Der reglerknopf. teil eins

0 Aufrufe
0%

Es ist eine Geschichte darüber, wie ich irgendwie unglaubliche Kräfte freisetzte und verrückt wurde.

Dies ist die Geschichte meiner Erlösung und meines Bekenntnisses zugleich.

Ich kann nur sagen, dass dieses Leben ein Lernprozess ist.

Lassen Sie mich mit einer kurzen Geschichte beginnen � Allerdings wird sich diese Berichtsreihe hauptsächlich auf meine machthungrigen Tage konzentrieren.

Ich kümmere mich nicht sehr um meine Jugend, nicht um die Tage, bevor ich meine Macht erlange.

Alles änderte sich für mich an dem Tag, an dem ich mir bei der Arbeit in einem in Ungnade gefallenen Restaurant den Kopf anschlug.

Sie kennen die Art der schnellen Veränderung

Bevor ich zu weit voraus war, hatte ich die letzten 6 Monate in diesem Mindestlohn-Scheißloch gearbeitet.

Ich musste Rechnungen und Geld stapeln, bevor es herauskam.

Ich war kein sehr motivierter Typ und verbrachte die meiste Zeit damit, über Mädchen zu masturbieren. Ich war zu faul, um zu versuchen, sie zu ficken.

Unnötig zu sagen, dass ich nirgendwo schnell hinkam

Eines sonnigen Tages steckte ich also in der Hölle fest, die ich Arbeit nannte.

Ich war nicht allzu nervös, da ich an diesem Tag der einzige Mann in der Crew war.

Die Geschäftsführerin des Ladens, Monique, war eine große und schlanke Frau in den Dreißigern.

Sie hatte ein ziemlich professionelles, aber unvermeidlich fürsorgliches und persönliches Auftreten.

Ihr Körper war hübsch, soweit ich es damals beurteilen konnte.

Vom Button-Down-Managerhemd, engen Hosen und rutschfesten Arbeitsschuhen.

Ich habe es immer gemocht, einen fetten Hintern vorbeiziehen zu sehen

Mo hatte etwas aus den frühen Neunzigern.

Ihre Hose endete knapp über dem Knöchel und sie trug immer dicke schwarze Socken.

Obwohl sie von Sonnenbaden und Strandbesuchen sprach, wirkte Mo damals immer etwas blass.

Das passte gut zu ihren schmutzigen blonden Haaren, braunen Augen und kleinen B-förmigen Brüsten.

Das zweite Mädchen, das an diesem Tag arbeitete, war Amanda.

18-jähriger Italiener.

Amanda war ungefähr 1,60 groß und hatte schulterlange Brünetten, Körbchenbrüste und einen fetten Hintern.

Sie hatte diese schönen, dicken Lippen, die dazu bestimmt zu sein schienen, einen Mann zu saugen.

Sie trug enge schwarze Dickies-Hosen, die Männer über ihren Arsch sabbern ließen.

Amanda war die Schichtleiterin, benahm sich aber wie ein typisches 18-jähriges Mädchen.

Sie war immer in Schwierigkeiten, weil sie sich weigerte, rutschfeste Schuhe zu tragen, und trug immer Segeltuch-Vans, fast wie Chuck-Taylor-Schuhe.

Amanda hatte einen Freund namens Austin, mit dem sie während der Arbeit immer sprach oder SMS schrieb

Das dritte Mädchen war eine 18-jährige hellhäutige Frau aus Puerto Rico namens Christina.

Sie hatte keinen Akzent und konnte nicht einmal Spanisch sprechen.

Sie war so groß wie Amanda, aber etwas breiter und hatte lockiges schwarzes Haar direkt hinter ihren Schultern.

Christina hatte große B-Cup-Titten und einen fetten Arsch

Ich glaube, sie trug die gleiche schwarze Hose wie Christina, die sich in einer hypnotisierenden Hülle gegen ihre dicken Wangen drückte.

Christina trug rutschfeste Schuhe und ihre Hose fiel direkt vor ihre Stiefel.

Mir ist immer wieder aufgefallen, dass ich noch nie Socken gesehen habe.

Ich frage mich, ob er keine Showsocken trug oder ob sie barfuß war.

Ich hatte einen Fußfetisch und liebte es, an stinkenden Mädchenfüßen zu schnüffeln.

Mein Schwanz pochte immer, wenn ich daran dachte, niemals Socken zu tragen und wie ihre Füße riechen müssen.

Christina hatte einen Freund namens Joey, mit dem sie darüber sprach, wie kontrollierend und eifersüchtig er war.

Jetzt, da Sie ein wenig über diese schönen Frauen wissen, die ich den ganzen Tag ficken durfte, gehe ich ein wenig weiter.

„Es war gegen 11 Uhr und der Laden war quälend langsam.

Unser Bezirksleiter war ein Italiener namens Ed, der das Geld und die Macht, die mit seinem Job einhergingen, offensichtlich genoss.

Fast freudig kommandierte er seine Mitarbeiter und fuhr einen nagelneuen SUV.

Ed trug immer ein schönes, teures Hemd und eine Hose mit Knöpfen.

Etwas an seinem Verhalten lässt dich nur wissen, dass er einen riesigen Schwanz hatte.

Er musste nichts beweisen, er liebte es einfach, die Kontrolle zu behalten.

� � Aufgrund der Tatsache, dass es langsam war, standen wir alle und unterhielten uns, als Ed hereinkam.

Er war wütend, und Mo duckte sich wie ein angeschlagener Welpe.

Ich und die beiden jüngeren Mädchen waren schnell beschäftigt, als Mo nach hinten gezogen wurde, um gerügt zu werden, weil er Zeit mit der Firma verschwendet hatte.

In Eile rutschte ich auf dem nassen Boden aus und fiel direkt auf meinen Kopf.

Ich weiß nicht, wie lange ich weg war, aber es war nicht lange.

Amanda stand über mir und fragte, ob es mir gut gehe.

Ich wollte keine Wellen machen, also schüttelte ich mich und stand auf.

Glücklicherweise war Ed zu sehr damit beschäftigt, Mo im Büro zu demütigen, um es zu bemerken

� � Mein Kopf pochte, aber ich musste diesen Job behalten und Ed war auf dem Kriegspfad, also habe ich es einfach ausgelutscht.

Ich habe nichts weiter bemerkt, bis Ed gehen wollte.

Er kam zu mir und sagte, ich solle den Müll rausbringen.

