Der neuanfang der stiefmutter

0 Aufrufe
0%

Phillip kam etwas früher nach Hause, weil sein Partner sauer auf ihn war und ihn im Club zurückließ.

Er hoffte, dass seine Stiefmutter Cindy schlief, damit er sein Date nicht erklären musste.

Sie schien zu wollen, dass er eine Freundin fand, auszog.

Sein Vater starb vor fast einem Jahr an einem Herzinfarkt und seine leibliche Mutter verschwand vor Jahren.

Dies führte dazu, dass Phil mit Cindy in dem verwilderten Haus lebte, das ihr Vater ihr hinterlassen hatte.

Hier zu bleiben hatte seine Vorteile, keine Miete, viel Platz, kostenloses Essen und eine heiße Stiefmutter!

Cindy war 32 und hatte den Körper einer Highschool-Cheerleaderin.

Sie war 5-5 Jahre alt?

und wog vielleicht 100 Pfund.

Ihr hellbraunes Haar fiel bis zur Mitte ihres Rückens und fiel um ihre B-Cup-Brust.

Sie übte fast nichts.

So gut, dass er es bis zu seiner Schlafzimmertür geschafft hat, ohne von ihr zu hören.

Vielleicht hat sie geschlafen oder so.

Er öffnete die Tür und betrat sein Zimmer, „Dusche und Bett“.

Er dachte laut nach.

Phil zog sich aus, blieb vor dem Spiegel stehen und ging einige Bodybuilding-Attitüden durch, während er sich höllisch vorstellte, wie diese Hündin das nicht wollen konnte.

Er war 6 Jahre alt?

hoch.

185 Pfund mit perfektem Muskeltonus.

Sein weicher Schwanz war 5 Jahre alt?

lang leicht auf dem linken Bein liegend mit einem riesigen Satz Kugeln.

Er fing an zu duschen und trat ein.

Er dachte daran, wie schlimm es wäre, einzuschlafen, nachdem er von seiner Freundin niedergeschossen worden war.

Er beendete seine Dusche, schnappte sich das Handtuch und trocknete sich ab.

Phill wickelte ein Handtuch um seine Ausscheidungen und ging die Treppe hinunter, um aus der Küche etwas zu trinken zu holen.

Als er die Küche betrat, sah er Cindy, die ein Glas Wein in der Hand hielt und an die Wand starrte.

Sie hörte ihn, zu spät um sich zurückzuziehen: „Hey Cindy, wie geht’s heute?“

Cindy blickte langsam auf ihr Glas und sagte mit etwas undeutlicher Stimme: „Einsam.“

Und dann trank er einen ziemlich großen Drink, bevor er fragte: „Warum bist du so früh zurück?“

„Mein Date war alles andere als aufgeregt, Zeit mit mir zu verbringen, also habe ich es Nacht genannt.“

Er versuchte, sachlich zu klingen.

Cindy sah ihn über das halbvolle Weinglas hinweg an, nahm einen Schluck und sagte, den Glasrand noch an den Lippen, „Ihr Sehvermögen muss nicht so gut sein.“

seine Taille.

?Ich dachte auch!?

antwortete Phil, straffte seine Schultern und spannte seinen Körper an, als er in ein leichtes Lachen ausbrach.

Sein Handtuch wählte genau diesen Moment, um auszupacken und auf den Boden zu fallen.

Phill errötete und beugte sich vor, um das Handtuch zu greifen und sich zuzudecken.

Er entschuldigte sich für das Aufblitzen, als er das Handtuch wieder über seine Taille warf.

Aber als er Cindy ansah, war ihr Gesicht ernst und nachdenklich, mit einem Hauch von Traurigkeit.

– Was ist los, Cindy?

Ich habe noch nie so ein Gesicht gesehen.

Cindy nahm einen weiteren Schluck Wein und sah ihm in die Augen, dann begann sie langsam zu sagen: „Es ist fast ein Jahr her, dass mein Mann gestorben ist.

Ich versuchte, beschäftigt zu bleiben und meine Sehnsucht nach ihm zu überwinden.

Ich habe deinen Vater geliebt.

Es wurde für mich gemacht, um es zu lieben;

Er kannte mich und gab mir immer das Gefühl, im Mittelpunkt der Welt zu stehen.

Sie nahm einen weiteren Schluck und blickte wieder an Phils Körper auf und ab.

„Er war über fünfzig, aber er war gebaut wie du, er sah aus wie du, oder du siehst aus wie er.“

Cindy hörte auf zu reden und stand auf.

