Der weg des krieges

0 Aufrufe
0%

Der Weg des Krieges

Ich bin in einer kleinen Stadt im Südosten von Texas aufgewachsen, mein Vater arbeitete auf den Ölfeldern.

Wir schreiben das Jahr 1930 und wir lebten umsonst in einem Zeltdorf.

Sie hatten etwa 8? einen Holzboden gebaut?

über dem Boden, dann wurden die Zelte über ihnen errichtet.

Die Zelte waren mit 8 ‚x 12‘ nicht zu groß, aber wir waren gesegnet, dass ich damals ein Einzelkind war, meine Schwestern kamen später.

Wir waren gesegnet, dass andere Familien 4 und manchmal 5 Kinder hatten.

Die meisten schliefen draußen auf dem Boden, es sei denn, es regnete.

Einige waren privilegierter und hatten ein Laken, um sie zu bedecken.

Ich habe auch auswärts geschlafen, nicht weil ich es auch hatte, sondern weil ich die Natur bevorzugte.

Oh, ich habe vergessen zu erwähnen, dass ich 7 Jahre alt bin und Chad Lincoln heiße.

Da wir so weit von der Stadt entfernt waren, gab es keine Schule.

Die Frauen liehen sich Bücher aus und unterrichteten uns so gut sie konnten.

Wir hatten nie eine genaue Zählung der Kinder, sie änderte sich jeden Tag.

Mit Familien, die jeden Tag ankommen und abreisen?

es änderte sich ständig.

Der Unterricht dauerte nie länger als 3 Stunden, also konnten wir uns austoben.

Es gab einen Bach nicht mehr als 100 Meter entfernt.

aus der Zeltstadt.

Sobald der Unterricht vorbei war, versammelten wir uns alle am Bach, um ein kleines Bad im Nacktbaden zu nehmen, sowohl Jungen als auch Mädchen.

Mit 7 war ich mir Mädchen nicht allzu bewusst, bis die letzte Familie mit 3 Teenagern einzog.

Carol 13, Louise 14 und Dotty 15, alle mit blühenden Brüsten.

Es gab nur einen Teenager, Toby 13, als es passierte.

Er warf einen Blick darauf, sein Gesicht wurde rot und setzte sich in den Bach und rührte sich nicht, bis die Mädchen gegangen waren.

Da ich die nackten Brüste noch nie gesehen hatte, war ich neugierig, näherte mich den größten und sagte: „Die sind süß, ich kann sie anfassen.“

Sie nickte ja … Ich streckte die Hand aus und legte meine Hand auf ihre linke Brust.

Es war so weich und so gut abgerundet, dass der dunkle Fleck über den braunen Kreisen zu steigen begann.

Ich berührte es, er fragte mich, ob ich es in meinen Mund nehmen wollte.

Meine Antwort war, es direkt in meinen Mund zu saugen, ich rollte es auf und fühlte ein seltsames Gefühl in meiner Leistengegend, mein kleines Ich stand.

Seine Schwestern fragten mich, ob ich ihre auch hören wollte.

Ich fühlte, rieb und pflegte alle ihre Brüste.

Jüngere Mädchen, die noch nicht zu blühen begonnen hatten, rollten ihre Brustwarzen zwischen Daumen und Zeigefinger.

Jeder hatte ein kleines Lächeln, das begann, ihre Lippen zu bewegen.

Dies war so weit wie möglich.

Es ist seltsam, dass wir nie geneigt waren, uns zwischen ihren Beinen zu berühren.

Wahrscheinlich, weil wir die meiste Zeit unseres Lebens nackt gerannt sind und das für uns nur ein Ort zum Pinkeln war.

Diese Lebensweise dauerte zwei Jahre.

Danach begann die Oil Company mit dem Bau richtiger Häuser für die Arbeiter.

Ich war fast 10, als wir in unser erstes richtiges Zuhause zogen.

Ich war kein Einzelkind mehr, meine Mutter hatte meine Schwester und meinen Bruder geboren.

Zum ersten Mal besuchten wir eine richtige Schule.

Wir wurden getestet, um zu sehen, in welche Klasse wir gehören sollten.

Die Lehrer waren überrascht, dass wir auch mit Bürgern gut getestet haben.

Wir hatten Glück, dass unsere kleine Stadt uns direkt in die Familie aufgenommen hat.

Wir erwarteten, wie Abfall aus einem Ölfeld behandelt zu werden.

Aber wir wurden angenommen.

Mit 12 Jahren kam ich in die siebte Klasse.