Ich dachte mir: „Warum machst du es nicht, du Schlampe?“

Schockierend sagte Ed: „Weißt du was, warum bringe ich nicht den Müll raus?

Ich bin keine Schwuchtel.

„Der Tag verging ohne weitere Zwischenfälle und ich kehrte nach Hause zurück.

Ich setzte mich auf die schmutzige Couch in meiner schmutzigen kleinen Wohnung und dachte über den Vortag nach.

Hat Ed meine Gedanken gehört und ihnen irgendwie zugestimmt?

Habe ich ihn mit meinen Gedanken dazu gebracht, den Müll rauszuwerfen?

Nein, es ist verrückt.

Jeder hat eine nette Seite an sich … oder?

Ich schlief in dieser Nacht ein und fragte mich.

�� Bin mit einem Knochen aufgewacht und habe mich zusammengerissen, als ich an Amanda und Christina dachte.

Ich wollte unbedingt einen Vorgeschmack auf diese beiden.

Ich rasierte mich schläfrig und zog mich an, bevor mir klar wurde, dass ich wieder bei der Arbeit war.

Zum Glück waren es wieder ich und meine drei sexy Freundinnen.

Ich beschloss, ein Experiment zu versuchen.

Ich war mir ziemlich sicher, dass ich verrückt war, also wollte ich mit meinen Tests kein Risiko eingehen, aber ich konnte die schiere Verrücktheit dessen, was am Vortag passiert war, nicht ignorieren.

Heute Morgen habe ich lange und intensiv darüber nachgedacht, was und wie ich es versuchen werde.

Ich fing klein an und fing an zu klettern.

Kurz gesagt, zu meinem Erstaunen hatte ich die Fähigkeit, Menschen mit meinen Gedanken zu kontrollieren.

Ich stellte fest, dass ich in meinem Kopf Dinge vorschlagen konnte und die Leute ihnen folgten.

Ich habe festgestellt, dass ich Vorträge halten kann und die Leute gehorchen werden.

Ohne Zweifel und egal, wie lächerlich oder ungewöhnlich es für die Person gewesen sein mag

�� Also habe ich dort meine Tests gemacht.

Ich beschloss, das zu leiten, was ich anfing, einen Beichtstuhl zu nennen.

Ich bestellte die Mädchen einzeln ins Büro.

Ich sagte den beiden vorne, sie sollten uns im Büro verstecken und nichts Seltsames bemerken.

Zuerst brachte ich Christina ins Büro

„Ich habe ihr gesagt, sie soll sich in dem kleinen Büro auf den Stuhl gegenüber von mir setzen.

Sie hat zugestimmt.

Ich sagte ihr, sie solle sich bei mir sehr entspannt und wohl fühlen.

Ich sagte ihr, dass sie jede meiner Fragen mit absoluter Ehrlichkeit beantworten sollte, egal wie demütigend es war.

Ich brachte sie dazu, jedem meiner Befehle zu gehorchen.

Christina wehrte sich nicht im Geringsten und setzte sich mir gegenüber, lächelte und wirbelte ihr Haar herum.

Meine Gedanken rasten und mein Herz pochte.

Ich konnte nicht glauben, was passierte.

Ich war mir nicht sicher, was echt war, aber mein Schwanz ließ mich nicht zu sehr beunruhigen

�� Ich stellte Christina meine erste Frage, die ich kaum erwarten konnte, über sie zu erfahren.

Ich fragte sie, ob sie Socken trage und ob sie jemals …

„Sie lachte wie ein durchschnittlicher Teenager, reagierte aber schnell und beiläufig“

„Nein, ich kann das Gefühl von Socken mit Schuhen nicht ertragen.“

„Mein Schwanz zuckte und ich folgte ihm mit der Frage „Bringen das nicht deine Füße zum Schwitzen und stinken?“

Christina kicherte wieder und sagte: „Ja, Joey hasst es, dass sie sich immer darüber beschwert, dass meine Füße stinken.

Er lässt mich sie waschen, sobald ich meine Schuhe ausziehe.

„In diesem Moment war ich so geil, dass ich nur an ihren Füßen riechen wollte.“

Ich sagte ihr, sie solle den linken Schuh ausziehen

„Sie gehorchte, und sobald sie ihren Schuh auszog, erfüllte ein starker klebriger Geruch das Büro.

Ich packte Christina am Knöchel und zog ihren Fuß gegen ihr Gesicht, tief einatmend.

Ihr Fuß war schweißnass, und der Geruch wurde stärker, als der Schweiß trocknete

Trotz ihres Hasses auf Socken hatte Christina tolle Füße.

Jeder Zeh passte perfekt zum nächsten.

An ihrem Fuß war kein Fleck oder keine Narbe

„Ich habe ihr gesagt, sie soll den linken wieder anbringen und … den rechten entfernen, und sie hat es getan.“

„Ich atmete wieder ihren Duft ein und untersuchte ihren Fuß.

Christina saß da, kicherte und wirkte etwas verlegen.

Ich erinnerte sie daran, dass sie sich bei mir wohlfühlen sollte.

„Ich gab ihr meinen Fuß und zog den Schuh wieder an.

Ich nahm meinen Schwanz heraus und streichelte ihn.

An meinem Finger war ein bisschen Precum, also legte ich meinen Finger an Christinas Mund und rieb ihn wie einen Chap-Stick.

Christina leckte sich über die Lippen und kicherte.

Jetzt wollte ich all ihre intimen Details wissen.

Ich fragte sie, wie viele Jungs sie geküsst, berührt, geblasen und schließlich gefickt hatte.

Es gab nur eine Antwort!

Ihr kontrollierender Freund Joey! �

„Ich habe sie nach ihrem ersten Mal gefragt und wie es ihr gefallen hat.

Ich fragte sie nach seinem Schwanz und sie sagte, er sei groß, aber sie wisse nicht, wie groß.

Sie sagte, es sei größer als meines.

Ich fragte sie, wie er sie fickt und was sie anmacht.

Sie war überraschend langweilig im Bett, aber ihr Freund liebte es, sie zu dominieren.

Christina dient ihm im Grunde wie eine Sklavin.

Es tut buchstäblich alles, worum es bittet.

Darunter auch ihr 18-jähriges Arschloch zu ficken.

Joey hält sie an der engen Leine und sagt ihr, was sie tun und anziehen darf.

Wer ihre Freunde sein könnten.

Er fickt sogar andere Mädchen und sie weiß es!

