

Als sie ihren Mund öffnete, vergrub ich meinen Schwanz mit einem Stoß in Dawns Kehle.

Ich hielt sie ein paar Sekunden lang tief in ihrer Kehle und begann, ihren Kopf hin und her zu bewegen.

Sobald mein Schwanz ihren Hals verlassen hatte, schob ich ihn wieder hinein.

In Anbetracht des Erregungszustandes, in dem ich mich den ganzen Abend befand, und des Deepthroat-Experten, den ich bekam, dauerte es nicht lange, bis ich zum Abspritzen bereit war.

Als die erste Ejakulation aus meinem Schwanz floss, zog ich Dawns Kopf hart nach vorne und stieß meinen Schwanz tief in ihre Kehle.

Ich hielt meinen Schwanz in ihrem Hals, während ich meine Ladung Sperma in ihre Speiseröhre und in ihren Bauch pumpte.

Sie hat nie gezuckt.

Tatsächlich, anstatt zurückzuweichen, umarmte sie meine Hüften und zog mich tiefer in meine Kehle.

Als die letzten paar Tropfen Sperma von meinem Schwanz tropften, zog sie sich zurück und leckte meinen Schwanz und meine Eier sauber.

? Wow !?

Das war das Einzige, was ich sagen konnte.

Dawn lächelte, stand auf und umarmte mich fest.

Nachdem wir uns umarmt hatten, knöpfte ich ihr Kleid auf und ließ es auf den Boden fallen.

Das Öffnen ihres BHs erlaubte ihr auch, von ihren Schultern auf den Boden zu fallen.

Vorsichtig ihre Schuhe ausziehend und von ihrem Kleid aufstehend, stand Dawn nur in ihren Strümpfen vor mir.

Was für eine schöne Seite es war.

Als ich Dawns Körper betrachtete, bemerkte ich ihr Schamhaar.

Wie sie mir während unserer Computergespräche erzählte, wurde ihr dunkles Schamhaar zu einem schmalen Streifen über ihrer Muschi getrimmt.

Sie nannte es ihren Laufsteg.

Ich nahm ihre Hände und zog sie zum Bett.

Als wir uns auf die Bettkante setzten, sagte ich es ihr.

– Du bist dran, Schatz!?

?Was meinst du??

Sie fragte.

– Hast du nicht gesagt, dass du nie deine Muschi gegessen hast?

?Nicht!

Niemand hat mir das jemals angetan.

Sie sagte.

– Nun, es ist an der Zeit, dass es jemand tut.

Ich sagte ihr.

Ich zog mich fertig aus und streckte mich auf dem Bett aus, während sie ihre Strümpfe auszog.

Ich lag nah bei mir und umarmte mich selbst und fing an, ihre weichen Lippen zu küssen.

Zuerst sanft, dann allmählich härter.

Meine Hand fand schnell die Brust und begann sie zu kneten.

Ich küsste und leckte ihren ganzen Hals, ihre Ohren und Schultern.

Ich küsste mich tiefer und hielt an, um an Dawns Titten und ihren großen Nippeln zu knabbern.

Diese Brustwarzen standen bald vollständig aufrecht und fast einen halben Zoll lang.

Starkes Saugen und leichtes Kneifen ließen Dawn seufzen.

Als sie meinen Kopf fest an ihre Brust zog, drückte ich beide Titten fest zusammen.

Sie schien es zu genießen, wenn ihre Titten fest gehalten wurden.

Widerwillig senkte ich ihre Titten und küsste ihren glatten Bauch.

Bis auf einen kleinen Streifen Schamhaar über ihrer Muschi war sie glatt rasiert.

Ich rutschte vom Bett und setzte mich zwischen ihre Beine.

Ich platzierte einen sanften Kuss auf ihre äußeren Schamlippen und leckte sie mit einem langen Leck von der Unterseite ihrer Klitoris.

Das veranlasste Dawn zu einem weiteren tiefen Atemzug.

Sie hob ihre Knie und spreizte ihre Beine etwas weiter.

Ein weiteres langes Lecken öffnete ihre äußeren Lippen und entblößte ihre rosa inneren Lippen und die mit einer Kapuze versehene Klitoris.

Dawn begann zu stöhnen und ihr Atem ging ein wenig zittrig.

Nachdem ich sie noch ein paar Mal länger an ihren weichen Lippen geleckt hatte, griff Dawn nach unten und drückte meinen Kopf fest gegen ihre Muschi.

Ich steckte meine Zunge so tief wie ich konnte in sein Loch und drehte es herum.

Als ich ihre Muschi mit der Zunge fickte, fing Dawn an, ihre Hüften nach oben zu drücken, um meine Zunge zu treffen.

Als ich sie kurz vor dem Orgasmus spürte, schlang ich meine Lippen um Dawns Klitoris und begann zu saugen.

