Bis spät in die nacht arbeiten

0 Aufrufe
0%

Anmerkung des Autors: Ich weiß, dass man drei Typen nicht in einem Schrank verstecken kann, aber das hier ist 100 % FIKTION.

Bitte daran denken, danke!

Mein Name ist Allison und ich bin 19 Jahre alt.

Ich bin etwa 5 Fuß 6 Zoll groß, mit kastanienbraunem Haar und braunen Augen.

Ich bin schlank, mit D-förmigen Körbchen und Grübchen auf meinem Rücken, direkt unter meiner Wirbelsäule.

Es war Herbst

, und ich begann mein erstes Praktikum im Weißen Haus.

Ja, sagte ich im Weißen Haus.

Ich erinnere mich, dass ich ängstlich, aber aufgeregt war, als ich das riesige Gebäude betrat und dem Mann folgte, der mich herumführte.

Sein Name war Mr.

Hügel.

Er brachte mich zum Büro des Pressesprechers, wo ich arbeiten würde.

Hier hat sich alles geändert.

Als wir ankamen, war der Pressesprecher am Telefon.

„… Nein, nein. Das ist nicht akzeptabel. Wir brauchen es bis Donnerstag, nicht später …“ Ich hörte ihre Worte.

„In Ordnung, ich kümmere mich darum. Hi.“

Sie legte auf.

Mr. Hill klopfte an die Tür.

„CJ …“

Die Frau blickte auf, als wir ihr Büro betraten.

Sie hatte ein hübsches Gesicht und helles, über die Schultern geschnittenes Haar.

– Das ist Allison Lewis, sie ist die Praktikantin, von der ich dir erzählt habe.

Er sagte.

– Oh, das stimmt.

Sie stand auf, um mich zu treffen, lächelte und schüttelte ihre Hand.

„Ich bin CJ Cregg, Pressesprecher und stellvertretender Stabschef.

Schön, dich kennenzulernen“.

Sie sagte.

Ich nahm ihre Hand und schüttelte sie leicht.

– Ich bin Allison.

Schön, Sie kennenzulernen, Miss Cregg.

Nennen Sie mich CJ.

sie bestand darauf.

Als sie aufstand, bemerkte ich sofort, dass sie beeindruckende zwei Meter über mir aufragte.

Sie war groß und schlank mit langen Beinen.

Sie konnte nicht älter als 40 sein, aber sie war immer noch sehr attraktiv.

– Nun, CJ kann es von hier bekommen, weil Sie mit ihr arbeiten werden.

Bei Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

sagte Mr. Hill, bevor er ging.

– Okay, fangen wir an.

sagte CJ.

Ein paar Wochen waren vergangen und ich hatte mich bereits an meine Arbeit gewöhnt.

Ich rannte herum und machte mir Notizen und so.

Ich war oft im Presseraum und sah zu, wie CJ die überwältigende Anzahl von Fragen von Reportern beantwortete.

Sie war sehr nett und war nur wirklich gruselig, wenn man auf der falschen Seite von ihr war.

Ich dachte, alles sei in Ordnung.

Irgendwann fing ich an, die meiste Zeit in ihrem Büro zu verbringen.

Je mehr ich tat, desto mehr konnte ich es beobachten.

Sie war wirklich sehr hübsch.

Es gab Tage, an denen sie diese engen Röcke trug, die ihre Hüften umschlossen.

Das waren meine liebsten Tage.

Sie wird am Telefon sprechen, während ihre Füße auf dem Schreibtisch ruhen.

Ich tat so, als würde ich in mein Handschuhfach schauen, während ich tatsächlich ihre durchtrainierten Beine betrachtete.

Gott, sie sah wirklich sexy aus in High Heels …

Ich glaube, sie hat gesehen, wie ich zugesehen habe, weil sie plötzlich ihre Beine gesenkt hat.

Warte, habe ich sie überprüft?

Ich verbrachte viel Zeit bei der Arbeit damit, mich selbst davon zu überzeugen, dass ich mich nicht zu CJ hingezogen fühlte, aber es war hart.

Vor allem, als sie sich vorbeugte und mich dazu brachte, auf ihren Rücken zu starren.