Christina sagt mir, sie will Amanda betrunken machen und einen Dreier machen!

Christina sagt, sie glaube nicht, dass Amandas Freund dazu bereit ist, aber Joey ist es egal, ob sie es trotzdem will.

„Ich streichle weiter meinen Schwanz und fordere Christina auf, mir ihre bestgehüteten Geheimnisse zu verraten.

Ich beschließe, dass ich jetzt genug weiß und sage ihr, dass sie aufstehen und zu mir kommen soll.

Ich knöpfe ihre Hose auf und schnalle meinen Gürtel ab.

Ich ziehe ihr Shirt hoch und ihren BH runter.

Sie hat schöne Titten, etwas mehr als eine Handvoll, und einige wirklich süße und stachelige Nippel.

Ich kneife sie und sie werden beide sofort hart.

Christina windet sich und ihre Knie werden ein wenig weicher.

Ich lasse ihre Hose bis zum Knie herunter und entblöße Laceys geschnürten Tanga.

Ich ziehe den Stoff zur Seite und schaue zum ersten Mal auf Christinas rasierte Muschi.

Es sah perfekt aus.

Ich kann ihre Muschi nicht besser beschreiben.

Glatt und rosa.

Ich legte meine Nase an ihre Lippen, als sie vor mir stand.

Fast kein Duft, außer einem leichten und recht anregenden weiblichen Duft

� � Ich befehle ihr, sich umzudrehen und eine Hand auf jedes Gesäß zu legen und sich zu entfalten.

Sie gehorcht und ich ziehe ihr den Tanga aus.

Zeigt ein perfekt enges kleines Gesäßloch.

Es breitet sich so weit wie möglich aus und es gibt immer noch keine Zuschauer.

Ich habe sie gefragt, wie oft sie in den Arsch gefickt wurde und sie antwortete 3, aber ihr Freund berührt sie gerne und benutzt ein kleines Spielzeug darin.

Ich ersetze ihre Hände durch meine und schlage ihr schön auf die Wangen.

Dadurch wird etwas Feuchtigkeit durch ihre Schamlippen sichtbar.

Ich verbreite es so weit wie möglich und lecke es von der Klitoris bis zum Anus.

Es schmeckt wunderbar.

� � Gerade als ich meinen geschwollenen Schwanz in ihre nasse Muschi stecken wollte, schwang die Tür auf.

Ich drehte mich um und sah Ed in der Tür stehen und wütend aussehen.

Ich sagte ihm schnell, er solle hereinkommen und die Tür hinter mir schließen.

Ich sagte ihm, dass ich jetzt sein Chef sei und kein Wunder geschah.

Ich sagte ihm, er solle mir ohne zu fragen gehorchen, egal was passiert.

Er stimmte zu und ich sagte ihm, er solle seinen Schwanz rausholen

� Ohne zu zögern öffnete Ed den Reißverschluss und zog seinen Schwanz heraus.

Er beobachtete Christina, die immer noch in ihrer Hose um ihre Knie gebeugt war.

Ich übertreibe nicht, wenn ich sage, dass Eds Schwanz riesig war.

Es war jetzt halbhart und ungefähr zehn Zoll groß.

Ich fragte ihn, wie groß schwer ist, und er sagte ungefähr 11,5.

Es war auch ziemlich fett.

Ich sagte ihm, er solle es hart machen und er fing an, sein Monster zu streicheln.

Es wuchs schnell und stand stramm

�� Ich wollte eine unschuldige Christina für etwas mehr Spaß retten, also schickte ich sie und sagte ihr, sie solle Mo zurückschicken.

„Während wir warteten, fragte ich Ed, was er davon hielte, ob Mo.

Er sagte, er sei ein großartiger Mitarbeiter und eine Bereicherung für das Unternehmen.

Ich sagte nein!

Was wirst du mit ihr machen?

Würdest du sie ficken?“

Ohne einen Moment zu verschwenden, sagte Ed, er habe sie gefickt.

Ich lachte und fragte nach Einzelheiten.

Er erzählte mir, wie der Safe eines Tages keine 200 Dollar mehr hatte.

Mo war für den Laden verantwortlich, also fiel es auf sie.

Ed sagte, Mo habe ihn angefleht, sie nicht zu feuern.

Ed sagte, er habe ihr gesagt, er müsse der Firma seinen Wert beweisen.

Er sagte ihr, sie solle für ein Hotelzimmer bezahlen, und er traf sie dort.

Er sagte mir, er habe sie 4 Stunden lang gefickt und sie dann ans Bett gefesselt und mit ihrem schmutzigen Höschen geknebelt zurückgelassen.

Er sagte, er habe ihren Mann angerufen, um sie abzuholen

„Ich war schockiert, ich wusste, dass er ein schlechter Schwanz ist, aber es wird noch besser.

Das Hören machte mich härter denn je.

Etwas daran, Mo unschuldig und professionell sexuell missbraucht und dominiert zu sehen, hat mich bis zu diesem Punkt mehr als alles andere erregt.

„Mo ging schließlich zu ihrer Bürotür und fand mich und Ed, die unsere Schwänze streichelten und auf sie warteten.“

Beschlossen, dass ich mit dieser neuen Entdeckung, dass Ed tatsächlich Mo hatte, indem er mich erpresste, nicht einmal Mo kontrollieren musste

Allerdings würde Ed meine Marionette sein

Ich befahl Ed leise, Mo zu informieren, dass ich die Kontrolle habe und dass jetzt jeder tun würde, was ich sagte.

Mo stimmte ohne meinen Einfluss sofort allem zu.

Ich sagte Ed, dass er sehr wütend auf Mo sei und dass sie dafür bezahlen müsse.

Ich sagte ihm, er solle sich nicht zurückhalten, ich sagte ihm, er solle sich bei ihr entschuldigen.

Ich sagte ihm, er solle Mo entmenschlichen und beleidigen.

Ich sagte ihm, die einzige Einschränkung sei, dass er leben und sich erholen müsse, wenn er fertig sei.

Ich habe ihm gesagt, er soll die Hündin vernichten

�� Ich fühlte mich schlecht, ich mochte Mo sehr.

Sie war ein gutes Mädchen und eine großartige Managerin.

Es war jedoch eine neue Welt und es war alles zu meinem Vergnügen

Mo stand mit einem erbärmlichen und verängstigten Gesichtsausdruck vor mir und Ed in seinem Büro.

