Alexa Flexy Gewinner Nimmt Alles Tushy

0 Aufrufe
0%


Hi! Dies ist ein weiteres Kapitel meiner Sexgeschichten-Serie von JessiKa und Serana. Diese Episode spielt vor Episode vier und ungefähr zu der Zeit, als ich mit dem Training von JessiKa und Serana fertig war.
In dieser Sexgeschichte bieten mir JessiKa und Serana die Möglichkeit, dem Red Garter Strip Club Private Party Team beizutreten und an privaten Partys teilzunehmen, die Red Garter veranstalten kann.
JessiKa und Serana Episode V: Meine erste private Party
Ich hatte kürzlich meine Ausbildung zum Poledance und Lapdance bei JessiKa und Serana abgeschlossen. Ich war bereit, Stripperin zu werden.
JessiKa, Serana und ich kamen pünktlich zur Arbeit. Wir haben mit unseren sexy Ärschen einen Pole Dance gemacht. Wir haben Regengeld verdient und tolle Bewertungen von allen Kunden bekommen. Alles lief perfekt. Es könnte nicht besser werden.
oder zumindest dachte ich das….
JessiKa, Serana und ich liefen nackt um die Red Suspenders herum. Wir waren in den Pausen. Ich wechsle auf meinem Handy zwischen Xvideos und XNXX-Apps, während JessiKa und Serana sich küssen, nur um mit Leuten zu reden. Eine unserer Kolleginnen, Trans Goddess Nicki AKA, kam auf uns zu.
„Hey, JessiKa? Serana? Der Partybus fährt bald zur privaten Party“, sagte Nicki.
„Wie, ok! Danke, dass du es uns gesagt hast!“ sagte Jessika.
„Private Party?“ sagte ich verwirrt.
„Ja, das Red Garter schmeißt private Partys bei Kunden zu Hause. JessiKa, die Party-Organisatorin“, sagte Serana.
„Was ist auf diesen privaten Partys los?“ Ich fragte.
„Okay, zum Beispiel kann Red Garter diese privaten Partys in den Häusern zahlender Kunden veranstalten. Die Leute können unsere Band der besten Stripperinnen für diese privaten Partys beim Kunden zu Hause anheuern. Und wir Stripperinnen haben wir um dem Party-Gastgeber und seinen Gästen über eine Stunde nackten Lapdance zu ermöglichen. Nach ungefähr einer Stunde müssen wir mehr als eine Stunde Sex mit den Stripperinnen, dem Gastgeber und ihren Gästen haben. Also zwei Stunden insgesamt. Private Partys sind in der Regel Junggesellenabschiede, Geburtstagsfeiern oder einfach nur, weil sie Lapdance und völlig nackt Sex haben wollen. Richtig Spaß! Wir hatten noch nie in unserem Leben so viel Sex. Stripperinnen werden Gastgebern und Gästen zugeteilt. Gastgeber und Gäste wählen mit welchen Stripperinnen sie Lapdance machen und Sex haben wollen. Hey, du musst dich unbedingt anmelden, um die private Party-Crew zu verlassen!“ sagte Jessika.
„Nun, ich weiß nicht, Jess. Ich würde lieber nicht von einem Mann gefickt werden, geschweige denn einem Mann einen völlig nackten Lapdance geben oder meinen Schwanz in den Arsch eines anderen Mannes stecken“, sagte ich.
„Oh, das ist okay! Es gibt auch private Partys mit weiblichen Gastgebern und weiblichen Gästen! Tatsächlich hat die heutige private Party eine weibliche Gastgeberin und weibliche Gäste. Ich bin sicher, dass da eine Frau ist, die bereit wäre, dich mit einem Strapon zu ficken “, sagte Jessika.
„Nun, in diesem Fall unterschreiben Sie mich!“ sagte ich aufgeregt.