Ich konnte sagen, dass ihr Arsch eng und absolut perfekt war.

Für einen kurzen Moment fantasierte ich darüber, sie über den Schreibtisch zu werfen und sie zu verprügeln … Aber ich schüttelte es ab, als sie sich wieder hinsetzte.

Es sieht so aus, als würden die nächsten Monate lang werden …

Es war nicht zu leugnen;

Ich wollte CJ Cregg.

Nachts träumte ich, sie würde sich mir in ihrem Büro ergeben und umgekehrt.

Aber ich wusste, dass es nicht passieren würde.

Wenn sie mich nur bemerkte, wie ich sie bemerkte.

In den nächsten Tagen wechselte ich meine Garderobe, trug ein Hemd, das tief genug geschnitten war, oder einen Rock, der meine Beine gut sehen ließ.

Ich hätte schwören können, dass sie ein paar Mal auf meine Brust geschaut hat, aber es war schwer zu sagen.

Eines Abends arbeitete ich mit Mr. Hill an einer Zeitung, die ich gerade fertig gestellt hatte.

Ich befestigte es am Clip und ging zu CJs Büro.

Ihre Tür stand offen und ich klopfte, aber niemand war da.

Ich beschloss, auf sie zu warten, saß auf der Couch an der Wand und sah mir währenddessen die Nachrichten an.

Ein paar Minuten später stürmte CJ in ihr Büro und schloss die Tür.

Sie konnte mich offensichtlich nicht sehen, weil ich in der Ecke saß.

Ich wollte reden, als ich bemerkte, dass er seine Bluse aufknöpfte.

Ich erstarrte, als sich meine Augen beim Anblick ihres schwarzen Spitzen-BHs weiteten, der aus ihrem Shirt hervorsprang.

Ich wusste, ich sollte etwas sagen, sie wissen lassen, dass ich da war.

Also räusperte ich mich.

– Jesus!

Du hast mir Angst gemacht.

sagte sie und sprang.

„Es tut mir so leid, Mrs. Cregg, ich… ich… ich habe weggeschaut.“

„In Ordnung … brauchst du etwas?“

Sie fragte.

– Ja, ich uh-te, ähm … Notizen.

Ich habe deine Notizen und bin vorbeigekommen, aber du warst nicht hier, also wollte ich warten und… “, fuhr ich nervös fort.

Was könnte sie denken?

– Notizen für den Präsidentenball?

Ich nickte und sah nach unten.

„Hier, ich nehme sie.“

CJ streckte ihre Hand aus, das Hemd noch halb aufgeknöpft.

Ich stand auf und reichte sie ihr, wobei ich ihre prallen Brüste bemerkte.

Bevor ich es wusste, pochte meine Muschi und meine Wangen liefen rot an.

„….Es tut uns leid.“

sagte ich, bevor ich ausging.

Ich schaffte es sicher zur Damentoilette und setzte mich in die Kabine.

Es schien niemand im Badezimmer zu sein.

Mit meiner Hand in meinem Höschen fühlte ich, wie nass ich war, und ich wusste, dass es von CJ war.

Die Erwartung, sie ausziehen zu sehen, machte mich wirklich an.

Bald fing ich an, meine geschwollene Muschi zu reiben und ließ meinen Finger in mich hineingleiten.

Es fühlte sich so gut an, den Schmerz zu nehmen.

Ich konnte nicht aufhören.

Ich streckte meinen Finger aus und begann schnell meine Klitoris zu reiben.

„Ohh CJ, das ist so gut.“

Ich stöhnte leise und tat so, als wäre sie es und nicht ich.

Ich schnappte nach Luft und kam, warf meinen Kopf zurück.

Noch nie in meinem Leben bin ich so schnell runtergekommen.

Das Mittagessen wurde serviert und dann ging ich zurück zu CJs Büro für meinen nächsten Einsatz.

CJ saß an ihrem Schreibtisch und las etwas.

Sie sah nicht auf, aber sie wusste, dass ich es war.

„Schließe die Tür.“

Sie sagte mir.

Ich tat wie verlangt und fragte mich, ob ich etwas falsch gemacht hatte.