Ed nimmt seinen Gürtel ab und zieht ihn fester um Mos‘ langen, dünnen Hals.

Seine Hose reicht bis zu den Knöcheln und lässt seinen riesigen Schwanz in der Luft schwingen.

Ed bellt Mo an, um ihn zu packen, Mo streckt die Hand aus und beginnt, Eds riesigen Ständer zu streicheln.

Tränen laufen über ihr Gesicht, als Ed langsam das T-Shirt ihres Managers aufknöpft und es zu Boden fallen lässt.

Mo hat wirklich kleine Titten für eine Frau ihrer Größe, und als Ed ihren BH herunterreißt, kommentiere ich die schöne, zierliche Größe ihrer Brustwarzen.

Als Ed anfängt, seinen Gürtel zu streicheln, strecke ich meine Hand aus und kneife fest in jede ihrer Brustwarzen, sodass sie stramm stehen.

Mo wimmert, als ich sie drehe und fest an ihrer Zange ziehe.

Ed schlägt sie so hart er kann, seine Hand berührt ihr Gesicht.

Er lässt sie alles genießen, was wir tun, ohne Gedankenkontrolle.

Mo geht eine Verpflichtung ein, als ihr die Hose bis zu den Knöcheln reicht.

� Sie steht vor uns in einem schlichten weißen Paar voller Pobacken und nichts als einem fest um ihren Hals gewickelten Eds-Träger.

Mo stöhnt und zieht weiter an Eds Schwanz.

Er zieht den Gürtel fester und zieht ihr Gesicht an seines, damit er seine Zunge in ihren Hals stopfen kann.

Ich langweile mich, also knie ich mich hinter Mo und ziehe ihr das Höschen aus und entblöße einen blassen, aber fetten Hintern.

Ich strecke die Hand aus und öffne ihre Wangen.

Es scheint eine Weile her zu sein, seit Mo die langen Fellbüschel abrasiert hat, die aus ihr um ihren Anus und ihre Möse gewachsen waren.

Das Haar macht ihren femininen Duft ein wenig schärfer und stärker, als ich mein Gesicht in ihre Muschi drücke.

Mo wimmert und zuckt mit den Hüften und schneidet mir die Schnittwunde ins Gesicht.

Ich spüre, wie es nass wird, schmutzige Hündin muss sich heimlich daran erfreuen.

Ich trete einen Schritt zurück und schlage Mo hart auf den Hintern.

Er stöhnt in Eds‘ Mund, als er sie loslässt.

Ed will sie gerade auseinanderreißen, als er merkt, dass er einen ziemlich großen Busch hat

� „Was zum Teufel ist das für eine Scheiße!?

Rasieren wir uns nie, bevor wir zur Arbeit kommen?“

�� Mo blickte beschämt zu Boden

Ich fange an zu lachen und schlage vor, dass Mo den Rasierer und die Rasiercreme nimmt, die sie in der Hand hält, damit die Männer sich das Gesicht rasieren, wenn sie es vergessen und sich rasieren gehen.

Ed lacht und stimmt mir zu, als er ihr die Hose und die knöchellange Unterwäsche auszieht

– Er fordert sie auf, ihre Muschi auf der Herrentoilette zu rasieren.

Mo runzelt die Stirn, als ihr Tränen übers Gesicht laufen.

Sie bückt sich, um nach ihrer Kleidung zu greifen, aber Eda schlägt ihr seitlich auf den Kopf.

Er packt sie an den Haaren und wirft sie nackt aus dem Büro.

Unfähig, sich selbst zu balancieren, rutscht sie über den Boden.

Ed und ich lachen, als wir ihr Rasierschaum und Rasiermesser zuwerfen.

Mo geht gedemütigt ins Badezimmer.

Die einzigen Käufer im Laden sind ein paar alte Männer, die sicherlich nur hereinkommen, um von den jungen Mädchen zu phantasieren, die hier arbeiten.

Alle starren erstaunt, als Mo nur mit rutschfesten Krokussen und schwarzen Kniestrümpfen bekleidet vorbeigeht.

Ich sehe, wie einige alte Männer aufstehen, um besser sehen zu können, als Mo verlegen die Herrentoilette betritt.

Ed setzt sich auf den Stuhl im Büro und streichelt seinen Riesenschwanz mit der Hand.

Ich sitze mit meinem Arsch auf Mos Schreibtisch und streichle meinen Schwanz.

Ich beschließe, Amanda anzurufen …

„Oh mein!“.

Amanda schreit, als sie uns im Büro sitzen sieht und auf ein Stück Fleisch wartet.

Ed packt sie am Hinterkopf und zwingt sie, sich vor uns hinzuknien

Ich sage ihr schnell, dass sie tun wird, was ihr gesagt wird, und es genießen wird.

Ihr Gesicht wechselt sehr schnell von Entsetzen zu einem Grinsen, als ihre Hand nach Eds‘ Schwanz greift.

Ed legt seine Hand auf ihren Hinterkopf und steckt ihren riesigen Schwanz in seinen Mund.

Amandas kleine Lippen scheinen sich bis zum Äußersten zu dehnen.

Sie versucht glücklich, so viele davon wie möglich in ihren Mund zu bekommen.

Es kann kaum halb so lang sein, fängt aber an, die Basis im Einklang kräftig zu streicheln.

Ed legt eine Hand auf beide Seiten ihres Kopfes und zieht sie von seinem Schwanz zurück, nimmt seine Hoden und stopft Amandas Gesicht darunter und legt sie wieder an ihre Wange.

Sie streichelt vorsichtig seine Zunge mit seinem Makel und leckt seine riesigen Eier.

Er saugt jeden von ihnen spielerisch in seinen Mund und streichelt seinen Schaft mit seiner Faust.

Ed lehnt seinen Kopf zurück und stöhnt vor Freude, als die winzigen Lippen und Schmollmund der 19-jährigen Amanda sein riesiges Fleisch bewegen.

Ich befehle ihnen beiden, damit weiterzumachen und Ed davon abzuhalten.

Ich gehe vorbei und bemerke, dass das Esszimmer jetzt leer ist.

Eine Handvoll alter Männer ist gegangen.

Christina sitzt auf der Theke und schreibt eine SMS.

Ich halte an und frage, mit wem er spricht.

Sie antwortet, es sei ihr Freund Joey.

Ich sage ihr, sie soll ihn bitten, herzukommen und unterwegs Amandas Freund abzuholen

�� � Ich gehe immer wieder auf die Toilette und bin ein wenig geschockt von dem, was ich sehe

Vier alte Männer stehen um Mo, schlagen wie wild und fingern ihren ganzen Körper.