JessiKa quietschte vor Glück und Aufregung, als sie ihr Telefon herausholte, um den Gastgeber der privaten Party anzurufen, um zu sehen, ob es einen weiblichen Gast gab, der mich mit einem Strapon ficken wollte.
„Hallo! Ich bin JessiKa, die Partyorganisatorin von Red Jarter? Ich rufe an, um zu fragen, ob wir einen Gast haben, der einen unserer männlichen Stripper in einem Strapon ficken möchte? Huh … okay … Oh nein Problem! Wir können einen besorgen. Großartig! Vielen Dank! Auf Wiedersehen!“ sagte Jessika.
„Ich glaube, du hast einen Gast gefunden, der mich mit einem Strapon ficken will?“ Ich fragte.
„Absolut! Aber sie haben keine Strapons“, sagte JessiKa.
„Oh Mann!“ Ich sagte enttäuscht.
JessiKa sagte: „Es ist okay! Du kannst dir einen unserer Strapons ausleihen! Folge mir und ich möchte dir deine Strapon-Optionen zeigen.“
Wir drei gingen zurück in die Umkleidekabine. JessiKa öffnete ihr Schließfach und holte eine kleine Sporttasche heraus. Er stellte die Bank unter die Schränke und öffnete den Reißverschluss. Er holte drei verschiedene Strapons hervor. Der erste Strapon ist zwölf Komma fünf Zoll lang. Es ist weiß, geädert und sieht sehr realistisch aus. Der zweite Strapon ist 15 Zoll lang, schwarz und hat eine glatte und vibrierende Einstellung. Der dritte Strapon ist siebzehn Zoll lang. Das Blau wirkt geädert und realistisch zugleich. Es kann auch zu einer falschen Entladung von innen kommen.
„Nun, welchen Strapon möchtest du verwenden?“ fragte Jessica.
„Hmm … ich schätze, ich muss einen blauen Ejakulations-Strapon tragen. Du weißt, wie sehr ich es liebe, meinen Arsch zu stopfen“, sagte ich.
„Wie, gute Wahl!“ sagte Jessika.
Der Intercom-Lautsprecher schaltet sich ein.
„Achtung private Party-Crew! Der Partybus ist jetzt abfahrbereit. Wenn du von der privaten Party-Crew getrennt bist, höre auf, was du gerade tust, und steige in den Partybus ein. Was auch immer du brauchst, steige einfach in den Bus ein und aus . Einen schönen Tag noch!“ sagte Viktor.
Der Intercom-Lautsprecher schaltet sich aus.
„Nun, das ist unsere Spur. Lass uns schnell unsere Uniformen anziehen und in den Partybus steigen“, sagte Serana.
Wir drei gingen zu unseren zugewiesenen Schließfächern und schlossen sie auf. JessiKa zog ihren schwarzen Latexg-String, den kleinen schwarzen Latex-BH und rote Stripper-High-Heels an. Serana trug lila Latex-Strings, einen lila Latex-BH, der ihre riesigen Brüste kaum davon abhielt, hervorzustehen, lila Stripper-High-Heels. Ich steckte den Schwanz des schwarzen Waschbären in mich hinein und schwang meinen Schwanz schnell, wobei ich meinen Hintern schüttelte. Dann ziehe ich meinen roten Latexstring an. Ich rieb meine roten Nippelpasteten an meinen Männerbrüsten und zog schließlich meine knallroten Stripper-High-Heels an. Zum Glück haben wir uns heute früh geschminkt. Das Make-up auf meinem Gesicht ließ mich wie eine kleine Schlampe aussehen, die wie jedermanns persönlicher Ejakulations-Müllcontainer behandelt wird … und ich liebe es!
Wir zogen unsere Mäntel an und verließen das Gebäude. Wir stiegen in den Partybus und setzten uns nebeneinander. Wir warten geduldig darauf, dass die anderen Stripperinnen in den Bus steigen.
