Angel Youngs Ein Tag Mit Einem Engel Rkprime Realitykings

0 Aufrufe
0%


Ich bin also seit über 11 Jahren Fotografin, habe aber immer Frauen im Glamour- oder Art-Akt-Stil fotografiert. Ich persönlich bin bisexuell und liebe heiße und heiße Sessions mit Jungs sowie Mädels.
Ich habe vor kurzem mein eigenes Fotostudio eröffnet und in diesem Sinne hatte ich die perfekte Gelegenheit, bei meinen Fotoshootings zusätzlichen Spaß zu haben. Ich habe in der Vergangenheit ein paar gute weibliche Models bei Drehs gefickt und dachte, es wäre an der Zeit, mein Glück mit den Jungs zu versuchen.
Ich konnte meine normalen Wege nicht nutzen, um männliche Models zu finden, da alle Modelseiten professionelle Models sind, also lag meine einzige Hoffnung bei Seiten wie Craigslist und Backpage. Also dachte ich eines Tages, ich würde in den sauren Apfel beißen und eine Anzeige aufgeben, um zu sehen, ob es jemanden gibt, der an dem Fotoshooting interessiert ist. Ich brauchte eine Weile, um die Anzeige zu schreiben, damit ich die Aussage richtig machen konnte. Ich wollte sicherstellen, dass ich den richtigen Typ Mann anziehe, während ich versuchte, professionell auszusehen. Endlich habe ich meine Anzeige fertiggestellt und auf Craigslist gepostet. Es dauerte nicht lange, bis ich anfing, die typischen Betrugsmaschen und zeitraubenden E-Mails zu erhalten, und nach ein paar Stunden verlor ich allmählich die Hoffnung. Es wurde spät, also beschloss ich, mein Gepäck für die Nacht zu packen und morgen früh wieder einzuchecken.
Als ich am nächsten Morgen aufwachte, checkte ich wie gewohnt mein Telefon und meine E-Mails. Ich habe viele betrügerische E-Mails gescannt und gelöscht, bis mir endlich eine aufgefallen ist. Ein Mann namens Paul hatte mir eine SMS geschrieben, dass er am Schießen interessiert sei und so etwas schon seit einer Weile machen wollte. In meiner Anzeige ?erotisch? Machen Sie ein Foto, die Bewerber wussten mehr oder weniger, was es war, also überrascht es mich nicht, dass er ein Selfie-Foto von sich beigefügt hat. Es war ein angezogenes Foto, aber ich konnte sehen, dass sie eine schöne Figur hatte, ziemlich groß war und sich gut um sie kümmerte. Ich beschloss, zu antworten und zu fragen, wann er verfügbar war, um das Shooting zu drehen. Es ist schon ein paar Stunden her, dass ich eine Antwort von ihm bekommen habe, aber als er sie bekam, war ich aufgeregt. Er sagte, er sei unter der Woche fast jeden Abend erreichbar, und das funktionierte perfekt für mich. Also haben wir uns nach ein paar E-Mails und Textnachrichten endlich auf einen Tag und eine Uhrzeit geeinigt.
Spulen wir ein paar Tage vor und heute ist Drehtag. Die Dreharbeiten sollten um 18 Uhr beginnen, also sorgte ich dafür, dass es schön früh im Studio war, um sicherzustellen, dass alles aufgebaut und bereit war. Gegen 5:45 Uhr kam Paul im Studio an. Trotzdem wurde ihm sein Foto nicht gerecht. Er war etwa 1,80 Meter groß, muskulös gebaut und hatte kurze braune Haare. Er trug eine schöne enge Jeans und ein T-Shirt, und ich bin schon angemacht. Wir unterhielten uns ein bisschen, während wir ihm das Studio zeigten. Wir besprachen die Sets, die ich verwenden wollte, und die Arten von Bildern, die ich erreichen wollte. Ich habe nicht erklärt, dass ich Spaß beim Filmen haben wollte, ich wollte nur, dass es natürlich passiert, wenn es passiert. Während wir uns unterhielten, enthüllte er, dass er vor ein paar Jahren Amateurfotos mit einem Partner gemacht hatte, aber sie wurden mit einem Telefon aufgenommen und es war nicht so gut. Was ich später erfuhr, war, dass sie ein männlicher Partner und bisexuell war 😉
Schließlich kamen wir zum Hauptdreh und begannen zuerst mit der Arbeit an der Wohnzimmergarnitur. Natürlich fingen wir mit den verkleideten, lässigen Fashion-Shootings an, damit ich sie überreden konnte, vor der Kamera zu stehen. Es dauerte jedoch nicht lange, bis er sich entspannte, und bald begann das Filmmaterial wirklich gut zu fließen. Nach ein paar Aufnahmen fing Paul an, sein Shirt auszuziehen, bis er es schließlich komplett auszog und nur noch in Jeans und Schuhen dastand. Er hatte einen guten Körper, nicht zerrissen, aber im richtigen Ton. Körperbehaarung ist auch nicht viel. Ich konnte spüren, wie meine Hose bei dem Gedanken, nackt auszusehen, ein wenig enger wurde. Wir drehten eine Weile weiter, bis wir uns entschieden, zu einem anderen Set zu wechseln. Ich schlug vor, in die Schlafzimmersuite zu wechseln, und sie stimmte zu.
