Alice Visby Diamond Bikini Fett Und Kurven Teamskeet

0 Aufrufe
0%


Nächste Woche war mein nächster Kurs und ich konnte es kaum erwarten.
Ich eilte in die Umkleidekabine und hoffte, die Mädchen zu erwischen. Ich trug meine Badeshorts nicht, in der Hoffnung, unter meiner Uniform gesehen zu werden.
Als ich den Umkleideraum betrat, öffnete sich mein Mund und mein Penis verhärtete sich, vor mir waren neun völlig nackte Mädchen, die sich keine Mühe machten, sich zu bedecken.
Sie standen alle da und starrten mich an. Ich stellte meine Tasche auf den Boden und zog mich aus, bis ich völlig nackt war. Ich durchsuchte meine Tasche nach meinem Kostüm, fand meine Shorts, setzte mich auf die Schlange und sah die Mädchen an: ‚Soll ich so ausgehen?
Ich konnte einige nicken sehen, als sie sich anzogen, die Mädchen von letzter Woche trugen alle dünne kleine Bikinis. Als sie fertig waren, machten sie sich auf den Weg zum Pool, außer Kat und Rachel, die sich jeweils einen Arm schnappten und ihn um ihre Hüfte schlang. Beide gruben eine Hand in ihr Höschen, als sie mir aus der Umkleidekabine halfen.
Beide Hände streichelten eine Muschi und wieder einmal versuchte mein Penis aus meiner Unterhose zu entkommen. Als wir aus der Umkleidekabine kamen, sah uns Mrs. Writ an und bat uns, so schnell wie möglich ins Wasser zu gehen.
Diese Woche trug Miss Write einen lila Bikini. Das Oberteil enthielt ihre großen Brüste, ein kleines Dreieck aus Stoff, das jede erigierte Brustwarze bedeckte, und einen passenden Tanga, der kaum nur ihre Fotze bedeckte.
Also sprang ich ins Wasser und fing an, mich unter der Oberfläche zu streicheln, während ich Rachel schwamm. Er schob mich zur Treppe und flüsterte mir ins Ohr: „Willst du sehen, wie lange ich die Luft anhalten kann?
Bevor ich antworten konnte, holte er tief Luft und tauchte unter die Oberfläche. Er senkte sich auf die Höhe meines Penis und legte seine Lippen um ihre. Ich zog ihn für einen Moment hin und her, bevor ich atmen musste.
*Hm*
Wir blickten beide auf und sahen, dass Miss Writ uns beobachtete. Ihn aus diesem Winkel anzusehen, ließ meinen Penis nur pulsieren. Ich dachte, die beste Art der Verteidigung sei Angriff.
„Sind Sie ins Wasser gegangen, Ma’am?“ Ich fragte. „Etwas läuft nur an der Innenseite deiner Beine herunter.“
Ihr Gesicht wurde rot, als sie den anderen Mädchen dafür dankte, dass sie beschäftigt waren. Er kletterte ins Wasser und sagte mir, ich solle meine Shorts hochziehen, bevor die anderen Mädchen es sehen könnten. Das tat ich, stellte aber sicher, dass ich immer noch draußen war.
Der Rest des Unterrichts verlief reibungslos, aber mein Penis war immer noch steinhart. Als der Unterricht vorbei war, eilten die meisten Mädchen in den Umkleideraum, mit Ausnahme von Rachel und Mrs. Writ, die mir halfen, aus dem Pool zu steigen. Miss Writ scherzte, dass kein Blut mehr da war, weil meine Beine so wackelig waren.
Als wir unter der Dusche ankamen, spülten wir das Chlor ab und Rachel und ich zogen unsere Badeanzüge aus. Rachel und ich standen dort unter einem Wasserstrahl, sie starrte weiter auf meinen erigierten Penis, bis sie nach vorne griff, um ihn zu halten.