„Senana, ich habe eine Frage zu privaten Partys“, sagte ich.
„Bitten Sie um Abstimmung!“ wir wurden Meister.
„Wenn JessiKa sagt, wir müssen länger als eine Stunde Sex mit unserem Gastgeber und den zugeteilten Gästen haben. Was, wenn du nicht so lange durchhalten kannst?“ Ich fragte.
„Es spielt keine Rolle, ob du so lange durchhältst oder nicht. Wenn du es nicht so lange durchhalten kannst, wirst du dich im Grunde dazu zwingen, weiter zu ficken. Warum fragen? lang?“ “, fragte Sarah.
„Ich mache mir keine großen Gedanken darüber, eine Stunde zu fahren. Ich weiß nur nicht, ob ich so lange durchhalten kann. Ich habe nie versucht, eine Stunde zu fahren. Ich kann so viel Lapdance machen, wie ich will, komplett nackt Ich weiß nicht, ob ich so lange durchhalte“, sagte ich.
„Nun, wenn du denkst, dass du keine Stunde durchhältst, dann zwinge dich dazu, weiterzumachen, wie Serana gesagt hat. Ich denke, es wird dir gut gehen. Du wirst definitiv einen tollen Job machen! Wir glauben das. du, Rick.“ sagte Jessika.
JessiKa und ich lächelten uns an. Wir umarmten uns.
Jessikas Telefon piepte und vibrierte. Sie nahm ihr Handy aus ihrem BH. Er las die SMS.
„Hey. Sieht so aus, als hätte ich gerade eine Nachricht vom Gastgeber dieser Privatparty bekommen. Das ist dein Lapdance-Gast. Er wird dich mit dem Strapon schlagen, den ich dir geliehen habe“, sagte JessiKa.
JessiKa hat mir ein Bild von meinem Lapdance-Gast gezeigt und sie wird mich mit diesem Strapon ficken. Sie hat kurze braune Haare, kleine Brüste und einen sexy Arsch. Sie trägt ein weißes Tanktop, ihre Brüste ragen aus ihrem Tanktop und zerrissene blaue Röhrenjeans. Sie ist wirklich schön. Ich konnte es kaum erwarten, ihn zu treffen. Und ich konnte es kaum erwarten, dass er mich mit diesem Strapon fickt.
„Verdammt. Er ist wirklich süß“, sagte ich.
„Ja. Ich finde sie auch süß“, sagte JessiKa.
Der Rest der Stripperinnen war in den Partybus eingestiegen. Der Busfahrer schloss die Türen des Busses. Wir begannen, zu dem Haus zu gehen, in dem die private Party stattfand. Alle sind still und telefonieren, während Musik aus den Lautsprechern läuft. Wir waren ungefähr dreißig Minuten im Bus, bis wir endlich nach Hause kamen.
Wir gingen selbst aus dem Bus, wo alle meine Kollegen sich mit Gästen trafen, die jeder der Stripperinnen zugewiesen waren, mit Ausnahme des Gastgebers und mir, die einer meiner Kollegen zugewiesen waren. mein zugeteilter Gast
Wir gehen alle ins Haus. Es ist ein ziemlich großer Ort. Wir haben genug Platz für alle zum Lapdance und genug Platz für uns alle, um mit allen Sex zu haben.
Alle meine Kollegen gingen zu ihren zugewiesenen Gästen und Stühlen. Die Stühle bilden einen großen Kreis. Rechts vom Raum befindet sich eine Reihe von drei Tischen mit Snacks und Getränken.
Ich fühlte eine Berührung an meiner Schulter. Ich drehte mich um und fand den Gast, auf dem ich einen Lapdance machen und meinen Arsch in einem blauen 17-Zoll-Strapon gefickt bekommen musste.
„Hi! Ich nehme an, du bist die Stripperin, die mir einen Lapdance geben soll?“ Sie fragte.
