Der pakt kapitel 2

0 Aufrufe
0%

Der Deal

Kapitel 2

Jack stöhnte und drehte sich um, als er die Schlummertaste drückte und den Wecker zum Schweigen brachte, der ihn aus dem Schlaf riss.

Er öffnete seine Augen und brauchte ein paar Minuten, um die Zeit auf der Uhr zu berechnen, 8:00.

?Scheisse.?

Sie warf sich aus dem Bett, zog schnell ein paar saubere Sachen an, schnappte sich ein Stück Gummi, Stifte und Papier und rannte zur Tür hinaus.

Ich komme am Tag des Finales zu spät!?

Ohne sich auch nur um den Fahrstuhl zu kümmern, rannte er die Treppe hinauf und flog hinunter ins Erdgeschoss, bevor er durch die Tür nach draußen brach.

Jetzt rannte Jack in vollem Lauf die Bürgersteige entlang und versuchte nicht einmal, den anderen Fußgängern auszuweichen, als er auf das Geschäftsgebäude zusteuerte.

Ehe er sich versah, stand er vor den mächtigen Säulen, die den Haupteingang zu seiner persönlichen Hölle bewachten.

Ohne auch nur innezuhalten, um darüber nachzudenken, wie seltsam er hierher gekommen war, stürzte Jack den Flur hinunter und stieß versehentlich einen unglücklichen T.A.

an Land und zerstreute alle Beweise, die er mitgebracht hatte.

Als er Obszönitäten brüllte, drehte sich Jack zum Treppenhaus um und rannte die Treppe eines Stockwerks hinauf, bevor er in den nächsten Korridor rannte.

Nach ein paar weiteren Runden tauchte er in sein Klassenzimmer ein, kurz bevor der Lehrer auf die Tür zuging, um sie zu schließen.

„Sind wir ein wenig nah dran, Mr. Raleigh?“

Dr. Carter sehnte sich danach.

Dr. Renee Carter war vielleicht einer der klügsten und schönsten Geschäftsköpfe der westlichen Hemisphäre und wurde oft von großen Unternehmen eingestellt, um sie effizienter zu machen und die Kosten überschaubarer zu halten.

Ihre schokoladenfarbenen Locken umrahmten ein Gesicht, das aussah, als wäre es von Michelangelo in Marmor gemeißelt worden, sowohl wegen seiner Schönheit und Blässe als auch wegen seines eisigen Aussehens.

Während ihr Gesicht bei weitem nicht ihr bestes Merkmal war, hätte dies entweder zu ihren großen C-Cup-Brüsten oder zu ihrem köstlichen Arsch gehören sollen.

Wenn man sie so ansah, würde man leicht Gerüchten Glauben schenken, dass sie mit mehr als der Hälfte ihrer Kundschaft geschlafen hat.

Als Jack ziemlich verlegen dasaß, begann Dr. Carter, den Test zu bestehen, und sprach dabei: „Wie viele von Ihnen wissen, bin ich eine hoch angesehene Person in der Geschäftswelt und unterrichte auf einigen der höheren Ebenen.

Kurse an der Wirtschaftshochschule.

Die meisten von Ihnen fanden es merkwürdig, dass ich auch diesen Anfängerkurs unterrichten würde.

Ich habe meine Gründe für das Semester für mich behalten, aber da es sich dem Ende zuneigt, werde ich es Ihnen jetzt sagen.

Das liegt daran, dass ich niemandem außer mir selbst vertrauen kann, diesen Job zu meiner Zufriedenheit zu erledigen, einer der Hauptgründe, warum ich wahrscheinlich nie durch mein reales Geschäft kommen würde.

Dieser Kurs ist nicht nur dazu da, diejenigen auszusortieren, die nicht hier sein sollten,?

An diesem Punkt starrte Dr. Carter einige der Leute im Raum an, einschließlich Jack, als sie fortfuhr, – aber auch, um diejenigen mit echtem Potenzial zu identifizieren, um sicherzustellen, dass diese Studenten die Betreuung und Erfahrung bekommen, die sie brauchen.

Sie alle wissen, wer Sie sind.

Meine Entscheidungen darüber, wer eingeladen wird, an einigen der Wahlkurse teilzunehmen, die nur auf Elite-Einladung angeboten werden, sind praktisch endgültig, aber sie sind nicht in Stein gemeißelt.

Überrasch mich.

Jetzt können Sie Ihr Finale beginnen.?