Ein alter Mann kniet vor ihr und rasiert ihre Muschi sehr gründlich.

Mo schluchzt, aber sie macht einfach mit.

Vielleicht hofft sie, dass Ed sie beruhigt, wenn sie lange spielt.

Ein alter Mann, der sie rasiert, beendet ihre Vorderseite und beugt sie nach unten, um ihren Rücken zu rasieren.

Ich helfe ihm, indem ich ihre Wangen öffne.

Der Mann gibt schnell auf und ich rufe an.

Es sieht perfekt aus!

Also spuckte ich auf ihren Anus und ließ meinen Mittelfinger in ihren faltigen Anus gleiten.

Sie stöhnt und richtet ihre Hüften, damit ich leichter aufstehen kann.

Ich ficke ihren Arsch hart und schnell mit meinem Finger und ziehe ihn dann heraus.

Ich signalisiere den alten Männern, mit ihr zu kommunizieren.

Ich nehme mein Handy heraus und filme jede Sekunde, wie alle fünf alten Männer all ihre Löcher in jeder Position ficken.

Sie machen sie müde und nach etwa einer Stunde haben alle 5 Männer ihre Lasten in oder in ihr abgeworfen.

Ich sage den alten Leuten, sie sollen mehr Essen bringen und in der Halle warten.

Das Beste sollte noch kommen.

Ich schleppe den blutigen und verglasten Mo zurück in mein Büro.

Ich biege um die Ecke und sehe Ed und Amanda immer noch im Büro.

Ed steht jetzt und steht Amanda gegenüber, die wütend fickt.

Ich bin schockiert darüber, wie viel von seinem Schwanz bei jedem Stoß von ihrem Hals gleitet.

Precum und Sabber bedecken Amandas Hände, Gesicht und Shirt.

Ich frage Ed, ob er bereit ist zu kommen und er stöhnt ja.

Ich sage ihm, er soll ihn noch eine Sekunde festhalten, während ich nachsehe, ob die Jungs der Mädchen angekommen sind

� � Ich sage Mo, sie soll sich mit den Händen hinter dem Kopf in die Ecke gegenüber der Wand hocken.

Ich sage ihr, dass sie bestraft wird, wenn sie sich bewegt.

Ed lacht und versucht sich festzuhalten, während er seinen Schwanz nach unten in die süße junge Amanda schiebt.

Amanda soll fröhlich schlürfen.

Sie würgt leicht und sabbert unkontrolliert, hat aber eine gute Zeit.

Ihr Nacken und Kiefer werden wund sein und gerade erst anfangen

� � � Ich trete vor und sehe Christina im Flur sitzen und mit Joey und Austin reden.

„Joey war ein gut gebauter 18-jähriger Typ aus Puerto Rico, etwa 1,70 m groß, aber muskulös.“

Er beobachtete jede Bewegung, die Christina machte, und beobachtete jeden Kerl an diesem Ort genau.

Sogar Austin hatte Angst davor, Christina zu lange vor Joey anzusehen

� � Austin war auch 18, er war ein großer und dünner weißer Junge, der seine Hosen etwas zu tief fallen ließ und immer aufzuwachen schien.

Amanda war nicht nur in einer anderen Liga, sondern in einem ganz anderen Sport.

Ich habe mich immer gefragt, warum die sexy kleine Amanda sich für so einen Nerd entschieden hat.

Ich werde es bald in Amandas Beichtstuhl herausfinden

�� Ich gehe zum Tisch und begrüße die Jungs.

Austin lächelt und sieht schüchtern zu Boden, aber Joey grinst mich höhnisch an.

Ich ließ die Situation sich natürlich entwickeln.

Joey fragt, warum sie hierher eingeladen wurden und ich zucke nur mit den Schultern.

Ich bitte Austin, mir zu folgen.

Sie verlässt die Kabine, und ich bitte Joey und Christina, dort zu warten.

Ich sage Christina, sie soll die Tür schließen und auf die Tische der alten Männer warten

Joey fragte, als wir anfingen, an den Tischen zu warten, aber alle ignorierten ihn.

Bevor ich nach hinten ging, sagte ich Joey, er solle sich aus irgendeinem Grund nicht bewegen.

�� Ich bat Austin, mir zu folgen, und er tat dies ohne jeden Vorschlag.

Als wir um die Ecke fuhren, sagte ich ihm, dass er nicht aggressiv sein würde, ich sagte ihm auch, dass er immer 100% ehrlich in seinen Gefühlen sein würde.

� � Als wir um die Ecke bogen, erstarrte Austin.

Nur ein paar Meter vor ihm war seine süße kleine Freundin Amanda, die ganz mit Speichel und Vorsaft auf ihrem Schoß bedeckt war und an Eds riesigem Schwanz lutschte.

Ich stand neben Austin und fragte ihn, wie er sich fühlte, als er das miterlebte.

Er behielt sein enges kleines Mädchen im Auge, als er antwortete: „Ein bisschen schockiert.

Ich wollte Amanda schon immer mit anderen Typen sehen.

Ich habe Angst, es ihr zu sagen.

Ich mag Jungs auch ein bisschen.“

„Was meinst du?“

„Nun, ich habe mich immer gefragt, wie Schwänze schmecken und wie sie abspritzen. Ich denke immer an Amanda, die mich mit heißen Typen betrügt. Ich weiß, dass ich nicht die heißeste bin. Ich weiß nicht, ob mein Schwanz ihr reicht. Sie sagt, es ist so.

, aber ich hoffe, es ist nicht so.“�

„Ich bitte ihn, seinen Schwanz rauszuholen, das ist schon schwierig.

Ich schaue es mit einem Grinsen an und sage: „Ist es nicht.“

Ich klopfe ihm auf die Schulter und sage Ed, dass es Zeit für ihn ist zu kommen.

Sofort zieht er seinen Schwanz aus Amandas Mund und fängt an, seinen Monsterschwanz wie wild zu hämmern.

Sie legt ihren Kopf zurück und stöhnt laut, als ein Strahl nach dem anderen heißes Sperma Amandas Gesicht bedeckt und ihren Mund füllt.

Ich schaue auf und bemerke, dass Austin anfängt, sich zu wehren

� � Ed ist endlich mit dem Abspritzen fertig und lässt sich zurück auf seinen Stuhl fallen.