„Alles ist in Ordnung?“

fragte ich und setzte mich auf die Couch.

Sie nahm ihre Brille ab und hielt sie in der linken Hand.

– Das hätte ich dich fragen sollen, oder?

Sie stand von ihrem Stuhl auf und setzte sich neben mich.

Mir stockte fast die Luft, so nah war ich ihr bis jetzt noch nicht.

„Tut mir leid, ich bin mir nicht ganz sicher, was du meinst.“

Sie war nur Zentimeter von mir entfernt und ich nahm jedes Detail in mich auf.

Sie hatte Augen wie Hazel und sah nicht nach Make-up aus.

Ihre Lippen fühlten sich weich an, eine warme rosa Farbe.

Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass sie von Natur aus so schön ist.

– Ich habe dich schon einmal im Badezimmer gehört.

Ich spannte mich an und errötete.

Ich hätte schwören können, dass ich allein war.

Beschämt verstecke ich meinen Kopf in meinen Händen.

„Oh Gott, ich … entschuldige CJ, ich weiß nicht, was ich mir dabei gedacht habe … Du bist einfach sehr hübsch und ich … ich …“ Ich hatte keine Ahnung, was ich sagen sollte, ich konnte‘ nicht bringen

meine Augen treffen ihre.

„Ich werde gehen, es tut mir leid, wenn ich Ärger gemacht habe.“

Ich verließ den Raum und sie stoppte mich mit ihrer Hand auf meiner Schulter.

Ich drehte mich zu ihr um und plötzlich beugte sie sich vor und drückte ihre Lippen auf meine!

Ich war mir nicht sicher, ob es stimmte, aber ich wehrte mich nicht.

Als sie sich zurückzog, war ich sprachlos.

„Warum kommst du nicht später mit zu mir nach Hause?

sagte sie und ging zurück zu ihrem Schreibtisch.

Lächelnd nickte ich mit dem Kopf.