Sie stellte ihr Glas ab und ging zu Phil hinüber, legte ihre Hände auf beide Seiten seines Gesichts und zog ihn zu sich, küsste ihn auf die Wange, nur einen Millimeter von seinem Mund entfernt.

Als sie losließ und zurücktrat, sagte sie: „Ich bin einsam und gefangen in einem Haus mit dem Klon meines verstorbenen Mannes.

Und er weiß nicht einmal, dass ich hier bin.

Ihr Ton war verletzt und wütend.

Cindy ging an ihm vorbei und ließ ihn mit einem Reh im Scheinwerferlicht auf seinem Gesicht stehen.

Er drehte sich um, um ihr nachzusehen.

Weiß der Klon ihres Mannes nicht, dass er hier ist?

Phil wusste, dass es hier gut war;

Er nahm viele Male an ihrem Training teil.

Er traf eine Wahl über etwas, worüber er viele Male phantasiert hatte.

Er ging zu ihr hinüber, nahm ihren linken Arm und drehte sie zu sich um.

„Ich bin mir nicht sicher, was du meinst, aber ich weiß, was ich will.

Wenn Sie wissen wollen, was das ist, ziehen Sie sich aus und steigen Sie die Treppe zu meinem Zimmer hinauf!?

Als er ihren Arm losließ und zurücktrat, blieb sie mit einem verlorenen Ausdruck in ihren Augen zurück.

Er hoffte, sie würde sich trotzdem ausziehen und gefickt werden, er zog es einfach vor, dass die Mädchen gehorchten.

Er beobachtete, wie er sein Gesicht untersuchte und wusste, dass sie es lesen konnte und wusste, dass er es ernst meinte.

Ihre Augen fielen von seinem Gesicht zu dem riesigen Schwanz, der aus der Falte seines Handtuchs herausragte.

Phil war voll hart und sein Schwanz war einen Fuß lang und besser als 1,5 Zoll breit.

Er hatte mehr Schwänze, als die meisten Frauen handhaben konnten.

Sie griff nach dem T-Shirt, zog es sich über den Kopf und ließ es auf den Boden fallen.

Dies ließ sie mit nichts als Trainingsshorts zurück, sie drehte ihm den Rücken zu und schob ihre Daumen in den Bund ihrer Shorts und drückte sie vor ihm nach unten, ließ ihn einen Blick auf ihre rasierte Muschi werfen.

Als ihre Shorts ihre Waden erreichten, stand sie auf, stieg mit einem Fuß nach dem anderen aus und ging zur Treppe.

Phil folgte ihr und als sie begann, langsam die Treppe hinaufzusteigen, wartete er darauf, dass ihr Hintern auf gleicher Höhe mit ihrem Gesicht war.

Als Cindy die letzte Stufe vor der Landung erreichte, packte Phil ihre Hüften, steckte sein Gesicht zwischen ihre harten Hinterbacken und steckte seine Zunge so tief er konnte in ihre Muschi.

Er hörte sie seufzen, als sie ihre Hände auf den Treppenabsatz legen musste, um nicht zu fallen.

Phil hatte so oft darüber nachgedacht, es zu tun, dass es ihm an Selbstbeherrschung mangelte.

Als er spürte, wie sich seine Zunge wieder in seine durchdringende Zunge drückte, zog er seine Hände zurück und benutzte seine Daumen, um ihre Wangen zu öffnen und ihre gesamte Muschi in seinen Mund zu saugen, bevor er begann, seine Zunge wild um ihre Klitoris zu stoßen.

Phils Handtuch hat sich vor langer Zeit gelöst und als er aufstand und auf Cindys nasse Muschi starrte, schob er seinen Schwanz nach vorne und legte seinen geschwollenen Kopf gegen ihre Öffnung.

Er war unbeschnitten und die Wärme auf seiner Vorhaut war unglaublich.

Er nahm seinen Schwanz mit seiner rechten Hand und rieb ihn auf und ab, während seine Stiefmutter ihre nasse Muschi durchnässte?

Das wollte ich schon seit Monaten machen.

Er knurrte, als er sich nach vorne drückte und in sie eindrang, beobachtete, wie sich seine Vorhaut zurückfaltete, als ihre Muschi seinen geschwollenen Schwanzkopf und die ersten 3 Zoll seines Schafts umgab.

Als Cindy vor ihrem Stiefsohn Phil nackt die Treppe hinaufstieg, war sie von Emotionen verzehrt.

Scham, Freude, Lust, Angst, Lust, Liebe und sogar Wut.

Als sie daran dachte, wegzulaufen und die Schlafzimmertür zu schließen, um sich zu verstecken, spürte sie, wie seine Hände ihre Hüften umfassten.