Zuerst sanft, aber bald lutschte ich ihren Kitzler fast so fest, wie sie meinen Schwanz lutschte.

– Oh, oh, hier komme ich!?

Dawn stöhnte.

Meine Zunge über Dawns Klitoris zu streichen, während ich an ihr lutschte, machte sie verrückt.

Sie ist sauer.

Sie bockte und schrie.

?Oh ja!

Iss mich, Baby.

Oh Scheiße!

Halte nicht an!?

Mit einem letzten Stoß hielt sie ihren Hintern fast 30 cm über dem Bett und zog mein Gesicht fest an ihre Muschi.

Ich hörte nicht auf zu saugen und zu lecken, bis Dawn ihren Hintern wieder auf das Bett legte und anfing, sich zu entspannen.

Nach ein paar weiteren sanften Lecks und einem Kuss auf ihre Muschi, kroch ich zu Dawn hinüber und umarmte sie fest.

Als sich ihre Atmung wieder normalisierte, lächelte sie und sagte.

„Ich hätte nicht gedacht, dass du so hart kommen kannst.“

Nachdem sie mich einen Moment umarmt hatte, griff Dawn nach unten und nahm meinen Schwanz in ihre Hand.

Ich fing an, meine Kraft wiederzuerlangen, die Dawns Eiscreme aus mir herausgesaugt hatte.

Ihre sanften Streicheleinheiten verschafften mir bald wieder eine volle Erektion.

– Liebling, wirst du mich jetzt ficken?

Sie bettelte fast.

?Nicht!

Du wirst mich ficken.

antwortete ich, als ich sie zu mir zog.

Dawn sah etwas verwirrt aus.

Ich ließ sie auf meinem Schoß sitzen und spreizte meine Hüften.

Sie hatte schnell eine Idee.

Sie griff zwischen ihre Beine und richtete die Spitze meines Schwanzes auf die Öffnung ihrer Muschi.

Mit einem Schlag senkte sie sich und nahm meinen Schwanz in ihre heiße geile Fotze.

Dawn hatte eine überraschend enge Muschi.

Es war offensichtlich, dass sie in letzter Zeit nicht viel Liebe gehabt hatte, und ihre Muschi fühlte sich nicht sehr bewegt an.

Zuerst fing sie langsam an, meinen Schwanz auf und ab zu reiten.

Ich griff hinüber und nahm die Titte in beide Hände und knetete sie grob.

Als ich beide Nippel gleichzeitig hart kniff, schlug Dawn auf meinen Schwanz und trieb ihn tief in ihre hungrige Muschi.

Dann ritt sie meinen Schwanz hart und schnell.

– Wiederkommen?

Sagte sie mit atemloser Stimme.

?Ich auch, Schatz.?

antwortete ich und stand auf, um ihre Schläge zu treffen.

Sie schlug hart auf meinen Schwanz und fing an, ihn mit kreisenden Bewegungen an meiner Muschi zu reiben.

Bald fiel sie nach vorne und drückte ihre Klitoris gegen mein Becken und überschüttete mich mit Küssen.

In der kurzen Zeit, in der Dawn noch auf mir saß, mein Schwanz noch in ihrer Muschi steckte, schliefen wir ein.

Irgendwann in der Nacht rollte es herum und rollte sich neben mir zusammen.

Am Morgen rollte ich sanft über Dawn und gab ihr ein nettes, langsames und sanftes „Guten Morgen?

Scheiße.

antwortete sie, schlang ihre Beine um meine Taille und passte sich meinen Stößen an.

Als ich meinen Schwanz in ihr vergrub und mein morgendliches Sperma in ihre Muschi pumpte, zog sie mich mit ihren Beinen so tief wie möglich in sich hinein.

Sie packte mich perfekt mit diesen wohlgeformten Beinen.

Nach dem Duschen bestellten wir Frühstück und sprachen über unsere Nacht.

Dawn sagte, dass sie in der Vergangenheit selten auch nur einmal pro Nacht gekommen sei, und niemals zweimal.

Sie war immer noch aufgeregt, ihre Muschi zum ersten Mal zu essen.

Sie konnte nicht glauben, dass sie so hart gespritzt hatte, besonders ohne einen Schwanz in ihrer Muschi.

Sie nahm mir das Versprechen ab, sie bald wieder zu essen.

Ich sagte ihr, sie könne viel mehr lernen, wenn sie es versuchen wolle.

Sagte sie mit einem breiten Lächeln.

?Nächstes Mal.?

Ich war auch noch aufgeregt.

Es ist Jahre her, dass ich viele Male in einer Nacht laufen konnte.

Dann brachte ich Dawn zu ihrem Auto.

Wir trennten uns mit einem warmen Kuss, einem Klaps auf den Hintern und dem Versprechen, uns wiederzusehen.

Wir freuen uns schon auf unsere nächste kleine Reise.

Weitere neue Arten der Liebe erwarten Dawn

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.