Ich sage Austin, er kann gehen und sein ganzes Sperma und seinen Schwanz lecken, Amanda ausspucken und Eds Schwanz sauber lecken.

Er sagt mir, dass er es wirklich will und ich sage ihm, er soll es tun.

Ich stand in der Tür, trocknete mich ab und sah zu, wie Austin Amanda methodisch sauber leckte.

Ich sagte Amanda, sie solle schlucken, was in ihrem Mund war, und sagte ihnen, sie sollten sie küssen.

Als Austin fertig war, sagte ich ihm, er solle Eds Schwanz sauber lecken.

Ich stellte sicher, dass ich ihm die Freiheit ließ, sich zu weigern, nur aus eigener Neugier.

Austin ging direkt darauf zu und leckte sogar einen Zentimeter, wenn Eds den Schwanz weicher und die Eier sauber machte

� An diesem Punkt war mein Schwanz bereit zu explodieren.

Es fing sogar an, ein wenig weh zu tun.

Ich bat Ed, sich anzuziehen und zu gehen.

Er sollte Austin und Amanda zu sich nach Hause bringen und sie beide waschen.

Ich sagte ihm, er solle ihn mit einem Schwamm abwischen und jeden Zentimeter davon schrubben.

Er wollte sie ins Einkaufszentrum mitnehmen und ihnen die hübschesten Klamotten zum Ausgehen kaufen.

Jeder sollte perfekt vorbereitet und bereit sein, um 21:00 Uhr auszugehen.

Er winkte mir und den dreien, ob sie mit seinem nagelneuen Geländewagen losgefahren wären.

Mo kauerte immer noch in der Ecke.

Sie hat vor einer Weile angefangen zu zittern, aber ich ignoriere sie einfach.

Ich sagte ihr, sie solle sich anziehen, aber sie ließ ihren BH und ihr Höschen in einer Schreibtischschublade liegen.

Sie weinte und fragte, warum ich das tun würde.

Ich schlug ihr hart ins Gesicht und sagte ihr, sie solle die Klappe halten.

Sie stöhnte und fragte, was sie ihrem Mann sagen sollte.

Ich sagte ihr, es sei mir egal, aber sie solle sich nicht waschen, bevor sie nach Hause gehe

�� Ich schlug sie erneut, presste meine Lippen fest zusammen und sagte ihr, sie solle gehen.

Sie weinte, als sie sich anzog und ging

�� Ich ging in die Halle und sah eine lustige Szene, die sich abspielte

� � Die naive und unschuldige Christina saß auf dem Schoß eines der schmutzigen alten Ficker.

Joey blieb in der Kabine stecken und blickte in die andere Richtung.

Er fluchte laut, als die alten Männer Christina kommentierten und befummelten

„Ich musste bald abspritzen, mein Schwanz fing an zu schmerzen.

Ich habe allen dreckigen alten Männern gesagt, sie sollen gehen.

Als sie gingen, sorgte ich dafür, dass alle morgen wieder da waren

�� � � Ich entschied, dass es Zeit für Joeys Beichtstuhl war.

Es war mir nicht wirklich wichtig, von ihm zu hören, aber die Dinge, die ich wissen wollte, würden ausreichen, um mich an den Rand des Abgrunds zu bringen.

�� Christina war mein besonderer Preis, ich würde sie nicht so erniedrigen wie andere.

Sie war meine kleine Puppe, also beschloss ich, um ihren Geschmack zu genießen, einfach mit ihren Füßen zu spielen, während Joey gesteht.

Ich ließ sie an dem Tisch Platz nehmen, an dem Joey saß, und setzte mich ihm gegenüber.

Ich sagte ihr, sie solle ihre Schuhe ausziehen und ihre Füße über dem Tisch halten.

Christina gehorchte glücklich und sofort erfüllte ihr klebriger Geruch von verschwitzten Füßen die Luft.

Ich habe Joey gefragt, wo er am meisten fotografiert hat.

Ich bat ihn, 100% ehrlich zu sein

„In einem wütenden Ton begann er zu gestehen.

„Meine Fantasie ist es, Christina mit einem anderen Mädchen zu sehen.“

��

� „Das ist es?

Dreieck?

Mit wie vielen Mädchen warst du zusammen?“�

� „5“ �

Christina mischte sich ein und sagte, er habe sie angelogen.

Ich brachte sie zum Schweigen und packte beide Knöchel.

Ich ziehe ihre Finger an meine Nase.

Sie rochen so stechend und stark, wie man es erwarten würde, den ganzen Tag ohne Socken zu arbeiten, kann sie stinken lassen

„Ich habe Joey gefragt, warum er Christina so sehr kontrolliert und warum er so eifersüchtig ist.“

„Weil ich nicht möchte, dass andere Typen sie ansehen.“

� „Warum?

Wovor hast du solche Angst?“�

„Ich verliere sie.“

„Warum betrügst du dann?“ �

„Weil … ich weiß nicht, ich werde geil.“

„Alter, schau dir nur das coole Teil an, das du hier hast.

Warum reicht das nicht?

Ich habe diese Muschi schon einmal gesehen, sie ist so süß.“

„Du was?“ �

„Ich habe ihm ins Gesicht gelacht und ihm gesagt, er soll die Klappe halten.

Ich war nah dran, Christinas verschwitzte Füße schickten mich über den Rand.

Ich fing an, tief zu atmen und es tiefer und tiefer zu nehmen.

Ihre Füße prallten mit der Bewegung meines Stampfens von meinem Mund ab.

Bei jeder Berührung blieben sie nur ein wenig haften und hinterließen ihren eigenen Geruch.

Ich war so nah dran, dass ich Christina sagte, sie solle ihr Gesicht näher zu mir bringen und ihren Mund öffnen.

Ich sagte ihr, sie solle nicht schlucken und fing an, die schwere Last in ihren süßen jungen Mund zu schießen.

Sie verzog das Gesicht bei dem Geschmack, behielt aber jeden Tropfen im Mund wie ein höfliches Mädchen.

Ich ließ es so hart gehen, dass es sich stundenlang aufbaute.

Tatsächlich warte ich seit Monaten auf ihre Füße.

Ich stöhnte laut auf und fiel zurück in die Kabine.

Ich ließ Christina neben Joey niederknien und ihn küssen, ohne zu schlucken.

Joey fängt an auszuflippen, aber ich sage ihm, er soll ruhig bleiben und meine Ladung schlucken.