Ms. Jacobs war meine Zimmerlehrerin zu Hause.

Sie war die älteste und beliebteste Lehrerin der Schule.

Er hatte immer ein Lächeln im Gesicht und es machte Spaß, Geschichte zu lernen.

Sie hatte eine Lehrerassistentin namens Dorthy Green, die sie im ersten Semester unterstützte.

Wow, sie war heiß, große saftige Brüste und als sie sich über ihren Arsch beugte, war es so perfekt, dass ich fast meine Jeans eincremte.

Sie kam mir sehr bekannt vor und ich fühlte mich zu ihr hingezogen, sie sah mich an und lächelte.

Die vierte Stunde war in der Turnhalle und wir haben Fußball gespielt.

Ich bin mit 6 Jahren groß für mein Alter. „Ich habe ein gutes Ziel für unser QB gemacht, ich habe 6 Pässe genommen und zwei Tore erzielt.

Ich bemerkte, dass MS Green auf der Tribüne saß und zusah.

Der Trainer rief mich an und fragte mich, ob ich für die Mannschaft ausgehen würde.

Er war ein bisschen verärgert, als ich ihm sagte, dass meine Mutter nicht wollte, dass ich Sport treibe.

Er hatte Angst, dass ich mich verletzen würde.

Ich hatte ein komisches Gefühl in der Magengrube, das ich nicht identifizieren konnte.

Das einzige Mal, dass ich jemals so etwas gefühlt habe, war, als ich Dotty bat, mich mit ihren Brüsten spielen zu lassen, als ich 7 war.

wenn ich mich daran erinnerte.

Ich sagte nein.

Sie lächelte und hob ihre Hand an ihre linke Brust und ließ sie vor mir auf und ab hüpfen.

Ich rannte ins Esszimmer und dachte an Mrs. Green.

Plötzlich öffnete sich mein Mund?

Ich habe die Verbindung hergestellt.

Mrs Green war mein Dotty.

Ich hatte diese Brüste schon einmal gespürt … Ich fragte mich, ob sie sich noch daran erinnerte oder ob ihr Brustsprung ein Reflex war.

Ich setzte mich nach dem Mittagessen an einen leeren Tisch.

Am Nebentisch saßen drei Mädchen zusammen, lachten und redeten.

Einer der Schulmobber setzte sich neben sie und fing an, auf sie abzuzielen und zu versuchen, sie zu berühren.

Ich dachte … ich würde gerne das Kartoffelpüree von Julies Tablett nehmen und es Jo Jo ins Gesicht zerdrücken.

Alle fingen an zu lachen, als der immer noch tropfende Bratenkartoffelbrei in Jo Jos Gesicht krachte.

Jo Jo sah sich geschockt um und rannte ins Badezimmer.

Ich war schockierter als Jo Jo … wie konnte das passieren?

Habe ich es verursacht?

Ich weiß nicht?

… Ich bemerkte Frau Green an der Tür.

In den nächsten Wochen geschahen immer wieder seltsame Dinge.

Einige der Dinge, über die ich nachgedacht hatte.

Als Normas Kleid hochflog und zeigte, dass sie ein rosa Höschen trug, fragte ich mich, ob sie ein Höschen trug.

Ein anderes Mal war ich einfach da, als Donna ihr Buch fallen ließ und ich die Hand ausstreckte und es mit meiner linken Hand nahm und mit meiner rechten ihre Schulter berührte.

Sie drehte sich schnell um und meine rechte Hand landete auf ihrer rechten Brust.

Wir standen beide ein paar Sekunden da, ohne uns zu bewegen … Dann zog ich meine Hand zurück und murmelte, dass du das Buch fallen gelassen hast.

Ich gab es ihm und rannte davon.

Aus dem Fenster einer offenen Tür eines Klassenzimmers konnte ich sehen, wie sich Donnas Gesicht spiegelte und sie lächelte.

Ich war rot im Gesicht.

Sehen Sie, was ich meine, große, aber seltsame Dinge sind nie passiert.

Und Mrs. Green schien immer diejenige zu sein, die meine Verlegenheit bezeugte.

Es fühlte sich fast so an, als hätten wir eine Verbindung.

Er schien immer an der Laderampe des Busses zu sein, wenn ich einstieg, er lächelte mich immer an.

An dem Tag, als Ms. Green Busmonitor war, beschloss Donna, sich auf meinen Schoß zu setzen, ihre Freunde forderten sie dazu auf.

Ich glaube nicht, dass sie bemerkt hat, dass meine Hände in meinem Schoß waren.