Jack ließ Dr. Carters Worte auf sich wirken und spürte, wie der vernichtende Schlag des Scheiterns über ihn kam und sich wie ein Stein in seine Eingeweide niederließ.

Er wusste, dass er niemals in der Lage sein würde, an diesen Kursen teilzunehmen, zur Hölle, er würde wahrscheinlich scheitern.

Mit einem Seufzer ähnlich dem eines Mannes im Todestrakt öffnete Jack den Test und blinzelte.

Und er blinzelte wieder.

Er las die erste Frage noch einmal, um sich zu vergewissern, dass er sie richtig gelesen hatte, und lächelte.

Er wusste es wirklich!

Er erinnerte sich, dass er es mit Helen gelernt hatte, und auch, als sie es im Unterricht gelernt hatten.

Plötzlich schien es, als hätte sich all das Lernen ausgezahlt, als alles zusammenzupassen schien, als er anfing, den Stoff zu verstehen, und den Test schnell bestand, als würde er ihn nur bitten, seinen Namen zu schreiben.

Er erinnerte sich und konnte sein Wissen auf jede Frage anwenden, die ihm gestellt wurde.

Nach kurzer Zeit beendete Jack den Test und sah auf, um zu erkennen, dass nur eine Stunde vergangen war und er der einzige war, der es tat.

Jack sammelte schnell das gesamte Material ein, stand auf und ging zu Dr. Carters Schreibtisch, der überrascht war, es zu sehen.

„Wir haben beschlossen, früh aufzugeben, nicht wahr?“

Sie grinste.

„Nein, ich habe den Test tatsächlich beendet und alle Fragen beantwortet.

Ich schätze mein ganzes Studium hat sich gelohnt!?

Jack antwortete, ein wenig zu gezwungen in seiner Fröhlichkeit.

Dann drehte er sich um und ging zur Tür, ließ seinen fassungslosen Professor zurück.

Als er das Geschäftsgebäude verließ, beschloss er, seinen ursprünglichen Starbucks-Plan aufzugeben und stattdessen mit den Füßen in Richtung seines Wohnheims zu zeigen, in der Hoffnung, seine aufregenden Neuigkeiten mit seinen Freunden zu teilen.

Er legte ein schnelles Tempo an, begann seine Aufregung über seinen Test auszukosten und wurde immer eifriger, es seinen Freunden zu erzählen.

Erst auf halbem Weg bemerkte er, dass etwas nicht stimmte.

Um ihn herum war nichts falsch, er war es!

Jacks Gedanken begannen mit rasender Geschwindigkeit, überarbeiteten den Test immer wieder und grübelten darüber nach, wie er sich all dieses Material so leicht merken konnte, als wäre es seine Adresse, wenn er sich um sein Leben gestern nicht daran erinnern konnte?

?Achtung!?

schrie jemand und lenkte ihn von seinen Gedanken ab, als ein Schneeball auf ihn zuraste.

Als er merkte, dass es zu spät war, um zu reagieren, verzog er das Gesicht und drehte seinen Kopf von dem Schneeball weg, als er sah, dass sie plötzlich die Richtung änderte.

Schockiert von dem, was er gerade gesehen hatte, stand Jack mit offenem Mund da und glaubte seinen Augen nicht, dass die Gesetze der Physik gerade gebrochen wurden.

?

Warum stehst du verrückt da?

Er kam nicht einmal in die Nähe, um dich zu schlagen,?

dieselbe Stimme wie zuvor gesagt.

Es gehörte einem großen, gut gebauten Mann, wahrscheinlich einer Art Sportler.

Warst du nicht derjenige, der geschrien hat?

Achtung?

Für mich??

erwiderte Jack.

? Nun ja ,?

antwortete der Junge, aber ich habe es in diese Richtung geworfen ??

Der Junge schien plötzlich ratlos darüber zu sein, warum er in diesem Moment schrie.

Jack nahm all das mit und irgendwie wusste er, dass dieses Ereignis damit zusammenhing, wie er seinen Test bestanden hatte.

Den Jungen zurücklassend, der immer noch damit kämpfte, zu rekonstruieren, was passiert war, ging Jack zurück zu seinem Schlafsaal, dieses Mal rennend, um dorthin zu gelangen.

Als er zum Eingang seines Wohnheims kam, sah er Brenda auf sich zukommen.

Als er ihn erreichte, betraten sie gemeinsam die Halle und begannen gleichzeitig zu reden.

»Ich habe meinen Test bestanden und mit meinen Gedanken irgendwie einen Schneeball bewegt.