„Ja Ma’am.“

~~~~~~~~~~ TEIL 2 ~~~~~~~~~~~~~~

Nach diesem Vorfall brachte mich CJ zu sich nach Hause, um zu arbeiten, okay!

Seitdem habe ich lange mit ihr geschlafen.

Wir waren ziemlich gut darin, es geheim zu halten, aber es musste etwas geben, das uns verraten hatte.

Es gab drei Typen, die mit CJ zusammengearbeitet haben: Toby, Josh und Sam.

Sie begannen, etwas zu vermuten.

Unter den dreien gab es ein Gerücht, dass CJ und ich Lust darauf hatten (Meine Güte, sie hatten Recht!).

Es war etwas, das nur zwischen ihnen blieb, zumal sie sich nicht sicher waren.

Toby zuckte ein wenig mit den Achseln, Josh wollte es wirklich wissen, und Sam war fest entschlossen, es herauszufinden.

Zwei übertriebene Sätze begannen, was zu einem sehr interessanten Plan wurde.

„… Man schafft es einfach nicht rechtzeitig.

Es könnte die ganze Nacht dauern.“

CJ seufzte.

„Wir werden unser Bestes geben und landen bei mir zu Hause.“

Wie hört es sich an?

Ich stimmte zu.

Josh ging gerade vorbei, als er das hörte und teilte es sofort mit den Jungs.

Zuerst scherzten sie darüber, dass sie sich in CJs Haus eingeschlichen und die Wahrheit herausgefunden hätten, aber daraus wurde schnell eine ernsthafte Idee.

– Verdammt, ich sage, wir gehen.

Nach vielen Diskussionen entschieden sie sich.

„Ich bin dabei. Wir fahren in einer Stunde ab.“

Sie gingen sehr früh und schlichen sich in CJs Haus.

Toby war jemand, dem sie vertraute, also wusste er, wo er den Ersatzschlüssel aufbewahren musste.

Sie suchten sich ein Versteck und setzten sich in den Schlafzimmerschrank.

Bald darauf kamen CJ und ich an und machten uns direkt an die Arbeit.

Die Jungs saßen oben, angespannt und geduldig wartend.

Sie hörten unserem Gespräch unten zu, bis wir unser Projekt beendet hatten.

Inzwischen war es 22 Uhr und ich blieb über Nacht.

Die Jungs wurden lebhafter, als sie hörten, dass wir nach oben gingen.

Ich machte mich fertig, um ins Bett zu gehen, während CJ im Bett saß und las.

„CJ, du brauchst eine Pause.

Du trägst noch deine Arbeitskleidung.

„Ich habe vor dem Ball ein bisschen gelesen.“

Sie sagte.

„Entspann dich einfach, du machst zu viel.“

Ich wusste, dass sie nur versuchte, vorbereitet zu sein.

„Nächste“.

sagte ich, stand auf und setzte mich neben sie.

– Hey, wach auf, da ist was los.

flüsterte Sam aus dem Schrank und stieß die Jungs an.

– Wirklich gut.

Ich höre danach auf.

sie bestand darauf.

Ich legte meine Hände auf ihren Nacken und fing an, ihre Schultern zu massieren.

Ihre Muskeln waren angespannt und sie schmolz praktisch, als ich die Knoten bearbeitete.

Sie lehnte ihren Kopf nach vorne, sagte: „Mmm, okay, du hast gewonnen“, und klappte das Buch zu.

Die Jungs tauschten Blicke aus, als ich anhielt und mich wieder vor sie setzte.

„Besser?“

CJ legte ihre Arme zurück und nickte.

– Vielen Dank.

„Also, was wirst du jetzt tun?“

Ich habe gefragt.

„Ich habe etwas gemeint.“

Sie hat geantwortet.

„Ja? Wie was?“

Sie kicherte und beugte sich vor, küsste mich leicht.

„Du weißt genau was.“

Ich öffnete dabei meine Lippen ein wenig.

Die Augen der Jungs weiteten sich, als unser winziger Kuss zu einem leidenschaftlicheren wurde.

CJ saugte an meiner Unterlippe, als meine Zunge gegen ihre tanzte.

‚Heilig.

Scheisse.

Wir hatten Recht, flüsterte Toby.

Unser Kuss ging weiter, meine Hand an ihrem Hals, als sie mit ihren Fingern durch mein Haar fuhr.

Die Jungs glaubten es nicht.

„Ich wusste!“

sagte Josh

„Mache ich dich heiß, CJ?“

Ich habe sie gefragt.

„Gott, ja.“

Ich war dort, als ich 19 war, um die Frau meiner Träume wieder zu befriedigen.

„Es ist … es ist einfach … erstaunlich.“

Sagte Sam.

Ich leckte ihren Hals und küsste dieselbe Stelle.

Sie streichelte meine Seite und zeichnete die Linie meiner Wirbelsäule nach.

Meine Brustwarzen verhärteten sich durch mein Shirt und zeigten, wie erregt ich war.