Also wechselten wir in die Schlafzimmersuite, aber Paul musste noch mehr Klamotten abgeben, da es eher ein Schlafzimmerstil war. Er war sehr glücklich, als ich es vorschlug. Sie hat sich gerade bis auf ihr Höschen ausgezogen, ein wunderschönes enges schwarzes CK-Paar mit weißen Rändern. Jetzt konnte ich sehen, dass sie ein wunderschönes Paket in dieses Höschen gelegt hatte. Wir fingen an zu drehen und ich hielt ihn in verschiedenen Positionen auf oder um das Bett herum. Ich wurde immer härter und härter und beobachtete, wie sie sich drehte, streckte und streckte, und ich schlug ihr vor, das Höschen auszuziehen. Er ließ sie heruntergleiten und zog sie von ihren Füßen, zog sie aus dem Weg. Er hatte einen gut aussehenden Schwanz, er war immer noch ziemlich groß, obwohl er weich war, und ich wusste, dass er ein Biest sein würde, wenn er hart werden würde. Wir fingen wieder an zu drehen, aber diesmal ?provokanter? Die Posen haben genau das richtige Licht, was ihren schönen engen Arsch und ihren schaukelnden Schwanz und ihre Eier zum Leuchten bringt. Trotzdem konnte ich mir nicht helfen und wollte diesen Schwanz hart sehen, also schlug ich vor, dass wir es etwas beschleunigen sollten.
„Du willst, dass ich hart werde?“ sagte Paulus
Ich stotterte ein bisschen und sagte ja, das sollte auf Bildern gut aussehen. Obwohl ich dachte, ja, das würde meinem Mund und meinem Arsch gut tun.
Er setzte sich auf die Bettkante und lehnte sich ein wenig zurück. Er griff nach unten und griff nach seinem Penis. Er fing an, langsam auf und ab zu reiben, während ich dort stand und Fotos aus jedem möglichen Winkel machte. Mein Schwanz war jetzt so hart und es schmerzte, aus meiner Hose zu kommen. Es dauerte nicht lange, bis es vollständig ausgehärtet war und was für ein Anblick es war. Es sollte gute 7-8 Zoll und ziemlich dick sein. Es war ziemlich vaskulär und hatte keine Vorhaut. Er muss gewusst haben, dass er mich anmacht, als er mich immer wieder ansah, während er seinen Schwanz streichelte und mit diesen Augen „komm, hol es“ sagte. Ich schoss weiter, ohne zu wissen, ob ich mich bewegen sollte oder nicht. Trotzdem musste ich nicht den ersten Schritt machen, Paul tat es.
?Hat diese Kamera eine Fernbedienung? sagte Paulus
?Ja, ich will? Ich antwortete
?Wie würdest du dann gerne zusammen ein Foto machen? sagte
Ich wich ein wenig zurück und sah wahrscheinlich ein wenig geschockt aus, aber ich stolperte und sagte: „Ja, sicher, warte eine Sekunde, während ich das Stativ und den Abzug schnappe?“
Ich sprintete, um mein Stativ und den Fernauslöser zu holen. Als ich zurückkam, war Paul jetzt auf und streichelte immer noch seinen Schwanz. Er sah zu, wie ich schnell meine Kamera auf das Stativ stellte und den Winkel so anpasste, dass alles, was wir taten, erfasst werden konnte. Nachdem ich fertig war, ging ich zu Paul hinüber,
„Warte, was machst du?“ Er hat gefragt
?Errrr? Ich antwortete
„Wenn ich auf diesen Bildern nackt bin, musst du es dann auch sein? Sie machte einen Witz
Ich lächelte ihn leicht an und begann mich auszuziehen, wobei ich meine Kleidung aus dem Fotobereich warf. Ich zog meine Boxershorts herunter und mein immer noch harter Schwanz prallte ab wie ein Springteufel.
