Gefängnis der tochter – teil 1

0 Aufrufe
0%

Mein Name ist Janine Simms, kurz Janey.

Ich bin 30

alt.

Ich lebe hier in Georgia, mitten in der Savanne

Sümpfe.

Ich lebe mit meinem jüngeren Bruder Timmy und mir

Tochter Hoffnung.

Wir leben ein ruhiges, aber friedliches Leben.

All die Jahre habe ich über das, was passiert war, geschwiegen

es ist mir passiert, als ich versuchte zu vergessen;

aber vor kurzem, die

Die Erinnerungen kehren zurück und erfüllen mich mit Besessenheit

schmerzen.

Ich denke, der einzige Weg, diesen zu entkommen

erinnere mich daran, jemand anderem meine Geschichte zu erzählen.

Und

Also … hier ist meine Geschichte.

Ich bin in den Wäldern von Pennsylvania aufgewachsen, dem Ältesten

Tochter von Rupert und Erin Simms.

Ich hatte einen jüngeren

Bruder;

Timothy, er war der schönste kleine Bruder.

Unsere Eltern waren gewöhnliche Landeltern.

Sonntags besuchten wir alle wie alle anderen den Gottesdienst

Bereich Familien, Mama war ein aktives Mitglied der

Kirchenchor.

Wir waren alles, was Sie erwarten würden

durchschnittliche amerikanische Familie.

Alles änderte sich während der

Winter meines vierzehnten Jahres.

Mama wurde getroffen

Krebs, im Alter von 36 Jahren.

Ich war gerade 14 geworden

und Timmy war 3. Jetzt waren es nur wir zwei Kinder

und Papa.

Als Mama starb, haben wir es alle sehr schwer getroffen.

Aber wir nie

wirklich unseren Schmerz als Familie geteilt.

Timmy war

nur 3 Jahre alt, also war er zu jung für seinen Tod

schlug ihn, und was Papa betrifft, gut;

er hat es einfach verstanden

launisch und verbrachte die meiste Zeit außer Haus.

Obwohl er nie der liebevollste Vater für uns war,

Obwohl Mom noch am Leben war, war sie jetzt fast weit entfernt.

An vielen Abenden kam er betrunken nach Hause und roch nach Alkohol

und Zigaretten überall auf ihrer Kleidung.

Hauptsächlich,

Es waren nur ich und Timothy zu Hause.

Am Ende musste ich es tun

den Großteil der Hausarbeit erledigen.

Ich war damals erst 14, und meistens

manchmal waren es nur wir beide, die auf uns selbst aufpassten.

Mein Körper begann sich wirklich zu entwickeln, als ich mich umdrehte

fünfzehn.

Ich glaube, Papa ist auch auf meine Entwicklung aufmerksam geworden

dann, weil ich bemerkte, dass er auf meine Brust schaute

zunächst heimlich, dann aber mit der Zeit immer offener

es ging weiter.

Wir waren nie wirklich eine Kuschelfamilie,

Also wusste ich, dass die Dinge nicht richtig waren, als es anfing

mich um Umarmungen baten oder wann Timmy und ich hinsehen würden

ein Film im Wohnzimmer, und er kam herein, setzte sich auf seinen

Sofa, streichle seinen Schoß und bitte sein Baby, sich hinzusetzen

in Papas Schoß.

Ein paar Monate nach meinem fünfzehnten Geburtstag kehrte ich nach Hause zurück

von der Schule, um ihn immer noch dort zu finden, dösend auf dem

Sofa mit einer Zeitung und einer offenen Dose Bier.

Normalerweise würde er etwa eine halbe Stunde zur Arbeit gehen

zuerst, und ich würde nach Hause gehen und Timmy schlafend finden.

ich

Normalerweise machte ich meine Hausaufgaben und machte Abendessen für Timmy

und ich.

Dad kam normalerweise gegen Mitternacht nach Hause.

Für einige

Aus diesem Grund wurde er heute nicht zur Arbeit gelassen.

Es wurde entdeckt

Also feuerte ihn seine Baufirma

trinken bei der arbeit.

Nun, von diesem Zeitpunkt an war er viel zu Hause

Zeit.

Nach ein paar Wochen fing ich an, mir Sorgen zu machen

wenn er einen Job finden würde, und dann wurden die Wochen zu einem

Monat.

Als wir wirklich wenig Lebensmittelgeld hatten, ich

Endlich hatte sie den Mut, ihn zu fragen, ob er einen Job gefunden habe

jedoch, da wir das Geld für den Lebensmitteleinkauf brauchten.

