Die kleine freundin des kleinen bruders.

0 Aufrufe
0%

Also, ja, ich bin 27, und diese Geschichte ist so sehr ein Geständnis, dass ich mich von meiner Brust löse?

Da es sich um verdammte Angeberrechte handelt, ist es nicht so, dass ich mit meinen Freunden abhängen und mit diesem heißen kleinen Ding prahlen kann.

Es werden keine Namen verwendet.

Ich schätze, ich bin ein Perverser, sicher, ich habe es schnell herausgefunden.

Ich war Mädchen schon immer sexuell und sexuell bewusst, und als ich aufwuchs, konnte ich nicht anders, als zu bemerken, dass ich mich immer noch zu der gleichen Art von Mädchen hingezogen fühle, zu denen ich mich hingezogen fühlte, als ich in der Mittel- und Oberschule war .

Aber, lange Rede kurzer Sinn: Ich bin jetzt 27 und das passierte kürzlich, als die Schulen in die Sommerferien gingen.

Ich habe einen Bruder (na ja, Stiefbruder, aber das ist nicht wichtig), er ist 14, und obwohl er als Teenager eifersüchtig auf die Mädchen ist, die ich nach Hause bringe, bin ich insgeheim eifersüchtig auf ihn, weil er 14 und legal ist

Fick die Mädchen, die er nach Hause bringt.

Für den letzten Monat der Schule hatte er dieses Mädchen, das bei weitem das Schönste und Sexyste war, was ich je gesehen habe: Sie ist 13, schlanke Haut, milchig weiß, lange glatte schwarze Haare, riesige blaue Augen – obwohl wirklich schönes Gesicht sie trägt es immer noch

Hosenträger, ihre Beine sind zu lang, um echt zu sein, mit einer unglaublichen Lücke, besonders wenn sie sich dafür entscheidet, etwas Enges und Kleines zu tragen, das zu dick ist, und schalenförmige Brüste.

Es geschah in der Nacht, als mein Bruder auf der Abschlussfeier der Mittelschule war.

Wie auch immer, kam ich von einer Nacht mit unseren Eltern zurück?

Haus (sie waren weg, also versprach ich, das Wochenende bei ihnen zu bleiben), ziemlich betrunken und traurig.

Ich sah die kleine Freundin meines Bruders auf dem Küchenboden liegen, ihre Haare zerzaust, ihre Augen mit dunklem Make-up verschmiert, sie trug ein kleines schwarzes Kleid, im Wohnzimmer wurden ihre hochhackigen Schuhe geworfen, einer neben dem Fernseher auf dem Couchtisch. Kaffee.

Also rannte ich in den dritten Stock, wo das Zimmer meines Bruders war?

um ihn dazu zu bringen, sich um das Chaos zu kümmern.

Er betritt sein Zimmer, liegt mit dem Gesicht nach unten auf dem Bett, noch in Hose und Schuhen, eine ekelhafte Pfütze Kotze in den Mülleimer neben seinem Bett.

Habe ich versucht, ihn aufzuwecken, ihn zu schütteln, ihn anzuschreien, er solle aussteigen und sich um seine offensichtlich betrunkene und ohnmächtige Freundin kümmern?

alles, was ich als Antwort bekam, war ein Grunzen und Knurren, ein „Fuck you?“, ein Strahl Erbrochenes, der den Müll verfehlte und dann mit dem Gesicht nach unten auf das Bett zurückkam?

keine hilfe hier.

Ich ging in mein Zimmer, zog ein paar Boxershorts und ein T-Shirt an und ging in die Küche, weil ich dachte, dass diese Sauerei auf mich zukommen wird.

Ich ging zurück in die Küche und setzte das Mädchen hin, lehnte sie auf die Kücheninsel und schlug ihr leicht auf die Wangen, yo, wach auf, Mädchen?

, öffnete und schloss die Augen, alles was ich als Antwort bekam war ?uhhh…?

Muss ich mich übergeben?

Sie flüsterte ein halbes Grunzen, ich habe sie abgeholt, okay Mädchen, im Badezimmer mit dir?

?

als ich ihren leichten körper vom boden hob, sah ich, dass sie auf ihrer offenen tasche lag, aus der ein kleiner roter riemen hervorschaute?

es machte meinen Schwanz nur hart.