„Ja, das bin ich. Ich bin die Stripperin, die du mit einem Strapon ficken wirst!“ Ich sagte.
„Ha ha! Verdammt ja! Hast du einen Strapon mitgebracht? Ich habe meinen nicht dabei“, sagte sie.
„Ja. Ich habe hier einen Strapon“, sagte ich.
Ich nahm den Strapon aus meiner Manteltasche und zeigte ihn meinem zugewiesenen Gast.
„Wow. Ich mag die Farbe wirklich“, sagte er.
Ich sagte: „Ich auch. Es ist 17 Zoll lang. Es sieht geädert und realistisch aus. Es kann auch eine Ejakulation vortäuschen.“
„Ist das ein Ejakulations-Strapon?“ Sie fragte.
Ich sagte „ja, das ist es“
Sie schickt mir ein sexy Lächeln.
„Okay… wenn ich anfange, dich mit einem Strapon zu knallen, bevorzugst du es, wenn ich drinnen abspritze, oder soll ich dir ins Gesicht und in den Mund spritzen?“ Sie fragte.
Ich lachte leise.
Ich sagte: „Wenn du einfach in mich kommen könntest, wäre das großartig.“
„Okay. Ich kann es definitiv ausleeren“, sagte er.
„Süß! Vielen Dank!“ sagte ich aufgeregt.
„Gern geschehen! Mein Name ist übrigens Jennifer“, sagte Jennifer.
„Schön dich kennenzulernen, Jennifer. Mein Name ist Ricky“, sagte ich.
„Schön dich auch kennenzulernen, Ricky“, sagte Jennifer.
Aus dem Lautsprecher und dem Mikrofon ist ein Ton zu hören. Was alle Blicke auf sich zog. Nur JessiKa, die ein Mikrofon hält.
„Okay Leute! Bist du bereit für PARTAAY?“ fragte Jessica.
Wir waren alle woohoo.
„Okay. Meine Damen und Ricky, gehen Sie zu Ihren zugewiesenen Gästen und Ihrem Gastgeber. Lassen Sie sie auf einem Stuhl sitzen, einem beliebigen Stuhl. Es spielt keine Rolle, welchen Stuhl Sie wählen“, sagte JessiKa.
Wir Stripperinnen, unsere designierten Gäste und der Gastgeber treffen uns alle zusammen. Wir Stripperinnen standen vor den Gästen und dem Gastgeber, während die Gäste und der Gastgeber auf den Stühlen saßen. Wir ziehen unsere Mäntel aus und enthüllen unsere heißen und sexy Körper. Dies ließ uns alle in Ehrfurcht vor den weiblichen Gästen und dem Gastgeber zurück. Dann zogen wir unsere Stripperuniformen aus und enthüllten die wunderschönen Brüste aller Stripperinnen in verschiedenen Größen und die haarlosen Fotzen aller Stripperinnen.
Als ich meine Stripperuniform auszog, zeigte ich meinen sexy haarlosen Arsch und meine haarlose Brust, was Jennifer vor Aufregung zum Schreien brachte. Ich habe den schwarzen Waschbärschwanz-Arsch nicht aus meinem Arsch bekommen, weil ich dachte, es würde sexy aussehen, wenn ich ihn drin lassen würde. Ich zeige auch meinen Schwanz und meine unbehaarten Eier. Meine Beine und Achseln sind auch haarlos. Wenn Sie eine Stripperin sind, ist es immer am besten, haarlos zu sein. Jede Stripperin war komplett nackt. Wir trugen nur Stripper-Heels.
JessiKa ließ das Mikrofon fallen und ging zu ihrem zugewiesenen Gast hinüber und stellte sich vor sie, die direkt neben seiner Frau Serana und ihrem Gast stand. Er zog schnell seine Stripperuniform aus, bis auf seinen Mantel und seine Stripper-Heels.
„Okay Jungs! Lasst uns diesen Damen den besten Lapdance geben, den sie sein können!“ sagte JessiKa laut.