Eher, als

Als er antwortete, steckte er seine Hand in seine Tasche und warf ihm einen Scheck zu

mich, bevor ich zum Fernsehen und seiner Dose zurückkehre

Bier.

Es war ein Umschlag, der eine Sozialzulage enthielt

der Monat Juli.

Ich bin jetzt die ganze Zeit mit Dad im Haus

er fing an, sich mit seinem Herumirren immer unwohler zu fühlen

Augen.

Er fing an, oft zu kommentieren, wie ich aufgewachsen war

in einer so schönen Frau;

inzwischen würden seine Augen sein

auf meine Brust oder mein Gesäß starren.

Nahm zu finden

Gelegenheit, mich „aus Versehen“ zu berühren.

Einmal, nach dem Abendessen, während ich das Geschirr abspülte, er

ging hinter mich und fragte sich, ob ich Hilfe mit dem brauchte

Teller.

Bevor ich mich weigern konnte, hatte er seine Arme ausgerutscht

von hinten unter meine und drückte sich so gegen mich

dass ich mich nach vorne zum Waschbecken lehnen musste.

Mit einem Anfang,

Ich konnte die Wärme ihrer Leiste an meiner spüren

Gesäß.

Ich erinnere mich, dass sie keuchte und er kicherte, wie er

er knirschte schnell mit seiner Leiste gegen mich.

Dann würde er es tun

verließ den Raum.

Als ich sechzehn wurde, hatte mein Vater es noch nicht getan

Arbeit gefunden.

Hin und wieder ging er zu Interviews,

nur um den Wohltätigkeitsorganisationen zu gefallen, um ihnen zu zeigen, dass es so war

ernsthaft versucht, einen Job zu finden, aber er blieb

arbeitslos und faul zu Hause.

Papa bekam weniger

dünn in seinen Öffnungen zu mir.

Oft tat er es

kommentieren, wie gut er seine Brust gefüllt hat, sonst würde er es tun

schau dir meine Leistengegend mit so intensiver Prüfung direkt von vorne an

von mir.

Bei jeder Gelegenheit versuchte er, ein Gefühl von mir zu spüren

Brüste, oder mein Gesäß begrapschen, immer versuchend, es zu machen

es scheint ein Zufall zu sein

„Papa, ich versuche gerade, meine Hausaufgaben zu machen …“ oder „Papa … ich muss

Abendessen zu kochen … „Das wurden meine häufigen Ausreden dafür

Mach, dass es aufhört.

Allerdings wurden es immer weniger

Wirksam.

Als die Monate vergingen, begann er zu fühlen

mutiger und anspruchsvoller.

Einmal, an einem Freitagabend, beim Fernsehen nach dem Abendessen,

Nachdem Timmy ins Bett gegangen war, sagte er: „Jane, komm her und

Setz dich auf den Schoß deines Vaters.

Ich habe mein kleines Mädchen nicht umarmt

in so langer Zeit ».

So wie er es sagte, in diesem Tonfall, kannte ich ihn

Ich würde kein Nein als Antwort akzeptieren.

Ich erinnere mich ans Gehen

widerstrebend auf ihn zu und sich dann von ihm abwendend,

Ich setzte sanft mein rechtes Gesäß auf seinen linken Oberschenkel, damit

Ich war nur teilweise gegen ihn.

Selbst dann könnte ich

Ich spüre ihre behaarten Schenkel an meinen, seit ich dran war

Shorts damals.

Was dann geschah, war ein Schock für mich,

da er noch nie etwas so offensichtlich Sexuelles getan hatte

Erste.

Ich erinnere mich, dass ich atemlos, verängstigt, fast verloren war

Gleichgewicht, als sich plötzlich seine großen Hände um ihn legten

Meine Hüften.

Kichernd hob er mich höher und höher und drehte mich

um mich herum, bis ich vor ihm war und meine Beine aufeinander ruhten

Seite von ihm.

Er grunzte anerkennend, seine Hände ruhig

eng um meine Taille, er zog mich auf sich herunter,

indem ich mein Becken direkt an ihres stelle, also unseres

die Leisten waren miteinander verschmolzen.

Jetzt waren meine beiden Beine auf beiden Seiten ihrer Beine, also

Ich saß tatsächlich rittlings auf ihm.

Vor Angst keuchend, ich

Ich versuchte, mich von ihm abzuheben, aber ich hatte keine Lust dazu

dagegen drücken.

Meine Füße waren vom Boden abgehoben, und als ich es war

Ich stemmte meine Arme über die Lehnen des Sofas, um es anzuheben

mich selbst, zog mich einfach auf meine Hüften und zwang mich, mich aufzusetzen

still.

