Böses genie: alexis

0 Aufrufe
0%

Es ist endlich an der Zeit, die Früchte seiner Arbeit zu genießen.

Er begann mit Alexis.

Sie war sowohl willensschwach als auch leicht zu manipulieren.

Das Bedürfnis nach Sex und Alkohol machte sie zu einem leichten Ziel.

Alexis‘ Verlangen nach Sex war ihre größte Schwäche.

Ian versprach ihr, dass er ihre Bedürfnisse erfüllen würde, wenn sie wollte.

Alexis zögerte nicht mit dem Angebot.

Sie würde alles für ihn tun, wenn er sie sexuell befriedigen könnte.

Er versprach ihr, dass er sich um ihre Bedürfnisse kümmern würde, nachdem er einige Probleme mit einem der Nachbarn gelöst hatte.

Alexis war bereits verzweifelt nach Sex, aber sie würde ihm Zeit geben, das zu erledigen, was er tun musste, damit er sich dann voll und ganz auf sie konzentrieren konnte.

Es dauerte ungefähr eine Woche, bis er fertig war, Janet zu helfen und die Kontrolle über Melissa zu übernehmen.

Nachdem er es losgeworden war, kehrte er zu Alexis zurück, um sein Versprechen zu halten.

Am Freitagabend rief er sie an und lud sie zum Abendessen in seine Wohnung ein.

Sie stimmte zu und kam gegen 18 Uhr.

Sie trug ein einfaches durchsichtiges Kleid mit Sandalen.

Es war offensichtlich, dass sie einen Tanga und keinen BH trug, weil er gesehen hatte, wie ihre Brustwarzen gegen ihr Kleid drückten, und ihr Make-up war in Eile, weil sie seit über einer Woche auf diesen Moment gewartet hatte.

Alexis betrat das Haus und ging ins Wohnzimmer.

Noch bevor Ian die Haustür schloss, hatte Alexis sich ausgezogen und stand nur in Tangas vor ihm.

Ian lächelte und ging zu ihr hinüber.

Jetzt würde er ihr beibringen, wer ihr neuer Herr war.

Er legte eine Hand auf ihre Brust und drückte sie sanft.

Sie schloss ihre Augen und stöhnte bei der Wärme seiner Berührung.

Ian schob sie zurück zum Tisch und legte sie darauf.

Er schob die Teller weg, legte sie auf seinen Rücken und spreizte seine Beine weit.

Er nahm den Tanga und wickelte ihn um seine Hand, bis er fester wurde und die Mitte zwischen ihre Lippen glitt.

Alexis schrie, als sich die Riemen fester um ihre Taille zogen und sie tiefer in ihren Mund drückten.

Die Menge an Flüssigkeit, die von ihrer Muschi freigesetzt wurde, wurde schwerer und schwerer.

Sie hatte einen Orgasmus und stöhnte laut von dem Ereignis.

Ian löste seinen Tanga und schob ihn von seinen Füßen auf den Boden.

Er zog sich langsam aus, um Alexis Zeit zu geben, sich zu erholen.

Alexis freute sich auf seine nächste sexuelle Aktivität und musste nicht lange warten.

Ian kniete sich hin, legte seine Lippen auf ihre und saugte sinnlich an ihrer Muschi.

Alexis drückte ihren Rücken leicht durch, weil das Gefühl seines Saugens gleichzeitig stark und sanft war.

Dann steckte er seine Zunge in sie und leckte die Innenseite ihrer Muschi, was dazu führte, dass eine Ladung aus ihrem Mund stöhnte.

Sie erreichte wieder die Spitze und der große Fensterladen glitt an ihrem Körper herunter.

Ian trat zurück und sah eine schwache und verschwitzte Frau auf dem Tisch liegen und nach Luft schnappen.

Alexis blickte auf und ihr Blick traf den von Ian.

Er ging hinüber und platzierte langsam seinen Schwanz in ihrer Muschi.

Ein Lächeln breitete sich auf Alexis‘ Gesicht aus und Ian schob eine langsame, entspannte Bewegung vor und versuchte, das Tempo vorzugeben.

Alexis legte sich auf den Tisch, als Ians Stoß stärker und schneller wurde.

Ihr ganzer Körper begann sich zu bewegen und jeder Stoß berührte ihre Muschi.

Ihre Brust begann in einer fast kreisförmigen Bewegung auf und ab zu hüpfen.

Ihr Stöhnen verwandelte sich schnell in Weinen und dann in leise Schreie.