Wir kamen in das große Badezimmer und ich zwang sie, sich auf den Boden zu legen, sie kniete vor der Toilette, während sie neben der bemehlten Schüssel stand, und versuchte sich zu übergeben, ihr Haar rutschte in die Schüssel und als sie eine Hand von der Schüssel hob .

Schüssel, um es wegzufegen, verlor das Gleichgewicht und fiel fast, ich packte es.

ok, lass es uns noch einmal versuchen, werde ich deine haare für dich behalten?

Glaub mir, bin ich gut darin?

Ich lachte?

Ähm..?

war ihre Antwort, also hielt ich ihr Haar, während sie ihr Bestes gab, aber sie konnte nicht, Finger in ihre Kehle schieben, um Erbrechen auszulösen?

er nickte und versuchte es, verlor aber wieder fast das Gleichgewicht?

also behielt ich sie lebenslang, während sie es tat.

Diesmal tat sie es, leider schaffte sie es auch irgendwie, sich über mein Kleid und mein Hemd zu übergeben.

?Verdammt?

Ich schrie, und ich ging zurück und… Entschuldigung?

von ihr.

Ich stand auf, nahm mein Hemd und warf es in die Wäschebox.

Er ging zu ihr zurück, brachte sie ins Badezimmer und wusch ihr Gesicht von dem Erbrochenen.

?besser fühlen??

?

Sie nickte immer noch benommen.

Ich ging in die Küche, um ihr Kaffee und Wasser zu holen, als ich zurückkam, lag sie auf dem Badezimmerboden und versuchte, ihr Kleid über dem Kopf auszuziehen, ich habe mich auf mein neues Kleid übergeben, ich muss noch kotzen, ich

krank fühlen?

wimmerte er, ich stellte Kaffee und Wasser auf den Marmor neben den Kranken.

Sie zog ihr Kleid aus und kniete sich vor der Toilette wieder hin, unter dem Kleid trug sie einen roten Spitzen-BH und sonst nichts!

Ihre nackte untere Hälfte war entblößt, ihr perfekter Teeny-Arsch so klein und fest, dass ich ihre absolut haarlose Muschi sehen konnte (schon rasiert?), Ihre Unterlippen waren immer noch genauso cremig weiß wie der Rest ihrer Haut, zeigte keine Anzeichen dafür

Sie war sich bewusst, dass sie halbnackt war und las mir nur, um sie wieder mit ihren Haaren zu drücken.

Mein Schwanz war noch härter wenn möglich.

Ich habe sie gezwungen, diesmal hat sie es nicht verfehlt und alles in die Schüssel getan, während sie nach dem Zittern war?

in der toilette und spucken galle in der toilette verlor ich die kontrolle, und während sie sich auf spucken und atmen konzentrierte und in die toilette schaute, ließ ich meine boxershorts sinken, ich kniete mit einer hand hinter ihr und positionierte meinen schwanz zu ihr sie

ihre Muschi und die andere streichelte sanft ihr Haar? Pssst, alles wird gut, wirst du dich besser fühlen?

Ich sagte es ihr, und während sie eine letzte Runde drehte, um ihren Magen vom Alkohol zu leeren, drang ich von hinten in sie ein.

Ob Sie es glauben oder nicht, sie übergab sich immer wieder, als ob nichts passiert wäre, als ich sanft in ihre schöne Muschi eindrang.

Sie hat sich übergeben und jetzt grunzte und stöhnte sie nur noch, immer noch mit meinem Schwanz in ihr, hob ich sie hoch, eine Armee schlang ihren schönen flachen Bauch, die andere unter ihre Achselhöhle, und ich hob sie auf die Füße, um das Waschbecken anzusehen, sie wusch ihr Gesicht und

Motte WÄHREND ICH SIE LANGSAM UND SANFT VON HINTEN GEFICKT HABE!!!

Das verschmierte und auslaufende Augen-Make-up ließ sie wie eine Goth aussehen (was sie wirklich nicht war). Ihre Augen waren geschlossen, aber sie grunzte und stöhnte und erhob keine Einwände, protestierte oder bewegte sich nicht, um mich aufzuhalten.

Ich brachte sie zu Boden, sie lag auf dem Rücken mit ausgestreckten Armen an ihren Seiten, spreizte ihre Beine, schlüpfte dazwischen und schob meinen Schwanz wieder in sie hinein, beide Hände waren auf ihren Hüftknochen, seine Taille war so schmal, dass meine Daumen

traf sich fast unter seinem Nabel.