„Sie ist jetzt ein gutes Mädchen“, stöhnte sie, als sie zu Boden fiel

das gleiche gegen mich.

Durch seine Boxershorts und meine

Shorts, ich konnte die harte Wölbung seiner Männlichkeit spüren.

Wie er

Er drückte meinen Schritt gegen ihn, fing an, sich zurückzulehnen und

Straße.

Mit jedem Stoß seiner Hüfte nach vorne drückte er

runter auf meine Hüften, damit ich spüren kann, wie sie sich durchwölbt

das dünne Material unserer Kleidung.

„Daddy! Lass mich los! Ich bin zu alt, um auf deinem Schoß zu sitzen!“

Bitte!“, flüsterte ich hektisch, unter Tränen

Timothy zu wecken, aber ich hatte Todesangst.

„Schnell … Baby … schnell …“, begannen seine Worte anzukommen

Er schnappt nach Luft, als sich seine Verformung in einem Tempo beschleunigt.

Im

verlegen konnte ich seinen Penis durch die Shorts spüren.

Es sah riesig aus.

Sein ständiges Reiben verursachte einen Keil in meinem

eigene Shorts und ich konnte spüren, wie mein Höschen in meins kletterte

Leiste, zwischen meinen Lippen.

Nach vielleicht einer Minute Aufwärmen

seinen Schritt knirschend, stöhnte er laut.

Seine Hände gingen nach oben

hinter meinem Rücken, unsere Körper eng aneinander haltend.

ich

Ich konnte fühlen, wie meine Brüste gegen seine Masse gedrückt wurden

Brust, selbst als er seine Leisten hineinklebte.

Die große Wölbung seiner Männlichkeit, die ich fühlen konnte

drückte sich durch den dünnen Stoff meiner und ihrer Shorts

Boxer, es war direkt gegen meinen Schritt verkeilt.

Betäubt spürte ich, wie es wild pochte, als hätte es einen

Leben für sich.

Ich konnte die Wärme ihrer Leiste spüren

zitternd durch die dünnen Kleiderschichten.

Stöhnend hielt er mich bewegungslos an sich gedrückt als er

beendete ihren Orgasmus.

Nach ein paar Minuten lockerte sich ihr Griff um mich, ebenso wie er

atmete laut aus und lehnte sich auf dem Sofa zurück.

Schluchzend, ich

er erinnerte sich, dass er auf seinen Schoß heruntergeklettert und die Treppe hochgerannt war

Treppe zu meinem Zimmer und schließe schnell die Tür dahinter

ich selbst.

Erst als ich drinnen war, auf dem Bett zusammengerollt, habe ich

Ich merkte, dass meine ganze Leistengegend ganz nass war.

Ich wusste aus dem Sexualkundeunterricht in der Schule, was da war

es ist passiert, aber die Realität hat es nicht mehr geschafft

schmackhaft.

Ich zog meine Shorts aus und untersuchte mein Höschen.

Sie waren auch nass mit dem Sperma meines Vaters, also

sie schienen durchsichtig zu sein und ließen meine Schamlippen entzünden

sichtbar.

Ich erinnere mich, dass ich dachte, ich hätte das Sperma meines Vaters

Einweichen durch meine Shorts und Höschen, und mein Schritt war

jetzt nass damit.

Erschrocken rannte ich ins Badezimmer und

Ich mache ein Handtuch nass, um mich zu reinigen.

Am nächsten Tag tat Dad so, als wäre es nie gewesen

passierte.

Und was mich betrifft, nein

oder.

Vorfälle wie diese, ich habe gelernt, mich darauf einzulassen

hinter meinem Verstand.

Diese Vorfälle hörten jedoch nicht auf.

Vielmehr sind sie geworden

immer häufiger.

Es kann an mir vorbeigegangen sein

Der Korridor würde sich dann ohne Vorwarnung nach vorne erstrecken

mit einer Hand, umfasste meinen Schritt und wackelte mit seinem

Finger durch meine Hose, um mich dort drüben zu massieren.

oder

andere Male, wenn ich aus dem getarnten Badezimmer kam

ein Handtuch, würde er dort auf mich warten und mich anstarren.

Sobald ich an ihm vorbei war, zog er meinen

Handtuch und ließ mich nackt im Flur zurück.

Ich bin immer gestoßen

mein Zimmer dann, zwischen seinem Gekicher.

Zum Glück hat er das nie

verfolgte.

Ich habe dann gelernt zu duschen, wenn es war

eingeschlafen oder außer Haus war.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.