Evolution einer bruder- und schwesterliebe

0 Aufrufe
0%

Meine Schwester und ich standen uns nie sehr nahe.

Heather und ich wurden im Abstand von fünf Jahren geboren, ich älter.

Ich ging aufs College, als sie in der siebten Klasse war.

Als ich das College abgeschlossen hatte, bekam ich einen Job 100 Meilen von zu Hause entfernt.

Sie machte ihren Highschool-Abschluss, heiratete und wurde schwanger, nicht unbedingt in dieser Reihenfolge.

Das einzige Mal, dass wir uns nahe standen, war, als ich in der High School war und sie ein kleines Mädchen war.

Ich denke, das ist der Grund, warum ich sie immer noch als dieses kleine Mädchen betrachte, obwohl sie 38 ist.

Der Typ, den sie geheiratet hat, war ein echter Idiot.

Meine Eltern mochten ihn nicht, also konnte sie ihn nur heiraten, indem sie schwanger wurde, und das geschah.

Er konnte keinen Job behalten und war die meiste Zeit arbeitslos.

Es war ihm egal, solange er das Geld hatte, um jagen und fischen zu gehen.

Schließlich entfernten sie sich von meinen Eltern, obwohl sie stark auf ihre Unterstützung angewiesen waren.

Mein Vater kaufte ihnen Häuser zum Leben und schickte ihnen Geld zum Leben.

Ihr Baby war der einzige Grund, warum meine Schwester bei dem Idioten geblieben ist.

Schließlich absolvierte sein Sohn die High School und trat der Marine bei, um von seinem Vater wegzukommen.

Es war alles, was meine Schwester brauchte;

Sie packte ihre Koffer und zog zurück zu meinen Eltern.

Er versuchte, einen Job zu finden, hatte aber kein Glück.

Meine Eltern wollten ihr Haus verkaufen, nach Florida ziehen und sich in ein warmes Klima zurückziehen.

Da meine Schwester jedoch bei ihnen lebte, fühlten sie sich verpflichtet zu bleiben, bis sie wieder auf die Beine kam.

Hier poste ich das Foto.

Ich bin seit fünf Jahren geschieden und lebe allein in einem ziemlich großen Haus, also habe ich meine Schwester eingeladen, zu mir zu kommen und bei mir zu wohnen.

Dort, wo ich lebte, gab es mehr Jobs, also hätte er bessere Chancen gehabt, einen gut bezahlten Job zu bekommen.

Außerdem hätte ich jemanden, der bei mir wohnt, und ich könnte meine Schwester wirklich kennenlernen.

Alle stimmten meinem Vorschlag zu und ich ging zu meinen Eltern, um ihr beim Umzug zu helfen.

Er hatte nicht viel, einige Kleider und einige andere persönliche Gegenstände.

Die Kleidung, die er trug, war aus der Mode gekommen und abgetragen.

Nachdem ich es in meinem Haus aufgestellt hatte, gingen wir einkaufen.

Er wollte kein Geld von mir nehmen, aber ich überzeugte ihn, dass es nur ein Darlehen war, bis er einen Job bekam und er es mir dann zurückzahlen konnte.

Ich brachte sie zu einigen der besten Damenbekleidungsgeschäfte.

Gott sei Dank bin ich mit ihr gegangen, sie ist eine sehr hübsche Frau, aber ich habe darauf bestanden, Kleider anzuprobieren, die sie wie eine Matrone aussehen lassen.

Sie ist ungefähr 5’8 „groß und wiegt ungefähr 135 Pfund. Sie hat eine sehr schöne Figur, eine schöne Oberweite, eine schmale Taille und gut geformte Hüften und einen gut geformten Hintern. Sie hatte nicht viel Fett an sich. Sie sagte, sie hätten es nicht genug Geld

um genug zu essen zu kaufen, damit sie an Gewicht zunimmt.

Schließlich überzeugte ich sie davon, Kleidung anzuprobieren, die ihre Figur betonen würde.

Ich wählte Kleider und Blusen mit einem Ausschnitt, der ihre Brüste betonte.