Ich lasse sie ein paar Minuten lang umarmen, während ich mich erhole

„Ich sage Joey, dass wir vorbereitet und bereit sind, heute Abend auszugehen.

Ich sage ihm, er soll Christina nach Hause bringen und jeden Zentimeter ihres süßen Fleisches waschen.

Ich weise Christina an, dasselbe mit Joey zu tun.

Ich sage Joey, er soll den beiden schöne Outfits besorgen und vor 9 Uhr bei Eds sein … Ich sage ihnen, sie sollen rausgehen und Christina einen ordentlichen Klaps auf ihren fetten Arsch geben.

Ich schaue auf meine Uhr und es ist schon 6. Ich brauche einen guten Plan für heute Abend.

Ich fange endlich an, über meinen Schwanz nachzudenken und fühle mich ein wenig schuldig.

Es dauerte nur einen Moment, bis mir klar wurde, dass ich 5 makellose Körper zu genießen hatte und zwei weitere in den Startlöchern warteten.

Ich fing an, die Nacht und meine Fantasien zu planen.

Ich entschied mich, früher bei Eds zu erscheinen

�� � � Ich kam mir ein bisschen übermenschlich vor.

Ich habe nur versucht, was möglich war und war auf dem besten Weg zu einem vollen Gottkomplex.

Meine Gedanken rasten und ich begann meine Konzentration zu verlieren.

Es war erst 20:00 Uhr, wenn sie die Anweisungen befolgt hätten, hätten sie mit dem Schrubben beginnen oder zumindest fast fertig sein müssen.

Ed war ziemlich klar, dass er jeden Zentimeter von Austin und Amanda putzen und bürsten würde.

Ich war mir immer noch nicht sicher, was meine Macht bewirken konnte.

Es könnte bereits mit der Entfernung oder der Zeit verschwunden sein.

Also näherte ich mich vorsichtig dem Haus von Eds.

Er war Regionalleiter, und ich brauchte immer noch meinen Job

� � Ich ging hinüber und klingelte, es herrschte Totenstille im ersten Stock von Eds McMansion.

Plötzlich fühlte ich mich eingebildet und griff nach der Türklinke.

Es öffnete sich und ich ging hinein.

Das Haus von Eds war schön, alles schien erstklassig und brandneu zu sein.

Ich sah Bilder von glücklichen Menschen überall verstreut, aber es sah so aus, als würde nur Ed hier leben.

Ich würde Ed später in seinem Beichtstuhl befragen müssen.

Als ich eintrat, bemerkte ich Amandas Arbeitsuniform auf der Treppe.

An der Seite lag ein Stapel von Austins Kleidern.

Guter Junge, Ed sagte ihnen, sie sollten sich an der Tür ausziehen.

Als ich mich der Treppe näherte, hörte ich das Summen der Dusche.

Im Moment wollte ich eine andere Art von Beichtstuhl als Ed.

Ich fing an, sein Haus zu durchsuchen.

Ich war nicht an Geld oder ähnlichem interessiert.

Ich war nur neugierig zu wissen, was Ed verstecken wollte

� � � Ich fuhr seinen Laptop hoch und sah mir seine DVD an.

Der erste Stock war schön, es hatte ein Heimkino, eine große Küche, einen Pool- / Barraum und eine riesige Terrasse mit Whirlpool.

Tod.�

� � Ich ging die Treppe hinauf.

Ich hielt einen Moment inne, um an Amandas Höschen und Socken zu schnüffeln und sie zu inspizieren.

Beide waren so süß wie erwartet.

Ich sah Licht im Badezimmer.

Ich höre Duschgeräusche und Ed stöhnt zu leise, als dass ich es hören könnte.

Ich gehe in Eds Schlafzimmer, es macht Spaß.

Es sieht aus wie ein Ausstellungsraum.

Nirgendwo waren unverträgliche Haare zu finden, nicht ein bisschen Flaum.

Ed war ein sehr disziplinierter Typ.

Ich lebte allein und konnte nicht das Geschirr spülen, geschweige denn mein Bett machen

� � Unter meinen Entdeckungen waren mehrere Bondage-Magazine, in denen sowohl Männer als auch Frauen männlich dominiert waren.

Cool, er ist wirklich ein Bastard.

So wie ich immer sein wollte.

Fand ein paar Dildos und fragte sich, ob sie irgendwo für seinen Arsch waren.

Gerade als ich dachte, ich hätte alles gefunden, fand ich einen kleinen Koffer.

Darin verschiedene SNM-Outfits, darunter ein Gimp-Anzug.

Im Kofferraum befanden sich auch Stapel von Fotos eines Mädchens.

Die Fotos reichten von süßen Fotos bis hin zu richtig bösen.

Dieses Mädchen hat alles getan.

Sie war nicht böse, ich hätte sie nicht den Wölfen zum Fraß vorgeworfen

�� Unter diesem Stapel DVDs war jede mit Abby beschriftet, gefolgt von einer Nummer.

Ich nahm an, dass das Mädchen auf den Fotos Abby war und die Videos genau wie die Fotos waren

�� Es macht Spaß für später, vielleicht können wir Abby eines Tages verfolgen

�� � � Ich beschloss zu sehen, was mein 3. Freund so treibt.

Es war bereits nach acht.

Sei besser um neun fertig.

Ich ging zur Tür und stieß sie auf.

Amanda stand nackt vor einem großen Spiegel, bemalte sich und wühlte in ihren Haaren.

Ed räumte Austin auf.

Der mit den Händen über dem Kopf in der Dusche stand.

Er sah frisch rasiert aus.

Ed hatte einen Schwamm und seifte Austins Schwanz ein.

Damit Sie darauf achten.

Ed säuberte Austin grob und kräftig.

Ed folgte Austin und stieß den Schwamm zwischen seine dünnen Wangen.

Ed lachte und scherzte über die Geräusche, die Austin machte, als Ed einen Klistierstab bei ihm benutzte.

Ich fragte, wie es Amanda gefalle, und Ed lächelte nur

� � Ich habe Ed gesagt, er soll Austin fertig machen und unten sein und sich für 9 anziehen

„Ich habe Amanda gesagt, sie soll mit mir kommen, und ich habe sie nach unten gebracht.

Neben der Tür lag ein Stapel Designer-Einkaufstüten.

Ich sagte Amanda, sie solle mir ihre Auswahl bringen, und ich wählte aus, was ich anziehen wollte.