Sie drehte ihr Kleid und ließ sich auf meinen Schoß fallen, ihr Gesäß fiel in meine Hände.

Ich knallte einen holzigen Mann, der versuchte, ihr Höschen in ihren Schlitz zu zwingen.

Es war toll….

Diesmal errötete sie … Ich blickte auf und Mrs Green sah uns an und lächelte.

Donna stieg 2 Haltestellen vor meiner Haltestelle aus dem Bus aus, also hatte ich Zeit mich zu entspannen, bevor ich vor ihren Freunden aufstehen musste … Nur knapp.

Solche Kleinigkeiten passierten mir immer wieder, bis Mrs. Green wieder aufs College musste.

Am Tag ihrer Abreise hielt sie mich zwischen den Unterrichtsstunden im Flur an und unterhielt sich, bis der Flur geräumt war.

Sie nahm meine Hand und legte sie auf ihre Titte, bückte sich und küsste mich auf die Wange.

Er sagte: Wir sind eine Familie und wir müssen wieder zusammenkommen.

Ich komme wieder, wenn mein College vorbei ist.

Geh jetzt in die Klasse.

Fast sofort war alles wieder normal … Außer bei Donna … seit dem Busunfall sitzt sie immer bei mir.

Ich konnte sie nicht loswerden … Ah, ah, warum sollte ich das auch wollen.

War Donna 5 ‚3?

es wog 110 Pfund, alles an den richtigen Stellen platziert.

Hatte sie die größten Brüste in unserer sechsten Klasse?

und sie ließ mich mit ihnen spielen.

Ich hatte angefangen, an Donnas Haltestelle aus dem Bus auszusteigen … Donnas Mutter war Krankenschwester in unserem neuen Stadtkrankenhaus geworden und hatte Schicht von 3 bis 11 und ihr Vater kam nicht vor 5:30 Uhr nach Hause.

Das gleiche

Wie mein Vater musste ich um 6:30 Uhr zum Abendessen nach Hause gehen.

Das gab Donna und mir etwas Zeit zum Spielen.

Als wir bei Donna ankamen, zog sich ihre Mutter gerade an, um zur Arbeit zu gehen.

Alles, was sie anhatte, war ihr halber Unterrock und BH, und sie bügelte ihre Uniform.

Meine Augen müssen hervortreten … Ms. Tate war mindestens 38 DD und sie knallten fast auf ihrem BH.

Sie beendete ihre Uniform, zog sie direkt vor mir an und ging zur Tür hinaus und sagte, sie sei spät dran.

Das erste Mal haben wir uns nur durch unsere Kleidung gefühlt.

Ich liebte es, mit ihren Brüsten zu spielen, sogar durch ihre Kleidung … Und wir küssten uns, zuerst waren es unschuldige Küsse, dann war ich überrascht, als sie ihre Zunge durch meine Lippen und in meinen Mund gleiten ließ.

Ich kann das Gefühl nicht beschreiben, das es mir gab.

Für ein paar Sekunden war ich wie in einer anderen Welt.

Ich revanchierte mich und Donna drückte ihren Körper so nah wie möglich an mich.

Ich suchte nach dem Saum ihres Kleides, als wir hörten, wie der Lastwagen ihres Vaters in der Einfahrt vorfuhr … Es war Zeit für mich, nach Hause zu gehen.

Das wurde zum Ritual … die Brüste ihrer Mutter in ihrem BH zu sehen und dann mit Donna zu spielen.

Es dauerte nicht lange, bis ihre Mutter die Tür schloss, Donnas BH fiel zu Boden … und es war Zeit zu spielen.

Ich küsste, umarmte und rieb ihre Brüste, saugte an ihren Nippeln und drehte sie mit meinen Fingern herum.

Aus Angst vor einer Schwangerschaft sind wir nie den ganzen Weg gegangen.

(Denken Sie daran, dass dies eine Zeit vor der Sexualerziehung war. Alles, was wir hatten, waren Gruselgeschichten.) Aber wir hatten beide von Blowjobs und Muschilecken gehört.

Keiner von uns wusste genau, wie es weitergehen sollte, aber wir waren bereit, es zu versuchen.

Donna hat mir einmal einen Handjob gegeben, damit wir uns bewusst waren, wie viel Unordnung angerichtet werden kann, also hatten wir immer ein Handtuch bereit.

An dem Tag, an dem wir es versuchen wollten, zog ich meine Hose herunter und mein Schwanz war alle 5 da?

es ist.

Wir waren uns der Länge sicher, weil wir sie gemessen hatten.

