Die geschichte von zachary alexander

0 Aufrufe
0%

~~~~~~~~ DIESE GESCHICHTE ENTHÄLT GEWALT AN EINEM MINDERJÄHRIGEN.

UND VERGEWALTIGT EINE MINDERJÄHRIGE.

Denken Sie daran, dass dies eine Geschichte ist und auf keinen bekannten Ereignissen basiert.

WENN DU DAS NICHT LESEN WILLST, LASS ES.

JEDOCH GIBT ES ANDERE, DIE DIES LESEN MÖCHTEN, SO BITTE SEIEN SIE KEINE SPOIL-SORTE UND „MELDEN“ SIE DIES.

DIESE GESCHICHTE BASIERT NOCH NICHT AUF BEKANNTEN EREIGNISSEN. ~~~~~~~~

Ich beobachtete, wie sie ihren geschmeidigen Körper langsam auf den Boden senkten und der Beton sich in ihre winzigen Brustwarzen bohrte.

Ihr Haar war verfilzt.

Blutergüsse bedeckten ihren kleinen Körper.

Er konnte nicht älter als zehn Jahre sein.

Und sie lag auf kaputtem Boden, als die Männer um sie herum ihre großen Schwänze schälten.

Als hätten sie nicht schon genug getan.

Blut und Sperma tropften aus ihrer benutzten Vagina.

Einer der Männer, ein großer, muskulöser Mann, griff nach unten und schlang seinen großen Arm um die Taille des Mädchens und stieß seinen Schwanz in ihre verwüstete Vagina.

Ich zuckte laut zusammen, meine Augen weiteten sich, als er anfing, gegen seinen nun scheinbar toten Körper zu prallen.

Ich sah einen anderen großen Mann vor dem Mädchen stehen und packte sie an den Haaren, hob ihren Kopf und schob seinen Schwanz in ihren Mund.

Der letzte Mann blieb an der Seite ihres Körpers stehen und kniff mit einer Hand in ihre Brustwarzen und mit der anderen ging er zu ihrer Vagina und rieb ihre Klitoris, als wollte er ihr gefallen.

Irgendwann erwachte ich aus meiner Trance und schrie, und all ihre Augen verdrehten sich, als sie sahen, wie ich verängstigt dastand.

Ich stand bewegungslos da, als sich alle aus seinem armen, zerstörten Körper lösten und zu ihrer vollen Größe aufstanden, um dabei ihre Hosen zuzuknöpfen.

Beruhige dich und atme.

Tiefer Atemzug.

Drinnen und draußen.

Drinnen und draußen.

Der größere Mann machte einen Schritt auf mich zu und ich rannte zurück.

Ich lauschte ihren schweren Schritten auf dem Beton.

Es klang fast genauso wie die Art, wie sie gegen ihre Vagina schlugen.

Das ist gut.

Du bist fast weg.

Nur noch ein paar Meter und Sie sind aus dieser trostlosen Gasse heraus.

Warum ich mich am Anfang für diesen Weg entschieden habe, weiß ich nicht.

Ich wollte nur schneller nach Hause kommen.

Und diese Gasse ist der schnellste Weg nach Hause.

Aber warum musste ich neugierig sein und sehen, was das Geräusch war?

Warum bin ich nicht einfach umgedreht und zurückgegangen?

Weil ich dumm bin und mich von meiner Neugier überwältigen lasse.

„Verdammte Schlampe!“

Einer der Männer schrie mich an, bevor er mich auf dem kalten, harten Boden konfrontierte.

Die anderen beiden kamen schnell näher, um meinen verdrehten Körper ruhig zu halten, als – wie ich mich fühlte – der Anführer (derjenige, der mich angegriffen hatte) auf meiner Brust saß und seine Handgelenke in meinen Handgelenken hielt.

„Bitte tu mir nicht weh. Ich werde es niemandem erzählen, das verspreche ich!“

flehte ich.

„Ja, die kleine Schlampe da hinten auch.“

Der Chef antwortete.

Ich fing an, um Hilfe zu schreien, als die anderen beiden Männer mir die Hose vom Leib rissen und meinen weißen Slip mitnahmen.

Ich fing an zu weinen, als der Anführer meine Handgelenke in eine Hand nahm und mir dann meine Unterhose in den Mund steckte.

Er stand von meinem auf, nahm meinen vergessenen Rucksack und fing an, darin zu wühlen.

„Beweg dich und ich schneide dir deinen hübschen Hals ab“, sagte einer der Männer, während der andere meine Arme festhielt.

„Gut, gut, gut. Sie wollen sich das mal ansehen“, sagte der Anführer.

„Unser Baby hier heißt Zachary Alexander. Was für ein süßer Name für einen süßen Jungen“, neckte er.

„Oh! Und raten Sie mal. Er wurde 1998 geboren. Das würde Sie …“

„15.“

Ich wimmerte.

„Was für ein Zufall. Richtig Leute? Ich mag Kinder. Besonders die, die keine Erfahrung haben. Diejenigen, die alle Angst haben, aber im Grunde Spaß daran haben, in den Arsch zu schlagen. Die Art, wie sie keine Kontrolle darüber haben, was passiert.

zu ihnen.“

Er lächelte ein wenig und lachte.

„Du wimmerst wie ein kleines Mädchen. Du siehst sogar aus wie ein kleines Mädchen. Ich denke, ich werde dich behalten. Ja, ich werde dich für mich behalten.

Er lachte ihn aus.

„Ich werde nicht einmal zulassen, dass diese Idioten dich in den Arsch ficken. Nein, ich werde dich halten und dich ficken und dir alles und nichts antun.“

Er blieb stehen und sah zu, wie ich in den Armen seiner Handlanger wimmerte.

„Weißt du, warum ich dir etwas antun kann?“

Kirchen.

Als Antwort schüttelte ich den Kopf.

„Ich kann alles mit dir machen, denn jetzt besitze ich dich. Ich besitze deinen Körper. Ich sage dir, wann du pissen oder scheißen sollst. Ich sage dir, wann du abspritzen sollst. Ich sage dir, wann du dein Arschloch fingern sollst und wenn ich wollte, könnte ich es mit dir machen

Iss deine eigene Scheiße von meinem Schwanz, nachdem du deine enge jungenhafte Muschi gefickt hast.

Er starrte seine Männer einen Moment lang an, bevor er einem von ihnen bedeutete, sich ihm zu nähern.

Sie sprachen leise, bevor der Mann entkam, seine Füße stampften wieder auf den Boden und erinnerten mich wieder einmal an die Schläge, die das Kind abbekommen hatte, und bald an die Schläge, die ich ertragen musste.

GEHT WEITER…

~~~~~~~~ Danke fürs Lesen.

Bitte bewerten, bewerten und/oder kommentieren. ~~~~~~~~

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.