Die Bewegung war so plötzlich und sein Griff so fest, dass sie anfing, nach vorne zu fallen, als sie ihre Hände vor sich legte, um sich aufzufangen, sein Gesicht an ihrem Gesäß spürte und spürte, wie seine Zunge in ihre Vagina eindrang.

Nichts deutete darauf hin, dass ihr Mann tot war.

Sie masturbierte nicht und spürte auch nicht die Berührung des Mannes.

Sie war von dem Gefühl überwältigt und seufzte laut.

Er, der Sohn ihres Mannes, zog ihren Hintern an ihr Gesicht und steckte seine Zunge in sie.

Ihre Säfte begannen wie ein Springbrunnen zu fließen.

Sie wollte nie, dass es endet;

Es war so gut, als der Mann ihre Muschi aß.

Seine Hände bewegten sich um ihre Hüften, sie spürte, wie sich seine Daumen in ihren Arsch gruben und öffneten.

Dann erkundete seine Zunge ihre Muschi.

Nein, er hat nicht ermittelt, er hat sie nicht vergewaltigt, er hat ihr angetan, was er wollte.

Oh, wie sie es vermisste.

Sie spürte, wie sein Gesicht ihres verließ, um es durch seinen riesigen verdammten Schwanz zu ersetzen.

Gott, sie dachte, sie würde mich hier oben auf der Treppe ficken.

Sie konnte spüren, wie er zum Höhepunkt kam, als er anfing, seinen Schwanz mit ihrer Weiblichkeit zu reiben, dann drängte er plötzlich nach vorne und sagte in einem kehligen Ton wie: „Ich wollte das schon seit Monaten machen!“

Und er drang in sie ein und stopfte sich in ihre Muschi.

Es war zu viel für sie, sie fing an zu stöhnen, als sie zum Kopf des geschwollenen Schwanzes ihres Stiefsohns kam.

„Oh Gott, oh Gott, ich komme verdammt noch mal, bitte, bitte, bitte, fick mich.“

Als Phill spürte, wie sein Schwanz in Cindys Muschi eindrang, konnte er spüren, wie er sich zusammenzog, ihre Stimme erreichte seine Ohren: „Oh Gott, oh Gott, ich komme, bitte, bitte, bitte, fick mich.“

Er hatte viele Male darüber fantasiert und hatte keine Ahnung, dass es fast genauso sein würde wie in seinen Träumen.

Ihre Stimme war so hungrig, dass sie ihn anflehte, sie zu ficken und auf seinen Schwanz zu kommen.

Phil trat so weit zurück, dass ihr Saft seinen Mund bedeckte, und drückte seine Hüften nach vorne.

Einen neun Zoll langen Schwanz in Cindys zuckende Muschi zwingen.

Sie quietschte laut, aber er setzte seinen Angriff einfach fort.

Er zog ihn heraus, bis nur noch die Eichel übrig war, und schob ihn jedes Mal etwas tiefer nach vorn.

Phil spürte, wie sein Abspritzen kochte und wusste, dass es gleich explodieren würde.

Er raste jedes Mal schneller vorwärts, wenn er spürte, wie der Boden ihres Leibes ihn stoppte.

Hier war Cumming, er schob sich ein letztes Mal nach vorne und hielt die Spitze seines Penis in ihrem Schoß, als Schuss um Schuss seines Samens in sie lief.

Er konnte ihre Wärme spüren, als sie um seinen Schaft kreiste und zwischen ihren Bewegungen über seine Hoden auf den Teppich lief.

Beim Klang von Cindys Stöhnen wurde ihr Stiefsohn verrückt.

Er fing an, seinen Schwanz in und aus ihr zu stecken.

Sie fühlte sich, als wollte er sie in ihren Schoß tauchen und aus ihrem Mund herauskommen.

Sie quietschte bei jedem Stoß vor Schmerz und stöhnte noch lauter, als er zurückwich.

Ihr Stiefsohn fickte sie wie die Hölle und wie eine läufige Hündin konnte sie nicht aufhören, um seinen Schwanz zu spritzen.

Sie spürte, wie sein Schwanz zu pochen begann, seine Härte wie ein Stein.

Dann zog sie ihre Hüften zurück und stieß wild in sie hinein, als sie spürte, wie sein Sperma an ihrer Gebärmutter klebte.

Sie konnte spüren, wie sein Sperma über ihre geschwollene Muschi lief, und als sie die Augen öffnete, sah sie, wie er wie Wasser zwischen ihre Füße floss.

Fortgesetzt werden?.

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.