Alle jubelten und schrien laut, als die Musik aus der Stereoanlage zu spielen begann. Wir begannen alle mit einem Lapdance für die Gäste und den Gastgeber.
Ich kam Jennifer näher und persönlicher. Ich fahre mit meinen Fingern durch sein kurzes Haar, während ich meinen Unterkörper an seinem reibe. Ich lege mein rechtes Bein auf den Stuhl und spreize meine Beine. Ich lege beide Hände hinter meinen Kopf und wedele mit meinem Schwanz vor Jennifers Gesicht, was sie dazu bringt, breit zu lächeln. Dann drehte ich mich um und lehnte meinen Körper an seinen. Ich lege meinen Kopf auf seine linke Schulter, während ich mit meinen Fingern wieder durch sein Haar fahre.
„Nun, ich muss fragen…warum schminkst du dein Gesicht, Ricky?“ fragte Jennifer.
Ich drehte mich um und drehte mich zu Jennifer um. Ich spreizte meine Beine über Jennifers Unterkörper, setzte mich auf sie und rieb sanft ihren Körper.
„Ich habe mich geschminkt, weil ich wie eine kleine Schlampe aussehen wollte, die jeder als seine persönliche Ejakulationskippe behandelt“, sagte ich.
Jennifer lachte und lächelte. Ich drückte sanft meine männlichen Brüste an Jennifers hübsches Gesicht.
„Warum willst du wie eine kleine Schlampe aussehen?“ fragte Jennifer.
Ich sagte: „Weil ich mich gern als große Hure sehe, wenn ich einen Poledance oder einen privaten Lapdance mache. Ich mag das Gefühl, wenn ich mich ausziehe.“
„Okay. Nun, warum willst du dich wie jedermanns persönlicher Sperma-Müllcontainer fühlen?“ fragte Jennifer.
„Ich möchte mich im Allgemeinen wie eine Spermahalde fühlen, weil ich es LIEBE und nicht will, dass mein Arsch von Strapon-Frauen oder Transfrauen mit großen Schwänzen gefickt wird. Ich werde in meinen Arsch gefickt, ich ficke meinen Arsch mit einer lächerlichen Menge an Brüsten ,“ Ich sagte.
Ich stand auf und drehte mich wieder um. Ich habe meinen Arsch raus, ich habe meinen Arsch nah an Jennifers Gesicht gebracht. Ich fing an, mit meinem Hintern in ihrem Gesicht zu wedeln, was dazu führte, dass sich mein Waschbärenschwanz über Jennifers Gesicht bewegte.
Jennifer lächelte und lachte laut auf. Er biss sich auf die Unterlippe.
„Pass auf, Ricky. Wenn du deinen sexy Arsch ein bisschen näher an mein Gesicht hältst, esse ich vielleicht deinen Arsch“, sagte Jennifer verführerisch.
„Du musst zuerst an meinem Waschbärenschwanz vorbei, Jennifer“, sagte ich verführerisch.
Dann ließ Jennifer ihr Gesicht zwischen meine sexy Wangen gleiten und nahm mich mit auf eine Fahrt im Motorboot, während sie vor Aufregung schrie. Er hob sein Gesicht von meinen Wangen zu meinem Arsch und schlug mir auf beide Ärsche. Er packte meine beiden Ärsche an meiner Wange. Er befummelte meine Wangen und meinen Arsch. Er fing an, an meinen Arschbacken zu wackeln und zu rütteln.
„Du hast den süßesten Arsch, den ich je gesehen habe!“ sagte Jennifer.
Ich sagte: „Warte nur, bis dieser Lapdance vorbei ist, Jennifer! Dann zeige ich dir, wie gut dieser süße Arsch reiten kann.“
Jennifer lächelte und lachte wieder. Ich fing an, meinen Arsch vor Jennifers Gesicht heftig zu schütteln.