Sie stand nackt vor mir und klatschte aufgeregt in die Hände.

Entweder befolgte sie immer noch meine Befehle, glücklich zu sein, oder die Hündin liebte neue Kleider wirklich

Amanda sprang zurück und kehrte schnell mit mehreren Angriffen zurück.

Ich steckte sie in ein eng anliegendes Kleid, das in der Mitte der Oberschenkel endete.

Als sie sich bückte, blieb nichts der Fantasie überlassen.

Ich entschied mich für einen Tanga, der zwei in Unterwäsche eingenähten Schnürsenkeln ähnelte.

Ich habe mich für ein Paar schwarze Ballettschuhe entschieden.

Ich mochte es schon immer, wie sie Mädchen zum Schwitzen und Gestank brachten.

Ich wies Amanda an, wie sie meine Beine für mich halten soll.

Ich sagte ihr, sie solle niemals ohne Schuhe den Boden berühren.

Sie hörte zu, wie ich ihr sagte, dass ich gerne an den Füßen meiner Freundin rieche und wie sehr ich es mochte, an ihnen zu riechen.

Ich habe ihr gesagt, sie soll es Christina sagen, sobald sie sie sieht.“

�� Plötzlich wurde mir klar, dass ich die volle Kraft hatte.

Ich sagte Amanda, sie solle sich ausziehen und auf alle Viere gehen.

Es war das erste Mal, dass ich es untersuchen konnte.

Ich drückte meine Hand direkt über ihren Hintern, um ihren Rücken zu wölben.

Die süße kleine Amanda zeigte stolz ihr enges Arschloch und ihre enge Muschi.

Ich betrachtete ihren glatten, frisch rasierten Hügel.

Ich fuhr mit meinem Finger von ihrer Klitoris zu der Spalte in ihrem Arsch und sie zitterte.

Ich kniete nieder und küsste ihre sauberen Füße, legte mein Gesicht zwischen ihre dicken Pobacken.

Amanda war ein dünnes Mädchen.

Ich könnte leicht meinen Arm um ihre Wade legen und ihre Arme sind noch dünner.

Ihr Arsch hatte jedoch die Größe eines viel größeren Mädchens.

Amanda hatte ein ganzes Olivenöl, sogar zwischen ihren Wangen

� � Ich lege meine Hände auf jede Seite und breite es aus.

Ich leckte sie von ihrer Klitoris bis zu ihrem süßen, kleinen, faltigen Arsch.

Amanda gurrte und wiegte sanft ihre Hüften über mein Gesicht.

Ich kann ihre süßen Säfte schon schmecken, wenn ich meine Zunge in ihre Muschi schiebe und sie drehe.

Ich ziehe es heraus und sauge an ihrer winzigen Klitorisbohne.

Amanda hatte eine schöne kleine Muschi, ein bisschen fleischig, aber nette kleine dünne Lippen und eine winzige Klitoris

Ich trat zurück, um Amandas tropfende Muschi noch einmal vor mir zu sehen.

Mein Schwanz war kurz davor zu platzen, also öffnete ich schnell den Verschluss und schob meinen Schwanz ohne großen Widerstand in den Griff.

Amanda schnappte vor Ekstase nach Luft, als meine Hoden ihre Klitoris trafen.

Mein Schwanz berührt Stellen, die schon lange nicht mehr berührt wurden.

Die blonden Haare auf Amandas Rücken fingen an zu reiten, als ich an Fahrt gewann.

Ich schlug Amandas Gesicht immer wieder auf den Boden, als sie mich anflehte, sie härter zu ficken.

Ich schlug ihr auf den Hintern und verlangte, dass sie schreit, damit Austin es hört.

Ich streckte die Hand aus und zog Amandas Kopf an ihren Haaren.

Amandas Prügel und Stöhnen hallten im ruhigen Erdgeschoss von Eds geräumigem Haus wider.

Ich fing an, die Zeit zu verdoppeln, als ich spürte, wie sich meine Hoden zusammenzogen.

Ich legte meine Finger auf beide Seiten von Amandas Mund und öffnete ihre Wangen, als ich sie von hinten schlug.

Amanda zuckte und schien zu entleeren, als ich ein letztes Mal zuschlug und mein Schwanz tief in ihr zu krampfen begann.

Ich fühlte, wie Amanda zitterte, als eine Explosion meines Spermas ihr Inneres bedeckte

� � Ich zog meinen Schwanz aus Amandas sprudelndem Griff und setzte mich auf Eds schöne Ledercouch.

Amanda fiel zu Boden und versuchte, wieder zu Atem zu kommen.

Ich schrie sie an, sie solle sich wieder waschen und ihre Schuhe mitnehmen.

Amanda schnappte sich glücklich ihre Wohnungen und rannte nach oben

Ich nahm ein Bier aus Eds‘ Kühlschrank und durchsuchte Eds‘ Laptop, während ich wartete.

Ich habe mehr Captive-Pornos gefunden, aber nichts zu schmutziges

„Es war erst 21:00 Uhr, als ich mein Bier ausgetrunken hatte.

Meine 3 Spielzeuge kamen die Treppe herunter.

Austin und Ed sahen in frisch aussehenden Outfits großartig aus.

Amanda hatte eine echte Designerhure

„Gerade als ich anfing, darüber nachzudenken, klingelt es an der Tür.

Heben Sie auf, um Joey und Christina auf der anderen Seite zu finden.

Joey passt gut zu Jungs mit einem schönen Hemd und einer schönen Hose.

Christina ist ein Blickfang, sie trägt ein enges rotes Kleid, das etwas weiter geht als das von Amanda.

Christinas Schuhe sind ein knallrotes Paar geschlossener Stilettos.

Es war nicht meine erste Wahl, aber ich war nicht spezifisch, also ist es meine Schuld

„Ich rate jedem, in den Eds-SUV einzusteigen.

Ed wusste, dass er der Fahrer war, aber Joey und Austin dachten, ich würde sie bei ihren Damen sitzen lassen.

Ich musste sie anpassen und sie um den Vordersitz kreisen lassen, während ich zwischen die Mädchen kletterte

Ich ließ Joey auf Austins Schoß sitzen und hoffte, dass Austin auf das Holz schießen würde.

Nur damit Joey sich unwohl fühlt.

Ich denke, später würden wir alle Joey dazu bringen, Joey zu lutschen und ihn in diese Zwangsausrüstung zu stecken, …

Aber jetzt … werden wir tanzen !!!

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.