Ich wache auf meinen Knien vor ihr auf, hebe ihren Arsch vom Boden und wir beide schieben meinen Schwanz in ihre schöne 13-jährige Muschi und ziehen ihre Hüften mit jedem Stoß in mich hinein.

Sie stöhnte immer lauter, ihre Augen immer noch geschlossen, sie war nass wie das Meer und so herrlich eng.

Als ich das Tempo beschleunigte, ließ ich ihren Hintern auf dem Boden sich in einer Liegestützposition auf ihr neu positionieren und hielt mich auf dem Boden, ich wollte so sehr auf ihr sein, aber ich wollte nicht einmal

zerquetscht ihren mageren kleinen Körper.

Ich fing an, härter in sie zu stoßen, sie buchstäblich an den Boden zu fesseln, jeder zeitgesteuerte Stoß wurde mit einem kleinen, schrillen Schrei beantwortet?

Aha?

Haha?

haha??

, und irgendwann baumelten ihre schlanken kleinen Beine nicht mehr nur an meinen Hüften, sondern versuchten, sie um meine Taille zu wickeln, und schließlich begann sie in den Pausen zwischen meinen Stößen, ihr kleines Becken in meins zu drücken.

Als ich meinen Kopf unter mich neigte, konnte ich sehen, dass ihre Augen immer noch geschlossen waren, aber sie biss sich auf ihre Unterlippe.

Als der gegenseitige Schub kontinuierlich, stärker und stärker wurde, begann ihr winziger Bikini-Model-Körper zu zittern, ihre Augen öffneten sich und platzten fast, als sie ein langes, lautes Stöhnen ausstieß, dann schlossen sie sich wie ihr Körper, als sie zurückkehrte

weicher Kitt.

Ich hob sie hoch und stand auf, mein Schwanz immer noch tief in ihr, ihre winzigen Beine um meine Taille, eine Hand hielt ihren sexy kleinen Teenie-Arsch, der das meiste davon bedeckte, der andere Arm schlang sich um seine Schultern.

Ihre Augen waren wieder geschlossen, ich legte meinen Mund auf ihren und gab ihr einen leidenschaftlichen Zungenkuss, der auf keine Einwände oder Barrieren stieß, und während er immer noch mit meiner Zunge und meinem Schwanz in ihr war.“ Ich eskortierte aus dem Badezimmer und gegenüber den Lebenden

Zimmer, ich legte mich auf das Sofa, das kleine Mädchen lag immer noch auf mir und küsste mich.

Von nun an tat ich nichts mehr, sie küsste mich weiter und hüpfte mit ihren Händen auf meiner Schulter an meinem Schwanz auf und ab, ich hakte nur ihren BH aus und schenkte ihr endlich etwas Aufmerksamkeit.

Der BH veränderte weder die Festigkeit noch die Position ihrer Brüste, die in diesem Alter der Schwerkraft trotzten und lebendig blieben.

Während sie im übertragenen Sinne war?

Beutetanz?

Auf meinem Schwanz, auf und ab hüpfend, ihren Arsch und ihr Becken schüttelnd, ihren Arsch zur Seite wackelnd und all die Bewegungen wie ein brasilianischer Pornostar, war ich damit beschäftigt, ihre Brüste zu berühren, zu streicheln, zu streicheln, zu lecken und zu saugen.

Dann kam sie wieder zum Orgasmus, und an diesem Punkt war ich nah genug, um auch hart abzuspritzen.

Ohne Vorwarnung stand ich wieder auf, ein Arm wiegte ihren Hintern und der andere unter ihrem rechten Knie. Ich drückte sie hart in diese stehende Position und hüpfte sie mitten in der Luft auf meinen Schwanz?

sie kam wieder und nachdem sie ihren jetzt lippenkörper ein wenig mehr auf meinen Schwanz hüpfen ließ, öffnete sie zum ersten Mal, seit sie sich übergeben hatte, ihren Mund und flüsterte wieder mit betrunkener Stimme: „Nehme ich die Pille?“.

Ich begleitete sie immer noch in ihr hinein, zur Wand, ich drückte sie mit meinem Rücken dagegen, nach weniger als einer Minute, in der ich sie hart gegen die Wand schlug, drang ich endlich in sie ein.

Das Ganze hat etwa 2 Stunden gedauert.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.