Besitztümer

0 Aufrufe
0%

Alyssa war 18.

War er 5 Jahre alt?

7?

mit mittelgroßen Brüsten und schulterlangem blondem Haar mit ein paar dunklen Strähnen hier und da gestorben.

Sie lutschte Max, ihren 17-jährigen Bruder, seinen Schwanz, während Tränen über ihr Gesicht liefen.

Währenddessen nahm ein Dalmatiner, Totò, sie von hinten.

Er war in seinem Zimmer und die Tür war verschlossen.

Seine Eltern waren ausgegangen.

Sein Bruder war seit seinem 14. Lebensjahr zunehmend körperlich bedrohlich geworden.

Er hatte schon einiges versucht und nie Erfolg gehabt.

In dieser Nacht, als ihre Eltern ausgingen, brach er jedoch in Alyssas Zimmer ein und vergewaltigte sie zusammen mit Toto.

Max drückte Alyssas Mund rein und raus.

Er zwang es immer wieder bis zum Anschlag in ihren Mund.

Er liebte die Stelle, an der sich ihre wunderschönen Lippen auf seinem Schwanz bewegten.

In der Zwischenzeit wurde Totò verrückt.

Er war schon ungefähr 3 Mal gekommen, hüpfte aber weiter.

Das tat dem Hund so gut.

Der Hund heulte und kam zum vierten Mal, diesmal wich er zurück und kauerte in einer Ecke.

Max nahm sie aus dem Doggystyle, sodass sie auf den Knien war und drückte dann weiter.

?Oh Scheiße!?

schrie er, als er seinen Schwanz aus ihrem Mund zog.

Es kam auf sie zu.

Ihr Gesicht, ihre Brüste und ihr Bauch waren mit Sperma getränkt.

Genau in diesem entspannenden Moment für Max machte Alyssa eine Pause.

Sie rannte aus der Tür.

Max hob das Messer auf und jagte ihr nach.

Er fand sich in der Küche wieder.

?Hündin!

Du gehst nirgendwo hin …?

Er sagte.

? FICK DICH !!!!!?

Alyssa schrie und knallte den Kühlschrank auf ihn.

Er starb langsam und qualvoll unter dem Kühlschrank, während Alyssa die Polizei rief.

3 Wochen sind seit der Beerdigung vergangen.

Alyssa war immer noch erschüttert.

Sie hatten den Hund verkauft, aber überall waren Erinnerungen an Max.

Es fiel ihr schwer, ruhig zu bleiben, wenn sie allein war.

Sie hat sich immer beobachtet gefühlt, auch wenn sie nie wirklich wusste, was zu tun ist …

Alyssa war allein in ihrem Wohnzimmer und sah fern.

Sie ging in die Küche, um Popcorn zu holen.

Er beugte sich mit erhobenem Hintern über einen Schrank.

Ihre Rundheit zeigte sich durch ihren kurzen Rock.

Der Kühlschrank ist eingeschaltet.

Er machte Popcorn und nahm es aus der Mikrowelle.

Er öffnete sie und schüttete einen Haufen auf den Boden.

Er erinnerte sich an die Fünf-Sekunden-Regel und beschloss, sie schnell zurückzunehmen.

Als sie es tat, ließ ihr teilweise zugeknöpfter Pullover mit V-Ausschnitt ihren Ausschnitt vollständig unbedeckt.

Der Kühlschrank sprang etwa einen Zoll.

Alyssa, schreie kurz auf und trete zurück.

Dann ging er, um den Kühlschrank zu inspizieren.

Er öffnete es und nichts schien ungewöhnlich zu sein.

Aber die Kälte und das Flüstern der Luft, die darin strömte, ließen sie erschauern und sie schloss es.

Er ging weg, und dabei glaubte er seinen Namen im leisen Summen des Kühlschranks zu hören, und schauderte.

Als sie zurückkam, war der Fernseher ausgeschaltet.

Wie ist es passiert?

Er fragte sich.

Aus der Küche ertönte ein lauter Knall.

Sie hat nachgeschaut.

Der Kühlschrank hatte sich um einen weiteren Zentimeter bewegt.

Das war seltsam.

Als sie sich umdrehte, sprang er einen Fuß auf sie zu.

Er schrie und rannte, der Kühlschrank sprang mit unglaublicher Geschwindigkeit nach vorne und holte ihn fast sofort ein.

Er hat es fallen lassen.

Der Teppich verwandelte sich in zwei Tentakel, die sich um ihre Knöchel und Handgelenke wickelten und sie in die Hündchenstellung zwangen.

Er schrie immer wieder, erstarrte aber vor Angst, als er sah, dass sich der Kühlschrank irgendwie in einen knallroten Penis verwandelt hatte.

Die Tentakel kletterten an ihren Beinen hoch und rissen ihren Rock und ihr Höschen ab.

Dann begann der Kühlschrank, es zu buckeln.

Bald bildeten sich noch mehr Penisse auf dem Teppich.