„Das muss raus.“

sagte ich und drückte auf einen Knopf an ihrer Jacke.

So einfach war die Jacke aus.

Sie trug ein schlichtes T-Shirt und einen schwarzen Rock;

die, die ich unter den anderen bevorzugte.

Ich ließ meine Finger über ihre nackten Beine gleiten, weil es eine Qual wäre, sie anzusehen, nicht zu berühren.

„Das auch.“

CJ verschränkte die Arme und zog sein Hemd aus, wodurch ein lila BH zum Vorschein kam.

Dann zog sie an der Schnur meiner Pyjamahose.

Ich schob einen ihrer Träger beiseite und küsste die glatte Haut ihres Arms.

Sie fuhr mit ihren Fingern noch einmal durch mein Haar und zwang mich, mich hinzusetzen, also tat ich es.

Mein Schlafanzug war sofort ausgezogen, und zu ihrem Glück trug ich keinen BH.

Aufgrund des Bettpfostens konnten die Jungs oberhalb meines Knies nichts sehen, hörten aber jedes Wort von uns.

„Herrgott, regt das irgendjemanden auf?

Ich bin so hart wie ein Stein.“

gab Tobi zu.

CJ strich mit ihren Lippen über mein Schlüsselbein und verweilte über meinen Brüsten.

Sie legte ihre Zunge um meine Brustwarzen und küsste dann meinen Bauch.

„Fuck. Tut mir leid, Leute.“

Sagte Sam und knöpfte seine Hose auf.

Er konnte nicht ertragen, was er sah, und er brauchte Erleichterung.

Sie alle haben es geschafft.

Sie zeichnete die Linie meines Höschens nach, bevor sie es auch auszog.

Jetzt blies sie zwischen meinen Beinen leicht auf meine pochende Muschi.

Ich wusste, dass er neckte, und ich saß da ​​und atmete erwartungsvoll ein.

Am Ende wurde ich durch die Berührung ihrer Zunge belohnt, die über meine Spalte glitt.

Ich legte mich ganz hin, als ihre Zunge tiefer in mich eindrang.

CJs Kopf machte kleine Kreise und ich stöhnte.

„Ach CJ …“

Sie saugte an meiner Klitoris und wedelte wild mit ihrer Zunge.

„Ich möchte, dass du so hart kommst.“

sagte sie mir, als sie sich hinsetzte.

Die Jungs sahen zu, wie CJ ihren Mittel- und Ringfinger in ihren Mund steckte.

– Sie denken, sie …

Aber die Antwort auf seine Frage wurde gefunden, als sie ihre Finger wieder an ihren Platz gleiten ließ.

„Ich weiß, dass du es sehr magst.“

Ich stöhnte erneut und biss mir zufrieden auf die Lippe.

„Warum machen wir es nicht ein bisschen lustiger?“

Sie fragte.

CJ griff in eine Nachttischschublade und zog einen durchsichtigen Glasdildo heraus.

„Sollten wir?“

Sie hatte ein verführerisches Grinsen auf ihrem Gesicht, als sie anfing, schnell zu drücken, das glatte, kalte Glas glitt mühelos hinein und heraus.

Sam hämmerte, als mein Stöhnen immer häufiger wurde.

„Du bist so nah … Und so nass, ich liebe es absolut.“

Ich spreize meine Beine für sie.

„Oh Scheiße, ja. CJ, ich komme!“

Ich stöhnte.

Mit ihrer anderen Hand rieb sie immer wieder meine Klitoris.

„Dann komm runter für mich Baby, komm runter für mich.“

Sie stöhnte zusammen mit mir, als meine Muschi schrumpfte und ich hart kam.

„Oh ja!“

sagte sie und schaute, immer noch an meiner Klitoris arbeitend.

– Wie war es?

sie lächelte mich an.

„… erstaunlich“ Ich habe es geschafft.

Sie zog den Dildo heraus und reinigte ihn mit ihrem Mund.

– Oh, du machst mich wieder an.

sagte ich und beobachtete sie.

„Ich auch.“

Sagte Sam leise, bereits voller Ladungen im Schrank.

Toby und Josh standen sich nahe.

CJ dabei zuzusehen, wie er etwas lutscht, kann einen Typen wirklich verrückt machen.

„Du bist dran!“

sagte ich glücklich und lehnte sie gegen das Kissen.

Ihre Unterwäsche wurde auf den Boden geworfen und ich blieb mit meinen Augen an der wunderschönen Zwei-Meter-Frau vor mir hängen.

Die Leute waren oft von ihrer Größe eingeschüchtert, aber sie war trotzdem erstaunlich.

Ich bewegte mich an ihrem Körper hinunter und küsste jeden Zentimeter von ihr, so viel ich konnte.

Ich nahm mir Zeit, zu ihrer Brust zu gehen und jede ihrer kleineren Brüste an meinen Mund zu nehmen.