„Ich habe die Zukunft gesehen!“

?Was?

Du hast in die Zukunft gesehen!

Bist du sicher??

?Was?!?

Hast du deine Prüfung bestanden?

Wie zum Beispiel??

?Das?

Ist es das, was ich gerade gesagt habe, mein Test?

Weg, Brenda zu unterstützen.?

»Es tut mir leid, ich glaube, ich hätte nicht so geschockt wirken sollen.

Hast du einen Schneeball mit deinen Gedanken bewegt?

Ja, es flog aus dem Nichts auf mich zu und im nächsten Moment fliegt es in eine ganz neue Richtung davon.

Hast du die Zukunft gesehen, was war das?

?Gut,?

hat begonnen?

Es war gleich nach dem Aufwachen.

Alle schliefen noch und ich ging in die Bibliothek, um zu lernen.

Unterwegs war es wie ein Lichtblitz und ein Geräusch ging in meinem Kopf aus, und ich sah, dass jemand rennen und mich dazu bringen würde, den Kaffee einzuschenken.

Es passierte den Bruchteil einer Sekunde später, also dachte ich, ich hätte koffeinhaltige Kopfschmerzen und spürte, dass es mich treffen würde, weshalb ich meine Tasse nicht verschütten konnte.

Aber auf dem Rückweg von meinem Abschluss passierte es wieder, nur sah ich diesmal, wie ein Auto gegen ein Stoppschild prallte und ein Paar herauskam und sich stritt.

Ist es eine Minute später passiert!?

Wohin hat Helen uns geführt?

fragte sich Jack laut, als sie die Tür zu seinem Schlafsaal öffneten.

Luke und Helen waren bereits da und besprachen, was mit ihnen passiert war.

Anscheinend fing Helen an, die Gedanken der Leute zu hören, als Luke sich versehentlich in das Badezimmer eines Mädchens teleportierte.

Es hätte ihm wirklich nichts ausgemacht, wenn er nicht in einer Kabine stecken geblieben wäre, unsicher, wie er herauskommen sollte, während mehrere Mädchen am Waschbecken herumhingen, um es zu seinem Finale zu schaffen.

Schließlich gingen sie und er konnte rechtzeitig zum Unterricht kommen.

?Das ist bizarr?

Brenda grummelte.

„Helen, was genau sollte dieser Zauber bewirken?“

„Ich bin mir nicht ganz sicher, das hat er nicht wirklich gesagt.

Es war nur das erste in dem Buch und das einzige, das ich verstehen konnte.

?

Müssen wir Antworten finden?

Hat Luke argumentiert und schnell die Kontrolle über diese Kräfte erlangt?

Was ist, wenn wir versuchen, das Symbol erneut einzugeben?

Elena angeboten.

»Ich nehme an, das konnte es nicht?

antwortete Jack, als er zu dem symbolischen Kreis ging, der Feuer darstellte.

Als alle vier die richtigen Kreise betraten, standen sie unbeholfen da, unsicher, was sie tun sollten.

?Und nun?

fragte Jack schließlich.

Helen stand da und dachte über genau die gleiche Frage nach wie ein Gedanke, der hinter ihrem Kopf quälte.

Schließlich erreichte er sie, flüsterte ihr fast ins Ohr, legte das Buch in die Mitte.

Schnell zog er das Zauberbuch heraus und legte es in die Mitte des Symbols, während er darauf wartete, dass etwas passierte.

Und es geschah.

Das Buch öffnete sich und strömte einen schwarzen Wirbel mystischer Energie aus, der die Luft im Raum bewegte.

Kleinere lose Gegenstände flogen um den Schlafsaal herum, als der Wirbel größer und breiter wurde.

Schließlich ließ der Tornado nach und eine Frau stand an ihrer Stelle.

Sie war die schönste nackte Frau, die jeder von ihnen je gesehen hatte, und sorgte dafür, dass sowohl Lukes als auch Jacks Schwänze Aufmerksamkeit erregten, und sogar Helens und Brendas Fotzen fingen an, wie Schwänze zu rennen und schnell Unterwäsche und Jeans zu durchnässen

ihre Muschisäfte.

Die Beine der Frau schienen meilenweit zu laufen, bis hin zu einem perfekt geformten Hintern, der auch einer Frau das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen würde.

Auf der anderen Seite war eine gut rasierte Muschi, voll, nass und nach Aufmerksamkeit verlangend.

Ihr flacher Bauch war perfekt durchtrainiert und zeigte kaum abdominale Anzeichen.