„Ich wusste, dass du das ein bisschen zu sehr genießt? Paul lächelte
Ich lächelte und ging zu ihm zurück. Ich stellte uns in Pose und fing an, mit meinem Fernauslöser ein paar Bilder zu machen. Wir kamen näher zusammen, als wir posierten, und ich konnte endlich spüren, wie unsere Schwänze gegeneinander drückten. Ich konnte nicht anders und griff mit meiner freien Hand nach unten und wickelte sie um seinen jetzt steinharten Schwanz. Er zuckte, als ich ihn fing und ich sah auf meine Hand um seinen Schwanz. Es sah sehr gut aus. Ich fing an, ein wenig zu streicheln und sah auf, um zu sehen, wie Paul mich böse anstarrte. Das nächste, was ich weiß, ist, dass ich fühle, wie seine Hand nach meinem Schwanz greift und wir beide anfangen, ihn langsam zu streicheln. Ich hielt immer noch die Fernbedienung für meine Kamera, begann mich wegzubewegen und fuhr fort, als wir unsere Münder näher brachten, bis unsere Lippen sich in einem leidenschaftlichen Kuss zusammenpressten. Ich muss hingerissen gewesen sein, als ich den Abzug losließ und meine Hand hob, um sein Gesicht zu halten, als wir uns küssten. Unsere Zungen tanzen in den Mündern des anderen, unsere Hände streicheln langsam die harten Schwänze des anderen.
Wir müssen 5-10 Minuten dagestanden haben, uns geküsst und masturbiert haben, bevor ich diesen Schwanz in meinem Mund brauchte. Ich löste mich von dem Kuss und fing an, ihn zum Bett zu schubsen, damit er sich auf sein Ende setzen konnte. Er tat es und ich ging langsam auf die Knie. Paul lehnte sich auf dem Bett zurück, um sich auf seine Ellbogen zu stützen, und ich spreizte langsam seine Beine auseinander, damit ich zwischen ihnen manövrieren und nach seinem wunderschönen Schwanz greifen konnte. Ich befeuchtete meinen Mund ein wenig mehr und fuhr dann langsam mit meiner Zunge unter seinem Penis nach oben, von der Basis bis zur Spitze. Ich ließ meine Zunge um das Ende seines Schwanzes gleiten und stieß sanft in meinen Mund, bis der ganze Kopf drin war. Meine Lippen schlossen sich um den Kopf, ich benutzte meine Zunge, um das zu umgehen. Ich konnte Paul ein wenig stöhnen hören und er schien es zu genießen. Langsam senkte ich seinen Schwanz, kam so tief wie ich konnte, bevor ich ihn wieder herauszog. Sein Schwanz war mit meinem Speichel bedeckt und ich grub ihn schnell wieder in meinen Mund, fast würgend. Ich ergriff die Basis seines Schwanzes mit einer Hand, während ich meinen Mund auf und ab bewegte, meinem Mund mit meiner Hand folgte und mit jedem Tritt schneller wurde. Mein eigener Schwanz hüpfte herum, als mein Körper mit meinen Auf- und Abbewegungen schaukelte.
Ich hatte das Gefühl, lange daran gelutscht zu haben, bevor Paul mir schließlich signalisierte, damit aufzuhören. Er sah mich an und bedeutete mir, mein Werkzeug zu ihm zu bringen, ohne ein Wort zu sagen. Ich stand mit einem etwas schwachen Bein auf und kletterte mit meinen Beinen auf beiden Seiten auf das Bett. Er lag auf dem Bett und ich hob mich hoch, sodass mein Schwanz nah an seinem Mund war und meine Eier auf seiner Brust ruhten. Er hob seinen Kopf gerade weit genug, um die Hand auszustrecken und fing an, die Spitze meines Schwanzes zu lecken. Also würgte ich und brachte mich näher, damit er alles schlucken konnte. Er nahm meine gesamte Länge wie ein Profi und schluckte sie so tief er konnte. Ich half, indem ich meinen Schwanz so gut ich konnte in ihren Hals steckte, und manchmal konnte ich sie würgen hören, an diesem Punkt verlangsamte ich es ein wenig. Ich konnte spüren, wie ich der Ejakulation näher kam, bis ich es schließlich nicht länger halten konnte.