Ian griff nach ihrer Brust und drückte sie mit seinen Händen.

Alexis‘ Schreie wurden lauter und Ian war gezwungen, ihren Mund mit seiner Hand zu bedecken.

Seine andere Hand drückte ihre Brustwarze, was sie dazu brachte, sich vor Schmerz zu winden.

Mit einem letzten festen Stoß schoss Ian seinen Samen in ihren Leib.

Er drückte noch ein paar Mal, um sicherzustellen, dass jeder Tropfen sie treffen würde.

Durch seine Hand konnte Alexis vor Vergnügen schreien, als er seinen Samen in sie entließ.

Er zog sich aus ihr heraus und ließ sie ruhen.

Er hob ihre Kleider auf und warf sie in den Schrank.

Dann hob er die erschöpfte Frau hoch und trug sie in sein Schlafzimmer.

Er ließ sie ruhen, bis sein Schwanz überlastet war, dann gab er ihr eine zweite Runde.

Er gab ihr ungefähr 2 Stunden Zeit, um sich von der ersten Sexrunde auszuruhen.

Ian rollte Alexis auf den Rücken und spreizte ihre Beine.

Er stand auf und steckte seinen Schwanz in ihre Muschi.

Diesmal war er stärker und Alexis zuckte leicht zusammen.

Er fing an zu drücken und lehnte sich nach vorne und fing an, an ihren Titten zu saugen.

Er legte seine Hand auf ihren Mund und steckte 2 Finger in ihren Mund.

Sie lutschte sie, als wären sie ein männlicher Schwanz.

Ian setzte seine Stoßbewegung fort, bis er seine Nutzlast auf sie abfeuerte.

Er spürte, wie Alexis leicht in seine Finger biss und sie aus ihrem Mund zog.

Er beendete seine Ladung und ging.

Alexis lächelte und legte sich schwer keuchend auf den Rücken.

Ian rollte sie zurück auf ihren Bauch, hob ihre Hüften und steckte seinen Penis in sie.

Alexis stöhnte laut und ein leises Glucksen entkam.

Er stieß sie erneut, aber mit viel mehr Kraft.

Er wechselte von sinnlich zu entschlossen, und Alexis liebte es.

Das Geräusch seines Körpers, der sie traf, machte ein lautes Klopfen.

Alexis fing an zu schreien „Oh Gott!?“

mit jedem Stoß seines Schwanzes.

Alexis erreichte die Spitze und fiel auf die Seite, während Ian neben ihr lag.

Er schlang seine Arme um sie und drückte ihre Brust gegen seine Brust.

Ihre Brustwarzen waren immer noch hart und ihr Körper war immer noch mit Schweiß bedeckt.

Ian küsste sie zum ersten Mal und steckte seine Zunge in ihren Mund und sie antwortete freundlich.

Er bewegte langsam seine Hände hinunter zu ihrem Hintern und rieb ihn sanft.

Alexis legte ihren Kopf an seinen und schlief ein.

Ian genoss sein neues Spielzeug und freute sich auf heute Abend, wenn er es zum dritten Mal ficken würde.

Er wollte, dass diese Nacht so lange wie möglich dauerte.

Gegen drei Uhr morgens lag Alexis auf ihrer rechten Seite, fest schlafend und nicht auf Ians Bewegungen reagierend.

Er bewegt ihr linkes Bein nach vorne, um ihre Muschi freizulegen.

Er legte sich parallel zu ihrem Körper hin und schob seinen Penis in sie hinein und fing an, ihn langsam rein und raus zu schieben.

Nach ein paar Minuten pumpte er seine dritte Ladung in ihren Körper.

Sie stieß ein leises Stöhnen aus und schlief wieder ein.

Ian wich zurück und schlief ebenfalls ein.

Er wachte Stunden zuvor mit einem seltsamen Gefühl um seinen Schwanz auf.

Als er nach unten schaute, sah er, dass Alexis einen ganzen Schwanz in ihrem Mund hatte und ihn wie verrückt lutschte.

Ian bewegte sich nicht, er ließ Alexis einfach weiter an ihm arbeiten, bis er fast oben war.

Er stand schnell auf und zog ihren Kopf hoch, drückte sie auf den Rücken und spreizte ihre Beine.

Alexis ließ den Wein schnell aus, aber nach einer Weile gab es ein starkes Stöhnen, als er seinen Schwanz in ihre Muschi schob.

Es brauchte nur ein paar schnelle Stöße, um seine Ladung in ihr freizusetzen, und sie schrie die ganze Zeit nach mehr.