Obwohl nur wenige viel Zeit damit verbracht hätten, ihren Bauch zu untersuchen, da die wahren Kronjuwelen die Berge waren, die sie für ihre Brüste trug.

Große DD-Brüste mit viertelgroßen Warzenhöfen zwinkerten der Gruppe zu, ihre Nippel ragten aus ihnen heraus und bettelten nur darum, angesaugt zu werden.

Obwohl sie so groß waren, schienen sie immer noch zu ihrem schlanken Körper zu passen, der fast keine Anzeichen von Fett zeigte.

Ihr Gesicht war sinnlich und einladend, mit dunklen, saftigen Lippen, die darum bettelten, geküsst zu werden, und Augen von der Farbe eines klaren Ozeans.

Goldene Locken umrahmten ihr perfektes Gesicht und fielen über ihre Schultern auf ihren gebräunten Körper.

Die Gruppe stand in verblüfftem Schweigen zusammen und trank bei ihrem Anblick.

Die mysteriöse Frau lächelte, erfreut über die Blicke, die sie ihr zuwarfen.

Schließlich sprach sie mit amerikanischem Akzent, nur der Ton eines fremden Landes färbte ihre Stimme.

Hallo, mein Name ist Mahdeybelle.

Du bist es, der sich mir verpflichtet fühlt, richtig?

Jack konnte nur mit dem Kopf nicken, die anderen schienen das auch zu tun.

?Fabelhaft!

Sie müssen viele Fragen haben und ich habe viele Antworten!

Aber ich kenne die meisten deiner Fragen bereits, also hör zu, was du heute erlebt hast, ist nur ein Vorgeschmack auf die Kräfte, die du besitzen könntest, wenn du dich mir voll und ganz anvertraust.

Die individuellen Kräfte, die Sie jetzt besitzen, würden stärker werden, sowie andere Kräfte und einen verbesserten Körper und eine verbesserte Intelligenz erlangen.

Das Glück scheint immer auf Ihrer Seite zu sein, wenn Sie erfolgreich und glücklich werden, was auch immer Sie unternehmen, natürlich aus Gründen.

Alles, was Sie tun sollten, ist, meinen nächsten Anweisungen zu folgen und sich voll und ganz auf mich einzulassen.

?Was bist du??

Luke hat es irgendwie geschafft rauszukommen.

Mahdeybelle lächelte ihn an.

„Ich bin ein Wesen von extremer Lust, irgendwo zwischen dem, was man einen Dämon und einen Gott nennen könnte.

Ein verwirrendes Konzept für Sie, da ich an entgegengesetzten Enden des Spektrums stehe, aber ich muss mich mit Ihrem begrenzten Vokabular begnügen, in meinem Gebrauch meine ich das Maß an Macht, das ich besitze und wie sehr ich das Universum beugen kann Bergwerk.

wollen.?

„Was sollen wir tun, wenn wir uns Ihnen verpflichten?“

stammelte Brenda.

Auch Mahdeybelle strahlte sie an.

?

Verbreite meinen Zweck.

Im Grunde würdest du ständig Sex haben (du hättest die Libido dazu) und einige Gefallen tun, um die ich dich bitten könnte.

Während ich das Universum meinem Willen unterwerfen kann, kann ich es nicht außerhalb dieser Symbole betreten, also habe ich euch Sterbliche, die es für mich tun.

Sie werden beide Seiten von mir sehen, wenn ich meiner Arbeit nachgehe, Sexualtherapie als solche, obwohl ich es selten langweilig finde.

Ich mag es wirklich, Unfug zu verbreiten, ihr Sterblichen seid so lustig!

Keine Sorge, ich kann dir nichts falsch machen, wenn du dich mir verpflichtet hast, es sei denn, du arbeitest daran, mich zu verletzen, mich zu schwächen oder bist immer noch irgendwie inkompetent mit den Fähigkeiten, die ich dir gebe.

Dann bist du hier??

Jack schluckte, seine Gedanken im Hals, sein Herz pochte, unsicher, was er tun sollte.

In gewisser Weise schien das falsch zu sein, aber was wäre, wenn es eine Möglichkeit wäre, seine Träume wahr werden zu lassen und ständig Sex mit seiner Freundin und anderen zu haben?

Zitternd nickte er zu, warf einen Blick auf die anderen und drängte sie, dasselbe zu tun.

Nach einem angespannten Moment schüttelten schließlich alle den Kopf, ja.