?ICH? kommen? Ich schrie
Paul blieb jedoch nicht stehen und fuhr schneller weiter. Endlich spürte ich es, meine Eier steckten fest, mein Schwanz pochte und ich konnte es nicht halten. Mit einem lauten Stöhnen knallte ich meine heiße Ladung direkt in Pauls Kehle. Er schluckte jeden letzten Tropfen. Ich lecke meinen Schwanz sauber, sobald er meine Ladung geschluckt hat. Ich saß nur da und keuchte vor Erschöpfung und er sah mich an,
?Auf alle Viere? sagte
Ich wusste, was als nächstes passieren würde, ich würde geschlagen werden und ich hätte zu diesem Zeitpunkt nicht mehr verlangen können. Ich kletterte hoch und positionierte mich auf allen Vieren am Ende des Bettes. Paul stand von der Bettkante auf und ging nach unten, wo er hätte sein sollen. Ich stützte mich auf meine Ellbogen, um meinen Arsch noch höher zu drücken und mein Loch für ihn zugänglicher zu machen. Dann spürte ich, wie seine männlichen Hände begannen, meine Pobacken zu streicheln, und sich leicht öffneten, damit er mit seinen Fingern über mein Loch streichen konnte. An diesem Punkt fing ich an, sehr geil zu werden. Dann schnappte sie sich seinen Schwanz und fing an, meinen Arsch zwischen meinen Wangen und meiner Spalte zu reiben, drückte ihn ein wenig in mein enges Loch. Dann packte er meinen Arsch an meinen Wangen und zog sie auseinander, bückte sich und ich hörte, wie er in mein Loch spuckte. Neben viel, war ich wirklich eng. Dann nahm er seinen Schwanz und fing an, ihn an meinem Loch zu reiben, um es mit seinem Speichel zu bedecken. Mein Atem wurde tiefer, ich kannte mein Unbehagen und die Freude, jeden Moment zu kommen.
Und dann kam es. Ich spürte, wie Paul versuchte, seinen dicken Schwanz langsam in mein enges Loch zu schieben, aber es ging nicht weg. Er spuckte erneut darauf und versuchte es noch einmal, diesmal mit festerem Druck. Ich konnte spüren, wie sich mein Loch um seinen Kopf herum ausdehnte, ich liebte es. Es dauerte nicht lange, bis mein Loch vollständig vergrößert war, und jetzt umarmte er seinen harten Schwanz fest. Er drückte weiter, bis er nicht mehr weiter kam. Ich konnte spüren, wie sich sein Schwanz in mir anspannte und jeden verspannten Muskel beiseite drückte, während er sich fit machte. Dann packte Paul meine Hüften fest und fing an, seinen Schwanz herauszuschieben, nicht ganz, und drückte ihn dann wieder zurück. Ich konnte nicht anders als zu stöhnen, als er zurückschob. Er hielt meine Hüften fester und begann, seinen Schwanz langsam rein und raus zu schieben, wobei er seine Geschwindigkeit steigerte, während er ging. Endlich schmetterte er seinen pochenden Penis gegen mich und mein Stöhnen wurde lauter und lauter, es fühlte sich so gut an. Es dauerte nicht lange, bis Paul bereit war, seine Last zu tragen.
„Ich werde mich scheiden lassen, wo willst du hin?“ stöhnte mich an
Ich war in den Leidenschaftsschüssen gefangen und rief nur: „Fülle mich?
Das zu sagen, muss ihn zum Overdrive getrieben haben und er fing an, mich härter und schneller zu schlagen, Pauls Atmung beschleunigte sich und sein Stöhnen wurde lauter. Plötzlich wurde sein Griff um meine Hüften fester und er schob seinen Schwanz so tief wie sein Schwanz in mich. Ich konnte fühlen, wie sein Schwanz vibrierte und pochte, als er sein Sperma tief in mein Loch pumpte. Er zog langsam ihren Schwanz und drückte ihn ein paar Mal, um sicherzustellen, dass er alles herausbekam, bevor er aus meinem engen Loch glitt. Ich ließ mich auf das Bett fallen und spürte, wie Paul neben mir ins Bett sank, wir keuchten beide. Jetzt konnte ich fühlen, wie ein heißer Tropfen Sperma aus meinem Loch sickerte. Für die nächsten 5-10 Minuten gingen wir ins Bett, um zu Atem zu kommen und uns zu unterhalten. Als ich aufstand, spürte ich, wie der Rest des Spermas mein Bein herunterlief. Ich nahm meinen Boxer und benutzte ihn, um mich zu reinigen. Danach zogen wir uns beide an und unterhielten uns kurz, bevor wir das Studio verließen.
Ich ließ mich mit einem breiten Lächeln auf meinem Gesicht in meinen Schreibtischstuhl fallen, schnappte mir meine Kamera und fing an, die Fotos auf meinen Laptop zu kopieren. Sagen wir einfach, ich wurde wieder geil, als ich sie ansah und mir beim Kämmen schnell einen runterholte.
Etwas, das ich sehr bald wieder tun werde.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.