Primadonna wusch es mit lauwarmem Wasser … ihre Fingerbewegungen auf und ab waren fast zu viel.

Ich musste sie ein paar Minuten warten lassen, bevor es losging.

Zuerst küsste er den Kopf, fuhr dann mit seiner Zunge darüber, streichelte ihn dann ein paar Mal, bevor er die Unterseite bis hinunter zu meinen Eiern leckte, die er in seinen Mund saugte und sie ein wenig rollte.

Er löste sie aus seinem Mund und leckte erneut über den Kopf.

Er öffnete seinen Mund und saugte mich vollständig ein.

Als er zum Kopf zurückkehrte, drehte er seine Zunge darum und machte dann einen weiteren vollen Schlag.

Mein Körper kribbelte und zuckte und meine Hände waren in ihrem Haar vergraben.

Ich konnte fühlen, wie mein Selbst den Drang zum Explodieren erreichte, „Frau, ich bin fast da.“

Er machte einen letzten Wirbel mit seiner Zunge, zog sich dann zurück und fing an, mich zu streicheln.

Ich streckte die Hand aus und nahm den Lappen, sie nahm ihn mir ab und hielt ihn an meinen Schwanz, während sie ihn weiter streichelte, bis ich anfing, unkontrolliert hin und her zu wackeln.

Dann fing ich an, Sperma über den Lappen in Donns Hand und auf ihre Hand zu spritzen.

Er wischte mich ab und bemerkte dann etwas von meinem Sperma auf seinem Handrücken.

Er streckte seine Zunge heraus und schmeckte es.

Sie sah mich an und lächelte wirklich nicht allzu schlecht.

Wir haben ein Ding gehört.

Wir hatten den Timer am Herd auf 5 gestellt, damit wir aufräumen konnten, bevor sein Vater nach Hause kam.

Ich sah sie an und sagte zu ihr: „Morgen ist dein Tag.

Donnas Tag beginnt weniger als 10 Minuten, nachdem ihre Mutter zur Arbeit gegangen ist.

Wir waren in ihrem Schlafzimmer und sie zog sich so schnell wie möglich aus.

so viel ich konnte.

Donna legte sich auf das Bett, wir begannen uns zu küssen und unsere Zungen versuchten zu kämpfen.

Ich hatte in jeder Hand eine Meise, die streichelte und mit ihren Nippeln spielte.

Ich fing an, mich an ihrem Körper entlang zu bewegen und küsste mich, als ich nach oben ging, um ihre Brüste zu erreichen.

Dann fand meine Zunge eine ihrer Brustwarzen, die ich in meinen Mund saugte und leckte und saugte, ich bewegte mich zwischen ihren Brüsten hin und her.

Ich bewegte meine Hand an ihrem Bauch entlang, bis ich in der Lage war, meine Hand durch ihre Schamhaare zu schieben.

Und meinen Finger in seinen Schlitz zu stecken.

Ihre Muschi war nicht mehr nass … Sie war klatschnass.

Hat der Schalter zwischen dem Saugen ihrer Titten und dem Finger in ihrer Muschi gewechselt und ihr Körper wurde steif und dann vollständig geschmolzen?

sein erster Höhepunkt des Tages.

Ich fing an, ihren Körper zu küssen. Ich schmeckte die Feuchtigkeit auf ihrem Haar.

Ich spreizte ihre Beine für einen besseren Zugang.

Ich pflanzte einen Kuss in die Mitte ihres Schlitzes … einen Zungenkuss … Ich folgte dem Kuss mit einem Lecken von dem faltigen Loch bis zur Spitze ihres Schlitzes.

Ich leckte und saugte an ihren Blütenblättern und tauchte meine Zunge so tief wie möglich ein, sabbernd in ihre Muschi.

Donna packte zwei Handvoll meiner Haare und drückte meine Hüften in mein Gesicht.

Er machte unverständliche Geräusche, die wie humf, humf klangen, seine Hüften windeten und hüpften und er sabberte und schrie

Leben.

Ich hob sie hoch und half ihr im Badezimmer und in der Dusche.

Es war fast Zeit für ihren Vater, nach Hause zu kommen, also ging ich zu meinem Haus.

Zwei Jahre später wurde Donnas Vater versetzt.

Unsere Routine war mir sehr wichtig geworden und jetzt, wo sie vorbei war, vermisste ich Donna wirklich.

Jeder schien den Unterschied in meinem Verhalten zu bemerken, aber niemand wusste, was er tun sollte, um mich aufzuheitern.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.