Und sie wurden Tentakel.

Sie erstreckten sich wie Schlangen, eine von seinem Hemd bis zu seinem BH, die andere vor seinem Gesicht.

Die Tentakel begannen zu explodieren und sie zu ficken.

Der Kühlschrank floss immer wieder rein und raus.

Es bewegte sich schneller.

Alyssas ganzer Körper bewegte sich hin und her.

Der Tentakel in ihrem Mund brach ab und kam zu ihrem Gesicht.

Der Tentakel in ihren Titten nutzte die Gelegenheit, um in ihren Mund zu ragen, sodass er gleichzeitig geblasen und in den Arsch gefickt wurde.

Der Kühlschrank begann noch schneller und härter zu ruckeln.

So hart, dass er sich jedes Mal, wenn er drückte, ein wenig vom Boden abhob.

Der Kühlschrank und das Tentakel kamen also gleichzeitig an.

Und Alyssa wurde ohnmächtig.

Sie wachte auf dem Teppich auf, ihr Rock und ihr Höschen waren in Fetzen gerissen und immer noch voller Sperma.

Der Kühlschrank war jedoch wieder an seinem Platz.

Er stand auf und stolperte ins obere Badezimmer.

Sie weinte, als sie sich im Waschbecken wusch.

Sie zog eine Jogginghose an.

Und ging sofort zum Telefon.

Es war tot.

Dann dachte er, er könnte vielleicht die Polizei über das Internet anrufen.

Er ging in sein Zimmer und setzte sich an den Computer.

Internet hat funktioniert!

Sie wurde gerettet !!!!!

Dann wurde der Bildschirm bis auf vier Worte dunkel: Ich bin noch nicht fertig.

Alyssa schrie und stand auf.

Sie wandte sich entsetzt vom Computer ab.

?Was bist du????

Er hat geschrien.

Der Computer, der sprach, erlaubte es.

?Was ist das Problem??

sagte er „Ist es nur so, dass dein älterer Bruder seine heiße Schwester von jenseits des Grabes besucht hat?“

Der Fernseher dröhnte nach einem Hardcore-Pornofilm.

Er schrie, aber dann sah er seine Rettung.

Das Fenster war offen !!!

Sie eilte und sprang aus dem Fenster.

Es schlug hart auf dem Boden auf, war aber in Ordnung, abgesehen von einigen Kratzern und Prellungen.

Er stand auf und da begann der nächste Angriff.

Sie spürte, wie etwas ihre Brüste streichelte und blickte nach unten.

Er konnte nichts sehen, und dann wurde ihm klar, was geschah.

Ihre eigenen Kleider versuchten nun, sie zu vergewaltigen.

Er konnte sehen, wie sich ihre Kleidung in Form eines Penis zusammenzog.

Ihr Hemd rollte hoch und er fing sofort an, ihre Brüste zu ficken.

Jedes Mal, wenn er sein Hemd schob, hob es sich und entblößte seinen Bauch.

Währenddessen kamen ihre Jogginghose und Unterwäsche wieder herein und sie fingen schnell an, sie in beide Löcher zu ficken.

Sie schrie und versuchte, über den Hof zu rennen, aber sie fiel.

Sie riss ihre Kleider ab und rannte nackt davon.

Alyssa rannte direkt auf die Straße.

Ein Auto hielt abrupt an.

Ein Mann stieg aus, erschrocken von dem nackten Mädchen.

?Geht es dir gut?

fragte er mitten in seiner Tür.

Bevor er jedoch antworten konnte, schlug die Autotür gegen den Kopf des Mannes, schlug ihn bewusstlos und er stürzte zu Boden.

Dann schloss sich die Tür und das Auto brummte.

? Nein nein Nein !?

rief er und wandte sich zum Laufen um.

Es gab jedoch keine Hoffnung und bevor sie entkommen konnte, war das Auto auf ihr.

Er ließ sie auf die Knie fallen und bestieg sie im Doggystyle, ihre beiden Hinterräder auf dem Boden und das Vorderrad nach oben.

Obwohl es auf Alyssa lehnte, verlagerte das Auto irgendwie sein Gewicht, so dass es genau die richtige Menge war, um sie nicht zu Boden zu werfen.

Er wusste jedoch, dass das Gewicht immer noch da war, wenn er drückte.

Jeder Stoß hatte Tausende von Pfund Kraft hinter sich.

Ihre Brüste wackelten jedes Mal hin und her.

Er hat sie gefickt, wie ein Hund eine Schlampe fickt.

Er hat sein Tempo erhöht.

Der Schwanz war größer als der Kühlschrank, also war es noch schlimmer.

Plötzlich rutschten die Reifen nach hinten, drehten mit voller Geschwindigkeit durch, dann kam das Fahrzeug.

Als er in sie hineinpumpte, ging die Hupe des Autos los und die Lichter gingen an.

Dann gingen sie plötzlich weg und zermalmten Alyssa.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.