Evan pumpte sie weiter, nachdem er sie losgelassen hatte, bis sie vor Orgasmus schrie.

Er beugte sich vor und küsste sie auf die Lippen.

Sie bat ihn, seinen Schwanz wieder in sie zu stecken und er nahm ihre Hand und führte sie ins Badezimmer.

Ian drehte das heiße Wasser auf und sie gingen beide hinein.

Er drehte es um und drückte es mit der Vorderseite gegen die gekachelte Wand.

Ihre Brust begann gegen die raue Steinplatte zu reiben, als Ian seinen Schwanz in ihre stark beanspruchte Muschi hämmerte.

Er drückte hart und schnell und brachte ihren Körper dazu, sich mit seinen Bewegungen auf und ab zu bewegen.

Ihre Brust schmerzte, als sie über die Fliesen rieb, und wurde bald rot.

Anfangs war der Schmerz angenehm.

Zwischen dem Zuschlagen von Ians Penis und dem Druck auf ihre Brüste schrie sie „OH GOTT?“

laut und weigerte sich aufzuhören.

Aber als die Haut auf ihrer Brust zu kratzen begann, begann sie zu versuchen, sich gegen die Wand zu lehnen.

Ians Hand hielt sie an der gleichen Stelle, während er weiter zustieß.

Bald löste sich die Haut bis zu dem Punkt, an dem Blut zu sickern begann.

Schließlich bat sie Ian, sie umzudrehen und sie von vorne zu ficken.

Aber Ian machte weiter wie bisher.

Alexis kam schließlich mit einem lauten Schrei zum Orgasmus und Ian ließ sie von der gekachelten Wand los.

Als sie sich umdrehte, sah er rote Hautflecken auf ihren Brüsten.

Evan blutete aus einer ihrer Brustwarzen.

Mit einem dicken Lächeln schlug er sie beide und zwang Alexis, schmerzhaft zu schreien.

Sie berührt ihre Knie, während ihre Arme um ihre Brust geschlungen sind.

Ian packte ihr Haar, hob seinen Kopf und schob seinen Schwanz tief in ihren Mund.

Alexis wird genauso hart gesaugt wie beim Aufwachen und sie lief mit voller Kraft.

Sie ging ein paar Minuten spazieren, während Ian die kraftvolle Saugbewegung genoss.

Er warf ihr eine kleine Ladung in den Mund und sie schluckte sie in einem schnellen Zug.

Alexis ließ ihren Penis los und stand auf.

Auf ihrem Gesicht lag ein Ausdruck totaler Niederlage, als sie ihn anflehte, sie noch einmal zu ficken.

Nach der Dusche brachte Ian Alexis zurück ins Schlafzimmer und verband die Wunden an ihrem Körper.

Das Gefühl seiner Hand an ihrer Brust und der Schmerz, den er verursachte, machte ihre Muschi feucht und sie erreichte ihren Höhepunkt mit einer großen Freisetzung von Flüssigkeiten.

Sie brauchte etwa eine Stunde und sie gingen in die Küche, wo er sie über die Theke beugte und ein letztes Mal seinen Penis hineinsteckte.

Seine Stöße brachten sie zum Schreien, als ihr Körper nach dem Sex in der Dusche schon schwach war und sie kaum aufstehen konnte.

Ian schoss seine letzte Ladung in ihre Muschi und entfernte seinen Schwanz.

Alexis fiel auf die Knie und legte ihren Kopf auf Ians Beine.

Sein nasser Schwanz ist nur wenige Zentimeter von ihrem Mund entfernt.

Der Geruch ließ ihre Augen aufspringen und sie leckte sie leicht und küsste sie dann sanft.

Ian half ihr auf und führte sie zur Couch.

Sie fiel hin und schlief ein, erschöpft von dem heftigen Fick, den sie die ganze Nacht durchgemacht hatte.

Als die Sonne aufging, wachte sie auf und Ian sagte ihr, sie solle sich anziehen.

Nur mit einem Kleid bekleidet, verließ sie das Haus durch die gläserne Hintertür und ging auf das kleine Tor zwischen dem Zaun zu.

Ian gab ihr einen weiteren tiefen Kuss und sie ging zu ihrem Haus.

Er wusste, dass er in 9 Monaten für immer sein Eigentum sein würde und er freute sich darauf.

Nachdem Alexis sicher unter Kontrolle war, begann Ian, sich auf sein nächstes Ziel vorzubereiten: Janet.

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.