CJ ließ sie aus dem leisen Stöhnen herausbrechen.

Ich riskierte ihren Bauch und ihre Schenkel, meine Lippen bewegten sich um diesen perfekten kleinen Schlitz.

Wo wäre der Spaß, wenn ich sie nicht necken würde?

Sam streichelte seinen harten Schwanz, während er versuchte, seinen zweiten Orgasmus zu bekommen, als Toby und Josh auf den entblößten Körper zwischen CJs Beinen stießen.

„Bitte …“, flehte sie mich an.

Ich steckte meine Zunge so tief in sie hinein wie sie, und sie atmete erleichtert auf.

Mit meiner anderen Hand übte ich Druck auf ihre Klitoris aus, als sie ihre Augen schloss.

CJ war genauso glatt und süß wie immer, und ich liebte den Geschmack.

Ich setzte mich auf, zwei Finger ersetzten meine Zunge.

CJ keuchte, hungrig nach dem Höhepunkt, den sie so verzweifelt wollte.

„Das ist so verdammt sexy.“

sagte Josh aus dem Schrank.

Seine größte Fantasie war es, zwei Frauen auszuspionieren, wenn sie sich mochten.

Ich beugte mich vor und küsste erneut ihren Hals, der für sie eine sehr empfindliche Stelle war.

Ihre Worte waren nur hörbar.

„…Sprechen Sie mit mir.“

„Gott ja, rede unhöflich mit ihr.“

Toby flehte stumm.

– Claudia Jean Cregg, du warst in letzter Zeit so unhöflich.

Ich liebe es, wenn du dich schlecht benimmst, wenn du diese kurzen Röcke zur Arbeit trägst.

Es macht mich so nass.

CJs Augen waren immer noch geschlossen, als sie zuhörte.

Ich dachte, da sie so oft regierte, mochte sie die Idee, ab und zu unterwürfig zu sein.

Obwohl sie eine gute Zeit hatte, dominant zu sein …

„Weißt du, ich habe eine Fantasie, in der du mich in dein Büro rufst und unter deiner Jacke ein T-Shirt mit tiefem Ausschnitt trägst und deine Beine zeigst, wenn du auf dem Schreibtisch sitzt …“, begann ich,

pumpt immer noch ihre Muschi.

Ich zielte nach oben und suchte nach ihrem G-Punkt.

Es wäre ein echter Leckerbissen, wenn ich es finden könnte!

„… Und du bringst mich dazu, verschiedene Dinge zu tun, und schließlich ist meine Zunge in deiner Muschi versunken, und der Präsident selbst kommt herein, wenn du zum Orgasmus getrieben wirst, und er merkt es nicht einmal.“

Ich fuhr fort.

„…Halte nicht an.“

CJ keuchte.

„Heilige Scheiße, ich kann mir die Szene perfekt vorstellen.“

sagte Toby, wie er es sich vorgestellt hatte.

CJ stöhnte, ihre Beine zitterten.

Wenn ich etwas über sie herausgefunden habe, dann, dass ihre Beine zittern, wenn sie in der Nähe ist.

„Ich glaube, am liebsten kann ich alles umrunden, wenn es vorbei ist.“

„Ja.“

Sie stöhnte.

„Wirst du CJ aussaugen?“

„Ähhh.“

Sie nickte.

Ich rieb ihre Klitoris in wilden Kreisen.

„Dann komm für mich, du kannst nicht dagegen ankämpfen. Ich kann schon spüren, wie sich deine Muschi um meine Finger zusammenzieht.“

„Oh mein Gott!“

Sie stöhnte.

„Und jetzt bist du fast berauscht von diesem unglaublich leckeren Gefühl, das sich in deinem Magen aufbaut.

Und wenn es explodiert, hinterlassen Sie ein atemberaubendes Durcheinander auf Ihrem Bett, während diese Welle der Ekstase Sie immer wieder trifft

wieder.“

CJs Beine zuckten ein- oder zweimal, als sie völlig euphorisch einen Schrei ausstieß.

Sie stieß sich ab, ihr Körper prallte gegen die Matratze.

Ihre Muskeln zogen sich zusammen und sie explodierte und spritzte meinen Arm und mein Bett.

„Jesus!“

Alle drei Männer kamen herein, als sie sahen, wie CJ die Laken einweichte und verwundbar dalag.

Sie atmete schwer.

„Du bist absolut … brillant.“

„Ich hätte dasselbe über Sie sagen sollen, Mrs. Cregg.“

Ich fiel neben sie, als sie mit ihren Fingern durch ihr verfilztes Haar fuhr und mich an diesem Abend ein letztes Mal küsste.

Die Jungs saßen erstaunt da, bis Toby ihr Schweigen brach.

„Ok, wir wissen, dass wir Recht haben … Nun, wie zum Teufel kommen wir aus diesem Schrank heraus?“

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.