Ich ließ sie ein paar ausgeschnittene Kleidungsstücke anprobieren

das Knie und zeigte die Beine.

Sie modellierte Kleidung für meine Zustimmung.

Ich begann zu verstehen, dass ich von meiner Schwester erregt wurde.

Dann ging ich mit ihr zu einem Friseur und ließ ihn seine Frisur ändern.

Er hatte langes glattes Haar;

Sie sagte, ihr Mann würde ihr nicht erlauben, es auf andere Weise zu tragen.

Als sie mit ihr fertig waren, war sie schön und sexy.

Plötzlich fing ich an, meine Schwester anders anzusehen.

Schließlich hatte ich seit über zwei Jahren keine Verabredung mehr gehabt, und das, was einer sexuellen Erfahrung am nächsten kam, war die, die ich mit meiner Hand teilte.

Was auch immer meine Schwester war, meine jüngere Schwester, ich sagte mir, dass ich diese Gedanken aus meinem Kopf verbannen und glücklich sein sollte, sie in Gesellschaft zu haben.

Sie hat mein Haus sauber gehalten, für mich gekocht und meine Wäsche gewaschen.

Ich war im Himmel.

Es war schön, jemanden zum Reden zu haben, wenn ich von der Arbeit nach Hause kam.

Wir verbrachten viele Abende damit, verlorene Zeit nachzuholen.

Je mehr wir über unser Erwachsenenleben sprachen, desto mehr stellten wir fest, dass wir ähnliche unglückliche Ehen hatten.

Unsere Ehepartner waren Menschen, die mit ihrem Leben nicht zufrieden waren, also sorgten sie dafür, dass wir mit unserem nicht zufrieden waren.

Heathers Ehemann war nicht nur ein arbeitsloser Penner, sondern auch einer, der Heather ständig beschimpfte und ihr sagte, sie sei dumm, hässlich, eine schlechte Köchin und zu dünn.

Sie hatten kein Sexleben, er war entweder betrunken oder fickte die Stadtschlampe und ließ sie zurück

allein zu Hause, um ihren Sohn großzuziehen.

Wenn sie Sex hatten, würde er sie anschreien und ihr sagen, dass sie ins Bett gefallen sei.

Sie war eine Person, die ein sehr hohes sexuelles Verlangen hatte, was dazu führte, dass sie sich niederlassen musste.

Sie hatte zu viel Angst vor ihm, um in einer Beziehung zu sein.

Ich konnte nicht verstehen, warum er diesen Nervenkitzel nicht früher verlassen hatte.

Meine Frau interessierte sich auch nicht für Sex.

Wenn ich etwas anderes als die Missionarsstellung vorschlug, wurde ich als Perverser abgestempelt.

Als wir geheiratet haben, hatten wir ein- oder zweimal pro Woche Sex.

Was bald auf ein- oder zweimal im Monat schrumpfte und dann ganz aufhörte.

In den letzten drei Jahren meiner Ehe lebten meine Frau und ich in getrennten Schlafzimmern und kommunizierten kaum miteinander.

Erst als ihre Eltern erkrankten und sich eine Erbschaftsperspektive abzeichnete, stimmte sie der Scheidung zu.

Am Freitag kam ich von der Arbeit nach Hause und wurde von meiner Schwester in einem ihrer neuen sexy Kleider begrüßt.

Sie rannte zu mir, gab mir eine dicke Umarmung und einen dicken Kuss auf die Lippen.

Mir wurde gesagt, dass sie einen Job hat und dass ich sie zum Feiern ausführen würde.

Er hatte in einem eleganten Restaurant reserviert.

Das Essen war gut, die Umgebung war romantisch und der Wein war ausgezeichnet.

Ich hatte diesen Spaß seit Jahren nicht mehr und sie auch nicht.

Wir gingen in eine Kneipe in der Nähe meines Hauses, tranken ein paar Drinks und unterhielten uns ungefähr eine Stunde lang.

Sie war so entspannt und glücklich.