Miss Writ hatte Rachel erwischt, stand hinter mir und legte ihre Hand auf meinen Penis. Ihre Brüste drückten gegen meinen Rücken und sie fing an, meinen Penis zu streicheln.
Miss Writ sah uns beiden völlig nackt zu, als Rachel mich streichelte und zuerst ihren Bikini auszog. Sie fing an, mit ihren Nippeln zu spielen und ihre Fotze zu streicheln, dann hob sie ihr rechtes Bein und stellte ihren Fuß auf Hüfthöhe gegen die Wand. Dann steckte er drei Finger in seine Muschi, deren Anblick ausreichte, damit der Vorsaft aus der Spitze meines Penis lief.
Als Rachel das sah, trat sie vor mich und imitierte Miss Writs Körperhaltung. Er packte meinen Penis, zog mich zu sich und steckte ihn in seine Muschi, zog ihn langsam hinein.
Die Geräusche von Miss Writs Katze und Rachels sehr enger Muschi waren mehr als genug, um mich zum Ejakulieren zu bringen, als ich beide stöhnen hörte. Rachel zog hastig an meinem Penis, zielte aber hastig auf Miss Writ, und ich spritzte meine Ladung auf ihre riesigen Brüste und ihren Bauch. Ich habe das noch nie zuvor gemacht, als Rachel Sperma von ihrem Dekolleté leckte.
Mrs. Writ schnippte mit den Fingern und forderte uns auf, in die Umkleidekabine zurückzugehen.
Rachel und ich kehrten in einen leeren Umkleideraum zurück und spielten weiter, weil wir immer noch nackt waren. Ich wurde wieder hart, also setzte mich Rachel auf die Bank, spreizte ihre Beine und führte meinen Penis in ihre nasse Fotze ein. Dann schlang er seine Arme und Knöchel um meinen Hals.
Er benutzte seine Arme und Beine, um meinen Penis zu hüpfen, ich schaute auf seine gedehnte Fotze und ich legte meine linke Hand auf seinen Rücken und steckte meinen rechten Zeigefinger in seinen Arsch, er lehnte sich schnell nach vorne und küsste mich, um sein Stöhnen zum Schweigen zu bringen. .
Als ich zurücktrat, bemerkte ich, dass Miss Writ auf der gegenüberliegenden Bank saß, die Füße an den Seiten, während ihre beiden Finger in ihre Fotze hinein und wieder heraus fuhren. Er leckte sich die Lippen, sank zu Boden und kroch auf uns zu.
Dann fühlte ich ein vertrautes Gefühl, als Miss Writ meine Eier leckte, dann nahm sie meinen Finger an Rachels Arsch, saugte daran und steckte ihn in die Muschi. Während all dies vor sich ging, dauerte es nicht lange, bis ich kommen wollte.
Rachel sah meinen Gesichtsausdruck und glitt von meinem Penis, als Miss Writ begann, sich zu bewegen und mich tief zu würgen. Die Spitze meines Penis glitt zwischen seine Lippen, seine Zunge fuhr meinen Schaft hinunter, bevor sein Mund folgte. Als ich das sah und hörte, blies ich meine Ladung in seinen Mund. Ich rieb hektisch meinen Schaft für mehr Ejakulation, bis sein Mund überlief. Er winkte Rachel und küsste sie, teilte mein Sperma mit ihr. Beide schluckten.
Er stand auf und fing an, sich anzuziehen, und ich saß da, fasziniert und erschöpft zugleich. Schließlich kleidete sich Rachel wie ich. Während Rachel ging, bat Mrs. Writ erneut um Hilfe mit ihren Strümpfen, was ich auch tat. Dann nahm sie ihr schwarzes Höschen aus ihrer Tasche, wischte ihre Muschi ab und steckte es in meinen Mund. Meine Hände waren auf ihren Hüften und sie drehte sich zu mir um und sagte: „Eines Tages werde ich auf Rachels Schoß springen?“

Hinzufügt von:
Datum: Juli 16, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.