„Also, was sind all diese Dinge, die dich dazu gebracht haben, in den Arsch gefickt zu werden?“ fragte Jennifer.
Ich spreizte meine Beine weit und setzte mich auf Jennifers Beine und fing wieder an, ihren Körper zu reiben. Ich fuhr mit meinen Fingern durch sein Haar.
„Ich hatte doppelten Analsex, füllte meinen Arsch mit so viel gefälschter Ejakulation und echter Ejakulation von Frauen mit Strapon- und Transfrauen-Ejakulation, machte einen Analdreier, Bukkake-Ejakulation mit Strapon-Frauen und Transfrauen, drang drei- und vierfach in meinen Arsch ein und schlug tief in meinen Arsch „Ich habe viel getan. Um ehrlich zu sein, habe ich einige der Dinge, die ich getan habe, aus den Augen verloren.“
„Verdammt… du bist wirklich eine Spermakippe!“ sagte Jennifer.
„Danke für das süße Kompliment, Jennifer! Das weiß ich wirklich zu schätzen“, sagte ich.
Jennifer lachte aus ihrem Hintern.
Nachdem eine Stunde vergangen war, hörten alle meine Kollegen auf, den Gästen und dem Gastgeber einen Lapdance zu geben.
JessiKa ging zu dem Mikrofon hinüber. Habe es verstanden und es funktioniert.
„Okay Leute! Jetzt ist es Zeit für sexy Spaß mit den Gästen und dem Gastgeber! Also fangen wir an, uns gegenseitig zu vögeln!“ sagte JessiKa aufgeregt.
Außer Jennifer und mir fingen alle Stripperinnen, Gäste und Gastgeber an, heißen Lesbensex miteinander zu haben. Wir haben noch nicht angefangen. Alle stöhnten laut, als sie sich gegenseitig fickten.
„Nun, ich schätze, da habe ich angefangen, dich mit diesem Strapon zu ficken. Bist du bereit, gefickt zu werden?“ fragte Jennifer.
„Oh, ich bin bereit, meinen Arsch zu ficken“, sagte ich.
Ich nahm das Ejakulationsband und gab es Jennifer. Jennifer fing an, sich auszuziehen und völlig nackt zu gehen. Mein Schwanz wurde lang und hart, als ich Jennifer nackt sah. Jennifer bemerkte, dass mein Schwanz hart war und warf mir einen verführerischen Blick in die Augen, als sie sich auf ihre Unterlippe biss. Jennifer band dann den Ejakulationsriemen.
„In welcher Sexstellung soll ich dich ficken?“ fragte Jennifer.
„Ich möchte, dass du mich fickst, während ich aufstehe“, sagte ich verführerisch.
„Okay. Dreh dich um und ich fange an, dich zu vögeln“, sagte Jennifer.
Ich drehte mich um. Jennifer bewegte sich direkt hinter mir. Er hat Anal-Gleitmittel auf das Ejakulationsband und die Seite meines schmerzenden Schwanzlochs aufgetragen. Er trug mehr Analöl auf seine Finger auf und fing an, meinen Arsch zu fingern, trug Analöl über meinen ganzen Arsch auf, was mich dazu brachte, lautlos zu stöhnen. Jennifer griff nach dem Ejakulations-Strapon, als ich meine Arschbacken öffnete. Er legte das Ende des Ejakulationsriemens auf meinen Arsch.
„Wie willst du, dass ich dich ficke?“ fragte Jennifer.
„Ich möchte, dass du mich schnell, hart und sehr tief fickst. Ich möchte, dass du mir harten Analsex gibst. Ich möchte, dass du deinen Schwanz in mich zwingst und anfängst, so hart und so hart wie möglich in mein winziges, schmerzendes Schwanzloch zu hämmern du kannst. Behandle mich wie eine kleine Schlampe“, sagte ich.
Jennifer lächelte.