?Fabelhaft!?

rief Mahdeybelle und klatschte in die Hände.

Plötzlich waren sie alle so nackt wie sie.

„Nun, um den Deal abzuschließen, masturbiere ich, während ich Sex habe, so wie ich es dir auch sage.

Ich werde dich heute nicht ficken, aber vielleicht mache ich es eines Tages als Belohnung für einen guten Job.

Jack und Helen, begeben Sie sich auf Position neunundsechzig.

Luke, fang an, Brenda im Missionarsstil zu ficken.

Jack und Helen warfen sich aufeinander, immer noch aufgeregt beim Anblick von Mahdeybelle.

Sie pressten ihre Lippen aufeinander, als sie anfingen, wild herumzuknutschen, und stöhnten, als sie sich aneinander rieben.

Helens feuchte Muschi rieb an Jacks Bein, verlor eine Menge Saft und sagte ihm, dass sie bereit war, gefickt zu werden.

Jacks Hände begannen, ihre frechen kleinen Brüste zu umfassen, seine Finger zupften an ihren Brustwarzen, was Helen dazu brachte, vor Lust in ihren Mund zu stöhnen.

Sie lösten sich schließlich voneinander, als Helen sich auf den Weg zu Jacks pochendem Schwanz machte.

Schnell genug schwebte ihr Mund direkt über seinem Schwanz, neckte ihn, ihre Hände streichelten langsam sein geschwollenes Glied und seine Nüsse.

Gerade als Jack es nicht mehr ertragen konnte, legte Helen faul ihren Mund auf die Spitze seines Schwanzes.

Mit einem kräftigen Stöhnen versuchte Jack, mehr von seinem Schwanz in ihren Mund zu schieben, als sie ihre Zunge benutzte, um den Kopf seines pochenden Glieds zu umrunden.

Schließlich fing Helen an, seinen Schwanz langsam in ihren Mund zu schieben, bevor sie wieder hochkletterte und so saugte, wie sie es tat.

Jack streckte die Hand aus und gab Helen einen schnellen Klaps ins Gesicht, bevor er ihn hochzog, damit er leichten Zugang zu ihrer triefenden Fotze hatte.

Er begann zu küssen, wo ihr linkes Bein mit ihrem Körper verbunden war, leckte langsam näher an ihrem Schlitz, bevor er sie zu den Seiten drehte.

Helen fing an, an seinem Schwanz zu stöhnen, was dazu führte, dass Jack selbst ein leises Stöhnen ausstieß.

Schließlich leckte Jack langsam ihren Schlitz und bewegte sich von direkt unter ihrer Klitoris bis zum Boden ihrer Muschi.

Nach ein paar Mal nahm sie ihren Finger und schöpfte einige der Säfte auf, die aus ihrem Schlitz tropften, bevor sie Druck auf Helens Klitoris ausübte.

Wieder fing Helen an, auf Jacks Schwanz zu stöhnen, was ihn ebenfalls zum Stöhnen brachte.

Dann drückte Helen ihre feuchte Fotze in Jacks Gesicht, rieb sie an ihm und saugte ihn wild.

Jack begann, seine Zunge in ihren Schlitz zu stecken, während er weiter mit Helens Klitoris spielte und sich selbst in einer wütenden Kreisbewegung massierte.

Sein Nektar fing an, noch mehr herauszuströmen als zuvor, als Jack anfing, mehr von seinem Schwanz in Helens Kehle zu zwingen, ihr Gesicht gefickt bekam, als er näher kam, Helen begann, stärker auf seinem Schwanz zu stöhnen und Jack näher zu drücken.

bis ans Limit, als er anfing, mit seinen Nüssen zu spielen.

Als sie schließlich beide gleichzeitig ankamen, stieß Jack ein Gebrüll aus, als er spürte, wie sein Sperma in Helens mangelhaften Mund strömte, die alles sofort schluckte.

Sie brachen keuchend zusammen und sahen zu, wie Luke anfing, wütend in Brenda zu pumpen, beide stöhnten ihr Herz heraus, als sie zusammen zum Orgasmus kamen.

Zur gleichen Zeit erreichte auch ihr mysteriöser Voyeur einen Orgasmus und schob einen ziemlich großen Dildo in einem wütenden Tempo in ihre durchnässte Muschi hinein und wieder heraus.

?Es war wundervoll!?

rief Mahdeybelle aus, als sie den Dildo verschwinden ließ.

„Aber das war erst der Anfang dessen, was Sie alle tun müssen, um sich mir zu verpflichten.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.