Er glaubte nicht, wie schön sein Leben war und er verdankte mir alles.

Er fing fast an zu weinen, als er sich bei mir bedankte.

Der Alkohol wirkte sich auf mich aus, also schlug ich vor, nach Hause zu gehen, um unsere Party fortzusetzen, stimmte sie zu, aber als sie aufstand, war sie unsicher auf den Beinen.

Als er sich dem Auto näherte, war er leicht beschwipst und fing an zu stürzen.

Ich streckte die Hand aus, um sie am Fallen zu hindern, und packte sie an den Brüsten.

Ich fing sofort an, mich zu entschuldigen, aber sie kicherte nur und sagte: „Ich war die erste Person seit langer Zeit, die ihre Brüste murmelte, und es war gut.“

Ich antwortete: „Es ist lange her, dass ich die Brüste einer Frau gefühlt habe, und ich hatte auch Spaß.“

Wir lachten immer noch über unseren kleinen Unfall, als wir nach Hause kamen.

Ich sagte ihr: „Es ist gut, dass sie meine Schwester ist, sonst wäre sie heute Nacht nicht sicher im Haus.“

Heather sah mich mit einem sexy, verschmitzten Gesichtsausdruck an und sagte: „Was würde ich tun, wenn es nicht meine Schwester wäre“.

Ich dachte, ich würde mit ihr spielen, also antwortete ich.

»Zuerst würde ich dich in meine Arme nehmen und dich küssen.

Dann küsste ich deinen Hals und knabberte an deinen Ohren, während ich deine Bluse aufknöpfte.

Wenn deine Bluse offen war, würde ich deinen BH ausziehen und dich und deine Brüste küssen.“

Sie kam auf mich zu und sagte: „Oh John, das würde ich gerne tun. Du hast mir so viel Freude bereitet; du warst alles, was sich eine Schwester von einem Bruder wünschen kann. Jetzt möchte ich mehr, ich möchte hören.

als schöne und sexy Frau.

Bitte hilf mir, mich so zu fühlen.

Ich liebe dich sehr und ich weiß, dass du mich liebst, also was ist los?

Bitte mach heute Nacht Liebe mit mir.

Das heißt, ich hob sie hoch und trug sie zu meinem Bett.

Ich sah ihr in die Augen und sagte: „Heather, du hast Recht. Ich liebe dich so sehr. Ich will das genauso sehr wie du, aber bevor du etwas tust, was wir später bereuen werden, bist du dir sicher, dass du es willst.

passieren?“

Sie sah mir in die Augen, packte meinen Nacken und zog mich herunter, bis meine Lippen ihre berührten.

Er gab mir einen warmen, feuchten Kuss, unsere Zungen verschlungen, tasteten, berührten sich.

Wir hatten beide schon lange keinen Sex mehr und wir waren nicht nett.

Ich knöpfte schnell ihre Bluse auf und knöpfte ihren BH auf.

Als ich den lockeren BH von ihren Brüsten zog, hielt ich inne und starrte auf die Hügel aus cremeweißem Fleisch.

Gott, wie sehr ich Brüste liebe!

Ihre Brustwarzen waren hart und aufrecht.

Sie waren nicht viel größer als ein Fünfcentstück, aber sie ragten einen halben Zoll heraus, genau so, wie ich sie mag.

Ich nahm eine Titte in jede Hand und fing an, sie zu massieren und zu kneten.

Nichts ist so gut wie eine Handvoll Brüste, außer vielleicht zwei Hände voll Brüste.

Ich senkte meine Lippen auf diese roten und üppigen Brustwarzen.

Ich konnte das Gefühl der Ekstase nicht glauben.

Ich experimentierte, während ich an diesen Nippeln lutschte.

Als ich anfing, sie sanft zu beißen, fühlte ich, wie meine Schwester anfing zu stöhnen.

Ich sah zu seinem Gesicht auf, seine Augen waren geschlossen, seine Lippen waren leicht geöffnet und seine Zunge folgte seinen Lippen sehr langsam.

Er sah aus wie ein Engel, ein läufiger Engel.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.