„Okay“, sagte Jennifer.
Jennifer zwang dann den Ejakulationsgurt in mich hinein und fing sofort an, schnell, hart und sehr tief auf meinen Arsch zu schlagen. Ich stöhnte sehr laut, weil ich unglaubliche sexuelle Lust verspürte.
Scheiße! rief ich laut.
„Ja, nimm meinen großen gottverdammten fetten Schwanz! Du liebst meinen gottverdammten fetten Schwanz, du kleine Schlampe? Nimm jeden Zentimeter davon!“ sagte Jennifer.
Ich stand auf, während Jennifer mich fickte. Ich stöhnte weiterhin laut bei jeder Bewegung, die Jennifer mir gab. Dies wurde langsam zu einer der besten sexuellen Erfahrungen, die ich je in meinem Leben hatte.
Nach zehn Minuten sagte ich zu Jennifer, sie solle mich in einer Doggystyle-Sexstellung ficken. Also zog er den Ejakulationsriemen aus meinem Fickloch. Ich ging auf meine Hände und Knie und hob meinen Hintern in die Luft. Jennifer stellte sich hinter mich und schob ihren Strapon wieder in mich hinein. Als er anfing, mich schnell, hart und sehr tief zu ficken, drückte und kniff er meine Ärsche und Wangen. Ich stöhnte mehr als zuvor, als Jennifer mich direkt in meinen G-Punkt schlug.
„FUUUUUCK YEAAAH! Verdammt, hör nicht auf! FICK MEINEN GESTAPELTEN KLEINEN ZIRKUS WEITER!“, schrie ich laut.
„Oh, verpiss dich! Nimm meinen ganzen gottverdammten fetten Schwanz! Nimm ihn wie eine gute kleine Hure!“ sagte Jennifer.
Es ist fast eine Stunde her. Die Zeit ist fast um. Wir wechseln alle zehn Minuten die Sexstellung. Cowgirl, Reverse Cowgirl, Missionar etc. Wir machten.
Die Zeit war fast um. Meine Beine begannen sehr heftig zu kribbeln und zu zittern. Ich würde einen analen Orgasmus haben.
„OOOOOOOOOH! HÖR NICHT AUF! ICH BIN SO NAH! FICK MICH WEITER!“
„Willst du immer noch, dass ich es entleere?“ fragte Jennifer.
„Oh verdammt! JA! DAS CASTING IN MIR! ICH WILL, DASS DU MIR DEIN PERSÖNLICHES BULK-CASTING MACHEN!“ rief ich laut.
Ich fing an, einen sehr intensiven analen Orgasmus zu bekommen, während ich gleichzeitig Jennifers riesige Ladung künstliches Sperma tief in meinem verdammten Loch ließ.
„OOOOH! OH! OOOoooh, verdammt!“ Ich sagte.
Als die Zeit abgelaufen war, nahm Jennifer ihren Strapon aus meinem Fickloch.
JessiKa drehte das Mikro.
„Okay Leute! Die Zeit ist um. Alle Stripperinnen müssen ihre Stripperuniformen und Mäntel anziehen. Passt auf, dass nichts zurückbleibt. Ich hoffe, ihr hattet alle eine schöne Zeit heute Abend. Das hat viel Spaß gemacht … Nun meine Herren. Und fangen wir mit dem anderen an. Gute Nacht allerseits und bleibt gesund“, sagte JessiKa.
Wir ziehen alle unsere Stripperuniformen und unsere Mäntel an. Ich steckte seinen schwarzen Waschbärenschwanzarsch wieder in mich hinein. Wir stiegen in den Partybus und gingen zurück zum Stripclub.
Mann….das war toll! Ich werde auf jeden Fall öfter zu diesen privaten Partys gehen. Dies war eine der besten sexuellen Erfahrungen meines Lebens! Jennifer wusste wirklich, wie man einen Strapon benutzt, das ist sicher.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.